Das also ist mein Leben

von Stephen Chbosky 
4,3 Sterne bei1,201 Bewertungen
Das also ist mein Leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (996):
-Tine-s avatar

Eine außergewöhnliche Geschichte über den ungewöhnlichen Jugendlichen Charlie

Kritisch (62):
Somayas avatar

Konnte mich zu keinem Zeitpunkt mitnehmen bzw. abholen, schade.

Alle 1,201 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das also ist mein Leben"

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten 'Freund' schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

Die Romanvorlage zum großen Kinofilm "Vielleicht lieber morgen" mit Emma Watson und Logan Lerman in den Hauptrollen.

Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen "Freund", die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat – mit „Das also ist mein Leben” hat Stephen Chbosky einen der schönsten Jugendromane aller Zeiten geschrieben.

Die Romanvorlage zum großen Kinofilm "Vielleicht lieber morgen" mit Emma Watson und Logan Lerman in den Hauptrollen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453267510
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:26.09.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 24.10.2011 bei Random House Audio, Deutschland erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne659
  • 4 Sterne337
  • 3 Sterne143
  • 2 Sterne50
  • 1 Stern12
  • Sortieren:
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein schöner Roman für junge Leser.
    Berührend

    Charlie ist ein 16jähriger Junge, der Briefe an einen unbekannten Freund schreibt. In diesen Briefen berichtet er von seinem Leben, seinem ersten Jahr an der Highschool, von Liebe und von Freundschaft...

    „Und du sollst wissen, dass ich glücklich und traurig zugleich bin und noch immer versuche zu begreifen, wie das sein kann.“ (S. 8)

    Also MICH hat dieses Buch sehr berührt!
    Grundsätzlich schon einmal, weil ich es mag, wenn ein Buch nicht einfach so weggeschrieben wird, sondern auch andere Formen annimmt, wie hier in Form von Briefen.

    Ich weiß, dass das falsch ist, weil all das in meiner Verantwortung liegt. Und ich weiß auch, dass es oft erst mal schlimmer werden muss, bevor es besser werden kann (…), aber dieses „schlimmer“ macht mir schwer zu schaffen.“ (S. 148)

    Die Sprache ist sehr einfach gehalten, wodurch manchmal der Eindruck erscheint, als wäre Charlie noch keine 12 Jahre alt. Die Probleme sind zwar genau die, die man in seinem Alter so hat, ausdrücken tut er sich aber nicht entsprechend seinem Alter. Was aber nicht schlimm war. Das Buch war daher sehr einfach zu lesen und dadurch auch schnell.

    „Und dann sagte er etwas wie: „Ich würde für dich sterben. Aber ich werde nicht für dich leben.“ (S. 177)

    Wie gesagt, werden im Buch alle Themen behandelt, mit denen sich Jugendliche so rumschlagen müssen. Es ist keine besonders riesige Handlung, aber ich mochte es trotzdem sehr der Geschichte zu folgen. Vor allem weil da ständig ein Geheimnis in einer dunklen Ecke gelauert hat, was sich mir nicht zeigen wollte. 
    Charlie ist ein sehr sensibler Junge, was aber kein Wunder ist, bei dem was er durchlebt hat.

    „Aber selbst wenn wir keinen Einfluss darauf haben, woher wir gekommen sind, bleibt uns auf jeden Fall die Möglichkeit zu wählen, wohin wir gehen.“ (S. 219)

    Anhand der Zitate sieht man schon, dass es auch eine poetische Ader hat. Diese Bücher sind bei mir eh immer sehr gern gesehen!

    Fazit: Ein Buch, welches mich absolut berührt und mitgenommen hat!

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Somayas avatar
    Somayavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich zu keinem Zeitpunkt mitnehmen bzw. abholen, schade.
    Not my kind of book ...

    Bei diesem Buch fällt es mir dieses Mal wirklich schwer, die richtigen Worte für eine Rezension zu finden, denn irgendwie bin ich mir unsicher, ob ich es nun gut oder schlecht fand.
    Es konnte mich nicht vollends überzeugen, aber im Gegensatz zu einigen anderen Büchern, würde ich nicht behaupten, dass ich es daher schlecht fand, sondern viel mehr, dass es einfach nicht bei mir ankam.

    Ein gewisser Lesefluss ist definitiv durch die Briefform vorhanden.

    Diese Briefform ist allerdings auch das, was mich stutzig macht. Eigentlich hatte ich erwartet, dass man viel von den Gefühlen des Protagonisten mitbekommt, sich ihm nah fühlt, weil Briefe ja doch etwas sehr persönliches sind.
    Doch irgendwie habe ich es nicht geschafft, wirklich an Charlie heran zu kommen.

    Die ganze Zeit hatte ich das Gefühl, dass irgendetwas mit Charlie nicht stimmt, kam allerdings nicht dahinter was es sein könnte. Die Vermutungen waren weit gefächert, passten aber auch alle nicht so richtig ins Bild.
    Auch stellte ich mir ständig die Frage, wem Charlie eigentlich schreibt. Einer realen Person? Einem wirklichen (ehemaligen) Freund? Einer erfundenen Person? Leider löste sich das auch im weiteren Verlauf nicht wirklich auf, zumindest für mich nicht.

    Auch Charlies Freunde waren mir irgendwie suspekt und ich war lange Zeit unsicher, ob es wirkliche Freunde waren oder ob sie in ihm nur eine Person sahen, über die sie sich lustig machen konnten und ihn in ihren Kreisen aufnahmen, weil er dies nicht merkte.
    Im Nachhinein denke ich aber, dass sie ihn schon wirklich als Freund sahen und das es vielleicht sogar Dinge sind, die so in zig Freundeskreisen vorkommen. So dass das Buch vielleicht realer ist, als alles andere, was ich bisher gelesen habe, dadurch dass die Freiheit eines Autors, die Welt zu beschönigen, nicht ausgeschöpft wurde.

    Das einzige, was ich trotz der vielen Briefe über Charlie erfahren habe, war die Tatsache, dass er sehr viel beobachtet und sich über das, was er miterlebt viele Gedanken macht.
    Diesen Gedankengängen konnte ich nur selten folgen. Manchmal wirkten sie viel zu einfach für sein Alter, dann aber auch wieder so verworren, dass ich einfach nicht mitkam.

    Was mir am allermeisten fehlte, waren Gefühle. Charlie erwähnt zwar sehr häufig, dass er oder auch andere geweint hätten, aber die Emotionen, die damit einhergehen, kamen einfach nicht bei mir an.
    Eher wirkten diese Beschreibungen wie klare emotionslose Fakten.

    Bis zum Epilog war mir auch immer noch nicht klar, worum es in dem Buch eigentlich geht und selbst bei der Auflösung, drang die Geschichte und vor allem die Intention dahinter einfach nicht zu mir durch.

    Fazit:
    Ein Buch, das mich einfach zu keinem Zeitpunkt mitnehmen bzw. abholen konnte, bei dem ich mir aber vorstellen kann, dass es anderen vielleicht gerade dadurch sehr gut gefällt.
    Auch wenn ich keine klare Leseempfehlung aussprechen kann, würde ich doch jedem dazu raten, sich ein eigenes Bild von dem Buch zu machen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    tiniwies avatar
    tiniwievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Mein absolutes Lieblingsbuch :)
    Mein Lieblingsbuch!

    In diesem tollen Buch von Stephen Chbosky geht es um den 16-jährigen Charlie der gerade zur Highschool gekommen ist und Probleme hat dort Freunde zu finden. Er schreibt in diesem Buch Briefe an einen unbekannten Freund und berichtet über sein Leben.  Er durchlebt die ganze Welt von Anders sein, Liebe, Freundschaft, Drogen, Parties und allem was dazugehört. Eine traurige berührende und wunderschöne Geschichte zugleich. 


    Das Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch. Es ist super angenehm zu lesen und man wird neugierig auf die weiteren Briefe von Charlie.
    Auch das Cover gefällt mir super, da es ein tolles Zitat aus dem Buch aufgreift. "Und ich will, dass du weißt, ich bin glücklich und traurig zugleich und versuche noch immer herauszufinden, wie das eigentlich sein kann". Ich kann es definitiv weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Bkwrms avatar
    Bkwrmvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Mein Lieblingsbuch
    Schon lange mein Lieblingsbuch

    Dieses Buch habe ich bestimmt schon 5 mal gelesen und seit dem ersten mal hat es den Platz eins meiner persönlichen Hitliste gesprengt. So berührend und emotional und dabei trotzdem leicht und witzig geschrieben. Das Lesen lohnt sich wirklich total. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    W
    WennausBuechernLiebewirdvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: 4/5 Sternen
    #wennausbuechernliebewirdrezension

    Zu Anfang hin fand ich das Buch überhaupt nicht gut. Es hat sich sehr schwer lesen gelassen und mich sogar in eine Leseflaute gebracht.

    Nach ungefähr 2 Wochen Pause habe ich es weitergelesen und gemerkt, dass mir die Story doch schon sehr bekannt vor kommt. Wie ich so bin habe ich gegoogelt und bin auf den Film zu dem Buch gestoßen, den ich schon einmal gesehen habe. Mit dieser Motivation machte mir das lesen wieder Spaß. Die Seiten flogen nur so dahin und der Schreibstil wurde für mich mit jeder Seite flüssiger und flüssiger, genauso wie schöner und schöner. Man erfährt immer mehr und fühlt sich so, als würde man alles selbst miterleben. 

     

    Das Buch ist aufgebaut nach Briefen. Jeden Tag schreibt unser Protagonist einen Brief an einen unbekannten Freund. Diesem schildert er seinen Tag und seine Erlebnisse, man kann sagen, das ganze Leben. Die Briefe können an uns gerichtet sein, die Leser, aber an wen wirklich, weiss nur Charlie und Stephen Chbosky. 

    Es ist einfach nur wunderschön.

     

    Vielleicht möchte der ein oder andere von Euch dieses Buch auch einmal lesen, denn es lohnt sich wirklich.

     

    Übrigens, habt ihr eigentlich schon von meiner Büchersaleseite auf Instagram gehört? Wenn nicht, ich werde sie unten verlinken. Sie heißt booksalebynira, da ich sie zusammen mit Anni führe. Diese werde ich Euch auch unten verlinken.

     

    Ich habe ebenso diese Rezension vorgeschrieben, denn gestern sind zwei wunderbare Ereignisse zusammen passiert. Zum einen lernte ich morgens Janina treffen (Link findet ihr im Anschluss) und gestern Abend war die erste Sitzung meines Karnevalvereines. Ich freue mich so sehr, dass die Faschingszeit wieder anfängt. Wie steht ihr eigentlich zu Fasching? Seid ihr mehr auf der Seite Fasching oder Halloween. Schreib es mir gerne in den Kommentaren.

     

     





    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor einem Jahr
    Das also ist mein Leben - Oder: Vielleicht lieber Morgen

    Worum es geht:

    Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten 'Freund' schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen. 

    Meine Meinung:

    In diesem Fall bin ich erst durch den Film, den ich sehr gerne mag, auf das Buch gestoßen. Nicht ganz einfach oder hilfreich war vielleicht da der Titel, da sich dieser von der Verfilmung doch sehr vom originalen unterscheidet. Trotzdem habe ich das Buch ja gefunden und bin wirklich sehr froh es gelesen zu haben!

    Ich konnte nicht verhindern, dass ich den Film mit dem Buch immer wieder verglichen habe und muss sagen dass ich sehr überrascht bin wie genau und gut doch alles umgesetzt wurde. Was vielleicht auch daran lag, dass der Autor auch bei der Verfilmung mitgewirkt hat. Trotzdem, eine wirklich gelungene Umsetzung was man bei Buchverfilmungen ja leider nicht immer behaupten kann.

    Charlie ist ein toller Junge. Allerdings merkt man schon zu Beginn, dass er anders ist als andere Jugendliche in seinem Alter. Er betrachtet die Welt und die Menschen viel genauer, tiefgründiger, und macht sich Gedanken dazu. Seine Fragen sind reichen tiefer als wir sie uns stellen, was durchaus sehr beeindruckend war. Man beginnt sich selbst ein wenig zu hinterfragen und genauer nachzudenken.

    Der Schreibstil ist einfach und sehr passend gehalten. Die Geschichte und die Seiten fliegen nur so dahin und so kam es auch, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe. Aber auch, weil die Geschichte wirklich wunderschön ist und mich sehr berührt hat. Manche Gedanken von Charlie haben mein Gefühle so perfekt zum Ausdruck gebracht was mich total überrascht hat. Und obwohl es vielleicht als einfaches Jugendbuch erscheint ist es in meinen Augen noch viel mehr.

    Fazit:

    Ein wunderschönes Buch das ich jedem nur empfehlen kann!

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Steffi0703s avatar
    Steffi0703vor einem Jahr
    Ein wirklich tolles, berührendes und hoffnungsvolles Buch

    Inhalt: Charlie ist fünfzehn Jahre alt und erlebt sein erstes Jahr an der Highschool. Er schreibt Briefe an einen unbekannten Freund (den Leser), in denen er von seinem Leben erzählt, von neuen Freunden, seiner Familie, Partys, ersten Erfahrungen mit Drogen und einfach von allem, was ihn so beschäftigt. Außerdem erfährt man von einem sehr traumatischen Ereignis, über das Charlie noch nie mit jemandem gesprochen hat.

    Meine Meinung: Am Anfang hatte ich mit dem Buch so meine Schwierigkeiten. Ich hatte das Gefühl, es passiert einfach nichts und Charlies Briefe haben mich nicht richtig gepackt. Ich war schon kurz davor, es abzubrechen, bin aber glücklicherweise drangeblieben, denn es entpuppte sich für mich doch noch als ein wahrer Schatz.
    Es geht um Charlie, der zunächst große Angst vor seinem ersten Jahr an der Highschool hat, vor allem nachdem sein einziger Freund Michael gestorben ist. Aber er findet recht schnell Anschluss und in Sam und Patrick wirklich gute Freunde. Charlie ist sehr nachdenklich und macht sich über Dinge Gedanken, mit denen andere überhaupt keine Zeit verschwenden, aber gerade das macht ihn so besonders. Ich habe ihn sehr in mein Herz geschlossen und konnte unheimlich gut mit ihm mitfühlen.
    Am Anfang war es etwas schwer Charlies Gedanken zu folgen, weil er oft hin- und hergesprungen ist und von einem Thema zum anderen kam, aber je mehr man über ihn erfahren hat, umso mehr Licht kam ins Dunkel.
    Der Schreibstil ist sehr einfach und kindlich und viele Sätze beginnen mit "Und", was auch ein bisschen der Grund für meine anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Buch war. Aber man gewöhnt sich schnell daran und irgendwann stört es nicht mehr.
    Die letzten Worte, mit denen sich Charlie nochmal direkt an den Leser wendet, fand ich einfach so schön und hoffnungsvoll, so dass ich mich nach Beenden des Buchs einfach gut gefühlt habe. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tsukikos avatar
    Tsukikovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr gut geschriebenes Buch, zu einem ernsten Thema. Sehr lesenswert!
    Das also ist mein Leben..

    Mir hat "Das also ist mein Leben..." sehr, sehr gut gefallen. Ich hatte einmal die Buchverfilmung gesehen, konnte mich aber nur noch dunkel daran erinnern, was im Laufe der Geschichte passiert. Somit konnte ich doch einigermaßen unvoreingenommen an das Buch gehen. Man erlebt die Geschichte aus der Sicht des Protagonisten Charlie. Das Buch ist komplett in Briefform geschrieben, was mal etwas anderes ist und was ich auch sehr interessant fand! Im Laufe der Geschichte merkt man richtig, wie Charlie sich verändert und quasi an den Dingen, die er erlebt wächst und wie er Schlussendlich an den Punkt kommt, an dem sich für ihn alles ändert und an dem auch wie als Leser erfahren, warum Charlie so ist, wie er eben ist. Mir war Charlie als Protagonist sehr sympatisch, auch wenn man beim lesen merkt, das er irgendetwas erlebt haben muss, durch das er quasi ein wenig anders denkt. Auch die anderen Charakter aus dem Buch konnte ich mir sehr gut vorstellen und alle hatten quasi ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Päckchen zu tragen.

    Für mich ist das Buch wirklich sehr gut geschrieben und es erzählt eine wirklich außergewöhnliche Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schoki-Shake-Ritas avatar
    Schoki-Shake-Ritavor 2 Jahren
    Charlie erzählt unbedarft und schockierend ehrlich

    Dieses Buch hat mich emotional ganz schön mitgenommen. Zwar habe ich den Film "Vielleicht lieber morgen" gesehen, doch der ist anders, als das Buch. Im Film kam mir Charlies Familie viel liebevoller vor, während sie im Buch doch sehr grob mit Charlie umgehen. Charlie selbst ist ein ganz besonderer und aufmerksamer Jugendlicher. Viele Leute wissen nichts mit ihm anzufangen, da freut es einen umso mehr, dass er Sam und Patrick als Freunde für sich gewinnt.
    Viele Dinge, die Charlie in seinen Briefen erzählt, haben mich schockiert. Sowas bringt einen die schlimmen Dinge des Lebens näher, die man sonst gerne verdrängt. Ich konnte zu jeder Zeit die Gefühle von Charlie mitempfinden und habe mich mit ihm zusammen immer tiefer sinken lassen. Ich selbst bin durch diese Geschichte immer trauriger geworden und musste mich danach mit einem heiteren Buch erst wieder aufmuntern, so sehr hat es mich mit sich gerissen und nicht mehr losgelassen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, dass nicht ohne Grund ein Klassiker und Highlight ist!
    Das also ist mein Leben

    Meine Meinung: Ohne es zu wissen habe ich dieses Buch bei einer Sammelbestellung dazu genommen. Bis dahin dachte ich, dass die deutsche Übersetzung eigentlich "Vielleicht lieber morgen" heißt, wegen des Films. Nach ungefähr 60 Seiten habe ich dann erst realisiert, was ich da in den Händen hielt und konnte es nicht mehr weg legen.
    Den Film "Vielleicht lieber morgen" habe ich vor einigen Jahren gesehen, konnte mich aber nur noch grob daran erinnern. Um so wunderbarer war es aufs neue diese Geschichte zu entdecken. Charlie ist ein Einzelgänger, er lebt in seiner eigenen kleinen Welt. Durch seinen neuen Lehrer entdeckt er neue tolle Bücher, und dabei stellt er fest, jedes Buch, welches er zuletzt gelesen hat, ist sein Lieblingsbuch. Diese Eigenschaft, und seine gesamte Art, machen Charlie absolut liebenswert. Wenn man dann immer mehr in seine Vergangenheit zurückreist ist man einfach nur noch schockiert.
    Nach den Sommerferien lernt Charlie neue Freunde kennen, Patrick und Sam, die beiden Steifgeschwister sind älter als Charlie, sie stehen in ihrem letzten Highschool-Jahr. Sam, Patrick und ihre Freunde, die Charlie schnell kennen lernt, haben alle ihre eigenen Fehler und gelernt damit zu leben. Dieser verrückte Haufen ist was ganz besonderes, denn jeder von ihnen wächst dem Leser Stück für Stück ans Herz, vor allem weil wir sie durch die Augen von Charlie sehen, der einfach absolut gutherzig ist.
    Das Ende ist das wohl schockierendste an dem Buch, zunächst glaubte ich an eine Liebesgeschichte zwischen einem Einzelgänger und einem etwas verrücktem Mädchen, aber dann ändert sich einfach alles. Es kippt die Stimmung und Charlies Gedanken sind so fesselnden, dass man nicht mehr aufhören will zu lesen. Interessant fand ich den Schreibstil, denn der Autor lässt Charlie Briefe an einen unbekannten Adressaten schreiben. Insgesamt war ich am Ende einfach nur fertig und kann verstehen weshalb das Buch so beliebt ist.

    Fazit: Ein Buch, dass mich im Verlauf des Lesens immer wieder überrascht hat. Immer wieder dachte ich zu wissen was passiert, und dann kam doch alles anders als ich dachte. Ein Roman über die Jugend abseits der beliebten Schüler und Footballer, sondern mit dem Fokus auf die Außenseiter und Einzelgänger. Absolut gelungen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ingrid_pabsts avatar

    Gewinnspiel: DVD "Harry Potter und der Feuerkelch" und Buch „Das ist also mein Leben“

    Das Buch gibt es auf meinem Blog zu gewinnen:

    http://lebensleseliebelust.blogspot.de/2013/07/gewinnspiel-und-kooperationsbeginn.html

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks