Neuer Beitrag

Chrisi

vor 2 Jahren

(4)

Mit diesem Roman habe ich bereits vor einiger Zeit einmal begonnen, allerdings habe ich vielleicht den Klappentext nicht gründlich genug gelesen oder dieser verrät einfach zu wenig über das Buch, aber ich bekam etwas vollkommen Anderes, als ich erwartet hatte. Mit "anders" meine ich nicht schlecht, doch ich war irritiert von den Charakteren, besonders von Charlie und der gesamten Geschichte, sodass ich nach einiger Zeit das Buch zur Seite legte ohne es fertig gelesen zu haben.
Nun habe ich vor kurzem, das Buch wieder in die Hand genommen und bin ohne jegliche Erwartungen und vor allem mit ein bisschen mehr Vorwissen darangegangen und muss sagen - ich bin absolut begeistert.

Charlie schreibt Briefe an einen dem Leser unbekannten Freund. Schnell fällt auf, wie ungewohnt kindlich Charlie ist und wie leicht und naiv die Sprache ist, in der die Briefe geschrieben sind, denn Charlie ist kein normaler 15jähriger Junge. Er hat zwei Menschen verloren, die ihm lieb waren und musste deshalb auch einige Zeit in der Psychiatrie verbringen, wie sehr er durch diese Erlebnisse psychisch hinterherhängt zeigt sein Verhalten und seine Sprache sehr deutlich.
Stephen Chbosky hat behutsam gezeigt, wie zerrüttelt Charlies Psyche ist ohne dabei zu übertreiben und lässt den Leser daran teilhaben.
Ich hatte oft das Gefühl, dass Charlie selbst gewissermaßen in der Zeit stecken geblieben ist, was bei dem, was er erlebt hat, in der Realität nicht ungewöhnlich ist, und wenn der Autor sich das Gleiche dabei gedacht hat, dann hat er es wirklich gut geschafft, dies umzusetzen.
Die Geschichte greift viele wichtige Themen beim Erwachsenwerden auf. Die Beziehung zwischen Charlie und seiner Familie rückt zwar in den Hintergrund, wird jedoch auch beleuchtet, im Vordergrund allerdings stehen die Tehmen Freundschaft, erste Liebe, Erwachsenwerden, Umgang mit dem Tod und natürlich die psychischen Probleme, (Achtung: Spoiler!) vor allem die Verarbeitung eines sexuellen Missbrauchs.

Charlie ist - wie bereits gesagt - kein normaler 15jähriger Junge, dadurch ist es natürlich besonders schwer, sich in ihn hineinzuversetzen. Stephen Chbosky hat jedoch sein Innenleben so klar und ehrlich dargestellt, dass ich Charlies Denken, Handeln und Fühlen in Anbetracht seiner Vergangenheit irgendwie nachvollziehen und verstehen konnte.
Die Charaktere dieses außergewöhnlichen Romans, seien es Hauptcharaktere wie Charlie, Sam oder Patrick, aber auch die Nebencharaktere wie Mary Elizabeth oder Charlies Schwester, besitzen alle deutliche Charakterzüge und unheimlich viel Tiefe.
Obwohl es voranging natürlich um Charlies Probleme geht, macht der Autor deutlich, dass nicht nur er es ist, der Problem hat und um den die ganze Welt kreist, sondern dass auch alle anderen Menschen ihr Leben mit Höhen und Tiefen zu meistern versuchen.

Der Schreibstil von Stephen Chbosky ist wie die Geschichte selbst - direkt, klar, ehrlich und gleichzeitig einfühlsam. Da aus der Sicht von Charlie Briefe geschrieben werden, fließt natürlich auch im Schreibstil der Charakter Charlies ein, so ist das Ganze oft naiv und kindlich geschrieben, manchmal ist von vollkommen unwichtigen Dingen die Rede, die für Charlie aber auch in irgendeiner Art und Weise wichtig erscheinen, und das ist es, was mich vor allem begeistert hat. Der Autor scheint sich wirklich vollkommen in Charlie hineingefühlt zu haben.
"Das also ist mein Leben" gehört außerdem zu diesen Büchern, in dem sich unzählig viele wunderschöne Zitate finden, was es mir schwer gemacht hat, ein einziges gutes Zitat für die Rezension zu finden. So viele Zitate konnten mich noch neben der eigentlichen Geschichte zum Nachdenken anregen und werden mir wohl länger im Gedächtnis bleiben.

Fazit
Stephen Chbosky hat mich mit seinem Roman nachdenklich gestimmt, tief berührt und erschüttert. Die Geschichte von Charlie nimmt einen von der ersten Seite an mit und neben wichtigen Themen, die in diesem Roman angesprochen und äußert behutsam und ehrlich behandelt werden, glänzt sie mit wundervollen Charakteren und einem herausragenden Schreibstil! Ich ziehe meinen Hut vor dieser schriftstellerischen Leistung!

Autor: Stephen Chbosky
Buch: Das also ist mein Leben
Neuer Beitrag