Stephen Cole

 4,1 Sterne bei 123 Bewertungen
Autor von Snakeroot, Aztec Code und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Stephen Cole

Stephen Cole, geboren 1971, verbrachte eine glückliche Kindheit im ländlichen Bedfordshire. Er wurde mit Büchern groß und studierte ab 1989 an der University of East Anglia, um noch mehr Bücher zu lesen. Nach seinem Abschluss mit Auszeichnung in Englischer Literatur und Film ging er verschiedenen Tätigkeiten nach. Unter anderem war er verantwortlich für Kindersendungen der BBC und Chefredakteur bei BBC Worldwide. Heute hat er sein eigenes Unternehmen, widmet sich aber als freier Autor auch mehr und mehr dem Schreiben. Stephen Cole lebt in Buckinghamshire, England.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Stephen Cole

Cover des Buches Snakeroot (ISBN: 9783732010998)

Snakeroot

 (54)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches Aztec Code (ISBN: 9783732011018)

Aztec Code

 (37)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches Bloodline (ISBN: 9783732011001)

Bloodline

 (22)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches Shrek 3 - Das große Fan-Buch (ISBN: 9783821225012)

Shrek 3 - Das große Fan-Buch

 (1)
Erschienen am 01.05.2007
Cover des Buches Doctor Who The Feast of the Drowned (ISBN: 9781846073038)

Doctor Who The Feast of the Drowned

 (3)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches DOCTOR WHO TEN LITTLE ALIENS (ISBN: 9781849905169)

DOCTOR WHO TEN LITTLE ALIENS

 (2)
Erschienen am 07.03.2013
Cover des Buches Doctor Who The Monsters Inside (ISBN: 9781846072987)

Doctor Who The Monsters Inside

 (1)
Erschienen am 01.01.2005

Neue Rezensionen zu Stephen Cole

Cover des Buches Doctor Who Monster-Edition 5: Stachel der Zygonen (ISBN: 9783966580243)Annejas avatar

Rezension zu "Doctor Who Monster-Edition 5: Stachel der Zygonen" von Stephen Cole

Spannung und Humor mit dem 10. Doktor, Martha und den Zygonen
Annejavor 8 Monaten

Die Zygonen sind los …. 


Doch nicht allein, denn auch ihre Skarasen stifteten ordentlich Unheil und sorgten im ruhigen Westmorland für reichlich Chaos. Verständlich, denn zu Anfang des 20. Jahrhunderts war der Anblick eines Reptilien-Cyborg doch noch etwas befremdlicher als heute. Die große Frage war nun, warum dies alles geschah und ob man es aufhalten kann. Ein Glück, dass die Tardis den Doktor und Martha genau an diesen Ort brachte.


Bevor es mich jedoch ins Buch zog, musste ich mich tatsächlich erstmal über die Zygonen informieren. Ich wusste so gut wie nichts von ihnen, da ich mich auch nicht daran erinnern konnte, sie in der Serie gesehen zu haben. Was ich dabei erfuhr, klang für mich mächtig spannend. Zusammen mit dem Bild auf dem Cover verschlug es mich schließlich ins Buch.


Hier beeindruckte mich zuerst das Vorwort von Stephen Cole, in welchem er einen gleich einmal über den Stachel der Zygonen aufklärte. Das allein war schon spannend, da ich die Vorgehensweise der Zygonen nicht kannte. Dabei zeigte sich auch gleich, dass ich mit dem Schreibstil des Autors hervorragend klarkam. Seine Erklärungen und Beschreibungen hatten eine angenehme Mischung aus Wissen und Humor, was aus meiner Sicht perfekt zu Doctor Who passte.


Dies bestätigte sich auch in der Geschichte, welche vor Humor und interessanten Ereignissen nur so sprühte. Besonders gelungen fand ich hier die Rolle des Doktors, in welcher ich eindeutig David Tennant als 10. Doktor erkannte. Auch Martha wurde gut dargestellt, auch wenn dies nicht so markant wie beim Doktor erfolgte. Doch was ist mit den Zygonen? Dies waren einfach nur wundervoll in die Handlung gestrickt. Man erfuhr nicht nur etwas über ihre Art, ihre Ernährung und ihre Verwandlungsmöglichkeiten, sondern zeigte, dass sie eben nicht abgrundtief böse waren. Tatsächlich benahmen sie sich wie eine Rasse, die Angst vor der Ausrottung steht, weswegen die Handlung fast schon etwas emotionales innehatte. Dazu kamen dann aber noch überraschende Wendungen und ein interessantes Ende, so dass ich dieses Buch eindeutig als Lesehighlight einstufen kann.


Fazit:


Auch wenn ich mit den Zygonen anfangs nur wenig anfangen konnte, wurden sie im Laufe der Geschichte immer mehr zu interessanten Wesen, die mich des Öfteren sogar überraschten. Autor Stephen Cole schaffte es dabei nicht nur die Zygonen, sondern auch den Doktor und Martha toll in Szene zu setzen, sodass man am Ende eine packende Handlung bekam, die sich fließend lesen ließ und einfach Spaß machte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Snakeroot (Band 1) (ISBN: 9783785574843)Svennjas avatar

Rezension zu "Snakeroot (Band 1)" von Stephen Cole

Spannendes Jugendbuch
Svennjavor 4 Jahren

Als erstes möchte ich die ausgefransten

Seiten loben kannte ich noch nicht.  
Snakeroot ist Band 1 wir begleiten Jonah,
Tye, Con, Motti und Patch jeder hat ein 
besonders Talent. Das Abenteuer beginnt
mit Imhotep und der Suche nach der Rezeptur
für Amrita mehr werde ich nicht verraten. 
Ich kann das Buch empfehlen für junge und
Jungebliebene Leser. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Snakeroot (ISBN: 9783785564837)readeralexs avatar

Rezension zu "Snakeroot" von Stephen Cole

Rezension zu "Snakeroot" von Stephen Cole
readeralexvor 10 Jahren

Das 17jährige Computergenie Jonah hat bereits 2 Monate seiner 1 Jahr lang dauernden Haftstrafe abgesessen, als eine Gruppe von 4 wildfremden Jugendlichen ihn befreit und zu ihrem Anführer bringt – warum, weiß er selbst nicht. Etwas später erfährt er etwas Genaueres über die seltsame Truppe, alle haben ein besonderes Talent: von der Hypnose über den menschlichen Lügendetektor und den perfekten Schlösserknacker zum Sicherheitsexperten. Diese Fähigkeiten benutzt das Team in Aufträgen von ihrem Anführer Coldhardt, wo sie ihr Können bei High-End-Einbrüchen unter Beweis stellen können. Coldhardt will nun auch Jonah in seinem Team haben, um Geheimcodes zu knacken, und bietet ihm dafür ein Leben in Saus und Braus, weg von seiner bisher aussichtslosen Zukunft an.
Während Coldhardt die 5 Jugendlichen auf eine Reise durch Europa, Afrika und den nahen Osten schickt, auf der Suche nach unbezahlbaren Artefakten und eventuell dem Geheimnis des ewigen Lebens, das er für 2 seiner Kunden (die gegeneinander im Wettstreit um dieses Geheimnis sind) lüften soll (wobei die Geschichte natürlich nicht ohne doppeltes Spiel auskommt ), muss Jonah sich entscheiden, ob er dieses neue Leben voller Diebstähle und Einbrüche annimmt oder sich gegen Coldhardt und die anderen wendet und sie verlässt. Dabei helfen ihm Hetzjagden hinter Anhängern der Ophiuchus-Sekte (eine griechische/ägyptische Gottheit) und Einbrüche in die falschen Häuser nicht gerade weiter…
Mir hat das Buch zwar mit seiner Spannung und vielen unerwarteten Wendungen sehr gut gefallen, aber trotzdem haben mich zwei Sachen etwas gestört: Zum einen war mir das Ende etwas zu sehr Indiana Jones-artig, denn letztendlich sind die BÖSEN, BÖSEN Gegner in der Verzweiflung, die Quelle des ewigen Lebens zu finden gestorben und die GUTEN sind alle heile entkommen^^. Zum anderen erschließt es sich mir nicht so recht, wieso die Jugendlichen sich über irgendwelche Voodoo-Zauber lustig machen, das mit dem ewigen Leben aber doch GANZ ernst nehmen. Deswegen von mir „nur“ 4 ½ Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 133 Bibliotheken

von 21 Lesern aktuell gelesen

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks