Stephen Hawking

 4.2 Sterne bei 362 Bewertungen
Autor von Eine kurze Geschichte der Zeit, Der große Entwurf und weiteren Büchern.
Stephen Hawking

Lebenslauf von Stephen Hawking

Stephen Hawking wurde 1942 in Oxford geboren und ist der wohl bedeutendste Astrophysiker unserer Zeit. Er studierte Physik an der Universität von Oxford und promovierte in Cambridge über Kosmologie. An dieser Universität war er von 1979 bis 2009 war er Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik. Seine populärwissenschaftliche Bücher über moderne Physik wurden weltweit zu Bestsellern. Bereits während seines Studiums machten sich die ersten Anzeichen für seine Krankheit, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems namens Amyotrophe Lateralsklerose, bemerkbar. Seit 1968 ist er auf einen Rollstuhl angewiesen. Durch einen Luftröhrenschnitt 1985 verlor er die Fähigkeit zu sprechen und ist für die verbale Kommunikation auf die Benutzung eines Sprachcomputers angewiesen. Am 14. März 2018 stirbt er im Alter von 76 Jahren in Oxford, England.

Neue Bücher

Kurze Antworten auf große Fragen

 (5)
Neu erschienen am 11.11.2018 als Hardcover bei Klett-Cotta.

Kurze Antworten auf große Fragen

 (2)
Neu erschienen am 22.10.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Kurze Antworten auf große Fragen

 (1)
Neu erschienen am 22.10.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Eine kurze Geschichte der Zeit. Ergänzte Ausgabe im Schuber.

Neu erschienen am 09.10.2018 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Alle Bücher von Stephen Hawking

Sortieren:
Buchformat:
Eine kurze Geschichte der Zeit

Eine kurze Geschichte der Zeit

 (274)
Erschienen am 01.12.2011
Der große Entwurf

Der große Entwurf

 (23)
Erschienen am 01.12.2011
Der geheime Schlüssel zum Universum

Der geheime Schlüssel zum Universum

 (17)
Erschienen am 13.09.2010
'Eine wunderbare Zeit zu leben'

'Eine wunderbare Zeit zu leben'

 (11)
Erschienen am 16.12.2016
Meine kurze Geschichte

Meine kurze Geschichte

 (10)
Erschienen am 19.12.2014
Einsteins Traum

Einsteins Traum

 (10)
Erschienen am 22.06.2018
Die unglaubliche Reise ins Universum

Die unglaubliche Reise ins Universum

 (8)
Erschienen am 15.08.2011
Kurze Antworten auf große Fragen

Kurze Antworten auf große Fragen

 (5)
Erschienen am 11.11.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stephen Hawking

Neu
M

Rezension zu "Kurze Antworten auf große Fragen" von Stephen Hawking

Eine nachhaltige Lektüre
michael_lehmann-papevor 2 Tagen


Eine nachhaltige Lektüre

„Kurz“ liegt, was diesen Nachlass von Stephen Hawking angeht, doch eher im Auge des Betrachters. Einerseits verzichtet Hawking in seinen Gedanken in diesem Werk Auf Formeln und Berechnungen und hält die Aussagen damit sicher im Auge mathematischer und physikalischer Wissenschaftler doch kurz, andererseits hat der Leser an keiner Stelle der kurzeiligen Lektüre das Gefühl, das ein Gedanke um jeweiligen Thema zu kurz käme in den 10 Themen, die auf den gut 200 Kernseiten des Buches zur Sprache kommen.

Wobei bedeutsam ist, dass, neben wesentlichen Themen der Kosmologie und Physik, von Einstein bis zur Quantenmechanik und der „Unschärferelation“ (ob es Gott gibt, besser „geben muss“ als Ursache und Grund eines Universums wie das unsere. Ob Zeitreisen oder Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit möglich sind (was ungefähr aufs Gleiche herauskäme). Was der Urknall ist und was davor wohl hätte sein können. Ob es anderes, intelligentes Leben im Universum gibt (die Chancen stehen ganz gut, theoretisch zumindest)), Hawking auch einen „Blick der Wahrscheinlichkeiten“ in die Zukunft wirft.

Blicke, die der aktuellen Diskussion über die Frage der Zukunft des Menschen und seines Überlebens miteinander und mit diesem Planeten sehr entsprechen und den Leser nachhaltig zu erreichen vermögen.

Denn nicht ohne Grund macht Stephen Hawking durchaus „Druck“ in seinen Gedanken. Druck in Richtung Expansion, in eine Erforschung des Universums auf der Suche nach anderen „Lebenswelten“. Trotz seines, wie Hawking betont, ausgeprägten „Kulturoptimismus“ schlägt er doch als Wissenschaftler ernste, mahnende, drängende Töne an.

Denn ganz abgesehen von der Gefahr eines Meteoren-Einschlags (wie er den Planeten vor 66 Millionen Jahren mit massiv destruktiven Folgen bereits einmal ereilt hat), bei dem für Hawking überhaupt nicht die Frage eines „ob“ im Raume steht, sondern nur das „wann“ noch ein wenig offen ist, benennt der Wissenschaftler von der ökologischen Krise über das bedrohliche Bevölkerungswachstum bis hin zum „Säbelrasseln“, dem der Mensch auch nach 10.000 Jahren Kulturgeschichte keinen Schritt weiter entwachsen zu sein scheint als zu Lebzeiten der Neandertaler, genau jene Punkte, mit denen er das Ende der Menschheit in den nächsten 1000 Jahren relativ bestimmt voraussagt, wenn nicht massiv gegengesteuert wird (was nach 10.000 Jahren der Möglichkeiten, sich zu besinnen, eher einem Wunder gleichen würde).

Das allein bei weiterem, exponentiellen Anstieg der Weltbevölkerung es nicht mehr lange dauert, bis die Menschheit „Schulter an Schulter“ auf dem Erdboden steht, ist dabei auch für den Laien einfach mathematisch nachzuvollziehen.

Und da hat Hawking noch nicht einmal ausgeholt, um seine Gedanken zur Gefahr der „KI“ zu vermitteln, vor der Hawking, im Einklang mit Bill Gates und Elon Musk, fast gar nicht deutlich genug werden kann, so sehr brannte ihm das Thema unter den Fingern und so achtlos empfand er einige Wissenschaftler und Politiker.

Was im Übrigen, auch das ein Thema, dass noch nicht genug im Mittelpunkt des kritischen Blicks der Öffentlichkeit steht, auch für die Möglichkeiten der Genetik gilt. Hawking sagt voraus, dass die evolutionäre, eher langsame Entwicklung quasi „Quantensprünge“ annehmen wird, wenn das menschliche Genom zunehmend „designt“ werden kann. Denn Hawking geht aus Erfahrung davon aus, dass das, was getan werden kann auch getan werden wird.

Bis hin zu einer Zwei-Klassengesellschaft einer kleineren Gruppe reicher, genetisch angepasster Menschen und dem großen „einfachen“ und damit dann überflüssigen Rest.

Ein Nachlass des großen Denkers und Physikers, den man mit offenen Augen und sehr gründlich lesen sollte, denn Hawking kommt durchweg auf den Punkt, kreis konzentriert um das jeweilige Thema und trifft jene Achillesfersen mit traumwandlerischer Sicherheit in Gedanken und sprachlichem Ausdruck, die tatsächlich alle etwas angehen, weil sie alle bedrohen.

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Kommentieren0
0
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Kurze Antworten auf große Fragen" von Stephen Hawking

Ein schönes, aufschlussreiches, bereicherndes Hörbuch.
Wedmavor 11 Tagen

Auf dieses Buch von Stephen Hawking war ich neugierig und habe mir das Hörbuch gegönnt. Fand ich insg. ganz gut. Aufschlussreich. Nach einer Pause höre ich es mir bestimmt nochmals an.

Klappentext beschreibt den Inhalt treffend, insb. das hier: „…Für Stephen Hawking bergen die Weiten des Universums nicht nur naturwissenschaftliche Geheimnisse. In seinem persönlichsten Buch beantwortet der Autor die großen Fragen des menschlichen Lebens und spricht die wichtigsten Themen unserer Zeit an. Zugänglich und klar erläutert er die Folgen des menschlichen Fortschritts – vom Klimawandel bis hin zu künstlicher Intelligenz – und diskutiert seine Gefahren. Hier finden Sie Hawkings Antworten auf die Urfragen der Menschheit. Ein großer Appell an politische Machthaber und jeden Einzelnen von uns, unseren bedrohten Heimatplaneten besser zu schützen.“

Die Frage-und-Antwort-Form, wie der Titel lautet, passt sehr gut zu den Inhalten, die Stephen Hawking hier bespricht. Diese wurden aber auch in den Rahmen gesetzt, der zu Anfang einige Eckpunkte seiner Kindheit und Jugend, seines Werdegangs, von seiner unheilbaren Krankheit ALS erfahren lässt, die ihn immer weiter aufgezerrt hat, die er aber soweit in den Griff bekommen konnte, dass er Beachtliches in der theoretischen Physik, Mathematik und der Kosmologie geleistet hat. Als er heiratete, versprachen ihm die Ärzte, dass er noch zwei Jahre zu leben hätte.  Stehen Hawking hat drei Kinder mit seiner Frau Jane bekommen: zwei Söhne und eine Tochter. Es gibt übrigens ein Buch von Jane Hawking: „Die Liebe hat elf Dimensionen. Mein Leben mit Stephen Hawking.“ Das möchte ich unbedingt lesen. Zum Schluss gibt es ein Nachwort von seiner Tochter Lucy Hawking, sehr schön und einfühlsam gelesen von Anja Standlober, das davon erzählt, wie es war, die Tochter des berühmten Physikers zu sein, aber vor allem von seiner Beerdigung und von dem, wie die Menschen seinen Beitrag zum Fortschritt gewürdigt haben. Sehr bewegend.

Auch der Mittelteil ist sehr interessant und aufschlussreich. Seine Antworten auf die Fragen, ob es Gott gibt, welche Rolle KI spielt und spielen kann, ob die Menschen Weltraum bevölkern werden, welche Chancen sind da, dass wir auf der Erde überleben usw. (für mehr Details s. Buchbeschreibung/ Klappentext) wollte ich wissen und habe diese auch bekommen. Manchmal wurde etwas ausführlicher als erwartet auf bestimmte physikalische Gesetze eingegangen, sodass ich als Nicht-Physiker da erstmal nach Luft schnappen musste. Aber ich konnte auch sehen, dass Hawking die komplexen Dinge einfach und zugänglich zu vermitteln weiß. Die bekannten Theorien hat er erklärt, in bestimmten Zusammenhängen, und was sie auf sich haben, wo ihre Grenzen liegen usw. Insofern hat er zur besseren Allgemeinbildung seiner Leser beigetragen.

Er sprach auch von der wachsenden Bedeutung von Naturwissenschaften, von der Tendenz, dass die Menschen in einem noch größeren Maße davon abhängig sein werden als heute. Auch dass Bildung insgesamt eine gewichtigere Rolle im Leben der Menschen spielen sollte, dass es wünschenswert ist, dass die jungen Menschen mehr und bessere Bildung erhalten.

Seine angenehme Art, sein Optimismus und seine Feinhumorigkeit haben mir auch sehr zu gesagt.

 

Man kann noch viel über dieses Buch schreiben, besser man liest/hört es selbst.

Die 6 Stunden 14 Minuten der ungekürzten Ausgabe waren recht schnell vorbei.

Die Sprecher haben wunderbar gelesen. Sie haben Stephen Hawking und seine Tochter mir sehr viel nähergebracht. Ein schönes, bereicherndes Hörbuch ist es insg. geworden, in dem ich mich wohlgefühlt habe.

Ich muss sehen, dass ich auch zur gedruckten Ausgabe komme. So ein Buch gehört in jede gute Bibliothek.

Kommentieren0
35
Teilen
Emmy29s avatar

Rezension zu "Kurze Antworten auf große Fragen" von Stephen Hawking

Die wichtigsten Fragen unserer Zeit
Emmy29vor 12 Tagen

In seinem letzten Buch reist Stephen Hawking mit uns ins Universum und berichtet über die wichtigsten Fragen der heutigen Zeit. Er erklärt die Folgen der menschlichen Forschung , was zum Beispiel technische Intelligenz bewirken kann, ob es einen Gott gibt und was sich in einem schwarzen Loch befindet. Dieses Buch ist ein Aufruf an alle, unseren Planeten zu schützen und zu handeln!


Dieses Buch besteht aus einem Vorwort von Eddie Redmayne, einem Kollegen von Stephen Hawking, sowie einer Einführung geschrieben von Kip. S. Throne, dem Hauptteil und einem Nachwort. Dieses wurde von Lucy Hawking, seiner Tochter verfasst. „Kurze Antworten auf große Fragen“ entstand gerade als Stephen Hawking starb und wurde von anderen Personen wie seiner Familie fertiggestellt.

Zuerst sollte man vielleicht wissen, dass man dieses Buch auch lesen kann, wenn man kein Akademiker ist. Es sollte schon ein gewisser Grad an Grundwissen im Bereich Physik vorhanden sein, aber er erklärt Begriffe verständlich, sodass man es gut verstehen konnte. Es werden hier die wichtigsten Fragen unserer Zeit aufgegriffen. Ich denke, viele interessieren sich dafür. Denn wer stellt sich nicht die Frage, ob es außer uns intelligentes Leben auf der Welt gibt und ob Zeitreisen möglich sind. Auch schreibt er viel über schwarze Löcher und wie das Universum überhaupt entstanden ist. Er wirft Fragen auf, über welche man sich sonst keine Gedanken gemacht oder welche scheinbar selbstverständlich sind.
Stephen Hawking hat oft einen ganz anderen Blick auf die Geschehnisse und hinterfragt viel. Durch sein Wissen und auch den naturwissenschaftlichen Fachausdrücken vermittelt er einem, ein Teil von etwas Außergewöhnlichem zu sein. Es ist fast schon so, als würde man durch dieses Buch Geheimnisse erfahren, welche nicht viele kennen – und auch unglaubliche Fakten. Wie zum Beispiel sind die Zutaten zur Herstellung eines Universums nur Energie und Raum. Besonders die schwarzen Löcher haben mich fasziniert.

Wie Kip. S. Throne in der Einleitung sagt „Newton gab uns Antworten. Hawking gab uns Fragen“ Und das ist auch wichtig. Denn irgendwann wird sich jemand mit diesen Fragen beschäftigen und vielleicht findet er/sie die passende Antwort.
Es werden hier auch über Hawkings Erkenntnisse berichtet, genau wie auch von seinen Kollegen. Die Fragen beantwortet er etwas ausschweifend, dann jedoch noch einmal mit kurzen und knappen Sätzen.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und definitiv nicht zu fachmännisch. Ich hatte nicht den Eindruck, als würde dies ein Autor geschrieben haben, welcher nur wissenschaftliche Ausdrücke benutzt. Auch merkt man, dass er definitiv auch Humor besitzt. Stephen Hawking hat eine eindeutige Meinung zu dem Brexit und Donald Trump, wie man auf Seite 100 sieht. „Sollte es heute Lebewesen auf Alpha Centauri geben, bleibt diesen Glücklichen das Wissen um den Aufstieg von Donald Trump erspart.“

Die Zielgruppe sind nicht nur Wissenschaftler oder Fans – der Inhalt ist auch an Menschen gerichtet, denen das Wohlergehen der Erde und die Zukunft der Menschen wichtig ist.

Fazit: Dieses Buch beinhaltet unglaublich viel Wissen rund um das Universum, Außerirdische, Schwarze Löcher und die Zukunft der Menschen. Verständlich, sowie mit Humor beantwortet Stephen Hawking die wichtigsten Fragen im Bereich Naturwissenschaften. Ich fand es sehr lesenswert und gebe dem Buch 5 Sterne!

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Stephen Hawking wurde am 06. Januar 1942 in Oxford geboren.

Community-Statistik

in 755 Bibliotheken

auf 155 Wunschlisten

von 40 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks