Stephen Hawking Meine kurze Geschichte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine kurze Geschichte“ von Stephen Hawking

Die Lebensgeschichte eines GENIES UND KÄMPFERS§Diese Erzählung, der tödlichen Erkrankung abgetrotzt, ist ein kleines Wunder. Hawking erzählt von seiner Kindheit und Jugend in Oxford und St. Albans, vom Ausbruch der degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems (ALS), über das Leben mit der Krankheit und der ständigen Todesgefahr. Über Weltreisen, Leidenschaften und schräge Wetten unter Kosmologen. Zum ersten Mal schildert er, warum seine beiden Ehen nicht hielten und wie ihm seine Ehefrauen buchstäblich das Leben retteten. Zugleich stellt Stephen Hawking seine großen theoretischen Entdeckungen in ein neues Licht: seine Arbeiten über Schwarze Löcher, den Urknall und über Imaginäre Zeit, die einen neuen Blick auf die Geschichte des Universums eröffneten und ihn berühmt gemacht haben.§(3 CDs, Laufzeit ca 2h 20)§

Stöbern in Biografie

Wir hier draußen

Ein sehr "spezielles" Thema mit einer für mich befremdlichen Umsetzung

Klusi

Nachtlichter

ein absolut lesenswertes Buch

eurydome

Ein deutsches Mädchen

Ein informativer Erfahrungsbericht, der unter die Haut geht und mehr als nachdenklich stimmt.

seschat

Dichterhäuser

Ein farbenprächtiger Bildband, der Appetit macht, sich mit der Lebens- und Arbeitsumgebung deutschsprahiger Dichter zu beschäftigen

Bellis-Perennis

Heute hat die Welt Geburtstag

Ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band

Buchraettin

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger über seinen Aufstieg leider weniger über sein Leben - keine Biografie

blaues-herzblatt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Wunder Hawking

    Meine kurze Geschichte

    Primrose

    02. November 2013 um 15:23

    Stephen Hawking kennt so gut wie jeder. Der berühmte Astrophysiker hat seit seiner Jugend eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Doch anstatt sich von der Krankheit leiten zu lassen, geht Stephen Hawking seinen eigenen Weg. Er sieht ein, dass das Leben wertvoll ist und man jede Sekunde auf der wunderbaren Welt ausnutzen muss. So wird er von einem Jungen, der gerne Partys feiert und das Leben an sich vorbeiziehen lässt, zum zielstrebigen Astrophysiker, der eine neue Entdeckung nach der anderen macht. Trotz seines Erfolges bleibt er bescheiden und sagt von sich unter anderem, dass er nur sehr langsam denke. „Stephen Hawking – Meine kurze Geschichte“ erzählt die Biografie eines brillanten Genies, das überragende Entdeckungen in der Wissenschaft gemacht hat. Normalerweise hat man nur mal von Hawking nebenbei gehört, sein Name ist vielleicht mal gefallen, womöglich kennt man sogar die ein oder andere Arbeit von ihm und hat ein wissenschaftliches Buch von ihm gelesen. Doch vom Autor, vom Wissenschaftler selbst weiß man doch in den meisten Fällen eher wenig. So erging es auch mir. Ich habe mehrere Essays von Hawking gelesen, aber er selbst war immer der geheimnisvolle Wissenschaftler. Jetzt hat er endlich seine Autobiografie verfasst, sodass die breite Masse auch mal „hinter die Kulissen“ gucken durfte. Hawking erzählt sehr spannend aus seinem Leben, auch wenn ich sagen muss, dass mir zwischendurch zu viele Daten und um die Ohren geflogen sind. Mir geht es nicht darum, möglichst viele Jahreszahlen zu kennen, sondern nur darum, einen groben Überblick über sein Leben zu kriegen, da waren die Daten teilweise etwas lästig. Seine Autobiografie hat er in mehrere Kapitel unterteilt, die die einzelnen Lebensabschnitte in Schlagwörtern wiedergeben. Die meisten Abschnitte sind richtig interessant. Man erfährt viel über Hawking- und auch über seine wissenschaftliche Arbeit. An manchen Stellen habe ich jedoch das Gefühl, dass er zu sehr in das Wissenschaftliche abschweift und dem Leser versucht, irgendwelche Theorien in knapper Form zu erklären. Diese Stellen sind etwas schwer zu verstehen, was womöglich auch daran liegt, dass ich das Hörbuch nicht immer wieder „zurückgespult“ habe. Bei einem gedruckten Exemplar der Geschichte hingegen hätte man wohl einfach die besagten Passagen immer wieder lesen können. Frank Arnold liest die Autobiografie von Hawking lebendig und mit viel Betonung vor. Er setzt an den richtigen Stellen Pausen und gibt sich viel Mühe, um die Lebensgeschichte von Hawking interessant wiederzugeben. Stephen Hawkings Leben ist interessant, ereignisreich, an manchen Stellen ziemlich traurig und dann wieder ganz wunderbar. Seine Autobiografie in ungekürzter Hörbuchfassung hat zwar einige Kritikpunkte, ist aber dennoch eine sich lohnende Anschaffung, möchte man sich genauer mit Hawking an sich auseinandersetzen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks