Das Monstrum - Tommyknockers

von Stephen King 
3,6 Sterne bei326 Bewertungen
Das Monstrum - Tommyknockers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (190):
JosefineSs avatar

Einen King kann man nicht so nebenbei lesen, den muss man studieren, die Szene wirken und ihn leben lassen.

Kritisch (43):
C

Eines der etwas schlechteren Werke von Stephen King.

Alle 326 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Monstrum - Tommyknockers"

Wo die bösen Träume lauern …

Haven ist eine verschlafene Kleinstadt. Eines Tages entdeckt Bobbi Anderson im Wald ein seltsames Ding, das die Bürger auf unheimliche Art verwandelt. Und plötzlich hält das Grauen Einzug in Haven …

'Horror vom Feinsten.' Stern

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453435858
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:1072 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:08.02.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne71
  • 4 Sterne119
  • 3 Sterne93
  • 2 Sterne34
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    katzekatzekatzes avatar
    katzekatzekatzevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Für King Verhältnisse leider eher schwach.
    Rezension zu "Tommyknockers"

    Wie bei  vielen anderen Titeln ist mir schleierhaft, warum man den Originaltitel nicht einfach belassen konnte - vor allem wenn es sich um so einen Eigennamen handelt, den man eigentlich nicht übersetzen kann. Tommyknockers klingt jedenfalls für mich viel interessanter als "Das Monstrum". Nunja.


    Ich bin von dem Buch ehrlich gesagt enttäuscht. Es ist leider eines der Werke, in denen King sich in Massen an Nebensträngen verliert, seitenweise Erzählungen über unwichtige Personen, die dann doch kurz darauf sterben. Es ist unglaublich nervig und langweilig, bis mal wirklich was Essentielles passiert, der Lesefluss wird leider ständig durch irgendwelche ausschweifenden Erzählungen über Schicksale von solchen Leuten unterbrochen, sodass die wahre Story, die an sich ja doch Potential gehabt hätte, leider sehr untergeht, sodass ich tatsächlich gerade nicht wirklich etwas dazu sagen kann.Lediglich in den letzten 80 Seiten nimmt es dann mal an Fahrt auf und das finde ich für ein King Werk eher schwach.


    Man merkt halt, dass King mehr als fünf Jahre an dem Ding geschrieben hat, in so einer großen Zeitspanne ist es nahezu unmöglich, eine Konstante beizubehalten. Man gewinnt den Eindruck als hätte er zwischenzeitlich nicht gewusst, wie es weitergehen soll und hätte dann irgendetwas geschrieben. Es liest sich wie 700 Seiten heiße Luft und man liest es halt weiter, um es hinter sich zu haben, aber dieses Gefühl dass ich vor lauter Spannung am liebsten ins Buch hineinkriechen möchte, wie es zum beispiel damals bei Es, The Stand oder Misery gewesen ist ist leider ausgeblieben. King-Einsteigern würde ich eher zu einem anderen Buch von ihm raten. Er hat viele sehr geniale Werke, Tommyknockers ist leider keines davon. Man kann es der Vollständigkeithalber lesen, mehr aber auch nicht.
     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tragalibross avatar
    tragalibrosvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder mal ein Wahnsinns-Buch von King. Nur 4 Sterne, da einem das Thema gefallen muss.
    Rezension zu "Das Monstrum - Tommyknockers"

    Schriftstellerin Bobbi Anderson stolpert im Wald über einen merkwürdigen metallenen Gegenstand. Aus Neugierde beginnt sie den vermeintlich kleinen Gegenstand auszugraben, doch bald muss sie feststellen, dass es sich um etwas Großes handelt. Etwas, das mit gesundem Menschenverstand nicht zu greifen ist. Und es verändert nicht nur Bobbi...

    King hat wieder einen Roman geschrieben, der fesselt und einen nicht mehr loslässt. Wieder einmal nutzt er die Kraft der Gedanken, besonders des Gedanken "Was wäre wenn...?" 
    Leider hatte ich ein kleines Problem mit diesem Buch... Und zwar das Thema, dass King diesmal aufgreift. UFOs und Außerirdische. Natürlich geht es in seinen Büchern immer um übernatürliche Dinge. Dieses Mal gefiel mir das Thema nicht. Irgendwie war hierbei zu viel Science Fiction. 

    Trotzdem verdient dieser Roman 4 von 5 Sternen. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Annesias avatar
    Annesiavor 4 Jahren
    Tommyknockers Tommyknockers klopfen an mein Tor...

    Besser bekannt als "Die Tommyknockers" ist das Monstrum mit 1033 Seiten eines der Längstem vom Erfolgsautor Stephen King.
    Diesmal zieht es uns ini das verschlafen Städtchen Haven, in dem die Westernautorin Bobbi Anderson mit ihrem altersschwachen Hund Peter lebt. Eines Tages, bei einem Spaziergang durch den Wald stolpert sie über ein in der Erde vergrabenes Ding, welches womöglich schon seit vielen 1000, wenn nicht Millionen Jahren dorf vergraben liegt. Das vergrabene Ding lässt sie nicht mehr los und sie beginnt es auszugraben. Doch damit leitet sie eine Reihe unerwarteter Ereignisse ein. Peters grauer Star heilt überraschend und Bobbi bemerkt an sich selbst auch körperliche Veränderungen, zum Beispiel verliert sie ihre Zähne. Aus ganz Haven beginnt sich zu verändern. Einzig ihr Freund Gard bleibt von den Veränderungen verschont und bald muss er sich ganz Haven entgegenstellen, denn egal was es ist, was dort vergraben liegt, es ist böse!
    Total spannend und super geschrieben! Allerdings hin und wieder etwas brutal. Nichts für schwache Nerven!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Maximilian_Schlesiers avatar
    Maximilian_Schlesiervor 7 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum" von Stephen King

    Langsam aufkeimender Horror, der gerade dadurch umso unabwendbarer und beklemmender wird.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 7 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum" von Stephen King

    Stephen King ist unwahrscheinlich wandelbar.
    Man weiß nie, was er sich jetzt wieder ausgedacht hat.
    Diesmal ist es ein großartiger Roman um den Fund einer fliegenden Untertasse, die mühsam von den Bewohner des kleinen Örtchens ausgebuddelt werden muß.
    Und je mehr freiliegt, desto offensichtlicher werden die Veränderungen offensichtlich, die damit einhergehen.
    Diesmal schon fast eher eine Science Fiction Geschichte, aber mir hat es wieder hervorragend gefallen.
    Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum - Tommyknockers" von Stephen King

    Bei einem Spaziergang im Wald stolpert Bobbi Anderson über ein kleines Stück Metall, von dem eine seltsame Kraft ausgeht. Von Neugier gepackt, fängt sie an, es auszugraben. Und schon bald verändert es die Bewohner der Kleinstadt Haven auf eine seltsame und grauenvolle Weise....
    Ein sehr spannender und irgendwie unheimlicher Roman mit einer guten Portion Horror. Eben typisch Stephen King. Mit über 1000 Seiten ein dickes Buch, was ich persönlich mag und es auch nicht langatmig finde. Klasse geschrieben. Für Fans von Horror und Stephen King ein Muss!

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzers avatar
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum. Tommyknockers" von Stephen King

    Ich bin eher ein früher Fan von King, soll heissen, das ich mit seinen späteren Romanen nicht so viel anfangen kann, wie mit seinen früheren, die ich teilweise jenseits aller Genialität empfinde. Wenn man solche Brüller bringt wie ES oder Tommyknockers, was soll man da noch danach bringen?! Ich bin sicher, er denkt da nicht anders. The Stand was für ein Wurf. Das zu wagen in dieser Art ist Größe. Ich denke nicht das seine Schreibe ein Big Mac ist, es versteckt sich zuviel darin. Sein Hang zum "larger than life" überdeckt die Tiefe seiner Aussagen. Absicht? Ich finde darin universelle Wahrheiten, die beiläufiger und versteckter wohl kaum ein anderer jemals so rüberbrachte. Gigantisch auch die Aussage in Tommyknockers: Sie können alles erfinden, alles technisch machbare erstellen, unvorstellbare Entfernungen überwinden, aber sie sind abgestürzt, weil sie sich gestritten haben. Ihre Intelligenz hat sie vernichtet. Das was sie befähigt zur Größe hat sie in den Untergang gerissen. Unsere größsten Leidenschaften, sind gleichzeitig, das was uns vernichtet und unserer schnellster Untergang. Unsere Vernichtung. Balzac kennt sich damit auch aus.
    Ich liebe diesen Roman völlig abartig seit ich 16 bin. Das ist nicht nur ein Buch für mich. Es ist ein Platz an dem ich mich verloren habe. Das ist wie mit den Doors und Jim. Ich warte aber niemand kann sie toppen. XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MargitMs avatar
    MargitMvor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum" von Stephen King

    Dieses Buch zieht sich sehr lange hin. Als die Western Autorin im Wald über ein metallenes Ding stolpert ahnt sie noch nicht, welches Grauen sie in Gang setzt. Ihre Neugierde geweckt, beginnt sie, das Ding aus zu-graben. Doch statt schnell geborgen erweist es sich als viel größer als angenommen. Nach und nach verfallen immer mehr Leute dem archäologischen Wahn, denn alle Leute wollen dieses Ding ausgraben. Es geht eine seltsame Energie von dieser Art Antenne aus, die die Geschicke der ganzen Stadt Haven wohl schon seit Jahrhunderten leitet. Seltsame Dinge sind schließlich schon immer im Ort passiert. Nun häufen sie sich ungemein und das Ding entwickelt sich zur unbeherrschten Macht. Alles dreht sich um ein Raumschiff, das Überbleibsel einer mächtigen, aber längst untergegangenen außerirdischen Zivilisation, an die nichts mehr erinnert außer ihrer unglaublich fortgeschrittenen Technologie. Das Schiff beginnt, nach und nach die Realität in der Umgebung zu verändern. In dem gleichen Maß steigert sich die Spannung des Romans, die atmosphärisch dicht und sehr beklemmend konstruiert wird.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    S
    Sternschwestervor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Monstrum" von Stephen King

    Ich fand die ganze Geschichte recht unheimlich. Hat King wirklich gut gemacht. Auch wenn mir der arme alte Hund die ganze Zeit so leid getan hat.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung pur !
    Rezension zu "Das Monstrum" von Stephen King

    Als Bobbi Anderson im Wald ein seltsames "Ding" findet, das Menschen auf merkwürdige Weise verändert/verwandelt, beginnt das Grauen in Haven Einzug zu halten. Ein außerordentlich spannender Psychothriller von Stephen King, in der die Hauptfiguren ausnahmsweise einmal nicht von dieser Welt sind. Das Thema: Ausserirdische und Ufos. Superspannend !

    Kommentieren0
    28
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks