Der Affe: Story aus Blut (Story Selection 43)

von Stephen King 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der Affe: Story aus Blut (Story Selection 43)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Flaventuss avatar

Mit zahlreichen Wendungen kann die Geschichte nicht dienen, aber mit einem ausgedehnten Spannungsbogen.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Affe: Story aus Blut (Story Selection 43)"

Tsching-tsching-tsching, wer ist tot? Hal wusste nicht, woher der Spielzeugaffe stammte, den er als Kind auf dem Dachboden gefunden hatte. Ein unwiderstehlicher Drang ließ ihn jedenfalls am Schlüssel der Aufziehmechanik drehen. Und immer wenn der Affe die kleinen Blechzimbeln schlug – tsching-tsching-tsching –, starb jemand. Damals hatte Hal ihn in den Brunnen geworfen, um ihn ein für alle Mal los zu sein. Nur dass der Affe wohl andere Pläne hat. Jahre später taucht er wieder auf, und einen von Hals Söhnen drängt es, den Schlüssel zu drehen. Tsching-tsching-tsching ... »Der Affe« ist No. 43 der Stephen King Story Selection (aus: Blut). Sie umfasst ca. 68 Manuskriptseiten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783641193423
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:72 Seiten
Verlag:Heyne Verlag
Erscheinungsdatum:17.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mit zahlreichen Wendungen kann die Geschichte nicht dienen, aber mit einem ausgedehnten Spannungsbogen.
    Was stimmt mit diesem Affe nicht?

    Was stimmt mit diesem Affe nicht? Es ist doch nur ein einfacher Plüschaffe mit zwei Zimbeln. Aber irgendwas ist mit ihm, denn ansonsten hätte Hal nicht die Angst überfallen, als sein Sohn Dennis ihn aus einem Ralston-Purina-Karton* herausgezogen hatte.

    Es war nicht nur einfach Angst, sondern ein blankes Entsetzen, das ihn überkam, so dass er beinahe laut aufgeschriehen hätte. Es muss irgendwas an diesem Affen sein. Nur was?

    Darüber wird der Leser dieser Kurzgeschichte lange Zeit im Unklaren gehalten. Er weiß, dass was schlimmes passiert war, aber er kennt nicht Umstände nicht. Logisch, dass dies die Spannung hebt. Zumal King mit kurzen Sätzen und Andeutungen den Spannungsbogen immer weiter anzuheben versteht.


    Wie in so vielen seiner Kurzgeschichten, springt King in der Zeit zurück, um zu erzählen, was Hal und seinen Mitmenschen widerfahren ist und welche Rolle der Affe dabei spielte. Dieser unheimliche Affe, der immer wieder zu ihm zurückfindet. Jetzt aber erklärt er dem Affen endgültig den Kampf und versucht ihn auf Dauer loszuwerden.

    Die Charakterentwicklung wird in dieser Kurzgeschichte etwas vernachlässigt, bedient sich King seinen üblichen Klischee-Figuren, die eigentlich nicht weiter beschrieben werden müssen. Schon am Verhalten und Umgang miteinander wird klar, dass hier wieder Personen die Hauptrolle übernehmen, die aus sozial schwierigen Verhältnissen stammen.

    Mit zahlreichen Wendungen kann die Geschichte nicht dienen, aber mit einem ausgedehnten Spannungsbogen, der sich in einem beeindruckenden Finale entlädt. Eine Kurzgeschichte, bei der Freunde der Spannung und des Horrors bedenkenlos zugreifen können.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks