Stephen King Der Fluch

(173)

Lovelybooks Bewertung

  • 181 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(33)
(70)
(57)
(12)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch“ von Stephen King

Der übergewichtige Anwalt Billy Halleck überfährt während eines Ausflugs mit seiner Frau Heidi eine Zigeunerin, während seine Frau ihn masturbiert. In einem Strafverfahren, das durch den befreundeten Richter Carry Rossington geführt wird, wird Billy freigesprochen, da auch der örtliche Polizeichef Duncan Hopley das Ermittlungsverfahren gegen den Anwalt behindert und die Zigeuner der Stadt verwiesen hat. Der Vater der Toten, Taduz Lemke, belegt Billy auf den Stufen zum Gerichtsgebäude mit einem Fluch. Fortan verliert der dicke Billy Halleck jeden Tag an Gewicht. Anfangs freut er sich über die Ergebnisse seiner „Diät”, doch schnell schwenkt seine Freude in Angst um. Mehrere ärztliche Untersuchungen liefern keine Erklärungen für die Gewichtsabnahme des Anwalts. Gemeinsam mit dem Hausarzt Housten versucht seine Frau Heidi, Billy für verrückt zu erklären und in eine Klinik einzuweisen, die mehr über sein Abmagern in Erfahrung bringen soll, wogegen Billy sich wehrt. Schließlich erfährt er, dass auch Richter Rossington und Polizeichef Hopley mit einem Fluch belegt wurden. Der Richter entwickelt sich in eine riesengroße Eidechse, Polizeichef Hopley hat eitrige Geschwüre im gesamten Gesicht und erschießt sich kurz nach Billys Besuch. Aus Verzweifelung wird Billy auch wütend auf Heidi, die ihn noch niemals zuvor derart befriedigt hat und es wird klar, dass der Unfall zu verhindern gewesen wäre, wäre Billy nicht so erregt gewesen. Er begibt sich auf die Suche nach den Zigeunern, und hofft so den auf ihm lastenden Fluch loszuwerden. Billy kann die Zigeuner ausfindig machen, doch dort wird er nur als Mörder beschimpft. Der alte Taduz nimmt trotz Flehens den Fluch nicht von Billy, und dieser belegt die Zigeuner mit dem „Fluch des weißen Mannes aus der Stadt”. Sein Freund, der New Yorker Mafioso und Restaurantbetreiber Richard Ginelli hilft Billy bei seinem Konflikt mit den Zigeunern. Mehrere zum Teil tödliche Anschläge durch Ginelli bewegen Taduz Lemke, den Fluch doch von Billy zu nehmen und mit Billys Blut in einen eigens hierfür mitgebrachten Kuchen zu verbannen. Diesen Kuchen muss Billy jemandem zu essen geben, damit der Fluch auf diesen übergeht. Nach seiner Rückkehr nach Hause schenkt Billy den Kuchen seiner Frau Heidi, wohl um sich für die Geschehnisse zu rächen. Am nächsten Morgen stellt Billy überrascht fest, dass seine Frau gemeinsam mit seiner gerade zurückgekehrten Tochter von dem Kuchen gegessen hat. Er nimmt sich das letzte Stück Kuchen und isst es.

Ein toller Anfang, ein lauer Mittelteil und ein Ende, was mich schockiert...selber Schuld Billy..Es ist nicht schlecht, aber auch nicht toll

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Ein Buch, wo ich sagen kann, dass ich den Film besser finde, als das Buch. Aber es ist gut geschrieben. Es verdient 3 Sterne :)

— GingerNight

besonders für das tolle Ende hat es sich auf jeden Fall gelohnt das Buch zu lesen

— Ein LovelyBooks-Nutzer

King wie man ihn kennt! Ich fands toll

— Pat82

Thinner...

— magischebuecherliebe

Wirklich gelungenes Buch von Stephen King, sehr spannend und empfehlenswert :-)

— romanasylvia

David Nathan liest die ungekürzte Hörbuchfassung. Besser geht es nicht. Ich habe das Hörbuch wieder sehr genossen und gebe 09/10 Punkte. Meine Kurzeinschätzung könnt ihr hier nachlesen: http://sunsys-blog.blogspot.de/2012/12/ausgehort-der-fluch-stephen-king.html

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Fluch

    Der Fluch

    Lesemaus-M

    18. September 2017 um 11:50

    Meine Meinung: Zurzeit bin ich absolut im Stephen-King Fieber. Innerhalb von 5 Wochen ist dies jetzt mein 3. King und ich habe so Lust noch mehr zu lesen. Von diesem Buch habe ich schon einige gute Meinungen gehört und war unglaublich gespannt darauf. In dem Buch geht es um einen Anwalt namens Billy Hallweck. Er hat ein gutes Leben. Er hat eine Frau und eine Tochter, ist in seinem Beruf erfolgreich aber er ist etwas zu dick. Eines Tages aber passiert ein Unglück. Er überfährt eine Zigeunerin und wird dafür mit einem Fluch belegt. Der Zigeuner sagt nur das Wort „DÜNNER“ zu ihm. Plötzlich nimmt er ab. Dies ist natürlich erst einmal positiv aber dann nimmt es Ausmaße an und Billy begibt sich auf eine gefährliche Reise. Billy konnte mich als Protagonist auf jeden Fall überzeugen. Er ist ein Familienvater und liebt seine Frau abgöttisch. Er würde alles für die beiden tun. Er ist liebevoll, kümmert sich um sie, macht sich Sorgen wenn es angebracht ist. Seinen Beruf geht er auch sehr gerne nach und mit seinen Kollegen kommt er gut zurecht. Das einzige, was ihn natürlich stört ist, das er viel zu viel isst und dadurch dick ist. Er würde dies gern ändern aber es ist schwer. Als der Unfall passiert ist, hat er natürlich Schuldgefühle, Gewissensbisse und versucht dies eben zu verarbeiten. Als er nach dem Ausspruch des Zigeuners abnimmt, freut er sich erstmal aber dann nimmt es Dimensionen an und Billy hat immer mehr Angst um sein Leben. Er will nicht so enden und muss am Ende eine wichtige Entscheidung treffen. Ich muss sagen, dass für mich die ersten 150 Seiten eher ruhig waren. Genrell finde ich, dass dieses Buch etwas ruhiger war. Dennoch fand ich die Geschichte von Anfang an sehr interessant und habe mich auf den weiteren Verlauf gefreut. Als Billy dann auf diese Reise geht, da hatte mich das Buch dann richtig gepackt. Was auf dieser Reise alles passiert und welche Entscheidungen auch er treffen muss, haben mich absolut gepackt. Das Ende war für mich ab einem gewissen Punkt ein wenig vorhersehbar und dies fand ich etwas schade. Fazit: Eine sehr interessante Geschichte über einen Fluch, der unaufhaltsam ist und einem Protagonisten der auf eine gefährliche und spannende Reise geht.

    Mehr
  • Wieviel Macht hat ein Fluch?

    Der Fluch

    Pat82

    12. November 2015 um 21:31

    Geschichte: Der übergewichtige Anwalt Billy Halleck überfährt während eines Ausflugs mit seiner Frau Heidi eine Zigeunerin, während seine Frau ihn befriedigt. Was an sich komisch ist, da sie eine längere Durststrecke hinter sich haben und seine Frau eher prüde ist! In einem Strafverfahren, dass durch den befreundeten Richter Carry Rossington geführt wird, wird Billy freigesprochen, da auch der örtliche Polizeichef Duncan Hopley das Ermittlungsverfahren gegen den Anwalt behindert und die Zigeuner der Stadt verwiesen hat. Der Vater der Toten, Taduz Lemke, belegt Billy auf den Stufen zum Gerichtsgebäude mit einem Fluch. Fortan verliert der dicke Billy Halleck jeden Tag an Gewicht. Anfangs freut er sich über die Ergebnisse seiner ?Diät?, doch schnell schwenkt seine Freude in Angst um. Mehrere ärztliche Untersuchungen liefern keine Erklärungen für die Gewichtsabnahme des Anwalts. Gemeinsam mit dem Hausarzt Housten versucht seine Frau Heidi, Billy für verrückt zu erklären und in eine Klinik einzuweisen, die mehr über sein Abmagern in Erfahrung bringen soll, wogegen Billy sich wehrt! Das Buch ist toll geschrieben, man kann es verschlingen und die Spannung nimmt auf jeder Seite zu, das Ende a la King, man weiss nie was noch alles kommt. Ich bin und werde immer ein grösserer Fan :)

    Mehr
  • Kann man Unrecht mit Rache Sühnen? - Mr King hat (wie immer) die Antwort...

    Der Fluch

    TheMaraudersBooks

    29. August 2015 um 14:20

    Inhalt (Buchrückseite) Der übergewichtige Anwalt Billy Halleck überfährt eine Zigeunerin, wird aber vor Gericht freigesprochen. Der Vater der Toten verflucht Billy mit einem einzigen Wort: »Dünner«. Fortan nimmt er von Tag zu Tag ab, so viel er auch isst. Erst freut er sich darüber, doch bald ergreift ihn die Panik. Als er schließlich akzeptiert, dass es sich um einen Fluch und nicht um eine Krankheit handelt, ist es schon fast zu spät ... Meine Meinung Dieses Buch lag schon ewig auf meinem SUB und ich habe es jetzt endlich gelesen. Die Bücher, die Stephen King als Richard Bachman geschrieben hat, haben mir immer sehr gut gefallen. Und auch dieses Buch mochte ich sehr gerne. Inhaltlich ist mit dem Text auf der Rückseite des Buches eigentlich schon alles verraten. Die Idee, einen Übergewichtigen mit einem Fluch zu belegen, der ihn immer weiter abnehmen lässt, fand ich wirklich grandios. Und Stephen King hat die Geschichte mal wieder super durchdacht. Insgesamt fehlte mir jedoch der Horror in der Geschichte; generell fiel es mir schwer, das Buch in ein bestimmtes Genre einzuordnen. Auch der Schreibstil hat mich ein wenig enttäuscht. Während ich die bisherigen Bachman-Bücher aufgrund ihres Schreibstils so gemocht habe, musste ich bei "Der Fluch" vergebens auf Bachmans direkte und coole Art zu schreiben warten. Die Charaktere waren King-typisch ganz normale Menschen, die ebenso in ein Abenteuer stürzen. Wo ich wirklich was zu kritisieren hatte, war die gesamte thematische Umsetzung. Leider konnte mich das Buch nämlich nicht richtig packen und mitreisen... Au total lässt sich jedoch sagen, dass "Der Fluch" ein guter King war. Mit einer Bewertung von 3 Sternen ist wohl klar, dass ich das Buch nicht herausragend fand, aber trotzdem meine Freude daran hatte.

    Mehr
  • Sehr empfehlenswert

    Der Fluch

    romanasylvia

    05. September 2014 um 07:23

    Wirklich gelungenes Buch von Stephen King, sehr spannend und empfehlenswert :-)

  • Rezension zu "Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. August 2011 um 21:19

    Mein erstes Buch von Stephen King. War leider echt enttäuscht - nur zwei Stern für das Ende, was ziemlich gut gelungen ist! Warum dann nicht der Rest so ?

  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    -nicole-

    07. July 2011 um 11:51

    Der erfolgreiche Anwalt Billy Halleck führt ein zufriedenes Leben und lebt zusammen mit seiner Frau Heidi und seiner Tochter Linda in Fairview. Er liebt gutes Essen und hat 50 Pfund Übergewicht. Plötzlich ändert sich sein Leben komplett: In einem Moment der Unachtsamkeit überfährt er eine alte Zigeunerin, die an den Folgen des Unfalls stirbt. Als er vor Gericht straflos davonkommt, belegt ihr Vater ihn mit einem Fluch. Er flüstert Billy nur ein Wort ins Ohr: "dünner" und streicht ihm über die Wange. Von diesem Tag an nimmt Billy trotz seiner großen Essensportionen ab. Die anfängliche Freunde darüber verwandelt sich schon bald in Angst und Panik, als er merkt, das er den Gewichtsverlust nicht aufhalten kann. In seiner Verzweifelung fasst er einen gefährlichen Plan.... Ein gutes Buch von King, spannend mit einem interessantem Ende. Mit "nur" 382 Seiten ungewohnt kurz, da seine anderen Werke ja um einiges umfangreicher sind. Aber lesenswert! Besonders interessant fand ich das Vorwort in dem Buch, wo Stephen King über sein Pseudonym Richard Bachman schreibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    jimmygirl26

    30. June 2011 um 09:01

    Ein ganz gutes Buch von Stephen King teilweise ein wenig verwirrend, an manchen stellen schleppt es sich etwas dahin. Im großen und ganzen ist eine ganz interessante Geschichte doch das Ende kam mir etwas zu schnell.

  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    MargitM

    28. November 2010 um 15:44

    Als Billy Halleck eine alte Indianer Frau überfährt, wird er von ihrem Mann mit einem Fluch belegt. Für den extrem über-gewichtigen Billy Halleck geht "eigentlich" ein Wunsch in Erfüllung: nachdem er von dem Zigeuner verflucht worden ist, kann er soviel essen wie er will - er nimmt dabei rapide ab. Doch leider ist dieser Prozess nicht mehr zu stoppen, und sein Gewicht wird schließlich lebensgefährlich gering. Verzweifelt macht Billy sich auf die Suche nach den Zigeunern. Das Ende ist zu plötzlich und passt irgendwie nicht zum Gesamtaufbau der Story. Da ich das Buch jedoch nicht zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zähle, gibt's "nur"drei Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    Marina10

    04. September 2010 um 20:08

    Zum Inhalt: Billy Halleck fühlt sich wohl im amerikanischen Traum: Er ist ein erfolgreicher Anwalt, liebt seine Frau und seine Tochter - und gutes Essen. Er ist viel zu dick. Dann fährt er eine alte Zigeunerin tot. Und wird, als er vor Gericht straflos davonkommt, von ihrem Vater verflucht. 'Dünner', flüstert der uralte Mann und streicht dem dicken Anwalt fast zärtlich mit einem Finger über die Wange. Von diesem Tag an nimmt Billy ab, trotz der wie üblich riesigen Essensportionen. Seine anfängliche Freude darüber verwandelt sich in Angst und bald Panik, als er sich immer mehr dahinschwinden sieht. Und schließlich ist er so verzweifelt, dass er sich auf ein letztes gefährliches Spiel einlässt. --------------------------------------------- Meine Meinung: Mal ein ganz anderes Werk von Stephen King. Nicht weniger gut, aber eben anders. Mit seinen knapp 380 Seiten hat der Meister des Horror und Thriller wieder ein solides Werk abgeliefert. Das Buch hat eine andauernde Spannungskurve und verfolgt auch nur eine Handlung. Man kann sich in den Hauptprotagonisten sehr sehr gut hineinversetzen. Und was anfänglich als blöde Idee oder gar Wahn abgetan wird, verändert das Leben von Billy nun Tag um Tag. Ich hatte leider wegen unseres Umzuges sehr wenig Zeit zum Lesen. Wäre dies anders gewesen, hätte ich das Buch wahrscheinlich in einem Rutsch durchgelesen. Von mir gibts **4 Sterne*** für ein wirklich lesenswertes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    Sternschwester

    06. March 2010 um 18:14

    Ein King-Buch, wo ich zur Abwechslung einmal das Ende bzw die Auflösung des ganzen genial finde.
    Die Idee, mit dem Aberglauben zu spielen, fand ich jedenfalls auch ganz gut.

  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    LEXI

    19. December 2009 um 14:47

    Stephen King malt in diesem Buch ein düsteres Bild einer Sucht-Therapie, die brutal und schrecklich ist. Der übergewichtige Billy wendet sich mit dem Bedürfnis, Hilfe nach seinen erfolglosen Diätversuchen zu finden, an eine Zigeunerin. Zunächst scheint die Sache ja gut zu funktionieren, doch dann passieren schreckliche Dinge ..... Ein faszinierend-erschreckendes Buch - ein King, der mit den Ängsten seiner Leser spielt !

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    batzn

    25. September 2009 um 08:46

    kein roman für magersüchtige, ist zwar nicht das beste das king geschrieben hat aber immerhin

  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    Kathchen

    25. January 2009 um 13:39

    Billy Halleck ist ein sehr übergewichtiger Mann. Sein Arzt hat ihm schon oft geraten, ein paar Kilos abzunehmen, denn sonst würde er beizeiten sterben. Als er eine Zigeunerin überfährt und Billy dennoch freigesprochen wird, wird er von einem alten Zigeunermann verflucht. Doch Billy hält das alles für Aberglaube. Doch dann beginnt er in sehr kurzer Zeit Gewicht zu verlieren. Seine Frau und Tochter sind in großer Sorge um ihn und schleppen ihn von einem Arzt zum anderen. Billy sieht ein, dass der alte Zigeunermann daran schuld ist und macht ihn ausfindig. Doch seine Familie hält ihn mittlerweile für verrückt... Stephen King ist für mich mittlerweile ein Garant für gute Unterhaltung und Horror. Und so lag ich auch mit Der Fluch nicht falsch, das erste Buch, dass ich von ihm unter seinem Pseudonym Richard Bachmann gelesen habe. Sehr interessant fand ich das Vorwort von King, dass er über sein Pseudonym Bachmann geschrieben hat und ich fand es irgendwie traurig, dass die Presse damals so hinter ihm her war, dass sein Pseudonym aufgedeckt wurde. King schreibt normalerweise wesentlich längere Romane, Der Fluch ist noch nicht mal 400 Seiten lang. Während man sonst immer live dabei ist bei den Geschehnissen, wird hier von dem Unfall nur aus mehreren Rückblenden berichtet. Das fand ich sehr interessant zu lesen. Insgesamt hat mir der Roman richtig gut gefallen - vorallem da ich leider in letzter Zeit weniger von King gelesen habe. Das Ende fand ich persönlich genial. Nach Beenden des Buches saß ich sicherlich noch 10 Minuten da und habe auf das Buch gestarrt, weil ich doch recht geschockt über den Ausgang der Geschichte war. Volle Punktzahl kann ich aber nicht geben, da Der Fluch nicht an meine Lieblinge heranreicht, aber für das Ende gebe ich jedenfalls einen halben Punkt mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch" von Stephen King

    Der Fluch

    Jen22

    23. March 2007 um 21:33

    Ein richtig klasse Buch habe ich zu weihnachten bekommen und auch schon längst durchgelesen.Kann ich nur weiterempfehlen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks