Stephen King Der Werwolf von Tarker Mills

(140)

Lovelybooks Bewertung

  • 170 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(12)
(38)
(65)
(21)
(4)

Inhaltsangabe zu „Der Werwolf von Tarker Mills“ von Stephen King

Nachts, wenn der Vollmond aufsteigt, kannst du sein Heulen hören. Dann ist es bereits zu spät für dich ... Dieses Buch enthält die vollständige Geschichte "Das Jahr des Werwolfs", die Stephen King im Stil alter Kalendergeschichten erzählt und die sein Freund Berni Wrightson großartig illustriert hat (Zwölf Farb-Tafeln und sechsunddreißig Schwarzweiß-Zeichnungen); ein Vorwort von Stephen King, wie es zu der Geschichte und zu der Verfilmung kam, das vollständige von Stephen King verfasste Drehbuch zhum Film "Der Werwolf von Tarker Mills", sowie zahlreiche Bilder aus dem Film.

Soo...jetzt habe ich Angst im Dunkeln und davor, dass sich meine Katzen in Werwölfe verwandeln !!!

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Sehr schöne Idee den Vergleich mit Kalendergeschichte und Drehbuch.

— Ladykopper
Ladykopper

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Katzen, die sich in Werwölfe verwandeln und anderen Albträumen ;)

    Der Werwolf von Tarker Mills
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Brady Kincaid, den die Bestie beim Drachensteigen getötet hat, ist immer noch tot. Und Marty Coslaw, der in der Schule hinter Brady gesessen hatte, ist immer noch ein Krüppel. //S.176// Klappentext: Nachts, wenn der Vollmond aufsteigt, kannst du sein Heulen hören. Dann ist es bereits zu spät für dich ... Dieses Buch enthält die vollständige Geschichte "Das Jahr des Werwolfs", die Stephen King im Stil alter Kalendergeschichten erzählt und die sein Freund Berni Wrightson großartig illustriert hat (Zwölf Farb-Tafeln und sechsunddreißig Schwarzweiß-Zeichnungen); ein Vorwort von Stephen King, wie es zu der Geschichte und zu der Verfilmung kam, das vollständige von Stephen King verfasste Drehbuch zhum Film "Der Werwolf von Tarker Mills", sowie zahlreiche Bilder aus dem Film. Meine Meinung: Dieses Buch ist ein ganz beseonderer Schatz. Das erste Mal las ich es mit 16 Jahren nachts um 11 oder 12 mit einer kleinen Lampe in meinem Bett. Passenderweise stürmte es draußen und nachdem ich es um ca. 2 beendet hatte, konnte ich nicht ohne Licht schlafen....das ging die nächsten Tage auch so. Jetzt, etwas über 4 Jahre ist es ähnlich gewesen. Zwar habe ich nicht mehr während des Lesens geschlottert, sondern eher bei dem Gedanke, im Dunkeln zu schlafen... Zwischen meinem Schlafzimmer und der Küche befindet sich ein kleiner Raum, den man in 5/6 Schritten durchquert hat. im Schlafzimmer brannte Licht und in der Küche. Nur in dem kleinen Zwischenraum nicht und da lag das Problem.....ich hatte einfach so große Angst, da durch zu gehen....ich hatte doch ernsthaft die Angst, ein Werwolf würde mich anfallen. Erst nachdem mein Freund das Licht anließ, konnte ich aus dem Schlafzimmer gehen !!! Das, was Stephen King da geschrieben hat ist nicht nur ein Buch.....es ist etwas ganz Besonderes ! Der Schreibstil ist jetzt nicht immer mega fesselnd, aber bei einigen Monaten, wie zum Bespiel dem Juli, konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen....mir ist es eiskalt den Rücken runtergerieselt...ich meine, ich wusste immer noch nach 6 Jahren, wer der Mörder ist und wer stirbt...aber auch beim wiederholten Lesen ist es einfach nur mega spannend !! Wenn man liest, wie der Junge Marty den "Mörder", also den Werwolf enttarnt und sich dieser dann auf eine Rache, einen Mord vorbereitet, ist einfach nur toll geschrieben. Leider kenne ich keine anderen Werke von Stephen King und kann keine Vergleiche anstellen, aber "Der Werwolf von Tarker Mills" hat mich echt begeistert. Sei es einfach vom Setting, dem Schreibstil oder den Charakteren her. Martys Familie ist ganz schön übel. Der Vater, der statt einem sportbegeisterten Sohn einen "Krüppel" bekam. Eine Schwester, die darauf eifersüchtig war, dass Marty mehr Aufmerksam bekam. Eine Mutter, die nicht viel mit ihrem Sohn zu tun haben wollte, es aber musste. Einzigst der Onkel zeigte seinem Neffe freundschaftliche Gefühle, auch wenn er dafür von seiner Schwester Ärger bekam. Seine Schwester Kate kommt herein. Sie gibt ihm keinen Kuss; sie beugt sich nur vor, und er merkt, dass ihr Haar nach Chlor riecht. Sie flüstert: "Siehst du ? Du kriegst nicht immer alles, bloß weil du ein Krüppel bist." "Du wirst dich wundern, was ich alles kriege", sagt er leise, und sie schaut ihn eine Weile ein wenig misstrauisch an, bevor auch sie hinausgeht. //S.102// Aber das tollste an dem Buch ist einfach diese Teilung in 12 Monate und ganz ehrlich ? Scheiß drauf, dass ein monatlicher Vollmond, der auch immer auf Feiertage fiel, unlogisch war...es hat super zum Thema gepasst und störte beim Lesen überhaupt nicht !! Wenn Stephen King nicht zu Beginn darauf aufmerksam gemacht hätte...ich wäre gar nicht darauf gekommen ;) Und ich möchte noch einmal auf die super tollen und genialen Zeichungen am Anfang jeden Monats und Zwischendrin aufmerksam machen. Jedes Bild zwischendrin zeigte, wie das Opfer von dem Werwolf getötet wurde. Teils war das soo detailreich, dass es mir echt eiskalt den Rücken runterlief. Nachdem ich das Buch beendet habe, träumte ich in der Nacht folgenden Alptraum: Ich sitze in der Küche am Pc. Meine Katze Pinky und mein Kater Slami kommen in die Küche und bleiben vor mir stehen. Ich lächel sie an. Da verwandeln sie sich in Werwölfe und töten mich.... Sowas verrücktes habe ich echjt schon seit einer Ewigkeit nicht mehr geträumt :D Bewertung: Ein super toller Horror/Kalenderroman, der zeigt, was für eine Wirkung Steven King bei einem entfalten kann !! Ganz klar 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 6
  • Werwölfe gibt's doch gar nicht...oder?

    Der Werwolf von Tarker Mills
    dominona

    dominona

    31. December 2014 um 09:25

    Dass King ein Buch nach Monaten einteilt, ist für ihn ungewöhnlich, funktioniert hier aber, da ein Werwolf ein ganzes Jahr lang sein Unwesen treibt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie dicht uns Kings Schilderungen an die einzelnen Menschen ranbringen und in diesem Fall nicht nur an die Menschen sondern auch an das Wesen, um das es geht – plötzlich ist man mittendrin.

  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    miss_marpel

    miss_marpel

    29. April 2012 um 20:51

    12 Kalendergeschichten rund um den Werwolf, dazu die passenden Bilder- das ist der Stoff für eine spannende Lesenacht mit Gruselfaktor. Meinung: mir persönlich hat das Buch gut gefallen, einige Szenen bzw Geschichten sind mir bis heute im Gedächnis geblieben, obwohl es schon einige Zeit zurück liegt das ich das Buch in der Hand hatte. Manche Geschichten sind etwas mau, deswegen gebe ich auch nur 4 Sterne. Ich habe das Buch aber ansonsten gut in Erinnerung behalten-.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    Rina1980

    Rina1980

    13. February 2011 um 15:19

    Die Idee, die Kaptiel in die jeweiligen Monate einzuteilen, so wie es bei Kalendergeschichten üblich ist, finde ich super. Was den Inhalt dieser Geschichte betrifft, so hat mich die Handlung leider nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Anfangs - also die ersten paar Monate, vielleicht sogar das erste halbe Jahr - plätscherten so vor sich hin. In jedem Monat wurde ein Bewohner des Ortes getötet - juchuh! Die Kapitel waren somit recht kurz und wenig spannend, weil lediglich kurz angeschnitten wurde, von welcher Person die Rede war bis zu der Stelle, an dem diese getötet wurde. Erst ab Juli wurden die Kapitel etwas länger und umfangreicher und somit zumindest etwas spannender, wenn auch nicht übermäßig. Für zwischendurch war das Buch ganz okay, ansonsten eher naja.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    weasley14

    weasley14

    02. May 2010 um 21:02

    naja, das war ein nette werwolf geschichte mehr nicht. da hätte ich mir mehr von king erwartet. sehr blutig beschrieben alles, aber leider auch sehr vorhersehbar. schade

  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    metalmueller1807

    metalmueller1807

    21. December 2009 um 20:19

    Sehr blutrünstig wird hier der alte Werwolf-Mythos wiedergegeben. Stephen King ist ein sehr böses, spannendes und brutales Buch gelungen, das sich gewaschen hat! Lesen!

  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    Minerva

    Minerva

    31. October 2009 um 16:40

    Zugegeben, das Buch hat einige spannende Situationen, ansonsten ist die Story vorhersehbar und die Spannungskurve tendiert gen Null. Der Film ist auch unspektakulär - lediglich die gemalten Bilder (nur in einigen Ausgaben, in meiner waren sie vorhanden!) haben mir etwas Freude bereitet. Ein schlechtes King-Buch - innerhalb von 15 Minuten (!!) gelesen und recht schnell wieder vergessen. Also bitte nicht kaufen! Lohnt sich nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    Tyrael

    Tyrael

    04. March 2009 um 14:33

    Leider nur ne standard Werwolfgeschichte. Von Stephen King ist man besseres gewohnt!!

  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    Poca Palomita

    Poca Palomita

    08. February 2009 um 17:05

    Leider eines der schwächeren Bücher von Stephen King...
    Trotzdem liest es sich gut und hält auch die Spannung.
    Doch leider sind Werwölfe nicht ganz mein Thema.

  • Rezension zu "Der Werwolf von Tarker Mills" von Stephen King

    Der Werwolf von Tarker Mills
    aquacat

    aquacat

    30. August 2007 um 16:29

    Hat mir nicht so gut gefallen.