Stephen King Die Verurteilten

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(35)
(35)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Verurteilten“ von Stephen King

Hier bewerte ich ausschließlich die Kurzgeschichte: Die Verurteilten !

— Acima
Acima

4 großartige Kurzgeschichten, die alle sehr besonders sind. Einfach Stephen King at his best!

— CarrieTucker
CarrieTucker

Einfach nur bewegend, auch nach dem hundertsten Mal.

— Skyla_Lane
Skyla_Lane

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Ein Band, der mich wahnsinnig faszinierte und mich nicht mehr losgelassen hat

ViktoriaScarlett

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • All die Jahre

    Die Verurteilten
    loveisfriendship

    loveisfriendship

    07. April 2014 um 15:43

    All die Jahre Die Verurteilten. Pin-Up ist ein Kurzroman von Stephen King, erschienen im Buch Frühling, Sommer, Herbst und Tod, das neben diesem noch drei andere Kurzromane vereint. Red selbst sitzt noch im Gefängnis, als er die Geschichte seines Freundes Andy Dufresne niederschreibt, dem nach vielen zermürbenden Jahren die Flucht aus Shawshank gelang. Es ist eine sehr bewegende Geschichte über unfassbare Ungerechtigkeit, Schrecken, Zermürbung, Zweifeln und Verzweiflung, aber auch über tiefe Freundschaft, unbrechbaren Lebenswillen, den Wert von Freiheit, übernatürliches Durchhaltevermögen, menschliche Würde und vor allem über Hoffnung. Die Protagonisten erleben im Laufe der Handlung viele Hoch- und Tiefpunkte. Gedemütigt von anderen Gefängnisinsassen, schikaniert von Wärtern und ihrer Zukunft beraubt von selbstbezogenen Gefängnisleitern. Es gibt Momente, da sind sie kurz vorm Aufgeben und erfahren eine wachsende Lebensmüdigkeit. Doch gibt es auch Momente der Glücks und der Hoffnung, die vor allem durch kleine Dinge, an denen sie festhalten, hervorgerufen werden. Das Buch beleuchtet auch, wie ein langjähriger Gefängnisaufenthalt einen Menschen prägt und ihn seine neugewonnene Freiheit empfinden lässt. Stephen King hat das Ganze sehr realistisch gehalten, alle Gefühle und Gedanken der Protagonisten sind an jeder Stelle nachvollziehbar und auch wie Andy die Flucht gelingt, hat auf mich vollkommen realistisch gewirkt und in keinster Weise weithergeholt, wie es ja bei sowas leicht werden kann. Meisterhaft, wie Stephen King wie nebenbei Dinge erwähnt, die hinterher ausschlaggebend für die Auflösung sind. Auch schreibt er so authentisch, es ist, als ob Red mir die Geschichte von Angesicht zu Angesicht erzählen würde. Stephen King erzählt auf eine schlichte, lockere und unaufgeregte Art eine einfache Geschichte, die gerade deswegen so tief berührt. Das Ende hat mich umgehauen. Nicht, dass es so derart genial ist. Wobei, doch, das ist es. Weil es auf eine so schlichte Weise schön ist. Weil es das ist, was ich am wenigsten erwartet habe. Weil Stephen King mich hinters Licht geführt und dann so überrascht hat. Dieses Ende ist so wunderbar, ich habe vor Freude geweint. Selten hat mich ein Ende glücklicher gemacht. Gerade weil es ein (relativ) offenes Ende ist und der Leser selbst darüber nachdenken kann, ob ... oder nicht, finde ich es noch grandioser. Hätte Stephen King vorgegeben wie es nun endet, wäre dies möglicherweise unbefriedigend gewesen. Entweder hätte es die Freude wieder ein wenig gedämpft oder aber mehr wäre zu viel gewesen. Das offene Ende erscheint mir für Die Verurteilten. Pin-Up einfach am passendsten. Fazit: Die Verurteilten. Pin-Up ist ein berührender Kurzroman über zwei Männer, die sich im Gefängnis kennenlernen und deren Freundschaft über die Zeit im Gefängnis hinausreicht. Es ist eine durch und durch abgerundete Geschichte mit einem Ende, das unerwartet kam und mich glücklich gemacht hat. Stephen King schafft es, mit einfachen Mitteln eine ergreifende Geschichte zu erzählen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verurteilten" von Stephen King

    Die Verurteilten
    vormi

    vormi

    10. September 2011 um 00:25

    da es hier keine Inhaltsangabe gibt, hier mal eine kleine: In Die Verurteilten wird der Banker Andy Dufresne wegen Mordes an seiner Frau und deren Geliebten zu lebenslanger Haft verurteilt. Unversehens landet der Mann aus der Hochfinanz in der Welt der Schwerverbrecher, in der er sowohl seinen Mithäftlingen als auch den grausamen Aufsehern wehrlos ausgeliefert ist. Nur dank seines Freundes Red und seiner Kenntnisse im Finanzwesen wird das Gefängnisleben für ihn allmählich erträglich, doch insgeheim bastelt er einen Plan für seinen Ausbruch. Ein packendes Gefängnisdrama! Großrtig geschrieben von Stephen King, einfühlsam, gefühlvoll und spannend erzählt. Nicht unbedingt ein typischer St. King aber sehr empfehlenswert. Übrigens auch der Film, sehr gut gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verurteilten" von Stephen King

    Die Verurteilten
    Fantasyfan

    Fantasyfan

    14. June 2011 um 09:41

    Ein wirklich großartiges Buch von Stephen King der hier erzählt wie ein unschuldiger Mann ins Gefängnis kommt,und dort einen Freund fürs Leben findet. Eine witzige,traurige,ernste und zu guter letzt einfach nur geniale Geschichte über einen Mann dem Großes Unrecht getan wurde sich behaupten muss und zum Schluss doch noch sein Leben geniesen kann. Fazit: Ein spanndes Buch über Freundschaft,Justizirrtum und dunkle Machenschaften von Seiten des Gefänginisdirektors dieses Buch darf man sich nicht entgehen lassen von mir 5 Sterne !!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verurteilten" von Stephen King

    Die Verurteilten
    metalmueller1807

    metalmueller1807

    21. December 2009 um 20:18

    Das Buch zu einem der besten Filme aller Zeiten (nicht nur von Stephen King)! Die emotional erzählte Geschichte von zwei Gefangenen, die sich notgedrungen im Knast kennen lernen, sich tatsächlich sogar anfreunden und am Ende den unerwarteten Ausbruch schaffen gehören zu einem der absoluten Stephen King-Meisterwerke!

  • Rezension zu "Die Verurteilten" von Stephen King

    Die Verurteilten
    stayalivchen

    stayalivchen

    17. November 2008 um 17:29

    ;o))

  • Rezension zu "Die Verurteilten" von Stephen King

    Die Verurteilten
    Antigone

    Antigone

    16. May 2007 um 02:25

    Der Bankmanager Andy Dufresne wird wegen des Mordes an seiner Frau und deren Liebhaber zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Diese Strafe soll er in einem gefürchteten Gefängnis absitzen. Das Leben im Gefängnis ist ihm fremd und...

    Eine packende Geschichte über den Gefängnisalltag. Stephen King schildert die brutale und grausame Realität.