Stephen King Doctor Sleep

(403)

Lovelybooks Bewertung

  • 415 Bibliotheken
  • 27 Follower
  • 29 Leser
  • 101 Rezensionen
(188)
(129)
(62)
(16)
(8)

Inhaltsangabe zu „Doctor Sleep“ von Stephen King

Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

Weniger gruselig als andere King-Romane, aber dafür umso spannender - ich konnte es nicht aus der Hand legen!

— alicepleasance
alicepleasance

Es gibt bessere King,

— kitty4
kitty4

mit King tue ich mich echt schwer, 300 Seiten weniger und das Buch wäre spannend. die ersten 50 Seiten waren gut, beit Seite 125 aufgegeben

— CorneliaP
CorneliaP

Gute Umsetzung der Idee und tolle Atmosphäre!

— GloomyMoonlight
GloomyMoonlight

4,5 Sterne. Grandiose Fortsetzung von Shining, die in eine etwas anderes Richtung geht.

— Annykha
Annykha

Die große Fortsetzung von "Shining". Der kleine Danny ist nun erwachen geworden und muss sich bösen Mächten stellen.

— Insomnia1106
Insomnia1106

Eine echt gute Fortsetzung. Aber trotzdem ganz anders als Shining

— CurlyPepz
CurlyPepz

sehr gut .. aber der erste Teil ist besser

— Daniela34
Daniela34

Nicht so gruselig wie der erste Teil, denoch sehr interessant zu lesen.

— monana88
monana88

Sehr gutes Buch

— Justine_
Justine_

Stöbern in Krimi & Thriller

Wenn das Eis bricht

Ein lesenswerter Phychothriller mit Romanaspekten

Jonas1704

Rosalie und der Duft der Provence

Gute Idee und spannend, der Schreibstil erinnerte mich manchmal an einen Grundschulaufsatz

faanie

Die Überfahrt

Das Buch ist rasant geschrieben und zieht den Lesern förmlich in einem blutigen Stakkato-Staffellauf durch die Seiten.

Flaventus

Epidemie

Erschreckendes und packendes Zukunftsszenario - nichts für schwache Nerven.

ConnyKathsBooks

Glaube Liebe Tod

Ein Muss für jeden Krimireihen-Liebhaber!

Pusteblume85

Die Schatten von Edinburgh

Beste viktorianische Krimiunterhaltung mit interessantem Fall und hohem Schmunzelfaktor!

book_lover01301

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jede dunkle Nacht hat ein helles Ende

    Doctor Sleep
    Insomnia1106

    Insomnia1106

    18. March 2017 um 20:52

    "Jede dunkle Nacht hat ein helles Ende""Doctor Sleep" ist die Fortsetzung des Horror-Klassikers "Shining". Worum geht es? Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?"Doctor Sleep" ist ganz anders als "Shining". In diesem Band hat man etwas weniger Horror, der einen in "Shining" fast den Atem stocken lies, trotzdem kann King wie gewohnt auch ohne viel Horror seine Leser an das Buch fesseln, und so ging es auch mir. Ganz flüssig konnte ich seitenweise durch das Buch fliegen. Manchmal musste ich wirklich stoppen da ich absolut die Zeit um mich herum aus den Augen verloren habe.Wir erleben mehrere Zeitsprünge, aus Danny wird ein Jugendlicher, aus dem ein Mann. Wir erleben die Geburt von Abra und wachsen auch mit ihr heran. Die Geschichte hat viel mehr zu bieten als das man auf dem ersten Blick vielleicht erahnen könnte. Und genau das ist typisch King. Er hat einfach immer eine Überraschung parat, die ich als Fan einfach liebe. Auch die Charaktere sind mir immer mehr und mehr an das Herz gewachsen und ich bin ein wenig traurig, dass die Geschichte um Dan nun wirklich abgeschlossen ist. Seine Wandlung in diesem Buch ist deutlich zu spüren, sein Kampf um die Vergangenheit endlich abschließen zu können war absolut spannend und fesselnd. Eine tolle Fortsetzung. "Du wirst dich an das erinnern, was vergessen war.""Doctor Sleep" könnte man auch ohne die Vorkenntnisse aus "Shining" lesen, denn King wiederholt das eine oder andere. Trotzdem würde ich es raten zuvor "Shining" zu lesen, damit man wirklich die gesamte Geschichte weis und noch mehr die Veränderungen spüren kann. 5*. Geniales Buch, absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • King so abwechslungsreich, wie ich ihn mag

    Doctor Sleep
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. March 2017 um 08:47

    Lange, lange stand das Buch jetzt ungelesen bei mir herum, jetzt war es endlich soweit und ich ärgere mich, dass ich das Buch nicht schon eher gelesen habe. Ich bin absolut begeistert von der "Shining" Fortsetzung. So liebe ich Stephen King und könnte sofort weitere Bücher von ihm verschlingen! Das Cover hat mir auch sehr gut gefallen, es ist sehr düster und hat mich auch auf Anhieb neugierig gemacht. Der Schreibstil ist locker, spannend und flüssig, erstmal fließt die Geschichte relativ ruhig vor sich hin, was mir ehrlich gesagt ganz gut gefallen hat. Wir begegnen endlich Danny wieder, der mittlerweile erwachsen geworden ist, er hat jedoch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, die ihn auch schnell wieder einholt. Er ist Alkoholiker und zieht ohne besonderes Zeil durch die Gegend. King schafft es mühelos eine Verbindung zu Danny herzustellen und wir lernen ihn neu kennen, bzw. lernen den Erwachsenen Danny kennen. Natürlich hat er immer noch Schwierigkeiten mit seinem Shining, was die Ganze Story natürlich noch spannender macht.Ich kann die relativ vielen negativen Meinungen zwar verstehen aber kann ihnen nicht zustimmen. Auch wenn wir hier eine völlig neue Geschichte entdecken, reisen wir doch in die Vergangenheit, was mich persönlich immer sehr glücklich macht. Ich bin und bleibe ein großer Fan von Stephen King und werde jedes Buch von ihm in die Finger bekommen und verschlingen. Ich habe mich über diese spannende Fortsetzung gefreut und habe jede einzelne Seite genossen.Die Charaktere sind alle sehr authentisch und speziell, wie ich es von King erwartet habe. Danny natürlich hinterlässt einfach einen bleibenden Eindruck aber auch andere Charaktere sind spannend beschrieben. Wie zum Beispiel Abra, die von Anfang an nur ein Mythos zu sein scheint, aber die wir dann doch endlich richtig kennen lernen.Das Ende war leider etwas vorhersehbar, hat dem Lesefluss aber keinen Abbruch getan. Die Seiten sind nur so dahin geflogen!Fazit:Für mich ein Buch, dass sich anfühlt als wenn man nach langer Zeit wieder zurück nach Hause kehrt. Ich genieße jedes Buch von King und erwarte nicht immer 1000 Seiten Action sondern freue mich besonders über die Abwechslung die King bietet. Als Fortsetzung für Shining hatte ich mir zwar etwas anderes gedacht, aber schlussendlich hat mich die Geschichte voll begeistert.

    Mehr
  • Part 2

    Doctor Sleep
    Pat82

    Pat82

    16. July 2016 um 20:45

    Meine Meinung:Ich habe mich extrem gefreut auf den Teil 2 von Shining und konnte es nun endlich lesen. Die erste Hälfte hatte ich ein bisschen mühe wie der in die Story hinein zu kommen. Die Hauptprotagonisten waren noch ein bisschen mit Schleier behangen, aber dann ab der Hälfte ging es richtig los und ich erkannte wieder den KING den ich liebe. Es hat mich dann richtig gepackt und ich liebe es :) Für KING - Fans kann ich das Buch nur empfehlen

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • toll, toll, toll ...

    Doctor Sleep
    Lee-Lou

    Lee-Lou

    04. May 2016 um 16:33

    Danny Torrance, bekannt aus dem Weltbestseller "Shining", schafft es gemeinsam mit seiner Mutter aus dem Overlook Hotel zu fliehen und vor seinem besessenen Vater zu entkommen. Jahre später lassen Danny die Ereignisse, die sich im Hotel abgespielt haben, immer noch nicht los, weshalb er in eine Alkoholsucht stürzt. Als Abra mit dem Shining aufwächst, wird eine Sekte auf sie aufmerksam. Eine Sekte, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Kinder mit dieser Fähigkeit zu finden, um an das Shining zu gelangen. Aus diesem Grund wollen Dan und Abra gegen diese Sekte vorgehen und geraten dadurch in Lebensgefahr. Persönliche Meinung: Die Geschichte beginnt drei Jahre nach der Flucht aus dem Overlook Hotel. Obwohl Danny und seine Mutter weggezogen sind, um noch einmal neu anzufangen, sieht Danny immer noch Geister in Form von nackten Frauen, die ihn suchen. Um sich so einen Geist vorstellen zu können, möchte ich auf eine der bekanntesten Szenen aus Shining hinweisen: Dannys Vater betritt ein Badezimmer und sieht eine nackte Frau in der Badewanne sitzen, die ihn anschaut, aus der Wanne steigt, auf ihn zuläuft und beide beginnen sich zu küssen. Bis Dannys Vater in den Spiegel schaut und sieht, dass die Frau, die er im Arm hält, total zerfallen und eigentlich schon tot ist. Diese Szene kann man sich auch auf Youtube anschauen. Ich möchte sie hier jedoch wegen der "Nacktszene" nicht verlinken. Anschließend gibt es einen großen Zeitsprung und man befindet sich im Jahr 2001. Danny (Dan) ist bereits erwachsen und alkoholsüchtig. Um die Sucht des Protagonisten zu beschreiben, nimmt King sich ganze 300 Seiten Zeit. Ich weiß, dass Stephen King seine eigene Alkoholsucht in diesen 300 Seiten verarbeitet, aber mir persönlich war es dann doch etwas zu viel. Ich bin froh, dass dieser Roman ganze 700 Seiten umfasst, sonst wäre es wohl ein ganz schöner Griff ins Klo gewesen. Hat man diese Hälfte hinter sich, geht es erst richtig los. Es wird ungeheuer spannend! Das typische King-Feeling (Jemand, der King bereits gelesen hat, wird wissen, was ich meine) kommt beim Leser ganz extrem an, was es fast schon unmöglich macht, mit dem Lesen aufzuhören. Ich habe diesen Roman als Hörbuch gehört. Hätte ich das nicht getan, würde ich wahrscheinlich die nächsten zwei bis drei Wochen noch an diesem Buch lesen... wenn nicht sogar länger. :D Wieso ich behaupte, dass man ab einem bestimmten Punkt gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann, liegt daran, dass es mir mit dem Hören genauso ging. Für über 20 Stunden Hördauer habe ich 4 Tage gebraucht. Hätte ich nicht noch zwischendurch schlafen müssen, wäre es wesentllich schneller gegangen. :) Aufgrund der wirklich vielen Seiten und der Neugier auf David Nathan - der für die Vertonung von Stephen King Romanen sehr bekannt ist - habe ich mich für das Hörbuch entschieden. Der Auslöser dafür, dass ich nun auch bei Audible einen Account besitze :D Schon seit einigen Monaten höre ich immer wieder in Verbindung mit Stephen King, dass David Nathan klasse sein soll. "Klasse" ist in meinen Ohren völlig untertrieben! Ich fand ihn GRANDIOS!!! Durch die Art, wie Nathan liest, verleiht er dem Inhalt zusätzliche Spannung!

    Mehr
  • Man kann seinem Erbe nicht entfliehen

    Doctor Sleep
    Jane1990

    Jane1990

    25. April 2016 um 09:14

    Es tauchte eine Gruppe Menschen auf, die sich von dem Shining ernähren. Am liebsten haben sie es von Kindern, da dieses am stärksten und reinsten ist. Sie selbst waren nicht wirklich Menschen. Jeder hatte eine Gabe durch das Shining. Der kleine Danny, der dem Overlook Hotel entkommen war, war nun erwachsen und leider hatte er sich eine Sache von seinem Vater abgeschaut. Er war ein Säufer. Ziellos reiste er durchs Land und konnte nie irgendwo richtig Halt machen. Bis er in eine kleine Stadt in den Bergen kam. Er bekam einen Job und trank nichts mehr. Doch nun setzte sich das Shining wieder durch, alles vor dem er weggelaufen war kam zurück und er konnte sich kaum beherrschen. Er wollte alles wieder mit Alkohol verdrängen. Mit Hilfe seiner neuen Freunde schaffte er den Sprung weg von der Sucht. An dem Tag, an dem er seine Entscheidung, Hilfe anzunehmen, getroffen hatte wurde ein Kleines Mädchen geboren. Abra. Auch sie hatte das Shining, doch es war noch stärker als seines. Und genau auf dieses Kind haben es die unmenschlichen abgesehen. Nur Dan kann sie retten, schafft er es? Ich habe Shining noch nicht gelesen. Muss das jetzt aber so schnell wie möglich nachholen. Denn jetzt möchte ich wissen wie es im Overlook Hotel war. Was hat Danny dort alles erlebt? Was war so schlimm das er seinem Vater nacheiferte? Ich muss es wissen. Ich war so geflasht von dem Buch, so viel hatte ich nicht erwarten. Das Buch geht über Viele Jahre. Angefangen wird Kurz nach dem Hotel. Dann kommt ein riesen Sprung und Dan ist erwachsen und wacht neben einer Frau, in einer herunter gekommenen Wohnung, mit ordentliches Gedächtnislücken auf. Anfangs fand ich Dan furchtbar. Er war mir unsympathisch und absolut nur auf sich konzentriert. Doch mit der Zeit wurde er langsam annehmbar. Bis er mir richtig ans Herz gewachsen war. Ich hatte nur eine Frage, bis ca. zur Hälfte des Buches. Warum heißt das Buch Doctor Sleep? Die Antwort darauf müsst ihr schon selbst lesen. Im großen und ganzen war das Buch sehr spannend. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten.  Es ist nicht gruslig und dennoch typisch King.

    Mehr
  • Kein Grund zum Einschlafen

    Doctor Sleep
    derMichi

    derMichi

    15. March 2016 um 15:42

    Ein Roman, der auch als Taschenbuchausgabe gleich auf den ersten Blick Eindruck macht. Gut siebenhundert Seiten lang, rund ein Drittel mehr als der Vorgänger. Bei jedem anderen Autor würde man mit einem skeptischen Seufzen durchblättern und sich fragen, ob man diesen Wälzer denn wirklich bis zum Ende durchkaut. King-Fans wissen, dass dieser Umfang nicht gleichbedeutend mit ewiger Langeweile sein muss. Tatsächlich nimmt die Handlung schon recht bald Fahrt auf, auch wenn am Anfang nochmals erklärt wird, was denn genau in "Shining" alles passierte. Aber schon nach zwei Seiten geht es weiter, Dick Halloran und manche andere Figur aus dem Vorgänger tauchen kurz wieder auf, und eigentlich ist man da schon längst mitten in der Geschichte.Ein wenig erinnert die detaillierte fiktive Biografie von Danny Torrance an die von Jamie Morton, den King in dem ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit erschienenen "Revival" im wahrsten Sinne des Wortes elektrisierende Abenteuer erleben ließ. Durch den sich unterscheidenden Grundkonflikt kann aber nicht von einer billigen Kopie des eigenen Schaffens die Rede sein. Auch wenn die Kingschen Romane zunehmend dicker zu werden scheinen, ist der Autor erzählerisch in jedem Moment voll auf der Höhe und zieht den Leser wie so oft in seinen Bann. Dafür braucht es gar nicht allzu viele ausufernde Schockmomente oder brutale Cliffhanger. Auch für die scheinbar banalsten Szenen findet King immer wieder starke Wortwunder, für deren Übertragung man vor dem Übersetzer gleichermaßen den Hut ziehen muss. Worauf die Konflikte hinauslaufen ist schon relativ früh klar, dennoch ist der Weg zum fulminanten Höhepunkt sinnvoll angelegt und tatsächlich so gut wie nie langatmig.Dazu tragen auch die oft knackig kurzen Kapitel bei, die kürzesten sind gerade mal eine halbe Seite lang, machen aber deshalb nicht weniger süchtig. Als "Bonusmaterial" enthält diese Ausgabe noch ein Werkverzeichnis des Autors, das die im selben Verlag erschienenen Bücher vorstellt.Seitenzahl: 720Format: 12,5 x 19,5 cm, Taschenbuch/kartoniert (auch als gebundene Ausgabe erhältlich)Verlag: Heyne

    Mehr
  • Langatmiger Roman mit der Liebe zum Detail

    Doctor Sleep
    Daniel_Allertseder

    Daniel_Allertseder

    10. March 2016 um 16:31

    Meine Meinung Das zweite nun von mir gelesene Buch von Stephen King hat mich enttäuscht. Ich habe bereits den Vorgänger Shining als Film gesehen und mich dann logischerweise sehr auf die Fortsetzung gefreut. Doch - neben dem tollen Cover und dem Plot - war mir dieser ebenfalls fast 700-seitige Schinken viel zu langatmig. King beschreibt optisch jeden Baum drei Seiten lang und lässt Details mit ins Werk hineinfließen, die für den Leser uninteressant und irrelevant sind. King ist detailverliebt, das wissen wir, aber so extrem hätte ich nicht geglaubt. Ein einziges Kapitel handelt davon, wie Danny gerade mit einem Kater aufwacht. Zudem wurde mir Danny so unsympathisch mit seinen Drogen, dem Alkohol und dem Aussehen, wie ihn King beschreibt. Ich bin - ganz ehrlich - enttäuscht. Wären die vielen unnötigen Details weggelassen worden, und hätte King viel mehr aus Danny gemacht, wäre das Buch zum Einem viel dünner und zum Anderen auch viel interessanter geworden. Ich gebe zu, dass ich abgebrochen habe, und werde es zu einem späteren Zeitpunkt natürlich weiterlesen. Sofern sich meine Meinung ändert, werde ich dementsprechend auch die Rezension ändern. Viele Rechtschreib- und Grammatikfehler waren auch enthalten.   Fazit Langatmiger und detailverliebter Roman mit einem Protagonisten, der von süß zu unausstehlich geworden ist. Leider keine Empfehlung.

    Mehr
  • Kein Vergleich zum Vorgänger

    Doctor Sleep
    ZeilenTraeumerei

    ZeilenTraeumerei

    Inhalt Danny Torrance, der in "Shining" schreckliche Dinge im Hotel Overlook erlebt hat, ist mittlerweile erwachsen. Obwohl er sich geschworen hat, niemals so zu werden wie sein Vater, ist auch er mittlerweile Alkoholiker und versucht seine Hellsichtigkeit und damit die Geister seiner Kindheit zu betäuben. Als das Mädchen Abra, dessen Shining viel stärker ist als seines, Kontakt zu ihm aufnimmt, ändert sich sein Leben schlagartig. Dan erfährt vom Wahren Knoten, einer Art Sekte, die es auf Kinder mit Shining abgesehen haben. Und ihr nächstes Ziel heißt Abra. Kann er das Mädchen, mit dem er sich auf eigenartige Weise verbunden fühlt, retten? Meine Meinung Doctor Sleep erzählt zwar die Geschichte von Dan Torrance weiter, ist aber dennoch von Anfang an ganz anders angelegt. Vielleicht gerade weil, wie King selbst im Nachwort betont, es ihm so schwer fiel, nach all den Jahren die Geschichte eines seiner erfolgreichsten Bücher weiter zu erzählen. Die subtile Spannung, das Grauen, das sich langsam in "Shining" aufbaut und von hinten anschleicht, sucht man hier vergebens. Trotzdem ist Doctor Sleep kein schlechtes Buch, Stephen King und damit auch Dan haben sich einfach nur weiter entwickelt. Das Buch startet King-typisch, nämlich mit einer scheinbar nicht enden wollenden Vorgeschichte. Dan, dem man am Ende von "Shining" nur das Beste wünschte, ist ständig pleite, kann keinen Job und keinen Wohnort lange ertragen und ist praktisch 24/7 besoffen. Wir begleiten ihn also zunächst einmal auf seiner Reise durch den Osten der USA - eine Reise mit zahlreichen Fehltritten. Bis er schließlich in Frazier ankommt und dort auf unerwartete Weise Freunde und Unterstützer findet. Diese ganze Geschichte erschien mir viel zu sehr in die Länge gezogen, es passiert einfach zu lange wenig bis nichts. Gleichzeitig lernen wir auch Abra kennen, doch auch ihre jungen Jahre und all die Beschreibungen der fantastischen Dinge die sie tut, waren mir deutlich zu detailliert. Interessant waren allerdings die Passagen, in denen der Wahre Knoten vorgestellt wurde. Hier bekam man Einblicke in die Strukturen, die später noch von Bedeutung sein sollten. Ab der zweiten Hälfte, ab dem Punkt, an dem Abra und Dan aufeinander treffen, nimmt das Buch endlich an Fahrt auf und auf den letzen 150 Seiten hatte ich endlich das Gefühl, es nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Das Finale war wie in vielen King-Büchern auch hier wieder wie ein großer Knall mit einigen Überraschungen. Kings Schreibstil ist auch hier wieder gewohnt mitreißend und mir persönlich gefällt es auch immer sehr gut die Gedanken der Personen in Klammern eingeschoben zu haben. Das macht das Ganze für mich noch authentischer. Im Gegensatz zu "Shining" bekommen wir in Doctor Sleep aber einen viel genaueren Einblick, welche Fähigkeiten Menschen mit Shining alles haben. Diese Ergänzung fand ich sehr interessant, allerdings an der ein oder anderen Stelle zu wenig erklärt. Vielleicht mangelt es mir an Vorstellungskraft, aber hin und wieder erschien es mir so, als hätte King es sich zu einfach gemacht. Dan macht im Verlauf des Buches eine unglaubliche Entwicklung durch. Zu Beginn verhält er sich sehr egoistisch und richtet alles danach aus, den nächsten Rausch zu bekommen. Man möchte ihn einfach nur schütteln und fragen, was mit dem netten kleinen Jungen von damals passiert ist. Dieser kommt jedoch im weiteren Verlauf wieder zum Vorschein und man empfindet sogar ein wenig Stolz für den jungen Mann, zu dem Dan sich entwickelt. Als weitere Hauptperson wird Abra eingeführt, mit der ich allerdings nie richtig warm wurde. Obwohl sie sich nicht unsympathisch verhält, ist da diese andere Seite von ihr, vor der der Leser irgendwie immer ein wenig Angst hat. Auch nach Beendigung des Buches fällt es mir schwer, Abra einzuschätzen. Kurz vor dem großen Finale entdeckt Dan zudem ein Geheimnis, ihn und Abra betreffend, was für mich mehr als überraschend und meiner Meinung nach auch viel zu weit hergeholt war. Fazit Wer dieses Buch liest, muss sich darüber im Klaren sein, dass es keine richtige Fortsetzung von Shining ist. Würde es nicht um den erwachsenen Dan Torrance gehen, würde man vermutlich nicht einmal auf die Idee kommen, die Bücher hätten überhaupt etwas miteinander zu tun. Obwohl mir dies vorher bewusst war, fand ich es schön, herauszufinden, was aus dem kleinen Danny geworden ist. Wenn man sich durch die erste Hälfte durchbeißt, wird man anschließend mit einer spannenden Geschichte belohnt, die auf jeden Fall für alle Fans von Shining ein Muss ist!

    Mehr
    • 3
  • Doctor Sleep

    Doctor Sleep
    Firestar

    Firestar

    06. February 2016 um 18:01

    Handlung: Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten? Nur mühevoll kann Dan Torrance die Schrecken verarbeiten, die er als kleines Kind im Hotel Overlook erlitten hat. Obendrein hat er die Suchtkrankheit seines besessenen Vaters geerbt und nimmt daher fleißig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. Seine paranormalen Fähigkeiten – das Shining – setzt er nun in seinem Beruf ein: In einem Hospiz spendet er Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost. Man nennt ihn liebevoll Doctor Sleep. Währenddessen ist in ganz Amerika eine Sekte auf der Suche nach ihrem Lebenselixier unterwegs. Ihre Mitglieder sehen so unscheinbar aus wie der landläufige Tourist – Ruheständler in Polyesterkleidung, die in ihr Wohnmobil vernarrt sind. Aber sie sind nahezu unsterblich, wenn sie sich vom letzten Lebenshauch jener Menschen ernähren, die das Shining besitzen. Das Mädchen Abra Stone besitzt es im Übermaß und gerät ins Visier der mörderischen Sekte. Um sie zu retten, weckt Dan die tief in ihm schlummernden Dämonen und ruft sie in einen alles entscheidenden Kampf. Meinung: Da ich den ersten Band Shining nicht gelesen habe hatte ich am Anfang erst einmal keine Ahnung um was es ging, aber das hat mir überhaupt keine Probleme bereitet mit zukommen. Meiner Meinung nach klang, dass was ich über den ersten Band gehört habe sowieso schlechter als die Fortsetzung hier! ;) Jedenfalls ist der Roman zwischendurch und vor allem anfangs ziemlich langatmig und macht es dem Leser schwer weiter zu lesen. Das Ende hingegen: WOW!! Unglaublich fesselnd! Fazit: Ihr leiben Thriller-Fans: hier habt ihr mal etwas zu lesen, dass auch Spannung hat! Und was für eine Story obendrein!

    Mehr
  • Fortsetzung von Shining

    Doctor Sleep
    Krimifee86

    Krimifee86

    22. January 2016 um 13:33

    Klappentext: Nur mühevoll kann Dan Torrance die Schrecken verarbeiten, die er als kleines Kind im Hotel Overlook erlitten hat. Obendrein hat er die Suchtkrankheit seines besessenen Vaters geerbt und nimmt daher fleißig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. Seine paranormalen Fähigkeiten – das Shining – setzt er nun in seinem Beruf ein: In einem Hospiz spendet er Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost. Man nennt ihn liebevoll Doctor Sleep. Währenddessen ist in ganz Amerika eine Sekte auf der Suche nach ihrem Lebenselixier unterwegs. Ihre Mitglieder sehen so unscheinbar aus wie der landläufige Tourist – Ruheständler in Polyesterkleidung, die in ihr Wohnmobil vernarrt sind. Aber sie sind nahezu unsterblich, wenn sie sich vom letzten Lebenshauch jener Menschen ernähren, die das Shining besitzen. Das Mädchen Abra Stone besitzt es im Übermaß und gerät ins Visier der mörderischen Sekte. Um sie zu retten, weckt Dan die tief in ihm schlummernden Dämonen und ruft sie in einen alles entscheidenden Kampf. Cover: Solange man das Buch nicht kennt, kann man mit dem Cover nicht allzu viel anfangen. Das Buch macht aber deutlich, was das Cover zeigt: Gesammelter Steam, der aus einem Behälter kommt. Ich mag das Cover gerne, sowohl von der Farbgebung, als auch vom Bild an sich. Denn auch wenn man damit noch nicht viel anfangen kann, wirkt es durch den Steam (oder Rauch) irgendwie nebulös und passt somit sehr gut. Schreibstil: Es ist Stephen King, was soll ich da groß zum Schreibstil sagen? Dieser Mann kann es einfach. Er vermag es, spannend zu schreiben und dabei nicht zu viel und nicht zu wenig zu sagen. Auch lässt er alle seine Charaktere zu Wort kommen, sodass man immer weiß, was Abra und Dan gerade treiben, aber auch was Rose und ihre Gefolgschaft vom wahren Knoten gerade macht. Zu den Charakterisierungen an sich: Dan hat mich am Anfang etwas genervt mit seiner Trinkerei und seinem Selbstmitleid. Als er dann endlich die Kurve bekommen hatte, mochte ich ihn aber sehr gerne und habe mich immer gefreut, von ihm zu lesen. Abra-Superwoman. Hat mich leider ein wenig genervt. Sie ist ein kleines Mädchen, kommt sich aber die meiste Zeit wahnsinnig toll und stark vor. Zudem ist sie grausam und genießt es andere zu quälen. Unabhängig davon ob diese es verdient haben oder nicht, hat mir diese Eigenheit überhaupt nicht gefallen. Ich hätte mir gewünscht, wenn Abra mehr wie ein normales, junges Mädchen gewesen wäre und nicht so stark auf ihre Superpower bezogen. Von den anderen Charakteren her haben mich Abras Eltern (besonders David) auch stellenweise etwas genervt. Richtig gerne mochte ich hingegen John, aber vor allem auch Billie. Und Dans Sponsor, dessen Namen ich vergessen habe. Gut dargestellt waren natürlich auch die Bösewichte vom wahren Knoten. Wobei ich mir bei ihnen manchmal ein Stück mehr Menschlichkeit gewünscht hätte. Die Story: „Doctor Sleep“ baut auf Shining auf und beschreibt wie es Dan (dem Hauptcharakter aus Shining) zwanzig Jahre später geht. Er arbeitet nämlich mittlerweile in New Hampshire und hat Kontakt zu Abra, einem Mädchen, das ebenfalls das Shining hat. Abra bekommt mit, wie eine Gemeinschaft, die sich „der wahre Knoten“ nennt, einen Jungen ermordet, der ebenfalls das Shining hat, um an seinen „Steam“ zu kommen. Gemeinsam mit Dan begibt sie sich auf eine Art Rachefeldzug gegen den wahren Knoten. So viel zur Geschichte im Groben und viel mehr lässt sich dazu auch nicht sagen. Schön finde ich, dass die Geschichte sehr tiefgründig erzählt wird und man auch viele Hintergrundinformationen bekommt, so zum Beispiel über Abras Momo oder auch die Frage, warum Dan Doctor Sleep genannt wird. Im Vordergrund steht aber natürlich der Versuch den wahren Knoten zu stoppen und das zu verfolgen ist ebenso spannend wie das ganze Drumherum. Fazit: Vier Punkte gibt es für Doctor Sleep von Stephen King. Einen ziehe ich wegen Abra und anderer Charakterisierungen ab, die mir nicht so gut gefallen haben. Insgesamt aber mal wieder ein tolles Buch vom König, das ich nur empfehlen kann. Shining vorher gelesen zu haben, ist nicht unbedingt notwendig, ich würde es jedoch trotzdem empfehlen, da einfach viele Verweise zum Hotel Overlook auftauchen.

    Mehr
  • Eine würdige Fortsetzung des Shining

    Doctor Sleep
    imago_magistri

    imago_magistri

    19. January 2016 um 15:36

    Stephen King holt das Shining zurück. Man trifft einige alte Bekannte wieder und es fiel mir überhaupt nicht schwer mich wieder an alles aus dem Overlook Hotel zu erinnern! Danny ist nun erwachsen und hat doch mehr von seinem Vater als ihm lieb ist. Er kämpft mit seiner Alkoholsucht und hat sein Shining noch nicht verloren. Und genau das verhilft ihm zu einem Neuanfang am richtigen Ort. In Shining haben wir bereits einen anderen Menschen mit Shining kennengelernt. In Doctor Sleep lernen wir noch einige weitere kennen. Allerdings sind diese Menschen auch genau auf Grund ihrer Gabe in Gefahr. Denn eine wirkliche gruselige Gruppe von Wohnmobilfahrern macht Jagd auf sie. Stephen King schafft es mal wieder eine gruselige Atmosphäre zu schaffen und den Leser in seinen Bann zu ziehen. Ich konnte das Buch am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen. Das einzige was mich ein bisschen gestört hat, waren die sehr präsenten AA-Treffen, davon hätte ich auch etwas weniger lesen können. Da er dort aber von eigenen Erfahrungen schreibt, ist es ihm verziehen. Ein Muss für jeden Stephen King Fan! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Nicht überragend

    Doctor Sleep
    Drakonia007

    Drakonia007

    09. January 2016 um 12:18

    Stephen King - Doctor Sleep Verlag: Heyne Verlag Format: Taschenbuch Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015 Seiten: 720 Preis: 12,99 Klappentext: Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenarien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten? Meine Meinung zum Buch: Der "kleine" Danny aus "Shining" ist mittlerweile erwachsen und nennt sich Dan. Dan vom Alkohol besessen, aber er geht regelmäßig zum Treffen der Anonymen Alkoholiern. Dan hat mittlerweile durch seine Gabe, das "Shining" , seine Berufung gefunden. Er arbeitet in einem Hospiz. Er hilft den Sterbenden mit seiner Ruhe, seinem Wesen und seiner Geduld beim Übergang in die andere Welt. Aufgrund dessen wir er auch "Doctor Sleep" genannt. Dan erhält auf einer alten Tafel Nachrichten. Zuerst weiß er nichts damit anzufangen, bis er per Gedankenübertragung Kontakt mit der zwölfjährigen Abra hat. Abra hat auch das "Shining" und fühlt sich von einer Gruppe verfolgt die ihr Steam, der Hauch dem sie beim sterben ausstoßen würde,um jeden Preis haben möchte. Dadurch gerät auch Dan in deren Visier. Leider hat mich das Buch nicht wirklich überzeugt. Ich mag die Bücher von King sehr gerne, aber ich wurde mit "Doctor Sleep" nicht wirklich warm. Zwischenzeitlich wurde es immer mal wieder spannend. Aber leider hielt sich dies nicht über das ganze Buch hinweg. 3 von 5 Büchern

    Mehr
  • The Shining meets das Erwachsenwerden seine Probleme, neue Feinde und neue Freunde

    Doctor Sleep
    Schmidtchen

    Schmidtchen

    13. December 2015 um 18:30

    Meinung: Den Protagonisten eines Romans viele Jahre nach dessen Erscheinen ein weiteres Mal auf seinem Lebensweg begleiten zu dürfen, ist entweder eine herbe Enttäuschung, eine tröge Fortsetzung oder eine gelungene Idee; und im Fall von Doctor Sleep trifft eindeutig das letzte zu. Fragt man sich nicht häufig, was aus den Figuren geworden ist, die man mit Abschluss eines Romans in eine ungewisse Zukunft (es sei denn es gibt einen Epilog, der einem die Höhepunkte des Lebens der Figuren zusammenfasst) entlässt? In wenigen Fällen bekommt man die Chance in genau jene Zukunft einen Blick werfen zu können. Danny ist zurück und mit ihm das Shining, dessen Auswirkungen er sorgfältig in einem Schließfach zu verbergen gelernt hat. Hat man sich für den kleinen Torrance nach dem ersten Band ein glückliches Leben nach all dem Horror und dem Verlust seines geliebten, wenn auch durchgedrehten, Vaters gewünscht, wird man enttäuscht. Als Jugendlicher, genau wie Jack, dem Alkohol verfallen, verliert er Job um Job, landet im Gefängnis und greift bald auch zu Härterem. Ein schreckliches Erlebnis, im doppelten Sinne, rüttelt ihn zwar wach, aber verhindert nicht, dass er sich schändlich verhält und eine überforderte Mutter und ihren kleinen Säugling, dem er sicherlich hätte helfen können im Stich lässt, deren Geld an sich nimmt und mit dem Bus ins Blaue fährt. An dieser Stelle des Romans, verliert man für einen kurzen Moment das Mitleid, dass man mit Danny hat; doch man muss sich vor Augen führen, dass die Gedanken und Hirnfunktionen eines Süchtigen anders ablaufen als die moralische Normalität und dass es eine Weile dauert, bis ihm das wahre Ausmaß seiner Handlungen ins Bewusstsein sickert. Ab hier eventuell Spoiler Von einem Teil seines personifizierten Shining geleitet, trifft er, teilweise geläutert, auf Billy Freemann, der im Vergnügungspark Teenytown eine Lokomotive steuert und unwissentlich ebenfalls über ein geringes Shining verfügt, dass ihm sagt, dass Danny sein Hilfe braucht. Als das Schicksal von Mutter und Baby ihn in Form von Bildern ihrer Geister einholt, verfällt er beinahe wieder dem Alkohol, den er bis dahin geschafft hatte unter Kontrolle zu bringen. Man spürt in diesen Kapiteln deutlich die schwere Last, die ein Suchtkranker trägt und die wie ein Teufel auf seiner Schulter sitzt. Vermutlich ist gerade King, der ebenfalls Problem mit der Abhängigkeit hatte, genau der richtige um einem dieses Thema nahezubringen. Die Handlung beginnt erst richtig, als Danny unter den Fittischen von Casey Kingsley zu den AAs geht und einen Job als Pfleger bekommt, bei welcher er mit seinem Shining den Sterbenden den Übergang erleichtert und sich so den Spitznamen Doctor Sleep erarbeitet. Zeitgleich lernen wir die kleine Abra kennen, deren Shining sogar noch stärker ist, als das von Danny und die bereits als Säugling Visionen hatte. Sie nimmt Kontakt zu Danny über dessen Tafel auf und schreibt ihm Nachrichten, die bald zu einem Hilferuf werden, da sie auf einem ihrer gedanklichen Streifzüge an Rose „The Hat“ O’Hara gerät. Rose gehört einer in dritter Perspektive dargestellten Gruppe von Wohnmobilbesitzern an, die sich „der wahre Knoten“ nennt und von Campingplatz zu Campingplatz zieht. Sie ernähren sich vom Steam (Shining das beim Tod den Körper verlässt) der Kinder, die Rose erspürt. In einem fulminanten Finale stellen sich Billy, Danny und Abra dem wahren Knoten und Rose auf einem Campingplatz, der – wie sollte es anders sein – dort liegt, wo früher das Overlook Hotel stand. Spoiler Ende Wer in diesem Roman eine pure Fortsetzung des ersten Teiles erwartet, wird wohl enttäuscht sein. Es fehlt ein wenig an Kings Horror, dafür erleben wir eine spannende Geschichte und tiefgründige Charaktere, die bis in jede feine Nuance ausgearbeitet wurden. Fazit: Ein Blick in das weitere Leben eines Protagonisten gelingt King auf besondere Weise und die tiefe seiner Figuren in diesem Roman weiß durchweg zu überzeugen. Kein Kinglight; reicht nicht an Shining heran, aber ein sehr guter Roman. Gruß Schmidtchen

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • weitere