Stephen King Drei

(720)

Lovelybooks Bewertung

  • 788 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 9 Leser
  • 51 Rezensionen
(401)
(208)
(83)
(23)
(5)

Inhaltsangabe zu „Drei“ von Stephen King

Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland den Meeresstrand. Krabbenmonster fügen ihm schwere Wunden zu; halb im Delirium beobachtet er, wie sich ihm drei Türen in unsere reale Welt öffnen und seine Blicke auf die Drei lenken, die auserwählt sind, ihm bei der Suche nach dem „Dunklen Turm“ zu helfen.

Ich verstehe warum es das Buch gibt aber ich mochte es nicht. Mir hat der zweite Teil nicht gefallen. Inhaltlich nicht überzeugend.

— PagesofPaddy
PagesofPaddy

Interessante neue Charaktere; jetzt freue ich mich aber darauf, dass der Weg zum Dunklen Turm wieder weitergeht.

— _Jassi
_Jassi

Besser als der erste Teil! ^^

— xxAnonymousxxx
xxAnonymousxxx

Hat mir sehr gut gefallen. Spannend und temporeich!

— benjaminspang
benjaminspang

Bei jedem Re-Read finde ich neue Hinweise und tolle Szenen und verliebe mich neu in dieses Fantasy-Epos <3

— vk_tairen
vk_tairen

Hat mir ganz gut gefallen, ich hoffe aber die Story wird noch besser.

— AberRush
AberRush

Die Dunkler-Turm-Reihe ist Kings absolutes Meisterwerk.

— Buchperlenblog
Buchperlenblog

Der erste Teil war sehr langatmig, aber es ist schön zu lesen, wie die Geschichte sich aufdröselt und man merkt, wer welche Rolle spielt.

— Skyhawksister
Skyhawksister

Weniger verwirrend als Teil 1, aber stellenweise zu ausschweifend und langatmig und leider auch schlecht recherchiert.

— zazzles
zazzles

Absoluter Page-Turner!

— MichiNi
MichiNi

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Wie immer fesselnd bis zur letzten Seite.

Blackfairy71

Schandglocke

Sehr zu empfehlen!

Fuexchen

Harte Landung

Super spannend mit einer tollen Ermittlerin!

.Steffi.

Die Fährte des Wolfes

Durchgeknallter Kommissar ermittelt

OmaGrete

Du sollst nicht leben

Nice to read, aber kein must have!

chipie2909

Bretonisches Leuchten

Ruhiger Krimi mit tollen Landschaftsbeschreibungen

Wuestentraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Definitiv besser als der 1. Band

    Drei
    books_are_proof

    books_are_proof

    29. July 2017 um 03:10

    Der zweite Band der Reihe schließt nahtlos, einige Stunden später, an den ersten Band an: Roland befindet sich an einem Strand, an denen er Riesenhummer ähnlichen Wesen begegnen, die ihn schwer verletzen. In diesem Zustand macht er sich auf die Suche nach den ''Dreien''. Die Charaktere, die einem in diesem Teil begegnen, sind gut und facettenreich ausgearbeitet, sodass sie sehr unterschiedliche Persönlichkeiten bilden, wodurch bereits dadurch dieser Teil nicht so eintönig ist wie der erste. Auch die Geschichte entwickelt sich in eine völlig andere Geschichte, als ich zunächst vermutet hätte, nimmt aber auch mehr Gestalt an: Es gibt viele Überraschungen, Plot-Twists, immer wieder kleine Informationen zu dem großen Ganzen und viel Aktion. Zudem bekommt man dieses mal das Gefühl mehr mit einbezogen zu werden, vor allem da dem Leser ein größerer Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere gewährt wird. Band 2 ist für mich somit um einiges besser als Band 1, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass man etwas mehr Informationen über den Dunklen Turm bekommen würde, da man bis jetzt noch immer nichts über ihn weiß.

    Mehr
  • Typisch King

    Drei
    Taun

    Taun

    21. May 2017 um 20:15

    Das erste Buch der Dunklen Turm Reihe - „Schwarz“ - hat mich enttäuscht. Da ich aber ein grosser Stephen King-Fan bin beschloss ich, dem Zyklus eine weitere Chance zu geben und habe den zweiten Band - „Drei“ - gelesen. Zum Glück! Alles was ich in „Schwarz“ vermisst habe, ist hier zurück: eine spannende Story, ein packender Erzählstil und eine mitreissende Dramaturgie - typisch King eben! Der Dunkle Turm hat mich in seinen Bann gezogen, ich freue mich auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Lieblingsbuchreihe <3

    Drei
    vk_tairen

    vk_tairen

    12. April 2017 um 17:35

    Die Prophezeiung hängt über Roland. Den Jungen hat er bereits geopfert und nun muss er sich aufmachen, die Drei zu finden. Nach Norden sollte er gehen, sagte der Mann in schwarz, an das Meer.  Die Geschichte beginnt direkt mit einem spannenden Kampf. Müde sank der letzte Revolvermann am Strand nieder in den Schlaf, nur dass aus dem Meer gefährliche Hummerwesen entstiegen, gruselige Fragen ohne Sinn stellend und mit Hunger nach Fleisch. Roland kann nur knapp entkommen und leider nicht ohne sich ernsthaft zu verlieren. Er muss sich also verletzt, blutend und mit einer Blutvergiftung den Strand entlang kämpfen. Die Zeit ist gegen ihn, wird sein Körper den Marsch schaffen oder wird die Krankheit ihn niederringen, bevor er den Turm erreichen kann? Drei Türen erwarten ihn, Meilen zwischen ihnen, kaum möglich, sie zu erreichen. Und wer erwartet ihn dahinter? Wer ist der Gefangene oder die Herrin der Schatten? Der Schreibstil fängt erneut perfekt die Welt des Revolvermanns ein. Manchmal spröde, kurz angebunden, manchmal bei Fieberträumen und Darstellung des Innenlebens beinahe poetisch anmutend.  Ein besonderer Spaß: Dass unsere Welt nicht weit weg ist, irgendwo in den Turm mit eingebunden wurde, war seit Jake klar, doch nun besucht Roland selbst dieses New York, das so ganz anders ist, als seine eigene Welt. Da ist vieles, was seine Welt einmal besessen hatte - bevor sie sich weitergedreht hatte. Verschiedene Zeitlinien, verschiedene Jahre werden dargestellt.  Easter Egg: Nachdem ich vor kurzem erst "The Stand" gelesen habe, klingelte gleich etwas, als Roland davon sprach, er hätte mal einen dunklen Magier gekannt mit dem Namen Flagg.  Fazit: In diesem Band zieht sich die Geschichte in manchen Situationen ein bisschen. Nichts desto trotz, ist sie weiterhin unglaublich spannend. Die Idee und die Umsetzung sind grandios und man will nach der letzten Seite sofort weiter lesen, um zu erfahren, wie es weiter geht und wie alles zusammen hängt. 

    Mehr
  • Nach der Enttäuschung die Belohnung

    Drei
    querleserin_102

    querleserin_102

    05. April 2017 um 15:16

    Inhalt:Nachdem Roland endlich den Mann in Schwarz in den Bergen begegnet ist, erreicht er den Strand des Meeres. Dem entsteigen seltsame Monsterhummer und verletzen den Revolvermann schwer. Nachdem er sich in letzter Minute retten kann und sich mit letzter Kraft den Strand entlang schleppt, tauchen plötzlich nacheinander drei Türen auf, die ihm den Zugang zu der realen (unseren) Welt öffnet. Wie das Orakel in den Bergen und der Mann in Schwarz ihm bereits prophezeit haben, sind drei Menschen auserwählt, ihm bei der Suche nach dem Dunklen Turm zu helfen. Doch zuerst muss Roland sie in seine Welt "ziehen" und dafür in die für ihn so fremde Welt und in die komplizierten (und auch sehr gefährlichen) Leben der auserwählten DREI steigen... Meinung:Nachdem enttäuschenden ersten Teil habe ich mich nach langem Zögern dann doch an die Fortsetzung der Reihe gewagt. Und tatsächlich wurde diese Entscheidung diesmal belohnt. Die Geschichte spielt diesmal nicht ausschließlich in Mittelwelt und diesmal dreht sich auch nicht alles um Roland. Das er seine Gefährten durch eine Tür findet und was er mit diesen erlebt fand ich überaus interessant. Eddi, Detta und Odetta haben dem Buch den nötigen pepp und Witz verliehen. Im Gegensatz zum ersten Teil sind hier die Seiten nur so dahin geflogen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Die Gruppe wächst

    Drei
    Nenatie

    Nenatie

    28. August 2016 um 10:41

    Band 2 schließt nahtlos an das Ende von Band 1 an. Roland ist am Strand und auch weiter auf der Suche nach dem „Dunklen Turm“.Nachdem Band 1 recht verwirrend war und mich sehr ratlos zurück gelassen hat war Band 2 deutlich besser. Die Geschichte ist geradliniger, es wird ein bisschen was erklärt. Die Geschichte ist dieses mal sehr spannend und da man mehr Ahnung hat was passiert auch nicht so verwirrend. Aber das beste: Man lernt die Charaktere kennen und wird nicht einfach so irgendwo hinein geworfen. Warum Rolands Welt so ist wie sie ist wird noch nicht klar, aber es gibt ja noch einige Folgebände! Roland ist immer noch der coole Einzelgänger, ich mag ihn auch wenn er Stellenweise einfach ein A**** ist. Die neuen die er in seine Gruppe aufnimmt sind interessant. Es gibt hier keine typische Heldengruppe die sich auf die Suche nach etwas begibt. Und die Gefährten sind auch nicht freiwillig mit von der Partie.Großer Kritikpunkt: Dettas Krankheit wird einfach falsch benannt. Das Buch wurde irgendwann mal überarbeitet und der Fehler hätte auffallen können.Zum Schreibstil muss ich sagen das King meinen Geschmack nicht unbedingt trifft. Er schweift teilweise sehr ab und hat eine sehr ausufernde Erzählweise. Und leider war in Band 2 das nicht immer gut, teilweise empfand ich die Geschichte als sehr langatmig. King beschreibt teilweise Szenen, die für mich erstmals total unwichtig und unspannend wirken, absolut detailliert. Dafür werden dann spannendere Dinge nicht so unbedingt beleuchtet. Ich weiß, es gibt sehr viel die Kings Stil lieben, bitte steinigt mich jetzt nicht wenn ich sage: Ich kann mich mit Kings Stil noch nicht so anfreunden.Perfekt war dieser Teil noch nicht, aber eine Steigerung zu Band 1. Und als Leser will man unbedingt wissen was es mit diesem Dunklen Turm auf sich hat und ob Roland ihn finden wird. Also schnell Band 3 lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Drei" von Stephen King

    Drei
    AberRush

    AberRush

    Hallo zusammen, in der Gruppe Serien-Leserunden haben wir beschlossen, zusammen dieses Buch zu lesen. Start soll der 03.08. sein. Jeder liest mit seinem eigenen Exemplar, es gibt hier leider keine Bücher zu gewinnen! Ein späterer Einstieg ist natürlich jederzeit möglich. Wenn ihr in den Abschnitten etwas über den Inhalt schreibt, denkt bitte daran eure Beiträge einzuklappen, damit niemand gespoilert wird! Da ich das eBook lese, kann ich keine genauen Angaben zu den Seitenzahlen machen, ich hoffe es passt aber so.

    Mehr
    • 91
  • Der Dunkle Turm II: Drei

    Drei
    NiWa

    NiWa

    Es handelt sich um Band 2 von Stephen Kings Der-Dunkle-Turm-Reihe. Nachdem Roland, der Revolvermann, den Mann in Schwarz getroffen hat, erblickt er zum ersten Mal das Meer und schaut staunend einen meilenweiten Strand entlang. Noch erstaunlicher ist aber, dass sich drei Türen aus dem Nichts auftun, hinter denen Roland die Drei in unserer Welt findet. Der 2. Band der Fantasy-Saga „Der Dunkle Turm“ beginnt wenige Stunden nach dem 1. Teil. Roland ist am Strand, staunt, schaut, und wird sofort mit gewalttätigen Monstern konfrontiert, die das Blut nur so spritzen lassen, wodurch sofort Spannung aufgebaut wird. Obwohl man sich noch immer in dieser wirren Welt des dunklen Turms befindet, nimmt sie doch langsam schärfere Konturen an und Stephen King geht durch die drei mysteriösen Türen eine Verbindung mit unserer Welt ein. Hinter jeder Tür befindet sich ein Mensch, den Roland zu sich holen muss, um zum dunklen Turm zu gelangen. Und man kann sich bestimmt vorstellen, wie verwirrend unsere Welt auf den letzten Revolvermann wirken mag, denn umgekehrt ist es ja genauso der Fall. Roland entdeckt also das Leben in New York und setzt alles daran, die Menschen hinter den Türen zu sich an den Strand zu ziehen. Das ist natürlich nicht leicht, denn erstens hat er es mit sehr speziellen Charakteren zutun und zweitens ist er selbst stark angeschlagen, was mich beim Lesen ständig um ihn bangen gelassen hat. Besonders gut hat mir die Vorrede des Autors gefallen, die noch einmal den 1. Teil Revue passieren lässt. Hier werden sämtliche Fäden aufgegriffen, was den Einstieg und die Orientierung in diesen Folgeband erheblich erleichtert hat. Außerdem nimmt nicht nur diese Fantasy-Welt sondern auch Roland markantere Züge an. Langsam erhält man ein Bild vom Charakter des Revolvermanns, man bekommt zumindest eine vage Vorstellung davon, was ihn antreibt und warum er diesen Turm unbedingt erreichen will. Zudem hat mir die Verbindung zu unserer Welt gut gefallen und hier habe ich sogar leichte Gänsehaut gespürt. Man stelle sich vor, es öffnet sich mitten im Nirgendwo, im Flugzeug oder in der Umkleidekabine eine Tür und der Revolvermann lacht einen an! Ok, Roland lacht nicht, aber die Vorstellung ist trotzdem gruselig. Natürlich weiß er sich in unserer Welt nicht zu benehmen und bringt einiges durcheinander, was nicht nur zum Gruseln sondern auch zum Schmunzeln und manchmal zum Lachen führen kann. Die Charaktere, die sich hinter den Türen verbergen, sind wirklich sehr speziell und man kann schon sagen, dass Roland nicht gerade den Joker gezogen hat. Das macht ihm doch etwas zu schaffen, aber er wäre nunmal kein Revolvermann, wenn er sich nicht zu helfen wüsste. Der zweite Band von Stephen Kings Fantasy-Saga um den dunklen Turm hat mir jedenfalls erheblich besser als Teil 1 gefallen. Der Autor vermischt Fantasy- und Horrorelemente, spielt mit den Welten und Figuren und hat mir zweifellos Lust auf Rolands weitere Reise zum dunklen Turm gemacht. Der-Dunkle-Turm-Reihe:1) Schwarz 2) Drei 3) Tot 4) Glas 5) Wolfsmond 6) Susannah 7) Der Turm 8) Wind

    Mehr
    • 9
  • Deutliche Verbessrung zu Band 1

    Drei
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. March 2016 um 11:31

    Ich habe die extra handliche, große "Taschenbuchausgabe", da ich sie so schön "retro" finde und gut zu meinen anderen King Büchern passt, ich finde es schade das es dieses Format kaum noch gibt. Das Cover ist schlicht aber ich brauch nur den Namen des Autors zu lesen und ich weiß, das Buch muss ich lesen. Auch hier hat mich der Autor mal wieder nicht enttäuscht. Es geht sofort spannend weiter, Stephen King hat es mal wieder geschafft und setzt sofort die Messlatte hoch an, denn der Prolog zeigt schon was in Band 2 auf uns Leser wartet. Ich bin froh das ich an der Challenge teilnehme in der es darum geht, in einem Jahr die dunkle Turm Reihe zu lesen, denn ansonsten hätte ich wahrscheinlich nie wieder zu der Reihe gegriffen, da es immer neue Bücher gibt die man lesen möchte. Hier zeigt sich mal wieder das man ab und an auch mal wieder zu den "älteren" Schätzchen zurück greifen sollte. Auch die Character die einem in diesem Teil begegnen, sind sehr gut beschrieben, relativ unterschiedlich, sodass die gesamte Palette dabei ist, im ersten Teil war das etwas eintönig aber das hat sich hier wirklich verbessert. Die Story nimmt immer mehr Gestalt an, man hat das Gefühl miteinbezogen zu werden, ist nicht mehr nur der Betrachter sondern versteht die Geschichte auch etwas besser. Die Spannung ist teilweise unerträglich, ich musste einfach immer weiter lesen, rasant schreitet die Handlung fort und ich bin wirklich auf den nächsten Band gespannt. Ich habe der Reihe immer relativ wenig Beachtung geschenkt und meistens nur die Einzelbände von King gelesen, ich schätze das lag zum größten Teil daran das ich den ersten Band nicht so richtig verstanden habe als ich ihn zum ersten mal gelesen habe, ich bin froh das ich der Reihe noch eine Chance gegeben habe. Roland ist ein unglaublich interessanter Protagonist, durch ihn wird die Geschichte umso spannender und man merkt das King ihm Persönlichkeit einhauchen wollte und das auch sehr gut umgesetzt hat. Fazit: Der erste Teil der Reihe war schon sehr gut aber dieser Band hat mich richtig begeistert, ich freue mich darauf die Reihe weiter zu lesen und jeder der Schwierigkeiten mit Band 1 hatte, sollte diesem Buch auf jeden Fall die Chance geben, einen zu begeistern, es lohnt sich!

    Mehr
  • Dann geh jetzt. Es gibt noch andere Welten als diese.

    Drei
    Insomnia1106

    Insomnia1106

    01. March 2016 um 22:54

    Dann geh jetzt. Es gibt noch andere Welten als diese. Band 2 der magischen Fantasy-Reihe von Stephen King hat mich noch mehr als der Vorgänger gepackt. Nun bin ich zu hundertzehnprozent in der Welt des Revolvermannes und seinen drei Außerwählten angekommen, und kann mich gar nicht aus ihrer Welt lösen. Wir nähern uns dem dunklen Turm Stück für Stück, durchqueren neue Gefahren, neue Welten und geraten von einer gefährlichen Situation in die Nächste. Aber so ist wohl das Leben eines Revolvermannes, das alles andere als ruhig zu geht. Band 2 nimmt definitiv noch mehr Fahrt auf, und all diejenigen Leser und Leserinnen die Band 1 nicht so toll fanden kann ich nur ans Herz legen die Reihe noch nicht aufzugeben, sondern unbedingt diesen Band lesen und der Reihe noch eine Chance zu geben. Für mich war es eine Reihe die mich sofort in den Bann zog, und ich bin einfach nur ein Fan davon wie King es immer und immer wieder aufs Neue schafft seine Leser Buch für Buch zu überzeugen und mit einem absoluten "Wow!"- Gefühl das Buch beenden zu lassen. Ich bin gespannt welche neuen Abenteuer noch auf Roland und seine Begleiter zukommen werden. Band 3 ist bereits mein eigen und ich kann es kaum erwarten wieder in die Welt des Revolvermannes abzutauchen.

    Mehr
  • Wesentlich besser als der zweite Teil !

    Drei
    felicitas26

    felicitas26

    17. January 2016 um 23:30

    Durch den ersten Teil der Turm Reihe musste ich mich wirklich durch quälen! Ich bin froh noch einmal die Motivation gefunden zu haben,der Reihe noch eine Chance zu geben . Im ersten Teil erfährt man recht viel über Roland dem Revolvermann, seinen Beginn als Revolvermann, seine Ausbildung und so weiter . Zum Schluss des ersten Teils macht Roland etwas was ich dachte dass ich ihm das als Protagonisten nicht verzeihen kann! Allerdings ist der zweite Teil wirklich angenehmer zu lesen und ich habe angefangen Roland wirklich ins Herz zu schließen. Er findet nach und nach Gefährten, die ihn auf dem Weg zum Turm begleiten sollen . Natürlich hat jeder Gefährte ein anderes Laster. Roland begibt sich in " unsere" Zeit um seine Gefährten " abzuholen " ich will euch nicht zuviel verraten aber einfach ist dieser Weg auf alle Fälle nicht!  Das einige was ich an diesem Teil auszusetzen habe , ich die " Rolle " von detta . sie ist für mich sehr über trieben und einige Passagen mit ihr waren wirklich anstrengend zu lesen . Ich werde den dritten Teil natürlich lesen , in der Hoffnung , dass detta etwas angenehmer wird und um hoffentlich endlich zu erfahren was es mit diesem Turm auf sich hat .  Ein wirklich lesenswertes Buch bei dem der zähe erste Teil aber unumgänglich ist . 

    Mehr
  • ✎ Stephen King - "der dunkle Turm 2 drei"

    Drei
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nachdem ich nach dem ersten Band um die "dunkle-Turm"-Reihe schon aufgeben wollte, bin ich froh, es doch nicht getan zu haben. :D Für mich war dieser zweite Band gaaanz anders als der erste und um einiges besser. Hier versteh ich endlich alles und auch die Geschichte war interessant und aufregend. Die Charaktere sind super ausgearbeitet und das ganze drumherum bekommt endlich ein Gesicht. Ich habe noch einige Teile vor mir, aber ich hoffe, es geht genauso gut weiter.

    Mehr
    • 2
  • Fesselnd!

    Drei
    Ywikiwi

    Ywikiwi

    15. June 2015 um 09:00

    ACHTUNG BAND 2 DER "DER DUNKLE TURM" -REIHE !! Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland im zweiten Band der Saga den Strand des Meeres, wo sich ihm drei Türen in unsere reale Welt öffnen. Meine Meinung: Fesselnde Fortsetzung! Fast nahtlos geht es ca. sieben Stunden nach Band 1 „Schwarz“ mit Roland, dem letzten Revolvermann in Band 2 weiter. Der Prolog hat es dann auch schon direkt in sich. Nach der Konfrontation mit dem schwarzen Mann hätte Roland eine Pause verdient, aber da hätte er sich wohl lieber einen anderen Platz als den Strand zum verschnaufen aussuchen sollen! Doch direkt nach diesem spannenden Prolog kam eine kleine Flaute. Ich gebe zu, ich musste mich ein bisschen „zwingen“ weiterzulesen. Hätte es unsere private kleine Leserunde nicht gegeben, weiß ich nicht wie lange ich das Buch noch links liegen gelassen hätte, auf jeden Fall habe ich mich jetzt schon tierisch über mich geärgert – denn es wird einfach soooooo gut! Die Geschichte entwickelt sich in eine, für mich so völlig unerwartete Richtung. Es gibt viele Überraschungen, Plot-Twists und natürlich wieder knallharte Action. Dazwischen dann wieder totale Verwirrung und häppchenweise Informationen, so dass man einfach keine andere Wahl hat, als weiterzulesen und nach mehr zu gieren! Band 2 hat mir somit auch besser gefallen als Band 1. Man ist viel mehr in der Geschichte drin und versteht auch ein wenig (die Betonung liegt dabei auf "wenig") mehr, als noch in Band 1. Wem Band 1 also zB überhaupt nicht gefallen hat, sollte zumindest Band 2 noch eine Chance geben. Ich finde es lohnt sich! Und auch die Charaktere, denen wir in diesem Band begegnen schließt man schnell in sein Herz. Ok, manche mehr, manche weniger. Trotzdem sind sie einfach grandios ausgearbeitet und so facettenreich. Aber das ist man ja von King gewohnt. Fazit: Eine wirklich gelungene Fortsetzung, mit so viel Inhalt und das ohne wirkliche Längen! Ich wurde super unterhalten, bin total begeistert und freue mich auf Band 3! ► 4 Sterne.

    Mehr
  • man muss einfach weiterlesen

    Drei
    dominona

    dominona

    08. May 2015 um 19:27

    Wer durch Band 1 schon ganz verrückt darauf war, zu erfahren, wie es mit Roland weitergeht, wird seine wahre Freude haben, denn der Revolvermann bleibt nicht alleine; er bekommt Gefährten, die er sich aber selbst holen muss und somit begeben wir uns auf eine spannende Reise zwischen den Welten. Vorsicht, der dunkle Turm-Zyklus macht süchtig!

  • Drei - Der dunkle Turm Bd 2

    Drei
    Lee-Lou

    Lee-Lou

    22. March 2015 um 12:44

    Roland von Gilead erwacht am Strand des Westlichen Meeres und wird, erschöpft und mit einer etwas zu langsamen Reaktion – von riesigen hummerartigen Tieren – die nachts aus dem Meer kommen angegriffen – und dadurch schwer verletzt. Bei seinem Überlebenskampf verliert der Revolvermann zwei Finger seiner rechten Hand und wird vergiftet.Trotzdem setzt er seine Wanderschaft konsequent fort und macht sich auf die Suche nach den Dreien, die er der Prophezeiung nach in seine Welt ziehen muss. Am endlosen Strand befinden sich nach und nach drei Türen, Portale in das New York unserer Welt. Dadurch taucht er in die Welt von Eddie Dean und Odetta Holmes ein. Beide leben in New York, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Und auch wenn es anfangs nicht so aussieht – Eddie ist drogenabhängig, Odetta hat keine Beine und leidet unter einer gespaltenen Persönlichkeit – bilden sie mit Roland ein Ka-Tet, eine Schicksalsgemeinschaft von Revolvermännern, für die der dunkle Turm das gemeinsame Ziel der Reise ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Drei" von Stephen King

    Drei
    LindyBooks

    LindyBooks

    21. September 2014 um 15:59

    "Drei" ist der zweite Band einer siebenteiligen Fantasysaga von Stephen King, die "Der dunkle Turm" genannt wird. Wer also diese Saga noch nicht kennt, unbedingt erst "Schwarz", den ersten Band, lesen! Nach der Konfrontation mit dem Mann in Schwarz erreicht Roland, im Buch "Drei", den Strand des Meeres, dem seltsame Monsterhummer entsteigen, die ihm schwere Wunden zufügen. Irritiert beobachtet er, wie sich drei Türen in unsere reale Welt öffnen und seine Blicke auf die Drei lenken, die auserwählt sind, ihm bei der Suche nach dem Dunklen Turm zu helfen, wie es das Orakel prophezeit hat... Mir hat dieser zweite Teil noch viel besser gefallen, als der erste. Ich war sofort in der Handlung drin und es war durchweg spannend. Mit der Entwicklung der Handlung hatte ich absolut nicht gerechnet, aber ich fand es sehr gut. Allein schon die Idee, dass Roland durch die Türen in unsere, reale Welt blickt, dass es eine Verbindung zur Realität gibt. Die neuen Charaktere Eddie und Odetta/Detta/Susannah (was es mit den drei Namen auf sich hat, erfährt man in der Handlung, aber auch diese Idee fand ich sehr gut!) gefallen mir auch gut, außerdem sind sie ja aus der realen Welt in Rolands Welt gekommen, das macht alles noch interessanter. Und jetzt, wo sich die Drei gefunden haben und nun auf der Suche nach dem Dunklen Turm sind, bin ich sehr, sehr gespannt, wie es in "tot." weitergehen wird...

    Mehr
  • weitere