Es

von Stephen King 
4,5 Sterne bei27 Bewertungen
Es
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Daniela34s avatar

großartig vertont, tolle Geschichte, aber auch ein paar Längen... insgesamt eine Empfehlung für alle KING Fans und die es noch werden wollen

A

Zu langatmig

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Es"

Ab 21. September 2017 im Kino!
1957 hat alles begonnen: Der kleine Georgie ist das erste Opfer. Und dann bricht Es wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Gräueltat folgt der anderen … Über 25 Jahre später: Mike Hanlon ruft sechs Freunde zusammen und erinnert sie an den Schwur, den sie getan haben. Sollte Es, sollte das namenlose Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals sind die Freunde in die Abwasserschächte gestiegen, als Kinder haben sie Es gejagt und zu töten versucht. Aber Es war nur verletzt worden. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zum Treffen nicht mehr kommen. Er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord …
Gelesen von David Nathan: Gänsehaut!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783837140538
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Random House Audio
Erscheinungsdatum:14.08.2017
Das aktuelle Buch ist am 01.01.1986 bei Bertelsmann erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Wuschels avatar
    Wuschelvor 18 Tagen
    Wir werden wohl nie Freunde.

    Klappentext:

    1957 hat alles begonnen: Der kleine Georgie ist das erste Opfer. Und dann bricht Es wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Gräueltat folgt der anderen …
    Über 25 Jahre später: Mike Hanlon ruft sechs Freunde zusammen und erinnert sie an den Schwur, den sie getan haben. Sollte Es, sollte das namenlose Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals sind die Freunde in die Abwasserschächte gestiegen, als Kinder haben sie Es gejagt und zu töten versucht. Aber Es war nur verletzt worden. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zum Treffen nicht mehr kommen. Er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord …

    Meinung:

    Ach, "Es" und ich. Das ist auch eine dieser unendlichen Geschichten. Bereits vor etlichen Jahren versuchte ich das Buch zu lesen. Das ganze zog sich über viele Jahre, bis ich es aufgab. Nach dem Erfolg verschiedener Bücher, die ich nicht schaffte zu lesen, aber zu hören, durfte dann auch "Es" als Hörbuch einziehen. So hörte ich das Buch knapp ein halbes Jahr, mit verschiedenen Unterbrechungen, auf dem beinah täglichen Weg in die Arbeit, oder eben auf dem Weg nach Hause.

    David Nathan hat seine Arbeit wieder ganz hervorragend gemacht. Er schafft es tatsächlich, dass sich mir gelegentlich fast der Magen umdreht, da sich die Situationen so unglaublich intensiv anfühlen durch das Gehörte. Manchmal möchte man dem Wahn selbst anheimfallen.

    Die Geschichte fand ich, wie bereits beim Buch, sehr langatmig. Ich habe ja wirklich kein Problem damit, wenn man eine Welt oder Geschichte drum rum aufbaut, das schafft schließlich Atmosphäre, aber hier bekommt man so viele Geschichten nebenher erzählt, die mit der eigentlichen Situation so wenig am Hut haben, dass man sich lieber schlafen legen möchte, übertrieben gesagt. So ging es mir. Mein Freund kann das so überhaupt nicht verstehen, weil ihm genau das gefällt. Wobei er hingegen die ausschweifende Art der Frauen - zumindest von mir  - in etwa genauso anstrengend findet, wie ich stellenweise den Stil von King. Welch Ironie.

    So war das Buch für mich eben nur ein mäßiges Erlebnis und ich habe für meinen Teil gelernt, dass ich von den King-Wälzern dann einfach besser die Finger lasse. Die Geschichte an sich gefiel mir super, auch die Grundidee dahinter. Tatsächlich schade fand ich diverse Änderungen wie beispielsweise, dass die Kinder nicht mehr schweben, sondern inzwischen fliegen. Ansonsten ist der Erzählstil von Stephen King einfach absolut einnehmend. Auch die Entwicklung der Charaktere gefiel mir sehr gut. Vor allem dieses subtile aufgreifen von Klischees, dass man sich ja auch oftmals an den Eltern oder der Vergangenheit orientiert bei der Partnerwahl. Da ist was wahres dran! Doch King weiß eben, wie man den Leser abholt.

    Fazit:

    Ich wusste, dass es mich vermutlich nicht vom Hocker hauen wird und darum möchte ich mir das Fazit sparen. In meinen Augen liebt man das Buch entweder oder man tut es nicht. Hier kann ich wirklich nur empfehlen es anzulesen und selbst eine Meinung zu bilden. 2,5 von 5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Almenavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Zu langatmig
    Hörbuch Stephen King-Es

    Meinung:


    Es geht um die sieben Freunde die sich nach Jahren wieder verbünden um das vergessene wieder aufzuholen.  

    Die Geschichte ist defintiv nicht schlecht. Aber einfach viel zu lang. Ich brauchte sehr lange um zu verstehen was überhaupt Sache ist. Wenn man es weiß ist es aufregend es zu hören.  Der Leser vermittelt die verschiedenen Rollen super. 

    Fazit:

    Mit einer Gesamtlänge von über 50 Std habe ich mich eher durchgequält. Nach erstmal 10 Std habe ich verstanden worum es geht und um wen. Ich weiß nich ob es daran lag das ich es gehört habe und nicht gelesen. Wer viel Zeit hat und Stephen King mag sollte es hören. Ansonsten echt langatmig und mamchmal schwer wieder reinzukommen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tippfeders avatar
    Tippfedervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein, nein, DAS Meisterwerk über Freundschaft! In Kombination mit David Nathans Stimme einfach nur großartig. Lieblingsbuch. Beep Beep!
    Freundschaft überwindet alles, die Zeit, den Tod, das Böse.

    Ich bin unsicher, ob ich hier objektiv genug rezensieren kann ;-) Ich habe das Buch zuerst mit 13 gelesen und dementsprechend hat es mir absolut den Boden unter den Füßen weggerissen. Seither habe ich es einige Male gelesen (und neuerdings auch gehört).

    Die Freundschaft von sieben Kindern, deren Phantasie, Mut und ihre einzigartigen Stärken (und Schwächen!) schaffen ein Band aus Liebe, wodurch sie sich sowohl weltlichem (Henry) als auch überweltlichem Grauen (Trauer, Es) stellen können. 

    Doch wie stark ist diese Freundschaft, wenn die magische Sieben durchbrochen wird, wie stark, wenn der Glaube und Zauber der Kindheit fehlen? Dies wird in einer harmonischen Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart erzählt.

    Leute: lest Es, bevor ihr die Filme schaut ;-) Diese Geschichte ist zu groß für jede Leinwand. Auch, wenn die neue Adaption die Verlierer überraschenderweise haargenau so gecastet hat, wie ich sie mir vorgestellt habe (sorry für`s OT).

    David Nathan liest den Wälzer perfekt :-)

    Danke Stephen King, für dieses Stückchen Magie, dass mich nun schon viele Jahre begleitet.




    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mylittlebookpalaces avatar
    Mylittlebookpalacevor einem Jahr
    Ein MUSS für alle Horrorfans

    Inhalt:1957 hat alles begonnen: Der kleine Georgie ist das erste Opfer. Und dann bricht Es wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Gräueltat folgt der anderen … Über 25 Jahre später: Mike Hanlon ruft sechs Freunde zusammen und erinnert sie an den Schwur, den sie getan haben. Sollte Es, sollte das namenlose Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals sind die Freunde in die Abwasserschächte gestiegen, als Kinder haben sie Es gejagt und zu töten versucht. Aber Es war nur verletzt worden. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zum Treffen nicht mehr kommen. Er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord …

    Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Derry, eine kleine dreckige Stadt mit versteckten Gäßchen und stinkenden Abwasserkanälen, aber irgendwie hat mir die Stadt trotzdem gefallen, da es einfach die perfekte Kulisse für die Handlung war. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und es hat Spaß gemacht mit den Protagonisten durch diese Stadt zu laufen.


    Personen: In diesem Buch treten viele Personen auf einmal auf, allerdings kam ich da sehr gut durch, da ich den Film schon geschaut habe. Alle Personen hatten ihren eigenen Charakter und es hat Spaß gemacht ihre Geschichten zu erfahren.


    Sprechweise: Ich mochte die Erzählerstimme sehr gerne, da der Erzähler seine Stimme so weit verändern konnte, dass er den verschieden Personen und vor allem auch es unterschiedliche Stimmen geben konnte.


    Gestaltung: Ich mag das Cover ja sehr gerne, da es gut zu dem Buch passt und ich es auch sehr schön anschauen kann (?).


    Geschichte: die Handlung mochte ich sehr gerne, da ich Horror liebe und ich deswegen auch unbedingt Es lesen oder hören musste. Ich mochte die Geschichte und auch die Entwicklung eigentlich sehr gerne, allerdings ist es an vielen Stellen sehr langweilig geworden und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte in die Länge gezogen wurde.


    Fazit: Ich mochte dieses Hörbuch sehr gerne, da mir so gut wie alles hier dran gefallen hat und ich Horror und auch den Film dazu einfach nur liebe. Allerdings fand ich, dass es manchmal ein bisschen in die Länge gezogen wurde, weshalb ich 4,5 von 5 Sternen gebe. Vielen Dank hier auch an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    deichpoesies avatar
    deichpoesievor einem Jahr
    Kurzmeinung: “ES” war der Roman, der mich zum King-Fan werden ließ.
    Traue keinem Clown! „ES“ von Stephen King

    Hast Du Angst vor der Dunkelheit? Spürst Du, wie sich die Kehle zuschnürt und der Angstschweiß an Deinem Rücken herunterläuft? Es gibt ihn wirklich – den schwarzen Mann!

    Stephen King ist bekannt für seine “schrecklichen” Geschichten und Erzählungen. In den 80er Jahren blühte er regelrecht auf und gewann eine große Fangemeinde für sich (obwohl er diese sicherlich schon in den 70er Jahren “einsammelte”). “ES” bildet hier sicherlich einen echten Meilenstein. Was mit “Carrie” begann, wird hier in noch beängstigender Form fortgesetzt. Dieser Roman – einer seiner umfangreichsten Werke – sorgte bei mir schon beim ersten Mal des Lesens für Gänsehaut (und ja: ich hab mein Nachtlicht brennen lassen!).

    Derry, eine kleine verschlafene Stadt in Maine, U.S.A. Die Geschichte beginnt mit einem Stadtfest an der Stadtgrenze und einem Mord – dieser soll jedoch nicht der letzte bleiben. Die vermeintlichen Täter, welche von der örtlichen Polizei in Gewahrsam genommen worden sind, schildern sehr wirre und fast verrückte Darstellungen des Tatherganges. “Es war da dieser Clown – keine Ahnung, was der da unten im Kanal getrieben hat. Aber er war es!”

    Dieser Clown, Pennywise, ist bereits in der Vergangenheit aufgetreten. In den 50er Jahren kreuzen sich die Wege von ihm und sieben Kindern, die aus den verschiedensten Familien stammen. Eine der Figuren in diesem Roman würde wohl zu den sieben Freunden sagen:

    “Sieh an – der Jude, der Stotteraugust, die Zopfliese, das fette Schwein, der Nigger, der Schwindsüchtige und die Brillenschlange – der Club der Verlierer!”

    Die wohl wichtigste Person dieser Erzählung, ist dieser “Club” an sich! Denn stets beschreibt Stephen King die einzelnen Personen und deren “Leidensgeschichten” bis ins kleinste Detail, ohne jedoch die Gruppe und deren Freundschaft zueinander zu vernachlässigen. Ganz egal, ob es sich dabei um Bill Denbrough und seinen harten Schicksalsschlag handelt, oder auch um Beverly Marsh und ihren jähzornigen Vater. Alle sieben Freunde (Beverly, Bill, Ben, Mike, Ritchie, Stan und Eddie) sind im Verlauf der Erzählung “die Gemeinschaft”, die hier beschrieben wird.

    Detailreich und mit einer Spannung, die fast greifbar ist, erzählt uns King eine Geschichte, die uns mitfiebern, hoffen und auch lachen lässt – auch wenn es uns manchmal im Halse stecken bleibt.

    Neben diesen Protagonisten gelang Stephen King jedoch ein weiterer Geniestreich. Er fügte “Zwischenspiele” im Roman ein. Diese Kapitel zeichnen weitere Personen und Taten nach, die für diese Erzählung sehr wichtig sind. So wird zum Beispiel davon berichtet, dass “ES” schon weitaus länger in der Gegend um Derry tätig war – viel länger. Derjenige, der diese Geschichten und Erzählungen aufzeichnete und sammelte, war im Roman Mike Hanlon. Dieser Junge ist – neben Bill – der “Mann des roten Fadens”. Er navigiert uns Leser durch die Geschichte und versucht Licht ins Dunkel zu bringen.

    Selten habe ich einen Roman gelesen, der mich so schockierte und fesselte. Das erste Mal las ich diesen “Schinken”, als ich 15 Jahre alt war. Noch immer besitze ich dieses Werk (was man auch gut am Zustand des Einbandes erkennen kann). Ich muss zugeben, dass ich diesen Roman irgendwann wieder lesen werde – um mich “zu gruseln und zu amüsieren”.

    Stephen King hat allerdings auch seine typischen Schwächen – allerdings nicht in diesem Werk! Ihm gelingt von Anfang an eine spannende Geschichte zu erzählen. Sie ist packend und angsteinflößend. Das Ende ist einfach typisch King. Wer nach über 1200 Seiten noch immer der Meinung ist, dass Stephen King nicht zu den renomiertesten Autoren der Gegenwart zu zählen ist, sollte vielleicht noch weitere Bücher dieses Mannes lesen und mit “ES” vergleichen. Neben seinem vielgerühmten Erstling “Carrie” gehört für mich “ES” zu den besten Erzählungen, die er je veröffentlichen ließ.

    Ja – es wird sicherlich unter den Lesern ein paar kritische Töne zu diesem Werk geben, da es Passagen in der Geschichte gibt, die äußerst “grenzwertig” erscheinen. Dies ist jedoch fast eine Art Markenzeichen des Autors. Für mich ist es nach langen Jahren wieder eine Art Rückführung der “alten Zeiten” gewesen – ich erinnerte mich daran, wie ich zusammengekauert auf meinem Bett saß und dieses Werk verschlang (immer mit brennnendem Licht und geschlossenen Fenstern!).

    Abschließend bleibt eines noch festzuhalten: “ES” war der Roman, der mich zum King-Fan werden ließ. Neben dem Genre Fantasy gesellte sich nun auch der Horror zu meinen Leseerfahrungen hinzu. Ich glaube, dass ich keinen besseren “Horrormärchenerzähler” hätte finden können, als Stephen King!

    x Autor/in: Stephen King
    x Titel: ES
    x Genre: Thriller/Horror
    x 1210 Seiten, 14. Auflage 1990
    x Heyne Verlagsgruppe Random House
    x ISBN: 345309994X

    Re-Read Rezension vom 23. Oktober 2011

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NiWas avatar
    NiWavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe.
    Meisterwerk des Grauens

    In Maine ist das Böse daheim. Es hat es sich in der Kanalisation der Kleinstadt Derry gemütlich gemacht, wo es alle 27 Jahre Angst und Schrecken sät und zu fressen gedenkt. Doch sieben Freunde haben beschlossen, es in die Schranken zu weisen, und setzen alles daran.

    Stephen Kings „Es“ ist das Meisterwerk des Horrors schlechthin und kann meiner Meinung nach zu den Klassikern des Genres gezählt werden. Der Autor thematisiert die menschliche Existenz an sich. Es geht um den Zauber der Kindheit und die Schrecken des Erwachsenseins. Dabei stehen all die Hoffnungen, Ängste und Träume im Mittelpunkt und die Magie des Kindseins, die wir im Erwachsenenalter oftmals vergessen haben.

    Dementsprechend sind die sieben Protagonisten Kinder und Erwachsene zugleich, weil die Geschichte von „Es“ auf zwei Zeitebenen erzählt wird. Einerseits ist sie in den 60er-Jahren in Derry anberaumt. Zu dieser Zeit sind die Protagonisten Kinder und es schwingt die Stimmung dieses Jahrzehnts mit. Andrerseits trifft man sie auch als Erwachsene in den 80ern an - als sie beschließen, es zu beenden.

    Meiner Meinung nach schafft es niemand wie Stephen King einem die Ängste der eigenen Kindheit in Erinnerung zu rufen und ich hatte bei etlichen dieser Stellen Gänsehaut!
    Er versetzt in die Schrecken der eigenen Kindheit zurück. Kann sich noch jemand an den furchterregenden, dunklen Keller erinnern? Seltsame alte Leute, die plötzlich große Augen kriegen? Statuen, die einem hinterher blicken? Und wer - außer mir - hatte schon immer Angst vor Clowns?

    Der Clown ist natürlich das absolute Horror-Element in diesem Roman. Ich traue mich nicht einmal schätzen, wie viele Menschen dank „Es“ keine Clowns mögen. Denn in diesem Roman trifft man auf „Es“ - ein Clown, so fremd und trotzdem ganz normal, der seine Späße treibt, und zum Angesicht der Hölle wird.

    Gleichzeitig beschäftigt sich Stephen King aber auch mit dem Erwachsensein und wie wir einen Traum nach dem anderen wie Seifenblasen platzen lassen, weil wir vergessen haben, dass wir einfach daran glauben müssen.

    Dabei schlägt Stephen King manchmal melancholische, traurige aber auch optimistische Töne an. Ich hatte das Gefühl, dass er empfiehlt, auch als Erwachsener öfter Kind zu sein und all die faszinierenden, imposanten Facetten des Lebens zu genießen.

    Der Schauplatz Derry hat einiges an Gruselpotential. Wer sich öfter von Stephen King das Fürchten lehren lässt, der kennt die schaurigen Begebenheiten der kleinen Stadt ganz genau. Denn in Derry herrscht das Böse, das sich immer einen Weg in das Leben der Menschen kämpft.

    Die Handlung ist simpel und gleichzeitig komplex, was man von Kings ausufernden Erzählstil kennt. Ich mag es sehr gern, mit Hintergrundinformationen versorgt zu werden. Außerdem gefällt es mir, wenn ich verstehen kann, warum ein Mensch zu dem geworden ist, was er ist. Sämtliche Figuren sind mit einer Tiefe beseelt, die der Realität um nichts nachstehen - was für mich bei diesem Autor immer wieder beängstigend ist.

    Diesem Horror-Werk kann ich mit einer Rezension nicht gerecht werden. Es ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Es vereint Horror, Coming-of-Age, Humor und Zeitgeschichtliches und kann gar nicht genug honoriert werden, weil es mitten in Geist und Seele trifft.

    Kommentare: 9
    159
    Teilen
    Daniela34s avatar
    Daniela34vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: großartig vertont, tolle Geschichte, aber auch ein paar Längen... insgesamt eine Empfehlung für alle KING Fans und die es noch werden wollen
    Kommentieren0
    SaSu13s avatar
    SaSu13vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Großartige Vertonung einer wirklich einzigartigen Geschichte, die aber ab und zu Längen hatte.
    Kommentieren0
    DoReenchen306s avatar
    DoReenchen306vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: David Nathan ist einfach mein Hörbuch-Gott & macht die Geschichte so fesselnd wie schon vor 20 Jahren als ich sie das erste Mal gelesen habe
    Kommentieren0
    susi86s avatar
    susi86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein super tolles Buch und eine geniale und spannende Geschichte auch wenn es sich etwas in die länge gezogen hatte. Mehr als zu empfehlen
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks