Stephen King Es

(1.782)

Lovelybooks Bewertung

  • 1619 Bibliotheken
  • 32 Follower
  • 119 Leser
  • 161 Rezensionen
(1040)
(487)
(167)
(62)
(26)

Inhaltsangabe zu „Es“ von Stephen King

Das Böse in Gestalt eines namenlosen Grauens

In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht 'Es' wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.

Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins.

'Ein Meilenstein der amerikanischen Literatur.' Chicago Sun-Times

Ein fesselndes Buch

— FleurDeVie

Lese es gerade wieder. Diesmal in der erstmals vollständigen Ausgabe von 2011.

— LarsMielke

Grandioses Buch mit fantastischen Drama- und Horrorelementen, die perfekt auf einander abgestimmt sind

— NyangrisFire

Mit einem Wort - genial!

— hello_marlie

Der Schreibstil war leider nicht wirkich mein Fall.

— Sorlana

Ganz unterhaltsam, obwohl es sich zwischendurch unheimlich zog.

— zhera

nicht wirklich gruselig geschrieben, aber es war auch nicht langweilig

— kidcat283

Spannend, Gruselig und detaillierter als man es erwartet.

— RahelHunar

Auch beim zweiten Lesen fünf Sterne! ES und seine Auswirkungen auf Derry - Grauen pur!

— Leseratz_8

Ein wahrhaftes Meisterwerk!

— lauraszeilen

Stöbern in Krimi & Thriller

Lass mich los

Wenig Thrillelemente und nicht wirklich spannend.

AmyJBrown

Die Moortochter

Spannend

Hasi

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mehr als Horror

    Es

    derMichi

    23. November 2017 um 17:16

    "Es" ist im allgemeinen Bewusstsein vor allem dafür bekannt, eine Geschichte über einen gruseligen Clown zu sein, doch schon der Umfang des 1.500-Seiten-Wälzers lässt erahnen, dass noch mehr dahinter stecken muss. Tatsächlich ist King hier wie auch anderswo nicht nur beim ausgesprochenen Horror am stärksten. Die Frage nach der wahren Gestalt des unaussprechlich Bösen treibt die Handlung zwar voran, doch vor allem gelingt es King, nahbare, echte und vielseitige durch ihre Erlebnisse geprägte Charaktere zu erschaffen, mit denen man gerne mitfühlt und deren Eigenschaften von fundierter Menschenkenntnis zeugen.Denn in der Realität braucht es gar kein finsteres Wesen in dunklen Abwasserkanälen, die Menschen tun sich selbst schon genug schlimme Dinge an. In der Gestaltwerdung des namenlosen Schreckens lässt sich jedoch erkennen, wie die abgeklärte Welt der Erwachsenen auf Kinder wirken kann: verschlossen, beängstigend, fordernd und unendlich rätselhaft. Mit guten Freunden erträgt sich das alles allerdings besser, deshalb kann "Es" auch als nicht bloß nostalgischer Blick auf die Geheimnisse der Kindheit gelesen werden, die sich mit guten Freunden selbst als Außenseiter einigermaßen ertragen lässt.Natürlich muss man damit leben, dass erst nach gut fünfhundert Seiten alle wichtigen Figuren so richtig eingeführt wurden. Außerdem erstreckt sich das große Finale mit all seinen metaphysischen und altmodisch handfesten Kämpfen gleichfalls über mehrere hundert Seiten, doch die verfliegen so schnell, wie man es sich bei manchem Historienroman mit ähnlichem Umfang wünschen würde. Man kann es nur staunend zur Kenntnis nehmen, wie King selbst nach mehreren hundert Seiten irgendwann zuvor begonnene Erzählfäden wieder aufnimmt, womit sich freilich nicht nur prima Cliffhanger bauen lassen.So entwickelt das Buch, ähnlich wie das alptraumhafte Monster unter den Straßen von Derry, eine eigenartig faszinierende Sogwirkung, der man sich kaum entziehen kann. Hat man sich erst einmal auf die Geschichte eingelassen, dann verfliegen die ersten hundert Seiten schneller als gedacht. Mit einer gerade zu besessenen Virtuosität wechselt King die Erzähler, Zeitebenen und Themen, führt das Ganze aber doch zu einem konsequenten und meist logischen Ende.Für alle King-Jünger gibt es natürlich wieder jede Menge Verbidnungen zu seinen übrigen Werken, sei es in den Namen von Figuren und Orten, oder bei gewissen Autos. Alles in allem ist "Es" ein Buch, dem es wie vielen Meisterwerken ergehen dürfte: Mancher wird es lieben, anderen wird es schon vor Umfang und Aufbau grausen, doch die unglaubliche Kunstfertigkeit dahinter lässt sich weder leugnen noch umfassend rational erklären. Ein großer, inspirierter Roman, wie er nicht häufig vorkommt.Originaltitel: "It"Seitenzahl: 1.536Format: 12,2 x 18,8 cm, TaschenbuchVerlag: Heyne

    Mehr
  • INSIDER Top-3-Voting-Challenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Insider2199

    Willkommen bei der "INSIDER Top-3-Voting-Challenge, 2018"! Anmeldungen: bis Ende November 2017 (auch ganzjährig möglich!!)Beginn des Voting für 2018: 1. Dezember 2017Beginn der Challenge: 1. Jan. 2018 (endet 31. Dez. 2018)Einstieg: ist ganzjährig möglich! Es müssen lediglich 12 Lose im Jahr erworben werden, um die Challenge zu bestehen und in den Lostopf zu wandern, doch können diese Lose theoretisch auch in einem Monat erworben werden - dazu später mehr.Um was geht es bei dieser Challenge?Wir lesen gemeinsam Bücher (gerne auch in kleinen Leserunden), die vorher von der Mehrheit der Teilnehmer vorgeschlagen und ausgewählt wurden, und tauschen uns darüber im Chat aus. Der Fun-Faktor ist hier v.a. die geheime Abstimmung und die Spannung bis zum Monatsende, wenn die Top-3-Gewinner-Bücher bekannt gegeben werden.Was unterscheidet dieses Challenge von anderen?1. Neue Bücher entdecken: Da alle Teilnehmer Bücher vorschlagen und entscheiden, welche Bücher gelesen werden, entdeckt und liest man Bücher, die man sonst nie lesen würde!2. Gemeinsamkeit: Das Feedback der Gruppe und der Austausch untereinander erhöhen den Lesespaß und machen uns zu einer Community innerhalb der LB-Community.3. Neuheiten-Listen: Hier werden jeden Monat die Neuheiten für den Folgemonat veröffentlicht und das sogar nach Genres getrennt. Das gibt es bei LB zurzeit in keiner anderen Challenge!Wie funktioniert die Challenge? (kleiner Überblick)1. Genre-Gruppen: Es gibt 6 verschiedene Gruppen nach Genres sortiert und eine Sonder-Gruppe "Neuheiten" mit gesonderter Verlosung. Man kann in einer oder allen Gruppen teilnehmen, d.h. die 12 benötigten Lose für die Challenge können aus verschiedenen Gruppen stammen.2. Das Voting:Es wird jede Woche abgestimmt und es gibt entsprechende Deadlines, d.h. die Ergebnisse werden immer an den gleichen Tagen im Monat gepostet: am 7., 14., 21. und 28. eines Monats.Es gibt keine Voting-Pflicht, aber regelmäßiges Abstimmen wird mit grünen Zusatz-Losen belohnt.Die Abstimmung läuft in zwei Phasen ab: in der ersten Phase (1. Woche) werden in jeder Gruppe 3 Bücher vorgeschlagen, die nach Priorität sortiert werden (3 Punkte fürs 1., 2 Punkte fürs 2. und 1 Punkt fürs 3. Buch). Diese Liste wird (wie beim dt. Buchpreis) "Long List" genannt.In der zweiten Phase (Woche 2-4) wird nur noch aus der Long List ausgewählt; dabei schrumpft die Liste von Woche zu Woche, weil alle Bücher, die keine weiteren Punkte erhalten, rausfallen. Übrig bleibt die "Short List" bzw. die Top 10.Gelesen wird dann ein Buch (oder alle) der Top-3-Gewinner-Bücher.Außerdem muss ab der 2. Woche immer mind. 1 "fremdes" Buch dabei sein, also ein Buch, das man nicht selbst vorgeschlagen hatte.3. Lose: Für jedes gelesene und v.a. auch rezensierte Buch gibt es ein Los. Für Bücher mit Überlänge (ab 700 Seiten) gibt es entsprechend mehr Lose. Außerdem gibt es grüne Zusatz-Lose als Anreiz für Vielleser oder als Belohnung für regelmäßiges Voten.4. Joker: Er kann eingesetzt werden, wenn die Top 3 nicht zusagen sollte und man ein Buch aus der Top 10 (Short List) lesen möchte. Ein zweiter Joker wird ab 12 Losen erworben.5. Gewinne: Es gibt 3 Verlosungen: Gesamt-Gewinner (15 Euro), Gewinner "Zusatz-Lose" (10 Euro) und Gewinner der Gruppe S "Neuheiten" (5 Euro). Man kann immer nur einen Lostopf knacken.Noch nicht alles verstanden?Das ist nicht schlimm, also BITTE nicht in Panik ausbrechen: die Challenge ist in der Praxis leichter als sie auf den ersten Blick erscheint. Der obige Überblick sollte nur einen kurzen Eindruck vermitteln, um was es geht - wie ein Klappentext bei einem Buch.Wenn du die Idee der Challenge interessant findest und du Lust hast, mitzumachen (Ein- und Ausstieg ist ja jederzeit möglich!), dann melde dich einfach gleich an. Die Details kannst du dann später in Ruhe beim Untermenü "Regeln (im Detail)" als auch bei "Fragen & Antworten" nachschauen bzw. das "FAQ" lesen oder noch offene Fragen posten. Die Fragen werden umgehend beantwortet, entweder von mir oder einem der "alten Hasen" der Challenge. Wir freuen uns immer SEHR über Neuzugänge und werden alles tun, damit sich diese in unserer kleinen Community wohl fühlen!Du möchtest mitmachen? Super! Gehe zu "Anmeldung" und lies die 3 Schritte dazu! Dort gibt es auch ein Muster "Sammelbeitrag".Also nicht mehr lange überlegen, sondern gleich anmelden!2017 fand die Challenge zum ersten Mal statt. Ich freue mich SEHR, dass sie so viel Anklang fand und viele bisherige Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder dabei sein wollen. Gemeinsam haben wir die Challenge regelmäßig verbessert; dieser Testlauf hat somit alle "Kinderkrankheiten" beseitigt.Im neuen Jahr freue ich mich SEHR darauf, hoffentlich viele neue Leute begrüßen zu können und gemeinsam mit euch eine neue "Insider-Top-3-Voting-Challenge" einzuläuten.HIER GEHT ES LOS ...Seite aktualisiert: 25.11.2017 - 1:30 Uhr(✗) = Anzahl Abstimmungen pro aktuellem (!) Monat ★ = Anzahl Lose 2018;  ★ = Anzahl Zusatz-Lose 2018 ✔ = Anzahl Monatsabstimmungen (für grünes Zusatz-Los)¶  = Joker verwendetLR = Leserunden (Links bei Untermenü 17) TEILNEHMER (Sammelbeiträge):Gruppe A: Romaneban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...black_horse  ✔0  ★0 (  )  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (  )  => ...histeriker  ✔0  ★0 (  )  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (  )  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...marpije  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Wolly  ✔0  ★0 (  )  => ...Yolande  ✔0  ★0 (  )  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe B: Krimi/Thrillerban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...black_horse  ✔0  ★0 (  )  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (  )  => ...histeriker  ✔0  ★0 (  )  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (  )  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...marpije  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Wolly  ✔0  ★0 (  )  => ...Yolande  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe C: Fantasy, Jugendbücherban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...Bandelo  ✔0  ★0 (  )  => ...Ellethiel  ✔0  ★0 (  )  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Wolly  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe D: Historische Romane, Biografienban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...black_horse  ✔0  ★0 (  )  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (  )  => ...histeriker  ✔0  ★0 (  )  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...marpije  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Wolly  ✔0  ★0 (  )  => ...Yolande  ✔0  ★0 (  )  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe E: Liebe, Erotikban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...Bandelo  ✔0  ★0 (  )  => ...Ellethiel  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...YvetteH  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe F: Klassiker, Sci-Fi, Sachbücherban-aislingeach  ✔0  ★0 (  )  => ...black_horse  ✔0  ★0 (  )  => ...hannelore259  ✔0  ★0 (  )  => ...histeriker  ✔0  ★0 (  )  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...papaverorosso  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Wolly  ✔0  ★0 (  )  => ...Yolande  ✔0  ★0 (  )  => ...Gruppe S: NeuheitenEllethiel  ✔0  ★0 (  )  => ...Insider2199  ✔0  ★0 (  )  => ...jenvo82  ✔0  ★0 (  )  => ...killerprincess  ✔0  ★0 (  )  => ...mareike91  ✔0  ★0 (  )  => ...marpije  ✔0  ★0 (  )  => ...once-upon-a-time  ✔0  ★0 (  )  => ...pinucchia  ✔0  ★0 (  )  => ...Ro_Ke  ✔0  ★0 (  )  => ...Sambra92  ✔0  ★0 (  )  => ...Yolande  ✔0  ★0 (  )  => ...Summary LOSE inkl. grüne Zusatz-Lose¶1 ✔00 ban-ais A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Bandelo C★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 black A★00 - B★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Ellethiel C★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 hannelore A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 histeriker A★00 - B★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Insider A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 jenvo A★00 - B★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 killerprincess A★00 - B★00 - C★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 mareike A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 marpije A★00 - B★00 - D★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 once A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 papaverorosso A★00 - D★00 F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 pinucchia B★00 - C★00 - E★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Ro_Ke A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Sambra92 S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Wolly A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - F★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Yolande A★00 - B★00 - D★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Yvette A★00 - D★00 - E★00 = 00 + ★00¶1 ✔00 Name A★00 - B★00 - C★00 - D★00 - E★00 - F★00 - S★00 = 00 + ★00für die Profile oben auf die Namen klicken ...

    Mehr
    • 179
  • Ängste

    Es

    AngiF

    20. November 2017 um 19:29

    In der Kleinstadt Derry im Norden der USA lebt das Böse: Es. Es befindet sich meistens im Verborgenen, doch manchmal bricht Es aus, mit dem Ziel zu vernichten. Eine Gruppe von sieben Heranwachsenden, die sich alle auf ihre Art und Weise gegen die Erwachsenen und älteren Teenager behaupten müssen, schließen sich zusammen. Sie nennen sich selbst „Club der Verlierer“. Es begegnet ihnen allen, jeweils als ihre ureigenste Angst. Immer wieder verschwinden in der Stadt Kinder. Zuletzt Georgie, der kleine Bruder eines der Clubmitglieder. Zusammen wollen sie Georgie wieder finden. Doch sie begegnen Es. Nach einer schweren Schlacht, glauben sie Es besiegt zu haben. Aber der Schein trügt. Als Erwachsene müssen sie sich erneut dem Kampf gegen Es stellen und sie kehren zurück, für einen alles entscheidenden Fight. Stephen King beweist mit seinem Werk Es, dass er ein Meister seines Faches ist. Er verbindet seine Horrorgeschichte um Es oder Pennywise hervorragend mit einer brillanten Coming-of-Age-Story. Im Vordergrund steht ganz klar die Botschaft „Nur zusammen sind wir stark“. Der Autor wurde dafür kritisiert, dass alle mitspielenden Erwachsenen böse seien, doch ich kann gut verstehen, warum er dieses Werkzeug gewählt hat, denn nur so war der totale Zusammenhalt der Gruppe möglich. Das Buch kann ich nur als episch bezeichnen. Es besitzt alle Anteile, die eine Horrorgeschichte fordert: mir laufen eiskalte Schauer beim Lesen über den Rücken, ich habe eine Gänsehaut, ich ekelige mich und mein Atem stockt vor Angst. Da aber auf der anderen Seite die Geschichte des Clubs der Verlierer steht, in deren Mitglieder ich mich gut hineinfühlen kann und mit denen ich mitfiebere, gibt es durchaus auch schöne Momente im Buch, die zum Luftholen gut geeignet sind. Ein Buch von Weltklasse, dem ich natürlich fünf von fünf möglichen Sternen vergebe und es weiter empfehle an Leser, die den perfekten literarischen Horror erleben möchten. Ich hatte mich lange gesträubt, das Genre Horror zu lesen, doch durch den Hype, den die erneute Verfilmung des Buches in diesem Jahr hervorgerufen hat, ließ ich mich anstecken und wurde nicht enttäuscht. Ganz sicher muss ich aber in der richtigen Stimmung für eine solche Lektüre sein, ansonsten könnte sie wohl durchaus auch Albträume verursachen. https://angisbuecherkiste.blogspot.se/2017/11/es-von-stephen-king.html

    Mehr
  • Grandioses Buch

    Es

    NyangrisFire

    14. November 2017 um 18:31

    Der Schreibstil von Stephen King ist der absolute Wahnsinn! Er hat einen unvergleichlichen Stil und konnte mich von Seite 1 an fesseln und bei keinem einzigen Wort war das Buch langweilig, was ich ehrlich gesagt bei über 1500 Seiten erwartet hätte.Die Art wie er die Geschichte über das Erwachsenwerdens mit einer Horrorstory verbindet habe ich in der Form noch nie erlebt. Die Horrorelemente kamen zwischendurch so unerwartet, dass ich teilweise eine Gänsehaut hatte. Ich mag Clowns allgemein nicht und das Pennywise ausgerechnet als Clown herumlaufen muss hat den Horroreffekt bei mir nur verstärkt. Den Club der Verlierer habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Die sieben Kinder sind einfach toll, jeder auf seine eigene Weise. Die Wechsel zwischen ihrer Kindheit und ihrem Treffen als Erwachsene waren wirklich großartig geschrieben und gehen teilweise ineinander über, so dass ein Satz in einem Kapitel anfängt und im nächsten Kapitel in der anderen Zeit zu Ende geführt wird.Dadurch, dass ich alle ins Herz geschlossen habe, habe ich alle Gefühle und Situationen mit ihnen durchlebt, mich mit ihnen gefreut, hatte mit ihnen Angst und war die ganze Zeit neugierig wie es weitergehen würde. Einige Szenen und Momente waren so emotional, dass ich Tränen in den Augen hatte. Vor allem beim Ende. Es ist so toll gewählt und ist ein grandioser Abschied von einem ebenso grandiosen Buch.Klare Leseempfehlung von mir! Was bin ich froh, dass ich noch fünf weitere King Bücher auf meinem SuB warten habe! 

    Mehr
  • Immer wieder große Klasse!

    Es

    hello_marlie

    10. November 2017 um 19:31

    Nachdem ich ES nun nach 10 Jahren ein zweites Mal gelesen habe, kann ich mich nun wieder mit völliger Überzeugung in die vielen positiven Stimmen über dieses Buch einreihen, denn ich empfinde es einfach immer noch so: dieses Werk von Stephen King ist einfach genial!Über die Handlung möchte ich in meiner Rezension gar nicht so viel schreiben, da man in vorangegangenen Rezensionen und auch durch das Remake des Filmes momentan genügen Möglichkeiten hat, diese nachzulesen. Vielmehr möchte ich meine Gedanken und Emotionen schildern, die mich beim erneuten Lesen umtrieben haben.Zu aller erst: Es ist fast logisch, dass ein so umfangreiches Werk mit mittlerweile 1.536 Seiten (nach der Neuauflage wurden es tatsächlich ca. 200 mehr) nicht ohne Durststrecken, einem krätigen Lesearm und gelegentlichen Zweifeln an der eigenen Ausdauer zu bewältigen ist. Trotzdem kann ich nicht behaupten, mich an irgendeiner Stelle des Buches jemals gelangweilt zu haben, auch wenn sich manche Stellen und Situationen wirklich in die Länge ziehen. Rückblickend ist diese Komplexität und Liebe zum Detail genau das, was aus einem kurzweiligen Gruselschocker ein Meisterwerk der Horrorliteratur macht und eben auch genau das, was Stephen King´s Erzählweise so einzigartig macht. King lässt einen nicht nur die Geschichte lesen und kurzmal in eine andere Welt hineinschnuppern, er lässt den Leser Teil davon werden, er lässt ihn hart arbeiten und sich durch die Masse an Information durchkämpfen, die er für ihn bereithält. Belohnt wird man schließlich damit, das man die beteiligten Charaktere wirklich zu kennen glaubt und sich am Ende des Romans kaum von ihnen verabschieden kann. Ich kann wirklich sagen, kaum ein anderes Buch hat mich eine Freundschaft zwischen Kindern so intensiv mitfühlen und miterleben lassen wie dieses. Kaum ein anderes Buch hat mich hinterher so leer wegen des Abschieds und gleichzeitig so erfüllt von dieser Geschichte zurückgelassen. Obwohl ich bei manchen heftigen Stellen mal wieder erkannt habe, wie dünnhäutig ich doch eigentlich bin, konnte ich gar nicht anders, als dieses Buch zu verschlingen, mit all seinem Horror und Schrecken, mit all seiner Liebe und Freundschaft und mit all seiner Weisheit und Erkenntnis, die es dem Leser geben kann.Und lieber Mr. King, ich werde es wieder tun, das weiß ich genau! Vielleicht werde ich wieder 10 Jahre (oder auch 27 Jahre?) warten, oder einfach solange, bis ich den Großteil der Handlung einfach wieder vergessen habe, um mich der Geschichte von Derry wieder widmen zu können, ganz egal, irgendwann werde ich es wieder lesen wollen.Und währenddessen freue ich mich auf so viele weitere Werke von King, die noch ungelesen in meinem Bücherregal auf mich warten und ebenfalls verschlungen werden wollen!

    Mehr
  • Der Clown kommt immer wieder...

    Es

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:32

    Bill ist krank, ist im Bett und Georgie sein kleiner Bruder möchte spielen. Draußen regnet es in Strömen, so dass die Straße Rinnsale zieht. Dort lässt Georgie sein Boot, das Bill ihm gebastelt hat herabfahren. Bis es in einen Gulli verschwindet. Georgie schaut in den Gulli hinein, möchte schauen, wo sein Boot geblieben ist. Dann taucht ein Clown auf, der dieses Boot in den Händen hält und mit Georgie spricht. Als er nach dem Boot greifen möchte, wird er in die Kanalisation gezogen und später tot, mit einem abgerissenen Arm aufgefunden. Bills Familie verkraftet diesen Verlust nur sehr schwer und sie vegetieren nur noch vor sich hin. Aber es werden auch andere Kinder vermisst und tot aufgefunden. In Derry wird eine Ausgangssperre verhängt, damit nicht noch mehr Kinder dem Mörder zum Opfer fallen. In der Zeit finden sich sieben Kinder zusammen, die alle ein Handicap haben und Freunde werden. Auch haben sie die gleichen Feinde, denn Henry Bowers und seine Freunde machen den Kindern immer nur Ärger. Sie wollen sie verprügeln, beschimpfen und noch weiter gehen.... Während des Jahres 1958 passieren die Morde und auch die sieben Freunde machen schlimme Entdeckungen. Jeder sieht Dinge, die die anderen Leute nicht sehen. Und diese Dinge wollen sie töten. Es jagt hinter ihnen her und will sie ermorden. Später verlassen die Kinder Derry mit ihren Eltern und als Erwachsene leben sie ein ganz normales Leben. Arbeiten, verdienen gutes Geld und denken gar nicht mehr an die Dinge, die sie in ihrer Kindheit erlebt haben. Bis ein Anruf jeden von ihnen erreicht. Das bringt jeden einzelnen aus der Fassung. Sie haben sich ein Versprechen gegeben und es gibt kein Zurück mehr. Meine Meinung: Von der Sonja (Youtube) weiß ich, dass sie sehr sehr gerne Stephen King liest. Ich hatte bereits ein Buch von Stephen King gelesen, aber das war allgemein nicht so gut bewertet. Und dieses Buch ist ja schon alt, eigentlich und gerade diese Neuauflage ist total gehypet. Die Bewertungen sind grandios und ich war so so gwespannt auf dieses Buch. Da ich gar nicht wußte, dass es so dick war, hab ich mich total erschrocken. Und da ich so ungeheuer neugierig war, musste ich gleich beginnen. Mir, und anderen ist aufgefallen, dass die Seiten sehr dünn sind. Man muss also sehr vorsichtig sein, beim Blättern. Und das Buch ist wie schon gesagt, sehr dick. Aber mein Gott, wie soll man sonst soviele Seiten in ein Buch bekommen? Das macht es beim Lesen auch schwierig, weil das Buch sehr schwer ist. Also im Bett lesen ist nicht so bei dem Buch. Aber man findet schon seine Position. Stand Seite 900 Das Buch ist in verschiedene Zeitabschnitte eingeteilt. Das wechselt auch immer, aber das bekommt man gut mit. Natürlich beginnt alles mit Georgie, Bills Bruder, gefolgt von den neuen Morden 1985 (es ist wieder da) Anschließend reisen wir durch die Kindheit von dem "Club der Verlierer". Es sind viele viele Seiten und durch diesesn ausführlichen sehr ausgeprägten Schreibstil lernen wir die Jungs und das Mädchen sehr genau kennen. Jedes Kind hat so seine Macke und sie verstehen sich super, da niemand über einen anderen lästert oder ihn ärgert. Bill z.B. stottert und auch wenn Eddie mal einen Witz über ihn macht, weiß Bill, dass es nicht ernst gemeint war. Es sind tolle Kinder und sie haben eine wunderbare Freundschaft, so dass sie eigentlich, wenn ES nicht wäre eine wunderschöne Kindheit in Derry verbringen würden. Als der Abschnitt beginnt, wie die Kinder als Erwachsene benachrichtig wurden, haben wir sie als Kinder noch gar nicht kennengelernt. Jeder der Sieben hat seine eigene ausführliche Lebensgeschichte in der Gegenwart. Was sehr interessant erschien, wenn man dann den Abschnitt der Kindheit liest. Besonders Beverlys Schicksal ist mir sehr nahe gegangen und fand es sehr interessant zu lesen. Letztendlich findet man sich dort wieder, wo sie Erwachsen sind und erneut nach Derry kommen. Da man so intensiv mit ihrer Kindheit konfrontiert wurde, ist es für den Leser so, als wenn man mit 12 Jahren wegzieht und 27 Jahre später wieder kommt und sich die Veränderungen ansieht. Auch was die Leute heute machen. Wohnt der noch da? Lebt der eigentlich noch? Wie hat sich die Stadt verändert? Es ist mega interessant die Sechs von Sieben Freunde zu begleiten. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich bis jetzt noch nicht gegruselt habe, vielleicht kommt das später noch. Ich hoffe es. Abschluss: Wie ich schon angekündigt hatte, stand bei uns ein Umzug an, der mittlerweile ganz gut voranschreitet. Ich habe immer mal wieder etwas Zeit gehabt um weiterzulesen. Man braucht aber keine Angst aus der Geschichte rauszukommen, wenn man es nicht gleich in einem Stück liest. Die vielen Seiten, die man bisher gelesen hat, sorgen dafür, dass man nichts vergessen kann. Wie ich schon erwähnt habe, schreibt Stephen King sehr detailiert und ausführlich. Trotzdem muss ich sagen, dass ich es nicht so gruselig fand das Buch zu lesen. Ich möchte mir demnächst den Film ansehen, und gehe mit weniger Furcht ins KINO, da ich das Buch eben schon kenne. Ich denke, dass es auf der Leinwand viel gruseliger zugehen wird, da dann wahrscheinlich mit Schrecksekunden und Special Effects gearbeitet wird. Ich freue mich richtig drauf, aber allein will ich trotzdem nicht gehen. :D Wenn ich an das Ende des Buches denke, bin ich zufrieden und muss auch sagen, dass es ein sehr rührender und berührender Abschluß war.

    Mehr
  • Ein wahrlich episches Meisterwerk

    Es

    SweetSecret33

    04. November 2017 um 10:39

    Das Böse in Gestalt eines namenlosen Grauens. In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht ES wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen. Das ist bereits das zweite mal das ich dieses Buch lese, und es hat mich wieder genauso begeistert. Stephen King schafft es einfach immer wieder einen in seine „Welt“ zu entführen. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich die Story gepackt und nicht mehr los gelassen. Stephen Kings typischer Schreibstil und seine Art und Weise wie er Charaktere erschafft und zum Leben erweckt ist einfach grandios. „ES“ hat mir sehr sehr gut gefallen, eine spannende Lektüre die soviel mehr bietet als nur Horror. Erzählt wird die Geschichte in zwei Zeit Ebenen, einmal in den 80er Jahren und in Rückblenden 27 Jahre davor. Für mich ist „ES“ ein wahrlich episches Werk, bei dem sich einfach jede Seite lohnt! Fazit Ganz klare Leseempfehlung. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Es - Stephen King

    Es

    lauraszeilen

    01. November 2017 um 07:13

    Inhalt: In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Jetzt taucht »Es« wieder empor. Sieben Freunde entschließen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.   Meine Gedanken zum Buch: „Es“ ist mittlerweile das zweite Buch, welches ich von Stephen King gelesen habe. Vor etwa einem Jahr habe ich bereits „Das Mädchen“ gelesen, was ich als gut empfunden habe, mich jedoch nicht vollends überzeugen konnte. Mit „Es“, wovon ich fast ausschließlich positive Meinungen gehört habe, wollte ich dem Autor eine weitere Chance geben und bin sehr froh dies getan zu haben, denn diese Geschichte konnte mich sehr bereichern. In der fiktiven Kleinstadt Derry erwacht alle 28 Jahre das Böse aus der Kanalisation. 1957 wird der kleine Georgie das erste Opfer des Clowns Pennywise. Es gibt immer weitere Opfer des Bösen und unheimliche Geschehnisse häufen sich, doch es werden auch Freundschaften geschlossen. Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kasparak, die alle aus unterschiedlichen Gründen von ihren Mitschülern gehänselt werden, gründen im Sommer 1958 den „Club der Verlierer.“ Bill Denbrough, der große Bruder von Georgie, beschließt den Clown aus Rache zu besiegen und die anderen sechs Mitglieder des Clubs, die dem Clown alle ebenfalls bereits in irgendeiner Weise begegnet sind, schließen sich ihm an. Ihr Weg führt sie letztendlich in die Kanalisation unter Derry, in der Es (Pennywise) lebt. 27 Jahre später wiederholen sich die Ereignisse und Mike Hanlon, der als Einziger noch immer in Derry lebt, holt seine Freunde zurück in die Stadt, um das Böse endgültig zu besiegen. "Wenn du Hilfe brauchst, Don", sagte der Clown, "dann bedien dich mit einem Luftballon". Und er bot ihm die Traube von Ballons an, die er in einer Hand hielt. "Sie fliegen", sagte der Clown. "Hier unten fliegen wir alle; sehr bald wird auch dein Freund fliegen." – Seite 51 Das Buch spielt sich in zwei Zeitebenen ab, zum einen 1958 als die sieben Freunde etwa 11 Jahre alt sind und zum anderen 1985 (Gegenwart) als die Freunde nach 27 Jahren wieder mit Es konfrontiert werden. Innerhalb der Zeitebenen erfahren wir einen häufigen Perspektivwechsel, meist zwischen den sieben Freunden, wodurch man sie als Leser alle sehr gut kennen und auch lieben lernt. Stephen King hat die kindlichen Gedanken der Freunde sehr gut eingefangen und auch die Entwicklung hin zu den Erwachsen, welche sie 1985 sind, wirkt sehr glaubwürdig. Neben dem Horror, der in diesem Buch eigentlich im Vordergrund steht, vermittelt uns King auch einige Werte. So steht in der Geschichte besonders die Freundschaft der Kinder im Fokus. Man merkt wie viel Spaß sie miteinander haben und sich bei jeder Gelegenheit gegenseitig unterstützen, sodass man als Leser am liebsten selbst ein Teil dieser Freundesgruppe sein möchte. Auch wenn mich die insgesamt 1.536 Seiten zunächst etwas abgeschreckt haben, wollte ich das Buch gegen Ende gar nicht beenden. Die Geschichte war über all diese vielen Seiten durchgehend spannend und ich habe mich sobald ich das Buch in der Hand gehabt habe und ein paar Zeilen gelesen habe wie in einer anderen Welt gefühlt. Für mich rückten zeitweise die Horrorelemente immer mehr in den Hintergrund, so beeindruckt war ich von der Freundschaft der sieben und auch jetzt, nachdem ich das Buch bereits vor zwei Wochen beendet habe, möchte ich diese unfassbar gut ausgearbeiteten Charaktere nicht gehen lassen. Natürlich hat mir auch der Nervenkitzel, der während des ganzen Buches präsent war, sehr viel Spaß bereitet, auch wenn ich es mir anfangs doch etwas gruseliger vorgestellt habe. Bis auf eine Szene gegen Ende des Buches (wer das Buch gelesen hat, weiß vermutlich welche verstörende Szene ich meine), hat mir die Handlung, der Verlauf und das gesamte Setting der Geschichte unheimlich gut gefallen. Stephen King hat mit „Es“ ein wahrhaftes Meisterwerk erschaffen. Mit dieser Geschichte und seinem unfassbar guten Schreibstil konnte er mich letztendlich doch noch für sich gewinnen. Meiner Meinung nach sollte dieses Buch jeder gelesen haben und sich nicht von der großen Seitenanzahl abschrecken lassen. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, noch weitere Werke von dem Autor zu lesen und bin gespannt ob er mich nochmal so fesseln kann, wie er es mit dieser Geschichte geschafft hat.  Fazit: „Es“ zählt zu meinen absoluten Highlights in diesem Jahr, weshalb ich ihm nur volle 5 von 5 Sterne geben kann!

    Mehr
  • Stephen King - Es

    Es

    schopri

    30. October 2017 um 14:19

    Ich habe das Buch freundlicherweise vom Bloggerportal gratis als Rezensionsexemplar erhalten. In dem Buch geht es um etwas Böses, das in der Stadt Derry in Maine haust und im Abstand von ca. 28 Jahren immer wieder (hauptsächlich) Kinder ermordet. Erzählt wird die Geschichte zu zwei verschiedenen Zeiten - in den 80er Jahren, der "Gegenwart", und in Rückblenden und Erinnerungen ca. 27 Jahre früher, wo sieben Kinder sich angefreundet haben und einen "Club der Verlierer" gründen. Das Schicksal hat die Freunde anscheinend dazu auserwählt, gegen "Es" zu kämpfen und "Es" aufzuhalten/zu töten. Als Kinder wäre es Ihnen fast gelungen - nun, als Erwachsene, versammeln sie sich erneut, um das Morden endgültig zu beenden. Mir hat sehr gefallen, wie die Erinnerungen der Freunde an den Kampf gegen "Es" erst nach und nach über das Buch hinweg zurückkehren - quasi mit der Rückkehr nach Derry - und man so nach und nach mit den Charakteren als Erwachsene und als Kinder vetraut wird und erfährt, wie sie sich als Erwachsene weiterentwickelt haben - oder es eben nicht getan haben. "Es" von Stephen King ist das dritte King-Buch, das ich jemals gelesen habe. Die anderen waren "Sie" und "Friedhof der Kuscheltiere". Bei letzterem war ich noch recht jung. Ich kann mir noch sehr deutlich an eine spezielle Szene erinnern, nach der ich mehrere Nächte Albträume hatte. Ich dachte, mit fast 30 wäre meine Nachtruhe nicht mehr so leicht zu stören - tja, falsch gedacht! Pennywise hat mich während ich das Buch gelesen habe mehr als nur einmal in meinen Träumen besucht, so dass ich irgendwann dazu übergegangen bin, vor dem Schlafengehen lieber nicht mehr zu lesen. Was aber absolut nicht gegen das Buch spricht! Auch habe ich festgestellt, dass ich nach dem Lesen immer in einer etwas seltsamen Stimmung war und das auch danach nicht so einfach abschütteln konnte... Die Geschichte hat mich verfolgt. Ich habe relativ lange dafür gebraucht, hab aber jede einzelne der immerhin 1174 (eBook-)Seiten genossen. Ich würde die Träume und die "Stimmungsschwankungen" jederzeit wieder in Kauf nehmen.

    Mehr
  • Es (Stephen King)

    Es

    PoldisHoerspielseite

    30. October 2017 um 09:43


  • Man kann seinem Schicksal nicht entgehen

    Es

    MotteEnna

    20. October 2017 um 16:09

    Alles beginnt damit, dass der kleine Georgie im Regen mit einem Papierschiffchen spielt. Als das Schiffchen in einem Gully verschwindet begegnet dem kleinen Jungen ein Clown in diesem Gully. Als George einen Luftballon annehmen will, wird er von diesem Clown angegriffen und getötet. Mit Ihm beginnt eine ganze Reihe an Todesfällen bei Kindern und eine Großzahl verschwindet einfach spurlos. Im Sommer nach Georges Verschwinden findet sein großer Bruder Bill neue Freunde, mit denen zusammen er den Vorfällen auf die Spur kommen und sich dazu entscheiden, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Schnell wird ihnen klar, dass hinter den Morden und Entführungen kein Mensch, sondern ein höheres Wesen steckt. Es! Zusätzlich müssen sich die sieben Freunde auch noch mit ganzen weltlichen Problemen wie mobbenden Mitschülern, der ersten Liebe und problematischen Eltern auseinandersetzen, aber auch in diesen Situationen stehen sie sich gegenseitig bei und meistern alles. In diese Geschichte bettet Stephen King eine zweite Zeitlinie ein. 27 Jahre finden sich ein Teil der Freunde wieder in Derry, Maine ein, da erneut viele Kinder der Stadt sterben und verschwinden. Die Geschichte der statt scheint sich zu wiederholen und die Freunde vollen ihr Versprechen aus Kindertagen einhalten. Dieses Mal müssen sie sich zwar nicht mit Mitschülern und Eltern auseinandersetzen, aber mit dem Problem des Alters und des Vergessen. Sie können sich nicht mehr an alle Details aus dem Sommer ihrer Kindheit erinnern und sie gehen auch nicht mehr so sorglos an die Aufgaben, die ihnen gestellt werden, heran. Mit der Zeit führt das Schicksal wieder alle verbliebenen Personen zurück in die Stadt und zusammen. Dieses Zusammentreffen findet sein Ende in einem gigantischen Showdown, dass in der Stadt deutliche Spuren hinterlässt. Fazit Mir hat das Buch einfach gut gefallen. Es ist ein klassisches Buch von Stephen King mit seinem ganz eigenen Schreibstil. Die Geschichte ist teilweise nicht ganz einfach aufgebaut und man brauch so die ersten 200 Seiten um die ersten Zusammenhänge verstehen zu können, aber es lohnt sich einfach. Mir hat die Mischung aus Spannung, Horror und kindlicher Unbefangenheit mit teilweise erwachsenen Verhaltensweisen gefallen. Auch der komplexe Aufbau des gesamten Plots mit den ausschweifenden Ergänzungen der Erzählung hat mich dieses Mal einfach mitgerissen und vollständig in die Geschichte eintauchen lassen. Der einzige Punkt, der mich in meinem Lesefluss immer wieder gestört hat, waren die unverhältnismäßig vielen Tippfehler in der Neuauflage. Fehlende Buchstaben, Buchstabendreher oder "falsche" Wörter. Es ist ein Unterschied, ob im Text nach anstatt noch steht. Von meiner Seite trotzdem durchaus eine Leseempfehlung, wenn man Stephen King kennt. Für den ersten Versuch würde ich eins seiner kürzeren Bücher empfehlen.   Viel Spaß beim Schmökern  

    Mehr
  • Man kann seinem Schicksal nicht entgehen

    Es

    MotteEnna

    20. October 2017 um 16:08

    Alles beginnt damit, dass der kleine Georgie im Regen mit einem Papierschiffchen spielt. Als das Schiffchen in einem Gully verschwindet begegnet dem kleinen Jungen ein Clown in diesem Gully. Als George einen Luftballon annehmen will, wird er von diesem Clown angegriffen und getötet. Mit Ihm beginnt eine ganze Reihe an Todesfällen bei Kindern und eine Großzahl verschwindet einfach spurlos. Im Sommer nach Georges Verschwinden findet sein großer Bruder Bill neue Freunde, mit denen zusammen er den Vorfällen auf die Spur kommen und sich dazu entscheiden, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Schnell wird ihnen klar, dass hinter den Morden und Entführungen kein Mensch, sondern ein höheres Wesen steckt. Es! Zusätzlich müssen sich die sieben Freunde auch noch mit ganzen weltlichen Problemen wie mobbenden Mitschülern, der ersten Liebe und problematischen Eltern auseinandersetzen, aber auch in diesen Situationen stehen sie sich gegenseitig bei und meistern alles. In diese Geschichte bettet Stephen King eine zweite Zeitlinie ein. 27 Jahre finden sich ein Teil der Freunde wieder in Derry, Maine ein, da erneut viele Kinder der Stadt sterben und verschwinden. Die Geschichte der statt scheint sich zu wiederholen und die Freunde vollen ihr Versprechen aus Kindertagen einhalten. Dieses Mal müssen sie sich zwar nicht mit Mitschülern und Eltern auseinandersetzen, aber mit dem Problem des Alters und des Vergessen. Sie können sich nicht mehr an alle Details aus dem Sommer ihrer Kindheit erinnern und sie gehen auch nicht mehr so sorglos an die Aufgaben, die ihnen gestellt werden, heran. Mit der Zeit führt das Schicksal wieder alle verbliebenen Personen zurück in die Stadt und zusammen. Dieses Zusammentreffen findet sein Ende in einem gigantischen Showdown, dass in der Stadt deutliche Spuren hinterlässt. Fazit Mir hat das Buch einfach gut gefallen. Es ist ein klassisches Buch von Stephen King mit seinem ganz eigenen Schreibstil. Die Geschichte ist teilweise nicht ganz einfach aufgebaut und man brauch so die ersten 200 Seiten um die ersten Zusammenhänge verstehen zu können, aber es lohnt sich einfach. Mir hat die Mischung aus Spannung, Horror und kindlicher Unbefangenheit mit teilweise erwachsenen Verhaltensweisen gefallen. Auch der komplexe Aufbau des gesamten Plots mit den ausschweifenden Ergänzungen der Erzählung hat mich dieses Mal einfach mitgerissen und vollständig in die Geschichte eintauchen lassen. Der einzige Punkt, der mich in meinem Lesefluss immer wieder gestört hat, waren die unverhältnismäßig vielen Tippfehler in der Neuauflage. Fehlende Buchstaben, Buchstabendreher oder "falsche" Wörter. Es ist ein Unterschied, ob im Text nach anstatt noch steht. Von meiner Seite trotzdem durchaus eine Leseempfehlung, wenn man Stephen King kennt. Für den ersten Versuch würde ich eins seiner kürzeren Bücher empfehlen.   Viel Spaß beim Schmökern  

    Mehr
  • Überragend!

    Es

    Fuexchen

    20. October 2017 um 11:17

    Dieser Roman ist ein Muss für jeden Thriller-Fan. Die Handlung spielt in der fiktiven Kleinstadt Derry, Maine. Die sieben Hauptfiguren Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kasparak lernen sich 1958 kennen und sind etwa 11 Jahre alt. Kinder werden ermordet, teilweise zerstückelt, manche verschwinden ganz. Eines der Opfer ist der kleine Georgie, er ist der Bruder von Bill. Bill schwört Rache und jagt „Es“. Doch was ist dieses ES? Meistens tritt es als Gestalt des Clowns Pennywise auf und ködert die Kinder mit seinen Luftballons. Stephen King ist mit ES ein Meisterwerk gelungen. In meiner Jugend hatte ich das Buch bereits gelesen, aber nun da der Film in den Kinos läuft war es Zeit für ein Re-Read. Zugegeben, ich konnte mich nicht mehr an viel erinnern, aber ich war von der Geschichte wieder gefesselt. King gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Ich mag seinen Schreibstil und auch wie er seine Charaktere ausarbeitet gefällt mir. Dieses Buch ist zwar ein dicker Schinken, ich fand die Handlung dennoch nicht in die Länge gezogen und hatte tolle Lesestunden. Ich vergebe 5 Sterne und spreche eine klare Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Stephen Kings größtes Meisterwerk

    Es

    Amanda1311

    18. October 2017 um 18:28

    Schon im ersten Kapital fehlt es nicht an Spannung. Es beginnt mit der auf dem Cover abgebildeten Szene : Der kleine Junge George Denbrough spielt während dem Hochwasser 1957 in Derry, Maine auf der Straße. Plötzlich spricht aus der Kanalisation der Clown Pennywise zu ihm.Kurz darauf wird er tot aufgefunden -Arm. Er bildet den Anfang einer langen Mordserie. Wie diese ein Ende nimmt und was es mit Pennywise auf sich hat erfährt man im Laufe des Buches.Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen. Zum einen eine im Jahr 1958 und eine in der Gegenwart. Im Zentrum des Geschehens stehen immer die sieben Freunde Bill Denbrough (Georges Bruder), Richie Tozier, Eddie Kasprak, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Stan Uris und Beverly Marsh. Es wird über ihre Kindheit und ihr jetziges Leben berichtet. Der Leser entdeckt immer wieder Dinge in der jeweils anderen Zeitebene wieder. Vorallem in Zusammenhang mit den Eigenschaften der Hauptcharaktere und Pennywise. In den sogenannten Zwischenspielen erfährt man viel über diesen und dessen Muster. In der Gegenwart beginnen die Morde wieder die offensichtlich mit dem menschenfressenden Es Zutun haben (Pennywise). Immer sind es Kinder. Da sich die sieben Freunde vor langer Zeit geschworen haben nach Derry zurückzukehren wenn dies eintritt machen sie sich alle auf den Weg. Sie haben Es damals schon besiegt und möchten dies erneut tun. Doch dieses Mal ist Es vorbereitet und hat noch eine offene Rechnung mit ihnen...Obwohl die Geschichte so in die Länge gezogen ist , fiel es mir so unglaublich schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es war so grandios und ich könnte auf der Stelle anfangen zu weinen, weil die Geschichte zu Ende ist. Stephen Kings Art zu schreiben ist so unbeschreiblich einzigartig. Es gibt keine Worte dafür was er da gezaubert hat. An alle die sich überlegen das Buch zu lesen : Lasst euch von der Dicke nicht abschrecken. Jede einzelne Seite lohnt sich. Es gibt nichts Negatives an dem Buch. Man fühlt sich im Nachhinein immernoch so mit dem Buch verbunden und vergisst sie so schnell nicht. Immer , wenn ich es im Bücherregal an seinem Ehrenplatz sehe, kommt ein Feuerwerk der Gefühle in der auf und zaubert mir ein Lächeln auf die Lippen. Es ist so tiefgründig und durchdacht geschrieben. Erst im Nachhinein erkennt man was Es wirklich darstellen soll ( im echten Leben). Darauf gibt es einige gut verbaute,  indirekte Hinweise im Buch.Ich kann dieses Buch jedem Menschen auf der Welt empfehlen. Lest es !Ich bin seit Es der Stephen King sucht verfallen !Amanda1311

    Mehr
  • So viel mehr als ein Horrorbuch

    Es

    liyah40

    12. October 2017 um 20:45

    ES war mein absolutes Kindheitstrauma und auch heute noch hasse ich Clowns...   Dennoch wollte ich das Buch zum Film schon immer lesen, konnte mich aber nie aufraffen und nachdem ich es nun beendet habe, frage ich mich warum!?   ES ist nicht einfach ein Horrorbuch, es ist ein Buch über Freundschaft, über die erste Liebe, über Mut und das Versagen, über Konflikte innerhalb der Familie und im näheren Umfeld. King hat dabei starke Charaktere kreiert die einem schnell ans Herz wachsen. Gerne habe ich mit den Kinder  Zeit verbracht, mit ihnen mitgefiebert und gelitten und auch gelacht. Manchmal dachte ich: "wann nimmt das alles ein Ende?" aber alles in allem ist die Geschichte sehr stimmig und rund und im nachhinein denke ich nicht, dass eine Kürzung dem Roman einen gefallen getan hätte. Ich bin mir sicher das ich das Buch irgendwann noch einmal lesen werde, zu gerne mag ich die Charaktere und deren kleine schrullen. Wer das Buch noch nicht kennt: wagt euch ran, ein Trip nach Derry lohnt sich!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks