Stephen King Im Morgengrauen

(194)

Lovelybooks Bewertung

  • 254 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(29)
(80)
(71)
(14)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Morgengrauen“ von Stephen King

Eine freundschaftliche Pokerrunde, in die der Tod Einzug hält, ein Tiger im Waschraum einer Schule oder ein Supermarkt, der zum Schauplatz eines verzweifelten Überlebenskampfes wird - kein Ort ist so harmlos und alltäglich, daß Stephen King ihn nicht mit Grauen füllen könnte...

Nicht alle Geschichten nach meinem Geschmack!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Die ersten vier Stories sind vernachlässigbar. DER NEBEL jedoch ist ein Meisterwerk. Packend, gruselig und stimmungsvoll. Sehr lesenswert!

— HerrSchmidt

Die Kurzgeschichten "Omi" und "Nebel" erzeugen auch im Sommer Gänsehaut! Der Rest ist leider nur durchschnittlich.

— moffeli

Die letzte Geschichte hat rausgerissen, die anderen 3 waren gar nix für mich.

— Virginy

"Omi" und " Der Nebel" sind sehr empfehlenswert

— weinlachgummi

An sich hätte ich dem Buch nur 3 Sterne gegeben, da die ersten Kurzgeschichten eher Durchschnitt sind, aber der Nebel ist sehr gut!

— Ladykopper

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Eine Hommage an alle Bücherliebhaber, Buchhändler und Autoren

0Marlene0

Sleeping Beauties

Ein wirklich gutes Buch, welches jedoch nicht an seine alten Meisterwerke rankommt.

ErbsenundKarotten

Der Todesmeister

Thomas Elbel bringt das Böse so wunderbar auf die Seiten. Nervenkitzel pur!

Lilofee

Ich soll nicht lügen

Superspannend!

SophieNdm

The Ending

Mal was anderes. Durchweg eine düstere Atmosphäre, zwischendurch hat es seine Längen, aber insgesamt gut.

Graveyard Queen

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein vielversprechender Anfang, doch dann wurde es immer schlechter.

Graveyard Queen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durchwachsen

    Im Morgengrauen

    dominona

    31. August 2017 um 10:09

    Der Nebel ist hier das Highlight und nur die Mitte gefällt mir nicht so gut. "Omi" fand ich immer gruselig und auch die erste Geschichte hat eine passende Atmosphäre. Der Stil bleibt durchweg überzeugend, aber insgesamt habe ich schon bessere Kurzgeschichten von King gelesen.

  • Gute Kurzgeschichten

    Im Morgengrauen

    MellisBuchleben

    19. August 2017 um 14:28

    Inhalt und Schreibstil Das Buch beinhaltet fünf Kurzgeschichten. Dabei werden alltägliche Dinge/Orte wie z. B. Hände schütteln und der Supermarkt in den Mittelpunkt gerückt. Zunächst erscheint die Atmosphäre idyllisch, doch der Schein trügt. Durch überraschende Wendungen findet sich der Leser plötzlich im personifizierten Horror wieder. Er kann sich nun selbst übernatürliche Horrorgestalten und deren Handlungen aufgrund von bildhaften Umschreibungen und Vergleichen mit Dingen, die jeder kennt, sehr gut vorstellen - manchmal mehr, als ihm vielleicht lieb ist...     Meinung Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die ersten vier Geschichten ließen sich recht flüssig lesen, wobei die letzte sich meiner Ansicht nach etwas in die Länge zog. Insgesamt war es aber sehr spannend und die überraschenden Wendungen und bildhaften Vergleiche haben mir gut gefallen, so dass das Buch von mir letztendlich drei Herzen erhalten hat.

    Mehr
  • Skeleton Crew 1

    Im Morgengrauen

    Navi_M_Gray

    26. November 2015 um 15:28

    Im Morgengrauen ist der erste von drei Sammelbänden, die im Original unter Skeleton Crew I-III veröffentlicht wurden. Im deutschen Sprachraum, bei Heyne erschienen sie erst in drei Einzelbänden: Im Morgengrauen - Skeleton Crew I Der Gesang der Toten - Skeleton Crew II Der Fornit - Skeleton Crew III Aktuell sind die drei Sammelbände im Wälzer Blut enthalten. Den Anfang mache ich also hier mit Im Morgengrauen, zu dem es im Internet nirgends ein Cover zu finden gab, weshalb ich die Fotos nun wieder selbst mache. Enthalten sind vier Kurzgeschichten. Omi wurde anno dazumals, unter dem Titel Tee für Oma, für eine Folge von TWILIGHT ZONE verfilmt (Staffel 01 Episode 44). 2014 diente Gramma als Vorlage für den Spielfilm Mercy. Der Mann, der niemandem die Hand geben wollteGeorge Gregson erzählt seinen Kumpels beim Pokern die Geschichte von Henry Brower. Einem Mann, mit dem er in selbigem Raum gesessen hatte und pokern wollte. Henry Brower wollte niemandem die Hand geben. Als er das Spiel für sich entschieden hatte und von einem von Gregson's Kumpels berührt worden war, liess er den ganzen Gewinn liegen und rannte davon. Gregson, der Brower hinterher lief, erfuhr dann von Brower's schicksalhaftem Tag damals in Bombay...4/5 Achtung - Tiger!Charles muss dringend pinkeln gehen und wird von seiner Lehrerin Miss Bird gedemütigt. Als er dann doch noch den Waschraum aufsuchen darf, kann er diesen nicht betreten, weil er einen Tiger darin erspäht. Als er längere Zeit des Unterrichts fernbleibt, kommt einer seiner Klassenkameraden nach ihm sehen und macht Bekanntschaft mit dem Tiger...2/5Here there be Tigers, short movie, 2010 OmiRuth Bruckner fährt mit ihrem älteren Sohn Buddy ins Krankenhaus, da dieser sich ein Bein gebrochen hat. Da jemand auf die bettlägerige Omi aufpassen muss, lässt sie George an jenem 05. Oktober 1980 allein zu hause. George fürchtet sich zwar vor der Grossmutter, die seltsame röchelnde Laute von sich gibt, denkt sich aber, dass er seinen Mann stehen muss und bereitet Teewasser vor, da Omi, immer einen Tee haben will, wenn sie aufwacht. Doch an diesem Nachmittag wacht Omi nicht mehr auf, sie stirbt...3/5 Morgenlieferungen (Milchmann I)Der freundliche Milchmann Spike beliefert die Nachbarschaft mit Milch, Sahne und Saft und freut sich tierisch auf den Abend, wenn er seinen guten Kumpel Johnny Rockwell treffen wird, der in der hiesigen Wäscherei arbeitet, die nicht die Blue Ribbon ist. Spike liefert jedoch nicht nur Milch, auch andere Sachen oder gestreckte Milch... Spike kommt so fröhlich und amüsiert daher, dass man ihn einfach ins Herz schliessen muss! Schade, dass dies ein unvollendeter Roman King's ist. Ich freue mich darauf, den zweiten Teil wieder lesen zu dürfen, der in Der Fornit (Skeleten Crew III) enthalten ist. 5/5 Der NebelIch gebs zu. Ehe ich die Kurzgeschichte gelesen hatte, habe ich damals, 2007 die Verfilmung geschaut. Der Anfang war wieder typisch King. Die Wesen im Nebel liessen mich erschaudern, so schlecht animiert waren sie. Dann der Schluss. Ich habe mich weggeschmissen vor Lachen. Jedes Mal, wenn ich den Film schaue, breche ich bei der Schlussszene wieder in schallendes Gelächter aus. Jedes Mal denke ich mir, "hättest du einfach 5min gewartet... nur 5 Minuten..." So viel zum Film. Das Buch beginnt ebenfalls mit einem Sturm, nachdem sich ein seltsamer Nebel über dem See bildet. David Drayton bemerkt den Nebel, auch seine Frau Stephanie ist besorgt. Sohn Billy erkundigt sich danach und David meint, das ist normal - ist jedoch selbst verunsichert.... Er lässt seine Frau zurück zuhause und fährt mit seinem Sohn und dem Nachbarn in den nächsten Supermarkt, um sich mit Lebensmitteln einzudecken. Ausserdem möchte er mit den Aufräumarbeiten anfangen. Als sie im Supermarkt sind, kommt ein Mann mit blutender Nase hereingestürzt und brüllt, dass etwas im Nebel ist. Der Nebel wird immer dichter und die Menschen sind im Supermarkt gefangen. Während die einen nach einem Weg suchen, da raus zu kommen, versammelt Misses Carmody ihre "Jünger" und predigt von der Apokalypse. Irgendwann fordert sie gar ein Menschenopfer, da dies der einzige Weg sei... Ein Kampf ums Überleben beginnt, sowohl im Inneren des Supermarkts, als auch draussen... Das Buch wie auch der Film erinnern an H.G. Wells Krieg der Welten, wo auch plötzlich irgendwelche Wesen aus dem Nichts auftauchen. Bei Der Nebel wird immerhin angetönt, dass es etwas mit der Army zu tun haben könnte. Die würden irgendwelche Experimente machen... Hier muss ich allerdings sagen, dass mir der Schluss im Film besser gefallen hat.4/5The Mist, 2007

    Mehr
  • Der Nebel und andere Geschehnisse!

    Im Morgengrauen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2015 um 19:11

    Ein interessantes Cover ganz im Stil von Stephen King, mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen, ich habe eine schon ältere Ausgabe des Buches gewählt, wie man unschwer erkennen kann, weil ich manchmal die älteren Stephen King Bücher einfach spannender finde. Dieses Buch ist eine gute Lektüre für zwischendurch, wenn man einfach mal wieder Lust hat auf den "guten alten King" hat. Das Buch besteht aus 5 Kurzgeschichten, die kürzeste 7 Seiten, "Achtung - Tiger" und die längste mit fast 200 Seiten "Der Nebel". Alle auf ihre Art und Weise interessant und nicht miteinander zu vergleichen. Fangen wir mal mit der 1. Geschichte an "Der Mann, der niemandem die Hand geben wollte", ist sehr spannend mit übernatürlichen Elementen und eine Schauergeschichte, die einfach gut unterhält. "Achtung - Tiger" ist etwas kürzer als die erste und die schlechteste der Sammlung. Nicht unbedingt langweilig aber es wirkt alles so flach und einfallslos. "Omi", die kürzeste der Geschichte punktet jedoch auf ganzer Linie, auf jeden Fall lesenswert, genau für solche Geschichten lohnt es sich diese Bücher auch zu lesen. Die vierte Geschichte "Morgenlieferungen (Milchmann 1)" ist ebenfalls sehr spannend und irgendwie musste ich schmunzeln, wer sie gelesen hat weiß warum ich das schreibe, für alle die die Geschichte nicht kennen es sei nur so viel verraten: Ein Milchmann auf Abwegen! Und nun die letzte "Der Nebel" die eigentlich das ganze Buch erst so richtig füllt und meiner Meinung nach alle anderen Geschichten in den Schatten stellt, absoluten Höhepunkt des Buches! Eine gruppe Menschen flieht in einen Supermarkt vor einem dichten Nebel, der düstere Kreaturen mit sich bringt. Sie kämpfen darum zu überleben, sehr viel Nervenkitzel und genau deswegen bin ich ein so großer Fan vom King of Horror! Fazit: Ich lese gerne Kurzgeschichten von Stephen King und vergleiche sie nicht mit seinen "normalen" Werken, mir macht es einfach Spaß zwischendurch mal etwas von ihm zu lesen. Die Verteilung der Kurzgeschichten fand ich jedoch nicht sonderlich gelungen, einige waren extrem kurz und die letzte war unheimlich lang, für mich schon keine Kurzgeschichte mehr. Trotzdem hat mich dieses Buch wieder gut unterhalten.

    Mehr
  • Gemischte Gefühle...

    Im Morgengrauen

    Virginy

    24. January 2015 um 20:22

    Mal wieder kingsche Kurzgeschichten. Mit denen stehe ich ja eh immer so ein bißchen auf Kriegsfuß, die meisten sagen mir gar nicht zu. In diesem Buchen haben wir 5 Geschichten, die ersten 4 sind wirklich kurz, die letzte etwas länger. "Der Mann, dem niemand die Hand geben wollte" ist dabei noch die interessanteste, obwohl man recht schnell ahnt, wie das Ganze ausgehen wird. "Achtung - Tiger" ist für mich ein Totalausfall, sorry Mr. King, zum Glück ist sie sehr kurz, auch "Omi" konnte mich so gar nicht begeistern und "Morgenlieferung" hm, keine Ahnung, fand ich fast genauso schlecht wie "Achtung - Tiger". Lediglich die letzte Story "Der Nebel" ist wirklich gut und zum Glück länger als ihre 4 Vorgänger zusammen, sie rechtfertigt die 4 Sterne, ohne wäre das Buch bei mir gnadenlos durchgefallen. Wer Kings Kurzgeschichten liebt, kann dem Buch bestimmt mehr abgewinnen als ich, empfehlen kann ich persönlich lediglich "Der Nebel".

    Mehr
  • Kurzgeschichten

    Im Morgengrauen

    weinlachgummi

    Hier gibt es 5 Kurzgeschichten vom Meister des Horrors. Der Mann, der niemanden die Hand geben wollte. Der Titel dient auch als kleine Inhaltsangabe, sehr zutreffend. Fand die Geschichte nicht so gut, eher Durchschnitt, mir haben ein paar Details gefehlt und auch der Erzählstil aus Sicht eines älteren Mannes war nicht so gut wie gewohnt. Achtung - Tiger! Auch hier spricht der Titel schon den Inhalt an, es geht um einen Tiger auf dem WC. Es sind nur 7 Seiten, was meiner Meinung auch gut war,ich konnte der Geschichte nichts abgewinnen, für mich eher schlecht. Omi. Ein kleiner junge muss mit der unheimlichen und kranken Omi Zuhause bleiben. Die Atmosphäre der Geschichte ist super gemacht, unheimlich und bedrückend. Das Ende ist sehr gut. Morgenlieferung. Diese war viel zu kurz, einzelne Dinge werden nur ganz kurz angeschnitten, hätte man viel mehr daraus machen können. Ich blieb leicht verwirrt nach dem lesen zurück, vielleicht war dies aber auch beabsichtigt Der Nebel. Auf diese längere Kurzgeschichte habe ich mich sehr gefreut. Da ich den Film kenne, war mir die Handlung grob bekannt. Diese verläuft auch sehr nahe am Film, nur das Ende ist anders. Hier hat mir aber das Film Ende besser gefallen. Die Geschichte war trotzdem sehr gut geschrieben,besonders das eingehen auf das persönliche umgehen mit Extrem Situationen. Auch hier war die Atmosphäre sehr bedrückend und kam bei lesen sehr gut raus.

    Mehr
    • 2

    Floh

    21. August 2014 um 11:03
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    melli.die.zahnfee

    06. May 2012 um 14:44

    Diese Sammlung las ich mit gemischten Gefühlen... Das erwartete Highlight ist natürlich " Der Nebel". Wahnsinn, die Geschichte. Ist ja auch verfilmt worden ( leider mit einem anderen Ende). Die anderen Geschichten : Der Mann der niemandem die Hand geben wollte Omi Achtung Tiger Morgenlieferung finde ich relativ unspektakulär. Ich finde es immer wieder gruselig das King aus alltäglichen Situationen ( wie z.B. Nebel) einen so gruseligen Plot erfinden kann. Außerdem ist sein Stil sehr einprägsam, dadurch wirken die Geschichten noch intensiver.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    Seidenhauch

    09. December 2011 um 12:59

    Im Englischen Original gibt es diese die Bände (Im Morgengrauen | Der Gesang der Toten | Der Fornit) - eine Sammlung von Kurzgeschichten - in einen Band unter dem Namen Skeleton Crew. In Deutschland erschienen sie in drei Ausgaben, beginnend mit Im Morgengrauen, Der Gesang der Toten und schließlich Der Fornit. Später erschien dann Blut, welches alle drei Bände beinhaltet. Zusammen sind es 19 Kurzgeschichten, zwei Gedichte und eine Novelle. Bei 22 Geschichten wird es schwierig immer den "Nagel auf den Kopf" zutreffen. Es gibt gute und weniger gute Stories. Auch die Inhalte der einzelnen Stories können nicht unterschiedlicher sein. Es war keinesfalls schlechte Unterhaltung, aber ich bevorzuge lieber seine 'langen' Geschichten, sprich Romane. Auch bei eher unspektakulären Geschichten, schafft King es seinen Leser gut zu unterhalten und bringt ihn schnell dazu, das Grauen zu fürchten. Vielleicht liegt es an seinem Schreibstil oder einfach daran, dass ich ein großer King-Fan bin?! Seine unheimliche Geschichten beginnen meist in idyllischer Atmosphäre, bis plötzlich und unvermittelt das Böse Einzug hält und sich gewaltige Abgründe des Schreckens auftun. Mit jeder weiteren Geschichte wächst die "Macht des Übernatürlichen ins Ungeheuerliche und der Wahnsinn zieht immer weitere Kreise"... Sehr gut hat mir die Novelle Der Nebel (in 'Im Morgengrauen' zu finden) gefallen. Sie erinnert mich ein wenig an Lovecrafts düstere Geschichten. David lebt zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn an einem See in Neuengland. Es ist Sommer und ein schwerer Sturm zieht auf. Als David am nächsten Morgen mit den Aufräumarbeiten beginnt bemerkt er einen seltsamen Nebel, der gegen die Windrichtung aufzieht. Zusammen mit seinem Sohn und einem Nachbarn fährt er in die nahe gelegene Stadt um noch einige Besorgungen zu machen. Doch plötzlich und ohne Vorwarnung kommt dichter Nebel auf, der sich über die Stadt legt. Niemand kommt mehr in oder aus dem Supermarkt. Schnell wird David und den anderen klar, dass im Nebel etwas Tödliches lauert... Der Spannungsaufbau ist hervorragend gelungen. Die Beschreibungen sind wie immer Extraklasse und das Grauen ist perfekt. Die Geschichte liest sich trotz der 'vielen' Seiten in einem Zug durch. Wer also gerne Horror liest, sich aber zu den dicken Schinken nicht hinreißen lassen kann, der ist mit den zahlreichen Geschichten von Skeleton Crew bestens versorgt. Sie lesen sich gut und schnell und sorgen für pures, blankes und atemloses Entsetzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    vormi

    08. December 2011 um 07:50

    Der letzte Satz der Inhaltsangabe charakterisiert dieses Buch vortrefflich:
    "Kein Ort ist so harmlos oder alltäglich, daß Stephen King ihn nicht mit Grauen füllen könnte"
    Damit ist zu diesem Buch alles gesagt.

  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    usch

    08. August 2011 um 21:21

    Das Buch enthält fünf Kurzgeschichten. Würde ich den Inhalt beschreiben, hätte ich das Gefühl zu viel zu verraten, da die Geschichten wirklich kurz sind. Ich finde das Buch ist gut zu lesen, wenn man wenig Zeit hat zum lesen und sich auf lange umfangreiche Bücher nicht einlassen kann (habe das Buch zur der Zeit gelesen, als ich meine Abschlussprüfung machte). Was ich persönlich schade finde ist, das die Geschichten viel zu schnell vorbei sind. Als ich mich richtig in die Geschichten einfinden konnte, waren sie leider schon vorbei. Mir hat am besten die letzte Geschichte "Der Nebel" gefallen. Die Geschichte ist spannend geschrieben. Ich hatte nicht das Gefühl das die Geschichte mitten im Geschehen endet.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    Moviefan

    16. April 2011 um 23:15

    Da die Geschichten alle, von der Seitenanzahl, recht kurz sind, bleibt die Spannung erhalten. Der Stil ist toll- typisch Stephen King. Die Geschichten sind unglaublich. Ein toller Mix aus Horror und Mistery, bei dem man oft aufm Schlauch steht. Stephen erzählt die Geschichten sehr geschickt. Durch Wendungen und Verzögerungen wird man automatisch angespornt seine Fantasie zu benutzen und zu überlegen wie es wohl nun weitergehen wird...

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    woingenau300

    03. September 2010 um 14:44

    Stephen King punktet hier bei mir. Zwar sind die Geschichten Der Mann, der niemandem die Hand geben wollte und Hier seyen Tyger nicht so toll, davor punktet King aber mit einer Horrorgeschichte, die ein Klassiker sein sollte- Omi- einer herrlichen Novelle- der Nebel- und einer wunderbar psychopathischen Kurzgeschichte namens Morgenlieferungen. Alles in allem sind aber 90% der Seiten positiv und den Kauf unbedingt wert. 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    Ines_Mueller

    07. February 2010 um 15:27

    Im Morgengrauen von Stephen King beinhaltet fünf Kurzgeschichten: Der Mann, der niemandem die Hand geben wollte; Achtung-Tiger; Omi; Morgenlieferungen und der Nebel. Den größte Teil des Buches nimmt der Nebel ein. In dieser Geschichte taucht aufeinmal ein rätselhafter Nebel auf, der die Bewohner einer Kleinstadt verschlingt. Daraufhin retten sich einige Bewohner in einen Supermarkt und versuchen den Wesen, die im Nebel verborgen sind, zu trotzen. Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen; besonders der offene Schluss beflügelt die Phantasie. Gut gefallen hat mir auch Omi. Ich muss gestehen, dass ich danach etwas Angst vor meinen Großmüttern hatte. Stephen King schafft es einfach, dass man beim Lesen seiner Geschichten Gänsehaut bekommt und meistens ganz ohne Blut und derartigem. Fazit: Tolle Horrorgeschichten, die einen hohen Gruselfaktor haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Morgengrauen" von Stephen King

    Im Morgengrauen

    Chaloc

    13. August 2009 um 12:27

    Dieses Buch beinhaltet fünf Kurzgeschichten von Stephen King. Wobei „Der Nebel“ sicherlich eine der bekannteren Geschichten ist und vom Umfang zweidrittel des Buchs ausmacht. Allerdings sind auch die anderen Geschichten „Der Mann, der niemandem die Hand geben wollte“, „Achtung – Tiger!“, „Omi“ und „Morgenlieferungen“ lesenswert. Das Highlight der Storysammlung ist jedoch „Der Nebel“. In dieser Geschichte wird eine amerikanische Kleinstadt von einem dichten Nebel heimgesucht in dem sich tödliche Kreaturen tummeln. Ein Teil der Stadtbewohner rottet sich zwangsweise in einem Supermarkt zusammen und hofft dem Nebel irgendwie entkommen zu können. Allein diese Geschichte gehört zum Pflichtprogramm für Stephen King Fans und ist den Kauf des Buchs wert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks