Stephen King Mr. Mercedes

(323)

Lovelybooks Bewertung

  • 297 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 15 Leser
  • 76 Rezensionen
(149)
(113)
(50)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Mr. Mercedes“ von Stephen King

Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.

Toller Auftakt! Freu mich auf Finderlohn đŸ˜ŒđŸ‘ŒđŸŒ

— Lena151
Lena151

Endlich mal wieder ein King, der mich von Anfang bis Ende begeistert. Freue mich auf die Fortsetzung.

— SarahMehn
SarahMehn

Kein typischer King, aber ein durchaus spannender Thriller in der gewohnt brillianten Schreibweise mit einem offenen Ende.

— Krimifee86
Krimifee86

👍👍👍

— Suse33
Suse33

Spannende Ausgangssituation, sympathischer Protagonist. Im weiteren Verlauf wird die Handlung leider etwas öde und vorhersehbar.

— diskostu
diskostu

gelungener Auftakt zur "Bill Hodges" Trilogie, mĂ€ĂŸig spannend, trotzdem gut

— Burgkelfe
Burgkelfe

Ein wunderbarer, spannender, fesselnder Krimi wie er nur von Stephen King stammen kann.

— rominabrntt
rominabrntt

Ich fand das Buch nicht spannend, sondern es hat sich fĂŒr mich einfach nur ewig in die LĂ€nge gezogen. Die Charaktere waren nicht ĂŒberzeugend

— Arimodo
Arimodo

Ein toller Auftakt der Trilogie. Kings StĂ€rke sind mal wieder die Charaktere. Großartig!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Beginnt langsam und wird dann zu einem sehr gelungenen Krimi mit vielen unvorhergesehenen Ereignissen, die teils einfach nur schockieren!

— LisaMarie212
LisaMarie212

Stöbern in Krimi & Thriller

SCAR

Eher Drama als Horror...

PeWa

Finster ist die Nacht

Spannende Verwicklungen

bookfox2

Eine von uns

Die Idee und das Ende des Buches sind sehr gut, bei der Umsetzung finde ich gibt es doch kleine Mankos.

Gelinde

Das PorzellanmÀdchen

Eine gelungene Mischung aus Psychothriller und Horror.

frauhollestoechter

AchtNacht

Leider bisher das schwÀchste Buch von Fitzek.

Agi1007

Der Totensucher

Ein ungemein packender Thriller, den man unbedingt lesen sollte.

twentytwo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Under Debbies blue umbrella

    Mr. Mercedes
    Krimifee86

    Krimifee86

    14. May 2017 um 18:20

    Inhalt: Mit einem gestohlenen Mercedes rast ein Mann in eine Menge Arbeitssuchender und tötet mehrere von ihnen. Doch damit nicht genug. Er plant eine noch viel unfassbare Tat und nur einer kann ihn stoppen: Bill Hodges, ein pensionierter Detective, der seine Tage mittlerweile vor dem Fernseher verbringt. Doch eine Mail des Mercedes Killers Ă€ndert alles und gemeinsam mit der Verwandten eines der Opfer macht er sich auf die Jagd, den Wahnsinnigen zu stoppen.Charaktere: King ist es wie immer wunderbar gelungen, seine Charaktere realistisch und ansprechend darzustellen. NatĂŒrlich ist da zunĂ€chst einmal Mr. Mercedes selber, dessen Innenleben immer wieder wichtiger Teil des Buches ist. Alles was er getan und gedacht hat, wirkte irgendwie glaubhaft und das hat mir gut gefallen. Sein Gegenpart Bill, der ĂŒbergewichtige Ex-Detective war ebenso glaubhaft dargestellt. Auch wenn er nicht mein Lieblings-Charakter in dem Buch war, habe ich ihm seine Handlungsweisen doch abgenommen und fand ihn entsprechend ansprechend dargestellt. Dann hatten wir noch seinen jungen, dunkelhĂ€utigen Freund (dessen Name mir gerade nicht einfallen war). Auch ihn mochte ich gerne, hat er doch viele Situationen mit seinen lockeren SprĂŒchen entschĂ€rft. Aber er war eben nicht nur der kleine Spaßvogel, sondern im Gegenteil, als es ernst wurde, hat man ihm seine Ängste und Sorgen durchaus auch angemerkt. Und das wiederum hat ihn glaubhaft gemacht. Letztlich war da noch Holly. Fand ich sie am Anfang noch ein wenig nervig und auch unglaubwĂŒrdig, hat sie sich im Laufe der Geschichte immer mehr gemausert. Mir hat ihre Entwicklung richtig gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht, zu beobachten, welch Selbstbewusstsein sie entwickelt, je weiter sie in dem Fall vorankamen und je weiter auch sie persönlich an der Lösung mitgewirkt hat.Das hat mir gut gefallen: Besonders gut hat mir gefallen, dass Mr. Mercedes nicht nur aus der Sicht des ermittelnden Detectives Hodges, sondern eben auch aus der Sicht des Killers selbst geschrieben ist. Und diese kommt definitiv nicht zu kurz. Im Gegenteil. Der Autor lĂ€sst den Leser ĂŒber weite Teile des Buchs am Innenleben des Mörders teilhaben, sodass man als Leser mehr als nur einen kleinen Blick hinter die Fassade werfen kann. Wie konnte es so weit kommen, dass Mr. Mercedes all die Menschen umbringt und eine noch schrecklichere Tat plant?Gefallen haben mir aber auch die anderen Charaktere. Insbesondere Holly. Ein genialer Schachzug von King, hier eine etwas labile Person einzubauen, die aber so wahnsinnig glaubhaft beschrieben ist, dass man sie als Leser einfach sofort ins Herz schließt. Auch die anderen Charakterisierungen waren fĂŒr mich sehr realistisch, einzig Hollys Mutter fand ich ein wenig ĂŒbertrieben dargestellt.Das hat mir nicht so gut gefallen: Nicht so gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte zwischen Hodges und Janelle. Das war irgendwie ein wenig ĂŒberflĂŒssig und auch ĂŒbertrieben. Eine schöne, junge Frau, die sich mit dem dicklichen Detective einlĂ€sst und ihn dazu bringt, sich wieder wie ein Mann zu fĂŒhlen? Naja. Janelle hat es meiner Meinung nach nur dafĂŒr gebraucht, um Holly ins Boot zu holen. Ansonsten war sie irgendwie ĂŒberflĂŒssig.Auch muss ich sagen, dass ich etwas enttĂ€uscht war, nicht einen typischen King zu lesen. Das Buch war definitiv nicht schlecht, aber ich bin einfach mit anderen Erwartungen dran gegangen, was meine Lesefreude schon stellenweise etwas getrĂŒbt hat.Fazit: Wer einen typischen Stephen King Horrorroman erwartet, ist bei Mr. Mercedes falsch. Der Roman gehört eher in die Kategorie der Thriller. Geschickt aufgebaut und wie immer sprachlich brillant schildert King nicht nur den Versuch, einen VerrĂŒckten zur Strecke zu bringen, sondern lĂ€sst den Leser auch an dessen Innenleben teilhaben. Faszinierend und spannend, aber fĂŒr mich fehlte das gewisse Etwas. Deshalb gibt es drei Punkte.

    Mehr
  • Nicht fĂŒr "mal eben zwischendurch"...

    Mr. Mercedes
    rominabrntt

    rominabrntt

    28. February 2017 um 21:43

    ... denn wem dieses Buch gefĂ€llt, der kann ihm nur volle Aufmerksamkeit schenken. FĂŒr mich war "Mr. Mercedes" ein absolut lohnenswerter Krimi, der mit einer absolut fesselnden Idee, faszinierenden und interessanten Figuren, Witz und Charme ĂŒberzeugen kann.  Der Schreibstil hat mich besonders ĂŒberrascht, da er zwar gewohntes Stephen King Niveau hat, jedoch trotzdem etwas einfacher und weniger anstrengend, wie es manche seiner Romane doch zugegebenermaßen sind, zu lesen. GefĂ€llt mir wirklich unfassbar gut und lĂ€sst sich flĂŒssig lesen. Der Inhalt hat mich schnell ĂŒberzeugt, es hat einfach alles gestimmt und nichts fehlte. Das Thema des Krimis erschien mir nicht 08/15, sondern neu, frisch und Ă€ußerst spannend. Gerade deshalb, weil Stephen King im Verlauf der Geschichte das Geschehen aus zwei verschiedenen Sichtweisen schildert, was fĂŒr mich einen großen Reiz hatte, weiter zu lesen. Ingesamt ein absolut lohnenswerter Schatz, der sich seine fĂŒnf Sterne definitiv verdient hat!

    Mehr
  • Guter Beginn der Trilogie

    Mr. Mercedes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. January 2017 um 11:29

    Kings StĂ€rke sind auch hier wieder einmal die Charaktere. Allesamt gut durchdacht und einfach liebenswert. Vor allem Holly hat es mir angetan. Der Fall an sich ist gut durchdacht, allerdings hat es mir ein bisschen an Spannung gefehlt. Der TĂ€ter ist von Anfang an bekannt, was fĂŒr mich immer ein bisschen die Spannung nimmt.

  • Rezension zu "Mr. Mercedes" von Stephen King

    Mr. Mercedes
    tragalibros

    tragalibros

    04. January 2017 um 20:04

    Ohne Vorwarnung rast ein Mercedes in eine wartende Menschenmenge. Viele sterben. Viele werden verletzt.Nachdem der pensionierte Polizist William Hodges einen Brief von "Mr. Mercedes" erhĂ€lt , wird er aus seinem tristen Rentnerdasein gerissen. Er beginnt wieder zu ermitteln und provoziert den Mörder so zu einer weitaus schlimmeren Tat. Ist Hodges in der Lage, dem Massenmörder das Handwerk zu legen? Wahnsinn! Das Stephen King auf so einigen literarischen Gebieten brillieren kann, hat er ja schon mit "Joyland" bewiesen, aber mit diesem Buch ĂŒbertrifft er sich selbst.Spannung, Action und GefĂŒhl kommen hier wunderbar zur Geltung. Die Charaktere sind plastisch und echt, wirken so real, als wĂ€ren es Nachbarn. Auch Handlung und Schreibstil sind toll. King kann auch Krimi! Das Buch steigt spannend ein, flaut dann kurz ab um dann umso rasanter wieder an Fahrt aufzunehmen. Abwechselnd wird die Handlung aus der Sicht von Hodges und Mr. Mercedes beschrieben, was dem Buch eine besonderen Note gibt, da man auch den Bösewicht von Beginn an kennt. BeweggrĂŒnde und GefĂŒhle werden so wunderbar vermittelt. Auch der bildliche aber angenehm flĂŒssige Ausdruck sorgt dafĂŒr, dass die 591 Seiten schnell gelesen sind.LĂ€ngen oder Passagen, die ĂŒberflĂŒssig wirken, findet man hier sicher nicht. Auch dass der Leser hier einen außergewöhnlichen Ermittler begleitet, gibt dem Buch eine besondere Note. Ein Rentner nimmt sich den Fall vor. Wirklich originell. Da ich von "Mr. Mercedes" wirklich begeistert bin und sicher auch die nachfolgenden BĂŒcher ĂŒber Detective William Hodges lesen werde, vergebe ich 5 Sterne! "Ich schreibe so lange, wie der Leser davon ĂŒberzeugt ist, in den HĂ€nden eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein" - Stephen King

    Mehr
  • LeseMaus liest

    Mr. Mercedes
    Zickemausi

    Zickemausi

    19. December 2016 um 01:30


    🐁🐁🐁🐁🐁

    Der erste King, der mich rundherum begeistern konnte und auch wenn ich lÀnger gebraucht habe, war es zu jederzeit spannend.
    Was mir zusÀtzlich sehr gefallen hat, ist der feine Humor, der zum Teil offen, zum Teil auch versteckt ist. 
    Bin schon gespannt wie es weitergeht....

  • Spannend, aber nicht so fesseln, wie ich es mir erhofft habe

    Mr. Mercedes
    LinaLiestHalt

    LinaLiestHalt

    08. December 2016 um 19:10

    Bill Hodges ist in Rente und verzweifelt langsam ob der Eintönigkeit seines einsamen Alltags. Dann erreicht ihn ein Brief, der alles Ă€ndern wird. Besagter Brief stammt vom Mercedes-Killer, der das auto vor einiger Zeit in eine Menschenmenge steuerte, acht Personen tötete und dann unerkannt entkam. Hodges, der damals mit dem Fall betreut worden war, sieht nun seine Chance gekommen, dieses Ungeheuer zur Strecke zu bringen.Ich gebe es gleich zu: Ich bin kein großer King-Fan. Bisher habe ich auch erst einen seiner Romane gelese, und zwar Finderlohn, den zweiten Teil der Trilogie rund um den ehelamigen Detectiv Bill Hodges. Die Geschichte liest sich zwar spannend und auch gut, kann mich aber nicht wirklich fesseln und hat wenig von dem Horror, den ich bei Stephen King erwartet hĂ€tte. Ich denke, dass mir in der HInsicht vielleicht Mind Controll am besten von den dreien gefallen wird, den ich demnĂ€chst zu lesen beabsichtige.Die Figuren sind allerdings ausgezeichnet gestaltet, aber bisweilen wenig sympathisch oder gar liebenswert. Holly mag ich am ehesten noch, aber das liegt auch daran, dass ich schon weiß, wie es mit ihr weiter geht. Hier bleibt sie trotz allem noch recht farblos.Die Beschreibung der Stadt und der Menschen sind gelungen, packen mich aber nicht. Teilweise finde ich das Geschriebene einfach nur ekelig. Mir fehlt da der Lesegenuss.

    Mehr
  • Mr. Mercedes - Stephen King

    Mr. Mercedes
    Ripper_books

    Ripper_books

    31. October 2016 um 08:41

    Klappentext: Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.Inhalt: Hunderte von Menschen warten vor den verschlossenen Toren der Arbeitsmesse, um sich einen der ersehnten Jobs die angeboten werden zu ergattern. Doch leider beginnt der Tag grauenvoll, als ein Mercedes ungebremst in die Menschenmassen rast.Einige Zeit spĂ€ter, der Mercedes-Killer immer noch auf freien Fuß, erhĂ€lt der Pensionierte Cop Bill Hodges (der zu seiner Amtszeit unter anderem an diesem Fall gearbeitet hat) einen Mysteriösen Brief. Er erwacht aus seinem Alltagstrott als Rentner und möchte einige Fehler wieder gerade biegen. Das gestaltet sich rasanter und gefĂ€hrlicher als gedacht. Meine Meinung: Ich war sehr ĂŒberrascht ĂŒber dieses Buch. Stephen King ist ja eher als Horror-Autor bekannt, bei diesem Exemplar sucht man leider vergebens danach. Das tut der ganzen Sache aber keinen Abbruch, da die Story wirklich spannend ist und die Figuren einen einfach mitreißen und Sympathisch sind. Gerade die Wandlung und Entwicklung mancher Personen gefĂ€llt mir sehr gut. Bill Hodges taut regelrecht auf durch seinen neu gewonnenen Ehrgeiz Mr. Mercedes zur Strecke zu bringen. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen dabei. Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben: einmal die Handlungen des Ex-Cops, was er tut und unternimmt, mit wem er unterwegs ist; zum anderen werden die Handlungen und Taten von Mr. Mercedes aufgezeigt. Die Geschichte lebt. Auch Mr. Mercedes wird eindrucksvoll beschrieben, so dass man schnell merkt das wirklich etwas nicht mit ihm stimmt. Diese Person willst du nicht in deiner NĂ€he wissen! Hier gibt es keinen Horror durch ÜbernatĂŒrliches, hier gibt es den blanken menschlichen Horror mit all seinen AbgrĂŒnden und Opfern.Ich fand das Buch sehr gut und flĂŒssig zu lesen, es war Spannend, hatte Kurze Kapitel und eine fesselnde Story die man endlich aufgeklĂ€rt haben will. Ich konnte regelrecht einen Film vor meinem inneren Auge abspielen sehen, so Detailreich aber nicht langatmig ist diese Story.Ich freue mich schon auf die anderen beiden Teile, somit natĂŒrlich auch auf Bill Hodges und seine ErmittlerfĂ€higkeit.Weniger

    Mehr
  • Mr. Mercedes - Stephen King

    Mr. Mercedes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. October 2016 um 11:43

    Klappentext: Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.Inhalt: Hunderte von Menschen warten vor den verschlossenen Toren der Arbeitsmesse, um sich einen der ersehnten Jobs die angeboten werden zu ergattern. Doch leider beginnt der Tag grauenvoll, als ein Mercedes ungebremst in die Menschenmassen rast.Einige Zeit spĂ€ter, der Mercedes-Killer immer noch auf freien Fuß, erhĂ€lt der Pensionierte Cop Bill Hodges (der zu seiner Amtszeit unter anderem an diesem Fall gearbeitet hat) einen Mysteriösen Brief. Er erwacht aus seinem Alltagstrott als Rentner und möchte einige Fehler wieder gerade biegen. Das gestaltet sich rasanter und gefĂ€hrlicher als gedacht. Meine Meinung: Ich war sehr ĂŒberrascht ĂŒber dieses Buch. Stephen King ist ja eher als Horror-Autor bekannt, bei diesem Exemplar sucht man leider vergebens danach. Das tut der ganzen Sache aber keinen Abbruch, da die Story wirklich spannend ist und die Figuren einen einfach mitreißen und Sympathisch sind. Gerade die Wandlung und Entwicklung mancher Personen gefĂ€llt mir sehr gut. Bill Hodges taut regelrecht auf durch seinen neu gewonnenen Ehrgeiz Mr. Mercedes zur Strecke zu bringen. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen dabei. Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben: einmal die Handlungen des Ex-Cops, was er tut und unternimmt, mit wem er unterwegs ist; zum anderen werden die Handlungen und Taten von Mr. Mercedes aufgezeigt. Die Geschichte lebt. Auch Mr. Mercedes wird eindrucksvoll beschrieben, so dass man schnell merkt das wirklich etwas nicht mit ihm stimmt. Diese Person willst du nicht in deiner NĂ€he wissen! Hier gibt es keinen Horror durch ÜbernatĂŒrliches, hier gibt es den blanken menschlichen Horror mit all seinen AbgrĂŒnden und Opfern.Ich fand das Buch sehr gut und flĂŒssig zu lesen, es war Spannend, hatte Kurze Kapitel und eine fesselnde Story die man endlich aufgeklĂ€rt haben will. Ich konnte regelrecht einen Film vor meinem inneren Auge abspielen sehen, so Detailreich aber nicht langatmig ist diese Story.Ich freue mich schon auf die anderen beiden Teile, somit natĂŒrlich auch auf Bill Hodges und seine ErmittlerfĂ€higkeit.Weniger

    Mehr
  • Under Debbie's Blue Umbrella

    Mr. Mercedes
    Buchperlenblog

    Buchperlenblog

    24. October 2016 um 08:08

    Erst das aktuell erschienene "Mind Control" von Stephen King hat mich auf diese Trilogie gebracht. "Mr. Mercedes" gibt den Auftakt zu einer Kriminalreihe der King'schen Art. Inhalt Horror, Übersinnliches, Aliens, Monster. All das sucht man in Mr. Mercedes vergebens. Der wahre Schrecken steckt tief in uns allen und ist abartig menschlich. Wir lernen den "Detective Kermit William Hodges in Rente" kennen. Dieser ist seit seiner Pensionierung einer Depression sehr nahe und spielt des Öfteren mit dem Gedanken, sein Leben zu beenden. Da bekommt er eines Tages einen Brief. Einen sehr gehĂ€ssigen Brief, unterzeichnet vom Mercedes-Killer. Der Mann, der acht Menschen eiskalt ĂŒberfahren hat, wĂ€hrend sie im Morgengrauen auf das Öffnen einer Jobbörse warteten. Es ist ein Fall, den Hodges vor seiner Pensionierung nicht mehr lösen konnte. Und plötzlich kommt in ihm wieder etwas in Bewegung. Anstatt sich umzubringen, rollt er den Fall neu auf. Diesmal allerdings außerhalb des Dienstes. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn Mr. Mercedes hat noch Großes vor. Meinung Auch wenn ich der Meinung bin, schon sehr viele Romane von Stephen King gelesen zu haben, tauchen doch immer wieder BĂŒcher auf, die ich noch nicht kannte. So wie hier. Mit dem "Edgar Allan Poe Preis fĂŒr Kriminalgeschichten" ausgezeichneten "Mr. Mercedes" hat King einiges abgeliefert. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite. Ein sympathischer, etwas zu korpulenter Excop. Ein wahnsinniger Killer, der auch vor Massen unschuldiger MĂ€dchen nicht haltmacht. Und ein Chatportal, welches eine Kommunikation zwischen den beiden Protagonisten zulĂ€sst. Das Buch erzĂ€hlt abwechselnd aus den Perspektiven von Hodges und dem Mercedes-Killer. So erhĂ€lt man Einblicke in die Psyche beider, lernt den Excop lieben und den Killer fĂŒrchten. Kings Schreibstil ist wie immer flĂŒssig, mit humoristischen Einlagen. Hier wird die Geschichte allerdings in der Gegenwartsform erzĂ€hlt. Vielleicht noch erwĂ€hnenswert ist, dass es in diesem Buch nicht ein einziges Mal zu heraushĂ€ngenden Eingeweiden kam. Wer King kennt, weiß, das ist eine Seltenheit. Fazit Freue ich mich auf den zweiten Teil "Finderlohn"? - "KLAR!"

    Mehr
  • Super spannendes Buch, interessante Protagonisten und King der anderen Art

    Mr. Mercedes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. October 2016 um 15:27

    Klappentext: Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.Inhalt: Hunderte von Menschen warten vor den verschlossenen Toren der Arbeitsmesse, um sich einen der ersehnten Jobs die angeboten werden zu ergattern. Doch leider beginnt der Tag grauenvoll, als ein Mercedes ungebremst in die Menschenmassen rast.Einige Zeit spĂ€ter, der Mercedes-Killer immer noch auf freien Fuß, erhĂ€lt der Pensionierte Cop Bill Hodges (der zu seiner Amtszeit unter anderem an diesem Fall gearbeitet hat) einen Mysteriösen Brief. Er erwacht aus seinem Alltagstrott als Rentner und möchte einige Fehler wieder gerade biegen. Das gestaltet sich rasanter und gefĂ€hrlicher als gedacht. Meine Meinung: Ich war sehr ĂŒberrascht ĂŒber dieses Buch. Stephen King ist ja eher als Horror-Autor bekannt, bei diesem Exemplar sucht man leider vergebens danach. Das tut der ganzen Sache aber keinen Abbruch, da die Story wirklich spannend ist und die Figuren einen einfach mitreißen und Sympathisch sind. Gerade die Wandlung und Entwicklung mancher Personen gefĂ€llt mir sehr gut. Bill Hodges taut regelrecht auf durch seinen neu gewonnenen Ehrgeiz Mr. Mercedes zur Strecke zu bringen. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen dabei. Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben: einmal die Handlungen des Ex-Cops, was er tut und unternimmt, mit wem er unterwegs ist; zum anderen werden die Handlungen und Taten von Mr. Mercedes aufgezeigt. Die Geschichte lebt. Auch Mr. Mercedes wird eindrucksvoll beschrieben, so dass man schnell merkt das wirklich etwas nicht mit ihm stimmt. Diese Person willst du nicht in deiner NĂ€he wissen! Hier gibt es keinen Horror durch ÜbernatĂŒrliches, hier gibt es den blanken menschlichen Horror mit all seinen AbgrĂŒnden und Opfern.Ich fand das Buch sehr gut und flĂŒssig zu lesen, es war Spannend, hatte Kurze Kapitel und eine fesselnde Story die man endlich aufgeklĂ€rt haben will. Ich konnte regelrecht einen Film vor meinem inneren Auge abspielen sehen, so Detailreich aber nicht langatmig ist diese Story.Ich freue mich schon auf die anderen beiden Teile, somit natĂŒrlich auch auf Bill Hodges und seine ErmittlerfĂ€higkeit.

    Mehr
  • Schneller, gefĂ€hrlicher, tödlicher – Mr. Mercedes

    Mr. Mercedes
    MilaLiest

    MilaLiest

    09. September 2016 um 19:34

    Klappentext / InfoSchneller, gefĂ€hrlicher, tödlicher – Mr. Mercedes Ein Mercedes S 600 – »zwei Tonnen deutsche Ingenieurskunst« – rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, der Fahrer entkommt. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske, das Lenkrad ziert ein grinsender Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Massenmörder und droht ein Inferno mit Tausenden Opfern an. Stephen King, der Meister des Schreckens, verschafft uns in Mr. Mercedes beunruhigende Einblicke in den Geist eines besessenen Mörders bar jeglichen Gewissens.Eine wirtschaftlich geplagte Großstadt im Mittleren Westen der USA. In den frĂŒhen Morgenstunden haben sich auf dem Parkplatz vor der Stadthalle Hunderte verzweifelte Arbeitsuchende eingefunden. Jeder will der Erste sein, wenn die Jobbörse ihre Tore öffnet. Im Morgendunst blendet ein Autofahrer auf. Ohne Vorwarnung pflĂŒgt er mit einem gestohlenen Mercedes durch die wartende Menge, setzt zurĂŒck und nimmt erneut Anlauf. Es gibt viele Tote und Verletzte. Der Mörder entkommt. Noch Monate spĂ€ter quĂ€lt den inzwischen pensionierten Detective Bill Hodges, dass er den Fall des Mercedes-Killers nicht aufklĂ€ren konnte. Auf einmal bekommt er Post von jemand, der sich selbst der Tat bezichtigt und ein noch diabolischeres Verbrechen ankĂŒndigt. Hodges erwacht aus seiner Rentnerlethargie. Im Verein mit ein paar merkwĂŒrdigen VerbĂŒndeten setzt er alles daran, den geisteskranken Killer zu stoppen. Aber der ist seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus.(Quelle : Heyne Verlag ) Meine Meinung Die Spannung im Buch steigt von Kapitel zu Kapitel.Wir erfahren recht schnell wer der Killer ist und wie er Hodges beobachtet. Man kann sehr gut beobachten wie Hodges in seinem Vorgehen aufgeht und neuen Lebensmut entwickelt. Gleichzeitig lernen wir den Killer besser kennen, erfahren nicht nur wer ist und womit er seine Brötchen verdient, sondern auch was in seiner Kindheit geschah.Welche Auswirkungen seine Mutter auf ihn hat und was fĂŒr Gedanken ihn antreiben. So auch was er als nĂ€chstes plant.Ich kann jedem nur raten dieses Buch zu lesen. Es beschĂ€ftigt einen auch nach dem Lesen noch. Es hĂ€lt die Spannung oben und man lernt die Charakteren im Buch sehr gut kennen. Das Buch weglegen fĂ€llt einem immer schwerer , da man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. ❀❀❀❀❀ **5/5 Herzen

    Mehr
  • 5 SĂ€tze zu... Mr. Mercedes von Stephen King

    Mr. Mercedes
    Belladonna

    Belladonna

    27. August 2016 um 08:38

    „Mr. Mercedes“ ist der Auftaktroman zu Stephen King’s Thriller-Reihe um den pensioniereten Detective „Bill Hodges“. Als junge Erwachsene habe ich einige King BĂŒcher verschlungen, und da ich endlich mal wieder etwas vom Master of Horror lesen wollte, und mich die Beschreibung von „Mr. Mercedes“ direkt angesprochen hatte, habe ich mir das Buch kurzerhand zugelegt. Bisher kannte ich von Stephen King nur seine BĂŒcher aus dem Mystik und Horror Genre, wie ich jetzt durch „Mr. Mercedes“ herausgefunden habe kann King einem nicht nur GĂ€nsehaut bescheren sondern auch einen spannenden Psycho-Thriller liefern! Diese Story hat einfach alles was ein gelungener Thriller benötigt: viel Spannung, einfallsreiche Charaktere und zudem ein gewisses Maß an Humor. Ich habe das Buch in ein paar Urlaubstagen am Strand regelrecht verschlungen – King bietet hier auf jeden Fall eine lesenswerte Story! ----------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 27.08.2016

    Mehr
  • ... ein Teil des VergnĂŒgens

    Mr. Mercedes
    eskimo81

    eskimo81

    Ein Mercedes der S Klasse rast in eine Menschenmenge. Es gibt viele Todesopfer, schwer verletzte - aber kein Fahrer. Der Wagen wird spĂ€ter gefunden, auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownmaske, das Lenkrad ziert ein Smiley. Die Polizei ist machtlos - sĂ€mtliche Ermittlungen verlaufen im Sande. Als der pensionierte Detektiv Bill Hodgens ein persönliches Schreiben vom TĂ€ter erhĂ€lt, weiss er, wie er seine Pension etwas beflĂŒgeln kann... Er macht sich auf die gefĂ€hrliche Suche... Stephen King - Garant fĂŒr Spannung und gute BĂŒcher. Aber hier ging die Spannung verloren, aus dem einfachen Grund, es war bereits bekannt, dass der zweite Teil mit Bill Hodgens erschienen ist, somit ist jede heikle Situation nicht annĂ€hrend so GĂ€nsehaut-Feeling aufgekommen, wie ich mir das sonst gewöhnt bin. Schade, das war echt super, super schade. Trotz allem gefiel mir der Thriller :-) - spannend, fesselnd und einfach typische King Manier. Hervorragend. Fazit: Wie gewohnt von King - spannend, fesselnd, hervorragend. Leider etwas weniger Spannung als gewohnt aber sonst herausragend. Ein wundervolles Leseerlebnis.

    Mehr
    • 3
  • Sagenhaft!

    Mr. Mercedes
    stibio

    stibio

    08. May 2016 um 14:37


    Wirklich unfassbar spannende Story in sprachlich unvergleichbarer Perfektion geschrieben.


    Nur zu empfehlen.

  • Ein Thriller aus der Feder des Horrormakers!

    Mr. Mercedes
    Malibu

    Malibu

    06. May 2016 um 12:18

    Ein Killer, der keinerlei GefĂŒhle außer Hass hat und den niemand stoppen kann - oder doch? King zeigt uns wieder auf, was fĂŒr kranke Hirne es doch gibt... Schneller, gefĂ€hrlicher, tödlicher – Mr. Mercedes  Ein Mercedes S 600 fĂ€hrt in eine Menschenmenge vor dem Arbeitsamt und nimmt so 8 Leute mit in den Tod. Der Fahrer entkommt und wird nicht gefasst, der Wagen aber wird gefunden. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Clownsmaske und auf dem Lenkrad ist ein Smiley. Monate spĂ€ter meldet sich der Mörder bei dem pensionierten Detective Bill Hodges. Dieser sieht nun eine neue Aufgabe, diesen Mörder endgĂŒltig dingfest zu machen...  Anders als wir es vom Meister des Horros gewohnt sind, ist das hier kein Horror, sondern eher ein Krimi/Thriller. NatĂŒrlich erkennt man den Stil zweifellos und es ist auch erschreckend, was ihm wieder fĂŒr Szenarien einfallen. Wahrlich erkennt man den King darin, ob nun Horror oder nicht. King hat sich hier weniger auf die Horrorszenen oder auch Gemetzel konzentriert, sondern vielmehr auf die Personen an sich. Es werden einem menschliche AbgrĂŒnde gezeigt, der Ekel kommt auch hier zwischen den Zeilen nicht zu kurz, wenn auch nicht in Form von abgetrennten Körperteilen etc.  Bill Hodges ist einem eigentlich sofort sympathisch - er ist der typische in Rente gegangene Cop, der mit dem Revolverlauf auf sich zeigend vor der Glotze sitzt, da er keinen Sinn mehr im Herumsitzen sieht. Da haben wir auf der anderen Seite den kaltblĂŒtigen Mörder Brady Hartsfield, der dem Detective auf einmal wieder einen Sinn im Leben gibt - die Suche nach ihm! Er hat zwar nicht damit gerechnet, aber der Cop blĂŒht richtig in seiner Aufgabe auf und macht sogar nochmal die Begegnung der Liebe seines Lebens.  King hat hier wieder sein Meisterwerk gezeigt - wenn auch nicht in Form von Horror! Meiner Meinung nach kann er genauso gut Krimis und Thriller schreiben wie seine Horrormeisterwerke. Die Spannung fehlt so gut wie nie und man kann sich mitreissen lassen, auf den Spuren des Mercedes-Killers. Es ist interessant, die Entwicklung auf beiden Seiten zu lesen, da hier die Kapitel zwischen der Sicht des Mörders und des Detectives gewechselt wird.  Der Schreibstil ist wie gewohnt rund und flĂŒssig, man kann lesen ohne zu stocken. Die viele wörtliche Rede und auch die spannenden Wendungen bereiten einem hier den Lesegenuss eines guten Thrillers! Man fragt sich doch immer wieder, was im Kopf des Mörders vorgehen muss, ich z.B. habe mich einige Male erwischt beim Stirnrunzeln und KopfschĂŒtteln. Es ist doch erschreckend, was so in einem Menschen vorgehen kann. Und wie vor allem kommen die Autoren auf solche Ideen? Ein wahres Werk der Fantasie!  Fans des Meisters mĂŒssen den Roman unbeding lesen, anderen sei er auch ans Herz gelegt - eine gute Unterhaltung mit viel Spannung, aber auch etwas Ekel und Surrealem. Ich bin gespannt auf den weiteren Teil, den Detective habe ich schon lange ins Herz geschlossen!

    Mehr
  • weitere