Stephen King Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(8)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)“ von Stephen King

Der 11-jährige George soll, während seine Mutter seinen großen Bruder im Krankenhaus besucht, auf seine blinde Großmutter aufpassen. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, hat ihm die stark übergewichtige Frau doch schon früher Angst gemacht. So richtig unwohl wird ihm aber erst, als seine Omi plötzlich stirbt ... »Omi« ist No. 19 der Stephen King Story Selection (aus: Blut). Sie umfasst ca. 53 Manuskriptseiten.

Ganz ok

— biblio_phil

Eine super spannende Kurzgeschichte.. ich hatte Gänsehaut.

— LiveReadLove

Stephen King hat in dieser Kurzgeschichte eine unheimlich dichte Atmosphäre geschaffen.

— NiWa

Wirklich hervorragend

— lisa1997

Eine gruselige Kurzgeschichte des Meisters! Die geschaffene Atmosphäre ist unglaublich unheimlich und meine Phantasie ging mit mir durch!

— LadyOfTheBooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Story Selection No. 19 - OMI von Stephen King

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Julchen2230

    05. May 2017 um 12:53

    Story Selection No. 19 - OMIvon Stephen KingAusgabe: eBookPreis: 0,99 €Verlag: Heyne VerlagErscheinungstermin: 2. Mai 2016Klappentext:Der 11-jährige George soll, während seine Mutter seinen großen Bruder im Krankenhaus besucht, auf seine blinde Großmutter aufpassen. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, hat ihm die stark übergewichtige Frau doch schon früher Angst gemacht. So richtig unwohl wird ihm aber erst, als seine Omi plötzlich stirbt...Meine Meinung:Die Kurzgeschichte fand ich ganz gut. Mir hat gefallen, dass man richtig in diese gruselige Stimmung versetzt wurde und mit George, dem Hauptprotagonisten mitgelitten hat. Auch fand ich es gut, dass die Handlung immer mehr an Spannung aufgenommen hat, sodass man wissen wollte, was als nächstes passiert. Als die Kurzgeschichte dann zum Höhepunkt kam, wurde es richtig gruselig und aufregend. Auch wie die ganze Sache endete, fand ich richtig gut gelungen. Ich hätte mir gewünscht noch ein wenig mehr zu erfahren, wie das Ganze danach weiter ging aber ansonsten fand ich die Geschichte ganz gut.Den Schreibstil fand ich ganz angenehm, da man schnell voran kam. Die Kurzgeschichte laß sich wie nichts weg, da viel Spannung eingebracht wurde. Auch fand ich die Beschreibung gut gelungen, sodass man sich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte.Zum Cover gibt es nicht viel zu sagen, da dies einfach in schlichtem Rot gehalten wurde.Die Charaktere fand ich ganz gut und gelungen. Da dies eine Kurzgeschichte ist, konnte man diese jedoch nicht ganz so gut kennen lernen.George, der Hauptprotagonist kam mir schon von Anfang an seltsam vor. Ich fand es gut, dass man seine Angst richtig spüren konnte und dass man gemerkt hat, dass er eigentlich nicht so ängstlich sein will. Die Entwicklung, die er durchgemacht hat, fand ich nicht sehr überraschend, da das Verhältnis zu seinem Bruder nicht das Beste war.Die Omi lernt man nicht wirklich kennen, da sie einfach da ist. Ich war geschockt, was gegen Ende so rauskommt und wie sie sich entwickelt.Ruth, die Mutter fand ich, wirkte sehr besorgt um George, da sie ihre Söhne noch nie allein mit der Oma gelassen hat. Natürlich auch deshalb, weil sie die besonderen Umstände kannte.Buddy, den Bruder lernt man hier nur aus Gedankengängen kennen. Jedoch fand ich es schon sehr übel, wie er mit seinem Bruder umging.Tante Flo lernt man ebenfalls nur durch Erzählungen kennen. Ein einziges mal, hatte sie einen besonderen Auftritt und ich war geschockt, was sie da preisgab.Fazit:Ich fand die Kurzgeschichte ganz gut für zwischendurch aber nicht so extrem lesenswert. Mir hätte gefallen zu erfahren, wie das Ganze danach noch weiter ging.Bewertung:3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Gänsehautkurzgeschichte...

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    LiveReadLove

    28. June 2016 um 20:22

    // Worum es geht // Während seine Mutter ins Krankenhaus fahren muss, da sein Bruder sich ein Bein gebrochen hat, bleibt der 11jährige George alleine mit seiner blinden Omi zurück. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, denn schon früher hat ihm seine Großmutter Angst eingejagt. Doch erst, als Omi plötzlich verstirbt, bekommt er es richtig mit der Angst zu tun… // Was ich davon halte // Durch die Aktion Montag ist KINGtag vom Heyne Verlag, bin ich auf die Kurzgeschichten von Stephen King aufmerksam geworden. Vor allem Omi hat mich interessiert und aus einem Impuls heraus, habe ich das Buch auf meinen Kindle geladen. Ich habe bisher noch nie einen King gelesen. Habe aber „Die Arena“ von ihm auf meinem SuB liegen. Nach „Omi“ wird es vielleicht wirklich bald Zeit, das Buch davon zu befreien, denn die Kurzgeschichte hat mir super gefallen. Horror habe ich eigentlich nie gelesen, Thriller haben mich bisher super unterhalten und noch einen zusätzlichen Gruselfaktor habe ich nie gebraucht – bis jetzt. „Omi“ ist genau das, was man sich von Stephen King erwartet. Eine Geschichte, die einem Gänsehaut bereitet. Vom ersten Moment an, hat alles in mir geschrien, als Georges Mutter Ruth das Haus verlässt, um nach Buddy zu sehen. Natürlich muss sie zu ihrem Kind, wenn dieser einen Unfall hat und natürlich kann sie ihre senile und schwer kranke Mutter nicht alleine lassen. Aber mit ihrem 11jährigen Sohn? Ich hatte wirklich ein beklemmendes Gefühl dabei. Während George versucht, sich irgendwie zu beschäftigen, kommen ihm immer wieder Gedanken und vor allem Erinnerungsfetzen, in den Sinn. Irgendetwas stimmt nicht. Und als er bemerkt, dass seine Omi gestorben ist, wird alles nur noch gruseliger. Ab der ersten Seite wirkt eine unfassbar dunkle Stimmung in diesem Buch. Man weiß nicht woher sie kommt und man kann erst im Laufe der Seiten die Puzzleteile zusammensetzen. Von Anfang bis Ende hatte ich eine Gänsehaut und der Schluss hat mir wirklich einen Schauer über den Rück gejagt. Diese Kurzgeschichte hat mein Interesse für King eindeutig geweckt. // Fazit // Die Kurzgeschichte „Omi“ von Stephen King hat mir gezeigt, was der Autor mit seinen wohlgewählten Worten alles anrichten kann und wie viel Horror in nur 53 Seiten stecken kann. Ich bin begeistert davon und möchte aufjedenfall mehr lesen. 4 / 5 Sterne.

    Mehr
  • [Rezension] Omi: Story aus Blut

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Mone80

    21. June 2016 um 16:32

    Zwischendurch mal einen Stephen King, ja, das gönne ich mir auch ab und zu mal. Vor einigen Wochen schon habe ich vom Heyne Verlag "Omi" angeboten bekommen. Vielen Dank an den Verlag. Zwar habe ich die Geschichte direkt gelesen, aber ich bin mir immer noch unschlüssig, wie ich es finden soll. Es war jetzt keine ganz schlechte Geschichte, aber auch nicht so das Highlight gewesen. Der 11-jährige George soll auf seine Oma aufpassen, die durch Krankheit und Alter am Bett gefesselt ist. Seine Mutter muss zu seinem Bruder ins Krankenhaus. George mochte seine Oma noch nie, er hatte auch ziemliche Angst vor ihr, kurz gesagt, sie war ihm nicht geheuer. Aber nun ist er ja schon ein wenig älter und Angst braucht er nicht haben. Immerhin kann die Frau das Bett nicht mehr verlassen.Er hofft nur darauf, dass sie nicht aufwacht und nach ihm verlangt, solange seine Mutter weg ist. Doch plötzlich ist seine Oma tot... Die Geschichte fängt ziemlich langsam an und man merkt die Beklemmungen von George, die er so hat. Wie er sich Mut zuspricht, alles verharmlost und trotzdem nachschaut, ob das Telefon geht. Diese Beklemmung steigert sich immer mehr und vermischt sich mit Erinnerungen an die alte Frau. Und dann ist sie Tod. Damit steigert sich nun seine Angst, die vollkommen nachvollziehbar war. Als 11-jähriger alleine mit einer toten Frau im Haus. Er bekommt dann richtig mit der Angst zu tun und fängt an zu phantastisieren. Es ist nicht gerade eine Horrorgeschichte, wie man sie sich so vorstellt, aber sie lässt einem ein ungutes Gefühl entstehen. Auf 53 Seiten steigert sich dieses Gefühl, bis es in einem Höhepunkt endet. Nach der Langsamkeit am Anfang, geht es irgendwann rasent schnell, bis das Ende erreicht wurde.

    Mehr
  • Rezension: Omi

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    NiWa

    George ist mit seinen 11 Jahren ein großer Junge und weil er das seiner Mum und dem älteren Bruder beweisen will, passt er auf seine blinde Großmutter auf. Denn an Omi gibt es nichts, wovor man sich fürchten braucht. Jedenfalls so lange nicht, bis er denkt, dass Omi gestorben ist …Georges Mutter fährt also zu seinem Bruder ins Krankenhaus und George kümmert sich in dieser Zeit um seine blinde Omi. Als kleines Kind hat ihm die alte Frau Angst gemacht, doch auch wenn er sich mit ihr allein unwohl fühlt, versucht George cool zu bleiben.Stephen King spielt mal wieder mit den Ängsten der Kindheit, wie es meiner Meinung nach kein anderer kann. Wer hat sich als Kind nicht einmal vor einem alten Menschen gegruselt? Wem sind nicht die Haare zu Berge gestanden, wenn man allein gelassen wird, der Stille des Hauses oder der Wohnung ausgesetzt, unruhig und nervös jedes Geräusch wie auch jeden Schatten einer genauen Prüfung auf seine Natürlichkeit unterzieht?Genau diese Ängste lässt der Autor erneut aufflammen, wenn man mit George allein daheim ist. Das wäre eigentlich schon gruselig genug. Aber da ist noch Omi, diese blinde, alte Frau, vor der er sich schon immer gefürchtet hat. Die angeblich nur seine Mutter in Griff haben kann und von der mysteriöse Geschichten erzählt werden. Obwohl sich George darum bemüht, cool zu bleiben, steigert er sich selbst, damit auch den Leser, immer mehr in seine Angst hinein, bis er denkt, dass seine Omi gestorben ist und er das überprüfen will.Stephen King hat in dieser Kurzgeschichte eine unheimlich dichte Atmosphäre geschaffen. Georges Ängste haben einen wahren Sog entwickelt und sind direkt auf mich übergangen, sodass ich mich nicht nur gegruselt sondern sogar gefürchtet habe.Diese Kurzgeschichte ist ursprünglich in Stephen Kings Kurzgeschichtensammlung „Blut“ erschienen. Mittlerweile bietet der Heyne-Verlag Kings Kurzgeschichten als eBook-Singles an. Ganz nach dem Motto „Montag ist Kingtag“ wird jede neue Woche mit einer Horror-Geschichte für Zwischendurch eröffnet, zu denen ich interessierten Lesern als Einstieg in die Werke des Horrormeisters ohne weiteres raten kann.

    Mehr
    • 8
  • Das Grauen geht um

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    ChrischiD

    05. June 2016 um 19:08

    George soll das erste Mal alleine bei seiner Großmutter bleiben. Seine Mutter möchte schnellstmöglich zu Georges großem Bruder, der im Krankenhaus liegt. Eigentlich kann ja auch gar nicht passieren, Oma ist blind und zudem bettlägrig, die wichtigsten Telefonnummern sind notiert, die Leitung ist intakt, und außerdem sind es ja nur ein paar wenige Stunden. Doch dann bäumt Omi sich ein letztes Mal auf und stirbt... Stephen King ist ein wahrer Meister des Horrors, egal ob auf 1000 Seiten oder auf nur ganz wenigen, er bringt das Grauen immer genau auf den Punkt. So schafft er es, dem Leser sofort eine Gänsehaut zu bescheren, so bildhaft sind seine Darstellungen, auch wenn sich diese häufig gar nicht mit Rationalität erklären lassen. Es scheint als würde die Logik verbannt und schon befindet man sich in einem Albtraum sondergleichen. So auch in „Omi“, erschienen einst im Kurzgeschichtenband „Blut“. Das Grauen wird real, das Blut gefriert in den Adern, und auch wenn man versucht sich damit zu beruhigen, dass bestimmt alles nur Einbildung ist, wird man hinabgezogen in den Abgrund, der plötzlicher nicht hätte enden können... „Omi“ ist die 19. Geschichte der „Story Selection“-Reihe, in der seit Ende letzten Jahres jeden Montag eine neue Geschichte aus der Feder Stephen Kings, mal kürzer mal länger, als eBook erscheint. Manch eine mag man möglicherweise kennen, wie beispielsweise „Der Nebel“ oder „1408“. Wer ein großer King-Fan ist und auch sämtliche Kurzgeschichtenbände verschlungen hat, dem wird wohl noch so einiges andere bekannt vorkommen. Nichtsdestotrotz darf man sich noch auf einige Veröffentlichungen freuen, denn noch bis Ende 2016 ist jeder Montag KINGtag.

    Mehr
  • leider nicht wirklich gruselig, Horror sucht man hier vergeblich

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Kendra

    04. June 2016 um 16:16

    Omi von Stephen King ist eine Horrorkurzgeschichte , die bei mir jedoch eher leicht einschläfernd wirkte. Irgendwie hatte ich mir mehr erhofft.....denn allzuviel geschieht in dieser Geschichte nicht wirklich... Wir erleben mit, wie der 11 jährige George alleine bei seiner Großmutter bleiben muss, da seine Mutter mit seinem Bruder ins Krankenhaus fahren muss. Er bekommt die Aufgabe zugeteilt auf seine kranke Oma aufzupassen....ein Job den er nicht gerade gerne übernimmt, da er schon immer Angst vor ihr hatte...Immer wieder versucht er sich einzureden, dass seine Oma nur verschroben ist und seine Bedenken unbegründet sind....dennoch kann man seine fortwährende Beunruhigung mit jeder Pore spüren... Während wir größtenteils mit seiner Gedankenwelt beschäftigt sind, kommt für mich der Horror hier eindeutig zu kurz. Auch der kurze Showdown war nicht wirklich der große Reißer..... Ziemlich subtil dieser Horror, da mag ich es doch lieber blutrünstiger und gruseliger. Für all diejenigen die nur leichten Grusel wollen und vertragen, ist diese Kurzgeschichte ideal.....ansonsten für richtige Fans von Nervenkitzel und Gefahr ist es doch leider etwas zu lasch ,nach meinem Empfinden.

    Mehr
  • Achtung Gänsehaut Alarm

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    lisa1997

    04. June 2016 um 09:03

    Es geht um einen Jungen, der allein mit seiner Oma zu Hause ist. Dieser Knabe hat allerdings ein wenig Angst vor seiner Großmutter und möchte am liebsten keine Zeit mit ihr verbringen.Ich fand die Geschichte nur gruselig. Es kam bei mir noch nicht vor, dass ich beim Lesen Gänsehaut bekam. Dieses Buch schaffte es allerdings. Gratulation dafür. Ich versuche kurz zu beschreiben, was mir so gut gefallen hat, wobei ich so gut möglich verhindern möchte, dass ihr gespoilert werdet. Die Gedanken von George fand ich sehr spannend fast ergreifend. Man merkt halt, dass er durch die Fettleibigkeit und Blindheit seiner Oma große Angst vor ihr hat. Das fand ich sehr gut. Den Schreibstil von Stephan King fand ich super. Auf zirka 50 Seiten zaubert er Spannung und Ängste hin. Ich bin davon nur beeindruckt. Wie schon erwähnt, habe ich noch kein Buch des Autors gelesen, da ich nicht wusste, wie sehr mich seine Bücher packen und 2 Wochen danach beschäftigen werden. Da mir diese Kurzgeschichte aber sehr gut gefallen hat, werde ich mich auf ein sogenanntes „King Experiment“ einlassen und mir sein aktuelles Buch „Basar der bösen Träume“ in den Sommerferien holen und mein Angst-bzw. Schauderlimit erkunden.Zusammenfassend: Eine coole Aktion des Verlages und eine überzeugende Kurzgeschichte.

    Mehr
  • [REZENSION] Omi | Stephen King

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Lisasbuechereck

    25. May 2016 um 12:55

    Verlag: Heyne | Erschienen: 02.05.2016 | Seiten: Ca.53 | Reihe//Teil: Stephen King Story Selection / 19 | Preis: eBook 0,99€ Klapptext Omi? Willst du jetzt deinen Tee, Omi? - Nichts. Die Augen waren geschlossen.Der Mund war geöffnet.Die Hand hing herab.Aber das war erst der Anfang ... Der 11-jährige George soll, während seine Mutter seinen großen Bruder im Krankenhaus besucht, auf seine blinde Großmutter aufpassen. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, hat ihm die stark übergewichtige Frau doch schon früher Angst gemacht. So richtig unwohl wird ihm aber erst, als seine Omi plötzlich stirbt … Meine Meinung Anfang 2016 hat der Heyne Verlag den #Montagistkingtag ins Leben gerufen. Jeden Montag veröffentlicht der Heyne Verlag eine Kurzgeschichte von Stephen King als eBook. Was ich für eine Super Aktion halte und euch schon mal drüber informiert hatte. Seht HIER. Im Rahmen dieser Aktion durfte ich die Kurzgeschichte „Omi“ lesen. Omi ist die 19. Kurzgeschichte aus der Stephen King Story Selection. Die Geschichte hat mir echt gut gefallen. Auch wenn ich mich nicht ganz so sehr gegruselt habe wie angenommen. Es ist schon eine beängstigende Vorstellung, so mit 12 Jahren alleine zu Hause und dann stirbt die Oma. Trotzdem war es nicht so gruselig wie man es von King kennt. Es ging halt weniger in die Horror -richtung dafür mehr in die Psychische. Trotzdem bin ich froh sie gelesen zu haben. Es lohnt sich auf jeden -fall immer was von King zu lesen. Ich finde er hat einen sehr außergewöhnlichen Schreibstil. Klar manchmal ist er sehr ausschweifend aber das macht es auch irgendwie aus. Schaut euch einfach mal was von ihm an. BewertungEine echt gelungene Geschichte finde ich. Kleiner feiner Imbiss für zwischendurch. Deswegen 4 Sterne von mir. Die genannten Fakten sind der Website vom Heyne Verlag entnommen Wie oben schon mal erwähnt, habe ich das eBook vom Heyne Verlag gestellt bekommen. Dafür möchte ich mich noch mal ganz Herzlich bedanken.

    Mehr
  • Subtiler Horror von Stephen King

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Morrigan

    22. May 2016 um 09:59

    Der 11jährige George soll auf seine kranke Oma aufpassen, während seine Mutter seinen Bruder Buddy im Krankenhaus besucht. Was soll schon passieren? Omi schläft tief und fest und bis sie aufwacht ist seine Mutter bestimmt wieder da. Doch plötzlich atmet Omi nicht mehr…   Ich lese wirklich gerne Geschichten von Stephen King. Nicht immer überzeugen sich mich, aber die meisten gefallen mir. Also habe ich auch „Omi“ eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.  George hatte schon immer Angst vor seiner Oma. Doch weil wer seine Mutter unterstützen möchte zeigt er nicht, wie sehr in die Vorstellung ängstigt mit seiner Oma allein zu sein. Der Autor hat die kindlichen Ängste sehr glaubhaft dargestellt und ich konnte mich gut in George hineinversetzen. Der Horror dieser Kurzgeschichte besteht hauptsächlich aus den Ängste und Gedanken von George.  Der Showdown war dann tatsächlich schnell und unerwartet. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Geschichte gewünscht, um zu sehen wie es weitergeht. Dies bleibt jedoch der Fantasie des Lesers überlassen.  Es handelt sich nicht um eine neue Geschichte des Autors. „Omi“ ist bereits 1984 das erste Mal erschienen. Bei manchen Gegebenheiten fällt auf, dass die Geschichte aus den 80ern stammt. Es gibt keine Handys und auch die Telefonleitung kann unter Umständen mal zusammenbrechen. Um seine Angst zu beruhigen kontrolliert George immer wieder ob sie noch intakt ist.  Im Rahmen des „Montag ist Kingtag“ wurde die Geschichte erneut veröffentlicht. Seit Beginn dieses Jahres veröffentlicht der Heyne Verlag jeden Montag eine Kurzgeschichte von Stephen King als eBook only. Alle Infos und alle eBooks gibt es hier.  Fazit: Für alle Fans von Stephen King ein Muss. Auch King-Neulinge sollten sich hier gruseln können. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wenn Omi zu deinem persönlichen Albtraum wird!

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Line1984

    20. May 2016 um 09:42

    Auf diese Kurzgeschichte des Autoren war ich sehr gespannt, allein schon das Cover zeigt das es sich um eine typische Reihe des Autoren handelt. Der Klappentext macht mich neugierig und überzeugte mich.George soll auf seine kranke und bettlägerige Großmutter aufpassen. Normalerweise tut dies seine Mutter doch die muss zu Georges Bruder der sich verletzt hat und im Krankenhaus liegt.Er tat mir schon ein wenig leid denn seine Großmutter wirkte schon etwas gruselig.Obwohl diese Story so kurz ist, nimmt sie rasant an Fahrt auf. Die Spannung steigt und ich hielt den Atem an. Der persönliche Horror eines kleinen Jungens beginnt und nimmt seinen Lauf.Der Gruselfaktor ist in dieser kurzen Story ziemlich hoch, immer wieder bekam ich Gänsehaut und konnte es kaum glauben.Der Schreibstil ist wie immer locker und flüssig zu lesen.Ich habe diese Story in Rekordzeit ausgelesen, sie entwickelte eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Dieses Buch ist ein typischer King, der Grusel und Horrorfaktor ist hoch und rasant.Das Ende gleicht einem wahren Showdown, es kam völlig unerwartet und war unvorhersehbar.Was bleibt nun noch zu sagen? Ich bin restlos begeistert und werde mir auch die anderen Kurzgeschichten des Autoren mal genauer ansehen.Ich für meinen teil wurde bestens unterhalten und hatte einige Schockmomente. Das macht einen grandioses King Buch für mich aus.Klare Empfehlung von mir.Besonders Fans des Autoren kommen hier voll auf ihre kosten.Fazit:Mit "Omi - Story aus Blut" ist dem Autoren eine grandiose Kurzgeschichte gelungen die mich völlig begeistern konnte. Natürlich bekommt dieses Buch die volle Punktzahl, 5 Eulen!

    Mehr
  • Eine richtig gute Horror-Story mit gruselig-ruhiger Aura und einem bösen, unerwarteten Ende

    Omi: Story aus Blut (Story Selection 19)

    Buchfeeling

    07. May 2016 um 19:39

    Hach ja, da ist er wieder, der „typische“ Stephen King. Böse und subtil. Die Angst wird nicht durch blutige Schocker geschürt, sondern durch ganz normale Begebenheiten.Da ist der 11-jährige George zum ersten mal mit seiner Omi allein zu Hause. Er hatte immer ein wenig Angst vor der fettleibigen, aufdringlichen Frau. Sie hat immer mal wieder seltsame Anfälle und ist blind und bettlägerig. So hofft George eigentlich nur, dass Omi weiterschläft und erst aufwacht, wenn seine Mutter zurück ist.Er redet sich immer wieder selbst Mut zu, dass er keine Angst hat… probiert immer wieder, ob das Telefon noch funktioniert… bereitet Omi´s Tee und Abendessen vor… und wartet… und lauscht auf Geräusche… die ganze Situation erhöht die Spannung gewaltig. Jeden Augenblick erwartet der Leser einen Schreckmoment…Und dann stirbt Omi. Ganz leise, ganz schnell… und das Kind ist allein mit einer Leiche im Haus… Er versucht, alles richtig zu machen… und als dann der Showdown kommt… ist man als Leser sprachlos mit einer dicken Gänsehaut auf den Armen.Eine richtig gute Horror-Story mit gruselig-ruhiger Aura und einem bösen, unerwarteten Ende.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks