Stephen King Sie

(771)

Lovelybooks Bewertung

  • 787 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 15 Leser
  • 61 Rezensionen
(362)
(290)
(95)
(21)
(3)

Inhaltsangabe zu „Sie“ von Stephen King

"Das Beste, was Stephen King je geschrieben hat." The New York Times

Schriftsteller Paul hat seine Serienheldin Misery sterben lassen. Nach einem Autounfall hält die Krankenschwester Annie - Pauls "größter Fan" - den verletzten Autor gefangen und zwingt ihn weiterzuschreiben.

Oscar für Kathy Bates in der Verfilmung "Misery".

"Man fühlt sich von Zeile zu Zeile immer mehr hineingezogen, wird süchtig von der Droge Spannung." Die Welt

Wer Annie kennt, weiß sie kümmert sich außerordentlich gut^^ um die Menschen, die sie mag, so tödlich spannend, ein absolutes Muss .

— Ivy_Lost_in_Pages

Traue nicht jeder Krankenschwester.

— Nanniswelt

Sehr spannend. Habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

— elohweih

Schlichtweg ergreifend genial!

— Navi_M_Gray

Als Hörbuch gehört und für grandios befunden :)

— eulenmatz

Vergesst den Film! Der war spitze, aber das Buch ist noch einen Tacken besser! Spannung und Nervenkitzel sind die reinste Freude!

— Antje_Haase

Mein persönlicher Liebling von King. Fesselt direkt zu Beginn und lässt einen nicht mehr los!

— annax.buecherwelt

Ich hatte etwas mehr erwartet, trotzdem sehr spannende Geschichte und ein wahnsinnig guter Schreibstil. Definitiv nicht mein letzter King!

— missNaseweis

Mein erster King: Spannend, Schonungslos und kaum aus der Hand zu lesen. Jetzt zähl auch ich zu den King-Fans!

— jewi

Von der Angstmache stellt Annie Wilkes bei mir sogar Pennywise in den Schatten. Sie ist grausam, verrückt und unerträglich spannend.

— ErbsenundKarotten

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meisterwerk!

    Sie

    Melie99

    02. November 2017 um 21:42

    Zum Cover muss ich als Erstes sagen, dass ich eine alte Ausgabe aus dem Ullstein Verlag besitze, auf der Annie abgebildet ist. Mir persönlich gefällt die Ausgabe nicht so gut und die neue aus dem Heyne Verlag mit der Schreibmaschine auf dem Cover, spricht mich einfach mehr an. Allerdings ist dies nur meine persönliche Meinung. Ich schätze mal, dass das jeder unterschiedlich sehen wird.Zuerst will ich mal über den außergewöhnlichen Schreibstil von Stephen King reden. „Sie“ ist mein zweites Buch von dem Autor und ich muss sagen, dass es mir grundsätzlich sehr gut gefallen hat. Ich finde, dass der Autor sehr faszinierend und außergewöhnlich schreibt. Man merkt, dass er für seine Bücher und für das Schreiben an sich lebt.Die Geschichte ist spannend und gut ausgearbeitet. Grundsätzlich haben wir in dem Buch zwei Hauptcharaktere und zwar Annie und Paul. Paul ist ein berühmter Schriftsteller und Annie, wie sie sich selbst bezeichnet, sein Fan Nummer 1.Ob diese Geschichte wirklich so realistisch ist, ist die Frage, die bei mir nach dem Lesen aufgekommen ist. Ich bin sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich, dass es realitätsnah ist und auf der anderen Seite sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die wohl eher unrealistisch sind. Ich widerspreche mir in diesem Punkt also quasi selbst und bin mir dessen auch bewusst.Ich finde den Hauptcharakter Annie einzigartig. Meiner Meinung nach hat sie eine psychische Störung, was sich eigentlich auch schon aus dem Klappentext entnehmen lässt. Ganz gesund kann man einfach nicht sein, wenn man seinen Lieblingsautor entführt. Nach und nach lernen wir Annie besser kennen und besonders ihre Eigenarten tun sich auf. Von Zwangsstörrungen bis zum kompletten Zusammenbruch ist alles dabei. Für einen Psychologie begeisterten Menschen wie mich wirklich sehr interessant.Das Buch fesselt den Leser und lässt ihn eigentlich bis zum Schluss nicht mehr los. Immer wieder taten sich Stellen auf, welche für mich nicht so interessant waren. Allerdings kam dies nur vereinzelt vor und hat meinen Lesefluss nicht wirklich gestört. Somit hatte ich auch kein Problem mit den wenigen langatmigen Stellen.Die Geschichte ist in verschiedene Teile eingeteilt und ich muss sagen, dass mir der dritte und vierte Abschnitt am besten gefallen haben. Ich weiß, nicht ob es daran liegt, dass dies die letzten beiden Abschnitte waren, aber ich finde einfach, dass dies die aufwühlendsten und spannendsten waren.Zum Ende möchte ich nicht so viel sagen. Doch ich muss betonen, dass es mich etwas verwirrt hat. Die letzte Szene, die sich in dem Buch abgespielt hat, fand ich ziemlich unbedacht und unnötig. Ich hätte mir einfach einen anderen Schluss gewünscht, obwohl ich zumindest teilweise mit ihm zufrieden war.Stephen King hat mit „Sie“ einfach wieder ein Meisterwerk geschrieben, welches eigentlich jeder von uns Bücherraten gelesen haben sollte. Daher bekommt dieses Buch 5 Sterne und eine fette Leseempfehlung. Wär es gelesen hat, kann sich gerne mit mir in den Kommentaren darüber austauschen. Ich würde mich auf noch ein paar andere Meinungen dazu freuen.

    Mehr
  • Traue nicht jeder Krankenschwester.

    Sie

    Nanniswelt

    24. September 2017 um 17:38

    Als Paul in einem fremden Zimmer erwacht, gepeinigt von wahnsinnigen Schmerzen, weiß er zunächst gar nicht, wie ihm geschieht. Was war passiert? Paul ist Schriftsteller und immer unterwegs um seine Bücher zu promoten. Die „Misery-Reihe“ hat ihm zu weltweiten Erfolg verholfen und seine Protagonistin sollte seiner Eingebung nach im letzten Roman das zeitliche segnen. Langsam flammt die Erinnerung wieder auf und Paul Sheldon kann sich an den Autounfall erinnern…Annie Wilkens hat den beliebten Schriftsteller verletzt gefunden und zu sich nach Hause gebracht. Sie stellt sich ihm als Annie die Krankenschwester und seinem allergrößten Fan vor! Scheinbar mit großer Aufopferung und Hilfsbereitschaft, möchte Annie ihren Lieblingsautor gesund pflegen. Doch dieser merkt schon bald, dass mit der Frau etwas ganz und gar nicht stimmt und tatsächlich entwickelt sich Annie zur grausamen Sadistin, die ihn bei sich gefangen hält und den Tod der Protagonistin seines Romans nicht akzeptieren kann. Für Paul beginnt ein Martyrium, welches er sich in seinen schlimmsten Träumen nie hätte vorstellen können…Aus der Sicht von Paul geschrieben wird der Leser mit in den Strudel aus Gewalt und Wahn gerissen. Stephen King hat es in diesem Roman geschafft, mit der Verkörperung Annies eine durch und durch sadistische und psychisch kranke Frau zu erschaffen, die einem wirklich während des Lesens Angst macht! Die Unberechenbarkeit dieser Protagonistin lässt einem das Blut in den Adern gefrieren! Diese Story tritt als 2 – Mann-Stück auf und dies reicht vollkommen aus um den Lesenden zu bannen und so das Buch kaum aus der Hand legen zu lassen. Die Geschichte ist wirklich nichts für Zartbesaitete...Annie ist so furchtbar, dass man richtig mit Paul mitleidet, der immer wieder versucht die richtigen Worte zu finden um Annie zu besänftigen. Gelingt ihm dies nicht, erwarten ihn grausame Schmerzen und psychische Folter. Die Kapitel enden oft mit einem Cliffhanger, sodass man einfach weiterlesen MUSS. Es kommt auch nicht selten vor, dass man sich beim Lesen denkt: „scheiße nein! DAS hat sie jetzt nicht wirklich getan!“ Oh doch…Diese Frau ist wirklich wahnsinnig und King gelingt es wunderbar, dies dem Leser klar zu machen! 

    Mehr
  • Grandios!

    Sie

    Lesemaus-M

    08. September 2017 um 12:26

    Meinung: Nachdem ich Friedhof der Kuscheltiere beendet habe, hatte ich Lust noch ein Buch von Stephen King zu lesen. Sie habe ich in einer Leserunde gelesen beziehungsweise gehört. Einige Erwartungen hatte ich aber diese wurden mehr als übertroffen. In der Geschichte geht es um den Schriftsteller Paul. Er hat einen tragischen Autounfall aber er wacht in keinem Krankenhaus auf, sondern in Annies-Zuhause. Annie hat ihn verletzt gefunden und da sie ein riesiger Fan von seinen Misery-Büchern ist, hat sie die Gelegenheit am Schopf genommen und ihn mitgenommen. Sie möchte ihn pflegen und vor allem will sie, dass Paul an den Misery-Büchern weiterschreibt und dafür würde sie alles tun. Schon auf den ersten Seiten habe ich so mit Paul mitgelitten. Zum einen hat er einen schweren Unfall gehabt und hat unglaubliche Schmerzen. Zum anderen befindet er sich in den Fängen der wahnsinnigen Annie. Paul ist absolut von Annie abhängig und würde alles tun, damit es ihm bessergeht. Annie nutzt dies natürlich aus und macht mit Paul Dinge, die einfach nur unfassbar sind. Schon auf den ersten Seiten geht es richtig zur Sache und es geht in einem Tempo so weiter. Nur an wenigen Stellen gönnt uns Stephen King mal eine Verschnaufpause. Mir ist dieses Buch so unfassbar Nahe gegangen. Ein Mann der von jemanden so abhängig ist und Dinge ertragen muss, die mich einfach nur sprachlos zurückgelassen hat und Annie ist einfach nur durchgeknallt. Dieses Zusammenspiel von allem hat mich so faszinierend aber auch wütend gemacht. Ich hatte wirklich sämtliche Empfindungen bei diesem Buch und ich glaube ich kann gar nicht in Wort fassen, wie unfassbar gut dieses Buch ist. Der Autor hat hier wieder einmal ein Meistwerk geschaffen. Ich kann jetzt noch Pauls Schreie hören und Annies kreischen an vielen Stellen. Für mich ist es eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Fazit: Ich kann kaum in Worte fassen, was diese Geschichte mit mir gemacht hat. Ich hatte sämtliche Emotionen beim Lesen, wie Mitleid, Trauer, Wut, Sprachlosigkeit und viele mehr. Diese Geschichte ist mir so Nahe gegangen und es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe.

    Mehr
  • "Ich bin ihr Nr. 1 Fan..."

    Sie

    Navi_M_Gray

    06. September 2017 um 16:43

    Mit meinem Stephen-King-Projekt um vier Monate im Verzug, starte ich das Jahr 2017 mit einem der stärksten Bücher, die Stephen King je geschrieben hat. MISERY.Aufgrund der anfänglichen Jahreszeit im Buch, war es für den Januar eingeplant, doch bin ich erst jetzt zur Lektüre gekommen...Jedenfalls ist mir beim Lesen mit Schrecken klar geworden, dass ich das Buch damals, irgendwann 2002? 2003? nie zu Ende gelesen hatte. Irgendwann im Jahr 2012 hatte ich mich dann nochmals daran versucht, bin aber nur bis Seite 87 gekommen... Dafür habe ich es heute in einem Zug durchgelesen.Mir persönlich haben die Auszüge aus dem neuen Misery-Roman gefallen. Unterhalb zwei Bilder davon. Erst müssen nur die "N" nachgetragen werden, da dieses defekt ist, schliesslich noch alle "T"s und "E"s. Am Schluss schreibt Paul dann von Hand...EMPFEHLE ICH DIESES BUCH?JA!Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Misery um eines der stärksten Bücher, die King je in einen Textcomputer getippt hat.Figuren, in die man sich (teils) hineinversetzen kann und die völlig glaubwürdig sind, eine gute Mischung aus Wahn und Sadismus (oder nennt sich das hier einfach Fanatismus?) und ein Spannungsbogen, der nie nachlässt. Was will man mehr?Annie's Psychose wird ausserdem wunderbar geschildert. ^_^INHALTDer gefeierte Autor der Misery-Romane, Paul Sheldon, hat eben sein neues Buch "Schnelle Autos", fernab der Misery-Reihe, geschrieben und verunglückt auf dem Heimweg in einem Blizzard.Der Zufall will es, dass ein grösster Fan, Annie Wilkes, eine ehemalige Krankenschwester, in der Nähe wohnt und den Unfall mitbekommt. Sie rettet ihren Helden.Annie pflegt den schwerverletzten Paul voller Hingabe, obschon bereits früh bemerkt wird, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmt.Als sie im neusten Misery-Roman lesen muss, dass ihre Heldin Misery Chastain gestorben ist, schlägt ihre Stimmung zunehmend um. Sie zwingt Paul dazu, sein neues Manuskript zu verbrennen und einen neuen Misery-Roman zu schreiben. Um zu bekommen, was sie will, schreckt sie auch vor Amputation nicht zurück und so sieht sich Paul ihr nahezu hilflos ausgeliefert...ZUSAMMENFASSUNG IN EINEM SATZAutor verunglückt mit dem Auto und wird von einem fanatischen Fan gerettet und gefoltert.VERLINKUNG ZU ANDEREN KING-WERKENIn einem Kapitel wird erwähnt, dass ein junger Künstler das Overlook-Hotel zeichnen wollte, welches von einem wahnsinnig gewordenen Hausmeister niedergebrannt worden war.Leland Gaunt aus "Needful Things" wird (ohne Verweis) zitiert: "Stock und Stein breche mein Bein, doch Worte können mir nie etwas anhaben."SPOILER UM DIE ZENSUR IM FILMAuf den Vergleich zwischen Buch und Film werde ich in einem anderen Eintrag noch genauer eingehen. Soviel sei jedoch gesagt, der Film, den ich nach wie vor erstklassig finde, ist eine stark zensierte Form der Romanvorlage.Im Film werden Paul die Füsse mit einem Vorschlaghammer gebrochen. Im Buch wird sein Fuss amputiert - mit einer Axt und einem Bunsenbrenner.Ihm wird mit einem Elektromesser ein Daumen amputiert und ausserdem wird ein Polizist erst mit einem Kruzifix durchlöchert und schliesslich mit dem Rasenmäher überfahren.Ja, diese Szenen haben auch mit an TRUCKS erinnert -_^

    Mehr
  • Bereits von Anfang an in der Geschichte gefangen

    Sie

    MellisBuchleben

    19. August 2017 um 18:02

    Ich habe das Buch zusammen mit *Nicole von Zeit für neue Genres* gelesen und wir konnten beide die Augen nicht von den Seiten lassen ^^ Bereits von Anfang an war ich in der Geschichte gefangen. Paul gerät in die Fänge von Annie und diese ist wirklich verrückt. Sie ist besessen von Romanfigur Misery und möchte um jeden Preis, dass Paul sie ihr "zurückholt".  Das ganze Buch über geht es um die Gefangenschaft von Paul bei Annie. Er kommt nicht weg, weil er sich bei dem Autounfall schwer verletzt hat und nun im Gästezimmer von Annie festgehalten wird. Obwohl man die Handlung in zwei Sätzen wiedergeben kann, hat das Buch eine Tiefe, die mir unter die Haut ging. Annie ist skrupellos und behandelt Paul sehr schlecht. Ihre Attacken gegen Paul haben mir tatsächlich weh getan, so als würde Annie mich gleich mit verletzen. Die Hilflosigkeit und Verzweiflung von Paul gingen im Laufe des Buches auf mich über und ich habe die ganze Zeit mit ihm mitgelitten.  Paul wird von Annie gezwungen, zu schreiben. Das hat mir sehr viele interessante Einblicke in das Schriftstellertum gegeben. King flicht das hier richtig gut ein. Er zeigt Autorenprobleme auf und zeigt Lösungen auf. Das kennen zu lernen, hat mir großen Spaß gemacht.  In die Geschichte eingeflochten sind immer wieder Romanteile von Misery. Da hier aber der Plot fehlt und somit nur Fragmente vorhanden sind, fand ich diese Teile immer ein bisschen verwirrend. Das finde ich schade, denn sie haben den Lesefluss dadurch ein wenig gestört. Das ist am gesamten Buch mein einziger Minuspunkt, denn sonst war es durchweg spannend und gruselig, zum Teil eklig und jede Menge Horror vorhanden.  Die Ideen mit der Schreibmaschine, die King noch einbringt, haben mir richtig gut gefallen. Mehr möchte ich nicht verraten, sondern nur noch eine Empfehlung aussprechen: Lest dieses Buch!

    Mehr
  • Stephen King - Sie

    Sie

    Chrissy87

    13. July 2017 um 11:27

    Die Bücher von Stephen King sind so eine Sache. Am Ende sind die Bücher aller mehr oder weniger sehr gut und spannend, aber auf dem Weg dorthin zieht es sich oft. So bin ich auch an "Sie" herangegangen und habe mich auch auf etwas schleppendere Stellen eingestellt. Und dann lese ich und lese und plötzlich ist das Buch zu ende und es gab diese Stellen überhaupt nicht. Vielleicht lag es auch an der Situation in der sich der Hauptcharakter befand. Er konnte halt nicht weg und war der Willkür seiner "Pflegerin" ausgeliefert und das hat es so spannend gemacht.

    Mehr
    • 3
  • Spannend bis zur letzten Seite...

    Sie

    VoiPerkele

    09. June 2017 um 22:27

    Wer Stephen King schon gelesen hat, weiß, dass der Autor gerne mal etwas ausführlicher über seine Charaktere schreibt und seine Bücher dadurch gerne mal ein paar Längen aufweisen.Nicht so in "Sie". Von der ersten Seite an, hat mich SIE begeistert. Es ist nicht möglich das Buch aus der Hand zu legen. Ich musste einfach weiterlesen. Daher hatte ich den Horrorroman auch binnen kürzester Zeit ausgelesen. Die Entwicklungen sind nie vorhersehbar auf nahezu jeder Seite lauert eine neue überraschende Wendung. Man weiß nie, wann Annie wieder durchdreht und etwas schreckliches mit ihrem "Patienten" macht. Wie man es von King einfach gewohnt ist, sind alle Charaktere wunderbar authentisch. Lebhaft schildert King Pauls Überlebenskampf und hält so einen dauerhaften Spannungsbogen aufrecht.Definitiv eine Empfehlung für alle Horrorfans!

    Mehr
  • Super tolle Geschichte, mit einer Psychopatin

    Sie

    Karin_Kirchbichler

    07. February 2017 um 23:26

    Ich hatte dieses Buch sehr schnell durch, das ich von diesen Buch nicht mehr weg gekommen bin. Es hatte mich sehr gefesselt. Eine Leserin und ein Autor in einem Haus. Geht das gut? NEIN....nicht immer Wir kennen es alle. Wir haben einen Lieblings Autor. Klar schreibt der nicht immer so wie es uns vielleicht gerade gefällt. So geht es auch in diesen Buch. Der Berühmte Autor hatte einen Unfall und ausgerechnet von seinen größten Fan gefunden, gepflegt und nicht nur das. Nach dem er in seiner Buchreihe die Haupt Darstellerin sterben lässt, flippt sein größter Fan total aus. Sie fordert ihn auf, in einen weiteren Buch diese wieder zum leben erwecken zu lassen. Der größte Fan liest natürlich immer jedes Kapitel und sagt ob es in Ordnung ist oder nicht. Ein anderes Manuskript was der Autor dabei hat, gefällt ihr ganz und gar nicht, und vor seinen Augen verbrennt sie dieses. Er versucht des Öfteren zu entkommen, wenn sein größter Fan (wo eine Frau ist), gerade mal nicht im Haus ist. Leider gelingt ihm das wegen seinen Gebrochen Füßen nicht. Als Ihr dieses eines Tages auffällt, fesselt Sie ihn an sein Bett und Bricht ihm mit Absicht die Füße wieder, so das er weiterhin auf den Rollstuhl angewiesen ist. Der Sherif wo für das kleine Städtchen verantwortlich ist, hatte den größten Fan schon in verdacht, aber er findet leider keine Hinweise. Monatelang ist der Autor verschwunden. Die Psychopatin will ihn für sich alleine haben, das Sie ihr ganz Persönliches Buch bekommt wie Sie es hätte und er es so veröffentlich wie Sie es möchte. Es gibt auch gute Sache. Es wird gekocht, die beiden essen gemeinsam, können sich auch mal gut unterhalten. Der Film ist auch gut zum ansehen, aber natürlich fehlt in dem Film Sachen wo im Buch vorkommen. Ich würde wie ich es meistens mache, erst das Buch und dann den Film. Den vor allen die Gewalte Szene mit dem Bein brechen und der Mord, ist nicht jedermann Sache.  

    Mehr
  • ► Beklemmend und Spannend ◄

    Sie

    Sayuri-rocks

    18. January 2017 um 20:03

    "Sie" war mein erster Stephen King und ich muss sagen "Holy Shit, was für ein geiles Buch" Man sitzt wirklich von Anfang bis Ende auf glühenden Kohlen und fiebert mit der Geschichte um Paul Sheldon mit. Gerade wenn man denkt "Okay, jetzt scheint er sicher zu sein" wendet sich das Blatt und Annie dreht wieder durch, bis letztendlich alles in einem grandiosen Finale gipfelt. Ich habe bewusst auch erst das Buch und dann den Film gesehen und muss sagen, dass Buch ist um vieles besser. Kathy Bates ist zwar eine grandiose Annie und der Film fängt das Flair des Buches gut ein, aber trotzdem ist die geschriebene Fassung noch um einiges grausamer! Klasse Buch! Sehr Empfehlenswert!

    Mehr
  • Stephen Kings 'Misery'

    Sie

    NiWa

    16. December 2016 um 16:08

    Sie hat einen Lieblingsautor. Sie ist sein Fan Nummer 1. Und sie hält ihn gefangen bis er ihr Buch geschrieben hat.Der erfolgreiche Bestseller-Autor Paul Sheldon findet sich in einem Albtraum wieder. Schwer verletzt erwacht er in Annies Fängen, die sich selbst als seinen Fan Nummer 1 bezeichnet. Aber sie mag ihn nur so lange, wie er an ihrer Lieblingsreihe „Misery“ weiter schreibt. Für den Fall, dass er sich ihrem Fan-Gebaren widersetzt, hat sie sich manch verstörende Strafe ausgedacht ...Mittlerweile habe ich schon etliche Romane von Stephen King gelesen, und traue mir daher sagen, dass es sich hierbei um eines seiner brutalsten Bücher handelt. „Sie“ geht unter die Haut und lässt einen in höchster Anspannung vorsichtig die Seiten lesen, schon allein aus der Angst heraus, dass man sich daran böse schneiden kann.Der Roman wird aus Pauls Perspektive erzählt. Er ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Diesen Erfolg verdankt er seiner Misery-Reihe. Doch er hätte niemals gedacht, dass diese Besteller-Reihe sein Untergang sein könnte. Obwohl er mit „Misery“ abgeschlossen hat, lässt sie ihn in Form von Annie Wilkes nicht mehr los. Denn sein Fan Nummer 1 verlangt nach einer Fortsetzung, auch wenn es ihm sein Leben kosten kann.Die Handlung an sich ist im Grunde rasch erzählt, dennoch behandelt King zahlreiche Themen, die der Geschichte unglaubliche Tiefe verleihen. Es geht um das Schriftsteller-Leben an sich, woher die Ideen und die Umsetzung eines Romans kommen, um die Fans, die sich niemals täuschen lassen, und deren Drang, den Autor und seine Figuren als ihr Eigentum zu betrachten.Er beschreibt unter anderem den „Muss-Zustand“, wie er für Leser und Autor gleichzeitig schön und grausam ist. Der Autor muss schreiben, während der Leser weiterlesen muss. Hier geht King auf den „nur-ein-Kapitel-noch-Effekt“ ein, der die Beteiligten beidseitig fast in den Wahnsinn treibt:„… und man wusste, man hatte das Muss, ungestüm und lebendig“ (S. 277)King hat die Schriftstellerei an sich perfekt in Szene gesetzt, in einen Horror-Roman mit Splatterelementen eingebaut und treibt den Leser auf eine Reise in Paul Sheldons Welt mit der Peitsche an.Gleichzeitig spinnt er auch seine üblichen Themen - wie zB alles zerfressende Sucht, den über alles gefürchteten Tod und den Horror der Realität - ein, die den Verlauf der Handlung maßgeblich beeinflussen.Den Schreib- und Erzählstil fand ich ungewöhnlich und sehr originell. Manche Sequenzen werden abwechselnd von Paul und Annie erzählt, es wird viel angedeutet, dabei dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis es Gewissheit gibt, und zusätzlich wird mit kapitelweisen Cliffhangern gearbeitet, die einen das Buch kaum aus der Hand legen lassen.Einzig die Passagen aus Pauls schriftstellerischem Schaffen, Teile der Misery-Romane, haben mir nicht so gut gefallen. Ich denke, dass sie Metaphern für die eigentliche Handlung sind, trotzdem habe ich sie eher als störend empfunden.Mir hat Kings „Sie“ sehr gut gefallen. Fassungslos habe ich mich über die Seiten getastet, vorsichtig in Richtung Ende bewegt, und mir immer wieder gedacht, dass sie das jetzt nicht getan haben kann. So viel sei verraten, sie kann.Meiner Meinung nach ist „Sie“ ein Wahnsinns-Roman, für Horror- und Stephen-King-Freunde, und natürlich auch für Leser, die die dunkle Seite des Erfolgs hautnah erleben möchten.

    Mehr
    • 9
  • Ein wirklich gutes Buch

    Sie

    TheResa19

    29. June 2016 um 23:10

    Ein sehr gutes Buch von Stephen King. Mir haben die Charaktere wirklich sehr gut gefallen, vor allem der von Annie. Ich finde sie sehr gut, genau und durchdacht ausgearbeitet. Jedoch habe ich eine gewisse Zeit gebraucht, um mich in das Buch reinlesen zu können, aber bereits nach kurzer Zeit hat man sich den Schreibstil gewöhnt und dann ließ es sich sehr gut lesen.

  • Fesselnd und erschreckend...

    Sie

    __buecherliebe__

    13. May 2016 um 10:37

    Ich war verdammt nochmal beeindruckt !! Das Buch hat mich von Anfang bis zum Schluss gefesselt, ich konnte einfach nicht die Finger davon lassen, ein wahres Meisterwerk!Der ganze Wahnsinn wurde so gut beschrieben, dass man meint, selbst in der Geschichte dabei zu sein...Teilweise musste ich so lachen, weil die Kommentare (im Buch) einfach perfekt passen, da hat Stephen King was Geniales draus gemacht!Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, auch wenn es euer erstes Buch von Stephen King sein sollte, ein sehr gutes Einstiegsbuch. Das war mein Erstes und mit diesem Buch hat für mich die Liebe für Stephen King begonnen :)Ein wunderbares Erlebnis mit ihm :)

    Mehr
  • Oh ja..."SIE" gehört definitiv zu seinen besten Werken !! Genial !!!

    Sie

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    !!!!!!ENTHÄLT SPOILER!!!!!!!!Art: Horror/ThrillerSeiten: 400Sonstiges: Einzelband"Ich werde Sie nicht töten, Paul." Eine Pause. "Jedenfalls nicht, wenn ich etwas Glück habe. Ich sollte Sie töten - das weiß ich -, aber ich bin ja verrückt, nicht ? Und Verrückte handeln nicht unbedingt immer in ihrem Sinne, oder ?"Sie trat hinter ihn und schob ihn durch das Zimmer, zur Tür hinaus, den Flur hinab.//S.317// Klappentext: "Das Beste, was Stephen King je geschrieben hat." The New York Times Schriftsteller Paul hat seine Serienheldin Misery sterben lassen. Nach einem Autounfall hält die Krankenschwester Annie - Pauls "größter Fan" - den verletzten Autor gefangen und zwingt ihn weiterzuschreiben. Oscar für Kathy Bates in der Verfilmung "Misery". "Man fühlt sich von Zeile zu Zeile immer mehr hineingezogen, wird süchtig von der Droge Spannung." Die Welt Meine Meinung: Ich liebe Stephen King....Seitdem ich letztes Jahr im Oktober "Shinning" verschlungen habe, liebe ich diesen Typen einfach und ich bete ihn mittlerweile wirklich an. Noch nie konnte mich ein Schriftstller so von sich und seinen Werken überzeugen. King hat einfach einen Schreibstil, den ich als magisch bezeichnen würde...egal, was er schreibt...auch wenn es mal nicht großartig sein sollte (Christine = zu viele Längen), so ist doch die Art, wie er seine Geschichten schreibt, einfach unvergleichlich, einfach genial...und seit "Shining" habe ich kein Buch mehr gelesen, was mit diesem Meisterwerk gleich halten kann....bis ich "SIE" gelesen habe.Die Story steigt schon von Anfang an in das Geschehen ein und wartet mit keiner endlosen oder langweiligen Vorgeschichte auf...und das ist perfekt, denn so hat King den Leser ab Seite eins in seinen Fängen. Paul erwacht...verletzt mit kaputten Beinen...seine Retterin Annie entpuppt sich als Engel...bis er erkennen muss, dass sie mehr als das Gegenteil von einem Engel ist und es locker mit Satan aufnehmen könnte..Die ganze Story dreht sich um die Gefangenschaft und um "Misery", einer Romanheldin von Paul, die er in seinem letzten Buch sterben ließ...und nun will Annie, dass er eine Fortsetzung schreibt...Annies Methoden, Paul zu heilen grenzten manchmal doch sehr an Folter....sie wollte ihn doch nur bestrafen...okay...Einen zwingen Seifenwasser zu trinken und andere sehr grausame Sachen ließen mich doch wirklich an der Würde des Menschen zweifeln...Aber genau darin liegt die Genialität des Buches...die Darstellung Annies ist perfide, grausam und zeigt doch nur eine einsame Frau, die nicht das verlieren möchte, was sie am meisten liebt...ihre Romanheldin "Misery"...das, was sie am meisten freut und ihr den Tag versüßt...Aber wie weit sie dafür gehen würde....oha !!!An einer Stelle konnte ich einfach nicht mehr...ich war wirklich so extrem schockoert, dass man soetwas einem anderen Menschen antun kann und es dann nur als kleine Strafe ansieht ?!WTF ?!Paul und Annie sind zwei extrem hervorragende Charaktere, die sich ein Spiel liefern, das nicht nur extrem fesselt, sondern einfach nur grausam ist...wobei Paul da ja echt nur den Kürzeren zieht...Ich konnte mir auch nicht vorstellen, wie das jemals gut ausgehen sollte...denn dieses Psychoduell zieht sich wikrlich bis zur allerletzten Seite und ich finde es einfach nur genial, wie der Autor mit einer einzigen Szene mich nicht nur zum Fingernägelkauen brachte, sondern wirklich einen Schocker setzte !!Der Schreibstil ist wieder typisch King...also genial und die paar Längen sind echt Lachs...bei der Top Story !!! Bewertung: LESEN !!! Wer es nicht tut, verpasst einen der großartigsten Romane des Horrors und eine Glanzleistung Kings !!!Von mir gibt es voll verdiente: 5 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2

    BridgetSabeth

    03. May 2016 um 08:13
  • I can see your misery ...

    Sie

    NataschaWahl81

    03. March 2016 um 11:39

    Was soll ich schreiben??? Ich LIEBE dieses Buch. Kein anderes Buch schafft es derart klaustrophobisch, nervenzerreissend und einem Mitfiebern zu lassen, wie jenes von Stephen King.  Man fühlt die Schmerzen, den Durst, die Angst des Protagonisten.  Man erschauert, wenn "Annie" (pupsegal) das Zimmer betritt.  Des Weiteren ist es eine interessante Charakterstudie einer offensichtlich psychisch kranken Frau. *lach*  Ein Kammerspiel wie es spannender nicht hätte sein können *oinkoink* 

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Sie

    Faancy

    10. February 2016 um 13:26

    Paul erleidet einen Unfall, der ihn hilflos ausliefern wird. Doch bevor er wirklich realisieren kann, was genau passiert ist, sitzt er schon in Annies Haus und erlebt seinen größten Albtraum. Annie sperrt ihn ein und er hat keine Chance zu entkommen. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und das einzige, was ihn jetzt noch am Leben halten kann, ist sein Roman.  Ohne jegliches Vorwissen über Stephen Kings Art und Weise zu schreiben, fing ich das Buch an und wurde sofort ins Geschehen geworfen. Es gab keine lange Einleitung über Raum und Zeit. Stephen King lässt den Leser das Puzzle bewusst Stück für Stück zusammen setzen. Während andere Autoren langsam auf den Höhepunkt hin arbeiten, beginnt King sofort damit. Das Interessante dabei ist, dass die Spannung bis fast zum Schluss erhalten bleibt. Der Leser befindet sich durchgehend auf dem gleichen Level der Anspannung und fiebert mit jedem Wort, dass Paul zu Papier bringt mit. Annie ist eine unberechenbare Frau und keine einzige Handlung in dieser Geschichte ist vorhersehbar. Stephen King hat eine sehr brutale Schreibweise. Mich hat es so einige Male geschüttelt vor Ekel. Die Knochenbrüche waren teilweise so detailliert beschrieben, dass ich dachte, meine eigenen wären gebrochen. Die Geschichte geht ziemlich an die Substanz. King weiß ganz genau, wie er seine Leser erreicht und aufwühlt.  An seinen Schreibstil muss man sich erst gewöhnen. Er verwendet sehr lange Schachtelsätze, bei denen einem schnell die Luft ausgeht. Manchmal sind die Sätze sogar etwas verwirrend, aber ich muss sagen, ich konnte mich schnell daran gewöhnen.  Als Leser erhält man Einblicke in die Gedanken von Paul, dem Schriftsteller, was ebenfalls ein bisschen irritiert, da es nicht eindeutig gekennzeichnet ist. Dazu muss ich sagen, dass ich "Sie" als eBook gelesen habe und daher nicht beurteilen kann, ob es in der gedruckten Version eventuell eindeutiger dargestellt wird.  Mein größter, aber auch einziger Kritikpunkt ist die Geschichte in der Geschichte. Paul schreibt für Annie, um zu überleben und Bruchstücke dieser Geschichte bekommt der Leser ebenfalls zu Gesicht. Das reißt einen aus dem eigentlichen Geschehen heraus und hat in meinen Augen wenig mit der Hauptstory zu tun. Daher verlor "Sie" zum Ende hin etwas die Spannung. Irgendwann habe ich diese Teile einfach übersprungen, weil es mich auch einfach nicht interessiert hat.  Ich habe allerdings auch schon andere Meinungen darüber gehört. Da müsst ihr einfach für euch entscheiden, ob euch das zusagt. Ansonsten überspringt ihr es einfach, so wie ich. Das klappt auch ganz gut.  "Sie" von Stephen King ist definitiv nichts für schwache Nerven, denn der Schreibstil ist sehr detailliert und erweckt Bilder im Kopf, die eher unangenehm sind. Brutalität und Ekel gibt es zur Genüge. Der Schreibstil von King lässt den Leser unruhig und dauerhaft angespannt werden. Die Spannung geht unter die Haut. Es gibt kaum actionreiche Szenen, was aber überhaupt nicht nötig ist, denn King kann auch mit wenig, viel Dramatik aufbauen. Insgesamt ist seine Art und Weise zu schreiben etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings war das auch mein erster Roman von King und dafür habe ich mich auch relativ schnell einlesen können. Ich persönlich hätte die Geschichte in der Geschichte (Mise en abyme?) nicht gebraucht und habe diesen Teil weitesgehend übersprungen.  Alles in Allem ist "Sie" ein lesenswertes Buch für jeden Horrorfan, da es an die Substanz geht und tiefste Ängste im Leser weckt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks