Stephen King Sprengstoff

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(23)
(15)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sprengstoff“ von Stephen King

Ein merkwürdiger Kunde, der da in Harvey's Gun Shop schweres Gerät einkauft: eine Weatherby-Büchse für die Großwildjagd und einen Revolver Kaliber 44 Magnum, wie ihn Dirty Harry im gleichnamigen Film benutzt. Ein Mann mittleren Alters, der sich mit Waffen nicht gut auszukennen scheint, aber freundlich, kreditwürdig und bescheiden ist. Ein Mann, der hart gearbeitet hat und es zu etwas gebracht hat. Barton Dawes ist Geschäftsführer einer Wäscherei und das Haus, in dem er wohnt, gehört ihm. Doch nun bedroht der Ausbau eines Highways alles, was er liebt und wofür er lebt. Daher hat er beschlossen, etwas Außergewöhnliches zu tun, das Aufsehen erregt. Und in die Schlagzeilen kommt man am sichersten mit Tod und Zerstörung.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

In ewiger Schuld

Ich bin mega begeistert. Habe das Buch innerhalb von einer Nacht durchgelesen, weil es so spannend war.

elohweih

The Girl Before

Spannend, jedoch ziemlich sprunghaft und teilweise schleppend geschrieben.

Lina-Mit-Ell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sprengstoff" von Stephen King

    Sprengstoff
    vormi

    vormi

    14. August 2011 um 06:10

    Mittlerweile weiß ja wohl jeder, daß sich hinter dem Pseudonym Richard Bachmann niemand geringerer als der Altmeister himself, Stephen King, verbirgt.
    Und deshalb muß ich leider sagen: eines seiner schwächeren Bücher.
    Die Story ist mir viel zu langatmig geraten und das Ende hat mir überhaupt nicht gefallen. Eine eher uninteressante Geschichte.

  • Rezension zu "Sprengstoff" von Stephen King

    Sprengstoff
    batzn

    batzn

    25. September 2009 um 08:53

    king schafft es immer wieder horror in den alltag zu bringen.