Stephen L. Carter

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(19)
(14)
(4)
(0)

Bekannteste Bücher

Schwarz und Weiß

Bei diesen Partnern bestellen:

Vermächtnis

Bei diesen Partnern bestellen:

Schachmatt

Bei diesen Partnern bestellen:

Die schwarze Dame

Bei diesen Partnern bestellen:

Back Channel

Bei diesen Partnern bestellen:

Jericho's Fall

Bei diesen Partnern bestellen:

La dama negra/ New England White

Bei diesen Partnern bestellen:

New England White

Bei diesen Partnern bestellen:

The Emperor of Ocean Park

Bei diesen Partnern bestellen:

The Confirmation Mess

Bei diesen Partnern bestellen:

New England White

Bei diesen Partnern bestellen:

Palace Council

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wo waren die Schachfiguren hingekommen?

    Schachmatt

    Bluesky_13

    17. November 2017 um 19:22 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    INHALT: Dieses Buch wird uns aus der Sicht von Talcott erzählt. Sein Vater war ein geachteter Richter, Oliver Garland, und dieser Mann starb an seinem Schreibtisch. Keiner konnte, oder wollte glauben, dass es nur das schwache Herz war. Talcotts Frau Kimberley war Anwältin, eine sehr gute und sie bewarb sich beim Bundesberufungsgericht um eine frei gewordene Stelle. Sie wollte Richterin werden und es war ihr sehr wichtig. Talcott kannte das Leben ja von seinem Vater, der auch Richter war und er hatte auch Angst. Angst um ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. October 2012 um 22:34 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Als der geachtete Richter Oliver Garland überraschend stirbt, ist sein Sohn Talcott überzeugt, dass ein schwaches Herz die Ursache war. Doch warum wird Talcott ständig nach den «Vorkehrungen» gefragt, die sein Vater für den Todesfall getroffen haben soll? Warum wird er verfolgt? Als ein zweiter Toter aus dem Umfeld der Famlie aufgefunden wird, sieht sich Talcott hineingezogen in die dunkle Vergangenheit seines Vaters. Und dabei setzt er alles aufs Spiel: seine Ehre, seinen Ruf – und sein Leben. Sorry, aber.. noch so eine Niete. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Palace Council" von Stephen L. Carter

    Palace Council

    walli007

    18. October 2010 um 15:09 Rezension zu "Palace Council" von Stephen L. Carter

    Wer sägt an dem Ast, auf dem er sitzt? Eddie Wesley will Schriftsteller werden und er möchte Aurelia heiraten. Doch dann findet er nach einer Party einen Toten, der ein eigenartiges Kreuz in der Hand hält, und Eddies Leben nimmt eine Wendung, mit der er nicht gerechnet hat. Er versucht hinter das Geheimnis des Toten zu kommen. Gibt es eine Verschwörung? Was ist das Ziel? Und das Testament des Toten? Warum sind alle dahinter her? Aurelia heiratet Kevin Garland, woran Eddie schwer zu knacken hat. Er kommt auch nicht wirklich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Vermächtnis" von Stephen L. Carter

    Vermächtnis

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. August 2010 um 15:23 Rezension zu "Vermächtnis" von Stephen L. Carter

    Stephen L. Carter hat in seinem Thriller VERMÄCHTNIS nicht die Spionage an sich in den Vordergrund gestellt, sondern vielmehr die Menschen, die davon umgeben sind. Im Mittelpunkt steht Rebecca DeForde, genannt Beck, die ihren Geliebten, den im Sterben liegenden ehemaligen Direktor der CIA, Verteidigungsminister Jericho Ainsley noch einmal besuchen soll. Als Handlungsort dient hierzu meist ihr ehemaliges Liebesnest und Rückzugsort, das einsam gelegene Stone Heights in den Rocky Mountains von Colorado. Dort wird Beck mit zweien von ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    ribanna

    19. July 2010 um 16:06 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Der angesehene schwarze Richters Oliver Garland ist tot. Seine Tochter Mariah glaubt nicht an einen natürlichen Tod und sucht nach Beweisen für eine Verschwörung. Sein jüngerer Sohn Talcott möchte gern schnell wieder sein gewohntes Leben weiterführen, doch man drängt ihn von mehreren Seiten, nach den „Vorkehrungen“ zu suchen, die sein Vater für den Fall seines Todes getroffen hat. Die Suche ist in ein kompliziertes Rätsel verpackt, das nur Talcott lösen kann, seine Verfolger immer auf den Fersen. Er gerät immer tiefer in die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    Gert

    19. June 2010 um 21:00 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Die Story spielt in einer imaginäre Kleinstadt in Neu-England und dort an der anscheinend recht elitären Uni in vornehmlich schwarzer Gesellschaft der höheren Schicht. Der Author ist Jale Professor und ein führender Intellektueller in den Staaten. Der Plot wird recht langatmig entwickelt. Es treten unheimlich viele Personen auf. Irgendwie wurde mir nie so richtig klar, wo denn nun das Problem lag. Gut, natürlich gab es Eheprobleme, aber auch hier war es nun nicht so fürchterlich dramatisch. Und dann gibt es natürlich, wie sollte ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    chiara

    04. January 2010 um 15:35 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Kann es mit rechten Dingen zugehen, wenn ein ehemaliger Richter einfach an seinem Schreibtisch tot zusammensackt? Diese Frage stellt sich Mariah, die Tochter von Oliver Garland, und versucht mit Hilfe von Verschwörungstheoretikern zu beweisen, dass ihr Vater ermordet wurde. Talcott Garland hingegen, tut die Vermutungen seiner Schwester als Hirngespinste ab. Doch als er von mehreren Seiten angesprochen und nach den Vorkehrungen seines Vaters gefragt wird, weiß der Juraprofessor nicht, was die Menschen von ihm wollen. Denn Talcott ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    ***Chrissy***

    16. March 2009 um 23:05 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Dieses Buch ist einfach nur genial! Das Ausmaß der Verschwörung, die der Protagonist Talcott Garland aufdecken muss, ist so unglaublich umfangreich, dass keine einzige Seite des 864-Seiten-Romans langweilig wird. Stephen L. Carter versteht sich darauf die Handlung mit jedem Kapitel noch spannender, noch anspruchsvoller und noch unglaublicher zu machen. Alles fängt mit dem Tod des Richters Oliver Garland an, der an einem Herzinfarkt stirbt. Alles deutet auf eine natürliche Todesursache hin. Sein Sohn Tal wehrt sich lange dagegen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    ReinhardP

    25. January 2009 um 17:59 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Baut bis zum Schluss eine gehörige Portion Spannung auf. Der Sohn des "großen Richters" kommt nach dessen Tod in den Strudel rund um dessen getroffenen "Vorkehrungen". Er wird von unterschiedlichsten Seiten bedrängt/bedroht, die Vorkehrungen zu finden und an die "Richtigen" zu übergeben. Im Zuge der Suche nach den Vorkehrungen, bekommt die weiße Weste des Richters immer mehr Flecken. Vielschichtig aufgebaute Geschichte, sehr interessant zu lesen.

  • Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Schachmatt

    Stefanio

    07. December 2008 um 18:24 Rezension zu "Schachmatt" von Stephen L. Carter

    Perfekt für verschneite Winterabende

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks