Stephen May

 2.5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Wir kommen schon klar, Life! Death! Prizes! und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Stephen May

Sortieren:
Buchformat:
Stephen MayWir kommen schon klar
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wir kommen schon klar
Wir kommen schon klar
 (4)
Erschienen am 21.07.2012
Stephen MayLife! Death! Prizes!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Life! Death! Prizes!
Life! Death! Prizes!
 (0)
Erschienen am 11.12.2012
Stephen MayTEACH YOURSELF CREATIVE WRITING
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
TEACH YOURSELF CREATIVE WRITING
TEACH YOURSELF CREATIVE WRITING
 (0)
Erschienen am 25.07.2008
Stephen MayCritical Multiculturalism
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Critical Multiculturalism
Critical Multiculturalism
 (0)
Erschienen am 24.02.2010
Stephen MayEthnicity, Nationalism, and Minority Rights
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ethnicity, Nationalism, and Minority Rights
Ethnicity, Nationalism, and Minority Rights
 (0)
Erschienen am 31.12.2004
Stephen MayTeach Yourself Get Started in Creative Writing
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Teach Yourself Get Started in Creative Writing
Stephen MayTeach Yourself Write a Novel and Get it Published
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Teach Yourself Write a Novel and Get it Published
Stephen MayLanguage and Minority Rights
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Language and Minority Rights
Language and Minority Rights
 (0)
Erschienen am 01.01.2008

Neue Rezensionen zu Stephen May

Neu

Rezension zu "Wir kommen schon klar" von Stephen May

Wir kommen schon klar von Stephen May.
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Nach dem Mord an ihrer Mutter leben der 19jährige Billy und sein kleiner Bruder Oscar alleine in ihrem Elternhaus. Doch nach den Wünschen von Tante Antonia soll das nicht lange so bleiben, und auch Oscars Vater Dean verlangt nun auf einmal das Sorgerecht für ein Kind, von dem er sechs Jahre zuvor nichts wissen wollte. Egal was die Elterngeneration sagt, Billy ist davon überzeugt, dass er und Oscar es auch alleine schaffen. Wenn da nur nicht der Mörder ihrer Mutter wäre, der Billy schon seit geraumer Zeit verfolgt.

Ein tragisch komisches Portrait Englands und seiner Schwäche  für Geschichten, die an den Strängen des Herzens spielen. Frech und von der Leber weg erzählt von Hauptfigur Billy, manchmal sich am Leben freuend oder zu Mindest in der Gewissheit, dass es andere schlechter getroffen haben, manchmal daran zerbrechend. So steigt der Leser in seine Achterbahn und fährt und fährt und fährt bis es im Kopf surrt und man sich nicht einmal mehr wundert, warum im Bus scheinbar willkürlich deutsche Künstler zusammen geschlagen werden.

Doch wie hat mir das Buch eigentlich gefallen, ganz gut, eigentlich ziemlich gut, ein bisschen durchwachsen aber durchaus empfehlenswert. Warum durchwachsen, nun, ein bisschen schwärzt der Roman schon die Stimmung. Die Verhältnisse sind trist nach dem Tod der Mutter aber auch in England und vor allem in Billys Kopf, der für den Leser die Handlung filtert. Ständig sieht er den Mörder seiner Mutter aus dem Augenwinkel, doch sobald er sich umdreht bereit zur Hetzjagd ist dieser verschwunden. Denn was soll er auch in Billys Vorgarten herumstehen hat er doch seine eigenen Dämonen mit denen er zu kämpfen hat, zu Mindest stellt sich Billy das so vor oder so ähnlich – ein bisschen inspiriert von den Schicksalsgeschichten aus den Wochenblättchen, die er immer liest.

Die ständigen, in England üblichen, Seitenhiebe auf Deutsche und ihre vermeintlichen Eigenarten, wie auch Witze über Hitler, die es in diesem Buch im Überfluss gibt, gehen zwar irgendwann mächtig auf die Nerven, aber wer gerne liest steht über den Dingen – wir Deutsche machen ja auch Witze über Engländer. Also ist dieser Roman ein bisschen Wochenblättchen, ein bisschen Satire auf die selbigen, tragisch aber hoffnungsvoll. Nur das Ende war mir zu weit hergeholt, nach einem Jahr Chaos findet sich auf einmal alles und färbt sich spontan rosarot ein, das kann ich dem Autor dann doch nicht so einfach nachsehen.

Ein durchwachsenes Buch, dass manchmal hier und da ein bisschen zwickt, sich aber insgesamt lohnt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks