Stephen W. Hawking Das Universum in der Nussschale

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 203 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 14 Leser
  • 10 Rezensionen
(41)
(50)
(24)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Universum in der Nussschale“ von Stephen W. Hawking

Über das surreale Wunder der modernen Raumzeit-Forschung

Wie kam es, dass in einer bestimmten Phase der kosmischen Entwicklung Milliarden Sterne »angingen«, wie tickt das Uhrwerk, das sie dazu veranlaßte? Warum glüht der Himmel nicht, obwohl doch das ganze Universum glüht - oder stimmt das gar nicht? Warum bewegt sich das Universum von uns fort? Warum haben Raum und Zeit einen Anfang und sind nicht ewig? Warum ist die Welt nicht fest umrissen und endgültig? Warum sind wir eigentlich hier und nicht woanders? Gibt es im All andere Wesen, und wenn ja, wer sind sie, und wo sind sie?

Die Suche nach der Formel, die das Universum erklärt, nach der »Theorie für alles« ist der heilige Gral der Physik. Stephen Hawking behandelt in ›Das Universum in der Nussschale‹ verschiedene Vorschläge dafür, wie zum Beispiel die String-Theorie und Super-Gravitation. Er zeigt, dass nicht jeder Raum, sondern auch jede Zeit eine Form annimmt. Er pokert mit Newton und Einstein, befasst sich mit der Frage, ob Zeitreisen möglich sind, sowie mit anderen kühnen Spekulationen und bietet einen einzigartigen Einblick in die Welt der modernen Astrophysik und Kosmologie.

Taschenbuchausgabe auf der Grundlage der erweiterten Neuausgabe

Sprechend, treffend, genial

— paulsbooks

Für Physikliebhaber, Naturwissenschaftler und Philosophen! Ein Buch randvoll mit Wissen. Kompakt, komplex und lehrend. 3,5 Sterne +

— Floh

Stöbern in Klassiker

Der Kleine Prinz

Sollte jeder mal gelesen haben.

Eulogy

Stolz und Vorurteil

Klassische, wunderschöne Liebesgeschichte

SASSIE_0707

Per Anhalter durch die Galaxis

Humorvoller Science-Fiction mit einer unglaublichen Handlung und einmalig gut erzählt. Dieses Buch sollte man gelesen haben!

Roman-Tipps

Der alte Mann und das Meer

Wunderschön und traurig zugleich. Einfach aber grandios erzählt.

katzenminze

Der große Gatsby

Eine Geschichte und ein Ende, welches definitiv hängen bleibt und einem zu denken gibt.

Julia7717

Der Fänger im Roggen

Erwachsen werden und Trauer bewältigen; sollte man gelesen haben

patrick2804

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Weltformel im Reader's Digest -Format

    Stephen Hawkings kurze Geschichte der Zeit

    BrittaRoeder

    Die Erforschung der Zeit und des Ursprungs aller Dinge fasziniert die Menschen von je her wie kaum ein anderes naturwissenschaftliches Thema. Alleine deshalb schon ist Hawkings 'Kurze Geschichte der Zeit' ein interessanter Titel, denn er bewegt sich inhaltlich genau dorthin, wo die Grenzen zwischen Naturwissenschaft und Philosophie fließend werden. Sein Anliegen, so erklärt Hawkings im Vorwort, sei es gewesen, einem breiten Publikum "die Faszinaton und das Staunen' zu vermitteln", das er selbst empfindet. So verzichtet er bewusst auf eine allzu wissenschaftliche Terminologie. In diesem Sachbuch soll nun der 'Normalo', dem Begriffe der Astrophysik bisher nur in Sitcoms wie ‚Big Bang Theory‘ oder in Science Fiction-Verfilmungen untergekommen sind, einen relativ allgemeinverständlich formulierten Überblick über einige der wichtigsten Theorien erhalten. Jedoch ist ‚Eine kurze Geschichte der Zeit‘ kein reines Sachbuch, sondern vielmehr eine zwanglos anmutende Sammlung unterschiedlichster Beiträge. Neben Hawkings kommen auch Familienmitglieder, Kollegen, Freunde und Weggefährten zu Wort. Biographische Notizen, persönliche Anekdoten, teilweise auch sehr persönliche Statements sind mit wissenschaftlichen Kurzbeiträgen gemischt worden. Das Buch beginnt mit der Kindheit Hawkings und seinem wissenschaftlichen Werdegang. Seine schwere ALS-Erkrankung wird dabei weder zur biographischen Randnotiz herabgewürdigt noch allzu dramatisch inszeniert. Doch dieses Mischen von privaten und wissenschaftlichen Informationen, mit dem die Herausgeber ohne Frage die vermeintliche Schwere des Grundthemas auflockern wollten, bekommt dem Werk nicht gut. Es entsteht dabei stellenweise der Effekt, dass man den Eindruck gewinnt, weder eine tiefgründige wissenschaftliche Darstellung noch eine seriöse Biographie zu lesen. Trotz dieser Schwäche vermittelt das Buch jedoch eine angemessene Ahnung, ein Grundverständnis, für die Bedeutung der Forschung, die Hawkings und seine Kollegen betreiben und für die philosophische Dimension, die hinter ihren Ergebnissen steckt.   Wird Hawkings nun seinem eigenen Anspruch eine gut allgemeinverständliche Darstellung zu geben gerecht? Eindeutig Jein. Natürlich kann ein einzelnes populärwissenschaftliches Sachbüchlein niemals der Komplexität eines solchen Themas gerecht werden. Insgesamt kratzen alle Beiträge nur an der Oberfläche, dessen was wirklich zu sagen wäre. Doch wie will man anders vorgehen, bei einem Thema, dem sonst kaum jemand folgen könnte? Mir als Normalo kam bei der Lektüre sowieso immer mehr der Verdacht, dass der vage Charakter, mit dem hier manche Betrachtung abgeschlossen wird, auch nicht konkreter wäre, wenn man sie mir wissenschaftlich präziser ausformuliert und vorgerechnet hätte. Vieles an der Astro-Physik scheint extrem spekulativ zu sein. Wäre der Autor dieses Buches nicht Stephen Hawkings, der wie ein Popstar gefeierte Physiker, so würde sich dieses Sachbuch auch garantiert nicht so gut verkaufen. Aber zum Glück gibt es Ikonen wie ihn, die alleine durch ihre Präsenz den Menschen ein Thema vorhalten, das eindeutig größer ist als sie selbst.

    Mehr
    • 5
  • Ein würdiger Nachfolger des bekannten Standardwerks

    Das Universum in der Nussschale

    paulsbooks

    23. September 2016 um 17:31

    Wie wohl die meisten auch hatte ich zuerst vor diesem Buch das bekannteste Werk von Stephen Hawking, die "Kurze Geschichte der Zeit", in der Hand. Ähnlich wie auch in jenem versteht es der geniale, sprühende Geist, komplizierte Sachverhalte, die sich meist dem intuitiven Verständnis eines Laien entziehen, plastisch darzustellen und "merk- und verstehbar" zu machen. Die Branenwelt und mehrdimensionalen Konzepte der heutigen Kosmologie drohen einem zwar immer noch manchmal das Gehirn zu verknoten, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine bessere Methode gibt, sie dem interessierten Laien auf so ansprechende Weise verständlich zu machen.Obschon populärwissenschaftlich, ist dies kein Buch für den Kaffeetisch oder für zwischendurch. Hat man es aber durchgearbeitet, wird man mit einem "inneren Bild" kosmologischer Zusammenhänge belohnt, welches sich fester und nachhaltiger ins Gehirn brennt als eine bloße Ansammlung abstrakter Fakten und Formeln.Danke dafür!

    Mehr
  • Eine Wissenschaft, die Wissen schafft!

    Das Universum in der Nussschale

    Floh

    Physik und Naturwissenschaften! Für die einen Passion und Faszination, für die anderen nur ein Wort der Theorie und trockener Stoff. Unglaublich, ist jedoch, was man erfährt, erlebt und erkennt, wenn man die Ausführungen, Darstellungen und Fakten von Stephen Hawking in "Das Universum in der Nussschale" gelesen und erkundet hat. Dieser Mann ist ein Genie! Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Zum Inhalt / Klapptext: "Wie kam es, dass in einer bestimmten Phase der kosmischen Entwicklung Milliarden Sterne »angingen«, wie tickt das Uhrwerk, das sie dazu veranlaßte? Warum glüht der Himmel nicht, obwohl doch das ganze Universum glüht - oder stimmt das gar nicht? Warum bewegt sich das Universum von uns fort? Warum haben Raum und Zeit einen Anfang und sind nicht ewig? Warum ist die Welt nicht fest umrissen und endgültig? Warum sind wir eigentlich hier und nicht woanders? Gibt es im All andere Wesen, und wenn ja, wer sind sie, und wo sind sie?Die Suche nach der Formel, die das Universum erklärt, nach der »Theorie für alles« ist der heilige Gral der Physik. Die brillantesten Köpfe der Kosmologie befassen sich mit dieser Frage. Zu ihnen gehört unzweifelhaft Stephen Hawking. Er behandelt verschiedene Vorschläge dafür wie zum Beispiel die String-Theorie und Super-Gravitation. Er zeigt, dass nicht jeder Raum, sondern auch jede Zeit eine Form annimmt. Er pokert mit Newton und Einstein, befasst sich mit der Frage, ob Zeitreisen möglich sind, sowie mit anderen kühnen Spekulationen und bietet einen einzigartigen Einblick in die Welt der modernen Astrophysik und Kosmologie.Taschenbuchausgabe auf der Grundlage der erweiterten Neuausgabe" Meinung / Eindrücke / Faszinationen: Dieses Buch habe ich für meinen Mann, der sich sehr für physikalische Phänomene begeistert, gesucht und gefunden. Jede TV Doku, jede Wissenschaftszeitschrift, jeder Artikel über Physik und Co. wird aufgesogen und studiert. Die Freude über dieses Werk war sehr groß und es dauerte wirklich nicht lang, bis er in den Seiten für Stunden versunken war. Er ist Physikbegeistert, ich eher nicht, mich fasziniert eher die Biologie. Und so habe ich es doch gewagt, einen Blick ins Buch zu riskieren, um mein Wissen etwas zu bereichern oder neue Erkenntnisse zu sammeln. Nachdem ich mich durch die Seiten bewegt habe muss ich gestehen, dass die Welt der Physik viel lebendiger und bewegenderund so viel facettenreicher und interessanter ist, als ich es je erwartet hätte. Unglaublich, was für Fakten, Anekdoten, Wissen, Grafiken, Statistiken, Historisches, Offenbarendes und Themen der Autor Stephen Hawkind hier erklärt, erleutert, überdenkt, kritisiert, widerlegt, bestätigt und veranschaulicht. Hawking bietet einen unglaublichen Blick in die Welt der physikalischen Mächte und Vorgänge, die die Welt formen, begründen und beleben. Sehr intelligent, fundiert und sachlich versucht Hawking die Dinge zu erklären, sie bildhaft zu machen und zu verdeutlichen. Trotz all seiner Bemühungen, sind viele Dinge für mich einfach nicht zu verstehen, hier fehlt mir Grundwissen, Hintergrund und Akzeptanz der Vorgänge. Dennoch lobe ich den trffenden Ton, mit dem der Autor sein Wissen teilt und unterrichtet. Mein Mann scheint ganz begeistert zu sein und versteht in diesem Gebiet weit aus mehr als ich, das macht es für ihn umso mehr interessanter und bereichender als für mich. Hier bekommt man als Leser nicht nur die Vielfalt bekannter, sondern auch noch weit unbekannter Thesen und Theorien dargelegt. Hawking bietet einen breitgefächerten Blick nach vorn aber auch zurück. Er versteht sein Können, er kennt seine Passion, er schildert authentisch, nah am Leser und voller Herzblut und Uberzeugung. Autor Stephen Hawking erklärt und präsentiert auch allerlei Kuriositäten aus Politik, Forschung, Entwicklung und Verschwörung. Er geht in die Historie, bietet Werke großer Wissenschftler und nennt Meilensteine. Dieses Komplettwerk hat seine Fühler überall, und aus jedem noch erdenklichen Bereich der Physik und der Naturwissenschaften wird man Wissenswertes, Nützes, Globales, Weltveränderndes, Unglaubliches, Verblüffendes und Sensationelles finden. Mit dem ein oder anderen Wissen aus diesem Buch könnte man bestimmt so einige Quiz-Shows gewinnen. Die Themen sind übersichtlich gegliedert, die Inhalte nicht allzu kompliziert oder fachspezifisch wiedergegebn und der Unterhaltungsfaktor und der Wissensgrat ist für Laie und Profi gleichermaßen hoch. Dennoch sollte ausreichend Interesse für die Themen bestehen und eine gewisse Grundkenntnis vorhanden sein. Ich bin mir sicher: Über dieses Werk wird sich ein jeder Physiker, Wissenschaftler, Interessierte und Wissenshungriger sehr gefreuen. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, der Gesamteindruck einfach klasse und das Preis-Leistungsverhältnis für diesen wissenswerten Inhalt ist unschlagbar. Der Autor: "Stephen Hawking , geboren 1942, erfuhr im Alter von gerade 21 Jahren, dass er an ALS, an amyotropher Lateralsklerose leidet, einer unheilbaren Nervenkrankheit, und dass er vermutlich nur noch wenige Jahre zu leben hätte. Doch er setzte seine mathematischen und physikalischen Studien fort. Er wurde Fellow an der Universität Cambridge, wo ihm freie Hand für seine Forschungen, vor allem seine einflussreichen Arbeiten über Schwarze Löcher, gewährt wurde. Von 1979 bis 2009 war er »Lukasischer Professor« für Mathematik im Fachbereich Angewandte Mathematik und Theoretische Physik in Cambridge, ein Lehrstuhl, der in der Mitte des 17. Jahrhunderts eingerichtet wurde und den kurz darauf Isaac Newton innehatte. Für seine Beiträge zur modernen Kosmologie hat Stephen Hawking zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Er ist Mitglied der Royal Society und der US National Academy of Sciences. Zuletzt ist von ihm erschienen: ›Der große Entwurf. Eine neue Erklärung des Universums‹ (dt. 2010)." Das Cover: Sehr klar, sachlich, faktisch und differenziert. Gefällt mir, passt gut zum Titel und zum Buche selbst. Eine stimmige Wahl. Mein Fazit: Auch ohne viele Vorkenntnisse habe ich viele verblüffende und erklärende Einblicke in die Physik und dessen Theorien erhalten. Interessant, klar und erklärend. 3,5 Sterne für meine Eindrücke! Das Fazit von meinem Mann: Grandios! Dieses Buch gebe ich nicht mehr her. Hawking ist ein Genie und Meister der Physik! Gloreich!

    Mehr
    • 9
  • Nicht ganz einfach

    Das Universum in der Nussschale

    dominona

    Wie expandiert eigentlich das Universum? Was war nochmal die Relativitätstheorie? Wie entstehen schwarze Löcher? Solche und andere Fragen werden durch Hawking populärwissenschaftlich beantwortet. Ich fand das Buch zwar interessant, jedoch war es mir stellenweise leider doch zu hoch, also wenn es dann tiefer z.B. in das Verständnis der String-Threorie oder auch der großen M-Theorie geht, habe ich mich teilweise ausgeklinkt. Hawiking schreibt aber so locker und erfrischend, dass es nicht weiter schlimm ist, wenn man mal den roten Faden verliert. Besonders das Kapitel zum Thema Zeitreisen hat neugierig gemacht.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    demueb

    30. November 2009 um 20:57

    Das ist das zweite Buch, welches ich von S.Hawking gelesen habe.
    Obwohl ich nur die Hälfte kapiert habe ( und den Rest versucht habe mir vorzustellen) ist es spannendes Buch, das einem einen kleinen Einblick in die unvorstellbare Welt der Atome, Quarks usw gewährt.

  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    Bernhard

    08. June 2009 um 12:52

    Nun Ja ich habe es gelesen und wie ich glaube auch verstanden doch allein es fehlt mir der Glaube. Nicht viel von alle dem ist exakt berechenbar und noch weniger beweisbar. Natürlich will ich nicht in Abrede stellen das es nicht genau so sein kann, aber es könnte auch ganz anders sein. Das die Erde ein Scheibe ist, galt zu seiner Zeit auch als unumstößlich und brandneue Erkenntnis der Wissenschaft bzw. der Experten die damals die Welt erklärten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. March 2009 um 12:38

    Ein sehr gelungenes Buch für alle, die sich als Laien für das Universum interessieren. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben, übersichtlich strukturiert und sehr gut illustriert.

  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    Illaria

    10. December 2008 um 01:45

    Da hatte ich mir zuviel vorgenommen. Ich bin schon an meinen Vorstellungen über die begrifflichkeiten gescheitert

  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. September 2008 um 00:02

    Der Titel hält was er verspricht. Ich habe mich nach diesem Buch gewundert wie wenig ich vorher über da Universum wusste. Stephen Hawking ist einfach grandios

  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    badbeckman

    11. January 2008 um 19:43

    Ich halte mich nicht für dumm und Stephen Hawking sagt, dass er das so einfach und unwissenschaftlich geschrieben hat, wie es nur geht. Es ist trotzdem eines der schwersten Bücher, dass ich je gelesen habe. Ich zolle Leuten, wie Hawking meinen aller größten Respekt, denn diese Jungs sind wirklich intelligent. Kein Buch zum nebenbei lesen oder zur Entspannung. Es ist höchste Konzentration gefordert. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt und mit viel Konzentration liest, gehört man zu den wenigen Menschen die wirklich behaupten können, dass sie die Theorien von Einstein verstanden haben. Das Buch ist wundervoll aufgemacht und mit tollen Illustrationen ausgestattet. Auch als Hingucker fürs Bücherregal geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Universum in der Nussschale" von Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

    luther

    10. July 2007 um 04:28

    Wie ist das: alle Teilchen sind aus den gleichen Strings aufgebaut. Und wie kommen dann die verschiedenen Teilchen zustande? Nun, positivistisch gesehen, sind die Strings "nur" eine gute mathematische Beschreibung von dem, was wir als Teilchen sehen. Und da stört es nicht, wenn die Teilchen obwohl unterschiedlich durch die gleiche "Mechanik" beschrieben werden können. Und es gibt ja nicht nur "die" Stringtheorie, sondern 5, plus der Quantengravitation sind wir dann bei 6 Spezialvarianten der alles zusammenfassenden M-Theorie (ist das eine Anlehnung an James Bond?).

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks