Stephenie Meyer Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung

(143)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 4 Leser
  • 13 Rezensionen
(72)
(37)
(26)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung“ von Stephenie Meyer

Bellas Leben ist in Gefahr. Seattle wird von einer Reihe rätselhafter Mordfälle erschüttert, ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden - wohl wissend, dass sie damit den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen könnte. Über die Serie: Die Liebesgeschichte des Jahrtausends! Bella und Edward entführen Jugendliche wie Erwachsene in eine fantastische Welt voller eiskalter Vampire und heißer Werwölfe - für den Kampf um die ewige Liebe! Als Roman und als Film bricht die vierbändige "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer alle Rekorde!

So fesselnt

— Nono123
Nono123

Stöbern in Jugendbücher

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Nur für jüngere Leser geeignet. Flache Charaktere. Mich konnte die Story leider nicht fesseln.

Luisa_Wonderland

Beautiful Idols - Die Nacht gehört dir

Da ist noch etwas Luft nach oben. Aber lesenswert

Sternlein

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Der Start war spannend, versprach viel, wandelte sich dann aber mehr zu einer Reisenerzählung

Kumosbuchwolke

Feuer und Feder

Tolles Buch!!!! Konnte nicht aus der Hand legen.

TanjsSky

Fangirl

Großartiges Buch, tolle Charaktere und eine wunderbare Geschichte. Lesenswert!

buecher_heldin

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine tolle und spannende Fortsetzung, die definitiv Lust auf mehr macht! Ich kann den neuen teil kaum erwarten!

MartinaSuhr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Umsetzung

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    23. June 2017 um 11:17

    Buchrezension:Im Dritten Band der Twilight-Reihe von Stephanie Meyer ist Bellas Leben in Gefahr, denn Viktoria stellt eine Vampirarmee zusammen, um sich an den Cullens und ihr für den Verlust ihres Partners zu rächen. Doch in dieser schweren Zeit stehen ihr nicht nur die Cullens zur Seite, sondern auch die Quileute - Jacobs Clan und somit die Werwölfe. Jedoch ist das nicht das einzige Problem, welches es zu lösen gilt. Denn Bella muss zu einem Vampir gemacht werden, wenn sie bei den Cullens bleiben will. So haben es die Volturi beschlossen, sonst werden sie die Cullens unwiderruflich jagen und auslöschen. Und dann steht Bella auch noch zwischen dem Vampir Edward und dem Werwolf Jacob. Obwohl sie sich einst für Edward entschieden hat, liebt sie auch Jacob. Und der scheint alles daran zu setzen sie endlich aus dem Bann der Vampire zu befreien. Zwischen Angst und Liebe beginnt Bella an ihren Entscheidungen zu zweifeln. Um ehrlich zu sein ging mir der Band ein wenig auf den Keks. Dieses Hin und Her zwischen Edward und Jacob - diese Unentschiedenheit von Bella - hat mich echt Nerven gekostet. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dadurch der hauptsächliche Teil - rund um die Vampire und Werwölfe - irgendwie nach hinten gefallen war. Pluspunkte gibt es jedoch für die Geschichte von Jasper und Rosalie. Die war einfach nur superklasse. Endlich gab es wieder mehr Informationen rund um die Wandlung der anderen Vampire. Somit kann man sich besser in Rosalie und auch Jasper hinein versetzen. Das rundet die ganze Sache ungemein ab.Bella ist in diesem Buch für mich noch undurchsichtiger geworden. sie liebt Edward abgöttisch und doch scheint sie sich auch in den Werwolf Jacob verguckt zu haben. Sie zweifelt an ihren Entscheidungen und macht daraus auch kein wirkliches Geheimnis. Dieses Hin und Her ist einfach keine Sache. Für mich hat sie als Protagonistin mit den beiden wirklich gespielt, was ich einfach unfair finde.Edward hingegen scheint auch noch Verständnis für seine große Liebe Bella zu haben. Auch wenn er Jacob nicht leiden kann, scheint es für ihn nicht schlimm zu sein, dass sich Bella zu seinem Rivalen hingezogen fühlt. zum einen wird Edward noch immer von Schuldgefühlen geplagt, weil er wahrscheinlich nicht will, dass Bella für ihn ihr menschliches und somit sterbliches Leben aufs Spiel setzt. Einerseits eine sehr edle Handlung, auf der anderen Seite für mich vollkommen unverständlich. Die beiden haben die Chance für immer zusammen zu bleiben, da sollte er schon ein bisschen eigennütziger handeln, oder?Jacob hingegen scheint die Situation genau zu überblicken und erhofft sich, dass er Bellas Meinung noch ändern kann. Der arme Kerl. Er kann einem wirklich sehr, sehr leid tun.Empfehlen möchte ich dieses Buch allen, die auf eine gute Liebesgeschichte erpicht sind und trotzdem ein bisschen über diverses Gejammer und Unentschlossenheit hinweg sehen können. Der Schreibstil von Stephanie Meyer ist gewohnt flüssig und sehr umschreibend, sodass man keine Probleme hat der Geschichte zu folgen. Wer die beiden Vorgängerbände mochte, wird diesen Band ebenfalls lieben.Hörbuchrezension:Gelesen wird das Hörbuch von Annina Braunmiller-Jest sowie einem männlichen Leser als Part des Jacob. Annina hat eine sehr angenehme Lesestimme und versteht es die Emotionen und Situationen so gut auszuschmücken, dass man das Gefühl hat sich mitten in der Geschichte zu befinden. Sie schafft es die Emotionen von Bella so gut herüber zu bringen, man kann regelrecht die Zerrissenheit von Bella spüren. Sie schafft es die Verzweiflung von Bella gut auszudrücken und Spannungen gut aufzubauen, dass man ab und an sogar das atmen vergisst. Dieses Hörbuch ist es wirklich wert gehört zu werden. Es macht Spaß. Ob nun zu Hause auf der Couch oder im Auto. Es lohnt sich.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    tedesca

    tedesca

    21. December 2011 um 11:10

    Ich kann mich immer wieder nur wiederholen - selten hab ich sowas Langweiliges gelesen, bzw. in meinem Fall gehört. Ich bin ja nur froh, dass das Hörbuch eine gekürzte Version des gedruckten Werkes ist, denn noch mehr von diesem ewigen Teenagergeplänkel hätte ich nicht gepackt. Im Klappentext steht "Eine Frau zwischen zwei Männern", aber Bella benimmt sich mit ihren 18 Jahren wie eine Vierzehnjährige, das ist einfach nur lächerlich. Im ersten Buch war wenigstens noch ein wenig Romantik im Spiel, aber dieses ewige "und dann barg ich mein Gesicht an seiner eisigen Brust" kann ich schon nicht mehr hören, ganz abgesehen davon wird mir bei dem Gedanken an diesen "weissen Körper, der hart wie Marmor war" einfach nur übel... Naja, ich bin wahrscheinlich nicht die richtige Zielgruppe für diese Geschichten, ist ja fein, dass sie so viele Teenies zum Lesen bewegen, da hat Frau Meyer wenigstens einen Bonuspunkt bei mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    thomas_s

    thomas_s

    14. October 2011 um 23:09

    Ich streite mit mir selbst ob dieser Teil oder der 4. Teil mein Lieblingsbuch der Biss-Reihe ist. Die Spannung ist fast das ganze Buch über kaum auszuhalten und macht nur Pause um kurz Luft holen zu können. Man erfährt so einiges über die Vergangenheit der Cullens was größtenteils verdammt interessant ist. Beim Endkampf ist die Wut von Edward sowie der Zwiespalt von Bella geradezu greifbar!

  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    Markus Walther

    Markus Walther

    21. September 2011 um 06:13

    (SPOILER_WARNUNG! Dieser Text gibt eine Szene aus dem Buch wieder.) --------------- Egal wohin man sieht: Die Fortsetzungen der Twilight-Serie haben allerbeste Bewertungen. Stephenie Meyer wird anscheinend von Band zu Band besser. Es kann natürlich auch sein, dass nur Fans bis(s) zum Ende des dritten Teils ausgehalten haben. Und das ist der Punkt: Entweder man liebt diese Bücher oder eben nicht. Da das Hörbuch wegen meiner Frau nun mal auf meinem Rechner schlummert und mein iPod Futter braucht und weil das Schreiben der ersten beiden Biss-Rezensionen eigentlich ein diebisches Vergnügen bereitet hat und überhaupt ... Kurz gesagt: Ich bin dahin gegangen, wo noch nie ein "Nicht-Fan-Von-Stephenie-Meyer" zuvor gegangen ist. (Zitat frei nach Star Trek) Und ich habe mich glänzend unterhalten mit diesem Hörbuch. So zum Beispiel auf der Autobahn A3, Kreuz Köln Ost, musste ich lauthals lachen! Ehrlich. Die Nachbarn im Stau haben mich zwar etwas entgeistert angesehen, aber es war mir egal. Und das nur, weil ich mir eine Szene nicht aus Bellas Perspektive vorgestellt habe, sondern aus der Werwolfperspektive ... Folgende Situation: Jacob, der Möchtegern-Ersatz-Lover, der immer dann einspringen muss, wenn Eddie mal wieder an Selbstzweifeln nagt, hat folgende Erkenntnis: "Bella liebt mich!" Er hat auch noch eine zweite Erkenntnis: "Bella weiß es noch nicht." Deshalb beschließt er sie zu erpressen, damit sie ihn küsst. Und endlich, als sich ihre Lippen berühren, sieht sie tatsächlich ein: "Ja, ja, ja - ich liebe ihn." Aaaaaah ja. Ich bin in einer ähnlichen Situation: Ich bin ein Fan und liebe diese (Hör-)Bücher! Ich weiß es nur noch nicht. Vielleicht sollte ich meinen iPod küssen?

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    romy_esche

    romy_esche

    14. August 2011 um 10:41

    Bella hat ihren Edward zurückgewonnen, doch auch Jacob spielt mittlerweile in ihrem Leben eine sehr große Rolle. Eine Dreiecksbeziehung, die nicht nur Sonniges bereithält. Außerdem ist Viktoria wieder da, die auf Rache für den Tod ihres geliebten James aus ist. Und auch die Volturi sind wie immer nicht weit, wenn es Schwierigkeiten gibt. Kann Edward den Tod von Bella verhindern? Wie bereits auf den anderen beiden Hörbüchern vorher, erzählt uns Annina Braunmiller, die deutsche Synchro-Stimme von Bella, die Geschichte aus Bellas Sicht. Man kann sich dem einfach nicht entziehen und wird süchtig danach, die Hörbücher immer und immer wieder anzuhören. Und mit 13 CDs ist es ein langes Hörvergnügen, dass man nicht verpassen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    Quantaqa

    Quantaqa

    18. February 2011 um 06:29

    „Bis(s) zum Abendrot“ ist eine von Anfang bis Ende spannende und gefühlvolle Geschichte, die den Hörer tief hineinzieht in die Welt der Vampire und Werwölfe. Annina Braunmiller tut ihr Übriges, um die Geschichte zu einem grandiosen Hörerlebnis werden zu lassen. Lediglich Max Felder zieht die Bestnote ein wenig herunter (leider ist die Vergabe von halben Sternen nicht möglich ...).

  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    bücherelfe

    bücherelfe

    11. February 2011 um 23:02

    Die Geschichte rund um Bella Swan und Edward Cullen geht in die dritte Runde. Zugegeben, ich bin etwas voreingenommen an dieses Hörbuch rangegangen. Wie könnte ich es nicht mögen? Die von Stephenie Meyer geschaffene, ganz eigene  Welt hat mich längst eingefangen. Bella hat sich entschieden. Sie wird Edward folgen mit allen Konsequenzen. Am Ende des Schuljahres will sie sich von ihrem menschlichen Leben verabschieden. Die Entscheidung bringt für sie neue Ängste mit sich; Wie wird die Verwandlung sein? Werden die Cullens ihren Blutdurst in erträgliche Bahnen lenken können? Wie kann sie die Trennung von ihren Eltern ertragen?   Für Jacob ist die Vorstellung, Bella auf diese Art zu verlieren, entsetzlich.. Verzweifelt versucht er, Bella von ihrer Entscheidung abzubringen. Unvermittelt droht neue tödliche Gefahr. Bald wird klar, dass hinter einer Serie von rätselhaften Morden in Seattle eine Armee neugeborener Vampire steckt. Und diese haben nur ein Ziel: Bella zu töten. Um sie zu schützen, bleibt den Cullens nur eines. Sie müssen sich mit ihren Erzfeiden, den Werwölfen, verbünden und sich gemeinsam dem Kampf stellen. Bisher eher im Hintergrund geblieben, bekommen in diesem Band sowohl Jasper als auch Rosalie etwas mehr Raum. Es wird klar, weshalb Rosalie gegenüber Bella so kaltherzig reagiert und wie Jasper’s Leben aussah, bevor er auf Alice traf und Teil der Cullen-Familie wurde.  Auch der Stammesgeschichte der Werwölfe wird ein eigenes Kapitel gewidmet. Stephenie Meyer hat die aussergewöhnliche Liebesgeschichte in die nächste Runde geschickt.  Edward Altruismus wirkt stellenweise etwas überzogen. Auch Bella’s Unsicherheit hat mich manchmal sogar leicht genervt. Und doch, es hilft nichts, auch der vorliegende Band hat mich gepackt. Gelesen von Annina Braunmiller und Max Felder –  die deutschen Film-Stimmen von Bella und Jacob – ist es Hör-Kino vom Feinsten. Fazit: Zauberhaft, gefährlich, magisch. Prädikat Lieblings-Hörbuch! Ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    trinity315

    trinity315

    18. May 2010 um 20:01

    Am Ende des zweiten Teils bekommt Bella eine sehr wichtige Frage von Edward gestellt. Es ist eher eine Forderung oder eine Bedingung wenn er sie unsterblich machen soll. Diese Frage beantwortet Bella erst kurz vor Schluss. In Seattle passieren einige schlimme Morde und es werden immer mehr. Keiner kann sie dies erklären, bis Jasper auf den Gedanken kommt, das es Neugeborene sein könnten. Sofort wird ein Schlachtplan entwickelt mit Hilfe von Alice Fähigkeiten. Zwischen Edward und Jacob entsteht eine Art Rivalenkampf, denn beide wollen Bella und sie ist sich über ihre Gefühle nicht so ganz im Klaren. Sie weis das sie ohne Edward nicht leben kann und zum Vampir werden will. Auf der anderen Seite will sie aber auch Jacob als Freund nicht verlieren. Aber dieser ist der natürliche Feind von Edward. Er ist ein Werwolf. Aber sie werden zusammenarbeiten müssen, wenn sie der Mordserie ein Ende setzen wollen. Bella wird sich im laufe der Zeit bewusst was Jacob für sie empfindet und auch in ihr erwachen die wahren Gefühle für ihn. Aber trotzdem ist Edward ihr Leben und sie entscheidet sich nun schlussendlich für ihn. Dies bricht Jacob das Herz, aber seine Liebe zu ihr ist so groß, dass er sie gehen lässt. Edward hatte ihr die Wahl gelassen, denn es ist sein einziger Wunsch sie glücklich zu sehen. Der dritte Teil der Bella und Edward Geschichte ist im Gegensatz zum Zweiten so spannend und auch teilweise überraschen in den Handlungen der einzelnen Personen, dass ich mir sofort noch den 4ten Teil gekauft habe. An einigen Stellen habe ich mir zwar gedacht wie doof die Bella doch ist, weil die absolut nicht weis was sie will, aber das wurde durch andere Passagen wieder einigermaßen ausgebügelt. Ich bin ziemlich gespannt was dann weiter im 4ten Teil passiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    Reever

    Reever

    06. March 2010 um 10:39

    Der dritte Teil ist jetzt deutlich schwächer geschnitten worden, mit schwach meine ich schlecht. Einmal fehlt alles über Lea und Sams Vorgeschichte, und die Prägung. Wie auch, bei nur 6 CD`s das Buch hat 640 Seiten, wenn man bedenkt Harry Potter der Halbblutprinz 656 Seiten waren es 22 CD`s. Ich finde es echt schade, die Handlung ist noch gerade so drin, aber wo bleibt der Genuß? Vier Sterne gibt es nur für alles zusammen, die Geschichte wertet es noch auf. Den vierten Teil spar ich mir, denn da hab ich mir schon Rezessionen angesehen die eine deutliche Aussage gemacht haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    susi555

    susi555

    06. February 2010 um 11:49

    Mein absolutes Lieblingbuch der Bis(s) Reihe! Ich fand es sehr spannend die "Lebensgeschichten" der einzelnen Figuren kennenzulernen. 5 Sterne

  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    ea24380

    ea24380

    14. July 2009 um 16:16

    Auch im dritten Teil der Vampirsaga schafft es Stephenie Meyer die gewohnt hohe Spannung und Qualität aufrecht zu erhalten. Wer schon die bisherigen zwei Teile gelesen hat, der lese bitte auch diesen hier :-)

  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    buecherversteherin

    buecherversteherin

    29. October 2008 um 13:22

    ich muss sagen, dass ich das erste dieser triologie immer noch am besten fand....so langsam...spielt sich die liebesgeschichte zu sehr ein, finde ich. aber trozdem lesenswert!!!

  • Rezension zu "Bis(s) zum Abendrot" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung
    Katilein

    Katilein

    12. October 2008 um 17:01

    Das Ende spannt einen sehr auf die Folter. Aber das 4. Buch gibt es ja auch noch ;-) Ansonsten echt toll geschrieben mal wieder!