Stephenie Meyer Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(12)
(15)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl“ von Stephenie Meyer

Bree Tanner ist eine der neugeborenen Vampire, die Victoria im dritten Band, Bis(s) zum Abendrot zu einem dunklen Zweck erschafft. Bree schildert ihre Reise mit der Armee Neugeborener, die aufgebrochen ist, um Bella Swan und die Cullens zu vernichten. Liebe, Furcht und unheilvolle Entscheidungen prägen vom ersten Augenblick an das kurze zweite Leben der Bree Tanner.

Über die Serie:

Die Liebesgeschichte des Jahrtausends! Bella und Edward entführen Jugendliche wie Erwachsene in eine fantastische Welt voller eiskalter Vampire und heißer Werwölfe - für den Kampf um die ewige Liebe!

Als Roman und als Film bricht die vierbändige "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer alle Rekorde!

Es war schön mal wieder in die Welt abzutauchen aber es kommt natürlich nicht an die Reihe ran

— LinaGranger

Lohnt sich nur für große Fans.

— searching

Stöbern in Jugendbücher

Tochter der Flut

Keine Romanze, dafür viel Action, Mystery und etwas Grusel.

ConnyKathsBooks

Schattenkrone - Royal Blood

Spannender Anfang, zähe Mitte, spannendes Ende

DasAffenBande

Scythe – Die Hüter des Todes

Interessanter, spannender dystopischer Auftakt

Lotta22

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend und mitreißend mit zauberhaften Charakteren!

lauri_book_freak

Der Kuss der Lüge

Kurzum: ich bin begeistert.!!!! Das erste gute Buch seit langem.

Hopie

Kiss me in Paris

Unweihnachtlich und für mich so gar nicht romantisch

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. April 2014 um 19:42

    Ein Zusatzband zu Twilight, besser kann es für mich gar nicht kommen, ich finde die Bis(s) - Saga ja so toll (und das ganz sicher nicht wegen Edward!) ♥___♥Für mich war es erstmal gewöhnungsbedürftig, dass das Buch in keinerlei Kapitel unterteilt ist. Das hat es mir beim Lesen schwer gemacht, Pausenstellen zu finden, obwohl man bei grade mal 200 Seiten ja nicht allzu viele davon braucht. Das "kurze zweite Leben der Bree Tanner" war also wirklich sehr, sehr kurz. Es war eine neue Erfahrung für mich mal so eine Zusatz/Kurzgeschichte zu lesen und sie hat mir auch ganz gut gefallen muss ich sagen.Mir viel es total leicht, wieder in die Welt der Vampire zu finden. Charaktere, die auch in der Hauptgeschichte vorkommen, waren wir schnell wieder im Gedächtnis. Als wäre ich grade nach langer Zeit nach Hause zurückgekehrt :)Zu den Charakteren dieser Geschichte konnte ich keinen großen Bezug aufbauen, aber ich denke, es hing mit der Kürze der Geschichte zusammen. Hätte man sich auf den gerade mal 200 Seiten auch noch zu groß auf die Protagonisten konzentriert, hätte es noch mehr langatmige Stellen gegeben, als es ohnehin schon gab. Mir ist es teilweise echt schwer gefallen, dem Buch Spannung vorzuheucheln (Ja, ich heuchle manchen Büchern bestimmte Gefühle und Reaktionen vor, damit sie sich nicht ungeliebt fühlen xD). Ich fand es wirklich schade, da ich von Frau Meyer wirklich Besseres gewohnt bin. Normalerweise kann sie mich mit ihren Geschichten immer packen, aber dieses Buch kam mir eher plätschernd vor. Und dann das Ende ... ZACK! war es da. Das war's. Meine Rezension hört sich mal wieder negativer an, als es gemeint ist. Ich fand es toll, dass es eine Zusatzgeschichte gibt, die mit der wirklichen verwoben ist. Dieses Heimatgefühl wieder in Forks zu sein ... aber naja, vielleicht hatte ich einfach zu hohe Ansprüche? Ich meinem was kann man von einer 200 Seiten langen Geschichte schon erwarten (MEHR SPANNUNG!). Ich kann jedenfalls darüber hinwegsehen, dass auf die Charaktere nicht so tief eingegangen wurde und dass das Ende auf einmal da war. Aber dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin langatmige Passagen weggelassen/abgekürtzt hätte. Man will ja schließlich nicht nur ein Buch über herumsitzende Vampire lesen, die nicht viel miteinander reden ;D Verbesserungswürdig!

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. April 2012 um 11:51

    *Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl* von _Stephenie Meyer_ : Bree Tanner war ein ganz normales Mädchen, bis zu dem Tag, an dem sie in die schreckliche Vampirarmee Victorias aufgenommen wurde. Sie werden zum Kämpfen ausgebildet und lernen nicht, ihren Blutdurst zu unterdücken, wie andere Vampire es tun. Und dann soll die Vampirarmee in einen schrecklichen Kampf ziehen. *Meine Meinung* : Am Anfang war ich ziemlich erfreut, dass nach den Bella-und-Edward-Geschichten noch nicht ganz Schluss war. Stephenie Meyer schrieb noch ein Buch über Bree Tanner, die man bereits aus dem dritten Teil kennt. Sie ist ein Vampir in dem Kampf und wird am Ende von der Volturi getötet. Aber dann war das Buch doch eine ziemliche Enttäuschung. Der Anfang des Buches war bereits ziemlich langweilig und ich musste mich wirklich zwingen, bis zum Ende weiter zu lesen. Erst nach ungefähr der Hälfte des Buches wird es einigermaßen interessant. Da hatte ich von dieser großartigen Autorin aber mehr erwartet!

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    ChinatsuAsanuma

    16. January 2011 um 18:06

    also ich muss sagen, ich war am Anfang sehr skeptisch, da es ja nicht um Bella und Edward geht und ich hatte auch auf den ersten Seiten meine Probleme mich darauf einzulassen, aber als ich mich dann darauf einlies, war es sehr interessant, es mal aus einer ganz anderesn Sicht zu lesen.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen :)

  • Rezension zu "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    bücherelfe

    11. August 2010 um 20:45

    Als bekennende Anhängerin von Stephenie Meyer's Biss-Saga habe ich mich „Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl – das kurze zweite Leben der Bree Tanner“ mit gemischten Gefühlen genähert. Ob die Autorin wirklich ein weiteres Mal überzeugen kann? Wer „Bis(s) zum Abendrot“ gelesen hat – Band drei der Bis(s)-Saga – hat Bree kennen gelernt. Ihr Auftritt gegen Ende der Geschichte war tragisch kurz und endete tödlich. Mit dem vorliegenden nur 204 Seiten kurzen Buch, bringt Stephenie Meyer uns das kurze zweite Leben dieser Bree näher. Bree, die wie viele andere zum Vampir gemacht wurde, um einen Kampf zu führen, dessen Sinn sie nicht versteht und die nun verzweifelt versucht, inmitten der Gefahr irgendwie zu überleben. Im Wissen, dass und wie Bree am Ende ums Leben kommt – nein, das ist kein Spoiler – habe ich mir vorgenommen, sie mit Distanz zu betrachten. Hat nicht geklappt; leider.
 Marie Bierstedt liest die Geschichte sehr gefühlvoll und sorgt für ein rasches Eintauchen in die magische Welt der Vampire. Ich persönlich hätte ihr noch stundenlang zuhören können. Fazit: Absolut hörenswert!

    Mehr
  • Frage zu "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl

    Baudi

    Also falls irgendjemand dieses Buch schon gelesen hat ...ich hätte super gerne eine Meinung dazu da ich noch schwanke ob ich mir diesen Teil antun soll ...... die Biss Reihe war super und ich weiß nicht genau was ich von diesem Buch halten soll :-) danke

    • 6
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks