Stephenie Meyer Bis(s) zur Mittagsstunde

(109)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(48)
(32)
(18)
(10)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bis(s) zur Mittagsstunde“ von Stephenie Meyer

Bella und der sexy Vampir stürmen weltweit die Bestsellerlisten: ''extremer Suchtfaktor'' (Hamburger Morgenpost)

Für immer mit Edward Cullen zusammen zu sein - Bellas größter Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen. Doch kurz nach ihrem 18. Geburtstag wird ihr ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall zum Verhängnis. Sie hat sich versehentlich verletzt. Nur ein winziger Schnitt, ein kleiner Blutstropfen quillt aus ihrem Finger. Ein Drama? Ihre Liebe zu einem Vampir birgt eben doch mehr Gefahren, als sie sich hätte träumen lassen. Edward hat nun keine andere Wahl mehr: Er muss sie verlassen. Warum tut er das? Ohne einander zu sein, ist einfach unvorstellbar für Bella. Nur die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Doch auch Jacob trägt ein düsteres Geheimnis in sich. Welche übermenschliche Kraft schlummert in ihm? Da erreicht Bella die Nachricht, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Sein Schicksal liegt in ihren Händen. Unendlich viel wertvoller als ihr eigenes Leben ist das des Geliebten. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde.

Über die Serie:

Die Liebesgeschichte des Jahrtausends! Bella und Edward entführen Jugendliche wie Erwachsene in eine fantastische Welt voller eiskalter Vampire und heißer Werwölfe - für den Kampf um die ewige Liebe!

Als Roman und als Film bricht die vierbändige "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer alle Rekorde!

Nach wie vor gefällt es mir nicht so gut wie Teil 1, trotzdem eine schöne Unterhaltung :)

— Leseeule96

Stöbern in Jugendbücher

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Der Anfang war irgendwie noch zäh und unverständlich

X-tine

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Das Ende erinnerte mich stark an Biss ...

X-tine

Iskari - Der Sturm naht

Schwache Heldin, starkes Szenario.

Yllin

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Spannend, unerwartet, voller Emotionen!

nuean

Nur noch ein einziges Mal

Absoluter Pageturner. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen...

GrOtEsQuE

Das Herz des Verräters

Gelungene und spannende Fortsetzung!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Supergut gelesen

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Yoyomaus

    23. June 2017 um 10:27

    Die Buchrezension:Bella kann es nicht fassen. Sie hat den Angriff ihres Vampirstalkers überlebt und ist nun glücklich mit Edward zusammen. Als sie ihren Geburtstag bei den Cullens feiern darf kommt es jedoch zur Katastrophe, als sie sich an einem Stück Papier schneidet. Nur kurz entkommt sie einem Angriff eines der Cullenmitglieder. Edward ist entsetzt und während Bella versucht die Situation herunter zu spielen, scheint für Edward die Sache klar. Bella ist in der Nähe seiner Familie nicht sicher. Er trennt sich während eines Spazierganges durch den Wald von Bella und lässt sie mutterseelenallein zurück. Völlig verzweifelt bricht das Mädchen zusammen und wird erst nach Stunden von einem der Indianer aus dem Reservat gefunden. Als Bella ihr Zimmer betritt sind alle Spuren, die je an Edward erinnert haben verschwunden und auch das Haus der Cullens findet sie verlassen und leer vor. Monatelang kapselt Bella sich zu Hause in ihrem Zimmer ein. Ihre Freunde scheinen sie nicht mehr zu interessieren und allgemein scheint für Bella das Leben vorbei zu sein. Erst der Indianerjunge Jacob Black scheint sie wieder auf andere Gedanken bringen zu können. Die Beiden freunden sich mehr und mehr an und verbringen sehr viel Zeit miteinander. Jacob lehrt Bella unter anderem das Motorrad fahren. Und bald stellt Bella fest, dass sie sich Edward nahe fühlt, wenn sie sich in Gefahr bringt. Als Jacob nach einem scheinbaren Streit sich nicht wieder bei ihr meldet, sucht sie ihn im Reservat auf. Denn für sie ist klar, das Quil und seine Leute kein guter Umgang für Jacob sind. Doch was sie im Reservat erwartet, lässt sie den Atem anhalten. Für eine Weile scheint Edward vergessen. Und dann ist da auch noch die rachsüchtige Vampirin Victoria, die es auf Bella abgesehen hat. Dieser Band war für mich eine sehr grenzwertige Lektüre, wenn ich das so anmerken darf. Die Art und Weise, wie das Buch begann war so wundervoll und auf einmal steht der Leser mit der Protagonistin vor einem Scherbenhaufen, der schlimmer nicht sein könnte. Man leidet mit Bella und hofft, dass Edward jeden Moment wieder um die Ecke kommt. Doch er kommt nicht. Stattdessen freundet sich Bella mit Jacob an und scheint im Reservat kurz davor eine neue Liebe zu finden, doch immer wieder hat sie Visionen von Edward, besonders, wenn sie sich in Gefahr begibt. Das war der Punkt, an dem mir Bella doch sehr unsympathisch geworden ist. Erst jammert sie, wie es schlimmer nicht geht und dann setzt sie auch noch ihr Leben aufs Spiel, anstatt einfach nach vorn zu sehen. Meiner Meinung nach ist diese Handlung dumm und für mich nicht nachvollziehbar. Sicher ist es schlimm, wenn es zu einer Trennung kommt, aber trotzdem ist das kein Grund sein Leben einfach aufzugeben, gar Freunde einfach fallen zu lassen. Dass ihr dummes Verhalten schließlich dazu führt, dass Bella sich schnell nach Italien begeben muss, um Edward vor einem dummen Fehler zu bewahren und sich schließlich damit noch mehr in die Misere reitet, überrascht den Leser dann nicht mehr wirklich. Trotzdem hat die Autorin es geschafft diese Szenen spannend zu schreiben. Doch plötzlich steht der Leser vor einer Misere. Soll er nun zu Edward oder doch eher zu Jacob stehen, denn beide scheinen der perfekte Freund für dieses leichtsinnige Mädchen zu sein. Dass natürlich beide gleich stark an ihr interessiert sind, macht die Situation auch nicht leichter. Spätestens hier wird klar, warum sich die Fan-Gemeinde von Bella und Edward in das Team Edward und Team Jacob gesplittet hat.Empfehlen möchte ich das Buch allen, die bereits den ersten Teil geliebt haben und einmal eine etwas andere Geschichte rund um Vampire und übernatürliche Wesen mögen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und man kann sich gut in die Geschichte hinein finden, wodurch man das Buch relativ gut verschlingen kann. Einen Stern Abzug gibt es bei diesem Buch aus dem Grund, dass mir Bella einfach zu leichtsinnig ist und man das nicht unbedingt als Vorbildfunktion betrachten sollte. Außerdem ist sie mir zu weinerlich, was mir zeitweise sogar ganz schön auf den Zeiger gegangen ist. Ansonsten ist die Geschichte wieder voller wunderbarer Ideen und vor allem voller neuer Charaktere, die wirklich sehr gut ausgearbeitet sind.Emotionen: 5/5Spannung: 5/5Liebe: 5/5Leichtsinnigkeit: 3/5Gesamt 4/5Die Hörbuchrezension:Gelesen wird das Hörbuch von Annina Braunmiller-Jest. Sie hat eine sehr angenehme Lesestimme und versteht es die Emotionen und Situationen so gut auszuschmücken, dass man das Gefühl hat sich mitten in der Geschichte zu befinden. Sie schafft es die Emotionen von Bella so gut herüber zu bringen, dass man das Gefühl hat, dass es einem regelrecht das Herz zerreisst, als Edward zum Beispiel einfach so verschwindet. Sie schafft es die Verzweiflung von Bella gut auszudrücken und Spannungen gut aufzubauen. Dieses Hörbuch ist es wirklich wert gehört zu werden. Es macht Spaß. Ob nun zu Hause auf der Couch oder im Auto. Es lohnt sich.

    Mehr
  • Reread

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Leseeule96

    15. November 2016 um 01:04

    Genau wie den ersten Teil dieser Reihe habe ich auch "Biss zur Mittagsstunde" bereits vor einigen Jahren gelesen. Da ich aber nun die Hörbucher alle nochmal hören möchte, habe ich mich entschieden auch zu jedem Teil eine kurze Rezension zu schreiben.Nach einem blutigen Vorfall an Bellas Geburtstag, beschließt Edward, dass er sie verlassen muss - zu ihrem eigenen Schutz. Doch damit bricht für Bella eine Welt zusammen. Sie findet Trost bei ihrem alten Freund Jacob, der nun einen grossen Teil in ihrem Leben einnimmt. Aber die Cullens sind nicht die einzigen Vampire in Forks und außerdem verstecken sich auch noch andere Kreaturen im Wald. Werwölfe. Ich denke, ich brauch nicht mehr sagen, so gut wie JEDER kennt die Twilight-Reihe.Der zweite Teil der Reihe war für mich schon immer der schwächste Teil der Reihe. Doch ich muss sagen, dass er mir diesmal das erste Mal trotzdem ganz gut gefallen hat. Ich habe die Bücher ja alle schon mehrmals gelesen, aber fand Biss zur Mittagsstunde irgendwie immer am langatmigsten. Band 1 finde ich zwar nach wie vor etwas besser, aber als Hörbuch konnte mich nun auch der zweite überzeugen. Trotzdem ist und bleibt es für mich ein Durchschnittsbuch.

    Mehr
  • Geht also doch besser...

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    lesebiene27

    05. February 2014 um 17:21

    Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den zweiten Teil der Biss-Reihe. Nachdem sich Bella Swan an ihrem achtzehnten Geburtstag unter den Cullen-Vampiren so sehr verletzt, dass sie blutet und damit einen kleinen Zwischenfall auslöst, sieht Edward keine andere Möglichkeit mehr um sie zu schützen, als sie zu verlassen. Er verlässt mit seiner Familie Forks und lässt Bella in dem Glauben zurück, dass sie damit sicher wäre. Doch Bella sucht die Gefahren, weil sie sich Edward damit am nächsten fühlt und begibt sich permanent in Gefahr. Zum Glück steht ihr aber Jacob zur Seite, der sie aufmuntert und ablenkt und für sie somit zu einer nicht mehr wegdenkbaren Stützte wird. Doch auch Jacob ist nicht ganz so wie es den Anschein macht. Die Sprecherin zu dem Hörbuch ist an dieser Stelle wie auch schon im ersten Teil Ulrike Grote, der ich leider immer noch nichts abgewinnen kann. Die Story ist dieses Mal zum Glück ein bisschen ereignisreicher. Man erlebt eine Bella, wie sie sich wünscht, dass Edward zurückkehrt und einen Jacob, der sich um Bella bemüht, auch wenn er spürt, dass Edward aus ihrem Herzen nicht mehr wegzudenken ist. Die Königsfamilie der Vampire kommt ins Spiel und man lernt einen fürsorglichen und besorgten Vater kennen, der im Buch schon ein kleiner geheimer Held ist. Die Verwandlung Jacobs und auch die Situationen rund um ihn herum finde ich fesselnder als die mit den Cullens, weil diese meist ruhig sind und Jacob schon ein bisschen emotionaler, was die Geschichte spannender und lebendiger macht. Bella benimmt sich in diesem Teil in vielen Situationen leider nicht ihrem Alter entsprechend, was ich sehr schade finde. Doch da sich Jacob benimmt, als wäre er erwachsen, passt es dann irgendwie wieder. Trotzdem hatte ich die ganze Zeit einen kleinen Milchbubi vor Augen, als ich die Geschichte gehört habe. Ein Milchbubi, der auf seine große Schwester manchmal mehr aufpassen muss, als umgekehrt. Im Großen und Ganzen finde ich die Story schon besser als im ersten Teil, doch ich denke, dass ich Reihe an dieser Stelle als Hörbuch nicht weiter fortsetzen werde, weil ich sie nicht mehr als nett finde. Dem Hörbuch gebe ich damit 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    tedesca

    21. December 2011 um 11:10

    Wie schon beim ersten Buch habe ich mich auch bei diesem die meiste Zeit eher gelangweilt. Abgesehen von dem Show-Down um die Mittagsstunde (mehr will ich dazu nicht verraten), passiert nicht besonders viel. Bella macht ein paar Dummheiten, Jake enthüllt sein Geheimnis, Teenager gehen ins Kino und halten Händchen (oder eben auch nicht...). Die Figuren sind wohl sehr lebendig geschildert, aber die Geschichte ist ziemlich blutleer ;-) Ich finde es auch befremdlich, wie sich Bella im allgemeinen benimmt, sie ist immerhin schon 18, also volljährig, und lässt es zu, dass ihr Vater ihr Hausarrest verpasst, nur weil sie mit einem Motorrad gefahren ist. Das passt zu einer 14-jährigen, aber doch nicht zu einer jungen Frau! Und diese sich ewig wiederholende Bewunderung von Edward nervt auch irgendwann einmal. (Ganz zu schweigen von der grauslichen Vorstellung, dass er einen an seinen "kalten Körper" drückt - igitt!). Am Hörbuch stört mich sehr, dass Ulrike Grote sehr "Deutsch" liest, also aus "hast du" wird "haste" und aus "nein" ein "nee", das klingt einfach nicht gut. Alles in allem bleibe ich bei meiner Meinung, dass diese Geschichte ideal für 12 bis14-jährige ist, die gerade selbst ihre ersten romantischen Verliebtheiten erleben. Erwachsenen Vampirfans würde ich doch eher zu Anita Blake raten :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    romy_esche

    14. August 2011 um 10:33

    Und wieder geht die Reise ins kleine verschlafene Forks, wo Bella sich in die Liebe zu dem Vampir Edward stürzt. Gerade so dem Tod entronnen stellen sich ihr neue Probleme in den Weg, denn was passiert, wenn man sich in einem Raum voller Vampire in den Finger schneidet. Und wie soll man damit umgehen, dass die große Liebe einem sagt, dass man nicht mehr gut genug ist. Mithilfe von Jacob, einem Indianerjungen, kann sie sich aus dem schwarzen Loch befreien. Und wo kommen auf einmal die Werwölfe her? Schließlich kommt es zum großen Showdown in Volterra/Italien. Und wieder nimmt uns Annina Braunmiller mit auf die spannende Reise in die Welt von Bella. Durch alle Höhen und Tiefen ihrer Gefühlswelt werden wir geleitet, die in diesem Band eine große Rolle spielen. Mit 11 CDs werden wir wieder aus dem Alltag entführt und in eine Welt aus Romantik und Fantasie gestoßen. Dieses Hörbuch sollte in keinem Schrank fehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Belladonna

    19. November 2010 um 10:23

    Beschreibung: Bella möchte für immer mit Edward zusammen sein, doch ihr Traum nimmt nach der Feier zu ihrem 18. Geburtstag ein jähes Ende. Aufgrund eines blutigen Zwischenfalls bei der Feier trennt sich Edward von Bella, denn wenn er sie beschützen hat er keine andere Wahl. Innerlich zerissen kann nur die Freundschaft zu Jacob ihr Kraft verleihen. Als Bella jedoch erfährt in welch großer Gefahr Edward schwebt macht sie sich mit Alice auf den weiten Weg nach Italien um ihn zu retten. Meine Meinung: "Bis(s) zur Mittagsstunde" ist der zweite Band von Stephenie Meyers erfolgreicher Twilight-Saga. In der neuen und ungekürzten Hörbuchfassung mit Annina Braunmiller (deutsche Synchronstimme von Bella) als Sprecherin taucht man tief in die Welt der Vampier und Werwölfe ein. Erst vor kurzem habe ich ein anderes Hörbuch mit Annina Braunmiller gehört und war wirklich begeistert von der schönen Stimmfarbe wie auch ihrem erzählerischen Können. Bei "Bis(s) zur Mittagsstunde" erging es mir nich anders. Schon von Beginn an hatte man das Gefühl mitten in Forks bei Bella und ihren Freunden zu sein. Einen weiteren Pluspunkt ist, dass man Annina Braunmillers Stimme schon aus den Twilight Filmen als Bella Swans Synchronstimme eingesetzt hat, und nun gleich eine direkte Verbindung aufbauen kann. Das ungekürzte Hörbuch von "Bis(s) zur Mittagsstunde" geleitet einem durch die schwere Trennungszeit die Bella gemeinsam mit Jacob durchsteht. Mit viel Gefühl bringt Annina Braunmiller einem diese Situation näher. Aber auch die spannenden Szenen gegen Mitte/Ende des Hörbuchs als Bella nach Italien reist um Edward vor den Volturi zu beschützten hat Annina Braunmiller super umgesetzt. Die Geschichte über Bella und Edward und Bella hat mich schon vor Jahren als ich sie gelesen hatte mit der romantischen wie auch spannenen Atmosphäre und den schön gezeichneten Charakteren begeistert. Jeder der das Buch geliebt hat wird von dieser schönen Hörbuchumsetzung begeistert sein! Mein Fazit: Ein zauberhaftest Hörbuch für viele magische Stunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Quantaqa

    30. October 2010 um 15:46

    Eine gelungene Fortsetzung der Geschichte um Bella und Edward in einer nahezu perfekten Umsetzung durch Annina Braunmiller. Die gut 15 Stunden andauernde Lesung vergeht dabei wie im Flug und man möchte direkt zum nächsten Teil greifen.

  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    bücherelfe

    09. October 2010 um 21:11

    Und weiter geht’s mit Bella und Edward. Nachdem Edward in „Bis(s) zum Morgengrauen“ in einem dramatischen Showdown Bella’s Leben rettete, könnten sich die beiden jetzt eigentlich ihrer jungen Liebe widmen. Aber von wegen; Ausgerechnet an Bella’s Geburtstag verliert Edward’s Bruder Jasper die Beherrschung und greift sie an. Edward wird klar, dass er die Liebe seines Lebens nur schützen kann, indem er sie für immer verlässt und so reist zu Bella’s Entsetzen die ganze Familie Cullen ab. Ziel unbekannt. Bella’s Verzweiflung ist grenzenlos. Es dauert Monate, bis sie Schritt für Schritt zurück ins Leben findet. Einziger Lichtblick in ihren trostlosen Tagen ist Jacob Black, ihr Freund aus Kindertagen. Seine Lebensfreude ist so ansteckend, dass ein klein wenig davon auf sie abfärbt; „Jacob war ein Geschenk des Himmels“. Es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, wobei schnell klar wird, dass Jacob weit mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Bella hegt. Aber auch Jacob hütet ein dunkles Geheimnis und als Bella unvermittelt wieder in Lebensgefahr schwebt, stellt er sich schützend vor sie. Und würde nicht Edward’s Schwester Alice ganz plötzlich wieder auf dem Tapet erscheinen, könnte Bella vielleicht, so etwas wie Glück mit Jacob finden; irgendwann…. Aber was Alice ihr erzählt, bringt sie fast um den Verstand: Edward ist auf dem Weg nach Italien und will die Volturis – die ältesten und mächtigsten Vampire – um den Tod bitten. Denn durch ein Missverständnis meint er, Bella habe Selbstmord begangen; und eine Welt ohne Bella ist für ihn unvorstellbar. Ohne zu wissen, wie die Sache ausgehen wird, lässt sich Bella ein auf einen mörderischen Wettlauf mit der Zeit und rast mit Alice nach Italien. Zurück bleibt ein fassungsloser Jacob. Ich erfinde das Rad nicht gerne neu; auch beim Schreiben von Rezensionen nicht. Darum kann ich hier nur wiederholen, was ich bereits bei „Bis(s) zum Morgengrauen“ geschrieben habe: Stephenie Meyer hat die seltene Gabe, mit einer sehr einfachen Sprache zu fesseln. Die einzelnen Charaktere und die Schauplätze sind so gut beschrieben, dass mein inneres Auge sehr schnell Bilder aufsteigen lässt. Ich hatte das Buch lange vor der – meiner Meinung nach gut gelungenen – Verfilmung gelesen und freue mich sehr, dass es nun endlich als ungekürzte Lesung vorliegt. Dass die Geschichte von Annina Braunmiller, der deutschen Synchronsprecherin von Kristen Stewart – der Film-Bella – gelesen wird, ist eine ganz besondere Zugabe und verleiht beim Hören ein Kino-Feeling. Wer jetzt Lust auf eine Kostprobe bekommt, sollte sich auf den Weg zur Website von Hörbuch Hamburg machen und sich die Hörprobe zu Ohren führen. Fazit: Zauberhaft, gefährlich, magisch. Prädikat Lieblings-Hörbuch! Ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    trinity315

    07. May 2010 um 20:51

    Bella hat Geburtstag und wird von Alice zu den Cullens eingeladen. Darüber ist sie überhaupt nicht froh, denn sie will ihren Geburtstag gar nicht feiern, denn es ist der Beweis, dass sie älter wird und das will sie nicht. Edward bleibt ja ewig 17 Jahre. Beim Geschenke auspacken schneidet sie sich in den Finger und blutet. Da dreht Jasper, der noch nicht so lange abstinent ist wie die anderen, durch und geht auf Bella los. Edward beschützt sie vor ihm. Als Folge dieses Geschehnisses, beschließt Edward aus Bellas Leben zu verschwinden. Er erzählt ihr, dass er sie nicht will. Doch genau das Gegenteil will er. Er will sie mehr als alles andere, aber er findet es ist sicherer und besser wenn er geht. Alle Cullens verschwinden aus Forks und somit aus Bellas Leben. Bella versteht es nicht und die kommenden 4 Monate werden sie zur Hölle. Sie ist völlig neben sich und ist in sich gekehrt. Als Charlie sie dazu auffordert wieder normal zu leben, beschließt sie mit einer Freundin auszugehen. Als sie in der Stadt sind und Bella sich in Gefahr begibt, hört sie Edwards Stimme der sie warnt. Da merkt sie, dass sie ihm nahe ist wenn sie waghalsig ist. Sie besorgt sich 2 Motorräder und bringt diese zu dem Indianer Jacob. Mit ihm baut sie tagelang an den Rädern bis sie fertig sind. In dieser Zeit wird ihr Verhältnis immer inniger und Jacob verliebt sich in Bella. Bellas Aktionen um Edwards Stimme zu hören werden immer gefährlicher bis sie eines Tages beschließt sich von einer Klippe zu stürzen. Wird nach dieser Sache Edward zurückkehren oder welche Wendung nimmt die Geschichte? Und was passiert mit Jacob? Ich muss sagen, dass mich dieser Teil nicht so umgeworfen hat wie der erste Teil. Er war jetzt nicht schlecht, aber die Geschehnisse sind einfach so dahingelaufen und irgendwie kam es nie wirklich zum Punkt. Und die wirklich spannenden Teile, waren immer ganz schnell vorbei. Fand ich ein wenig schade, aber trotzdem habe ich mir gleich den dritten Teil geschnappt. Im Großen und Ganzen ganz okay.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Reever

    05. March 2010 um 09:55

    Ja was soll ich sagen, prinzipiell gut gelungen, wieder so gekürzt daß man damit leben kann, am größten war der Schnitt im Wald als Edward geht, ratz fatz war Bella gefunden. Bellas Kummer, die Umwandlung zum Wolf, und das Motoradfahren ist um einiges geschnitten worden. Was ich schwach fand war daß die spezielle Fähigkeit von Marcus ( Volturi ), Beziehungen und deren Tiefe zu beurteilen überhaupt nicht zur Sprache kam, das hätte ja ehrlich nicht viel Zeit verbraucht. Ich fand es dennoch gut gelungen, so können auch Nichtleser an der Story teilhaben, und Fans haben noch ein paar Stunden zum auffrischen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2010 um 16:43

    Unbedingt die Originalausgabe in englisch lesen.

  • Rezension zu "Bis(s) zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer

    Bis(s) zur Mittagsstunde

    HitThatAllNite

    28. May 2008 um 19:20

    Spannend bis zum Schluss, aber nicht ganz so herergreifend, wie der erste Teil...

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks