Biss zum Morgengrauen

von Stephenie Meyer 
4,3 Sterne bei14,197 Bewertungen
Biss zum Morgengrauen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (11500):
_

Als Teenie gelesen. Zu der Zeit mal was anderes gewesen. Schockverliebt in Edward den heißen, tugendhaften Vampir.

Kritisch (818):
Seelnsplitters avatar

Ein leichtes Buch für zwischendurch. Weder besonders gut, noch besonders schlecht.

Alle 14,197 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Biss zum Morgengrauen"

Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551316608
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:528 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:24.03.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7,895
  • 4 Sterne3,605
  • 3 Sterne1,879
  • 2 Sterne520
  • 1 Stern298
  • Sortieren:
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 5 Tagen
    schöne Geschichte

    Ich muss ehrlich gestehen, ich war noch nie ein Twlight Groupie. Dennoch habe ich die alten Hardcover in meinem Schrank stehen. Passend zur Carlsen Challenge habe ich sie wieder raus gekramt und wollte dazu endlich mal eine Rezension schreiben. Ich habe den ersten Teil wieder einmal in kürzester Zeit verschlungen. Auch wenn ich immer noch sehr skeptisch gegenüber glitzernden Vampiren bin, ist dieses Detail ziemlich nebensächlich, da die Geschichte selbst wirklich schön geschrieben ist.

    Die 17-jährige Bella Swan zieht zu ihrem Vater nach Forks, dem Ort mit der höchsten Niederschlagsrate in den USA. Sie ist natürlich alles andere als begeistert darüber. An ihren ersten Tag der neuen Highschool sieht sie dort die Cullens, die sich mir ihrer Ausstrahlung und Aussehen, von den anderen Mitschülern abheben. Dabei fällt ihr besonders Edward auf, der sich ihr gegenüber aber sehr abweisend verfällt. Als Bella auf dem Schulparkplatz fast von einem Mitschüler fast überfahren wird, stoppt Edward den Wagen auf unerklärliche Weise. Dieser bestreitet dies aber. Nach diesem Vorfall verbringen sie viel Zeit miteinander und immer wieder macht Edward rätselhafte Andeutungen. Bellas Neugier ist geweckt und findet schließlich mit Hilfe von Jacob, den sie aus ihrer Kinderheit kennt, heraus, dass Edward ein Vampir ist. Er trinkt jedoch nicht von Menschen sondern trinkt ausschließlich Tierblut. Trotz allem liebe Bella ihn und werden schließlich offiziell ein Paar. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich tauchen drei Vampir Nomaden auf, die sich von Menschenblut ernähren. Bella wird fast von einen von ihnen angegriffen, dies kann Edward aber gerade noch verhindern. James, der Angreifer, ist aber ein Tracker - er jagt seine Beute so lange, bis er sie erwischt und gibt niemals auf...Werden die Cullen es schaffen Bella zu beschützen?

     

    " Wenn du bei mir bist brauche ich keinen Himmel. Bevor du da warst, Bella, war mein Leben eine mondlose Nacht. Sehr dunkel, aber mit Sternen - Punkte aus Licht und Weisheit. Und dann bist du über meinen Horizont gesaust wie ein Meteor. Plötzlich stand alles in Flammen, da war Glanz und da war Schönheit. Als du weg warst, als der Meteor hinter dem Horizont verschwunden war, wurde alles schwarz. Nichts hatte sich verändert, aber meine Augen waren vom Licht geblendet. Ich konnte die Sterne nicht mehr sehen. Und es gab für nichts mehr einen Grund. " 

     

    Was ich von vorne rein immer wieder gut finde ist wenn man schnell in die Geschichte rein findet. Man kann halt sagen was man will auch wenn diese Geschichte so einige Schwächen hat, ist sie spannend und man muss immer mehr und mehr lesen. Der Plot hier ist natürlich sehr einfach gestrickt. Starker und wunderschöner Vampir trifft auf schutzbedürftiges Mädchen. Aber genau diese Einfachheit zieht einen in seinen Bann, man möchte auch einfach mal etwas schmachtendes und sülziges lesen oder? Es fällt einen sehr leicht sich in die Rolle von der Protagonistin Bella hineinversetzen. Was ich ein wenig schwierig waren die dauernden Huldigungen von Edward und seiner Familie, dadurch hatte die Geschichte etwas konstruiertes. Gerne möchte man Bella etwas schütteln damit sie sich nicht zu trottelig anstellt. Aber ganz ehrlich es passte halt zu der Rolle der Protagonistin Bella.

    Edward ist wahrscheinlich ein perfekter Freund. Er ist unglaublich gut aussehend und hat wirklich vorbildliche Manieren aus den frühen 20sten Jahrhundert. Ein wahrer Gentleman. Edward Cullen ist ein Ritter in schimmernder Rüstung der immer dann auftaucht, wenn Bella in Schwierigkeiten steckt und sie - wie sollte es auch anders sein - rettet. Die Entwicklung ihrer Gefühle zueinander war sehr faszinierend und bringt mich auch heute immer noch zum Schmunzeln. Aber ich muss gestehen ich bin schon immer irgendwie Team Jakob gewesen. Sorry!

    "Biss zum Morgengrauen" ist auch heute noch eine schöne Liebesgeschichte die einen das Herz wärmt. Sie erzählt wunderschön romantisch, wie Bella und der der Vampir Edward sich ineinander verlieben. Die ganze Zeit fiebert mit den beiden mit und fühlt die Liebe zwischen ihnen. Die Autorin schafft es eine wunderbare Romantik zu erschaffen.Ich kann jedem, der diese Geschichte nicht kennt, der etwas zum schmachten sucht diese Geschichte nur empfehlen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    rebells avatar
    rebellvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Kitschige Liebesgeschichte mit Fantasyanteil, die dennoch gut zu lesen ist!
    Kitschig aber gut...

    Inhaltsangabe:

    Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

    Die Geschichte um Bella und Eward kennt jeder....zumindestens Buch oder Film Nummer 1. Ja das Vampir und der Mensch-ein bekannstes Muster. Dennoch hat Buch seine Stärken. Der Schreibstyl ist locker und leicht, man kann gut mehrere Stunden am Stück lesen und man kann den Kopf gut abschalten. Es ist eine etwas kitschige Liebesgeschichte gepaart mit Fantasie und ein wenig Action. Der Retter seiner grpßen Liebe ... Schmacht, wer schmilzt da nicht? ;) :D
    Die Story hat aber auch seine Schwächen. Nicht alles was Bella und Eward tun und sagen erachte ich als Logisch. Dieses Hin und Her wer wen jetzt unwürdiger ist und so weiter....Und ja das Vampire in der Sonne glitzern ist ziehmlich Schwul, aber da es ein Teenie-Buch ist, lasse ich das einfach mal so stehen :D
    Auch wenn das Buch nicht perfekt und wirklich eher was für Altersgruppe 12-16, können auch Erwachsene an der Geschichte gefallen finden. Aber da muss man entweder ein mega Twilight-Fan sein oder einfach solche Jugend/Teeniebücher mögen :)

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    JuleBebiehs avatar
    JuleBebiehvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ..egal wie oft man es liest, dieses Buch ist einfach immer wieder zauberhaft.
    ..einer meiner absoluten Lieblingsreihen!

    In diesem Buch geht es um Bella Swan die zu ihrem Vater Charlie nach Forks zieht und dort Ihre große Liebe Edward Cullen kennen lernt. Die beiden kommen relativ schnell zusammen, doch damit verändert sich ihr komplettes leben und es treten relativ viele Probleme auf.


    Am Anfang muss ich wirklich sagen hat mich die Reihe wirklich gar kein bisschen interessiert. Ich konnte den ganzen Hype um die Bücher und die Filme wirklich kein bisschen verstehen. Als dann der zweite Teil in die Kinos kam, hat mich meine Beste Freundin dazu genötigt beide Teile anzuschauen. Ich war wirklich direkt hin und weg und musste sofort in die nächste Buchhandlung fahren und mir die ersten beiden Bücher kaufen. Und ich muss sagen ich bin einfach begeistert. Innerhalb von einem Tag, hatte ich das kompletten erste Band ausgelesen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch heute noch wenn ich den ersten Band nochmal lese, fällt es mir wirklich schwer ihn aus der Hand zu legen, obwohl man ja schon weiss was passiert. Ich bin ein großer Fan der Reihe und ich mag einfach die Charaktere in diesem Buch. Die wirklich toll ausgearbeitet wurden von der Autorin.


    Die Cover dieser Bücher mag ich wirklich sehr. Gerade der Schuber der Biss Reihe hat es mir wirklich angetan.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anna-Klaires avatar
    Anna-Klairevor 5 Monaten
    Schöne Geschichte

    In dem Buch "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer geht es um Bella, die nach Forks zieht und dort ihre große Liebe trifft. Doch mit diesem Treffen ändert sich ihr Leben komplett.


    Das Buch ist sehr schön geschrieben. Ich mag den Schreibstil von Stephenie Meyer, denn ich bin der Meinung, dass man mitten im Geschehen ist wenn man das Buch liest.
    Beim Lesen habe ich gemerkt, dass im Film vieles anders ist. Das finde ich nicht so schlimm, weil ich das Buch und den Film gut finde.
    Ich empfehle es weiter.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Herbstlaubs avatar
    Herbstlaubvor 5 Monaten
    Nicht Fisch, nicht Fleisch...

    Rezi von 2010

    Getarnt als Weinachtsgeschenk vom Schatz hat sich letzten Endes auch hier „DAS“ Buch eingeschlichen. Bisher hatte ich mich vor allzu ausleihwilligen Anhängern der Vampir-Lovestory immer erfolgreich gedrückt, mit der Ausrede, dass ich ja noch soviel Ungelesenes hier stehen habe. Der eigentliche Grund war aber der, dass ich Hypes nicht traue, und was ich bis dato über „Biss zum Morgengrauen“ gelesen hatte, konnte mich nicht überzeugen. Aber jetzt kam ich ja nicht mehr drum herum ...

    Gelesen hat es sich schnell. 6 Stunden, ein Abend, weg wars. Normalerweise ein Kompliment fürs Buch, sitze ich doch bereits seit über einem Jahr an Endymion… Allerdings benötigt Endymion Konzentration, volle Aufmerksam- und Wachsamkeit. „Biss zum Morgengrauen“ braucht gar nichts.
    Naja, lesen sollte man schon können.

    Worum es geht ist schnell erzähl: Großstadtmädel Isabella „Bella“ Swan zieht nach der erneuten Heirat ihrer Mutter zu ihrem Vater in die Provinz. Sie hält sich für absolut langweilig und durchschnittlich [darum ja auch „Bella Swan“, hm?] und fällt etwas aus allen Wolken, als ihr an der neuen Schule größtes Interesse zukommt. Gleich am ersten Tag in der Schule begegnet sie IHM, Edward, und ist sofort hin und weg. Anfangs sieht es so aus, als könne Edward sie nicht leiden, doch schon bald stürzen sich beide in ein Wechselbad der Gefühle, in dem auch Eifersüchteleien von Mitschülern nicht zu kurz kommen. Da Bella Katastrophen magisch anzieht, dauert es nicht lange, ehe sie hinter Edwards Maske blicken kann und erkennt: Er und seine Familie sind Vampire…

    Als ich das Buch am Ende zuschlug, wusste ich noch immer nicht recht, was ich davon halten sollte. Es las sich flott, unterhielt durchaus, aber sonst…? Wo war das Drama, wo die Liebe? Ich habe sie in „Biss zum Morgengrauen“ nicht gefunden.
    Die Charaktere scheinen mir oberflächlich, unausgearbeitet. Ich habe den Eindruck, man möchte mir Bella und Edward als Paar „aufzwängen“, ohne dass es Gründe – neben „die Autorin will es eben so“ – dafür gibt. Er begehrt ihren Geruch, sie fühlt sich von ihm hypnotisch angezogen. Soweit so gut, aber der Punkt, an dem dieses Begehren zu wahrer Liebe wird, der ist mir nicht klar.

    Bella ist mir überraschenderweise recht sympatisch! Ich hatte befürchtet sie wäre einer „Elizabeth Swan“ [Fluch der Karibik] ähnlich, der Schönheit aus gutem Hause, die besser segeln kann als jeder Pirat, aber davon ist Bella weit entfernt. Ihr fehlt zwar leider einiges an vorallem emotionalem Tiefgang, denn ich kann ihr Gejammer und ihre Wechselhaftigkeit zu keinem Zeitpunkt im Buch nachfühlen, oder in ihrem Charakter, wie man ihn sonst erlebt wiederfinden, aber sie ist zumindest keine „Tussi“.
    Dafür fand ich insbesondere Edward zu Begin richtig witzig, die erste gemeinsame Unterrichtsstunde der beiden verdammt gut und habe trotz des miserablen Schreibstils durchaus Entwicklungspotenzial in der Story gesehen.
    Mit der Zeit ließ der Witz aber leider nach, bzw. entpuppte sich als ernstgemeint und nach und nach verkam Edward zu einem Langweiler mit dem Satz: „Ich bin ein Monster, ich sollte gar nicht bei Dir sein“. [Bellas Satz: „Du bist kein Monster!“ – Aber ja, aber nein, aber ja, aber nein… usw.] *gähn*

    Da ich mich wie gesagt nicht entscheiden konnte, ob ich das Buch nun ganz okay [weil soweit unterhaltsam] oder schlecht [weil grottig geschrieben] finden soll, habe ich mich aufgemacht und den zweiten Band gekauft…

    Mein Fazit zu diesem Zeitpunkt: Nein, ich kann den Hype nicht nachvollziehen. Eine unglaublich flache Geschichte mit unglaubliche dämlichen Dialogen. Da hatte jede 90210 Lovestory mehr Tiefgang. Mal ehrlich.. Herz, Schmerz, Liebe? Ist das nicht mehr als bloße Anziehungskraft? Hypnotische auf der einen Seite – die im übrigen jeden berührt, nicht nur Bella – instinktive auf der anderen Seite? Ab einem gewissen Punkt habe ich mir einfach gesagt „na dann isses eben so“ und mir versucht einzureden, da sei echte Chemie zwischen den beiden Charakteren. Ab dem Punkt funktionierte die Geschichte etwas bessser, aber wahre Liebe? Meine Güte, ich denke an Maegwyn und Eolair [Der Drachenbeinthron]. Richard und Kahlan [Das Schwert der Wahrheit]. Alec und Seregil [Die Schattengilde]. Sogar Buffy und Angel. Schicksalhaftes Aufeinandertreffen, Bestimmung, schön und gut, aber das allein erzeugt für mich keine fesselnde, alles verzehrende Liebe. An der Stelle sei nochmal auf die eklantanten schriftstellerischen Mängel hingewiesen (wobei man mir später sagte, daran sei deutsche Übersetzung schuld - ich werds trotzdem nicht nochmal auf englisch versuchen O:) )

    Mein Fazit:
    Beliebige Wegwerf-Lektüre, einmal lesen und vergessen. Verschenkt leider jegliches Potenzial, verschwendet aber auch nicht viel Zeit.

    2,5 Sterne ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Torsten78s avatar
    Torsten78vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Date mit einem Vampir
    Erste Kennenlernphase

    Ich war anfangs relativ skeptisch bei der Serie, weil mir die Filme nur bedingt zugesagt haben. Teilweise fand ich die etwas zum Fremdschämen (was nicht an den Schauspielern, sondern an den Drehbuchautoren lag). Das geht mir im Buch definitiv nicht so. 


    Interessant ist es auch die nicht offizielle Variante der ersten 10 Kapitel aus Edwards Sicht zu lesen (einfach im Netzt nach Midnight Sun suchen - es gibt auch Fans die deutsche Übersetzungen angefertigt haben). Dadurch versteht man Edwards Sicht deutlich besser und es wird einem Klar wie groß die Gefahr für Bella war.


    Ich finde die Serie perfekt, wenn man romantisch veranlagt ist. Ja, die Liebesbeziehung in dieser form mag nicht realistisch sein aber träumen wird man ja noch dürfen.


    Das komplette Serienreview gibt es hier:
    https://www.torstens-buecherecke.de/170/


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    OurBooksMeetingPoints avatar
    OurBooksMeetingPointvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Als Einführung ganz gut nur irgendwie hatte es mich nicht ganz überzeugt.
    Wunderschön, aber doch Gefährlich-einer der besten Liebesgeschichte

    Inhalt

    Isabella Swan, meist nur „Bella“ genannt, zieht von ihrer Mutter in Phoenix zu ihrem Vater Charlie in die verschlafene Kleinstadt Forks. Dort erlebt sie die üblichen Probleme und Alltäglichkeiten eines Teenagers in einer neuen Stadt – sie geht auf eine neue Schule, lernt neue Freunde kennen und freundet sich vor allem mit Jacob „Jake“ Black an, dem Sohn von Charlies Freund Billy, der im Indianerreservat „La Push“ lebt. In der Schule fällt ihr aber dann der unbeschreiblich gut aussehende Edward Cullen auf, welcher sich eher feindseelig und unfreundlich entpuppt. Doch wie es das Schicksal will nähern sich die beiden trotzdem an und Bella merkt schnell das Edward ein Geheimnis hat. Dieser beantwortet keiner ihrer Fragen, deshalb geht Bella selber auf Spurensuchen und findet es heraus...


    Meinung

    Es ist zwar schon eine Weile her das ich dieses Buch gelesen habe, aber ich bin immer noch geflasht wie gut Stephanie Meyer es geschrieben hat. Der Schreibstil muss nicht jeden gefallen-ist halt Geschmackssachen. Ich persönlich kann es nur weiterempfehlen, denn auch wenn dieser Teil vielleicht noch nicht hundertprozentig überzeugt wird es sich lohnen ihn zu lesen, weil die nächsten Teile werden immer besser. Die Bücher sind viel besser als die Filme und ich kann es nicht oft genug sagen: LEST DIE BÜCHER BEVOR IHR DEN FILM GUCKT!!!! 


    Zitat

    >>Es gab 3 Dinge, deren ich mir absolut sich war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete es nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.<<

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    L
    Lesesalamandervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Atemberaubende Geschichte! Dieses Buch führte mich in die wunderbare Welt der Bucher ein und ich konnte es einfach nicht weglegen!
    Dieses Buch hat mein Leben verändert!

    Suchtgefahr!! Dieses Buch hat mich komplett von sich überzeugt.

    Eigentlich mochte ich nie gerne Bücher und fand das Lesen immer langweilig und anstrengend. Aber irgendwie ist mir dieses Buch in die Hände gefallen und von dort an bin ich zu einem kompletten Bücherfreak geworden.

    Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite einfach wunderbar. Die Liebesgeschichte von Bella und Edward ist der Traum eines jeden Mädchens. Edward ist ein hübscher und grüblerischer Vampir, dessen Leben sich auf einen Schlag ändert, als er Bella zum ersten Mal sieht. Bella ist ein völlig durchschnittliches Mädchen, das tollpatschig ist und lieber im Hintergrund bleibt. Zwischen den  beiden ist von Anfang an eine prickelnde Spannung zu spüren.

    Edwards Beschützerinstinkt in Bezug auf Bella, ist wirklich stark und seine liebenswürdige Art gegenüber Bella hat mir mehr als einmal ein starkes Kribbeln im Bauch beschert.

    Ich hatte die vier Bücher innerhalb von vier Tagen gelesen, ohne sie lange aus der Hand gelegt zu haben, denn das war einfach nicht möglich. Deshalb muss ich gestehen, dass ich danach regelrecht in ein kleines "Loch" gefallen bin, weil die Geschichte zu Ende war. Bis heute habe ich die Bücher so oft gelesen, dass ich nicht einmal mehr sagen kann, wie oft.

    Diese Buchreihe war für mich der Eintritt in die Bücherwelt und ich danke Stephenie Meyer für diese fantastische Arbeit!

    Ein absolutes Muss für alle Mädchen!!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbar
    Wunderbar

    Nachdem ich den Film geguckt hatte, stand fest dass ich das Buch unbedingt lesen musste. Also habe ich es mir besorgt und war schon gespannt. Mit dem Schreibstil kam ich sehr gut zurecht und es hat Spaß gemacht Edwards und Bellas Geschichte zu folgen. Das Buch hat mich mehr überrascht als ich zu wagen hoffte. Ich stimme den anderen Lesern zu, dass Suchtgefahr besteht, da es so bei mir warXD...Ich konnte es überhaupt nicht mehr aus der Hand legen und habe in jeder freien Minute die ich hatte es weitergelesen. Ich habe versucht mich in Bellas Rolle hineinzuversetzen was erstaunlich gut geklappt hat. Ich würde auf jedenfall denjenigen das Buch empfehlen der auf Romantikbücher aber auch auf Fantasybücher steht. Aber jeder andere kann es auch lesen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    GothicQueens avatar
    GothicQueenvor 8 Monaten
    Biss zum Morgengrauen

    „Biss zum Morgengrauen“ (Englischer Originaltitel: Twilight) von Stephenie Meyer ist der erste Teil um die Vampire der Cullen-Familie. Edward Cullen verliebt sich in das neue Mädchen der Schule. Sie ist kein Vampir und heißt Bella. Schnell kommen die beiden zusammen, was ziemlich viel Romantik bedeutet. Aber auch ziemlich viele Probleme aufwirft. Wer den Film gesehen hat, kennt die Geschichte. Und nein, die Bücher sind nicht so kitschig, wie die Filme. Jeder erzählt immer nur von der Stelle, an der Edward glitzernd in der Sonne steht. Das ist nur für den Film aufgebauscht und wird längst nicht so extrem im Buch dargestellt. Ich habe die Bücher geliebt und habe es zu keiner Zeit als zu kitschig empfunden. Ich fand die Filme auch gut, aber ziemlich krass dargestellt. Die Bücher würde ich sofort wieder lesen und kann sie jedem Fantasy-Liebhaber empfehlen. Denn die Idee ist großartig, die Schreibweise ist wundervoll und die Geschichte lässt einen einfach nicht mehr los und während des Lesens muss man solange weiterlesen, bis man weiß, wie es ausgeht. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Hallo zusammen....

     

    Aus der Lesechallenge 2015 heraus haben wir beschlossen, den ersten Teil der Biss-Saga zu lesen....

     

    Es gibt zwar keine Bücher zu gewinnen, aber ihr seid trotzdem herzlichst eingeladen, euch anzuschließen....

     

    Wenn im Anschluss an dieses Buch Interesse am 2. Teil besteht, kann man ja vielleicht zusammen weiterlesen....

     

    Also dann, viel Spaß beim Lesen...

    schafswolkes avatar
    Letzter Beitrag von  schafswolkevor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    Kikyos avatar
    Hallo, ich habe gerade Twilight - Bis (Biss) zum Morgengrauen. Der Comic 01 fertig gelesen und wollte fragen ob jemand weiß, wann Teil 2 rauskommen soll? Ich habe hierzu nämlich noch nichts im Internet und dergleichen gefunden. Grüße Kik
    Kikyos avatar
    Letzter Beitrag von  Kikyovor 8 Jahren
    Ach mist :)
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Bestseller mit Bis(s)!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks