Stephenie Meyer Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

(13.334)

Lovelybooks Bewertung

  • 5953 Bibliotheken
  • 105 Follower
  • 83 Leser
  • 762 Rezensionen
(7430)
(3361)
(1767)
(488)
(288)

Inhaltsangabe zu „Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)“ von Stephenie Meyer

Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft. Die so viele Hindernisse überwinden muss, dass man auf jeder Seite mitfiebert. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

wunderschöner Schreibstil

— theresaxxyxx

Twilight kann man immer und immer wieder lesen ❤ ❤

— LireRahina

Da ich eine Frau bin, muss ich sagen, manchmal denken wir wirklich so, aber das ist dann sogar mir zu kitschig.

— JessicaFanta

Scharfzüngiger als der Film. Mal eine andere Perspektive auf Vampire. Echt gut.

— LarryPi

Immer wieder einfach toll 😍😍

— Mausimau

Meine Bewertung wurde nach unten korrigiert. Ich kann über so viele Dinge nicht hinwegsehen auch wenn ich die Nostalgie gespürt habe...

— LiveReadLove

Vampir Roman denn an lesen muss um mit zu reden

— Larissa_Dumm

Die Bücher sind so viel besser als die Filme! Lesen lohnt sich auf jeden Fall

— NadinePreschke

Ich habe dieses Buch bestimmt schon 10 Mal gelesen und ich bekomme nicht genug davon. Love it!

— Ela1908

Alles in einem war das ein tolles Buch mit schönem und flüssigem Schreibstil.

— minni_x

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Ein Buch, das sich so weglesen lässt. Die Geschichte ist schön geschrieben und auch recht spannend. Bin gespannt auf Teil 2

SookieStark

Das Auge von Licentia

Eine wirklich gute Idee, nur leider bleibt die Umsetzung eher oberflächlich. Ich denke, das Buch ist eher für jüngere Leser geeignet.

Lila-Buecherwelten

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Teil 2 war etwas besser wie Teil 1. Mehr Action, mehr Drama, mehr Götter. Mit einem Cliffhänger lässt uns Marah Woolf zurück.

Buecherwurm22

Iskari - Der Sturm naht

Spannend, fantastisch - lesenswert!

Chrissi92

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ein super Buch was einen zum nachdenken bringt

Jasmin03

New York zu verschenken

Ein sehr leicht zu lesendes Buch,mit überaschenden ende

Jasmin03

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend erzählt

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    MellisBuchleben

    22. August 2017 um 14:56

    Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen und ich konnte ihm fünf Herzen vergeben. Es ist spannend erzählt und behandelt die besondere Liebesgeschichte von Bella zu einem "vegetarischen" Vampir. Das ist mal etwas anderes, denn die bisherigen Vampire aus der Literatur kennen wir meist nur als "menschenblutdurstig" und somit ist die Entwicklung der Story von "Biss zum Morgengrauen" nicht vorhersehbar. Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer vierteiligen Reihe. Meiner Ansicht nach lohnt es sich, diese weiterzulesen, um zu erfahren, wie sich die Beziehung von Bella und Edward entwickelt und in welche weiteren problematischen Situationen die Protagonisten geraten. Insgesamt gefällt mir die ganze Buchreihe, wobei sie mehrere Längen aufweist. Wie lang einem diese Längen vorkommen, ist subjektive Empfindung...

    Mehr
  • Rezension zu "Bis(s) zum Morgengrauen"

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    ElkeK

    03. August 2017 um 17:49

    Inhaltsangabe: Bella, 17 Jahre alt und ein Scheidungskind, zieht zu ihrem Vater in den Norden nach Forks. Eigentlich mag sie den Ort nicht, denn dort regnet es immer. Sehr schnell ändert sich ihre Meinung, als sie den mysteriösen Edward Cullen in der Schule kennen lernt. Sie fühlt sich vom ersten Augenblick an zu ihm hingezogen und kann sich später auch seinem Charme nicht erwehren, als er sie warnt, es sei gefährlich. Doch es ist schon zu spät, sie hat sich in ihn verliebt. Das große Abenteuer steht ihr dennoch bevor, als drei andere Vampire in die Stadt kommen und einer von ihnen Jagd auf Bella macht. Mein Fazit: Eine zauberhafte Liebesgeschichte! Ich habe den Hype um Bella und Edward erst nicht verstanden (wie denn auch?). Doch jetzt bin ich genauso gefangen und gebannt, das ich fast schon die Fortsetzung dazu lesen möchte – auf der Stelle! Bella ist 17 Jahre alt und von klein auf an die familiäre Situation gewöhnt. Ihr Vater hat die Trennung von Bellas Mutter nie verwunden und lebt seither allein im Haus. Obwohl es erst so aussieht, als ob er keine Bindung zur Tochter hätte, so spinnt sich allmählich und ganz zaghaft eine Beziehung zwischen Vater und Tochter auf. Das ist der Autorin sehr geschickt und glaubhaft gelungen. Bella wirkt in dem Buch wie ein typischer Teenager, in der Liebe unerfahren und noch immer unsicher in ihren Gefühlen, aber auch relativ erwachsen – eben angepaßt an ihre Familiensituation. Auch das hat für mich Glaubwürdigkeit. Dennoch kämpft sie genauso mit den Unsicherheiten, die so mit der ersten Liebe einher gehen. Edward ist Vampir – ohne Zweifel. Obwohl er schon fast 100 Jahre alt ist, so ist diese „menschliche Beziehung“ neu und aufregend für ihn. Auch er kämpft genauso wie Bella mit Unsicherheiten, gleichzeitig ist er Gentleman like und ist für Bella da, sobald sie ihm ihr Herz eröffnet hat. Er hat mir vom Wesen auch sehr gut gefallen, denn er gibt von Anfang an klar zu verstehen, das Vampire im Grunde Monster sind, obwohl er -wie auch seine übrige Familie- keine Menschen töten, um ihren Durst zu stillen. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen. Es ist in der Ich-Form geschrieben und dadurch hatte ich als Leserin das Gefühl, mitten im Geschehen drin zu sein. Der Humor kam dabei nicht zu kurz und einige Szenen brachten mit zum Lachen, als ich sie mir bildlich vorstellte. Es ist romantisch, spannend und voller Action. Ich freue mich schon drauf, den zweiten Teil zu lesen! Das Buch bekommt 5 von 5 Sternchen. Anmerkung: Die Rezension stammt vom Mai 2009.

    Mehr
  • Stephenie Meyer - Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Chrissy87

    26. July 2017 um 08:18

    Wie sooft war auch hier zuerst der Film und dann das Buch. Ich sehe oft Filme die mir gefallen und wo ich mir anschließend das Buch kaufe, weil ich mehr erfahren will (denn Bücher sind so gut wie immer mehr als die Filme). Hier war es nicht anders und so war der erste Teil innerhalb kürzester Zeit durchgelesen und die drei folgenden Bücher musste nicht lange warten um gelesen zu werden. Und so sehr auch über die Filme gemeckert wird (sorry, aber ab Teil 2 wurde es von Film zu Film schlechter), so sind die Bücher echt gut.

    Mehr
  • Vampire die Glitzern

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Larissa_Dumm

    22. May 2017 um 23:57

    Inhalt: Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.Meine Meinung:Ja ja das kitschigste war das Edward in der Sonne glitzer, aber ich finde die Idee gar nicht so unbekannt das eine Junge frau sich in den Vampir verliebt ist ja nix neues. Ich finde es gut gelungen die gier mit süßen 16 J nach einen Mann so darzustellen. Ich glaube diese Bücher und auch Filme haben vielen Mädels den ersten einblick in liebe bekommen und auch sich nach so einen ähnlichen Schicksal sehnen. Würdet Ihr euch beißen lassen  ?

    Mehr
  • Biss zum Morgengrauen

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    laraundluca

    30. March 2017 um 12:08

    Inhalt: Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft. Die so viele Hindernisse überwinden muss, dass man auf jeder Seite mitfiebert. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft. Meine Meinung: Ich muss gestehen, dass ich zuerst den Büchern und dem ganzen Trara gar nichts abgewinnen konnte, der um diese Buchreihe und später um die Filme gemacht wurde. Vampirromane gibt es wirklich genug und ich habe zuvor schon viele gelesen. Doch irgendwann lief der erste Teil im TV und ich blieb hängen. Das war es dann. Zwei Tage später hatte ich die Buchreihe zu Hause. Den Hype konnte ich plötzlich nachvollziehen. Inzwischen zählt die Geschichte um Bella und Edward zu meinen liebsten und ist eben Harry Potter nun die zweite, die ich ein zweites Mal lese. Normalerweise lese ich jedes Buch nur einmal, das soll also schon etwas heißen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach, fesselnd, schön bildhaft, flüssig und leicht zu lesen. Lebendig, anschaulich, geheimnisvoll. Sowohl die Umgebung als auch die Charaktere konnte ich bildhaft vor mir sehen. Über die Handlung, den Inhalt und die Charaktere brauche ich nicht viel schreiben. Inzwischen kennt wohl fast jeder diese Liebesgeschichte. Ich war gefesselt von der ersten Seite an bis zum Schluss. Das Buch hat alles, was für mich in gutes Buch ausmacht: tolle Grundidee, Spannung, viel Gefühl, facettenreiche Figuren und eine geheimnisvolle, etwas gefährliche und fantastische Atmosphäre. Eine Geschichte zum Abtauchen und Abschalten. Der erste Teil ist wahrlich ein sehr gelungener Reihenauftakt. Ich war direkt mittendrin, bin in die Geschichte abgetaucht, es hat mich nach all der Zeit erneut in den Bann gezogen. Obwohl ich die Geschichte nun schon kannte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, musste einfach weiterlesen, musste die Liebesgeschichte um Bella und Edward erneut erleben. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiter zu lesen, Tag und Nacht, fast ohne Unterbrechung. Stephenie Meyer hat es erneut geschafft mich zu packen und zu faszinieren. Fazit: Ein absolutes Highlight! Lebendig, packend, faszinierend, mitreißend!  

    Mehr
  • Nostalgie pur - ein Reihenstart der Extraklasse

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Nyansha

    19. February 2017 um 14:55

    Vampirromane gibt es wahrlich genug - gute sucht man allerdings oft vergebens. Es ist nun schon so einige Jahre her, dass ich die Reihe und damit natürlich zuerst Biss zum Morgengrauen gelesen habe. Damals war das Buch noch unbekannt, ich war ein Fan der ersten Stunde. Es gab noch niemanden, der die Reihe als "Hype" abgetan, oder sich darüber lustig gemacht hat. In Erinnerung geblieben sind mir tolle Stunden, ein Lesegefühl, dass ich seit der Harry Potter Reihe so lange nicht mehr hatte. Man kann denken und sagen, was man will, die Biss-Reihe fesselt und hat dem Thema Vampirgeschichten eine ganz neue Sparte beigefügt. Zugegeben, glitzernde Vampire mit einem Gewissen, das nicht nur auf Selbstmitleid beruht, sind gewöhnungsbedürftig, aber ich finde diese Art nach wie vor glaubwürdiger und tiefgründiger als die Vampire, die lediglich düster und blutrünstig sind. Der Reihenstart ist in meinen Augen nach wie vor gelungen, es gibt kein Vampirbuch, das ich als vergleichbar einstufen könnte. Bella, das unscheinbare, etwas merkwürdige Mädchen von nebenan zieht zu ihrem Vater in die Kleinstadt Phoenix. Ihr Vater, Charlie, ist grummelig und hat überhaupt keine Ahnung von einem Teenagermädchen, obwohl er seine Tochter wirklich liebt und nur ihr Bestes will. Doch auch er kann nicht verhindern, dass sie sich mehr und mehr von dem geheimnisvollen Jungen angezogen fühlt, der ihre Gegenwart jedoch als unerträglich zu empfinden scheint. Dass sie hinter sein Geheimnis kommt, ist da wohl nur eine Frage der Zeit. Doch so schön eine Romanze auch sein kann, jeder muss sich wohl auch mit der Familie des Herzensbuben abgeben und die ist in diesem Fall mehr als nur etwas gewöhnungsbedürftig.

    Mehr
  • Biss zum Morgengrauen

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Kleine8310

    11. February 2017 um 01:01

    Buchidee:  Mit der "Biss" Buchreihe hat Stephenie Meyer damals den heiligen Gral der Vampirgeschichten auf den Markt gebracht. Natürlich gab es auch schon andere, aber bis zum Erscheinen dieses Buches hat keines zu diesem Thema so eingeschlagen, wie diese Geschichte!   Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Bella Swan. Als Bella zu ihrem Vater in das verregnete Städtchen Forks zieht, fehlt ihr nicht nur die Hitze ihres alten Zuhauses, sondern auch ihre Mum. Wenig begeistert ist sie auch davon, mitten im Schuljahr die Schule wechseln zu müssen. Doch als sie an der Schule auf den attraktiven und geheimnisvollen Edward Cullen trifft, scheint ihr ihr Aufenthalt bei ihrem Dad um einiges reizvoller, als zuvor. Doch Edward scheint auch etwas zu verbergen und als er eines Tages Bella's Leben durch reine Schnelligkeit und Körperkraft retten kann, ist sie wild entschlossen herauszufinden, was er verbirgt ...    Schreibstil:  Der Schreibstil von Stephenie Meyer ist super flüssig zu lesen und ich habe die Lektüre des Buches total genossen. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Bella, was ich als passend und gut gewählt empfunden habe.   Charaktere:  Die Charaktere waren für mich das Highlight an dieser Geschichte. Ich fand es toll, dass nicht nur die Protagonisten detailliert gezeichnet worden sind, sondern auch die Nebencharaktere. Durch die liebevollen Beschreibungen kommt man den Charakteren direkt näher und ich bin schnell in Forks angekommen.  Spannung:  Der Spannungsbogen in der Geschichte wurde recht gut gehalten. Lediglich in der ersten Hälfte des Buches kam es manchmal zu Passagen, die mir persönlich, ein bisschen zu ausgedehnt geschildert worden sind. Trotzdem kommt es in Ansätzen ein paar mal zu spannenden Momenten, was mir gut gefallen hat. Durch die eher dünne Handlung blieb die Spannung leider nicht immer konstant auf einem hohen Niveau.   Emotionen:    Die Emotionen hat Stephenie Meyer toll rübergebracht, obwohl ich sagen muss, dass es ab und an schon zu ein paar kitschigen Szenen kommt, die mir etwas zu extrem waren. Jüngere Leserinnen und ihre Begeisterung konnte ich nicht so ganz verstehen, aber es ist vielleicht auch eher eine Altersfrage. Ich finde die Liebesgeschichte zwar auch gut, aber umgehauen hat sie mich, in diesem Band, leider noch nicht! Dennoch wurde ich aber gut erhalten!   "Biss zum Morgengrauen" ist ein schöner Auftaktband mit einer tollen Buchidee und guten Charakteren, der eine Steigerung für die Folgebände erahnen lässt!  

    Mehr
  • "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Jacynthe

    13. January 2017 um 12:17

    Inhalt Bella zieht zu ihrem Vater in die regenreiche Stadt Forks. Dort begegnet sie dem geheimnisvollen Edward Cullen, der irgendwie anders als ihre anderen Mitschüler zu sein scheint. Wie recht sie mit dieser Ahnung hat, stellt sich heraus, als sie ihn näher kennenlernt: Edward ist ein Vampir. Ihre Liebe steht damit vor einem großen Hinderniss und Bella spielt Tag für Tag mit dem Feuer. Kann es für die beiden überhaupt eine Zukunft geben? Meine Meinung Ich gebe gerne zum Besten, wie ich dieses Buch damals, als es erschienen ist, noch in der Buchhandlungen bestellen musste, weil es nicht vorrätig war. Ich habe es seelig nach Hause getragen, innerhalb kürzester Zeit verschlungen und geliebt, doch wie es bei mir häufig geschieht, wenn etwas gehypet wird, verlor ich das Interesse daran, sobald die Filme erschienen und die Reihe in aller Munde war. Ich muss sagen, ich finde die Filme ganz okay und sehe sie mir gerne an, wenn ich abschalten will - ich habe schon schlimmere Verfilmungen gesehen. Allerdings hat sich durch die Filme auch meine Erinnerung an die Bücher verändert und ich habe Ende letzten Jahres sogar mit dem Gedanken gespielt, sie auszusortieren. Das wollte ich jedoch nicht ohne einen Reread tun - und ich bin froh, mich dafür entschieden zu haben. Biss zum Morgengrauen ist ein Jugendbuch, das den Nerv einer Generation getroffen hat, und ich kann sehr gut verstehen, warum. Schon damals, vor zehn Jahren, konnte ich mich sofort mit Bella identifizieren, denn sie ist ein Mädchen auf der Suche nach ihrem eigenen Weg. Sie hat das Gefühl, nirgendwo richtig hinein zu passen und verhält sich in vielen Bereichen unkonventionell. Gleichzeitig erlebt sie ein Abenteuer, das ich damals mit 17 selbst mit offenen Armen empfangen hätte. Okay, dieser Hauch von Hausmütterchen, der sie umgibt, wenn sie daheim für ihren Vater kocht und putzt ist etwas unangenehm, ebenso ihre absolute Abhängigkeit von Edward, welche man aber im Grunde mit der Ausstrahlung dieses Jägers erklären kann - natürlich ist seine "Beute" von ihm fasziniert. Aber angesischts dieses Umstands behält sich Bella doch einiges an Würde und Selbstbestimmung. Edward war mir weit weniger sympathisch (ich glaube, dass ich ihn selbst beim ersten Lesen nicht wirklich mochte). Er erschien mir, genau wie seine Geschwister, arrogant und ein wenig selbstverliebt und seine Bevormundung von Bella ging mir gehörig auf den Zeiger. Doch dann versuchte ich, sein Leben einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: Seit hundert Jahren hört er Tag ein, Tag aus die Gedanken aller Menschen um ihn herum, die sicherlich nicht immer die Cleversten waren. Mir platzt schon manchmal der Kragen, wenn ich manche Menschen reden höre - wie müsste es mir dann erst ergehen, wenn ich sie denken hören würde?? Ich würde mich wohl auch irgendwann zu Gleichgesinnten zurückziehen und mit den anderen so wenig wie möglich Kontakt haben wollen. Auch seine Skrupel Bellas Wunsch, eine von ihnen zu werden, verstehe ich von daher irgendwie und seien wir mal ehrlich - ohne diesen ständigen Machtkampf wären die Bücher wohl kaum zu dem geworden, was sie sind. Die Umgebung konnte mich ebenfalls sofort wieder packen und obwohl ich ein absolutes Sommerkind bin und wohl nie im Leben freiwillig nach Forks gezogen wäre, genoss ich die Beschreibungen der trüben Regentage, der sattgrünen Wälder und der sturmumtosten Strände. Zudem ist eine solche Kombination von Werwölfen und Vampiren wohl einmalig (zumindest sind mir keine anderen Bücher dieser Art bekannt) und es hat mir gefallen, wie die Stärken und Schwächen der jeweiligen Spezies herausgearbeitet werden. Wobei, hier greife ich schon ein wenig voraus, denn die Werwölfe werden ja erst in den Folgebänden fokussiert. Biss zum Morgengrauen hat viel Potenzial und wird heute sogar schon als Schullektüre benutzt. Was hätte ich darum gegeben, wenn ich zu meiner Schulzeit einen Aufsatz über diesen Roman hätte schreiben dürfen! Ich werde auf jeden Fall auch die Folgebände rereaden und mir vermutlich sogar noch den letzten Teil, den ich bisher nicht besitze und damals auf englisch gelesen habe, kaufen. Ich vergebe - selbst für mich sehr überraschend - 5 von 5 Wolken.

    Mehr
  • Edward und Bella - der Klassiker, der einen besonderen Platz in meinem Herzen hat

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Sonja_Lacher

    06. January 2017 um 18:18

    Zu Beginn des Buches war ich oftmals misstrauisch, ich wusste von Anfang an, dass Edward nicht normal sein konnte und dass er ein Vampir war - dieses Buch war schließlich in aller Munde. Doch je mehr Seiten ich schließlich umblättert, desto fesselnder wurde die Geschichte. So fesselnd, dass ich sowohl alle Bücher als auch alle Filme besitze! :DEmpfehlenswert für alle, die besondere Romanzen mögen, die zudem wunderbar beschrieben werden, sodass man sich sehr gut mit den Charakteren identifizieren kann.

    Mehr
  • Verstand verliert gegen Herz!

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    black_shadow1997

    22. November 2016 um 19:20

    Zu dem Inhalt muss ich jetzt wohl kaum noch was sagen, oder? Das Buch habe ich vor Jahren gelesen und dieses Buch prägt mich heute noch. Man kann von "Twilight" halten was man will, aber das Buch ist wundervoll und ich liebe es einfach! Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Stephanie Meyer erzählt die ganze Geschichte einfach total packend und es unglaublich, wenn man die Hintergründe der einzelnen Verwandlungen erfährt. Aber um ehrlich zu sein, die Filme (um die es hier eigentlich nicht gehen sollte, aber ich muss was dazu sagen) haben es versaut. Ich habe schon viel Filmadaptionen von Büchern gesehen, aber die Umsetzung der "Bis(s)"-Saga war einfach nicht gut, was für viele diese ganze Geschichte einfach zu einer Lachnummer gemacht hat. Jeder der weder Buch noch Filme kennt(was ich kaum glaube), dem würde ich empfehlen nur die Bücher zu lesen, denn die sind verdammt gut!

    Mehr
  • Meilenstein

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    WaltraudWangnerin

    14. November 2016 um 14:34

    Super toller Auftakt der großen Serie! Ein Meilenstein! Leider ist das Niveau der Folgebücher nicht mehr so hoch. Schmälert aber das hier nicht.

  • Rezension "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meye

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    exoplove

    02. November 2016 um 19:02

    Worum geht’s:Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennenlernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft.Meine Meinung:Weil alle so von dieser Buchreihe begeistert waren, hab ich mir die Reihe nun endlich auch zugelegt. Und dem kann ich nur zustimmen, denn mir hat der erste Band sehr gut gefallen. Mir fiel es schwer das Buch aus der Hand zu legen und hatte es innerhalb von einem Tag durchgelesen. Die Charaktere waren mir direkt sympatisch und vorallem Bella ist mir sehr sehr ans Herz gewachsen. Der Humor hat mir in diesem Buch gut gefallen und war daher oft am lachen. Da ich die Filme bereits gesehen habe, kann ich sagen, dass man die Filme nicht mit dem Buch/den Büchern vergleichen kann, da in den Büchern so viel mehr passiert.Fazit:Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies ein toller erster Band einer wundervollen Reihe ist. Ich kann sie jedem nur ans Herz legen, auch wenn viele von der Twilight Saga abgeschreckt sind :-)

    Mehr
  • Perfekter Auftakt einer Buchreihe

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Tiffig

    18. October 2016 um 08:06

    Biss zum Morgengrauen war eines meiner ersten Bücher die ich vor der Verfilmung gelesen habe. Sowie wie ganz viele wurde ich in den Boom von Edward und Bella gezogen. Ein Klasse Buch/ Besser als der Film, wie natürlich die meisten Bücher. Empfehlenswert!!

  • Überraschend tolles Buch...

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    Waddle

    20. September 2016 um 12:30

    Dieses Buch habe ich zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen. Da ich ja so gern Fantasy lese, dachte sich meine Freundin komm dann schenk ich ihr mal einen Vampir Roman... 'Vampire!!! Ehrlich...'Das Buch verschwand erst mal für ein paar Wochen im Schrank bis ich mich erkältet hatte und was macht man wenn man Krank ist??Natürlich, sich mit einer Kuscheldecke eingepackt, einer großen Kanne Tee hinsetzen und ein Buch lesen.Meine Wahl viel dann auf 'Bis(s) zum Morgengrauen'. Die Skepsis war offensichtlich 'Vampire'Ich schlug das Buch auf! Mein Erster Blick galt der Seitenanzahl 512 Seiten uff...Schon das Vorwort fesselte mich. Dieses Buch wird Spannend werden...Bella's Umzug von Phoenix in das regnerische Forks zu ihrem Vater Charlie war ein trauriger Abschied von Ihrer Mutter der aber sein musste.In Forks angekommen begegnete sie gleich dem besten Freund Ihres Vaters aus dem Indianerreservat 'La Push' und bekam promt ein Chevy als Begrüßung von Ihrem Vater geschenkt. In der Schule war sie die Neue, aber hat schnell Anschluss gefunden.Und da traf sie Ihn! Den wunder, wunder, wunderschönen Edward.Ein Vampir! *smile*Bella geriet völlig in seinen Bann und Edward wie soll es sein konnte auch nicht von Ihr lassen.Sie ahnt nicht, wie sich ihr Leben, mit dieser Begegnung verändern wird. Auch ahnte Edward und seine Familie nicht, wie sich das leben der Familie Cullen, durch Bellas auftauchen durcheinander gerät.Was mich störte war immer dieses 'ER IST SO SCHÖN ..... ER IST SO KALT' *brrrr*Echt jetzt! Das nervte schon ein wenig.Dennoch ist die Geschichte super geschrieben, das Buch konnte ich einfach nicht weg legen. Auch wenn ich mich an den ganzen Vampir Hype erst mal gewöhnen muss.Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich noch nie ein Buch in der Ich Perspektive gelesen. Die Erzählungen von Orten und Geschehnissen waren so toll beschrieben, das ich meinte ich bin mitten drin statt nur dabei. Fazit: Dieses Buch hat Sucht potenzial :) Trotz Vampiren *grins*

    Mehr
  • Jeder braucht ein bisschen Edward in seinem Leben

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

    AnnaGrace

    16. September 2016 um 16:56

    And so the lion fell in love with the lamb... Bella kommt aus dem sonnigen Phoenix  direkt hinein in das regnerische Forks. In Forks findet sie ziemlich schnell Anschluss, nicht nur mit Jacob, einen Jungen aus dem Reservat, auch in ihrer neuen Schule findet sie schnell Freunde. Und so bleibt auch er nicht unentdeckt. Edward Cullen, mysteriös und attraktiv. Zuerst ist er nur der geheimnisvolle Junge, der neben ihr in Bio sitzt, doch schnell merkt Bella, dass mit ihm etwas nicht normal ist. Er besitzt unglaubliche Kräfte, eine gewaltige Schnelligkeit und so kalte Haut. Bella realisiert all diese Dinge und stellt das unmögliche fest. Edward Cullen ist ein Vampir. Und somit beginnt ihre unglaublich schöne Reise, durch Schmerz, Angst, Freude und Liebe. Für immer.   Biss zum Morgengrauen ist eine packende Geschichte und macht definitiv süchtig.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks