Stephenie Meyer Seelen

(123)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 16 Rezensionen
(63)
(29)
(23)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Seelen“ von Stephenie Meyer

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig nur wenige Menschenleisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern.Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt ...Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.

Die Geschichte an sich war wirklich schön, aber ich fand es einfach viel viel zu lang. Die Geschichte hat sich unnötig in die Länge gezogen

— Pia_Wenzel

Selten habe ich eine so schlecht durchdachte und an den Haaren herbeigezogene Geschichte gelesen. Einfach enttäuschend und banal.

— Svenjas_BookChallenges

Ich habe etwas gebraucht, mich an den Stil der Sprecherin zu gewöhnen - doch dann war es einfach mitreißend.

— kleeblatt2012

Superinteressante Geschichte, toll vorgelesen

— l3s3l31ns3

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes!!!

— Evangeline2233

Tolles Buch :-)

— veenhaft

Wundelvoll, berührend ... Ich konnte es nicht aus der Hand legen

— ElaFeyh

Die ersten hundert Seiten ziehen sich ein wenig in die Länge. Aber danach konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen!

— SAMIRA14

Ganz schön. Nur leider hat es das Hörbuch nicht geschafft, die gleiche Beziehung von Ian zum Hörenden aufzubauen, wie im Buch zum Lesenden.

— wonderlandavenue

Schön, spannend, beeinflusst das eigene Denken

— Seacruiser

Stöbern in Fantasy

Nevernight - Die Prüfung

Fesselnde Story, tolle Charaktere, innovative Ideen! Die Welt wird geschickt mit Fußnoten ausgeschmückt. Kann den 2. Band kaum abwarten!

VonDerZeitBeseelt

Rosen & Knochen

Sehr gute Story. Unheimlich & gefühlvoll. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Eine zauberhafte Adaption, die mich sofort in ihren Bann zog.

Booknerdsbykerstin

Bird and Sword

LIEBE <3

ReginaMeissner

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

In diesem zweiten Band gab es so viel Spannung, Ereignisse und (teils verbotene) Beziehungsdramen, dass es teilweise etwas überladen wirkt.

phoenics

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schlecht durchdacht und an den Haaren herbeigezogen

    Seelen

    Svenjas_BookChallenges

    30. September 2017 um 17:45

    Geschichte und Erzählstil:Stephenie Meyer... ich bin nicht wirklich ein Fan von ihr und ihren Büchern. Es gibt kaum ein Buch, das ich schlechter fand als Twilight und seine Nachfolger. Jetzt fragt ihr euch sicher: Warum liest man dann ein anderes Buch von der Autorin? Ganz einfach - vor einiger Zeit habe ich den Film "Seelen" gesehen und fand ihn im Großen und Ganzen gar nicht schlecht. Klar, die Story war müde, aber die Idee dahinter hat mich fasziniert. Und ich hatte ein wenig Hoffnung, dass das Buch noch detaillierter wäre und mir Antworten auf Fragen geben könnte, die der Film offen ließ. Zuallererst: Die Idee ist wirklich großartig. Mir gefällt die Vorstellung von außerirdischen Wesen als eine Art Seelen, als Parasiten, die fremde Körper besetzen und dabei hochentwickelt und intelligent sind. Ich finde es unheimlich spannend, wie die Seelen nach und nach die Erde besetzen und sie nach ihren Vorstellungen umgestalten. Und man muss ja sagen, dass ihre Gesellschaft wesentlich fortschrittlicher ist als die der Menschen. Beinahe utopisch: Man lebt im Einklang miteinander, es gibt keine Gewalt und keine Lügen, man vertraut jedem bedingungslos, es gibt kein Geld mehr - nur noch das Gemeinwohl und den Platz jedes einzelnen darin. Okay, was heißt "beinahe utopisch"? Es ist utopisch. Wären da nicht die vereinzelt übrig gebliebenen Menschen im Untergrund, die sich nach wie vor gegen die Fremdbestimmung zur Wehr setzen und wenn nötig bis auf den Tod gegen die sogenannten Sucher, die Polizei der Seelen, kämpfen. Es gibt also eine Menge Stoff für eine fantastische Science-Ficiton Geschichte. Und zumindest der Hauptcharakter, die Seele Wanda, lässt auch noch hoffen. Denn sie hat tatsächlich eine Identität, die sich so stark von der eines Menschen unterscheidet, dass man in ihr zwangsläufig etwas Fremdes, Außerirdisches sehen muss. Und das ganz ohne dass sie ein kleines, grünes Männchen wäre. Ich glaube, mit Wanda will uns Stephenie Meyer den idealen Menschen präsentieren und das ausgerechnet in der Gestalt eines außerirdischen Parasiten. Ein starkes Statement, ganz zweifelsohne.So und jetzt komme ich zum "Aber", das man sicherlich schon leicht herausgelesen hat. Und ein bisschen muss ich mich doch über mich selbst ärgern - wenn ich Twilight so dermaßen ätzend und kitschig fand, wie könnte mir Seelen dann besser gefallen? Rückblickend frage ich mich wirklich, wie ich auf diese Idee gekommen bin. Also: Die Basis stimmt und hat jede Menge Potenzial, was Stephenie Meyer aber daraus macht ist (entschuldigt bitte, aber ich kann nicht anders) in meinen Augen unter aller Kanone. Da wird über fast 900 Seiten hinweg geschwafelt, geschwafelt, geschwafelt. Es gibt keine wirkliche Bedrohung - so gut wie nie! Wo sind denn die Sucher, die hinter den Menschen herjagen? Was tun eigentlich die Menschen, außer sich in einem Erdloch zu verschanzen und alle paar Wochen ans Tageslicht zu gehen, um Essen zu klauen? Die Antwort: Sie labern sich voll, stänkern durch die Gegend, tragen Hahnenkämpfe aus oder haben sich wahlweise alle ganz lieb. Und die Seelen - die haben sich auch alle wahnsinnig lieb, abgesehen von der bösen Sucherin, die irgendwie ein Querschläger ist, aber dann doch keine große Rolle spielt. Wanda lässt sich problemlos davon überzeugen, dass Menschsein viel cooler ist, und will sich permanent für alles und jeden opfern. Und dann ist da noch die komplett an den Haaren herbeigezogene Viereck-Lovestory - eigentlich das einzige, das ab und an mal ein Problem aufwirft. Klar, Jared liebt Melanie, die irgendwo tief vergraben in ihrem eigenen Körper steckt. Und Wanda steht dank Melanies Erinnerungen auch irgendwie auf Jared, was der natürlich gar nicht passt. Und dann kommt noch Ian dazu, der sich selbstverständlich nicht in Melanies Körper, sondern in die derzeit dort gastierende Seele verguckt.Junge, Junge. Was für eine lahme Handlung. Und leider macht es auch der Weltenentwurf nicht besser, denn Meyer wirft die Außerirdischen auf die Erde, gibt ein paar schwache Infos und das war's. Keine Aussage dazu, wie es diese körperlosen Wesen geschafft haben, die Erdherrschaft an sich zu reißen. Wie sie sich organisieren. Das Schärfste sind aber die Planeten, die sie vorher schon besetzt haben. Es gibt da etwa einen Blumenplaneten, einen Spinnenplaneten, einen Delfinplaneten und einen Bärenplaneten. ..... Ernsthaft? War das jetzt ein Kinderbuch für 4-Jährige oder ein Jugendroman? Wie soll man denn so etwas ernst nehmen können? Spätestens hier war ich komplett raus, denn damit hat Meyer die ganze Geschichte meiner Meinung nach ins Aus befördert. Man merkt einfach ganz deutlich, dass sie diese Idee mit den Seelen hatte, sie aber schlichtweg nicht weiter denken wollte oder konnte. Es gibt keinen Rahmen, der auch nur im Entferntesten Sinn ergibt. Im Großen und Ganzen ist das einfach nur eine schwachsinnige Liebesgeschichte mit etwas anderem Background. Und einer gespaltenen Protagonistin, deren menschlicher Teil trotz der gelegentlichen Einwürfe und inneren Monologe viel zu unpräsent ist. Ich habe immer noch keine Ahnung, wer Melanie eigentlich ist. Auch hier wurde das Konzept einfach nicht zu Ende gedacht. Eine körperlose Figur, die lediglich ab und an mal als Stimme aus dem Off auf den Plan tritt, verliert eben leider nach den ersten Seiten, auf denen man das noch erfrischend anders und vielleicht innovativ fand, ihren Reiz.Sprecher:Ulrike Grote liest Seelen und schlüpft in die Rollen von Wanda und Melanie. Mir hat ihre Interpretation sehr sehr gut gefallen - Ulrike Grote weiß ihre Stimme perfekt einzusetzen und verleiht jedem Charakter seine eigene Identität. Ihre Art, die Geschichte zu erzählen, hat mich auf jeden Fall auch dann am Ball bleiben lassen, wenn die Geschichte selbst mich nicht überzeugt hat (was eigentlich überwiegend so war).Mein Fazit:Hätte ich dieses Buch gelesen und mir nicht auf dem Weg zur Arbeit vorlesen lassen, hätte ich es abgebrochen. Davon bin ich überzeugt. Denn obwohl mir die Ausgangssituation und die Seelen als außerirdische Wesen gefallen, ist die gesamte Geschichte durchweg oberflächlich, an den Haaren herbeigezogen und stellenweise richtiggehend lächerlich. Es passiert fast nichts - abgesehen von den Kämpfen, die Jared und Ian ausfechten, weil sie beide auf den gleichen Körper stehen, in dem zwei unterschiedliche Mädchen hausen. Also nein. da war ich einfach raus. Auch das Drumherum kann man einfach nicht ernst nehmen (ich komme immer noch nicht über den Delfinplaneten hinweg...). Seelen möchte ein Science-Fiction-Roman, vielleicht sogar eine Dystopie sein - was aber dabei herauskommt, ist eine dröge, endlos in die Länge gezogene, super schmalzige Lovestory. Für mich ein klarer Reinfall.

    Mehr
  • Seelen

    Seelen

    kleeblatt2012

    24. August 2017 um 21:45

    In einer fernen Zukunft übernehmen sogenannte Seelen die Körper der Menschen. So auch eine Seele namens Wanda, die sich in Melanies Körper einnistet. Melanie setzt alles daran, dass Wanda ihren Körper nicht zu sehr unter Kontrolle bekommt, doch mit der Zeit merken beide, dass sie sich gegenseitig brauchen. Denn Melanie ist auf der Suche nach ihrer großen Liebe Jared, ihrem Bruder Jamie und anderen Menschen, die als Rebellen in Verstecken leben. Und Wanda merkt, dass auch sie Gefühle für die Menschen entwickelt, die Melanie so verzweifelt sucht.Als ich vor längerer Zeit schon das Buch gelesen habe, war ich total von der Geschichte begeistert. Die Autorin hat ihre Idee mit den in Menschen lebenden außerirdischen Seelen in meinen Augen wunderbar umgesetzt. Nun lag mir das Hörbuch zu der Geschichte vor. Für mich eine wunderbare Gelegenheit, nochmals in die Story einzutauchen und mich wieder faszinieren zu lassen. Da mich die Autorin mit ihrer "Biss"-Reihe leider nicht so sehr überzeugen konnte, zumindest mit den letzten beiden Teilen, war ich ja skeptisch, ob mich eine weitere Geschichte von ihr fesseln konnte. Das Hörbuch nun hat mich wieder mitreißen können und ich bin mit Wanda und Melanie sowie den anderen Charakteren nochmals gerne den langen Weg mitgegangen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich zu Anfang doch Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hineinzukommen, weil die Sprecherin Ulrike Grote eine kleine Eigenart hat. Sie macht Pausen, wo eigentlich keine hin gehören und so hatte ich sogar zeitweise das Gefühl, dass die CD hängt.Je länger ich jedoch der Sprecherin gelauscht habe, umso weniger ist mir diese Eigenart aufgefallen. Ulrike Grote hat es aber trotzdem geschafft, jedem Charakter seine eigene Stimmlage zu geben. Während Wanda und Melanie in "normaler" Stimme gesprochen werden, haben andere ihren eigenen Klang bekommen. Sei es ein gemütlicher und knapper Ton für Jeb, schnell und hoch für Melanies Bruder Jamie, mürrisch für Jared oder interessiert für Ian. So konnte man die Charaktere sehr gut auseinanderhalten.Auch die Art des Vorlesens fand ich sehr interessant. Man hatte dass Gefühl, dass die Sprecherin wirklich die Dialoge führte, anstatt sie "nur" vorzulesen. So konnte man sich auch sehr gut in die jeweiligen Szenen hineinversetzen.Ich finde es sehr gelungen, dass die Autorin eine Geschichte erzählen kann, die fast nur aus Gefühlen besteht. Wandas Gefühle gegenüber Melanie, Jared und Ian. Melanies Gefühle gegenüber Wanda und Jared. Die negativen Gefühle mancher Rcbellen gegen Wanda und die väterlichen Gefühle von Jeb gegenüber einer außerirdischen Seele. Diese Verstrickungen führen zu ungeahnten Problemen und treiben viele an den Rand der Verzweiflung.Das Hörbuch hatte ich für wenig Geld erstanden und fand es deswegen nicht so schlimm, dass es sich um die gekürzte Lesung handelt. Wenn ich den vollen Betrag hätte zahlen müssen, hätte ich nicht zu der gekürzten Ausgabe gegriffen.Fazit:Wieder eine mitreißende Geschichte, die dazu einlädt, sich einfach darauf einzulassen und einzutauchen. 

    Mehr
  • Gut anzuhören

    Seelen

    Seelensplitter

    16. July 2016 um 17:01

    Meine Meinung zum Hörbuch: SeelenErwartung und Aufmerksamkeit:Wie immer gibt es diesen Punkt auf meinem Blog zu entdecken. Denn oft hat dieser Punkt nur begrenzt mit der Rezension etwas zutun.Inhalt in meinen Worten:Es ist eine Zeit, in der Menschen kaum noch auf der Erde anzutreffen sind, zwar gibt es noch die Körperlichen Äußerlichen Merkmale, aber oft sind diese von den Seelen bewohnt. Seelen sind Außerirdische Wesen, die sich selbst Seelen nennen und dabei die Menschen versuchen auszulöschen, denn die Menschheit hat ihren Planeten selbst zerstört und dabei mangelt es an Aufmerksamkeit und Liebe, doch ist das wirklich der klügere Weg? Seelen wollen Frieden, doch ist der Weg, den Seelen eingeschlagen haben, der richtige? Und gibt es nur Seelen die die Menschheit auslöschen wollen?Als Melanie von den Suchern erwischt wird, denken die Seelen, Melanie gibt es nicht mehr, doch Wanderer merkt recht schnell, was die Wahrheit ist, und geht mit Melanie eine Gemeinschaft ein - wie diese endet, oder überhaupt überleben kann, das präsentiert: SeelenWie fand ich das gehörte?Stimme von Ulrike Grothe:Ich hab wirklich das Gefühl, dank Ulrike mit dabei zu sein, und mit ihr mitzufiebern, was mit Wanderer ist. Sie ist für mich sehr überzeugend, angenehm um zu zuhören, ihre Art zu sprechen ist in den betreffenden Situationen entweder wütend, liebend, hoffend, vertauend und legt dabei sehr viel Kraft in ihre Stimme, jedoch klingt es nicht übertreibend oder gar schwer, sondern leicht und ich konnte mich dank der Stimme von Ulrike wahnsinnig gut in das Abenteuer Seelen stürzen.Spannung:Die Geschichte ist ja ziemlich lang, und manche denken, sie sie langwierig. An manchen Situationen stimmt das sogar etwas, dennoch ist die Geschichte immer wieder abwechselnd in der Spannung und Entspannung, im Staunen und Mitfühlen und vor allem ermutigt die Geschichte weiter zu denken, weiter zu gehen, als bis zur letzten Sprechminute.Ich hoffe irgendwann kann Stephenie mir noch meine Fragen, wie es dann mit der Welt weiter geht, beantworten und ich evtl noch von vielen anderen Bewohnern der Erde lesen kann, vielleicht sogar, wie die Menschen wieder ihre Welt sich zurück erobern, ohne unnötiges Blutvergießen.Charaktere im Buch:Wanderer ist eine Seele und ist doch menschlich, und nicht nur ,weil Melanie in ihrem Körper ihr Platz schenkt, sondern auch weil sie einfach so herzlich und liebenswert ist. Und doch auch gut mal auf den Tisch hauen kann, wenn etwas nicht ganz in Ordnung ist.Die Bergbewohner, die sich im Berg eine wunderbare Wohnumgebung bauten, und dabei ein ausgeklügeltes Tunnelsystem erschafften.Jamie, der kleine Bruder von Melanie, den ich am liebsten immer wieder in meinen Arm schließen würde um ihm Mut und Halt zu geben, doch Wanderer löst das fast perfekt im Buch.Fazit:Seelen ist ein wunderschönes Hörbuch, leider gekürzt, weswegen ich irgendwann wirklich noch einmal zum Buch greifen muss, andererseits hab ich durch die Sprechstimme und Wirkung des Hörbuches stets das Gefühl gehabt, dass mir nichts fehlt.Seelen - nachdenkenswert - Augen öffnend -Sterne:Ganz klare 5 Sterne.

    Mehr
  • Gute Geschichte, enttäuschende Vorleserin

    Seelen

    Lydia255

    17. June 2013 um 15:22

    Vor einiger Zeit hat sich er Verlag dazu entschieden das Cover mit den eher dunkelmint-/grünfarbenen Akzenten zu erneuern und jetzt ist das Auge in einem tiefen und leuchtenden Blau. Ich finde die Veränderung nicht schlecht, da sie im Grunde nicht wirklich einen Bezug zur Geschichte hat. Dazu ist die vorher schnörkelige Schrift vom Titel nun kerzengerade und grau, was ich ziemlich schade finde, denn jetzt wirkt es so langweilig. Hauptsache der leuchtende Ring um die Pupille ist erkennbar, denn der ist für die Story sehr wichtig! Er ist nämlich einer der physischen Beweise, dass der menschliche Körper von einer Seele bewohnt wird. Augen sind für mich schon immer das schönste Körperteil eines Menschen gewesen. Man sagt ja: "Das Auge ist das Fenster zur Seele." (Zitat von Leonardo da Vinci) und dem stimme ich vollkommen zu! Die "Seelen" - federartige Wesen von einem fernen Planeten - haben die Erde gewaltsam übernommen und nun herrscht auf der ganzen Welt Frieden. Sie sind friedliebende und harmonische Wesen und hassen Gewalt und Tod und doch erkennen sie nicht ihre eigene Tat: die Ausrottung der menschlichen Art durch ihre Hand. Sie rechtfertigen diese drastische Handlung mit der Behauptung, dass die Menschen den wunderschönen Planeten nur zerstören und seine Natur nicht richtig wertschätzen. Außerdem seien die Menschen gewaltsame, grausame und brutale Monster, die mit gutem Gewissen grässliche Dinge tun... Wenn eine Seele einen Menschen bewohnt, stirbt die originale Seele des Menschen und der Körper wird nur zu einem einfachen Wirt ohne eigene Gefühle und Erinnerungen. Wanda (Wanderer) hat schon in vielen Körpern auf verschiedenen Planeten gelebt und soll hier auf der Erde einen besonders schwierigen Fall übernehmen: Melanie Stryder. Sie und ihr kleiner Bruder Jamie leben in Angst und Schrecken und kämpfen ums Überleben. Sie müssen sich immer verstecken und eines Tages begegnet Melanie Jared und sie verliebt sich in ihn. Durch ihn bekommt sie wieder so etwas wie Hoffnung, aber das Glück hält nicht ewig und Melanie wird bald von der Polizei gefangen und mit der Seele Wanda bestückt. Doch anstatt zu sterben, lebt Melanie in ihrem Körper weiter! Da ich das Buch schon vor ein paar Jahren (und dann über die Jahre immer wieder) gelesen habe und es seitdem auch immer mein Lieblingsbuch geblieben ist, konnte ich nicht ganz objektiv und neutral an das Hörbuch rangehen. Ich kenne die Geschichte in- und auswendig und habe mich bei dieser Bewertung eher auf die Umsetzung konzentriert, das bedeutet die Sprecherstimme, die Stimmenvielfalt oder überhaupt die Atmosphäre, die beim Zuhören aufkommt. Ich habe also lange überlegt, ob ich mich an dieses Hörbuch wagen soll, denn ich würde absolut voreingenommen und sehr kritisch sein, was meine Bewertung angeht. Nachdem ich aber die Hörprobe gehört hatte, war ich eigentlich ganz positiv gestimmt. Mir ist es immer super wichtig, dass ich die Sprecherstimme sympathisch finde und das war eindeutig der Fall.Leider musste ich vorstellen, dass das nur eine von wenigen Szenen war, in der die Sprecherin sehr schön vorliest. Ulrike Grote hat eine kristallklare und normal hohe Stimme. Sie glänzt mit einer tollen Stimmevielfalt, mit der sie die einzelnen Charaktere bestückt und spricht je nach Dramatik und Atmosphäre mal schneller und langsamer, ab und zu spricht sie leider auch mal so schnell, dass sie ein paar Wörter verschluckt. Ich hatte oft das Gefühl, dass Frau Grote zwischendurch etwas erkältet klingt, aber vielleicht irre ich mich auch und ihre Stimme klingt immer ein bisschen nasal, rau und kratzig. Mir ist außerdem aufgefallen, dass sie immer seltsame, zu lange Pausen bei den Kommas zwischen Hauptsatz und Nebensatz und auch nach Punkten einlegt. Der Lesefluss wurde dadurch leider stockend und abgehackt. Insgesamt hätte ich mir auch eine emotionalere Betonung gewünscht, denn ich musste beim Zuhören sehr oft gegen das Einschlafen ankämpfen. Abgesehen davon bin ich aber durchweg positiv gestimmt! "Seelen" ist eine sehr gefühlvolle, dramatische und spannende Geschichte und die Atmosphäre hat einfach gestimmt. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich die Geschichte im Buchformat besser finde. Lediglich von der Vorleserin bin ich schwer enttäuscht. Das bedeutet nicht, dass das Hörbuch überhaupt nicht empfehlenswert ist! An alle, die keine 860 Seiten lesen wollen - legt euch das Hörbuch zu! :) Fazit: 3 von 5 Punkten für das Hörbuch! (Aber gefühlte 100 von 5 Punkten für das Buch! ♥)

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    nike_tdt

    02. March 2013 um 17:17

    Mein Blog: www.believe-in-books.de Einfach "wow". Das Buch hat mich sofort mitgerissen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Da ist der Autorin wieder mal ein echtes Meisterwerk gelungen. Als die Seele Wanda den menschlichen Körper von Melanie übernehmen soll, sollte es normalerweise keine Probleme geben. Doch Melanie ist anders; sie ist stark und kämpft um ihren Körper. Wanda kann ihre Stimme in "ihrem Kopf" hören und ab und zu durchbricht Melanie sogar die Tür die sie gefangen hält und erlangt für kurze Momente die Kontrolle über ihren Körper zurück. Aber auch Wanda ist nicht wie normale Seelen. Sie entwickelt im Verlauf der Geschichte immer mehr Verständnis für die Menschen und fängt sogar an ihre eigene Art anzuzweifeln wobei sie sich fragt ob die Übernahme des Planeten und der Menschen gerecht und richtig ist . Da Seelen von ihrer Natur aus sehr hilfsbereite, ehrliche und friedlich Wesen sind, haben sie immer das Bedürfnis die Planeten die sie einnehmen zu verbessern. Aber Wanda fängt an daran zu zweifeln. Ihre wieder streitigen Gefühle und Melanies Erinnerungen an Jared führen sie aus der sicheren Welt der Seelen hinaus und sie macht sich auf die Suche nach einem Mann den sie zu kennen und zu lieben scheint, dem sie in ihrem Leben aber noch nie zuvor begegnet ist. Auf ihrer Suche nach Jared und übrigen Aufständischen, kommen sich Wanda und Melanie im übertragenden Sinne immer näher und lernen sich gegenseitig zu tolerieren. Das fortwährende Problem ist aber dass sie beide in diesem einen Körper leben, in dem aber eindeutig kein Platz für zwei ist. Und die Situation wird noch komplizierter als Wanda sich schließlich in den Aufständischen Ian verliebt, Melanies Herz aber nach wie vor Jared gehört. Über das Ende möchte ich allerdings noch nicht so viel verraten falls einige von euch das Buch noch nicht gelesen haben. Stephenie Meyer schafft es, den Zwiespalt in dem Wanda sich befindet und ihren ewigen Drang es allen Menschen recht zu machen, grandios zu schildern. Beim Lesen merkt man wie sich Wandas Sicht auf die Welt und die Menschen im Lauf der Geschichte verändert und wie sich auch Melanies anfänglicher, scheinbar unendlicher Hass gegen die"Parasiten" (Seelen), allmählich in Verständnis, Toleranz und Mitgefühl verwandelt. Schreibstil: Das Buch ist aus Wandas Perspektive geschrieben (personaler Erzähler). Die Geschichte lässt sich gut und flüssig lesen. Alle Charaktere werden sehr ausführlich beschrieben und besonders Stärken und Schwächen sowie besondere Merkmale der Protagonisten werden gut ausgeführt. Oft führen Wanda und Melanie innere Dialoge und obwohl Melanie nicht die Hauptperson ist fühlt man sich ihr fast genauso nah wie Wanda da diese alle Melanies Gefühle und Erinnerungen kennt und ebenfalls durchlebt hat. Fazit: Die Geschichte war eine der einzigartigsten die ich je gelesen habe. Die Idee, von sogenannten "Seelen", die in der Zukunft den Planet Erde besetzen, wurde hervorragend umgesetzt und Stephenie Meyer punktet wieder einmal mit einer phänomenalen Geschichte mit außergewöhnlichen Charakteren über die Bedeutung des Mensch-Sein, unerwiderte Liebe und den Kampf um Selbstbestimmung und Freiheit!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Chioo

    03. January 2013 um 01:23

    Kurzfassung: Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Sogenannte Seelen haben sich in den Körpern der Menschen eingenistet und ihre Kontrolle übernommen. Als die Rebellin Melanie von der Seele Wanda in Besitz genommen wird, setzt sie alles daran, nicht aus ihrem Körper vedrängt zu werden. Denn Melanie hat ein Ziel: Sie will ihren Geliebten Jared wiederfinden. Melanies Gefühle sind so stark, dass Wanda immer mehr in ihren Bann gerät und sich aufmacht einen Mann zu suchen, den sie nicht kennt. Und den sie dennoch zu lieben scheint, mit Körper, Geist und Seele... Erster Satz: Ich war im Westen am Meer gewesen, hatte die schöne kalifornische Küste in nördlicher und südlicher Richtung abgefahren, aber nach Osten war ich noch nie gereist. Meine Meinung: Nachdem ich mich doch dazu entschlossen habe dieses Buch zu lesen, bin ich Anfangs sehr durcheinander geraten mit "Sucher" und "Wanderer." Ganz nach dem Motto "Wat, wer bist du denn?" und "Hä????" oder "Jetzt check ich gar nichts mehr." Da ich aber sehr ehrgeizig bin und mir dachte das es nicht sein kann, dass ich die einzige bin der dieses Buch nicht gefällt- habe ich weiter gelesen... und wurde überrascht! Wenn ich dann mal zum lesen gekommen bin, habe ich dieses Buch nur noch verschlungen. Umso mehr haben mich die Blicke auf die Uhr, Spätabends geärgert grummel Melanie und ihr Bruder Jamie versuchen sich vor den "Parasiten" zu retten und gehen zusammen auf "Beutetour" (um Nahrung und andere nützliche Dinge zu besorgen). Auf einer dieser Beutetouren treffen sie Jared- auch er ist noch ein Mensch, dem keine Seele eingesetzt wurde. Melanie und Jared verlieben sich ineinander und wachsen zu einer kleiner Familie zusammen. Eines Tages möchte Melanie alleine ihre Cousine suchen, weil sie glaubt das auch sie noch von keiner Seele besetzt wurde. Auf dieser Mission wird Melanie aber von den "Suchern" gefunden und ihr wird die Seele Wanda eingesetzt. Melanie ist aber stark und lässt sich nicht einfach so aus ihrem Körper verdrängen, sie möchte Jared und Jamie wiederfinden- dafür würde sie alles tun... So nimmt die Geschichte ihren Lauf. Ich hätte nicht gedacht das mich dieses Buch so fesselt und nicht mehr los lässt. Die Idee der Geschichte- unglaublich! Der Schreibstil- flüssig und spannend. Die Charaktere haben eine gewisse Gefühlstiefe und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Zum Schluss lagen ein Haufen benutzter Taschentücher neben mir- was wohl für sich spricht :-) Fazit: Absolut empfehlenswert! Ich liebe dieses Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Wiesnschneckle

    01. December 2012 um 12:30

    Was für eine faszinierende Geschichte. Sehr schön gelesen, die Stimme spiegelt die Stimmung der Geschichte wieder.

  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. August 2012 um 11:34

    Das Buch spielt irgendwo in der Zukunft auf dem Planeten Erde. Weniger als 1% der Erdbevölkerung ist noch menschlich. Der Rest wurde beinah unbemerkt von sogenannten Seelen übernommen. Als ein junges Mädchen (mir fällt der Name gerade nicht ein) von einer Seele übernommen wird, kann sie sich behaupten. Sie verbleibt in ihrem Körper, ist allerdings unfähig ihn zu steuern. Nach und nach schafft sie es mit der Seele zu kommunizieren und sie zu einem Versteck der Menschen zu bringen in dem auch der Freund und der kleine Bruder des Mädchens unterschlupf gefunden haben. Fast alle misstrauen der Seele und glauben nicht, dass noch etwas menschliches in ihrem Körper steckt. Sie wird eingesperrt und muss lange Zeit sowohl physischen als auch psychischen Angriffen widerstehen. Als dann auch noch die Seele Gefühle für einen Menschen entwickelt wird die Situation richtig verzwickt. Das Buch berührt einen auf so vielen verschiedenen Ebenen, dass man richtig in die Situation der Protagonisten hineingesogen wird. Der widerstreit zwischen Liebe, Hass und Misstrauen... Die Zerrissenheit zwischen zwei Welten... und die Liebe zum Detail vorallem bei der inneren Entwicklung der Personen machen dieses Buch zu einem unvergleichlichen Leseerlebnis. Ein Buch was wirklich jeder mal gelesen haben sollte. Ein Buch bei dem ich, trotz mehrmaligem Lesen, immernoch weinen muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Kersi

    10. July 2012 um 20:13

    Inhalt: Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat ...(Quelle: carlsen.de) _____________ Meine Meinung: Ich werde die Rezension diesmal kurz halten und eher allgemein schreiben wie ich es fand, da es bestimmt schon hunderttausende davon gibt und es auch schon wieder ein Weilchen her ist, dass ich es gelesen habe. Joa, Seelen ist ja ein Science-Fiktion-Roman der berühmten Schriftstellerin Stephenie Meyer. Ich finde das Buch sogar noch besser als die Biss-Reihe. Ich lese ja teilweise sehr lange an einem Buch, aber wenn dann 860 Seiten von mir in 2-3 Tagen durchgelesen werden, dann muss es sich schon um ein fesselndes Buch handeln. Und genau das ist es was Seelen ausmacht Ich fand nicht einmal den Anfang langweilig wie viele immer sagen, denn von Anfang an wird man in die Welt der Seelen hineingeführt und landet in der Welt der Seele, die "Wanderer" genannt wird. Spannend und gefühlsnah wird ihr weiteres Leben beschrieben und wie sie plötzlich mit ihrer Wirtin zusammen im Körper steckt. Ich fand das Buch einfach genial. Auch wenn andere es abgebrochen haben....mir hat die Idee des Buches, das in der Zukunft spielt einfach gefallen und dann diese verzwickte Liebesgeschichte....ich hab einfach mitgelitten und mich mitgefreut. Auch verzweifelt war ich zwischendurch beim Lesen, weil einfach alles so furchtbar kompliziert war! Trotzdem ist Seelen für mein ein absolutes Highlight und eventuell werde ich es mir noch einmal schnappen...Denn 860 bei Seiten....da kann man es schon ein zweites Mal lesen, weil einfach so unglaublich viel passiert. _______________ Fazit: Einfach ein geniales Buch mit einer tollen Handlung und Liebesgeschichte! :) Nicht für jedermann, da es doch recht lang ist und einem die Story schon gefallen muss, aber für mich ein absolutes Hightlight in diesem Jahr. Ich frag mich immernoch wieso ich es so lange nicht gelesen habe! :D

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Nijura

    04. October 2011 um 17:26

    Faszinierend und gefühlvoll Das Hörbuch spielt in der Zukunft. Sogenannte Seelen bemächtigen sich der Menschen und verdrängen sie aus Ihrem Körper. Melanie aber wehrt sich, als die Seele Wanda versucht ihren Körper zu übernehmen und fortan teilen sich beide Melanies Körper. Melanie ist auf der Suche nach Jared, ihren Geliebten. Wanda übernimmt dabei mehr Gefühle für Jared als Melanie lieb ist... Meine Meinung: Ich fand die Kurzbeschreibung unheimlich faszinierend und obwohl ich kein Fan von der Biss-Saga bin, habe ich mir das Hörbuch gekauft und es nicht bereut. Die Geschichte ist wahnsinnig fantasievoll und die Stimme von Ulrike Grote gibt die Stimmungen von Melanie und Wanda sehr gefühlvoll wieder. Man kann sich durch die Ich-Form der Erzählung sehr gut in beide Personen hineinversetzen. Bisher habe ich nichts Vergleichbares mehr gelesen. Schade, dass bis heute keine Fortsetzung gefolgt ist. Ich würde sie auf jeden Fall lesen! Fazit: Dieses Hörbuch ist mit der Biss-Reihe nicht vergleichbar, es ist unendlich viel fantasie- und gefühlvoller! Unbedingt anhören!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Maja_Leah

    16. June 2011 um 07:52

    Ich habe das Hörbuch gehört und will jetzt unbedingt das Buch lesen und freu mich schon richtig einfach Hammer!!!!

  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Reneesemee

    05. February 2011 um 15:04

    Ich hatte eigendlich gehofft das mir das Hörbuch besser gefallen könnte als das Buch, aber leider war auch das nicht mein ding. Auch das HB war zum einschlafen und das nachts wo esmich doch eigendlich wach halten sollte. Die Vampir Romane von Stephenie Meyer haben mir echt sehr gut gefallen und war sowas von begeistert, aber dieses HB war echt nur noch zum abbrechen. Mir war es einfach zu langweilig und zu langatmig um mich da duchzuquällen. Eigendlich schade, aber es war ja vorhersehbar da mir das Buch ja auch nicht gefallen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Reever

    13. January 2010 um 22:31

    Nur zum Hörbuch ein paar Worte. Die gekürzte Hörbuch - Variante ist gut umgesetzt. Nur Kleinigkeiten fehlen. Einmal die Suche nach dem Zufluchtsort ist stark gekürzt, dann das Abenteuer mit der Rettung der anderen Seele auf dem Bärenplanet, als Wanderer zur Heldin unter den Seelen avancierte, ist unerwähnt. Natürlich ist das Buch ein Genuß, aber als Alternative kann man das Hörbuch dennoch empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    jess020

    25. September 2009 um 14:12

    Gleich vorweg: nach 3 CDs habe ich aufgegeben. Nachder Bis(s)-Reihe hatte ich von "Seelen" ehrlich gesagt, höhere Erwartungen. Die Handlung letztendlich fand ich aber doch eher langweilig und verwirrend. Die Geschichte spielt in der Zukunft, es gibt nur noch sehr wenige Menschen auf der Erde, ansonsten sind alle Menschenkörper, die sogenannten Wirte, von Seelen besetzt. Melanie ist der Wirt, Wanda die Seele und eigentlich denkt die Seele immer selbstständig, doch in dem Fall beginnt Melanie sogar Wandas Denken zu beeinflussen. Die beiden machen sich auf die Suche nach zwei Jungen. Die Stimme von Ulrike Grote hat mich nur müde gemacht, was eigentlich nicht der Sinn von Hörbüchern ist. Zudem wusste ich nie, wer denn nun spricht / denkt, was sehr verwirrend war, weil so etwas nun doch für die Handlung relevant sein könnte. Vielleicht ist das Buch besser, aber das Hörbuch hat mich weder von der Handlung noch von der Vorleserin überzeugt.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelen" von Stephenie Meyer

    Seelen

    Zizzi

    13. December 2008 um 23:09

    Ein weiteres wunderschönes Buch von Stephenie Meyer. AM Ende habe ich weinen müssen...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks