Stephenie Meyer The Host

(228)

Lovelybooks Bewertung

  • 242 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 13 Leser
  • 27 Rezensionen
(110)
(82)
(29)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Host“ von Stephenie Meyer

Now in the trade paperback edition: §New Bonus Chapter and Reading Group Guide, including Stephenie Meyer's Annotated Playlist for the book.§Melanie Stryder refuses to fade away. The earth has been invaded by a species that take over the minds of human hosts while leaving their bodies intact. Wanderer, the invading "soul" who has been given Melanie's body, didn't expect to find its former tenant refusing to relinquish possession of her mind.§As Melanie fills Wanderer's thoughts with visions of Jared, a human who still lives in hiding, Wanderer begins to yearn for a man she's never met. Reluctant allies, Wanderer and Melanie set off to search for the man they both love.§Featuring one of the most unusual love triangles in literature, THE HOST is a riveting and unforgettable novel about the persistence of love and the essence of what it means to be human.

Wundervoll!

— LadyIceTea

Absolutely love this book. The story is just so amazing.

— julezzz96

Mein absolutes Lieblingsbuch! Besonders fasziniert mich die Geschichte und ihre Entwicklung; ich verschlinge dieses Buch immer wieder!!

— JayMins

Eines meiner Lieblingsbücher, so emotional und spannend. Und ein klasse Schreibstil.

— JennyBooks

Einfach unbeschreiblich! Stephenie Meyer hat sich mit diesem Werk selbst übertroffen!

— Aria_Buecher

Stöbern in Jugendbücher

Moon Chosen

Guter Auftakt zu einer neuen Reihe...

azmin2012

Deine letzte Nachricht. Für immer.

sehr schöne Gestaltung und Illustrationen, emotionale Nachrichten

juli.buecher

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Soo toll!! Es bleibt spannend, Band 4 kann kommen :)

luluplanchette

Was wir dachten, was wir taten

Spannend und schnell zu lesen, leider wäre etwas mehr Inhalt schön gewesen...

haehnchenteil

Die Perfekten

Gelungener Weltenentwurf, der jedoch häufig an bereits dagewesene Geschichten erinnert.

bookblossom

Morgen lieb ich dich für immer

Ein Buch zum Nachdenken...

Letizia00

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hat mir überraschend gut gefallen

    The Host

    NicoleGozdek

    09. March 2017 um 20:47

    Ja, ich war nicht nur skeptisch, ich war SEHR skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde. Vorab: Ich habe es mir nicht selbst gekauft, sondern irgendwann geschenkt bekommen und Science Fiction war bei mir eine Lesephase, die schon lange vorbei ist. Und dazu noch ein neuer Roman von der "Twilight"-Autorin. Aus den Romanen war ich auch schon lange raus.Also lag das Buch da, der SUB wuchs und wuchs und irgendwie war der Roman immer ganz unten, wenn es darum ging, neuen Lesestoff auszuwählen.Und dann kam der Film, den ich irgendwann auf Video sehen wollte und nach fünf Minuten abgebrochen habe, weil ich ihn so schrecklich fand. Noch ein Grund mehr, warum der Roman den SUB nicht verließ.Doch dann nahm ich gestern das Buch in die Hand, weil ich mein Bücherregal aussortiere, und dachte: "Du solltest zumindest mal reinlesen, bevor du es wegibst."Einen Tag später. Ich habe mehr als nur reingelesen. Ich habe es komplett gelesen, ja, beinahe verschlungen. Dass es ein Stephanie Meyer-Roman und dazu noch Science Fiction war, hatte ich nach ein paar Seiten verdrängt, weil es unwichtig war. Die Geschichte zählte. Wanderer zählte.Klar, es gab ein paar Längen, die Zeit im isolierten Rebellencamp war mir zu lang, weil es mehr um die Beziehungen ging und manchmal einfach nichts passierte. Aber der Konflikt, den Wanderer durchmacht, als sie erkennt, dass ihr menschlicher Wirtskörper anders ist als ihre früheren Wirtskörper, dass er Gefühle hat, dass Melanie, deren Körper sie bewohnt, immer noch da ist, liebt und leidet, bis sie sich die Frage stellt, ob es richtig ist, was ihre Rasse auf der Erde tut, ist überaus spannend und interessant. Beinahe ein bisschen philosophisch ist die Unterscheidung zwischen Seele und Körper und die Tatsache, dass es Männer gibt, die diese Unterscheidung treffen und Wanderer (später Wanda genannt) und Melanie, ihren menschlichen Wirt, voneinander trennen und lieben können, obwohl sich beide einen Körper teilen - das fand ich bemerkenswert.Ihr merkt, ich mochte die Idee der Geschichte sehr. Ich mochte auch Wanderer, ihre Art zu denken, die sich einerseits von uns Menschen unterscheidet, andererseits doch menschlich ist. Man kann sich mit ihr identifizieren, obwohl sie ein Alien ist.Zunächst hatte ich befürchtet, dass die Geschichte sich auf Wanderer/Melanie und ihre Beziehung zu Melanies Bruder Jamie und ihren Freund Jared konzentrieren würde, zumal es ja lange dauerte, bis Jared und Wanderer interagierten, doch zum Glück kam dann am Ende noch mal eine Wende und der Fokus wurde etwas größer und beschränkte sich nicht nur auf den Rebellenunterschlupf. Fazit: Vielleicht nicht mein Lieblingsbuch, aber dafür dass ich es zunächst nicht lesen wollte, hat es mir überraschend gut gefallen.

    Mehr
  • Ich liebe es, egal ob Englisch oder Deutsch!

    The Host

    LadyIceTea

    02. September 2016 um 14:13

    Melanie Stryder refuses to fade away. The earth has been invaded by a species that take over the minds of human hosts while leaving their bodies intact. Wanderer, the invading "soul" who has been given Melanie's body, didn't expect to find its former tenant refusing to relinquish possession of her mind.§As Melanie fills Wanderer's thoughts with visions of Jared, a human who still lives in hiding, Wanderer begins to yearn for a man she's never met. Reluctant allies, Wanderer and Melanie set off to search for the man they both love.Ich habe dieses Buch schon oft verschlungen. Zuerst mehrmals auf Deutsch, bis ich dieses Buch vor ein paar Jahren zu Weihnachten bekommen habe und es auch auf Englisch nicht aus der Hand legen konnte. Nun ist mir dieses Buch letztens wieder in die Finger gefallen und ich habe es erneut gelesen. Ich liebe diese Geschichte einfach. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben. Die Seelen sind toll durchdacht und auch die Angst, die die Überlebenden haben und die Hoffnung und Liebe ist unvorstellbar gut dargestellt.Der Schreibstil ist auf Englisch und auf Deutsch super angenehm zu lesen. Stephenie Meyer formuliert einfach sehr bildlich und fantasievoll. Ich bin immer mittendrin in der Welt ihrer Bücher.Dieses Buch hier ist immer zu empfehlen und für alle Fans der deutschen Ausgabe, ist die englische schon fast ein Muss!

    Mehr
  • You are beautiful

    The Host

    julezzz96

    04. August 2016 um 14:06

    “I love you,” I whispered.“Don't say that like you're saying goodbye.” Content:The world is invaded by a species that inhabits the human body but there are a few humans left fighting against these alien things. Melanie is on the run with her little brother and boyfriend until one night she gets captured by the enemies. The soul Wanda is put into Melanies body and is completely shocked to find out that there's still someone in there. At first Wanda is unsure what to believe, her people or Melanie, who shows her old memories and makes her fall in love with the people she had in her old life. Together they run away to find their little brother. But the seeker won't let them go that easy. She will search for them and so Melanie and Wanda put the lifes of everyone they love in danger. My opinion:„The host“ was one of the first handful of books that I've read and I completely fell in love with it. I remember starting to read the book for the first time and giving up around 150 pages because it was just so boring and I just coulnd't bring myself to continue. I put the book on hold for a month until I continued reading and never stopped until the end.Stephenie Meyer createt such a complex concept of a character with Melanie/Wanda. It was amazing to see how Wanda struggeled with Melanie inside her and how Melanie desperarely tried to break through until they became friends and worked together. The whole characters in this book just fit perfectly. It all was written so realistically, the reactions of the characters on finding out Melanie isn't human anymore, the world, the place they live in. It's just brilliant. I especially fell in love with one character in particular and that is Ian.He is just so understanding and loving it nearly broke my heart. I strongly advise anyone who hasn't read this book to do so and not be scared of it because they didn't like the Twilight series. This book is completely different and utterly beautiful. “It's not the face, but the expressions on it. It's not the voice, but what you say. It's not how you look in that body, but the thing you do with it. You are beautiful.” 

    Mehr
  • Faszinierende: Die Entwicklung der Geschichte

    The Host

    JayMins

    12. January 2016 um 12:06

    Ein absolut tolles Buch!! Die Reise oder Entwicklung, die man in diesem Buch miterlebt, ist so umfassend und groß, es sind so viele Etappen, die toll miteinander verknüpft sind!! Ich werde immer dermaßen aufgesogen in diese Geschichte, dass ich beim Zurückblättern immer wieder mit Erstaunen feststelle, was alles passiert ist und wie die Situation 20 Seiten vorher noch war. Ich finde es immer wieder schade, wenn ich fertig bin mit dem Buch und überfliege es gern nochmal im Schnelldurchlauf. Es sind einfach so viele Stationen: Erst die "Insertion", dann Wandas Leben in San Diego, die Fahrt nach Tucson, das Wandern durch die Wüste, die ersten Wochen in den Höhlen, die beginnende Freundschaft mit Jeb und Jamie, der anhaltende Hass von Jared, das langsame Vertrauen der anderen Mitbewohner... Besonders toll finde ich auch die Beschreibung des Lebens in den Höhlen und Wandas Geschichten von den anderen Planeten. Manche sagen, in diesem Buch passiert kaum etwas und man hätte sich mindestens 300 Seiten sparen können. Wer viel Action und schockierende Veränderungen mag, der wird dem zustimmen. Ich würde sagen, hier entwickelt sich alles eher schleichend, wie oben schon gesagt, fällt mir vor allem beim Rückblick auf, was alles passiert ist. Aber gerade das finde ich so toll, dass es nicht so "BAMM, nächstes Unglück, nächster Handlungsstrang"-mäßig gestaltet ist, sondern sich alles leise und behutsam entwickelt. Natürlich muss einem auch das Thema und der Schreibstil gefallen, aber mich spricht beides sehr an. - Also alles in allem ein meiner Meinung nach supergutes Buch!!!

    Mehr
  • "It's a strange world." "The strangest."

    The Host

    JennyBooks

    25. May 2014 um 15:12

    Buchtipp! Rezension!:) Buch von der Autorin der Biss Reihe:) Seelen Stephanie Meyer Inhaltsangabe zum Buch: Seit jener ersten Nacht,in der ich geschrien habe,als ich die Narbe in meinem Nacken ertastete,hat Jared mich nicht mehr geküsst.Will er mich nicht mehr küssen?Sollte ich ihn vielleicht küssen? Er sieht auf mich herunter und lächelt;die Fältchen um seine Augen breiten sich wie kleine Netze aus.Ich überlege,ob er wirklich so gut aussieht,wie ich glaube,oder ob es mir nur so vorkommt,weil er außer,mir und Jamie der einzige Mensch auf der Welt ist. Er drückt meine Hand und mein Herz donnert gegen meine Rippen.Es schmerzt,dieses Glück. Zusätliche Inhaltsinfos von mir: Die Welt wurde von Seelen eingenommen. Die klein und wurmförmig sind. Sie pflanzen sich selber in die Menschen Körper ein und leben in ihnen weiter.Sie können sie steuern und ihre alten Erinnerungen sehen. Eines Tages wird die Seele Wanderer in den Körper von Melanie eingesetzt.Wanderer lebte schon auf vielen verschieden Palneten, auf jedem bewohnte sie einen anderen Körper.Doch keiner dieser Körper beeinflusste sie selbst so sehr wie Melanies... Meine Meinung: Meiner Meinung nach ist das Buch super! Es ist nur was für Leute die gerne lesen, weil es erst ab circa der Hälfte spannend wird. Aber für wirkliche Leser ist auch der erste Teil schon schön... Also lest das Buch und taucht in die von sozusagen Aliens eingenommene Zukunft der Erde. Ich finde dieses Buch hat so viele Emotionen und hat mir so viel gezeigt, und mich sehr berührt. Deswegen ist es auch eines meiner Lieblingsbücher, da ich alle meine Lieblingsbücher auch in der Originalsprache lese, habe ich das Buch vor kurzem auch in englisch gelesen und war sehr begeistert. Leute ihr müsst dieses Buch einfach lesen, ach ich liebe es einfach. :D Infos zum Buch: Preis: Taschenbuch:9,99 gebundene Ausgabe: 24,90 Kindle Edition: 8,99 (Amazon Angaben) 862Seiten Carlsen Verlag Der Film erschien am 13.6.2013 in Deutschland und hieß ebenfalls Seelen. Eine Fortsetzung wird es vielleicht auch geben. Facebook Seite: http://www.facebook.com/SeelenDerFilm?fref=ts Für dieses Buch gibt es 10 von 10 Punkte.

    Mehr
  • Eines meiner Lieblingsbücher !

    The Host

    Aria_Buecher

    01. May 2014 um 16:14

    Inhalt: Unser Planet die Erde wird in der Zukunft von sogenannten Seelen erobert. Sie werden in die menschlichen Körper eingepflanzt und erhalten somit die Kontrolle über ihn. Nur noch wenige Menschen sind noch am leben und kämpfen gegen die Seelen, so wie die Rebellin Melanie. Als sie von Seelen gefunden wird, wird ihr kurzerhand die Seele Wanderer eingepflanzt. Doch Melanie wehrt sich gegen die Verdrängung aus ihrem eigenen Körper und teilt ihn ab jetzt mit Wanderer - auch ihre Gefühle und Erinnerungen. Melanie hat ihrem kleinen Bruder und ihrem Geliebtem versprochen wieder nach Hause zu kommen und begibt sich mithilfe von Wanderer auf die Suche nach den zweien. Meine Meinung: Dieses Buch ist einfach sooo wundervoll! Diese Geschichte ist einfach unbeschreiblich gut. Der Schreibstil ist flüssig. Stephenie Meyer hat sich mit dem Buch selbst übertroffen und ich finde diese Geschichte tausendmal besser als die Biss-Reihe. Die Beziehungen sind so spannend, weil es gleichzeitig so kompliziert sind, weil Wanda diese Personen im Körper von Mel kennen lernt und alle anderen Personen Mel schon kennen und lieben. Das Buch kann man einfach nicht aus der Hand legen und man ist einfach gefesselt. Am Ende dachte ich nur: WARUM ... WARUUUUM ist es schon vorbei :'( ... Was mir am liebesten am Buch gefallen war, ist das Verhältnis von Wanda und den anderen Widerständlern. Am Anfang wollten sie Wanda gleich einen Kopf kürzer machen und von Zeit zu Zeit wurde sie akzeptiert. Die verschiedenen Ereignisse waren alle unbeschreiblich spannend! Der Film ist meiner Meinung nach ganz gut... aber so eine Geschichte kann man in meinen Augen niemals so perfekt verfilmen, dass wir Bücherwürmer zufrieden sind.

    Mehr
  • Nicht kitschig, aber so schön.

    The Host

    Ellilein

    25. August 2013 um 15:02

    Eine außerirdische Spezies – sogenannte Seelen - besetzt den Planeten Erde. Nach und nach wird jedem Menschen eine Seele eingepflanzt, um der zügellosen Gewalt auf der Erde Einhalt zu gebieten. Die Menschen verlieren ihren Willen und die Kontrolle über ihren Körper. Die Seele übernimmt das Denken und Handeln des Menschen. Melanie ist eine Widerstandskämpferin und versucht mit ihrem Bruder Jamie seit vielen Jahren diesem Schicksal zu entkommen. Auf einer ihrer Beutetouren (um Nahrung zu besorgen) kreuzt Jared ihren Weg. Seit dem sind sie unzertrennlich. Dies soll nicht lange so bleiben. Melanie wird geschnappt und auch ihr wird eine Seele eingesetzt. Doch Melanie hat einen starken Willen und lässt sich von dem Parasiten nicht unterkriegen. Sie bleibt für die Seele gedanklich präsent und spricht mit ihr. Melanies Gedanken sind so stark, dass die Seele nicht dagegen ankommt. Die Seele nimmt die Gefühle von Melanie auf und hält sie für ihre eigenen. Auch sie beginnt, Jared und Jamie zu lieben und sie zu vermissen. Es bleibt bis zum Schluss spannend, welcher Seite die Seele wählen wird. Bleibt sie unter ihres gleichen oder stellt sie sich gegen sie? Fazit Seelen von Stephenie Meyer ist für mich ein mal ganz anderer Liebesroman. Nicht kitschig, aber so schön. Ich habe auf jeder Seite mit der Protagonistin mitgefiebert. Die Idee ist spannend und auch die Umsetzung ließ mich den Roman nicht aus der Hand legen. Die Szenen sind gefühlvoll beschrieben. Die knapp 900 Seiten lassen sich flüssig lesen. Vom leserlichen Anspruch her konnte sich Stephenie Meyer im Vergleich zur Twilight-Saga steigern. Ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen

    Mehr
  • Wechsel der Spezien?

    The Host

    Serenity482

    31. May 2013 um 15:18

    The Host handelt von den Seelen, einer Spezie die auf die Erde kommt um zu erforschen. Sie nehmen menschliche Körper und verankern ihre Seele darin. Die Menschliche Rasse schrumpft und wird fast ausgelöscht. Aber es gibt Gegenwehr, die Menschen kämpfen und sie überleben. und es gibt Seelen, die ihren eigenen Sinn hinterfragen...kann es somit doch noch zum Erhalt des Menschen kommen? Ich war nie ein grosser Fan von Twilight, hatte also dementsprechend etwas skepsis vor diesem Buch. Aber ich muss sagen, nach anfanglichen Schwierigkeiten, entsteht ein guter Fluss, die Geschichte ist spannend und man will einfach wissen wie sich Melanie und Wanda verstehen, entscheiden und leben. Das Buch hat ein open End, wo ich gespannt bin, ob und wie es noch weiter geht. Vielleicht werd ich mir auch den film mal anschauen..

    Mehr
  • Ein echter "Meyer", nur ganz anders als die Twilight-Saga!

    The Host

    bookscolorsandflavor

    24. March 2013 um 17:14

    "Was für ein dicker Schinken!" war mein erster Gedanke, als ich das Buch zur Hand genommen habe - 864 Seiten! Aber dann war da dieses schlichte aber doch so anziehende Cover, mit dem grünen Auge, dass einen total in seinen Bann ziehen kann. Also konnte ich nicht lange still halten und habe das Buch zur Hand genommen. Die ersten ca. 200 Seiten lassen sich wirklich nur sehr zäh lesen, es ist sehr schwierig in die Geschichte abtauchen zu können und vor allem: es zu verstehen. Stephanie Meyer hat sich für einen sehr komplexen Einstieg in die Geschichte entschieden aber nach ungefähr 200 Seiten geht es dann wieder steil bergauf. Allerdings sind 200 Seiten ziemlich lang und ich bin mir sicher, dass viele dafür nicht die nötigen Nerven haben - ich habe auch immer wieder zwischenzeitlich aufgehört zu lesen.  Die beiden Protagonistinnen Melanie und Wanda wurden beide sehr gut ausgearbeitet und waren einem von Anfang an sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere die man nach und nach kennen gelernt hat gewannen mit der Zeit an mehr Farbe.  Man durchlebt während der knapp 900 Seiten ein wahres Gefühlsdrama zwischen allen beteiligten Personen und ist selber hin und her gerissen. Ich persönlich finde aber, dass 200-300 Seiten weniger der Geschichte keinen Abbruch getan hätten; im Gegenteil: die an sich super Geschichte würde heute wahrscheinlich viel weniger auf den SuB's derer liegen, die (so wie ich) Angst vor dicken Büchern haben. Manche Passagen waren einfach unnötig zu lang gezogen und daher gibt es von mir einen Punkt Abzug.  Fazit: Ein echter "Meyer" der aber so gar nichts mit den "Biss"-Bänden gemeinsam hat. Dieses Buch ist für alle, die sich lieber dickere Bücher zur Hand nehmen und sich nicht an langgezogene Passagen stören lassen.  Ansonsten bleibt zu sagen, dass jeder, der das Buch noch ungelesen zuhause stehen hat, vielleicht bald anfangen sollte, da der Film am 06.Juni in unseren Kinos anlaufen soll. :) 

    Mehr
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    nike_tdt

    02. March 2013 um 17:18

    Mein Blog: www.believe-in-books.de Einfach "wow". Das Buch hat mich sofort mitgerissen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Da ist der Autorin wieder mal ein echtes Meisterwerk gelungen. Als die Seele Wanda den menschlichen Körper von Melanie übernehmen soll, sollte es normalerweise keine Probleme geben. Doch Melanie ist anders; sie ist stark und kämpft um ihren Körper. Wanda kann ihre Stimme in "ihrem Kopf" hören und ab und zu durchbricht Melanie sogar die Tür die sie gefangen hält und erlangt für kurze Momente die Kontrolle über ihren Körper zurück. Aber auch Wanda ist nicht wie normale Seelen. Sie entwickelt im Verlauf der Geschichte immer mehr Verständnis für die Menschen und fängt sogar an ihre eigene Art anzuzweifeln wobei sie sich fragt ob die Übernahme des Planeten und der Menschen gerecht und richtig ist . Da Seelen von ihrer Natur aus sehr hilfsbereite, ehrliche und friedlich Wesen sind, haben sie immer das Bedürfnis die Planeten die sie einnehmen zu verbessern. Aber Wanda fängt an daran zu zweifeln. Ihre wieder streitigen Gefühle und Melanies Erinnerungen an Jared führen sie aus der sicheren Welt der Seelen hinaus und sie macht sich auf die Suche nach einem Mann den sie zu kennen und zu lieben scheint, dem sie in ihrem Leben aber noch nie zuvor begegnet ist. Auf ihrer Suche nach Jared und übrigen Aufständischen, kommen sich Wanda und Melanie im übertragenden Sinne immer näher und lernen sich gegenseitig zu tolerieren. Das fortwährende Problem ist aber dass sie beide in diesem einen Körper leben, in dem aber eindeutig kein Platz für zwei ist. Und die Situation wird noch komplizierter als Wanda sich schließlich in den Aufständischen Ian verliebt, Melanies Herz aber nach wie vor Jared gehört. Über das Ende möchte ich allerdings noch nicht so viel verraten falls einige von euch das Buch noch nicht gelesen haben. Stephenie Meyer schafft es, den Zwiespalt in dem Wanda sich befindet und ihren ewigen Drang es allen Menschen recht zu machen, grandios zu schildern. Beim Lesen merkt man wie sich Wandas Sicht auf die Welt und die Menschen im Lauf der Geschichte verändert und wie sich auch Melanies anfänglicher, scheinbar unendlicher Hass gegen die"Parasiten" (Seelen), allmählich in Verständnis, Toleranz und Mitgefühl verwandelt. Schreibstil: Das Buch ist aus Wandas Perspektive geschrieben (personaler Erzähler). Die Geschichte lässt sich gut und flüssig lesen. Alle Charaktere werden sehr ausführlich beschrieben und besonders Stärken und Schwächen sowie besondere Merkmale der Protagonisten werden gut ausgeführt. Oft führen Wanda und Melanie innere Dialoge und obwohl Melanie nicht die Hauptperson ist fühlt man sich ihr fast genauso nah wie Wanda da diese alle Melanies Gefühle und Erinnerungen kennt und ebenfalls durchlebt hat. Fazit: Die Geschichte war eine der einzigartigsten die ich je gelesen habe. Die Idee, von sogenannten "Seelen", die in der Zukunft den Planet Erde besetzen, wurde hervorragend umgesetzt und Stephenie Meyer punktet wieder einmal mit einer phänomenalen Geschichte mit außergewöhnlichen Charakteren über die Bedeutung des Mensch-Sein, unerwiderte Liebe und den Kampf um Selbstbestimmung und Freiheit!

    Mehr
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    Donata

    10. February 2013 um 11:21

    In dem Roman für Erwachsene geht es um sog. "Seelen", die die Menschen übernommen haben. Sie werden im Nacken eingepflanzt und die Seele / das Bewusstsein des Menschen verschwindet. Es bleibt dann nur noch die eingepflanzte Seele übrig, die den Körper und meist auch das normale Leben des Menschen übernimmt. Nach und nach wurde so fast die ganze Erde eingenommen. Allerdings gibt es ein paar Leute, die Widerstand leisten und sich versteckt haben. Und es gibt starke Persönlichkeiten, die im Kopf der neuen "Seele" zurückbleiben. So auch Melanie. Sie ist in Gedanken der Seele "Wanderer", die in ihren Körper eingesetzt wurde, noch sehr präsent. Und ihre Erinnerungen an ihren Bruder und ihren Freund werden so stark, dass sich Wanderer aufmacht um sie zu suchen. Sie findet nicht nur die beiden, sondern auch noch einige andere Menschen, die sich in einem Höhlensystem in der Wüste versteckt halten. Natürlich ist es für sie gefährlich, weil sie ja ein "gefährliches" Alien ist, sie kann aber nach und nach die anderen davon überzeugen, dass Melanie noch in ihr lebt. Wanda, wie sie dann genannt wird, ist in vielerlei Hinsicht wirklich menschlich geworden. Mit all den Gefühlen und Schwierigkeiten, die damit einher gehen. Und dann ist ja auch noch immer Melanie in ihr. Das Buch braucht etwas, bis es an Fahrt aufnimmt, wird aber spätestens ab der Hälfte echt spannend. Es ist auch auf englisch einfach zu lesen und man kann sich wunderbar in Wanda einfühlen. Sie ist sehr altruistisch und hat mich zum Nachdenken gebracht: Würde ich jemanden vor dem Tod retten, der noch eine Minute vorher versucht hat, mich umzubringen? Was macht einen Menschen aus? Ist es nur der Körper und sein Verstand, oder steckt da noch mehr dahinter? Das Buch wirft interessante Fragen auf und lässt einen nachdenken über den Wert des Menschseins und die Freiheit, selbst zu entscheiden. Auch die Liebe ist ein großes Thema und dass sie die unterschiedlichsten Formen haben kann: der Bruder, der Freund, die Familie und sogar ein Alien, alle sind liebenswert und diese Liebe drückt sich ganz unterschiedlich aus. Ich finde Stephenie Meyer hat hier ihre Twilight-Reihe noch übertroffen. Vergleichen kann man die Bücher überhaupt nicht und obwohl ich Bella und Edward auch mag, fand ich in "The Host" (oder auf deutsch "Seelen") mehr Tiefe! Ich bin sehr gespannt auf die Verfilmung, die im April in die Kinos kommt!

    Mehr
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    Nexx

    09. February 2013 um 22:16

    Das Prinzip "Die Körperfressenden Aliens kommen" mit einer Vierecksbeziehung in drei Körpern zu kombinieren, ist sehr wahnsinnig und kann schnell in den Sand gesetzt werden. Stephenie Meyer hat daraus eine spannende Geschichte in einer postapokalyptischen Welt, die von außen betrachtet sehr intakt wirkt, gemacht. Das Buch hat hier und da seine Längen, konnte mich aber gerade mit den Science-Fiction Elementen schnell begeistern. Gerade Leute, die bei Meyer gleich an die Twillight-Saga denken müssen und zurückschrecken, kann ich dieses Buch empfehlen. Es lohnt sich.

    Mehr
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    IraWira

    Wie viele andere, habe ich vorher die Biss-Bücher gelesen. Ich fand sie zwar gut geschrieben, aber einiges störte mich einfach, weil ich zum Beispiel die Beziehung der Protagonisten eher als etwas krankhaft als wirklich romantisch empfand.(Auch wenn mir dafür jetzt bestimmt einige Fans sehr böse sein werden.) Lange bin ich darum um "The Host" herumgeschlichen, es klang gut, aber... Die Überraschung war sehr positiv, "The Host" hat es geschafft, mich völlig zu fesseln, ich habe das Buch ziemlich in einem Rutsch durchgelesen und es dann gleich noch einmal wieder angefangen. Die Punkte, die mich an den Biss-Büchern gestört hatten, ergaben mit der Charakteristik der Personen in "The Host" dann Sinn, der Drang der Autorin, alles gut werden zu lassen und alle glücklich werden zu lassen, der mir im vierten Teil der Biss-Reihe recht schwer im Magen lag, ist hier anders und glücklicher verarbeitet. Die Geschichte um die Seelen selbst ist einfallsreich und spannend geschrieben. "The Host" spielt in einer Zeit nach der Eroberung der Erde durch die Seelen, die die Körper der Menschen übernehmen und deren Bewusstsein verdrängen. Wie die Seele Wanderer/Wanda und der Mensch Melanie lernen, sich in ihrem gemeinsamen Körper zu respektieren und schließlich Freundinnen zu werden, ist eine sehr berührende Schilderung, ebenso wie der lange Weg zur Aufnahme Wandas in die Gemeinschaft der vermeintlich letzten überlebenden Menschen. Dazu kommen noch die Gefühle von Jared und Ian für Melanie/Wanda, die von den beiden Frauen erwidert werden und fertig ist eine sehr ansprechende und einfallsreiche Erzählung, die das Thema der Dreiecksbeziehung einmal ganz anders aufgreift. Angenehm überrascht war ich von der starken Persönlichkeit der Melanie, die ich nach der Lektüre der Biss-Bücher nicht erwartet hätte. Auch wenn bei ihr die Liebe zu Jared eine große Rolle spielt, ist sie trotzdem ein ausgeprägter starker Charakter. Wanda als ihr Gegenpol, ist zwar schwach und nachgiebiger, wenn es um menschliche Gefühle geht, ebenso wie die übergroße Güte nun einmal zu ihrem Dasein als Seele gehört, aber dennoch entpuppt auch sie sich immer wieder als zielstrebiger starker Charakter.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2013 um 17:12

    Bei dem Weihnachtswichteln 2012 hat mir die liebe Kaira einen Wunsch erfüllt, und endlich durfte „The Host“ von Stephenie Meyer bei mir einziehen. Eigentlich wusste ich nicht viel über das Buch, außer dass viele sagen, dass es besser ist als die Twilight-Saga, und dass es bald als Film ins Kino kommt. Ich habe mir das Buch auf Englisch gewünscht, da ich alle anderen Stephenie Meyer Bücher – ok, das ist nur die Twilight Saga – auch auf Englisch gelesen habe. Somit wollte ich die Tradition nicht brechen. Nun, ich war zu Anfang leicht geschockt, denn ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass das so ein fetter Schinken ist mit über 600 Seiten. Nichtsdestotrotz habe ich mich gleich Heilig Abend an das Buch gemacht und naja, es hat länger gedauert als erwartet um dieses Buch zu beenden. Aber das liegt bestimmt an der Zeit allgemein, denn da ist man irgendwie auf Achse oder gerade beim Essen. Bisher habe ich noch nicht allzu viel im Science Fiction Genre gelesen, deswegen war ich auch ein wenig skeptisch. Aber im Großen und Ganzen konnte mich das Buch überzeugen. Für mich war es jetzt das super Buch wie viele andere sagen, aber doch lesbar. Allerdings hat es auch eine ganze Weile gedauert, bis ich so richtig in das Buch reinkam. Erst nach den ersten 120 Seiten kam das Gefühl auf „Ok, das Buch könnte doch was werden“. Vielleicht lag es daran, dass ich SciFi nicht gewöhnt bin und ich erst in die Geschichte reinfinden musste. Aber der Anfang ist wirklich zäh. Ebenfalls ist Stephenie Meyer’s Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Er ist nicht schwierig, aber für mich halt anders. Nach den Startschwierigkeiten kam ich besser mit dem Buch zurecht. Und Melanie bzw. Wanda (manchmal hat man das Gefühl ein Buch über Schizophrenie zu lesen xD) ist eine interessante Protagonistin. Ich fand es sehr angenehm, dass aus der Perspektive der „Souls“ berichtet wurde und nicht einfach ein Mensch genommen wurde. Immerhin besetzen die Souls bestimmt „Hosts“/ Menschen, und existieren durch diese. Wanda’s/Mel’s Geschichte ist dadurch äußerst spannend, besonders wie sie in einem letzten menschlichen Rebellen-Versteck zurechtkommt und auch wieder ihren Bruder und Freund wieder trifft. Die meisten Charaktere waren wirklich gut dargestellt, auch wenn sie manchmal nervig waren. So konnte mich Jared, Mels Freund, nicht wirklich überzeugen. Jamie und Ian hingegen wurden zu meinen Favoriten. Nun die meiste Zeit handelt dann von dem Leben in der Höhle, was bei 620 Seiten eine Menge ist. Deswegen wurde es für mich mit der Zeit etwas langatmig und meine Motivation das Buch weiter zu lesen schwand etwas. Alles zog sich ziemlich in die Länge, und so richtig spannend wurde es auch nicht. Das fand ich etwas schade. Ich habe das Buch immer wieder zur Hand genommen, dann ca. 20 Seiten gelesen und wieder weggelegt. Bei den letzten 100 Seiten war dann auch nichts mehr so richtig überraschend, außer vielleicht die letzte Szene, obwohl ich diese etwas zu aufgesetzt fand, bzw. nicht passend für die Story. Es sei denn es soll eine Fortsetzung geben, dann wäre es schon passend. Alles im allem, ein gutes Buch, was es wert zu lesen. Vielleicht hatte ich auch zu hohe Erwartungen an das Buch, sodass es schwierig war, diese auch zu gewährleisten. Ich glaube aber dass man die Geschichte auch auf weniger Seiten hätte schreiben können und trotzdem dasselbe passiert wäre. Aber Stephenie Meyer hat durchaus bewiesen, dass es mehr als funkelnde Vampire auf dem Kasten hat. Somit sind dies wohlverdiente 3 Sterne mit Tendenz nach oben.

    Mehr
  • Rezension zu "The Host" von Stephenie Meyer

    The Host

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. November 2012 um 15:22

    In derZukunft wird der Planet Erde von sogenannten “Seelen” invadiert, außerirdische Parasiten die menschliche Körper übernehmen um darin leben zu können. Normalerweise verschwindet der frühere Bewohner des Körpers, sobald er von einer „Seele“ ersetzt wird. Als Wanderer, eine der meistgereisten Seelen, versucht Melanie‘s Körper zu übernehmen, wird sie aber mit deren immensem, geistigem Widerstand und menschlichen Visionen konfrontiert; Melanie ist immer noch sehr lebendig. Wanderer fängt an, die Menschen immer mehr zu mögen, ihre neue „Familie“ und Melanie, doch während es unmöglich erscheint, dass beide überleben können, wünscht sich Wanderer schon bald nichts mehr als das. 912 Seiten D: NEUNHUNDERTZWÖLF. Also, ganz egal was man von Twilight auch halten mag, Stephenie Meyer hat so einen Schreibstil an sich, der einfach super und einfach zu lesen ist. Die Geschichte berieselt einen ohne große Anstrengungen, die Dialoge erscheinen natürlich und sind nicht mit irgendwelchen Infos vollgepackt. Aber… 912 Seiten waren etwas viel. Ich bin der Meinung, man hätte die Story auch auf wenigeren Seiten abhandeln können… Wie auch immer, ich hab die Idee sehr gemocht. Besonders die Tatsache, die Parasiten „Seelen“ zu nennen hat doch zum Nachdenken angeregt. Immerhin ist die Frage ob der menschliche Körper wirklich eine Seele hat ungefähr so alt wie die Welt selber. Nun daraus einen alienhaften Parasiten zu machen, fand ich super interessant. Niemals hat der Erzähler diese Tatsache vergessen, der Leser wird immer wieder daran erinnert, dass wir hier von einer außerirdischen Lebensform sprechen und die schmale Grenze zwischen Parasit und Mensch ist gut ausgearbeitet. Natürlich, wie könnte es auch anders sein, kommen wir mal wieder nicht ohne ein bisschen insta-love aus ;) Allerdings ist es nicht superoffensichtlich und bis zu einem bestimmten Punkt auch nachvollziehbar und verständlich. Auch geht’s hier nicht um das typische Liebesdreieck sondern vielmehr um ein ganzes Liebesquartett! ;D Davon mal abgesehen, habe ich die Charaktere und ihre Unterschiedlichkeiten sehr gemocht, manche von ihnen waren ein wenig zu stereotyp (wie z.B. der klassische, gewalttätige Mensch, der einfach mal ohne guten Grund um sich schlägt, nur um aufzuzeigen wie gewalttätig die menschliche Rasse doch ist und wie sehr sie die Parasiten „verdient“ hat). Wanderer war oftmals etwas zu passiv, schüchtern und träge. Einmal hat sie sogar SEITENWEISE überhaupt nicht mehr gesprochen, so dass ich sie mal richtig durchschütteln und anschreien wollte, sie möge doch endlich mal ein irgendwas unternehmen. Für meinen Geschmack hätte sie auch etwas skeptischer ihrer eigenen Rasse gegenüber sein, immerhin sind sie nicht so perfekt wie sie meinen zu sein. Manchmal war sie eine richtig scheinheilige Heuchlerin. Glücklicherweise entwickelt sich auch Wanderer während der Geschichte weiter und ändert ihre Einstellungen ein wenig. Alles in allem habe ich sie aber gemocht und es war einfach, mit ihr mitzufühlen. Kommen wir mal auf die Gewalt zurück… seufz Ich hasse es, wenn ich lesen muss, wie ein Kerl eine Frau vermöbelt. Und was mich noch wütender macht ist, wenn die verprügelte Frau dann immer noch davon schwafelt wie sehr sie ihn doch liebt und dass er ja gute Gründe dafür hatte und sie es verstehen kann BLABLA, während sie sich ihr zerschrammtes Gesicht und die angebrochenen Rippen hält >:| Wenn mich jemand wiederholt ins Gesicht schlagen würde, ganz ehrlich, da würd ich ALLES aber keine Liebe verspüren! Aber offensichtlich scheine ich ja eine falsche Auffassung von Romantik zu haben oder so. Nein, kann ich nicht verstehen, nachvollziehen und es regt mich einfach auf. Wie auch immer! Mal abgesehen von diesen Dingen war es eine nette Geschichte, manchmal aufregend und interessant genug dass ich die Fortsetzung lesen möchte. Nebenbei bemerkt versteh ich auch nicht die ganze Aufregung und Überraschung unter der Leserschaft darüber, dass es überhaupt eine Fortsetzung geben wird, warum denkt ihr denn, dass das Buch “Seelen #1″ heißt? :D Außerdem fand ich das Ende optimal für ein weiteres Buch. Ohhhh und ich habe auch gehört, dass nächstes Jahr ein Film zum Buch gedreht werden soll! Toll! Bei so vielen Stellen hab ich mir gedacht gehabt, dass sich das super in einem Hollywood Streifen darstellen lassen würde und habe die Filmszenen quasi schon vor meinem inneren Auge gesehen. Ich bin mal gespannt, was sie draus machen und wer die Schauspieler sein werden!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks