Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche

von Stevan Paul und Günter Beer
4,0 Sterne bei36 Bewertungen
Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (28):
bromer65s avatar

Vegetarische und vegane Rezepte aus der ganzen Welt

Kritisch (2):
Lenneth88s avatar

Konnte mich als Vegetarierin jedoch nicht vollumfänglich überzeugen, da gibt es bessere vegetarische Kochbücher.

Alle 36 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche"

Vegetarisch kochen, und das Ganze einfach, schnell und auch noch international? Was nach der Quadratur des Kochbuch-Kreises klingt, ist dem bekannten Kochbuchautor und Food-Blogger Stevan Paul mühelos gelungen: In Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche mit 100 grünen Rezepten hat er das Beste aus den Küchen der Welt überraschend neu interpretiert! Das Besondere: Alle Rezepte gelingen ganz einfach, denn sie kommen mit wenigen Zutaten und vor allem ohne exotische Spezialprodukte aus, sind ausführlich beschrieben und stehen dennoch in kurzer Zeit verlockend duftend auf dem Tisch. Aber nicht nur Kocheinsteiger werden mit Stevan Pauls kleiner Veggie-Bibel glücklich und satt - auch vegetarisch Eingeschmeckte auf der Suche nach neuen Alltagsgerichten sowie alle Teilzeitvegetarier werden garantiert fündig. Zusätzlich Appetit machen viele persönliche Tipps und Teaser zu den Rezepten, die richtige Portion Warenkunde sowie viele vegane Varianten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833843167
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:Gräfe u. Unzer
Erscheinungsdatum:27.02.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    bromer65s avatar
    bromer65vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Vegetarische und vegane Rezepte aus der ganzen Welt
    Vegetarische und vegane Rezepte aus der ganzen Welt

    Ich hatte das Vergnügen, im Rahmen einer Leserunde dieses Kochbuch zu testen und zu bewerten.

    Die Optik des Buches und die frische grüne Farbe gefallen mir auf Anhieb und lassen mich das Buch gerne immer wieder in die Hand nehmen, um darin zu blättern und neue Gerichte auszusuchen.

    Das Buch selbst in in 4 Teile unterteilt:
    Der coole Norden
    Der relaxte Süden
    Das heiße Asien
    Der würzige Orient

    Aus jedem der 4 Teile habe ich ein Rezept herausgesucht und nachgekocht.

    Meine Gerichte sind alle gut gelungen, vor allem im Norden und im Süden sind sehr viele Gerichte dabei, die öfter mal auf den Tisch kommen werden. Die meisten Zutaten dafür habe ich zuhause, so dass ich hier keine großen Umstände beim Einkaufen habe.
    Die asiatische Küche mögen wir persönlich nicht so gerne, die wird bei uns eher untergehen.
    Hingegen der Orient, der hat mich wieder sehr angesprochen. Obwohl ich bisher gar nicht in dieser Richtung gekocht habe und noch nie Bulgur oder Quinoa zubereitet habe, haben viele Rezepte dieses Teils mir Appetit gemacht.

    Mein Fazit:

    Die Zubereitung der Gerichte fand ich sehr gut beschrieben.
    Die angegebenen Zeitspannen haben auf meine Rezepte gestimmt.
    Die Tausch-Tipps bei vielen Rezepten lassen auch immer wieder neue Varianten zu. Viele Gerichte sind sehr schnell zubereitet ohne großen Aufwand. Zu jedem Gericht gibt es ein ansprechendes Bild, das die Vorstellungskraft unterstützt und Appetit macht.
    Die Mengenangaben haben für meine bzw. unsere Essgewohnheiten gepasst, mir ist es eh lieber es bleibt nichts übrig, da ich lieber frisch koche als aufwärme.

    Im Register kann man sich Rezepte nach saisonalen Aspekten heraussuchen (z.B. für Spargel) oder auch nach Zutaten wie z.B. Lauch oder Blumenkohl.

    Die meisten Rezepte sind vegetarisch, es gibt aber auch besonders gekennzeichnete vegane Rezepte, die man leicht im Buch findet.

    Mir hat das Buch gefallen, ich vergebe dafür 4 Sterne.
    Jeden Tag werde ich es vermutlich nicht zur Hand nehmen, aber um mir Anregungen für abwechslungsreiche Küche zu holen, ist es ein tolles Buch, das ich jederzeit weiterempfehlen werde.



     
     
     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    AliceDreamchilds avatar
    AliceDreamchildvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leckere Rezepte - mal was anderes, trotzdem ohne viel Schnickschnack. Einfach zu bekommen und einfach zu kochen, perfekt!
    Ein Augen- und ein Gaumenschmaus

    Optisch einfach nur schön
    Was mir an diesem Buch sofort ins Auge gestochen ist, war die tolle Optik. Handlettering mit verschiedenen wie handgeschrieben wirkenden Schriftarten ist ja momentan sehr angesagt und dadurch wirkt das Buch sehr frisch und modern - und das passt zum Inhalt. Auch in der Buchhandlung wäre mir dieses Buch sofort aufgefallen und hätte mich zum Kauf animiert. Die schöne Gestaltung setzt sich im Inneren fort - so wird schon die Rezeptauswahl zum Highlight.


    Frischer Wind im Speiseplan
    Ich bin keine Vegetarierin, koche aber höchstens 1-2mal pro Monat mit Fleisch. Mein Bedarf an vegetarischen Rezepten ist entsprechend hoch. Man gerät ja schnell in einen Trott mit bekannten, bewährten Rezepten, wodurch einem die Abwechslung fehlt und die Ernährung auch etwas einseitig werden kann. Darum hole ich mir gerne neue vegetarische Kochbücher, die wieder frischen Wind in unseren Speiseplan bringen.

    Neue Rezeptideen statt ewig gleicher Klassiker
    Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche ist für diesen Zweck perfekt! Statt wie viele andere Kochbücher einfach nur Variationen bekannter Klassiker anzubieten, sind viele Rezepte tatsächlich frisch und neu. Die zum Teil auch eher ungewöhnlichen Kombinationen bieten eine tolle Möglichkeit, den Nährstoffbedarf ohne Fleisch zu decken. 

    Einen Dessert-Teil habe ich nicht vermisst. Wir sind in meiner Familie ohnehin keine großen Süßschnäbel. Ich habe mich daher gefreut, dass kein Platz im Buch dafür "verschenkt" wurde :)

    Sehr Tofu- und Seitan-lastig
    Ein kleiner Wermutstropfen war die große Anzahl an Rezepten mit Tofu oder Seitan. Meine kleine Tochter darf nicht zu viel Soja essen, darum könnte ich dieses Buch nicht 1:1 für jeden Tag verwenden. In den meisten Rezepten kann man die Soja-Produkte jedoch problemlos ersetzen oder weglassen.

    Pluspunkt: Keine exotischen ZutatenZwar sind die Rezepte zum größten Teil neu und außergewöhnlich - die Zutaten sind es aber zum Glück nicht. Ein ganz großer Pluspunkt! Bis auf das Reispapier für die Summer Rolls habe ich bisher alle Zutaten in meinem normalen Supermarkt bekommen. Das ist für mich ein sehr wichtiges Kriterium, da ich nicht die Zeit hätte, um für exotische Zutaten durch die halbe Stadt zu fahren. 

    Geschmacksnote: Eins plus
    Ich habe inzwischen um die 15 Rezepte aus dem Buch nachgekocht und muss sagen: Eine so hohe Erfolgsquote hatte ich bisher erst bei einem anderen Kochbuch (und ich habe schon sehr, sehr viele getestet). 

    Jedes einzelne Rezept wurde sowohl von meinem Mann als auch von meiner Tochter hochgelobt. Dabei ist gerade mein Mann bei "Experimenten" äußerst skeptisch. Volle Punktzahl also für den Geschmack und ein dickes "PLUS" für die Tatsache, dass ich alle bisher getesteten Rezepte in unter einer halben Stunde nachkochen konnte - perfekt also für den hektischen Alltag einer berufstätigen Mutter :)

    Unsere Lieblingsrezepte

    Und das hat uns besonders gut geschmeckt:

    Mein Mann: Spaghettini mit Gorgonzola und Belugalinsen

    Meine Tochter: Schneller Zwiebel-Flammkuchen

    Ich: Couscous-Eintopf mit Gemüse

    Eine kleine Anmerkung: Die Rezepte eignen sich insgesamt eher für 3 Personen als für 4 wie im Buch angegeben - sofern man keine Vor- oder Nachspeise oder Salat dazu reicht.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    angeleyeds avatar
    angeleyedvor 3 Jahren
    "Das nicht ganz jedenTag und einfach, aber gut"- Kochbuch

    Stevan Paul ist mir durch seinen Blog und eines seiner ersten Bücher bekannt. Ein grundsymphatischer Typ. So kommt er auch in diesem Buch rüber, sein Foto, das Vorwort, die Aufmachung, die Konzeption.
    Herr Paul präsentiert Rezepte aus "aller Welt", die europäische bis zum Weißwurstäquator (unter der Norden zusammengefaßt), die südeuropäische (der Süden), der Orient und Asien.
    Die Rezepte sind dabei nicht Knaller im Ottolenghi- Format, sondern Alltagsküche, die man vielleicht schon kennt, allerdings oftmals mit einem kleinen Twist oder dem gewissen Extra oder aber einfach nur in einer anderen Kombination als gewohnt.
    Dadurch, daß wir eine gewisse Verbindung nach Asien haben und auch regelmäßig chinesisch kochen, bestand für uns keine Schwierigkeit in der ausschweifenden Verwendung von Tofu(produkten). Andere Produkte fanden hier allerdings so großen Anklang, wie etwa Perlzwiebeln, welche mir noch nie so oft (oder überhaupt noch nie?) in einem Kochbuch untergekommen sind. Ab und zu werden Anregungen gegeben, was als Ersatzprodukt verwendet werden kann.

    Alles, was ich nachgekocht habe, hat sich leicht realisieren lassen, paßte mit den Zeitangaben, war immer schmackhaft, wenn auch nicht immer die ganz große Geschmacksexplosion. Eben Jeden-Tag-Küche!

    Erfreulich fanden wir, daß auch die selbst gekochten Gerichte nicht großartig anders aussahen als die Fotos im Buch.

    Das einzige, was mich gestört hat, war das Inhaltsverzeichnis. Wenn ich eine Feta-Ajvar-Pizza machen will, möchte ich sie unter den beiden Hauptzutaten im Verzeichnis finden. Wohingegen Gazpacho unter Brot und unter Tomaten zu finden ist.


    Fazit
    Für mich ein solides bis gutes Kochbuch, das ich mir nicht selber kaufen würde, aber über das ich mich freuen würde, wenn ich es geschenkt bekäme.
    Leute, die schon ein wenig kochen können, einen gewissen Grundstock an Zutaten haben und dem Tofu nicht abgeneigt sind, bekommen definitiv einige neue Anregungen für das Kochen ohne Fleisch.
    3,5 Sterne von mir


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Susan15s avatar
    Susan15vor 3 Jahren
    Mittelmäßig

    Vegetarisch kochen, und das Ganze einfach, schnell und auch noch international? Was nach der Quadratur des Kochbuch-Kreises klingt, ist dem bekannten Kochbuchautor und Food-Blogger Stevan Paul mühelos gelungen: In Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche mit 100 grünen Rezepten hat er das Beste aus den Küchen der Welt überraschend neu interpretiert! Das Besondere: Alle Rezepte gelingen ganz einfach, denn sie kommen mit wenigen Zutaten und vor allem ohne exotische Spezialprodukte aus, sind ausführlich beschrieben und stehen dennoch in kurzer Zeit verlockend duftend auf dem Tisch. Aber nicht nur Kocheinsteiger werden mit Stevan Pauls kleiner Veggie-Bibel glücklich und satt - auch vegetarisch Eingeschmeckte auf der Suche nach neuen Alltagsgerichten sowie alle Teilzeitvegetarier werden garantiert fündig. Zusätzlich Appetit machen viele persönliche Tipps und Teaser zu den Rezepten, die richtige Portion Warenkunde sowie viele vegane Varianten.

    Mir gefällt das Cover nicht ganz so gut - es sind mir zum einen einfach zu viele Schrifttypen - das wirkt möchtegern-hip - eine einheitliche Schrift hätte ich besser gefunden, zum anderen finde ich das Grün und dazu nur die eine Aubergine auf dem Cover etwas langweilig.

    Die Rezepte sind ganz gut  - die Fotos einfach genial und trotzdem relativ wirklichkeitsgetreu.

    Bei den Rezepten muss ich einfach sagen sie sind okay - aber einfach nichts besonderes und geschmacklich hätten sie auch besser sein können. Mir haben sie alle nicht so richtig zugesagt und insgesamt waren sie mir einfach zu würzig. Außerdem wird mir hier definitiv zu viel mit Tofu und Co. gearbeitet.

    Aus meiner Sicht also nur ein  „okayes“ Kochbuch - von mir gibt es 3 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dunkelkusss avatar
    Dunkelkussvor 3 Jahren
    Gutes Veggie-Kochbuch, enthält aber zuviele Kalorienbomben und Ersatz"vleisch!"

    Bei
    Stevan Pauls Kochbuch handelt es sich ohne Frage um ein gutes,
    solides Kochbuch für Vegetarier, Menschen die es werden wollen oder
    einfach Konsumenten, die weniger Fleisch essen wollen.
    Von außen
    sieht das Buch mit seiner matten Optik sehr schick aus und lässt
    sich auch gut "greifen". 
    Mit 100 Rezepten, sowie
    Warenkunde und veganen Varianten ist das Kochbuch umfangreich und es
    ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei! Ich selbst habe mehrere
    Gerichte gekocht, die allesamt sehr lecker waren, auch wenn sie
    natürlich im Laien-Haushalt nicht ganz so toll aussehen, wie auf den
    Rezeptphotos. 
    Die Rezepte sind in vier verschiedene
    Kategorien geteilt:
    Der coole Norden,
    Der relaxte Süden,
    Das heiße Asien,
    Der würzige Orient

    Insgesamt
    haben mir persönlich der "coole Norden" und der "würzige
    Orient" am besten Gefallen - Veggie around the world ist hier
    tatsächlich das Motto!
    Eine große Schwachstelle ist leider
    Gottes die Asien-Ecke. Die trumpft mit teuren Zutaten, viel zu viel
    Fleischersatz (Tofu, Sojaschnetzel, Seitan) und irgendwie
    langweiligen Rezepten auf -- während der Orient arg viel mit
    Kichererbsen und Kürbis hantiert. Das gefällt mir persönlich
    allerdings sehr gut.
    Im Süden findet man vor Allem altbewährte
    Gerichte im Veggie-Gewand und ist auch ein Pluspunkt!
    Neben der
    tofulastigen Asien-Ecke fällt dem figurbewussten Nachkocher auch
    auf, dass viele Rezepte einfach zu krasse Kalorienbomben sind. Mir
    persönlich waren viele Rezepte einfach zu "heftig", da ich
    auch selbst Sport mache und mich proteinbewusst und kohlenhydratarm
    ernähren soll. Sehr viele Rezepte kratzen bei einer Portion an den
    700 kcal, das ist für mich persönlich eine große Abschreckung
    gewesen.
    Fazit:
    Ein gutes Kochbuch mit anregenden Alternativen und guten neuen
    Rezepten, die Spaß machen. Für Figurbewusste oder Tofuallergiker
    (oder Nicht-Möger) allerdings eher ein Klotz am Bein.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Bereicherung

    In den Kochbuch mit dem sehr langen Titel wird man auf eine kulinarische vegetarische Reise zu den verschiedenen Erdteilen mitgenommen. Man findet Rezepte aus Asien oder den kühlen Norden. Die meisten Rezepte sind für 4 Personen gedacht. Auch die Zubereitungszeit und der Nährstoffgehalt ist mit angeben. Viele Rezepte sind für Anfänger gut geeignet, aber es gibt auch welche, da braucht man schon ein paar Kochkünste. Ebenso verhält es sich mit den Zutaten. Einige gibt es sehr gut zu kaufen, andere wiederum nur in besonderen Läden. 
    Veganer finden auch jede Menge Rezepte, diese sind im Register mit einer andren Farbe bei der Seitenzahl hergehoben.

    Das Buch ist sehr schön und uebersichtlich gestaltet.
    Negativ finde ich bei vielen Rezepten  die Verwendung von Sojaprodukten. Davon wollte ich eigentlich weg.
    Persönlich finde ich die Rezepte sehr vielfältig, so dass jeder was findet. Was mir aufgefallen ist, dass ich besonders im Kapitel "Der relaxte Süden" viele Rezepte fand, die mir zusagen, während die Rezpete aus Asien so gar nicht meins waren. Trotzdem ist für für mich ist das Buch deshalb eine Bereicherung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lenneth88s avatar
    Lenneth88vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Konnte mich als Vegetarierin jedoch nicht vollumfänglich überzeugen, da gibt es bessere vegetarische Kochbücher.
    Solides vegetarisches Kochbuch jedoch mit einigen Schwächen -> 2.5 Sterne

    Im Rahmen einer Leserunde dürfte ich dieses Kochbuch der vegetarischen Küche kennenlernen und auch ausprobieren.

    Das Buch ist in vier verschiedene Gebiete unserer Erde gegliedert und bietet somit ein recht großes Spektrum verschiedener Geschmäcker. Diese sind: Der coole Norden, Der relaxte Süden, Das heiße Asien sowie Der würzige Orient.

    Anfangs gibt es eine kurze Erklärung, was uns in dem Buch so erwartet, und auf welchen Zutaten in den einzelnen Regionen ein Augenmerk gelegt wird.

    Die meisten Rezepte sind tatsächlich relativ schnell zubereitet, ob man jeden Tag eines davon kochen möchte, ist aber fraglich. Denn viele Rezepte haben eben doch schon einige exotischere Zutaten, und nicht jeder hat einen Bio- oder Asialaden um die Ecke. Denn in diesem müsste man z.B. Misopasten, Seitan, Quinoa, bestimmte Pilze oder Algenblätter kaufen. Und selbst wenn es alles zu kaufen gäbe, merkt das natürlich auch der Geldbeutel, denn günstig sind diese Zutaten eher nicht.

    Die Rezepte an sich sind gut aufgebaut und leicht verständlich erklärt, die Bebilderung gibt eine gute Orientierung auf das, was man als Ergebnis erzielen möchte. Einige der Rezepte sind auch vegan, eine Auflistung erkennt man an grünen Seitenzahlen hinter den Rezepten und Zutaten im Register, jedoch wäre eine extra Spalte besser und übersichtlicher gewesen.

    Kommen wir nun zu einem großen Negativpunkt: Die Mengenangaben stimmen, zumindest bei meinen Nachkochversuchen, nicht mit den Ergebnissen überein. Stand da, es sei für 4 Personen, sind bei uns gerade mal 3 Erwachsene und ein Kleinkind von leicht gesättigt worden. Bei den Rezepten für 2 Personen, wurden meistens auch 3 Leute satt. Insgesamt kann man sich auf die Mengenangaben nicht verlassen.

    Zudem muss ich, auch als Vegetarier sagen, dass die Rezepte sehr Ei-lastig sind. Im Allgemeinen werden häufig Fleischersatzprodukte wie Seitan oder Tofu benutzt. Auch ist der Autor scheinbar ein Fan von Weißwein und Gemüsebrühe, sowie Kümmelsamen und Fenchel, aber das ist nur meine Meinung…

     

    Ingesamt bin ich mit diesem Kochbuch relativ zufrieden. Ich denke, dass auch Einsteiger damit zurechtkommen. Mich persönlich konnte es als Vegetarierin jedoch aus den erwähnten Gründen nicht vollumfänglich überzeugen, da gibt es bessere vegetarische Kochbücher. Daher nur 2.5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Arachn0phobiAs avatar
    Arachn0phobiAvor 3 Jahren
    Sehr leckere Rezepte für Vegetarier und Veganer

    Die Umständlicher-Titel-Veggie-Küche ;) macht bereits auf den ersten Blick durch die Auswahl der Farben einen sehr appetitlichen Eindruck, obwohl ich sonst bevorzuge, bereits auf dem Cover ein schmackhaftes Gericht abgebildet zu sehen. Die gesamte Aufmachung des Buches ist sehr hochwertig, zu jedem der etwa 100 Gerichte gibt es teils ganzseitige und äußerst appetitanregende Fotos.

    Das Kochbuch ist in vier verschiedene Bereiche gegliedert:
    Der kühle Norden (eher Zutaten unserer Breiten)
    Der relaxte Süden (inspiriert von Italien & Co.)
    Das heiße Asien
    Der würzige Orient

    Es gibt übrigens keinerlei Nachspeisen, welche ich allerdings auch nicht vermisst habe. Desserts sind wohl sowieso nahezu ausschließlich vegetarisch, da kann man genausogut ein reguläres Kochbuch zu Rate ziehen. (Hier sei vielleicht erwähnt, dass ich weder Vegetarier noch Veganer bin und daher auch normale Kochbücher besitze.)

    Zu jedem Rezept gibt es wie erwähnt ein sehr ansprechendes Foto, damit einem bereits das Wasser im Mund zusammenläuft. Dazu eine Angabe darüber, für wie viele Personen es ist, die Kalorienzahl, Zubereitungsdauer und natürlich die Auflistung der Zutaten. Die Zubereitung selber ist zumindest bei den von mir bisher probierten Rezepten sehr gut und nachvollziehbar beschrieben, sodass selbst mir als Kochlaie an sich alles gelungen ist. Dazu gibt es bei vielen Rezepten eine kleine Infobox mit Vorschlägen, wie man einige Zutaten ersetzen oder weiter aufpeppen kann.

    Ich habe aus jedem Bereich mindestens ein Rezept gekocht (der Umfang der einzelnen Regionen ist allerdings sehr unterschiedlich, gerade der Norden kommt recht umfangreich daher) und war von den meisten auch wirklich begeistert. Es waren zum Teil völlig neue Geschmackserlebnisse dabei, sodass ich auf jeden Fall mit diesem Buch weiterkochen werde.

    Ein paar kleine Kritikpunkte hätte ich dennoch. Zum einen stimmen die Angaben zur Personenzahl nicht immer mit der tatsächlichen Menge überein. Manchmal ist es etwas wenig, bei anderen Rezepten recht viel, was gekocht wird. Dann sind sich einige Rezepte von den Zutaten recht ähnlich, sodass ich das Gefühl habe, dass einige doch eher Füllrezepte sind. (Das heißt natürlich nicht, dass sie nicht ebenfalls schmecken; aber man hätte sich hier für eins der beiden entscheiden können.) Und letztendlich beinhalten doch nicht wenige Rezepte, vor allem im Bereich Asien und Orient, doch Zutaten, die man eben nicht "jeden Tag" vorrätig hat und die vor allem auch recht teuer sind - beispielsweise sei hier Seitan genannt. Für diese kleinen und für mich nicht wirklich schwerwiegenden Kritikpunkte ziehe ich insgesamt einen Punkt ab.

    Insgesamt ist es dennoch ein sehr empfehlenswertes Kochbuch mit äußerst schmackhaften Rezepten, das ich definitiv noch öfter hervorholen werde.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    FlintstonesRequiems avatar
    FlintstonesRequiemvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz viel "Oh-das-gibt's-jetzt-öfter!"
    Vielseitige Rezepte für jeden Tag

    Wer auf der Suche ist nach vielseitigen, schnellen vegetarischen Rezepten, die sich nicht auf Pasta mit irgendeiner Soße beschränken, ist hier genau richtig.
    Die Einteilung der Rezepte nach Regionen ist definitiv mal etwas anderes, und macht meistens auch Sinn - insgesamt also genau richtig für Momente, in denen man sich denkt: "Ich hätte mal wieder Lust auf etwas, dass mich an den letzen Italienurlaub erinnert", Comfort-Food aus den Bergen und dem hohen Norden vermisst oder einfach Bock auf asiatische oder arabische Küche hat.
    Mit einem gewissen Grundstock an vielleicht nicht ganz gewöhnlichen Trockenzutaten (Linsen, Polenta, Bulgur) und einem gut gefüllten Gewürzregal sind schon einige Rezepte machbar, und für alle selteneren und schwerer zu findenden Zutaten gibt der Autor meist an, wo sie erhältlich sind.
    Größter Streitpunkt ist wohl die Verwendung von Sojaprodukten: Tofu, Seitan und ihre Verwandten stehen ziemlich unverblümt im Mittelpunkt vieler Rezepte. Persönlich finde ich das ziemlich gut - es gibt ja nun wirklich keinen Grund, den Asiaimport immer verschämt als Fleischersatz in wirgendwelchen Soßen zu verstecken... Wer sich damit allerdings nicht anfreunden kann, ist in seiner Rezeptauswahl wohl etwas eingeschränkt. Trotzdem: Oft kann der Tofu auch einfach weggelassen oder ersetzt werden...
    Meine persönlichen Favoriten: die Paprika-Polenta (Ajvar gehört seitdem zu meinem Standard-Kühlschrankinhalt) und der Bulgursalat mit frischer Minze.
    Insgesamt also: Mein neues Lieblingskochbuch :D

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    findus04s avatar
    findus04vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leckere Rezepte, die für Abwechslung sorgen
    Internationale vegetarische Küche - lecker!

    Stevan Paul verspricht in seinem Kochbuch "Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche" eine vegetarische Weltreise mit Rezepten, die schnell und einfach zuzubereiten sind - eben für jeden Tag.
    Die gesamte Optik des Buches mit Layout und Design gefällt mir außerordentlich gut, die Rezeptseiten sind toll gestaltet und auch die Fotos der Gerichte sind realistisch.
    In einer kleinen Einleitung wird zunächst das "Veggie Eiweiß 3x1" vorgestellt, in dem man gesammelte Infos über Hülsenfrüchte, Veggie-Fleisch und Milchprodukte findet. Dort findet man nochmal nützliche Hinweise, wie zum Beispiel, dass Parmesan gar nicht vegetarisch ist - wieder was dazu gelernt!
    Die vegetarische Weltreise beginnt mit dem "Coolen Norden". In diesem Kapitel gibt es viele deftige Gerichte aus der nordischen Küche mit Kartoffeln, Sauerkraut oder Kohl. Weiter geht es mit dem "relaxten Süden" aus der Mittelmeerküche. Mit Tomaten, Basilikum, Oliven & Co lassen sich viele verschiedene Rezepte nachkochen. Im "heißen Asien" dominieren Ingwer, Glasnudeln und Shiitake-Pilze. Zutaten, die es nur im Bio- oder Asienladen gibt, sind hier besonders gekennzeichnet (das sind aber sehr wenige, in der Regel findet man auch im normalen Supermarkt alles, was man benötigt). Die letzte Reise entführt uns in den "würzigen Orient", in dem viel mit Curry, Bulgur und Couscous gekocht wird. Insgesamt bietet das Kochbuch also eine große Themen- und Zutatenvielfalt!
    Insgesamt 35 der 100 Rezepte sind vegan und im Buch gesondert gekennzeichnet. Allerdings gibt es auch bei den meisten Rezepten Variationstipps, wo man einzelne Zutaten austauschen kann. Auch da kommt dann noch die ein oder andere vegane Variante bei raus. Diese Variationstipps sind auch so sehr hilfreich und bieten noch mal neue Geschmacksrichtungen.
    Beim Nachkochen einiger Gerichte musste ich feststellen, dass die Personenangaben oft nicht ganz realistisch waren. Wenn man hungrige Männer satt kriegen möchte, sollte man also mehr Zutaten nehmen als angegeben. Die Gerichte, die ich nachgekocht habe, habe ich vorher allesamt so noch nicht ausprobiert, war aber sehr begeistert! Dieses Kochbuch gibt mir sehr viele neue Ideen, um etwas mehr Vielfalt in meine vegetarische Küche zu bringen!
    Stevan Paul hält mit seinem Kochbuch, was er verspricht, und bietet schnelle und alltagstaugliche Gerichte, die trotzdem für mich mal was Neues waren.
    Ganz toll finde ich auch, dass es (anders als in JEDEM anderen vegetarischen Kochbuch das ich besitze) keinen Abschnitt über Desserts oder Kuchen etc gibt. Dafür kann ich jedes x-beliebige andere Kochbuch aufschlagen, vegetarisch sind sie ja alle. Danke, dass dieser Platz für noch mehr tolle Hauptgerichte genutzt wurde! 

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar

    100 internationale grüne Rezeptideen von Erfolgsautor und Food-Blogger Stevan Paul. Das Beste aus den Küchen der Welt überraschend neu interpretiert.

    Der Frühling kommt, an den Marktständen sieht man schon überall leckeres Gemüse in den tollsten Farben und wir bekommen so richtig Lust auf gute, gesunde und vegetarische Küche. Ihr auch? Dann seid ihr bei dieser Lese- und Kochrunde zu "Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche" genau richtig! Zusammen mit euch möchten wir das neue Buch von Food-Blogger Stevan Paul testen und die leckeren und frischen Rezepte daraus genießen! Wir freuen uns schon sehr auf den gemeinsamen Kochspaß! Stevan Paul wird hier übrigens auch mit von der Partie sein und ihr dürft ihm gern jederzeit Fragen stellen!

    Mehr zum Buch:
    Vegetarisch kochen, und das Ganze einfach, schnell und auch noch international? Was nach der Quadratur des Kochbuch-Kreises klingt, ist dem bekannten Kochbuchautor und Food-Blogger Stevan Paul mühelos gelungen: In Die Am-liebsten-jeden-Tag-einfach-lecker-Veggie-Küche mit 100 grünen Rezepten hat er das Beste aus den Küchen der Welt überraschend neu interpretiert! Das Besondere: Alle Rezepte gelingen ganz einfach, denn sie kommen mit wenigen Zutaten und vor allem ohne exotische Spezialprodukte aus, sind ausführlich beschrieben und stehen dennoch in kurzer Zeit verlockend duftend auf dem Tisch. Aber nicht nur Kocheinsteiger werden mit Stevan Pauls kleiner Veggie-Bibel glücklich und satt - auch vegetarisch Eingeschmeckte auf der Suche nach neuen Alltagsgerichten sowie alle Teilzeitvegetarier werden garantiert fündig. Zusätzlich Appetit machen viele persönliche Tipps und Teaser zu den Rezepten, die richtige Portion Warenkunde sowie viele vegane Varianten.
    Gleich reinblättern!

    Zusammen mit dem Gräfe und Unzer Verlag suchen wir 35 Testkocher, die Spaß am gemeinsamen Kochen haben und vegetarische Gerichte lieben. Selbstverständlich solltet ihr euch auch gern über das Gekochte austauschen, es fotografieren und über die Ergebnisse berichten wollen! Das trifft alles auf euch zu? Dann bewerbt euch* gleich für eines der Bücher, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

    Welches ist aktuell euer liebstes vegetarisches Gericht?


    Wir wünschen euch ganz viel Freude beim Testen und Schlemmen!

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Unterthemen dieser Lese- und Kochrunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch getestet habt (Spätestens 4 Wochen nach Erhalt). Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks