Steve Alten

 3.9 Sterne bei 183 Bewertungen
Autor von 2012 - Schatten der Verdammnis, Meg und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Steve Alten

Sortieren:
Buchformat:
Steve Alten2012 - Schatten der Verdammnis
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
2012 - Schatten der Verdammnis
2012 - Schatten der Verdammnis
 (55)
Erschienen am 01.09.2009
Steve AltenMeg
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Meg
Meg
 (46)
Erschienen am 01.01.1999
Steve AltenMEG
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
MEG
MEG
 (16)
Erschienen am 09.07.2018
Steve Alten2012 - Die Rückkehr
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
2012 - Die Rückkehr
2012 - Die Rückkehr
 (13)
Erschienen am 03.05.2010
Steve AltenDas Ende
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Ende
Das Ende
 (15)
Erschienen am 12.12.2011
Steve Alten2012 - Die Prophezeiung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
2012 - Die Prophezeiung
2012 - Die Prophezeiung
 (10)
Erschienen am 08.08.2011
Steve AltenGoliath
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Goliath
Goliath
 (3)
Erschienen am 01.02.2003
Steve Alten2012 - Schatten der Verdammnis: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
2012 - Schatten der Verdammnis: Roman
2012 - Schatten der Verdammnis: Roman
 (2)
Erschienen am 20.11.2009

Neue Rezensionen zu Steve Alten

Neu
Annejas avatar

Rezension zu "MEG" von Steve Alten

Megalodon, der König der Meere ist zurück
Annejavor 13 Tagen

Wenn man in dieses Buch kommt, kann man einfach nicht glauben, das die Originalfassung bereits über 20 Jahre alt. Richtig gehört, dieses Buch wurde 1997 veröffentlicht und schaffte es mit einer überarbeiteten Ausgabe, nun in die Neuzeit. Leider kann ich zur ursprünglichen Geschichte nichts sagen, da ich diese nicht gelesen hatte. Ihr werdet somit nur erfahren wie mir diese Ausgabe gefiel. 

 

Nach dem Kinobesuch dachte ich, das dieses Buch ein ebenso wie der Film gestrickt sei. Doch weit gefehlt, denn nach den ersten Seiten befand ich mich nicht nur auf einer Reise in die Weiten des Marianengraben, sondern bekam so ganz nebenbei, eine Menge gelehrt. Und wenn ich eine Menge sage, dann meine ich das auch so, denn das Buch ist sehr fachspezifisch und schnitzt sich damit leider ins eigene Fleisch. Grund war, die viel zu vielen Informationen die nach einer gewissen Zeit einfach nicht mehr aufnehmen konnte. Wer natürlich ein perfektes Grundwissen in Sachen Tauchen, U-Boote, Wale und Haie hat, der dürfte sich hier vollkommen in seinem Element fühlen, aber die hatte ich nicht und so kämpfte mich durch umständliche Beschreibungen, die zwar alles sehr real wirken ließen, am Ende aber von mir nur überlesen wurden. 

 

Auch den Blick über die Charaktere und  die Teams der einzelnen Boote  verlor ich leider sehr schnell und konnte sie bald nicht mehr  auseinander halten. Nur ein paar Namen prägten sich ein, da ihre Rolle wirklich von maßgebender Bedeutung waren. Doch dies reichte schon, denn das Verhalten aller Personen wirkte so  glaubhaft, das man meinen könnte, dies alles wäre wirklich passiert und nicht nur Fiktion. Fast jeder Charakter zeigte eine eigene Persönlichkeit, die sich an seinem aktuellen beruflichen, wie auch gesellschaftlichen Stand bemaß. Eine Reporterin, die für die Story ihres Lebens alles tun würde, Bootsbesitzer die Fahrten anboten, um den Megalodon zu sehen, Forscher, die dieses Geschöpf der Tiefe schützen wollten usw., die Liste könnte ich ins Endlose ziehen. Doch wie schon gesagt, blieben nur wenige hängen, weswegen ich mich nur auf die Handlungen dieser konzentrierte und  so  deutlich leichter durchs Buch  kam.

 

Das große Highlight im Buch war natürlich der Megalodon. Hier muss ich mich stark zusammen reißen, um keinen spannenden Details zu verraten, aber ich kann euch sagen, das ich vor diesem Tier den aller größten Respekt hatte. Dazu muss man sagen, das es wohl tatsächlich mal eine solche Haiart gegeben haben könnte, denn neben Zähnen in der Größe einer erwachsenen Hand, wurden auch schon ganze Gebisse gefunden und die lassen erahnen was es für ein mächtiges Geschöpf war. 

 

Was bei den Charakteren und der Beschreibung von Gegenständen übrigens zu viel war, war beim Meg genau richtig getroffen. Im Laufe des Buches spuckte das Buch immer mehr Informationen über Haie aus und haute mich damit komplett aus den Socken. Das Leben dieser Geschöpfe ist wirklich faszinierend, auch wenn ihr Ruf schlimmes erahnen lässt. Dieser Ruf wurde im Buch übrigens sowohl weiter ausgedehnt als auch geschmälert. Besonders ihr Fressverhalten findet viel Platz und das ist teilweise wirklich nichts für schwache Nerven. Kurz gesagt, es fließt nicht nur viel Blut.

 

Trotzdem war es die letzten Kapitel, die mich nochmal richtig ins Buch zogen. Dies lag vor allem, an der rasant zunehmenden Story, die einfach nicht erahnen ließ, wie das Ende des prähistorischen Haies aussehen würde. Hier waren es auch die Emotionen, die mich wahnsinnig machten. Ich war wütend, hatte Mitleid, war traurig und erleichtert und das meist zur selben Zeit. Das Buch zeigte einfach deutlich, wie sehr wir uns von unseren Emotionen leiten lassen und dabei leider fehlerhafte Entscheidungen treffen. 

 

Da das Buch zu einer Reihe gehört, war das Ende offen. Ob ich allerdings weitere Bücher über den Megalodon lesen möchte, lasse ich momentan offen, da der manchmal zu stark auf Realismus gesetzte Schreibstil, mich als Leser, manchmal zu stark überforderte. 

 

Mein Fazit

 

Dieses Buch bot mir mal wieder eine etwas schwierigere Kost, konnte aber mit seiner Story über den Megalodon überzeugen. Allerdings setzte der Autor zu sehr darauf wirklich alles erklären zu wollen und überforderte mich damit einfach. Hätte man sich weniger auf die Beschreibungen der Charaktere und Gerätschaften konzentriert, wäre dieses Buch wohl mein absolutes Lesehighlight geworden. 

Kommentieren0
2
Teilen
N

Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

Zeitverschwendung
Nurizavor einem Monat

Ich weiss gar nicht, warum ich mich durch diesen alten Schinken durchgequält habe. Die Charaktere sind unglaubwürdig, die Story ist platt mit wenigen kleinen Höhepunkten.
Der Roman ist 2007 erschienen.
Die Story: Michael "Mick" Gabriel sitzt seit 11 Jahren in einer Nervenheilanstalt in Einzelhaft. Er ist von der alten Prophezeigung der Maya besessen und glaubt nur er kann die Menschheit retten. Seine neue Therapeutin Dominik, frisch aus der Uni, glaubt ihm und verhilft ihm zur Flucht ... und retten die Menschheit.

Weil die Story keine knappe 600 Seiten füllen würde, stopft der Autor einige Auszüge aus dem Tagebuch von Micks Vater. Die Einträge sind z.T. ständige Wiederholungen, nur eben umformuliert.

Alle Charaktere waren für mich unglaubwürdig. Warum übergibt Dr. Foletta einer jungen Psychaterin, die noch keine Praxiserfahrung hat, so einen harten Fall? Warum ist Mick nach 11 Jahren (!) Therapie immer noch von dieser Idee besessen? Warum läßt sich Dominik auf Mick ein? Der Grund, dass sie selber Nachkommen der Maya ist, ist für mich zu schwach. Nach nur einer Runde mit dem Mini-U-Boot kann sie es schon steuern und bedienen. Wow!
Mick scheint ein Superman zu sein. Er kann starke, intervenös verabreichte Sedativa mit Liegestützen und den Arm kalt abspülen abschwächen. Wow! So ein Schwachsinn!
Im Laufe der Story geschehen Katastrophen, wie z.B. dass schwarze Flecken am Strand auftauchen, die bei Berührung tödlich enden und sogar ansteckend sind. Aber diese werden vom Autor nicht weiterverfolgt.
Fazit: Zeitverschwendung.

Kommentieren0
2
Teilen
honeygrimacehorses avatar

Rezension zu "MEG" von Steve Alten

Rezension zu Meg
honeygrimacehorsevor einem Monat

,,MEG'', geschrieben von Steve Alten, erschien in dem Roman zur Verfilmung am 9. Juli 2018 im Heyne Verlag.


Taschenbuch: 9,99€

Kindle-Edition: 9,99€


Klappentext:

,,Im Marianengraben südwestlich von Burma hat »Carcharodon megalodon« überlebt - MEG, ein Vorfahre des weißen Hais und eines der gefährlichsten Raubtiere, das je existierte. Der Herrscher der Meere, eine Killermaschine. Jonas Taylor, ein berühmter Tiefseeforscher, ahnt es. Auf einer Tauchstation in ozeanischen Tiefen stellt sich heraus, wie recht er hat. MEG gelingt es, in die oberen Wasserschichten aufzusteigen, wo der gigantische Hai fortan sein Unwesen treibt. Die Jagd beginnt - und dieses Mal ist der Mensch das Opfer …“


Meine Meinung:

Zum Aufbau- der Roman ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste besteht aus dem ersten Tauchgang und der ersten Sichtung bzw dessen Vermutung einen Megalodon gesehen zu haben und der Verunglückung. Im zweiten Teil nimmt die Handlung erst richtig Fahrt auf bei dem es mit einem Zeitsprung von 7 Jahren mit einem neugierigen Forscher beginnt. Beide Teile treiben die Spannung erst durch viele Infos an und der ein oder andere könnte dies langatmig finden, ich jedoch konnte gerade dadurch besser mitfiebern und habe mich in der Geschichte wohler gefühlt als ohne diese. Der Schreibstil ist flüssig, leicht aber durch die Er/ Sie Perspektive auch etwas abweisend- wenn man sich jedoch gut auf das Geschehene einlässt, fühlt man sich trotzdem wie ein weiterer Charakter in der Geschichte. Schön fand ich auch, dass es Sichtweisen des Megalodons gibt und der Roman somit vielseitig betrachtet werden kann und Gedankengänge anregt, die ohne diesen Roman nicht auftauchen würden.


Fazit.

Insgesamt hat mir der Roman sehr gut gefallen und gerne empfehle ich ihn weiter, aber hier soll auch nochmal gesagt sein, dass Haie keine Monster (wie in diesem Buch dargestellt) sind- es ist pure Unterhaltung auch wenn manche Infos (Kreidezeit...) gut zu wissen sind.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
cole88s avatar

Ich biete 2012 - Schatten der Verdammnis von Steve Alten als Wanderbuch an. Ich selbst fand das Buch sehr gut. So als mein erstes Wanderbuch zum drohenden Weltuntergang dieses Jahr ein passendes Buch.

Kurzbeschreibung:
Der Kalender der Maya, erschaffen vor mehr als 2.500 Jahren, ist eines der großen Rätsel der Menschheit. Doch weshalb endet dieser Kalender am 21. Dezember 2012? Ist dies der Tag, an dem die Menschheit zugrunde gehen wird? Alarmierende Zeichen häufen sich, je näher dieses Datum rückt. Nur eine Person ist in der Lage, dieses uralte, weltumspannende Rätsel zu lösen und den drohenden Untergang abzuwenden.

Wie das mit den Wanderbuch funktioniert?
- Wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch einfach und ihr werdet eingetragen.
- Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen und es dann weiterzuschicken.
- Jeder kümmert sich selbst um die Weitergabe der Adresse.
- Buch wird per Büchersendung verschickt, ich tue es in einem Umschlag der mehrmals verwendet werden kann
- Ihr meldet euch bei denjenigen der in der Liste als Nächstes dran ist, wenn dieser sich nicht innerhalb von 5 Tagen meldet, schreibt ihr den nächsten in der Liste an, usw.
- Wer übergangen wurde, weil es sich nicht melden konnte, zwecks Adresse muss sich wieder hinten anstellen
- Jeder geht mit dem Buch pfleglich um. Nichts reinschmieren etc. Ihr könnt es ruhig knicken ist ein Taschenbuch.
- Man gibt Bescheid, wann das Buch abgeschickt wurde und wenn das Buch ankommt.
- Max. 10 Teilnehmer
- Wenn das Buch verloren geht, dann teilen sich Empfänger und Absender die Kosten für ein neues Exemplar.
- In das Buch lege ich eine Karte und es wäre schön wenn jeder ein kurzes Kommentar zum Buch schreibt und wann er denkt das die Welt untergeht!

Preisverlosung
Nachdem das Buch bei mir wieder angekommen ist, lose ich aus allen Teilnehmern per Zufallsgenerator jemanden aus, der ein Buch von seiner Wunschliste zugeschickt bekommt als Geschenk!
Einfach Beitrag schreiben wer teilnehmen will, die ersten 10 sind dabei.

Viel Spaß mit dem Buch und fröhliches Lesen!!!
LG Cole


Teilnehmer:
  1 - flaschengeist1962 
  2 - tintenmaedchen
  3 - Nefertari35
  4 - Marakkaram
  5 - Ninjii
  6 - Kanjuga
  7 - MaryLouise

Zum Thema

Community-Statistik

in 268 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks