Steve Alten 2012 - Schatten der Verdammnis

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(20)
(17)
(7)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „2012 - Schatten der Verdammnis“ von Steve Alten

Das Ende der Welt ist nahe Der Kalender der Maya, erschaffen vor mehr als 2500 Jahren, ist eines der großen Rätsel der Menschheit. Der Archäologe Julius Gabriel, der den Kalender seit mehr als 30 Jahren erforscht, macht eine schreckliche Entdeckung: Die Maya sagten das Ende der Welt für den 21. Dezember 2012 voraus. Doch bevor Gabriel hinter das Geheimnis des uralten Volkes kommen kann, stirbt er. Als sich die Zeichen für eine drohende Apokalypse häufen, gibt es nur einen Menschen, der in der Lage ist, das Rätsel zu lösen: Gabriels Sohn Michael. Doch der ist Insasse einer psychiatrischen Anstalt …

Lesen, lesen, lesen! Großartiger Thriller...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Ein Buch aus verschieden Sichten und dramatischen Wendungen

Bambee

Selfies

mehrere verstrickte Fälle, sehr persönlich, gewohnt unterhaltsam

Vucha

Heartware

Ein schwarzes Cover erblickte mich, als ich vor erst wenigen Tag mein langersehntes Paket öffnete und das Büchlein „Heartware“ zum Vorschein

Himmelsblume

Death Call - Er bringt den Tod

MEGA! Carter in Höchstform!

Nudi2906

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tolles Buch

    2012 - Schatten der Verdammnis
    Any91

    Any91

    06. April 2016 um 18:58

    2012 - Schatten der Verdammnis... Der Titel klingt schon mal vielversprechend und das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches.Über den Inhalt möchte ich gar nicht so viel sagen, denn das muss man einfach selbst lesen.Ich hatte mir schon einige Gedanken gemacht um was es gehen könnte. Man kennt ja auch den Film 2012 - der Untergang der Welt. Ich ja nichts sagen, aber wir sind immer noch da. Das Buch war tatsächlich ganz anders als ich es mir vorgestellt habe, aber ich wurde sehr positiv überrascht. Es ist ein spannendes Buch durch und durch. Der Inhalt vermittelt schon das Grundprinzip - der Untergang der Welt - den Maya Kalender, der den Untergang vorhersagt - aber doch auf eine ganz spezielle Weise. Ich kann dieses Buch nur empfehlen! Daher bekommt es von mir auch die vollen 5 Sterne...

    Mehr
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    09. February 2013 um 16:57

    Der 21.12.2012 - der Tag Eures Todes! Aber es gibt einen, der den Untergang der Menschheit verhindern kann: Sein Name ist Michael Gabriel. Seine Eltern waren Archäologen, die viele Jahre ihres Lebens dem Geheimnis der uralten Pyramiden nachgeforscht und erstaunliche Entdeckungen gemacht haben. Michael ist mit diesen Forschungen aufgewachsen, und er ist dazu ausersehen, die Menschheit zu retten. In diesem Buch sind die "Nephilim" positiv belegt. Das ist irreführend und sollte geklärt werden, was aber nicht geschieht. Die Wurzel N-P-L bedeutet ein Fallen, einen Niedergang, Verlust von Größe und Glanz. Wenn man daran vorbeikommt, unterhält dieser Roman den Leser ganz ausgezeichnet. Die Nephilim sind hier außerirdische Humanoide und wurden von dem großen dunklen Gegenspieler besiegt und versklavt. Der letzte Freie hat die Voraussetzungen geschaffen, um der Menschheit die Möglichkeit zu geben, in diesem Kampf zu siegen. Dieses Buch hat mich fasziniert. Archäologische Entdeckungen werden anschaulich beschrieben und gekonnt in den Handlungsablauf eingebaut. Selbst fiktionale Elemente haben eine so beeindruckende Realität, daß ich erst recherchieren mußte, was denn nun stimmt und was nicht. Sehr viel Archäologisches wird, mit Bildern belegt, angeführt und in einen sinnvollen Zusammenhang gebracht - und dann so mit der Geschichte verwoben, daß man erst einmal sortieren muß. So soll es sein! Die Spannung wird großartig aufgebaut und dann bis zum Schluß erhalten. Die Rechtschreibung mindert den Genuß aber erheblich. Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem ungewöhnliche Rechtschreibfehler so gehäuft auftreten. Es erfordert schon einiges an Geduld, sich davon nicht ablenken zu lassen. Ansonsten ist das Buch wirklich lohnend zu lesen.

    Mehr
  • Wanderbuch "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten + Buchverlosung

    2012 - Schatten der Verdammnis
    cole88

    cole88

    Ich biete 2012 - Schatten der Verdammnis von Steve Alten als Wanderbuch an. Ich selbst fand das Buch sehr gut. So als mein erstes Wanderbuch zum drohenden Weltuntergang dieses Jahr ein passendes Buch. Kurzbeschreibung: Der Kalender der Maya, erschaffen vor mehr als 2.500 Jahren, ist eines der großen Rätsel der Menschheit. Doch weshalb endet dieser Kalender am 21. Dezember 2012? Ist dies der Tag, an dem die Menschheit zugrunde gehen wird? Alarmierende Zeichen häufen sich, je näher dieses Datum rückt. Nur eine Person ist in der Lage, dieses uralte, weltumspannende Rätsel zu lösen und den drohenden Untergang abzuwenden. Wie das mit den Wanderbuch funktioniert? - Wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch einfach und ihr werdet eingetragen. - Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen und es dann weiterzuschicken. - Jeder kümmert sich selbst um die Weitergabe der Adresse. - Buch wird per Büchersendung verschickt, ich tue es in einem Umschlag der mehrmals verwendet werden kann - Ihr meldet euch bei denjenigen der in der Liste als Nächstes dran ist, wenn dieser sich nicht innerhalb von 5 Tagen meldet, schreibt ihr den nächsten in der Liste an, usw. - Wer übergangen wurde, weil es sich nicht melden konnte, zwecks Adresse muss sich wieder hinten anstellen - Jeder geht mit dem Buch pfleglich um. Nichts reinschmieren etc. Ihr könnt es ruhig knicken ist ein Taschenbuch. - Man gibt Bescheid, wann das Buch abgeschickt wurde und wenn das Buch ankommt. - Max. 10 Teilnehmer - Wenn das Buch verloren geht, dann teilen sich Empfänger und Absender die Kosten für ein neues Exemplar. - In das Buch lege ich eine Karte und es wäre schön wenn jeder ein kurzes Kommentar zum Buch schreibt und wann er denkt das die Welt untergeht! Preisverlosung Nachdem das Buch bei mir wieder angekommen ist, lose ich aus allen Teilnehmern per Zufallsgenerator jemanden aus, der ein Buch von seiner Wunschliste zugeschickt bekommt als Geschenk! Einfach Beitrag schreiben wer teilnehmen will, die ersten 10 sind dabei. Viel Spaß mit dem Buch und fröhliches Lesen!!! LG Cole Teilnehmer:   1 - flaschengeist1962    2 - tintenmaedchen   3 - Nefertari35   4 - Marakkaram   5 - Ninjii   6 - Kanjuga   7 - MaryLouise

    Mehr
    • 145
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    flaschengeist1962

    flaschengeist1962

    23. June 2012 um 12:44

    Dieses Buch hat mich sehr gefesselt, zumal es ja ein aktuelles Thema ist. Die Variante mit den Aliens fand ich gut, wenn auch ungewöhnlich. Auch die Beschreibung der Wesen fand ich sehr gruselig. Die Geschichte von Michael und Dominique war gut beschrieben, unter welchen Vorraussetzungen ihre Liebe sich entwickelt hat. Traurig für mich war es, das sie ja nun doch kein richtiges Happy End hatten, was dem Buch aber keinen Abbruch tut. Das man ihm nicht geglaubt hat, weder die Politiker noch die anderen Menschen um ihn herum, entspricht ja der Wirklichkeit. So ist es ,bei so einer ungewöhnlichen Geschichte. Mein Fazit, sehr lesenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    cole88

    cole88

    06. June 2012 um 11:41

    Zu Anfang vielleicht mein einziger Kritikpunkt: 2012 - Schatten der Verdammnis liest sich wie ein Drehbuch, d.h. es wurde in der Gegenwartsform geschrieben. Für mich etwas gewöhnungsbedürftig, da ich versucht war immer in der Vergangenheitsform zu lesen. Aber da kann ich drüber wegsehen ohne einen Stern abziehen zu müssen, denn das Buch an sich ist fantastisch! Die wissenschatflichen Aspekte sind sehr verständlich erklärt und der fiktionelle Teil - ist sehr spannend. Es hat so gut wie keine Längen und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht! Ich kann nur hoffen, dass bald er Folgeroman auf deutsch erscheint, denn was das Schicksal für den Hauptprotagonisten bereithält wird leider nicht verraten! 2012 - Schatten der Verdammnis ist ein Muss für jeden Science-Fiction Fan!

    Mehr
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    Manfred_SH

    Manfred_SH

    09. July 2011 um 19:18

    Habe ich nun zum zweiten Mal gelesen, weil ich jetzt das Nachfolgebuch lesen möchte ( 2012 Die Rückkehr). Das ist sehr nützlich die Details noch zu kennen.
    Zum Buch: Manchmal sehr fantasievoll und auch ein bisschen unlogisch. So mal eben in 1500 M Tiefe aus einem U-Boot steigen, usw. Diese Szene war auch spannend, aber mir zu unlogisch.
    Sonst ein spannendes und empfehlenswertes Buch.

  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    LiesaB

    LiesaB

    02. January 2011 um 03:22

    Wir schreiben das Jahr 2012 und die Vernichtung unserer Welt mit allen Menschen steht unmittelbar bevor. Wir es gelingen, die Welt zu retten? Steve Alten hat einen wissenschaftlichen Roman über das baldige Ende unsere Erde geschrieben. Er greift sehr gekonnt die Myten des Majakalenders auf, der ja bekanntlich zur Wintersonnenwende 2012 endet. Was ist im Roman exate Wissenschaft, was ist Phantasie? Das bleibt dem Leser zu unterscheiden. Natürlich wird die Erde gerettet, aber bis dahin bereitet uns der Roman ein wundervolles, spannendes Lesevergnügen. Wer sehr gern phantastische Romane liest, die auch noch mit Wissen gepaart sind, dem ist "2012Schatten der Verdammnis" wirklich sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. November 2010 um 19:07

    „Geheimnisse bleiben Geheimnisse, bis sich der Beobachter neuen geistigen Perspektiven öffnet. Oder, noch prägnanter: Um eine Lösung für etwas zu finden, was man als unmöglich wahrnimmt, muss man nach unmöglichen Lösungen suchen.“ Mittlerweile ist ja bekannt, dass der Kalender der Maya mit dem Tag 4 Ahau 3 Kankin, am 21. Dezember 2012, dem Tag der Wintersonnenwende, endet. Religiöse Fanatiker sehen in diesem abrupten Ende den Untergang der menschlichen Zivilisation, aber auch die Wissenschaft fragt sich, warum der Kalender endet. Wird am 21. Dezember 2012 die Menschheit wirklich zugrunde gehen? Der Sportmediziner Steve Alten widmet sich in seinem Buch „2012 – Schatten der Verdammnis“ dem Mayakalender und den Mythen rund um den Untergang der Menschheit und schuf einen eben so atemberaubenden wie wissenschaftlich orientierten Thriller. Julius Gabriel ist Archäologe und hatte es sich zu seiner Lebensaufgabe gemacht den Mayakalender zu erforschen und reiste Jahrzehnte zusammen mit seiner Frau, die ebenfalls Archäologin war, und seinem Sohn durch die gesamte Welt und kommt dabei einem uralten Rätsel auf die Spur, dessen Lösung ebenso fantastisch wie angsterregend ist. Zwölf Jahre später: sowohl Julius als auch seine Frau sind tot und ihr Sohn Michael ist in einer psychiatrischen Klinik. Dominique Vazquez ist Doktorandin und macht ein Praktikum in der selben psychiatrischen Klinik, in der Michael ist, wie wird ihm sogar zugeteilt und soll ihn therapieren. Während ihrer Sitzung sprechen sie über die Prophezeiung der Maya und Dominique bekommt das Tagebuch von Julius, um es zu lesen. Anfangs völlig ungläubig taucht sie immer weiter in die Geschichte der Prophezeiung ein und erkennt bald, dass die Menschheit wirklich am 21. Dezember 2012 vernichtet werden wird. Sie hilft Michael bei dem Ausbruch aus der Klinik und reist mit ihm durch die Geschichte der Menschheit um des Rätsels Lösung zu finden, denn die Lösung entscheidet über die Zukunft der Menschheit und sie haben nur noch wenige Tage bis zur Wintersonnenwende... Ich wusste ja nicht, auf was ich mich einlasse, als ich dieses Buch begann zu lesen. Das Buch ist eine Mischung vieler verschiedener Genren, sowohl Wissenschafts-, Psycho- und Politthriller jedoch auch mit einer Spur vor Philosophie und Romantik! In dem Buch gibt es einen ständigen Wechsel zwischen mehrerer Handlungsstränge, was mir eigentlich nicht gefällt, aber bei diesem Buch hat es mich total angesprochen, denn durch das Wechseln der Handlungsstränge und der Handlungsorte entsteht eine besondere Art von Spannung, die mich total an das Buch gefesselt hat. Des Weiteren ist die bildhafte Sprache besonders lobenswert. Denn so kann sich der Leser während des Lesens die einzelnen Handlungsabläufe und Handlungsorte sehr gut vorstellen. Insgesamt kann ich also sagen, dass mich dieses Buch gepackt und nicht mehr losgelassen hat – ich habe jede Seite genossen und vermisse dieses Spektrum an Genren und hoffe, dass es noch viele weitere Bücher von Steve Alten geben wird. Leseempfehlung an alle, die Thriller mögen, nichts gegen Wissenschaft haben und einfach nur lesen und genießen können und wollen! Erstveröffentlichung: http://literaturecosmos.wordpress.com/

    Mehr
  • Rezension zu "2012 - Schatten der Verdammnis" von Steve Alten

    2012 - Schatten der Verdammnis
    Liz

    Liz

    31. January 2010 um 17:35

    Dominique Vazquez, eine junge Psychologie-Studentin tritt ihr Praktikum im Psychatrischen Zentrum in Miami, Südflorida, an. Dort bekommt sie sogleich von ihrem neuen Betreuer Foletta, dem Chefarzt der Psychatrie, einen Patienten zugeteilt, Michael Gabriel, ein gutaussehender junger Mann der an den Weltuntergang glaubt. Dieser versucht sogleich Dominique davon zu überzeugen, dass er Recht hat. Nach seinem Standpunkt wird die Menschheit am 21.Dezember 2012 untergehen, es sei denn jemand verhindert es. Die Hinweise darauf kann auch Dominique nach einer Weile nicht mehr ignorieren, ebenso wenig wie die Tatsache, dass Foletta versucht sie und Mick (Michael) unschädlich zu machen. Mick's Vater hat sein ganzes Leben, ebenso wie seine Frau, den Forschungen gewidmet die dieses Ereignis vorhersagen. Als es dann aber soweit war, dass er es dem Publikum präsentieren konnte erntete er nur Spott und Hohn und starb noch auf der Konferenz an einem Herzinfarkt. Mick wurde nach einem tätlichen Übergriff auf dem Hauptredner der Zweifler seines Vaters in die Psychatrie gesteckt, in der er inzwischen fast 12 Jahre einsitzt. Gabriel überzeugt nun Dom (Dominique), dass seine Einweisung und die beeinflussten Untersuchungen seines Falles von Borgia, dem jetzigen Außenminister und einem ehemaligen Freund seines Vaters, eingeleitet wurden. Zusammen versuchen sie dem Rätsel auf die Spur zu kommen, das mit allen großen Bauwerken der Welt verknüpft ist wie der Pyramide von Giseh, der Sphinx und vielen anderen. Die Zeit läuft ihnen jedoch davon. Nicht mehr lange und der Maya-Kalender wird enden und mit ihm die ganze Zivilisation. Das Buch ist spannend und sehr gut geschrieben. Die Orte der Geschehen wechseln jedoch oft und am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig die Orientierung zu behalten. Das einzig Anstrengende an dem Buch sind die Tagebucheinträge von Mick's Vater, die vollgestopft sind mit Informationen und mathematischen und geometrischen Berechnungen. Es hat eine Weile gedauert bist ich das Buch durch hatte, aber ich kann es nur weiterempfehlen, es ist nicht nur interessant sondern fesselt einen geradezu.

    Mehr