Steve Augarde

 3.7 Sterne bei 177 Bewertungen
Autor von Das Kleine Volk (1), Der Elfenwald und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Steve Augarde

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Kleine Volk (1) (ISBN: 9783401800240)

Das Kleine Volk (1)

 (98)
Erschienen am 05.07.2015
Cover des Buches Der Elfenwald (ISBN: 9783401805191)

Der Elfenwald

 (41)
Erschienen am 05.07.2015
Cover des Buches Heimkehr ins Elfenreich (ISBN: 9783401805207)

Heimkehr ins Elfenreich

 (27)
Erschienen am 30.07.2015
Cover des Buches Das kleine Volk (ISBN: 9783401257976)

Das kleine Volk

 (3)
Erschienen am 01.06.2006
Cover des Buches Das kleine Volk. Der Elfenwald (ISBN: 9783401258287)

Das kleine Volk. Der Elfenwald

 (0)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Celandine (ISBN: 9780552549684)

Celandine

 (4)
Erschienen am 03.08.2006
Cover des Buches Winter Wood (ISBN: 9780375859151)

Winter Wood

 (2)
Erschienen am 14.12.2010
Cover des Buches The Various (ISBN: 0440420296)

The Various

 (2)
Erschienen am 01.11.2005

Neue Rezensionen zu Steve Augarde

Neu

Rezension zu "Heimkehr ins Elfenreich" von Steve Augarde

Spannender Abschluss einer bezaubernden Trilogie
Aleshaneevor 2 Monaten

Was für ein toller Abschluss einer bezaubernden Trilogie, die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt!

Während man im ersten Band zusammen mit der 12jährigen Midge hinter das Geheimnis des Howard Hügels kommt, auf dem "Das kleine Volk" lebt, wurde im zweiten Band die Vergangenheit beleuchtet, die mit Midge´s Familie verstrickt ist.

Hier führt Steve Augarde diese beiden Abenteuer gekonnt zusammen und lässt uns hinter die magische Verbindung schauen, die sich über viele Vieljahreszeiten hinweg auf ein gutes Ende hin entwickelt.

Wie schon in den Vorgängern erzählt der Autor mit viel Liebe zum Detail, was vor allem die Charaktere betrifft. Midge ist ein mutiges Mädchen, das aber auch ihre Angst fühlt und ihre Unsicherheit - und nicht alles so gegeben hinnimmt, wie oft in anderen Geschichten. Das kleine Volk ist für sie etwas eigentlich unglaubliches, und ihre Rolle darin stellt sie mehr als einmal vor mutige Entscheidungen.
Außerdem liegt in dieser Geschichte eine Ruhe und Eindringlichkeit, der man sich beim Lesen kaum entziehen kann und wegführt von dem typischen Alltagsstress und der Hektik, von der wir uns ja oft mitreißen lassen.

Grade auch für Kids eine ganz tolle Geschichte, mit schönen Botschaften wie einem respektvollen Umgang miteinander, einer Zusammengehörigkeit und dem Finden von Gemeinschaft.

Ich kann es nur empfehlen und hoffe, dass diese Reihe noch mehr begeisterte Leser finden wird <3

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das kleine Volk" von Steve Augarde

Ein wunderschöner, abenteuerlicher Auftakt!
Aleshaneevor 4 Monaten

Hier hat mich mal wieder das Cover magisch angezogen und obwohl ich auf den ersten Seiten noch etwas unsicher war, weil es sich schon sehr nach "Kinderbuch" angefühlt hat, konnte mich der Autor doch recht schnell in seinen Bann ziehen.

Die 12jährige Midge muss ihre Sommerferien bei ihrem Onkel auf der Mill Farm verbringen. Ihre Mutter ist Musikerin in einem Orchester und hat grundsätzlich immer wenig Zeit für sie und so fügt sich Midge mit gemischten Gefühlen ihrem Schicksal, die nächsten Wochen auf diesem einsamen Hof zu verbringen.

Der Autor nimmt sich viel Zeit und man spürt die Liebe zum Erzählen - denn obwohl die Handlung langsam voran geht, war ich sehr fasziniert von seinem Stil und von dem perfekten Balanceakt, ein ruhiges Tempo anzuschlagen und mich als Leser trotzdem zu fesseln! Das wirkt sehr gegen die Schnelllebigkeit, was er auch in Midge und ihren Gefühlen ausdrückt, die sie nach der Ankunft entwickelt. Das natürliche Leben rund um die Farm, die unberührte Natur, der Onkel, der ein sehr geruhsamer und liebenswerter Mensch ist, das alles zusammen zeigt ein schönes Lebensgefühl.

"Ein Erwachsener, der nicht ständig irgendetwas ungeheuer Wichtiges zu tun hatte, war ihr bisher noch nicht begegnet." Seite 17

Während man einerseits Midges Erlebnisse verfolgt und ihr Zusammentreffen mit dem geflügelten Pferd Pegs, wechselt der Autor auch immer wieder in den nahen Wald, dem Lebensraum der "Verschiedenartigen". Ein Elfenvolk, das aus mehreren Stämmen besteht, die sich aber nicht immer einig sind. Die Hierarchie und die unterschiedlichen Berufungen wurden sehr gut skizziert - hier hat Steve Augarde auch mit originellen Ideen gepunktet, von den vielen ungewöhnlichen Namen her, aber auch mit den kleinen Details zu den Lebensgewohnheiten und den Figuren selbst.
Das wirkt anfangs vielleicht etwas unübersichtlich, aber die wichtigen Charaktere kristallisieren sich schnell heraus und ich hab nie den Überblick verloren. Auch weil der Autor jeden von ihnen sehr klar festlegt - es aber trotzdem schafft, auch hier noch für Überraschungen zu sorgen.

Bei den Elfen gibt es einige Unstimmigkeiten durch die Sorge, den Wald als Lebensraum zu verlieren und welchen Weg sie für die Zukunft einschlagen wollen. Aber auch eine Herabwürdigung gegenüber den Stämmen der Tinkler und Troggel, die unter der Erde leben, und ein scheinbares Parasitendasein führen.
Den Bezug zu unseren eigenen gesellschaftlichen Problemen nimmt man nur am Rande wahr, ist aber grade für Kids/Jugendliche in dem Lesealter schön integriert.

Den Stil wird nicht jeder mögen, ich hab mich damit aber absolut wohl gefühlt. Natürlich mag ich es auch, wenn man vor Spannung nur so durch die Seiten fliegt - aber ich liebe es auch, wenn ich mich wie hier auf die Geschichte in Ruhe einlassen kann, mich völlig in diese Welt hineinfallen lassen und alles hautnah miterleben kann.
Ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann auch etwas mehr an Fahrt, es wird komplexer und die Spannung steigert sich immer mehr und grade das Ende trumpft nochmal so richtig auf.

Ich bin jedenfalls völlig begeistert und freue mich über diese positive Überraschung und werde sicher auch bald die beiden Fortsetzungen lesen!

"Es genügte ihr, dazusitzen und zu schauen - wie man bei einer dieser seltenen Begegnungen ein Reh oder einen Fuchs anschaut und beide Seiten wissen, dass sie nicht in die Welt des jeweils anderen gehören, dass der eine dem anderen nichts zuleide tut, ein Blick voller Neugier und Respekt auf beiden Seiten, bevor man wieder seiner Wege geht." Seite 447

Weltenwanderer

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Elfenwald" von Steve Augarde

Poetisch geschrieben - bleibt im Kopf!
Merope_Merrywheatervor 6 Jahren

Ein paar Jährchen liegt es schon zurück, mein Leseerlebnis mit "Der Elfenwald", doch dieses Buch ist mir im Kopf geblieben (und das will schon was heißen).

Das ist zwar der 2. Band der Trilogie, aber wenn  man "Der Elfenwald" zuerst liest, dann "Das kleine Volk" und anschließend "Heimkehr ins Elfenreich" macht es trotzdem Sinn!

Ich liebe Bücher, die in meinem Kopf wie ein Film ablaufen und mich träumen lassen und das war hier definitiv der Fall - Augardes Schreibstil hat etwas poetisches und lässt sich flüssig lesen. Er beschreibt seine Orte / Figuren so bildgewaltig, dass man sich perfekt reinlesen kann!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 226 Bibliotheken

auf 27 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks