Steve Cavanagh

 4.3 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Steve Cavanagh

Zu wenig Zeit zum Sterben

Zu wenig Zeit zum Sterben

 (7)
Erschienen am 18.05.2015
Gegen alle Regeln

Gegen alle Regeln

 (0)
Erschienen am 20.02.2017

Neue Rezensionen zu Steve Cavanagh

Neu
fraeulein_lovingbookss avatar

Rezension zu "Zu wenig Zeit zum Sterben" von Steve Cavanagh

Zu wenig Zeit zum Sterben
fraeulein_lovingbooksvor einem Jahr

Inhalt

Vor über einem Jahr hat der Strafverteidiger Eddie Flynn vor Gericht einen folgenschweren Fehler begangen – und sich danach geschworen, niemals mehr einen Fall zu übernehmen. Doch nun muss er Olek Volchek, den berüchtigten Paten der New Yorker Russenmafia, gegen eine Mordanklage verteidigen. Volchek droht, Eddies elfjährige Tochter Amy umzubringen, falls er sich weigert. Und so bleiben ihm nur 48 Stunden Zeit, das Unmögliche zu schaffen: die Geschworenen von der Unschuld seines schuldigen Mandanten zu überzeugen, das Leben seiner Tochter zu retten – und Volchek für immer aus dem Verkehr zu ziehen …
(Quelle: Klappentext)

 

Meine Meinung

Band 1 der „Eddie Flynn“ – Reihe.

Eddies leben gerät vor einiger Zeit aus den Fugen, er muss seinen Job niederlegen, eine Entziehungskur machen und verliert seine Frau Christine und das gemeinsame Kind Amy. Amy und er versuchen wieder mehr Kontakt miteinander zu haben, doch es ist schwieriger als gedacht. Besonders da er noch Gefühle für seine Exfrau hat, aber verstehen kann warum sie ihn verlassen hat. Von jetzt auf gleich wird seine Tochter entführt und Eddie vor ein Ultimatum gestellt: er soll Volchek erfolgreich vertreten und dann sieht er seine Tochter wieder. Als Motivation dient eine Bombe, die Eddie die gesamte Zeit an sich tragen soll…ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Eddie ist ein Mann, der seine Fehler bereut, und nun alles wieder gut machen möchte. Amy möchte er wieder ein guter Vater werden und an ihrem Leben teil haben.
Als Rechtsanwalt praktiziert er nicht mehr, sodass er sich zu Beginn nicht sicher ist, ob er es mit der Bombe in das Gericht schafft. Die Sicherheitskontrollen wurden verschärft, doch einige alte Wachposten sind noch aktiv und Eddie schafft den ersten Test der Russen. Während der gesamten Geschichte muss er weitere Tests bestehen und nach und nach erfährt man einiges über die Vergangenheit von Eddie. Bevor er Jura studiert hat, war er selbst auf der anderen Seite. Sein Vater trainierte ihn zum Dieb und in Kampfsport – vollkommen unbemerkt von der Mutter.
Zu Beginn war mir Eddie nicht wirklich sympathisch, aber im Laufe der Geschichte, je besser man ihn kennenlernt, versteht man seine Beweggründe. Er ist ein wirklich interessanter Charakter mit vielen Facetten.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.
Erzählt wird aus der Sicht von Eddie, was einen guten Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich habe das Buch durchgesuchtet. Die Thematik ist unglaublich interessant und ich war immer gespannt, was Eddie oder die Russen als nächsten Schritt planen. Man konnte nichts vorhersehen und es gab durchweg immer eine Grundspannung. Leider muss man aber schon eingestehen, das einige Szenen überspitzt und ein wenig unrealistisch gewirkt haben. Für mich waren auch einige Passagen zu ausführlich behandelt, wäre andere schnell abgehandelt wurden. Das war etwas schade, aber alles im allem ist „Zu wenig Zeit zum Sterben“ ein lesenswerter Krimi.
Genau, Krimi. Nicht Thriller, den habe ich wieder vergebens gesucht.
Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen
sollhabens avatar

Rezension zu "Zu wenig Zeit zum Sterben" von Steve Cavanagh

Nur 48 Stunden
sollhabenvor einem Jahr

Eddie Flynn steht enorm unter Druck, denn der Mafia Boss Olek Volchek zwingt ihn sein Mandat zu übernehmen. Doch damit nicht genug, er stellt Eddie vor die Wahl, entweder lässt er im Gerichtssaal eine Bombe hochgehen und damit den Hauptbelastungszeugen gegen ihn sterben oder Olek tötet seine 10jährige Tochter.
Doch Eddie ist nicht einfach nur ein Anwalt, sondern ein ausgebrühtes Schlitzohr. Er ging durch die harte Schule seines Vaters und der hat ihm viele Tricks beigebracht. Natürlich scheint seine Situation aussichtlos, aber um seine Tochter zu beschützen, würde wirklich alles tun. Sein Verstand läuft auf Hochtouren aber die Zeit läuft erbarmungslos gegen ihn. Tic/Tac die Uhr läuft ab.

Wie hat es mir gefallen?
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich bin über dieses Buch rein zufällig gestolpert und da ich von diesem Autor davor weder gehört noch etwas von ihm gelesen habe, war die Entscheidung schnell getroffen.
Die Geschichte war spannend und sehr rasant. Wobei ich anfangs die männliche Hauptfigur Eddie Flynn nicht wirklich sehr sympathisch fand. Erst nach und nach konnte ich mich mit ihm anfreunden. Seine uneingeschränkte Liebe zu seiner Tochter lässt ihn über sich hinauswachsen.
Die Zeitkomponente ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Geschichte. Dadurch nimmt die Story schnell Fahrt auf. Eigentlich möchte man daher, das Buch schnell durchlesen.
Neben der Krimihandlung, wird auch noch die Beziehung zwischen Eddie, seiner Tochter und ExFrau beschrieben. Diese birgt auch noch einiges an Zündstoff. Komplikationen sind da vorprogrammiert. Allerdings gibt es auch Augenblicke, die mich weniger überzeugen konnte, die zu unglaubwürdig waren. Trotzdem wurde ich gut unterhalten und ich könnte mir gut vorstellen, dass die Geschichte als Film gut funktionieren könnte. 

Kommentieren0
5
Teilen
dieFlos avatar

Rezension zu "Zu wenig Zeit zum Sterben" von Steve Cavanagh

geniale Story
dieFlovor 3 Jahren

Wenn du immer erfolgreich warst - so musst du es auch dieses Mal sein ..... 

Als Anwalt, der sich zur Ruhe gesetzt hat und der gerade erst wieder ein Entziehung hinter sich hat, den Kontakt zur Tochter mühselige wieder aufbauen will, der noch Gefühle für die Exfrau hat, aber auch die Trennungsgründe verstehen kann - gibt es doch eigentlich genug Baustellen, oder? 

Aber dann kommt ein Fall, er will aber darf nicht nein sagen,denn wenn er nein sagt, stirbt seine Tochter. Das Problem: sein Mandant ist schuldig, er muss einen Mafiaboss freibekommen und die Zeit ist gegen ihn.

Eine verdammt spannenden Geschichte, ein Thriller ,der so viel Potenzial hat und auch Szenen hat, die einfach nur einer genialen Fantasie entsprungen sind, könnte der Thriller sprachlich mehr geben. Die Protagonisten bleiben sehr fern, sie haben mein Herz nicht so berührt, aber die Geschichte begeistert. 

Hat er nun  überhaupt eine Chance? Und wie soll die aussehen, wo er doch Tag und Nacht kontrolliert wird? 

Fazit: lesenswert @dieflo

Kommentieren0
66
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Steve Cavanagh?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks