Steve Hockensmith Weiße Magie - mordsgünstig

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(22)
(21)
(13)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiße Magie - mordsgünstig“ von Steve Hockensmith

Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten denn Alanis Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht? Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt ...

Spannung, Humor & Liebe - in einem Buch vereint. Darüber hinaus kommen Fans vom Mystischen auch auf ihre Kosten!

— Sarahamolibri

Toller Krimi, toller Humor und super geschrieben...

— Chrissypusteblume

Magischer Krimi mit Humor und Spannung! Gespannt auf den 2. Teil...

— Bambisusuu

1. Teil! spannend, witzig und magisch! Freue mich auf die Fortsetzung!

— Pagina86

Mäßig spannender Krimi, der viel Tarotwissen bietet und zumindest in der Auflösung des Falls überrascht.

— ConnyKathsBooks

Ein ganz anderer Krimi der beim Lesen super viel Spaß gebracht hat!

— claudeste

Krimi ja - magisch nein, ein unterhaltsamer who-dunnit-Krimi

— himmelspirat

Sollte man gelesen haben! Ein überragend gutes Buch. :)

— Sternenstaub_Buchblog

Flott, sakrastisch, unterhaltsam und dazu noch richtig spannend. Ein humorvoller Krimi, der sich abhebt.

— fantafee

Voller Charme und Witz- absolut nicht langweilig! Absolute Leseempfehlung!

— ImYours

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Absolut spannend und fesselnd

SillyT

Alte Sünden

Solider Kriminalroman mit interessanter Geschichte

lenisvea

Niemals

Absoute Leseempfehlung!l

guemue

Beware That Girl

Spannend und sehr Psycho

AnnaBerlin

Das Original

Leider wohl mein ertser und letzter Grisham

julchen91

Stimme der Toten

Spannend, mit brisant-aktuellem Thema. Hatte nach dem Klappentext allerdings etwas anderes erwartet.

Tina06

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension " Weiße Magie - mordsgünstig " von Steve Hockensmith

    Weiße Magie - mordsgünstig

    secretworldofbooks

    16. January 2017 um 13:54

    Deckblatt: Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten denn Alanis Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht? Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt ...Inhalt:Alanis McLachlan erbt von ihrer verstorbenen Mutter deren Laden " Weiße Magie - gut und günstig". Sie fährt nach Arizona um sich darum zu kümmern und erfährt das ihre Mutter nicht eines natürlichen Todes gestorben ist ,sondern ermordet wurde. Das lässt Alanis so nicht kalt und ermittelt auf eigene Faust nach den Täter. Sie wußte das ihre Mutter eine Trickbetrügerin war und wollte einigen Schaden den sie dadurch angerichtet hat aus der Welt räumen. Sie beschließt den Laden wieder zu öffnen, in der Hoffnung der Täter käme wieder und beschäftigt sich somit mit dem Tarot. Mit den betrügerischen Tricks, die sie schon als Kind gelernt hatte, versucht Alanis den Täter zu entlarven. Immer wieder wird sie an die Vergangenheit mit ihrer Mutter erinnert,das belastet sie bei den heimlichen Ermittlungen.Meinung:Auf das Buch wurde ich durch den Titel und das ansprechende Cover aufmerksam. Auch die Einarbeitung des Tarots finde ich klasse.Schon nach den ersten Seiten bin ich sehr gut in die Story reingekommen und das Buch lies sich flüssig lesen.  Dazu hat natürlich die spannende Handlung und die sehr unterschiedlichen Charaktere beigetragen.Gefallen haben mir auch die Rückblenden aus Alanis Kindheit,dadurch konnte ich gut den Bruch zwischen ihr und ihrer Mutter verstehen.Die Lösung wird nochmals richtig spannend und was für Schlüsse Alanis daraus zieht müsst ihr euch selbst erlesen.

    Mehr
  • Magischer Krimi mit Humor

    Weiße Magie - mordsgünstig

    Bambisusuu

    05. December 2016 um 20:57

    Der Roman "Weiße Magie - mordsgünstig" wurde von dem Autor "Steve Hockensmith" geschrieben und ist im "dtv-Verlag" erschienen. Dabei handelt es sich um den ersten Teil, der zweite Teil erscheint 2017.Alanis McLachlan erfährt von dem plötzlichen Mord ihrer Mutter, dabei hat sie seit über 20 Jahren keinen Kontakt zu ihr gehabt. Der Schock ist groß und ein seltsames Erbe wartet auf Alanis. Alanis Mutter war für das Tarotkartenlegen in ihrem kleinen Laden bekannt. Der Laden ist Alanis einziger Hinweis. Doch wer kann ihre Mutter umgebracht haben? Mit Hilfe eines Tarot-Handbuch geht Alanis auf Spurensuche und erhofft sich ein Wiedersehen mit dem Täter...Dieser Krimi hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt. Mit vielen Facetten beinhaltet dieser Roman nicht nur Spannung, sondern auch Sarkasmus, Unterhaltung und magische Momente. Die Aufmachung des Buches hat mich förmlich angesprochen und auch die Geschichte konnte mich überzeugen.Das Cover ist toll gewählt, aber auch innerhalb der Handlung behält das Buch optisch seinen Wiedererkennungswert. Immer wieder kommt es zu tollen Zeichnungen der Tarotkarten. Dadurch entstehen authentische Szenen und man hat als Leser einen viel besseren Bezug zur Geschichte. Der Fantasie der Tarotkarten wurden keine Grenzen gesetzt. So hat man immer wieder eine Spannung bis zur nächsten Karte und rätselt mit, was die Zukunft mit sich bringt.Die Charaktere waren interessant, individuell und humorvoll. Die Kombination aus Krimi voller Spannung und Unterhaltung ist grandios gelungen. Alanis ist mir als Hauptcharakter während der Geschehnisse sympathisch geblieben. Ihre sarkastische Art hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Der Humor ist trocken und trifft es auf den Punkt. Die Geschichte stellt überspitzt den Aberglaube da und wirft amüsant Klischees in den Raum.Die Magie ist der Mittelpunkt des Geschehens, wird aber von allen Perspektiven betrachtet und führt den Leser hin und wieder in die Irre. Somit befindet sich der Leser selbst in einem kleinen, geheimnisvollen Labyrinth und versucht das Rätsel zu lösen. Die Spannung ist dadurch nicht zu kurz geblieben, denn die Mischung macht die Handlung aus. Man taucht in eine Welt voller Magie und Zauberei. Der Autor hat dies gekonnt in Szene gesetzt und den Leser bis zum Ende zappeln gelassen. Besonders hat mir deshalb auch der Schluss gefallen, da man tatsächlich bis zu den letzten Seiten immer wieder wen anders verdächtigt hat.Der lockere und lustige Schreibstil haben für eine Menge Spaß beim Lesen gesorgt. Langeweile kam in diesem Buch nicht auf, sodass ich dieses Buch in toller Erinnerung behalte. Eine Fortsetzung wird es tatsächlich auch bald geben, worauf ich voller Vorfreude gespannt warten werde.

    Mehr
  • Spannungsarmer Tarot-Krimi

    Weiße Magie - mordsgünstig

    ConnyKathsBooks

    29. June 2016 um 14:24

    Als die 36jährige Telefonverkäuferin Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter Athena ermordet wurde und diese ihr zudem etwas hinterlassen hat, fällt sie aus allen Wolken. Denn seit 20 Jahren bestand kein Kontakt mehr zwischen Mutter und Tochter. Nun ist es an Alanis, die Beerdigung zu organisieren und ihr Erbe anzutreten; einen Esoterikladen für Wahrsagerei und Kartenlegen namens Weiße Magie - Gut & Günstig in dem kleinen Örtchen Berdache, Arizona. Denn Athena verdiente dort ihre Brötchen als spirituelle Ratgeberin, doch das Ganze lief eher betrugsmäßig ab. Kein Wunder also, dass Athena in Berdache eher unbeliebt war. Um die zahlreichen Mordverdächtigen aus der Reserve zu locken, übernimmt Alanis daher erstmal den Laden. Vom Tarot hat Alanis allerdings nur wenig Ahnung und schon bald erhält sie erste Drohanrufe. "Weiße Magie - mordsgünstig" des amerikanischen Autors Steve Hockensmith ist ein netter und leicht zu lesender Krimi, mehr aber auch nicht. Denn die Charaktere und vor allem die Dialoge bleiben trotz Witz und Sarkasmus eher flach. So richtig konnte ich mich nie mit dem manchmal etwas übertrieben lockeren Schreibstil anfreunden. Zudem hält sich die Spannung sehr in Grenzen, abgesehen von der unerwarteten und verblüffenden Auflösung am Schluss, die als Einzige zu fesseln weiß. Der Buchtitel ist ebenso etwas irreführend, denn Magie kommt leider keine vor, abgesehen von den Tarotkarten. Jedes der 21 Kapitel wird von einer anderen Tarotkarte mit Bild und Erklärung eingeleitet; als Auszug aus dem Buch von Miss Chance "Der Weisheit unerschöpfliche Wege". Mit Hilfe dieses besonderen Buches (was am Ende noch eine kleine Überraschung bereithält) lernen Alanis und damit auch der Leser die Tarotkarten und ihre jeweiligen Bedeutungen kennen. Das fand ich als Nicht-Tarot-Kenner zumindest ganz interessant. Insgesamt vergebe ich daher nur 3 Sterne für einen eher spannungsarmen Krimi, von dem ich mir definitiv mehr versprochen hatte. Für zwischendurch ist der Roman aber soweit in Ordnung.

    Mehr
  • Weiße Magie - mordsgünstig von Steve Hockensmith [Rezension]

    Weiße Magie - mordsgünstig

    himmelspirat

    04. March 2016 um 10:55

    Bei diesem Buch ist dem Verlag alles gelungen: Titel, Cover und Klappentext. Titel und Cover haben mich zum Buch greifen lassen und der Klappentext hat mich endgültig überzeugt das Buch zu lesen. „Weiße Magie – mordsgünstig“ ist ein Buch, dass bei mir eine Erwartungshaltung durch den Titel und die Inhaltsangabe erzeugt haben, die das Buch leider nicht ganz erfüllte. Alanis, Clarence und Logan, die Hauptpersonen in dieser Geschichte, sind mit wenig Tiefe beschrieben. Dies gilt inbesondere für die Figur der Alanis. Insgesamt ist die Buchidee nicht schlecht, doch die blass beschriebenen Akteure, verhindern, dass das Buch richtig gut ist. Alanis ist ganz sicherkeine sympathische Heldin. Sie hält sich ihre Umwelt durch Ironie und Sarkasmus auf Distanz, um nicht verletzt zu werden. Ihre Sprüche sind oft lustig und haben mich Schmunzeln lassen. Der Schreibstil des Autoren ist klasse. Das Buch läßt sich in einem Stück durchlesen und ist als lockere Urlaubslektüre großartig. Einziges Manko ist, dass einige Wendungen, mit denen der Autor wahrscheinlich die Spannung steigern wollte, nicht greifen. Tarot bzw. das Legen der Tarotkarten bestimmt immer wieder das Romangeschehen und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Karten nicht nur mit Worten beschrieben wurden, sondern auch abgebildet wurden. Das hat das Buch aufgelockert; so ließen sich alle Beschreibungen besser nachvollziehen. Erwartet hatte ich bei diesem Buchtitel allerdings, dass es mehr mit Magie zu tun hat als nur den namen eines Ladens für okkulte Gegenstände und Handlungen wiederzugeben. Schade!  Bei diesem Buch bin ich in meiner Einschätzung hin und her gerissen, denn es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. Aus der Idee allerdings hätte man allerdings viel mehr herausholen können. (www.leserattenhoehl.blogspot.de)

    Mehr
  • Schön für zwischendurch

    Weiße Magie - mordsgünstig

    LillySymphonie

    08. December 2015 um 02:11

    Story Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter, die sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat,  ermordet wurde, fährt sie nach Arizona. Dort erfährt sie von einem seltsamem Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf, das Weiße Magie - gut und günstig. Das verheißt nichts Gutes, denn Alanis' Mutter war eine Trickbetrügerin. Auch wenn es sie eigentlich nichts angeht, beschließt sie den Mörder ihrer Mutter zu finden, indem sie selbst beginnt Tarotkarten zu legen. So will sie den Mörder finden, der wahrscheinlich ein Kunde ihrer Mutter war. Es gibt kein großes Vorgerede. Die Story beginnt direkt damit, dass Alanis vom Tod ihrer Mutter und somit ihrem Erbe erfährt. Man kann dieser wirklich gut folgen und auch den Sprüngen zwischen Gegenwart und Vergangenheit sind nicht zu kompliziert, obwohl dort zwischen der 1. und der 3. Person gewechselt wird. Die Story errinert ein wenig an ein Jugendbuch auf der einen Seite und natürlich an den Krimi auf der anderen. Charaktere Ich muss sagen, dass ich hier ein gutes Mittelmaß der Charaktere gefunden hab. Die einen mag ich, die anderen find ich einfach nur nervend. Hockensmith schafft es jedem Charakter sein eigenes Leben einzuhauchen und verschiedene Gedanken hinein zu setzen. So kann man zum Beispiel Alanis mit anderen Adjektiven beschreiben, als Claire, oder ihre Mutter. Trotzdem gibt es auch hier ein Makel. Mir handelt Alanis manchmal zu selbstsicher. Vielleicht liegt das an ihrer Vergangenheit, aber ich hätte sicher anders in solchen Siuationen gehandelt. Schreibstil Wie auch die Story errinert der Schreibstil ein wenig an ein Jugendbuch. Verwirrend ist meist nur, das hin und her der wörtlichen Rede, ohne das zwischen den Sätzen etwas anderes erwähnt wird. Man kommt also schnell durcheinander und weiß am Ende manchmal nicht wer den letzten Satz nun gesagt hat. Fazit Weiße Magie - Mordsgünstig hat nicht nur ein schönes Cover, sondern kommt auch mit einer spannenden Geschichte daher. Zwar ist auch dieses nicht rund und hat seine Ecken und Kanten, das nimmt aber nichts am Lesespaß. Weiße Magie ist nicht der beste Krimi, den ich gelesen hab aber bei weitem auch nicht der schlechteste.

    Mehr
  • Weiße Magie - mordsgünstig

    Weiße Magie - mordsgünstig

    Palomapixel

    Dieses Buch war mal wieder ein totaler Coverkauf. Ich weiß steinigt mich, weil ich immer so oberflächlich bin und mich von schönen glitzernden, bunten Einbänden, zarten Lesebändchen und wunderschönen Illustrationen einlullen lasse. Es ist aber einfach so. Ist das Cover total grau und nichtssagend, dann fällt es mir einfach nicht auf. Da muss ich das Buch sonst schon gezielt suchen, weil ich etwas gutes darüber gehört haben. Bei Spontankäufen, geht es bei mir zu 99% nach dem Cover und ich habe sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen mit den Büchern gemacht die dadurch in meinen Händen gelandet sind. Dieses hier war eine sehr gute Erfahrung. Das es dabei um einen Mord mit Tarotkarten geht, fand ich noch interessanter. Jetzt bin ich zwar vom Okkulten so weit entfernt wie ein Marshmallow zum Mond aber das heißt nicht, dass ich mich dafür nicht interessiere. Gerade wenn man skeptisch ist, weil man etwas nicht versteht, sollte man sich damit beschäftigen finde ich. Selbst ich bin stolze Besitzerin eines Tarotkartendecks was ich nur einmal ausgepackt haben ;-) Dabei glaube ich nicht das es übersinnlicher Fähigkeiten bedarf sondern einfach nur guter Menschenkenntnis, um jemandem die Karten zu legen. Interessant daran ist ja eher was verrät mir die Frage die ich den Karten stelle über mich selbst ? Wie wünsche ich mir die Antwort die mir die Karten geben ? Dann brauche ich sie mir nämlich gar nicht mehr zu legen, ich habe meine Antwort gefunden. Im Buch erfährt unsere Protagonistin Alanis das ihre Mutter ermordet wurde. Diese hat sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen, weil sie unschön auseinander gingen. Auf einmal erfährt sie das ihre Mutter ihr einen kleinen Hexenladen in der Kleinstadt Berdache vererbt hat. Das lässt sie nichts Gutes ahnen, denn ihre Mutter war eine in mehreren Bundesstaaten gesuchte Trickbetrügerin und Alanis befürchtet, dass sie beim Kartenlegen den falschen übers Ohr gehauen hat. Trotz allem was passiert ist zieht es Alanis an den Ort des Geschehens. Sie will den Mörder ihrer Mutter entlarven und übernimmt kurzfristig den Laden. Sie hat zwar keine Ahnung vom Tarot, aber die spezielle Erziehung die sie bei ihrer Mutter genossen hat, macht es ihr leicht sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Der Einstieg ins Buch ging unheimlich leicht. Alanis ist zwar nicht die sympathischste Protagonistin aber sie ist entwaffnend ehrlich. Ohne Beschönigungen und mit sehr sarkastischem Unterton wird das schwierige Verhältnis zu ihrer Mutter erzählt. Obwohl sie zweifellos eine sehr intelligente Frau ist und viel mehr aus sich heraus holen könnte, lehnt sie ihre Fähigkeiten als zweifelhaftes Erbe ihrer Mutter ab. Jede Tochter kennt wohl das Problem das man nicht so sein oder werden möchte wie seine Mutter. Bei Alanis ist das aber eine ganz andere Stufe, denn wenn man eine Mutter wie sie hatte dann bleibt einem nur noch der rabenschwarze Humor übrig. Sie verbindet mit sich und ihren Fähigkeiten etwas negatives, weil ihre Mutter dieselben Fähigkeiten für Lug und Betrug nutzte. Im Buch kann sie sie zum ersten mal für etwas positives Einsetzten, nämlich den Mörder ihrer Mutter zu finden und ihre Betrugsopfer zu entschädigen. Das erscheint mir auch der Grund, warum es sie nach 20 Jahren dann doch an den Ort des Geschehens zieht, denn eigentlich hatte sie mit ihrer Mutter abgeschlossen und ihre Mutter wohl auch mit ihr. Doch ein Funke glimmt in Alanis der sie voran treibt. Sie weiß selber nicht so genau warum. Es scheint als hätte sie die letzten 20 Jahre unter einer Käseglocke gelebt und eine Maske getragen und nun ist sie auf der Suche. Man geht also mit unserer Protagonistin nicht nur auf die Suche nach dem Mörder sondern auch auf die Suche nach ihrer eigenen Identität. Das Tarot ist dabei der rote Faden durchs Buch. Jedes Kapitel beginnt mit einer neuen Tarotkarte, die stellvertretend für den Inhalt oder ein Ereignis im nächsten Kapitel steht. Die Karten sind dabei nach dem klassischen Ryder Tarot illustriert. Auch die Kartenlegesessions die Alanis im Buch durchführt sind illustriert, so dass man das Legesystem im Buch vor sich sieht, als säße man mit am Tisch. Das hat mich in die richtige Atmosphäre versetzt. Da Alanis auch keinen blassen Schimmer vom Tarot hat, braucht der Leser das auch nicht. Alles ist im Buch selbsterklärend. Dadurch das Alanis als Protagonistin so bodenständig und skeptisch ist, hat das Buch übrigens keinen Hauch von Esoterik abbekommen. Es ist wirklich durch und durch ein Kriminalroman. Für Alanis ist das Kartenlegen nur ein Mittel zum Zweck. Ihre sarkastische und humorvolle Sichtweise auf die Welt hat mir gefallen, auch der Hauch von schwarzem Humor. Sie ist sehr durchsetzungsfähig und mutig, verlässt sich ganz darauf das sie die Leute anhand ihrer Erfahrungen in der Trickbetrügerszene durchschaut. Ausserdem ist sie eine scharfe Beobachterin und kennt keine Hemmungen. Sie erinnert als Protagonistin ein bisschen an einen weiblichen Sherlock. Im Buch darf natürlich auch das knistern der Liebe nicht fehlen. Ja es gibt da jemanden. Mehr verrate ich aber nicht. Diese zusätzliche Komponente wird immer mal wieder eingestreut, weil es dort auch um Informationsaustausch geht. Mir hat sie zusätzlich Spass gemacht beim lesen und sie hat für Überraschungen beim Showdown gesorgt. Im Buch wechseln sich aktuelle Ermittlungen immer wieder mit Rückblicken in Alanis Kindheit und diesen kleinen Liebesszenen ab. Das war eine gute Mischung. Alanis hatte zwar eine kriminelle Kindheit aber es gibt in ihr auch eine Stimme der Vernunft. Sie ist nicht völlig Gewissenlos, wie ihre Mutter. Nach und nach erfahren wir an den Rückblickszenen warum Alanis ist wie sie ist, und was damals zwischen ihr und ihrer Mutter passiert ist. Sagen wir mal so, es ist schon starker Tobak. Mit manchem hätte ich nicht gerechnet mit anderem schon. Die ganze Geschichte ist gut durchdacht und erklärt so auch Alanis Sichtweise auf Leben. Mit den perfiden Trickbetrügermethoden die sie quasi mit der Muttermilch aufgesogen hat versucht Alanis den Täter zu entlarven und sie lässt sich weder durch die Lovestory, noch durch Drohungen davon abhalten. Die Geschichte wird richtig spannend und hält mehrere Wendungen für uns bereit. Über allem schwebt die Frage, ob Alanis aus den Schatten der Vergangenheit heraus treten kann. Kann man seine Kindheitsprägungen missachten ? Kann sie sich von ihrer Mutter endgültig befreien wenn sie ihren Mörder findet ? Alanis versucht es, auch wenn sie mit all ihren Fähigkeiten ihrer Mutter ähnlicher ist, als ihr lieb ist. Deswegen sind die Kindheitserinnerungen auch immer so erzählt das ein Abstand zischen Alanis und "dem Mädchen" in den Rückblicken entsteht. Im Buch macht Alanis dann eine Entwicklung durch, sie taut auf und entwickelt Gefühle die sie längst verloren glaubte und spürt zum ersten mal wieder so etwas wie Glück. Die Lösung des Falles ist dann einfach phantastisch auch das Ende mit Hoffnungsschimmer für Alanis. Ausserdem wird es noch einmal arg spannend und richtig gefährlich für sie. Sie hatte es wirklich nicht leicht im Leben, hat viel verloren und am Ende noch etwas dazu gewonnen. Den Frieden mit sich selbst.

    Mehr
    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Tarotkarten und Krimi passt nicht ? - oh doch!

    Weiße Magie - mordsgünstig

    SchwarzeFee

    Wer kann an diesem Cover vorbeigehen, welches aus allen anderen, die derzeit zu sehen sind, dermaßen heraussticht? Ich konnte es nicht und das war auch gut so! Alanis McLachlan hat ihre Mutter seit 20 Jahren nicht mehr gesehen und erbt nun plötzlich deren Laden für weiße Magie. Ihre Mutter ist ermordet worden und dies kann Alanis nicht einfach so auf sich beruhen lassen und ermittelt selbst.  "Das Telefon klingelte und ich ging ran. Ich weiß - schön blöd." Dies der Beginn des Romans von Steve Hockensmith und mit diesem Anfang hatte er es direkt geschafft, direkt meinen Humor getroffen. Im Roman finden sich viele solcher Textstellen, man nimmt direkt an Alanis´Gedankenwelt teil und erfährt in eingeschobenen Kapiteln viel über ihre Kindheit mit ihrer Mutter, die eine Trickbetrügerin war...  Wir lernen mit Alanis einige der Bewohner des kleinen Städtchens in Arizona kennen, die oftmals ganz anders sind als sie scheinen... Steve Hockensmith hat mich hier mehr als einmal mit einer Wendung überrascht, mit der ich nun wirklich nicht gerechnet hätte.  Zwischen den Kapiteln werden zudem die Bedeutungen der Tarotkarten erklärt - auch hier wartet am Ende noch eine Überraschung - wen diese nicht interessieren, könnte davon eventuell genervt sein, aber sie geben jedesmal auch einen Hinweis auf die Geschichte ansich, also sollte man es nicht einfach überlesen.  Ich fand das Buch grandios, es ist einfach etwas ganz Anderes als alles, was ich bislang gelesen habe. Zudem mag ich Krimis, die sich von der Masse abheben und nicht nur einfach ernst sind, sondern gern auch einmal komisch und einen lachen lassen.  1A! Ich hoffe, da wird es noch mehr aus der Feder von Steve Hockensmith geben. 

    Mehr
    • 3
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Humor und Spannung klasse kombiniert

    Weiße Magie - mordsgünstig

    Lesegenuss

    19. September 2015 um 16:51

    "Hokuspokus mit Todesfolge" »Weiße Magie - mordsgünstig« handelt von Alanis McLachlan, die in Arizona den Nachlass ihrer verstorbenen Mutter regeln wollte. Es waren mehr als zwanzig Jahre vergangen, dass Alanis ihre Mutter nicht gesehen geschweige ein Wort gehört hatte. Nun aber war diese ermordet worden und Alanis hofft einen Hinweis auf den Täter in dem Laden zu finden. Die Mutter hatte als Wahrsagerin und Kartenlegerin gearbeitet. So bleibt es nicht aus, dass Alanis anhand des Tarot-Handbuches sich dies selbst beibringt. Irgendwie hatte sie eine Gabe dafür. Jedes Kapitel beginnt mit der Illustration einer Tarotkarte sowie der passenden Erklärung dazu. Diese Art hatte ich vor längerer Zeit in einem Jugendbuch schon vorgefunden, von daher nicht ganz neu. Der kleine Ort Berdache in Arizona gab es sogenannte "Wirbel" mit magischen Kräften, was wiederum Touristen anzog und ihnen das Geld aus der Tasche zog. So erbte Alanis nicht nur den Laden, einen Cadillac, sondern auch noch eine ganze Menge Dollars. Alanic McLachlan, eigentlich Sophie Harper, Tochter von Athena Passalis, eigentlich Barbra Harper, war nicht minder erstaunt, als der Rechtsanwalt ihr erklärte, dass das Testament erst vor drei Wochen aufgesetzt worden war. Und ihre Mutter Alanis Namen und Adresse wußte, auch wenn sie zwei Jahrzehnte keinen Kontakt hatten. Im ersten Kapitel besucht Alanis eine weitere Kartenlegerin vor Ort und hier beschreibt die Autorin auf mehreren Seiten verteilt ein gewisses Legesystem des Tarot. Wer mit dem vorliegenden Buch einen typischen Krimi erwartet, liegt etwas daneben. Wie es auch der Titel schon verrät, Hokuspokus ... Normalerweise hat Alanis eine Woche Urlaub von ihrem Chef erhalten, um die Angelegenheit zu regeln. Dann ist da noch die Mitbewohnerin der Mutter, die Alanis Anfangs Rätsel aufgibt. Aber nicht nur dies. Anscheinend lief vieles nicht zur vollsten Zufriedenheit gewisser Bürger und die fühlten sich halt hintergangen. Doch es geht nicht nur um die Aufdeckung des Mordes an Alanas Mutter, sondern auch um die Charaktere Alanis. Wer war sie? Was steckte wirklich in ihr? Und so wird ihre Vergangenheit Stück für Stück aufgeblättert und in die Handlung mit einbezogen. Das ergibt dann noch wieder einen anderen Blickwinkel. Mit "Weiße Magie - mordsgünstig" erwartet den Leser eine witzig und unterhaltsame Handlung. Wie ein roter Faden ziehen sich die Tarotkarten durchs Buch. Der Schreibstil ist locker und der Stoff bietet neben spannenden Szenen amüsante Unterhaltung. Humor und Krimi gemischt, das hat der Autor super umgesetzt. Das Cover ist  ein Hingucker! Und das I-Tüpfelchen sind die Innenillustrationen. Einfach toll. Es hat einfach Spaß gemacht, „Weiße Magie - mordsgünstig“ zu lesen. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Reinlegen, Umlegen, Karten legen - Mörderisches Arizona

    Weiße Magie - mordsgünstig

    Legeia

    Klappentext: Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten – denn Alanis‘ Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht? Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt ... Der Autor: Steve Hockensmith, geboren 1968 in Kentucky, hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegt hat. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien. Meine Meinung: Es ist zwanzig Jahre her, seitdem Alanis ihre Mutter gesehen hat. Nun bekommt sie eine erschütternde Nachricht: Sie wurde umgebracht, der Mörder ist noch nicht gefasst, und ihre Mutter hat ihr einen okkulten Laden in Berdache, Arizona, hinterlassen. Ein Geschäft im Nirgendwo, das der Trickbetrügerin gehörte und mit dem sie viel Geld verdiente. Alanis macht sich auf den Weg, wohlwissend, dass alte Wunden aufreißen, denn die Vergangenheit und das Verhältnis zu ihrer toten Mutter Athena, die eigentlich Barbra hieß, war eines, was man keinem Kind wünscht. In Rückblenden verfolgt man, was für eine Kindheit und Jugendzeit Alanis erlebt und was sie geprägt hat. Trotz allem ist sie wild entschlossen, den Mörder zu finden. Und so lernt sie das Kartenlegen, geht jedem noch so kleinem Hinweis nach und bekommt unerwartet Hilfe von dem gutaussehendem Cop Josh Logan. Wird Alanis das Rätsel lösen? Sind die Tarotkarten dabei eine Hilfe? "Weiße Magie - mordsgünstig" ist kein typischer Kriminalroman. In denen findet man meistens einen abgehalfterten Cop, der den Mörder einer entstellten Leiche sucht. Dabei versucht er, seine eigenen Probleme zu lösen. Nun gut, Alanis geht in der Geschichte auch in sich, trotzdem ist sie eine ganz andere. Es ist heiß, die Karten sind nicht willig und der Tod der Mutter scheint nicht viele Leute zu stören. Alanis ist sarkastisch, hat schwarzen Humor, so manche Tricks drauf und weiß sich durchzusetzen. Mit den Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugend formt sich das Bild einer Frau, die es nie einfach hatte, die unter der Mutter litt und plötzlich wird der Zynismus, den sie ausstrahlt, nachvollziehbar. Mir war sie gleich sympathisch. Hart und doch zart zugleich. Die Mördersuche geht eher ruhig vonstatten, und vor allem: humorvoll. Wer bei dem Buch nicht einmal schmunzeln oder grinsen muss, der tut's wohl von jeher im Keller. Herrliche Dialoge, Gedanken und Anspielungen! Ein Krimi mit viel Spaß, auch wenn es um so etwas Ernstes wie einen Mord geht. Die Balance gelingt dem Autor richtig gut. Thema Tarotkarten: Die sind ja bei vielen Menschen beliebt und von anderen werden sie belächelt. Fakt ist, so wie Alanis sagt, dass man aus jeder Karte etwas für sich herauslesen kann, wenn man möchte, und so tut sie das auch. Irgendwann. Man kann schließlich auch mit den Karten helfen, anstatt jemanden damit auszunehmen. Hier gibt es auch Einblicke ins Trickbetrüger-Leben. Wie die Falschspieler vorgehen und was sie sich ausdenken, ist sagenhaft. Meister ihres Faches, ohne Rücksicht auf Verluste. Abschließend bleibt mir zu sagen, dass die Geschichte andersartig ist, ruhig erzählt, ohne Eile, sich aber die ganze Zeit mit der Suche des geheimnisvollen Mörders beschäftigt und mit Alanis, die immer mehr über Athena herausfindet und auch über sich selbst. Die Nebenfiguren wurden vom Autor wunderbar ausgearbeitet, ich musste oft schmunzeln, denn in Arizona scheint es ganz besondere Charaktere zu geben. Manchmal hätte ich mir durchaus etwas Action gewünscht, aber das Leben vor Ort scheint nicht dafür ausgelegt zu sein. Auch langsam kommt man zum Ziel. Das Buch ist mit den abgebildeten Tarotkarten passend gestaltet, das Cover ein Blickfang schlechthin. Selten habe ich ein so schönes Cover gesehen. Für Krimifans, die mal etwas Neues in dem Genre lesen wollen, ist "Weiße Magie - mordsgünstig" auf jeden Fall etwas. 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Ein Titel wie ein einladendes Reklameschild für das grandios witzig-spannende Buch!

    Weiße Magie - mordsgünstig

    Floh

    Der Autor Steve Hockensmith setzt in seinem Kriminalroman "Weiße Magie - mordgünstig" nicht nur auf einen skurrilen Titel, nein, der Autor verspricht neben Spannung, Ermittlung, Magie und düstere Karten auch eine gehörige Portion Humor, Sarkasmus und Temperament. Er präsentiert hier seinen ersten Fall für die taffe und ehrgeizige Alanis, die ihr sonderbares Erbe der betrügerischen Mutter annimmt. Doch von einem einfachen okkulten Lädchen kann da nicht die Rede sein, denn hinter diesem Erbe steckt weit mehr, als man zu ahnen gewagt ist... Ein unheimlich magisch-okkulter-mafiöser Krimi, der eigendlich keiner ist. Krimi schon, mafiös-okkult nur im übertragenden Sinne... Der Leser darf sich auf turbulente Ermittlungen, kuriose Begebenheiten und sonderbare Erkenntnisse freuen. Magie, Zauberei und Morderei! Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Zum Inhalt: "Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten – denn Alanis‘ Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht? Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt ..." Schreibstil: Der klassische Krimi in einem neuen Gewand! Der Autor bedient sich einer ganz anderen Art des Krimis, denn der Leser wird willenlos in Vorurteile und Klischees gehüllt und zunächst gekonnt an der Nase herum geführt. Irrungen, Wirrungen und Überraschungen. Zauberei, Magie und ein Omen. Autor Steve Hockensmith sorgt nicht nur für bebende Lachmuskeln, er sorgt auch für Hintergrund und enorm viel Spannung in einem vor Sarkasmus und Ironie geladenen Krimi! Eine perfekte Mischung. Er schreibt locker, frisch und flott, er lässt den Leser zuschauen und platziert ihn mitten in die undurchschaubare Welt der Magie und des Tarots, und somit schon bald mitten in skurril-spannende Ermittlungen und er setzt den Leser der unglaublichen Suche nach dem dubiosen Mörder hilflos aus. Autor S. Hockensmith bringt dem Leser die Schauplätze und Wirkungen der weißen Magie nahe, denn er schreibt teils in einer mysteriösen Stimmung, voller Okkult und Wahn und teils in einer sachlichen und direkten Manier auf der Suche nach den Antworten der verstrickten Vorkommnisse. Steve Hockensmith setzt seine gestreuten Handlungsstränge gekonnt fort und führt sie zum Ende hin raffiniert zusammen. Er besitzt Charme, Esprit und würzt seine Handlung mit Witz, Ironie und Atmosphäre. Wir erfreuen uns an Insidern und bestimmten Sitten. Autor Steve Hockensmith wartet mit einem Krimi auf, der gut unterhält und für Lesevergnügen und Spannung sorgt. Das Buch liest sich flüssig und bietet magische Kurzweil. Er schreibt flott, modern und trifft den Nerv der Zeit. Charaktere: Die Auswahl der Charaktere ist dem Autor bemerkenswert gelungen, denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Umfeld der taffen Alanis wird wunderbar dargelegt. Ein buntes und sonderbares Spiel aus Haupt- und Nebenrollen, gekonnt vereint und zu einer stimmigen und skurrilen Geschichte verwoben. Ein regelrechtes Team rund um die Ermittlungen entsteht und wartet mit kuriosen Eigenschaften auf, Alanis ist nicht lange allein bei ihren Recherchen. Besonders angetan hat es mir naturlich die Hauptfigur der Alanis McLachlan, eine Antiheldin, wie sie im Buche steht. Sie handelt stets genauso, wie man es in dem Moment gar nicht erwartet hätte. Rational? Fehlanzeige? Ernst? Fehlanzeige... Alanis hat ihre eigene Art, und die macht sie so sehr sympathisch. Gekonnt fügt der Autor Haupt- und Nebenrollen zusammen, er streut Informationen aus dem Privatleben der Charaktere aus und bietet einen Blick hinter die Kulissen der Dienstleistungen und Bedarfe aus dem okkulten Gewerbe. Aber auch die speziellen Nebenrollen bieten dem Leser viele unterhaltsame Momente und allem voran natürlich die bestätigten Klischees. Hier treffen wir auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Dieser Autor hat ein talentiertes Händchen für Charakterzüge und Psychogramme und ganz besonders: Er lässt den Leser an den Ermittlungen teil haben! Cover: Das Cover hat mich sofort angesprochen. Wirklich grandios und einzigartig! Diese besondere Note der Zauberei setzt sich im Buch durch kleine Details wie Tarotkarten und Symbole fort. Einfach herrlich, allein der Optik wegen. Der Klapptext hat meine Neugierde geweckt, noch nie habe ich einen Mordfall im Bereich der weißen Magie in einem Krimi beiwohnen dürfen. Ich wurde nicht enttäuscht und jetzt bin ich richtig froh, ich hätte wirklich etwas verpasst, wenn ich dieses spannende und witzige Buch nicht kennenlernen hätte können. Ich konnte teilweise wirklich Tränen lachen. Meinung: Das Treiben um die betrügerische Mutter von Alanis, das Erbe, der Mordfall, die eigenen Ermittlungen und Alanis schwarzem Humor fand ich sehr interessant und spannend dargestellt. Auch diese besonderen Charaktere und Begegnungen, mit allen Klischees und Vorurteilen zu nutzen hat mir gut gefallen. Schließlich bringt es viel Potential für eine Kriminalhandlung! Auch die einladenden und atmosphärischen Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real. Die Kapiteleinteilung gefällt mir sehr gut und lässt das Buch sehr locker wirken. Voller Ironie, Wortwitz, Sarkasmus und totwitzigen Dialogen überzeugt und erfreut mich der enorme Spannungswert des Buches. Gerade wenn Humor auf Krimi trifft kann schnell eine Sparte etwas leiden oder zu blass wirken. Hier ist alles ideal abgestimmt und macht mich sehr zufrieden mit dieser kurzweiligen Lektüre. Fingernägelnagen und Bauchmuskeltraining in einem Werk. Toll. Die Charaktere (besonders Alanis) und die Schauplätze (dieser magische kleine Laden) trumpfen hier enorm auf. Das Ende ist an sich abgeschlossen, lässt aber noch genügend Potential für einen weiteren Krimi mit und um Alanis. Ein gekonnter Krimi mit viel Persönlichkeit, Herzblut des Autors und vielen Entdeckungen in einem besonderen Fall. Der Autor: "Steve Hockensmith, geboren 1968 in Kentucky, hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegt hat. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien." Fazit: Dieser Krimi ist humorvoll, lustig und dennoch genügend spannend um ihn Krimi zu nennen. Alanis McLachlan und Co haben mich unterhalten und amüsiert. Es gibt von mir eine klare 5 Sterne Leseempfehlung.

    Mehr
    • 12
  • Sarkastisch, witzig und trotzdem spannend!

    Weiße Magie - mordsgünstig

    bieberbruda

    Ein mysteriöser Mord, eine taffe "Ermittlerin" und eine Einführung in die Welt des Kartenlegens. Mit "Weiße Magie - mordsgünstig" hat Hockensmith einen spannenden und vor allem lustigen Krimi veröffentlicht, der Lust auf mehr macht! Die Story: Alanis McLachlan und ihre Mutter haben schon seit knapp 20 Jahren nicht mehr miteinander gesprochen. Als Alanis erfährt, dass ihre Mutter gestorben ist und dass sie einen kleinen Laden für okkulten Bedarf & Dienstleistungen geerbt hat, fährt Sie in das kleine Örtchen Berdache in Arizona. Offensichtlich hat ihre Mutter dort ihren Lebensunterhalt mit dem Legen von Tarotkarten und anderen Gaunereien verdient und sich dadurch nicht nur Freunde gemacht. Sie ist nicht auf natürlichem Weg gestorben und auch Alanis ist einigen Bewohnern ein Dorn im Auge. Trotz der Warnungen und Anfeindungen will Alanis bleiben und den Fall gemeinsam mit dem Polizisten Logan aufklären. Meine Meinung: Der Schreibstil des Krimis ist einfach herrlich! Alanis nimmt sich und ihr Umfeld nicht allzu ernst und strotzt nur so vor Ironie und Sarkasmus. Auch die Beschreibungen der Tarotkarten zwischen den Kapiteln haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Das Buch ist voller Wortwitz, lustiger Ideen und Ironie - für mich ist das eine willkommene Abwechslung bei den doch oftmals sehr ernsten Kriminalromanen. Alanis ist eher eine Antiheldin und benimmt sich in der Regel so, wie man sich nicht verhalten sollte. Ich finde ihren Charakter sehr erfrischend und hatte großen Spaß bei der Aufklärung des Mordfalls. Auch die okkulten Infos - insbesondere zum Thema Tarot und Kartenlegen waren sehr interessant. Fazit: Ein wahnsinnig unterhaltsamer Krimi, der sich selbst nicht ernst nimmt. Sarkastisch, witzig und trotzdem spannend! Ich vergebe 5 Sterne!

    Mehr
    • 3

    bieberbruda

    03. June 2015 um 12:28
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks