Steve Parker Mein Leben als Pinguin

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Leben als Pinguin“ von Steve Parker

"Mein Schnabel ist eine prima Waffe gegen nervige Sturmvögel!" "Unser kleines Küken ist das niedlichste von allen!" In seinem Tagebuch gibt ein junger Königspinguin spannende Einblicke in seinen Alltag als Überlebenskünstler der Antarktis. Wir lernen seine Feinde und Beutetiere kennen und sind hautnah dabei, wenn er mit seiner Kolonie zum "großen Marsch" durch das ewige Eis aufbricht.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rätsel im ewigen Eis

    Mein Leben als Pinguin
    R_Manthey

    R_Manthey

    29. July 2015 um 13:37

    Das Leben der Kaiserpinguine in der Antarktis ist voller Rätsel. Jedes Jahr wandern sie alle in großen Gruppen von verschiedenen Orten an der Küste zu einer bestimmten Stelle über 100 Kilometer ins bitterkalte Landesinnere. Nach der Paarung brütet der Pinguinmann dort das Ei unter seinem Körper aus, während das Weibchen zurück zur Küste läuft, sich vollfrisst und anschließend zielsicher zur restlichen Familie zurückfindet, um dann das ausgeschlüpfte Junge zu füttern. Wir verstehen nicht, warum diese Tiere so weit ins Innere des Kontinents wandern und auch nicht, wie sie so zielsicher hin- und zurückfinden. Ohne GPS wäre uns das unmöglich, denn im ewigen Eis gibt es keine Orientierungspunkte, und keinen Weg. Wind und Witterung verwischen alle Spuren. Dieses sehr schön illustrierte Kinderbuch erzählt über das Leben der Pinguine und ihre seltsame jährliche Wanderung. Besser kann man das eigentlich nicht machen. Vielleicht ist das ausgewiesene minimale Alter der Leser mit sieben Jahren etwas zu optimistisch gewählt, denn die im Buch beschriebenen Informationen und Maßeinheiten übersteigen im ersten Schuljahr die Aufnahmefähigkeit von Kindern doch noch ein wenig. Ansonsten gibt es an diesem schönen Buch nichts auszusetzen. Dass die Tiere hier über sich erzählen und dadurch etwas vermenschlicht werden, ist ein didaktischer Trick, der nur Erwachsene stört. Kinder begreifen so komplizierte Zusammenhänge viel besser. Schließlich sprechen Kinder im Alter der Zielgruppe dieses Buches in ihrer Vorstellungswelt auch mit ihren Puppen und Stofftieren.

    Mehr