Steve Tesich

 3,8 Sterne bei 211 Bewertungen
Autor*in von Ein letzter Sommer, Abspann und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Steve Tesich

Steve Tesich wurde 1942 in Uice geboren und kam im Alter von vierzehn Jahren nach Indiana/USA. Er studierte russische Literatur an den Universitäten von Indiana und Columbia und promovierte 1967. Er schrieb zahlreiche Stücke und Drehbücher, u.a. das mit einem Oscar ausgezeichnete Drehbuch für den Film »Breaking Away« und für »Garp und wie er die Welt sah«. Bei Kein & Aber erschienen seine Romane »Ein letzter Sommer« (2005) und »Abspann« (2006). Steve Tesich starb 1996 im Alter von 53 Jahren.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Steve Tesich

Cover des Buches Ein letzter Sommer (ISBN: 9783036959191)

Ein letzter Sommer

 (158)
Erschienen am 25.06.2014
Cover des Buches Abspann (ISBN: 9783036959504)

Abspann

 (48)
Erschienen am 01.09.2020
Cover des Buches Karoo (ISBN: 9788845928734)

Karoo

 (0)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Summer Crossing (ISBN: 0394527593)

Summer Crossing

 (0)
Erschienen am 01.09.1982

Neue Rezensionen zu Steve Tesich

Cover des Buches Ein letzter Sommer (ISBN: 9783548610412)
Duffys avatar

Rezension zu "Ein letzter Sommer" von Steve Tesich

Der Sprung aus der Jugend
Duffyvor 8 Jahren

Daniel Boone Price ist ein 17jähriger High-School Absolvent in einer amerikanischen Kleinstadt. Vor dem Absprung in ein erwachsenes Leben steht ein ereignisreicher Sommer. Seine beiden besten Freunde orientieren sich und das hat Auswirkung auf das Zusammensein der Jungs, der Vater kämpft mit dem Krebs und verliert. Doch die größte Herausforderung ist die Liebe zu einem unergründlichen Mädchen namens Rachel. Es ist nicht die einfache, unkomplizierte Sommerliebe. Es geht tiefer und das in einer Zeit, in der Daniel noch nicht richtig damit umgehen kann. Am Schluss des Sommers haben alle einen Weg gefunden, auf dem sie weitergehen.

Eine 500seitige Sommerromanze  ist das nicht, zu existenziell sind alle Erzählstränge ausgerichtet. Weitab davon, dass Leben nach der Schulzeit zum Abenteuer zu machen, geht Tesich ganz tief in die Psychologie des Heranwachsens und schreibt ein Drama um Liebe und Werte, das alles enthält, das einem Jugendlichen passieren kann. Krankheit, Liebe, Zukunftsangst und Bewältigung der Gegenwart, Orientierung. Tesich schreibt spannend, verbindet Melancholie, Tränen, Freude, Übermut und Resignation zu einer gelungenen Geschichte über die Herausforderungen an ein jugendliches Leben im Übergang. Es ist ein schöner Roman, kann man sagen, denn er hat mehr versöhnliche Momente als Härten. Das Ende bestreitet der Autor mit einer stilistischen Überraschung und löst so vieles auf, was den Leser das ganze Buch über als mögliche Frage begleitet.

Es ist wirklich schade, dass der Autor nur 53 Jahre alt geworden ist und nur zwei Romane hinterlassen hat. In jedem Fall sein auch sein zweites Werk "Abspann" empfohlen. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Ein letzter Sommer (ISBN: 9783036992907)
M

Rezension zu "Ein letzter Sommer" von Steve Tesich

Strange
mopevor 8 Jahren

Dieses Buch ist seltsam. Nicht langweilig aber langatmig und undurchsichtig. Bin nicht begeistert. Habe schon viel bessere Bücher gelesen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Ein letzter Sommer (ISBN: 9783548610412)
winter-chills avatar

Rezension zu "Ein letzter Sommer" von Steve Tesich

Guter Schreibstil, handlungsarmer Inhalt
winter-chillvor 10 Jahren

Fangen wir mit dem Positiven an: Was an diesem Buch wirklich gut ist, ist der Schreibstil und Tesich erzählt sehr stimmungsvoll, schafft es, eine eindringliche, wenn auch sehr melancholische, Atmosphäre aufzubauen. Nur deswegen habe ich das Buch dann doch bis zum Ende durchgehalten. Der Inhalt nämlich lässt sehr zu wünschen übrig. Selten habe ich eine Geschichte mit so wenig Handlung gelesen. Der Roman sollte wohl so etwas wie ein psychologischer Entwicklungsroman werden. Es geht zusammengefasst um das Erwachsenwerden, Freundschaft und die erste große Liebe. Allerdings plätschert die Geschichte extrem langsam vor sich hin und scheint nur aus Belanglosigkeiten zu bestehen. Seite um Seite fragt man sich, wann denn nun endlich mal etwas passiert oder eine interessante Wendung kommt. Man wird irgendwann regelrecht von dem langsamen Erzähltempo eingelullt und fängt an, sich – trotz schöner Sprache – beim Lesen zu langweilen. Genervt haben mich mit der Zeit auch die Antriebslosigkeit und das zum Teil gefühlsduselige Getue der Hauptfigur. Eine düstere, deprimierende, langatmige Geschichte, die mich wahrlich nicht begeistert hat.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo! Ich habe gerade das unten angehängte Buch gelesen und bin von der Atmosphäre schrecklich begeistert. Ein Jugendlicher erzählt von seiner ersten Liebe zu einem ebenso aufregenden wie unergründlichen Mädchen und muss letztendlich mit einer bitteren Enttäuschung zurechtkommen, die zwar während der gesamten Erzählung mitschwingt, man aber dennoch von ihr überrascht ist. Wer empfiehlt mir weitere Bücher, die ein Geheimnis in sich tragen?
1 Beiträge
Herz.Ist.Trumpfs avatar
Letzter Beitrag von  Herz.Ist.Trumpfvor 12 Jahren
"warum charlie wallace?"
Zum Thema

Community-Statistik

in 365 Bibliotheken

auf 28 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks