Steven Carroll

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(7)
(7)
(2)
(1)

Bekannteste Bücher

Die Zeit, die wir uns nahmen

Bei diesen Partnern bestellen:

Momokos Zimmer

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Gabe der Geschwindigkeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Kunst des Lokomotivführens

Bei diesen Partnern bestellen:

Don't Sell Yourself Short!

Bei diesen Partnern bestellen:

The Art of the Engine Driver

Bei diesen Partnern bestellen:

The Time We Have Taken

Bei diesen Partnern bestellen:

Twilight in Venice

Bei diesen Partnern bestellen:

The Lovers' Room

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Zeit, die wir uns nahmen" von Steven Carroll

    Die Zeit, die wir uns nahmen
    Buecherfreundin

    Buecherfreundin

    14. April 2011 um 17:03 Rezension zu "Die Zeit, die wir uns nahmen" von Steven Carroll

    1970 - Es ist immer noch der Vorort von Melbourne, aber er hat sich verändert. Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus. Das 100jährige Bestehen. Es soll eine Feier geben und ein Künstler wird die Geschichte des Ortes in einem riesigen Wandgemälde festhalten. Michael geht inzwischen aufs Collage und macht seine ersten Erfahrungen mit der Liebe und den Schmerzen die sie bereiten kann. Die Ehe seiner Eltern ist längst gescheitert. Sie leben getrennt. Rita wohnt nun allein in dem Haus und Vic ist in einen kleinen Küstenort ...

    Mehr
  • Rezension zu "Momokos Zimmer" von Steven Carroll

    Momokos Zimmer
    GabberSilencia

    GabberSilencia

    16. March 2011 um 11:54 Rezension zu "Momokos Zimmer" von Steven Carroll

    Ein wundeschön geschriebenes Buch über die Zeit, nach dem zweten Weltkrieg. Am Anganf ist es bisschen spröde und langweilig zu lesen, doch nach dem 3. kapitel wird es spannender. Man braucht keine Vorkenntnisse über Japan oder den Krieg. Manchmal denkt man sich auch: "Was für eine Verschwendung" weil es macnhmal in dem Buch abgehnt, wie sonst was und man auch nur den Kpf schütteln kann. Ein sehr empfehlbares Buch über eine ewige Liebe!

  • Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Die Gabe der Geschwindigkeit
    Buecherfreundin

    Buecherfreundin

    20. February 2011 um 11:15 Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Auch mit seinem zweiten Teil dieser Familiensaga hat es Steven Carroll geschafft mich in seinen Bann zu ziehen. Diesmal ist es Michael der im Vordergrund der Geschichte steht. Er ist inzwischen 16 und hat immer noch diesen Traum einmal ein ganz großer Kricketspieler zu werden. Der beste und schnellste Werfer den Australien je gesehen hat. Das, scheint für ihn der richtige Weg, der Vorstadt und alles was sie für ihn repräsentiert entfliehen zu können. Doch da gibt es noch etwas, nein jemanden der sein Interesse weckt. Kathleen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst des Lokomotivführens" von Steven Carroll

    Die Kunst des Lokomotivführens
    Buecherfreundin

    Buecherfreundin

    24. January 2011 um 15:44 Rezension zu "Die Kunst des Lokomotivführens" von Steven Carroll

    Ein Vorort von Melbourne in den 50er Jahren. Vic, Rita und ihr Sohn Michael gehen zur Verlobungsfeier von Patsy Bedsers. Vic ist Lokomotivführer und er träumt vom „Big Weel“. Davon einen dieser großen Personenzüge zu führen wie sein Vorbild und Lehrmeister Paddy Ryan. Vic trinkt zu viel und Rita seine Frau, fragt sich immer öfter wo der Mann geblieben ist, der sie damals mit so viel Schwung und Elan über die Tanzfläche gewirbelt hat. Jetzt wohnen sie hier, in dieser Strasse, in diesem kleinen Nest und gehen wie all die Anderen zu ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kunst des Lokomotivführens" von Steven Carroll

    Die Kunst des Lokomotivführens
    Etoile

    Etoile

    10. November 2009 um 17:01 Rezension zu "Die Kunst des Lokomotivführens" von Steven Carroll

    Ein Beispiel für ein Buch, das ohne langwierige Beschreibungen und unnötige Worte für eine dichte Atmosphäre sorgt. Es wirkt still und klein, hat aber viel Tiefe und hinterlässt viel Traurigkeit.

  • Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Die Gabe der Geschwindigkeit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. July 2009 um 10:04 Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Micheal wird langsam erwachsen. Doch davon bekommt er selber nicht sehr viel mit. Zu verbissen rennt er seinem Traum hinter her in einer großen Cricket-Mannschaft mitzuspielen. Wie sehr er sich selbst und seiner Familie schadet, bemerkt er viel zu spät...

  • Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Die Gabe der Geschwindigkeit
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    06. April 2009 um 11:02 Rezension zu "Die Gabe der Geschwindigkeit" von Steven Carroll

    Steven Carrolls Roman "Die Gabe der Geschwindigkeit", von Peter Torberg wirklich brillant übersetzt, ist ein wunderbar subtiles Pendant zum ersten Roman um Michael, Rita und Vic; "Die Kunst des Lokomotivführens". Von der Gabe der Geschwindigkeit, einsamen Männern und der vielleicht schönsten Sportart schlechthin... Wie schon in "Die Kunst des Lokomotivführens" erzählt Steven Carroll die Geschichte von Michael und seiner Familie. Er erzählt sie, indem er meist einen allwissenden Erzähler das jetzt Geschehende erzählen lässt, ein ...

    Mehr