Steven J Schneider 101 Horrorfilme

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „101 Horrorfilme“ von Steven J Schneider

Die Gefahr, die von einem Monster oder Geist in einem Spukhaus oder auf einer langen, menschenleeren Straße ausgeht, jagt uns wohlige Gruselschauer über den Rücken, fesselt und entsetzt uns gleichermaßen. Die Bedrohung von der Kinoleinwand kommt in vielerlei Gestalt daher und hat wahre Kultfiguren hervorgebracht, von Boris Karloffs Monster in Frankenstein und Bela Lugosis Dracula bis hin zu Leatherface, Carrie, Candyman und Hannibal Lecter. Eines jedoch ist allen gemein: die Macht, gleichzeitig faszinierend und abstoßend zu wirken. 39 international renommierte Filmkritiker gewähren uns in 101 HORRORFILME informative und leidenschaftliche Einblicke in mehr als hundert Jahre blutrünstiger Vampire, verwesender Zombies, schmatzender Kannibalen und durchgeknallter Massenmörder. Werden Sie jemals wieder im Dunkeln einschlafen können?

"101 Horrorfilme die man nicht gesehen haben muss.." wäre passender!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "101 Horrorfilme" von Steven J Schneider

    101 Horrorfilme
    HeatherChii

    HeatherChii

    20. December 2012 um 15:46

    Inhalt: Die Gefahr, die von einem Monster oder Geist in einem Spukhaus oder auf einer langen, menschenleeren Straße ausgeht, jagt uns wohlige Gruselschauer über den Rücken, fesselt und entsetzt uns gleichermaßen. Die Bedrohung von der Kinoleinwand kommt in vielerlei Gestalt daher und hat wahre Kultfiguren hervorgebracht, von Boris Karloffs Monster in Frankenstein und Bela Lugosis Dracula bis hin zu Leatherface, Carrie, Candyman und Hannibal Lecter. Eines jedoch ist allen gemein: die Macht, gleichzeitig faszinierend und abstoßend zu wirken. 39 international renommierte Filmkritiker gewähren uns in 101 HORRORFILME informative und leidenschaftliche Einblicke in mehr als hundert Jahre blutrünstiger Vampire, verwesender Zombies, schmatzender Kannibalen und durchgeknallter Massenmörder. Werden Sie jemals wieder im Dunkeln einschlafen können? Meinung: Ein kleines Buch mit vielen Informationen, beschreibt es in Kurzform wohl am Besten. Das Buch gehört zu einer Reihe, welche es sich vorgenommen hat, Leser über Filme zu berichten, die sie unbedingt gesehen haben sollten. Natürlich bevor das Leben vorbei ist. Jeder Film erhält somit vier Seiten mit Text, der sowohl Informationen über das Filmteam, als auch den Film an sich enthält. Der Leser wird über die Filme aufgeklärt, dessen Inhalte und einige Male auch noch zusätzliche Informationen. Die Auswahl an Filmen reicht vom frühen 20. Jahrhundert bis ins heutige Jahrhundert und zeigt mit originalen Filmplakaten in Farbe und einigen Ausschnitten aus dem vorgestellten Film eine wundervolle Bandbreite an Stücken, die es sich wirklich lohnt anzusehen. Da das Buch an sich natürlich keine Geschichte enthält, sondern nur eine Ansammlung an Kritik und Meinungen verschiedener Autoren ist, zieht es sich manches Mal beim Lesen ein wenig in die Länge und ist anstrengender, als man anfangs gedacht hatte. Doch im Großen und Ganzen, ist es für Cineasten ein Buch von großem Wert, da es nicht nur unbekanntere Filme vorstellt, sondern auch die großen Klassiker beinhaltet. Wenn man sich gerne Filme ansieht, so kann man auf dieses Buch vertrauen und immer wieder ein paar Perlen entdecken, die man vielleicht vorher auch noch nicht kannte, oder alte Filme wieder neu entdecken.

    Mehr