Stewart O'Nan A Prayer for the Dying

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Prayer for the Dying“ von Stewart O'Nan

In einer amerikanischen Kleinstadt bricht eine Seuche aus. Jacob Hansen, Sheriff, Leichenbestatter und Pastor, muss hilflos zusehen, wie die Bewohner seine Warnungen vor der Krankheit in den Wind schlagen und alle Quarantänemaßnahmen missachten. Die Zahl der Toten wächst dramatisch, Panik bricht aus. Schnell verwandelt sich die friedliche Dorfidylle in ein düsteres Weltuntergangsszenario, in dem sich Jacob Hansen zwischen der Verantwortung für die Gemeinschaft und der Rettung seines privaten Glücks entscheiden muss. (Quelle:'Flexibler Einband/27.05.2009')

Stöbern in Historische Romane

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stewart O'Nan - A Prayer for the Dying

    A Prayer for the Dying
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    12. December 2015 um 20:55

    Kurz nach dem Civil War muss Jacob Hansen eine weitere dramatische Krise meistern: Das kleine Dorf Friendship wird von einer Epidemie bedroht und Jacob, in Personalunion Bestatter, Priester und Sheriff, muss seine Bewohner in Sicherheit bringen. Was zunächst wie ein kleiner Vorfall mit einem Fremden aussieht, wird schnell zur Bedrohung für die gesamte Gemeinde und keine Familie wird verschont. Dramatisch spitzt sich die Lage zu und Jacob muss zu drastischen Mitteln greifen, um wenigsten einige Bewohner retten zu können. Ein durch und durch düsteres Buch, das nicht mit Dramen spart und einem spürbar an die Substanz geht. Die Trauer um die Toten, das Verdrängen der bedrohlichen Lage - sehr authentisch wird der Kampf der Bewohner mit sich und ihrem Glauben an Gott geschildert. Das Hadern mit dem Schicksal und dieser unheilbaren Epidemie, die nur durch Feuer ausgelöscht werden kann. In Jacob kulminieren die inneren Stimmen, die sich teils widersprechen und doch auch immer wieder Kraft geben. O'Nan gelingt es die längst vergangene Zeit glaubhaft wieder auferstehen zu lassen.

    Mehr