Verblendung

von Stieg Larsson 
4,4 Sterne bei6,089 Bewertungen
Verblendung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5177):
H

Lisbeth ist großartig

Kritisch (226):
kerstin71s avatar

Ich verstehe ehrlich nicht was an dem Buch so toll sein soll. War nicht meins

Alle 6,089 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verblendung"

Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung

Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453438200
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:704 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:20.07.2015
Das aktuelle Hörbuch ist bei Random Hou (edel) erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3,490
  • 4 Sterne1,687
  • 3 Sterne686
  • 2 Sterne182
  • 1 Stern44
  • Sortieren:
    Jamis avatar
    Jamivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: War okay
    Nix besonderes

    Stimme da anderen Lesern voll zu. Die Lisbeth war nachher nicht nur vorhersehbar sondernn langweilig. Mich hat das nicht vom Hocker gehauen. War auch nur streckenweise spannend. Ich glaube nicht das ich die Nachfolger lesen werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellaa_s avatar
    Ellaa_vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Erschreckende Familiengeheimnisse gepaart mit einem ausdrucksstarken, fesselnden Schreibstil- ein wahres Highlight.
    Mord, Intrigen, Verrat. Ein beeindruckendes Buch. 📚📌

    Inhaltsangabe: 
    Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

    Meine Meinung: 
    Für mich ist das Buch nach ganz oben in meine Favoritenliste geklettert. Sehr beeindruckend.

    Cover: Die Covergestaltung gefällt mir sehr Gut- sehr düster gehalten, silber und schwarz die Hauptfarben. Das Silberne Zeichen links ist der Eyecatcher des Covers. Leider nutzt dieses sich nach einiger Zeit ab und wird schwarz- ein wenig schade.
    Jedoch sind auch einige Abbildungen und Schemen aufgeführt- hat das Ruder nochmals herumgerissen und war sehr auflockernd. 
    Schön finde ich das die Reihe relativ einheitlich im Cover gehalten ist und dennoch an sich charakteristisch ist. 

    Schreibstil: Der Schreibstil des Autors war sehr speziell und eigen. Er hat seine ganz eigene Art zu schreiben, was mir sehr gut gefiel. Sehr ausdrucksstark, sehr informativ und gleichzeitig mit einer kühlen Präsenz. Ich war schon etwas beeindruckt. 
    Ein so komplexes Thema so kleinlich rauszuarbeiten ist einfach nur: Wow. Dazu kommen noch Sichtwechsel und verschiedene Arten der Kommunikation und Textart der Geschichte: Vom Monolog zu einem regen Emailabtausch ist alles vertreten. Sehr abwechslungsreich. 

    Kapitel: Ich hatte zugegebenermaßen anfangs leichte Startschwierigkeiten.. irgendwie ging es mir zu sehr in die Finanzwelt und wenn mich eines abschreckt, dann dieses Thema. 
    An manchen Stellen war es zudem auch etwas langatmig, so dass ich nur 4,5 Sterne gebe. 
    Jedoch schaffte das Buch es schnell wieder mich in den Bann zu ziehen und die Spannung nahm zunehmender Gestalt für mich an- bis ich nur noch an den Seiten klebte.

    Wir tauchen voll und ganz in 2 spektakuläre Leben ein- in das von Mikael und Lisbeth unseren Hauptprotas.
    Beide haben zum Schluss einen gemeinsamen Auftrag: Die Suche nach der vermissten Harriet Vanger. Das ist auch fast schon das Einzige was sie gemeinsam haben. 
    Eine wahnsinnige Suche beginnt. Familiengeheimnisse der Familie Vanger kommen ans Tageslicht, die man besser nicht ausgebuddelt hätte. Tragische Intrigen, blutige- kaltblütige Morde. 
    Einfach eine grandiose Gesamtstory! 📚

    Mikeal ist auch ein kleiner Liebesgott in diesem Buch. Nicht nur eine langjährige Sexbeziehung mit Erika Berger steht hier auf dem Plan- auch Cecilia Vanger und dann Lisbeth Salander werden seine Liebeleien. 
    Obwohl deutlich war das Lisbeth und Cecilia diesen Mann nicht teilen möchten, Erika stand dem Beziehungsglück von Mikeal irgendwie immer im Weg- sehr schade. 
    Und machte mich zeitgleich ein wenig sauer auf ihn.. 

    Das Ende war teilweise ein Happy End- teilweise auch gleichzeitig eine Niederlage zumindest aus Lisbeths Sicht. 
    Jedoch bin ich teilweise doch schon froh, dass sie sich nun ein wenig von Mikeal entfernt- sie ist mir nicht geheuer. 

    Idee: Die Gesamtidee ist sehr einfach- Familienintrigen. Jedoch so detailliert und überzeugend, dass man schon zwangshaft am mitfiebern ist. 
    Sehr schreckliche Verbrechen kommen ans Licht. Eine gewisse düstere Grundstimmung ist vorhanden. 

    Charaktere: Mikeal ist für mich eine im Grunde reine Seele. Er ist warmherzig, gut organisiert und eine Person, der man schnell vertraut. Seine Rolle als Journalist und Privatdedektiv hätte ich ihm sofort abgekauft. Er ist sehr clever und leidenschaftlich. 
    Ich mochte ihn- definitiv einer meiner Lieblingscharaktere. Allerdings fand ich sein Liebesleben etwas zu kühl- mit Liebe war da nicht viel anzufangen. 

    Und dann gibt es da noch Lisbeth. Sie ist mir bis zum Schluss etwas unsympathisch geblieben- sie hat definitiv auch etwas sehr gefährliches an sich- gerade weil sie sich selbst nicht richtig akzeptieren will. Ihre Methoden sind moralisch mehr als verwerflich und ihr Zustand mehr als unstabil. An vielen Stellen war es mir einfach unerklärlich wie sie reagiert. Ihre grausame Kindheit ist für mich da keine Ausrede.. ein schwieriger Charakter, durch und durch. 

    Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr stark ausgearbeitet worden und mehr als überzeugend. Viele Gänsehautmomente vorprogrammiert! 

    Mein Fazit: Für mich eine klare Kaufempfehlung! Jedoch würde ich all denjenigen unter uns, die mit Vergewaltigungen bzw. Kindesmissbrauch nicht so recht klarkommen raten, die Finger von diesem Buch zu lassen. Manche derbe Kommentare sind hier vorhanden. 
    4,5 stark verdiente Sternchen! ❤

    Kommentieren0
    90
    Teilen
    GothicQueens avatar
    GothicQueenvor 7 Monaten
    Verblendung

    „Verblendung“ von Stieg Larsson ist der erste Band der Reihe um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist. Er ist der Auftakt einer Trilogie. Die Geschichte spielt in Schweden. Der Journalist Mikael wird von dem Unternehmer Henrik Vanger zu sich nach Hause eingeladen. Da er seit nunmehr 43 Jahren immer zu seinem Geburtstag eine getrocknete, gerahmte Blume erhält, seit dem Zeitpunkt, als seine Nichte spurlos verschwand und die Polizei in all den Jahren nichts über ihren Verbleib herausfinden konnte, bittet er Mikael den Fall zu lösen. Zuvor hatte Harriet ihm immer diese Blumen geschenkt, als sie noch da war. Er glaubt, dass sie ermordet wurde und ihr Mörder sich immer noch einen Spaß daraus macht, ihm diese Blumen zu schicken. Mikael nimmt den Auftrag an. Auf seinem Rechercheweg begegnet er der Punkerin Lisbeth Salander, die ein fotografisches Gedächtnis hat und unheimlich intelligent ist, was ihr allerdings niemand zutrauen würde. Die beiden lösen den Fall schließlich gemeinsam. Nebenbei kommt noch einiges von Lisbeths Vergangenheit auf den Tisch. Ich habe diesen Roman so sehr geliebt und war unfassbar traurig, als er zu Ende gelesen war. Ich werde mir demnächst auf jeden Fall den zweiten Teil vornehmen. Schade, dass der Autor inzwischen tot ist und keine weiteren Bücher mehr schreiben kann. Denn er hatte eine unfassbar gute Art zu schreiben, die den Leser so sehr gefesselt hat. Ich wollte das Buch gar nicht mehr beiseitelegen. Teil vier und fünf der Reihe sind ja mittlerweile von einem anderen Autor (David Lagercrantz) fortgeführt worden. Ich kam an dieses Buch über die Filme, die ebenfalls richtig gut sind. Teil eins wurde ja später nochmal mit Daniel Craig verfilmt, aber ich fand die schwedischen Originalfilme besser. Leider ist auch der Schauspieler Michael Nyqvist mittlerweile tot. Ich würde das Buch auf jeden Fall nochmal lesen und kann es jedem Krimiliebhaber nur wärmstens empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr zu empfehlen!
    packend und spannend

    Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

    Dem Autor Stieg Larsson ist es gelungen, ein spannendes und packendes Buch zu schreiben, das mich fast zu hundert Prozent überzeugen konnte. Der Anfang war mir etwas zu langwierig und es dauerte bis Fahrt aufkam, aber dann wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es gibt keine ungelenke Formulierungen und so kam ich gut voran.
    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und kommen authentisch rüber.
    Die Handlung spielt in Schweden und so wie die Handlungsorte beschrieben sind, konnte man sich die örtlichen Gegebenheiten gut vorstellen.

    Insgesamt ein spannendes Buch, das durch eine komplexe Story überzeugen konnte. Ich freue mich schon, die nächsten zwei Bände lesen zu können.
    Ich vergebe für diese fesselnde Geschichte vier Sterne.

    Kommentare: 2
    47
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor einem Jahr
    eine schrecklich kranke Familie

    Der erste Teil der Millennium-Trilogie besticht durch sorgfältig herausgearbeitete Charaktere und jede Menge Spannung. Was für eine kranke Familiengeschichte der Vangers, welche zunächst aufgedeckt werden muss... Im deutlich kürzeren zweiten Teil werden die Machenschaften eines schwedischen Großindustriellen durchleuchtet - interessanterweise scheint es schon vor 15 Jahren Briefkastenfirmen auf den Caymans gegeben zu haben - Panama-und Paradise Papers lassen grüßen... Ein phantastisches Buch, dessen Fortsetzung ich unbedingt lesen muss.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Leseherzs avatar
    Leseherzvor einem Jahr
    Grandioser Auftakt der Trilogie

    Mikael Blomkvist, ein Hauptkopf der schwedischen Zeitschrift Millenium steckt in der Klemme. Verleumdung und eine Gefängnisstrafe, sowie Geldbuße aufgrund einer „verzwickten“ Recherche zu einem großen Tier namens Wennerstroem. Doch anstatt seinen Informanten zu verpfeifen, nahm Blomkvist das Urteil schweigend an. Doch gleichzeitig erhielt er aus Sandhamn ein Angebot. Ein Großkonzern namens Vanger beauftragt ihn für ein Jahr, um nach der verschwundenen Harriet Vanger zu suchen. Mikael hielt es anfangs für Zeitverschwendung, doch Henrik Vanger wusste, welche Last auf Mikaels Schultern drückte. Somit konnte Mikael Abstand von Wennerstroem bekommen und befasste sich mit dem Fall Harriet. Aber nicht einfach so. Henrik Vanger bekam jedes Jahr zum Geburtstag eine gepresste Blume geschenkt – aus aller Welt! Ist es Harriets Mörder, der sich auf diese fiese Art und Weise meldet? Mikael soll dies herausfinden.

    Was er jedoch herausfindet, ist die Tatsache, dass die Vangers sich nie scheiden ließen und zum größten Teil verfeindet sind. Alle, bis auf Henrik, hielten diese Arbeit, weiter nach Harriet zu suchen, für Verschwendung.

    Lisbeth Salander, eine grandiose Hackerin, hängte sich oft in Blomkvists Rechner ein und sah Namen, sowie Nummern. Gleichzeitig jedoch sagte Mikaels Tochter, dass dies Bibelversen zu sein scheinen. In diesem Moment schickte Lisbeth ihm die Bibelzitate, die ihm einen entscheidenden Hinweis bringen. Eines Tages stehen sich Lisbeth und Mikael gegenüber und geraten somit in eine Familientragödie, die Mikael beinahe das Leben kostet.

    Blut ist manchmal doch nicht dicker als  Wasser!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    NicolePs avatar
    NicolePvor einem Jahr
    Kurzmeinung: „Verblendung“ von Stieg Larsson ist kein schlechter Roman, aber er sticht auch nicht aus der Masse heraus.
    Verblendung

    Während eines Familientreffens verschwindet 1966 Harriet Vanger spurlos. Jahrzehnte später bittet ihr Onkel Hendrik Vanger den Journalisten Mikael Blomkvist um Hilfe. Gemeinsam mit der Privatermittlerin Lisbeth Salander versucht Mikael das Familiengeheimnis zu lüften.

    Klingt nach einem spannenden Buch, war es aber leider für mich nicht. Viel zu lange liegt der Fokus der Geschichte auf Mikael und Lisbeth. Dadurch bekommt der Leser allerdings auch einen sehr genauen Einblick in deren Denken und Handeln. Die Probleme, welche Mikael mit seiner Arbeit und Lisbeth mit ihrer Vergangenheit haben, bietet bereits genug Stoff für eigene Geschichten – insbesondere die von Lisbeth.

    Nach vielen, fast schon endlos langen Seiten, nimmt die Suche nach dem Verschwinden von Harriet endlich eine größere Rolle in der Geschichte ein. Spannung baut sich auf und verliert sich dann doch wieder nach kurzer Zeit. Die Auflösung ist schnell und kompakt. Anschließend dreht sich wieder alles um die Personen Blomkvist und Salander.

    Im Grunde ist der Fall um Harriet die Würze in einem ansonsten eher durchschnittlichem Buch. Selbst der Schreibstil konnte nicht über die langatmigen Passagen weiterhelfen. Eine straffere Geschichte, welche mehr den Fokus auf Harriet Vanger gelegt hätte, wäre hier besser gewesen.

    „Verblendung“ von Stieg Larsson ist kein schlechter Roman, aber er sticht auch nicht aus der Masse heraus. Da es der erste Teil einer Triologie ist, wird sich zeigen, ob der zweite Teil eine Steigerung zu bieten hat.

    Weitere Rezensionen gibt es unter www.nicole-plath.de

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der erste Teil der Thriller Triologie
    Teil Eins

    Mikael ist Journalist und Mitbesitzer der Zeitung Millennium und bekommt einen Auftrag nach einem seit Jahrzehnten verschollenen Mädchen aus einer sehr reichen Familie zu suchen.Die Ermittlerin einer Security Firma die den Auftrag vermittelt hat -Lisbeth lernt kennen und trotz ihrer Unzulänglichkeit hilft sie Mikael bei dem Rätsel um Vergangenheit und Gegenwart. Es ist sehr spannend und ich empfehle die drei Thriller in der richtigen Reihenfolge zu lesen.Dieser Erste beschreibt die Charaktere und man lernt die Hauptfiguren kennen.Jedes für sich hat aber eine eigene Geschichte.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    InfinitysAngels avatar
    InfinitysAngelvor 2 Jahren
    Ein spannendes Lesevergnügen

    Nachdem mir von vielen Freunden empfohlen wurde die Millenium Trilogie von Larsson zu lesen habe ich mich endlich dazu durchgerungen. 


    Ich hatte mich inhaltlich nicht über die Bücher informiert und habe mit der falschen Vermutung angefangen zu lesen, dass die drei Bücher auch inhaltlich zusammenhängen (also den gleichen Fall bearbeiten). Mit diesen Gedanken hab ich dieses Buch gelesen bis zu dem Punkt als der Fall plötzlich geklärt war, da wurde mir klar, dass meine Vermutung falsch war. 


    Ich fand das Buch sehr spannend zu lesen, aber die Anfangsphase bis es mit dem eigentlichen Fall los gegangen ist dauerte mir etwas zu lang. Die ersten 150 Seiten fand ich noch etwas mühsam beim Lesen und ich denke hier wäre auch eine kürzere Fassung möglich gewesen. Auch das Ende war mir wieder etwas zu lang und zu detailliert. 
    Im Gegenzug dazu ging mir die plötzlich Enthüllung des Harriet Vanger Falles viel zu schnell. Zuerst noch schien alles unklar und verworren und plötzlich war ein Serienmörder gefunden und Mikael in Lebensgefahr. Diese Stelle umfasste etwa 10 Seiten im Buch und war aber doch eigentlich der eigentliche Kern der Geschichte. 


    Die Hauptcharaktere waren mir durchwegs sehr sympathisch. Vor allem Lisbeth habe ich gleich in Herz geschlossen mit Ihrer anderen Art. Ich hätte mich gefreut, wenn sie am Ende noch etwas Freude erfahren hätte. 


    Alles in allem war es auf jeden Fall ein Lesevergnügen. 1 Stern Abzug, weil man meiner Meinung nach Anfang und Ende etwas kürzen hätte können. Ich werde auf jeden Fall die anderen beiden Teile auch noch lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Beim letzten Drittel war ich einfach nur schockiert,aber einfach nur genial geschrieben...der erste Thriller, den ich liebe ♥
    Einfach nur der Wahnsinn ♥

    Titel: Verblendung
    Autor: Stieg Larsson
    Reihe: Millenium Triologie
    Verlag: Heyne
    Genre: Thriller
    Seitenanzahl: 688

    "Aber wenn sie verschwunden ist, können Sie doch nicht behaupten, dass sie ermordet wurde."
    "Ich verstehe Ihren Einwand. Ich habe genauso gedacht. Wenn ein Mensch spurlos verschwindet, gibt es vier Möglichkeiten: Er kann freiwillig verschwunden sein und sich verstecken. Er kann bei einem Unfall ums Leben gekommen sein. Er kann Selbstmord begangen haben. Und er kann Opfer eines Verbrechens geworden sein. Ich habe über all diese Möglichkeiten nachgedacht."
    "Sie glauben also, dass jemand sie umgebracht hat. Warum ?"
    "Weil das die einzig logische Schlussfolgerung ist."
    //S.122-123//


    Klappentext:
    Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung Was geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander im Auftrag des Onkels recherchieren. Was sie in der vangerschen Familiengeschichte zutage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

    Meine Meinung:

    Wer meine Rezis ab und zu mitverfolgt oder sogar mal liest, weiß, dass ich Thriller absolut nicht leiden kann. Meistens sind sie mir einfach zu langweilig und übertrieben.

    Aber ganz selten erwische ich einen guten...und noch seltener, also so gut wie nie, lese ich einen Thriller, den ich liebe !

    "Verblendung" ist dieser erste Thriller, den ich liebe und jederzeit weiterempfehlen würde.
    Ich habe das Buch vor ca. 7 Jahren das erste Mal gelesen, bis auf das schockierende Ende aber wirklich null behalten.
    Da wollte ich ihn wieder lesen, um mein Gedächntis aufzufrischen...

    Der Anfang ist recht langweilig und etwas anstregend zu lesen, aber ich finde ihn dennoch nötig, damit man einen Gefühl für Mikael und seine jetzige Situation bekommt...zumal der Anfang mit dem Ende zusammenhängt.
    Danach ist es aber sehr spannend. Actionmäßig eher wenig...aber dieses Geheimnis um Harriets Verschwinden ist einfach nur packend !!
    Vor allen, wenn ihr Großvater Henrik den Tag ihres Verschwindens erklärt und von der Familiengeschichte und der Suche nach seiner Enkelin erzählt.

    Ansich mag ich gar nicht über so etwas lesen, was am Ende rauskommt, aber ich finde es, dass Larsson es wirklich hervorragend gelungen ist, nichts zu übertreiben und ich liebe die sachliche Art, die bei mir Gänsehaut verursachte. Zwar kannte ich es noch grob vom ersten Lesen, aber...mir stand bestimmt wieder eine halbe Stunde der Mund offen und ich war wirklich angewidert von diesen Ereignissen, die beschrieben werden...

    Die Charaktere fand ich erstklassig...besonders Lisbeth ist einfach nur genial !!
    Diese kühle und harte Fassade hinter der eine verletzte Person mit dem Wunsch nach Geborgenheit steckte, fesselte mich einfach so sehr !! Zwei Szenen mit ihrem Vormund ließen mir auch wieder den Mund offen stehen...selber lesen....einfach nur krass !!

    Mikael fand ich etwas eitel...ich weiß auch nicht...ich konnte ihn auch gut leiden, aber irgendwas störte mich an ihm.

    Die anderen Charaktere fand ich hervorragend heraus gearbeitet !

    Der Schreibstil ist manchmal etwas zäh, aber auch sehr spannend.

    Fortsetzung ?:
    Ja...auf jeden Fall !!

    --> Pro:
    - top spannende Story
    - Gewaltszenen wurden nicht übertrieben oder abartig erzählt
    - tolle Charaktere


    --> Kontra:

    - etwas zähes Ende, hätte kürzer sein können
    - etwas anstrengender Anfang

    Bewertung:
    Einfach genial, was Larsson da geschrieben hat...ich liebe dieses Buch !!
    Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne

    Kommentare: 2
    183
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Niobs avatar
    Hallo zusammen!

    Im Kampf gegen den SuB möchten wir gemeinsam "Verblendung" lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 01.08.14
    monerls avatar
    Letzter Beitrag von  monerlvor 4 Jahren
    Zur Leserunde
    Delis avatar
    Ich werde nun da es auf der Wunschliste stand das TB "Verblendung" als Wanderbuch anbieten. Wer mitlesen möchte kann sich einfach hier melden. Das Buch geht danach zurück an mich. *** Wie das Wanderbuch funktioniert *** Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann drei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Sobald ihr das Buch erhalten habt, fragt beim nächsten mach seiner Adresse damit es auch zügig vorangeht. Dann würde ich mal sagen, los geht's. :) Teilnehmer: 1) Frau Maus 2) Anett_Kraeuter 3)lake_like
    Zum Thema
    L
    Ich habe jetzt alle Bücher von Stieg Larsson gelesen und sie haben mir sehr gut gefallen. Jetzt bin ich natürlich süchtig nach ähnlich gutem Lesestoff geworden. Kennt Ihr Bücher, die ähnlich gut und spannend sind?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks