Vergebung

von Stieg Larsson 
4,5 Sterne bei2,207 Bewertungen
Vergebung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2013):
sommerleses avatar

Der vorläufige Abschluß einer hervorragenden Trilogie

Kritisch (44):
kerstin71s avatar

Auch dieses Buch konnte nicht mein Herz erreichen. Ich fand es fade und langweilig.

Alle 2,207 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vergebung"

Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung
Die Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner, der Journalist Mikael Blomkvist, schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Um jeden Preis. Blomkvist weiß, dass es diesmal um Salanders Leben geht. Gegen alle Widerstände bringt er die Wahrheit ans Licht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453438224
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:864 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:20.07.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 07.09.2009 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,409
  • 4 Sterne604
  • 3 Sterne150
  • 2 Sterne35
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Der vorläufige Abschluß einer hervorragenden Trilogie
    Lisbeth

    Der dritte Teil der Thrillerreihe um Mikael Blomkvist "Vergebung" erschien bei Heyne im Jahr 2008.


    Die Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner, der Journalist Mikael Blomkvist, schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Um jeden Preis. Blomkvist weiß, dass es diesmal um Salanders Leben geht. Gegen alle Widerstände bringt er die Wahrheit ans Licht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.


    Auch in diesem Band lässt der Autor politische und gesellschaftskritische Themen in seine Geschichte einfließen und sorgt damit für Aktualität und Tiefgang seines Thrillers. Man wird unweigerlich an Probleme herangeführt, die weit über die eigentliche Handlung hinausgehen.


    Es ist ein Thriller, bei dem man hinter die Fassade von Gut und Böse schauen kann. Salander wird als Tatverdächtige in einem Mordfall von der Ermittlerin zur Angeklagten. Nun liegt es an Mikael, ihre Verteidigung zu übernehmen. Es wird spannend und zuweilen verwischen die Grenzen zwischen Schuld und Unschuld.



    Stieg Larsson lässt sich Zeit, Dinge zu beschreiben. Immerhin hat das Werk insgesamt 847 Seiten, da muss nichts übereilt erzählt werden. Es geht auch um das Alltägliche, das jeder Leser kennt, deshalb bekommt der Thriller auch einen realistischen Anstrich. Es geht um politische Machtkämpfe, um Korruption und um paranoide Personen, die Gewalt ausüben. Dieser Mix ist gefährlich und es wundert kaum, dass gerade Lisbeth hier im Mittelpunkt steht.


    Die Einblicke in die Psyche des erbarmungslosen Mörders gelingt dem Autor auf beunruhigende, aber damit auch überzeugende Weise. Man erfährt von Lisbeths Vergangenheit, von ihrem Geheimnis, das sie zu der Person gemacht hat, die sie jetzt ist. Jetzt erst versteht man die Gründe für ihre unfreundliche, abweisende und unsoziale Art. Wie sie durch die erlittenen seelischen wie körperlichen Verletzungen innerlich reifte und zu einer mutigen Frau wurde, wird erst jetzt richtig klar. Sie ist ein ganz besonderer Charakter, den man nicht wirklich mögen, aber auch nicht komplett hassen kann.

    Mikael ist in diesem Band der kompromisslose Retter, denn er hält zu Lisbeth und kämpft für ihre Freiheit und für die Gerechtigkeit. Und das obwohl sich Lisbeth mit aller Kraft dagegen wehrt. Das außergewöhnlichste Ermittlerpaar steht hier vor ihrer größten Aufgabe.


    Die Spannung ist wie immer gewohnt fesselnd und auf typischen Stieg-Larsson-Niveau. Es ist das besondere Etwas, das in Larssons Thrillern anzieht und verstört.
    Der dritte Teil dieser Reihe sollte kein Abschluß sein, der Autor verstarb leider im Jahre 2004 und dieses Werk wurde posthum veröffentlicht.


    Stieg Larsson ist einer der ganz großen Thrillerautoren und hat sich auch in diesem Buch wieder bewiesen.



    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Millenium ist eine tolle Trilogie, die wirklich empfehlenswert ist!
    Toll. Anders kann man es nicht beschreiben

    Um nicht zu spoilern gibt es von mir dieses Mal keine kurze Beschreibung. Lest einfach Band 1 und 2 der Millenium-Trilogie und ihr werdet merken, warum.

    Auch wenn der dritte Band so geschrieben ist, dass man gut zurechtkommen würde, wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat, so würde ich dennoch empfehlen die komplette Reihe zu lesen. Sie ist es wirklich wert.

    Auch dieses Mal ist es dem Autor Stieg Larsson gelungen, mich mit jeder Seite in seinen Bann zu ziehen und mir eine tolle Lesezeit zu bereiten.
    Die Charaktere sind mir mittlerweile vertraut und die, die neu hinzukommen sind, sind ebenso gut ausgearbeitet wie die bereits bekannten. Auch dieses Mal spielt die Handlung in Schweden. Eigentlich kann man den dritten Teil schon als Ableger des zweiten sehen.
    Insgesamt ein packendes Buch, das durch eine komplexe Story überzeugen konnte.

    Sehr schade, dass der Autor bereits verstorben ist. Allerdings werde ich auf jeden Fall die nachfolgenden Teile von David Lagercrantz lesen.

    Insgesamt ein richtig tolles Buch, das definitiv eine Leseempfehlung verdient. Von mir gibt es fünf Sterne.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor 8 Monaten
    des Dramas letzter Sch(l)uss

    Der letzte Teil der Millenium-Trilogie kommt erst ziemlich spät ins Rollen, kein Vergleich zu den Vorgängern. Dennoch ein gelungender Abschluss, wenn auch nicht auf allerhöchstem Niveau. Die Fortsetzung von einem anderen Autor werde ich mir sparen, auch wenn Stieg Larsson sicher hätte weiterschreiben wollen, wenn ihm nichts dazwischen gekommen wäre.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Leseherzs avatar
    Leseherzvor 9 Monaten
    Zu recht Bestseller!!!!

    Der letzte Teil der Trilogie fasst indirekt die ersten beiden Teile zusammen (es gibt jedoch 5 Teile!). Nachdem Lisbeth in den Kopf, in die Schulter und in die Hüfte geschossen wurde, kämpften die Ärzte um ihr Leben. Alexander Zalatschenko, ihr Vater, lag zwei Zimmer weiter von ihr entfernt. Lisbeth stand auf der Schwelle zwischen Leben und Tod und sie wurde wegen dreifachen Mordes gesucht. Konnte diese Geschichte überhaupt gut ausgehen?

    Mikael versuchte Lisbeth zu helfen, engagierte seine Schwester, die Anwältin ist und bat darum Lisbeth zu vertreten. Doch erst weigerte sie sich, bis sie schließlich ihre Zustimmung gab. Lisbeth machte weiter Fortschritte, doch während ihres Aufenthaltes im Krankenhaus wurde ihr Vater umgebracht.
    Resigniert stellte sie fest, dass sie keine Chance haben wird, wenn sie niemandem ein Wörtchen sagt. Also ließ sie sich, wider Willen, von Mikaels Schwester vertreten, während sie im Hinterstübchen und dank Mikael, an ihrem Palm kam und mit anderen in Kontakt treten konnte. So kam vieles heraus, dass der frühere Psychiater falsch handelte und viele andere Menschen in falsches Spiel mit Lisbeth spielten. Sie wusste, warum sie der Polizei und anderen Behörden nicht vertrauen konnte und das aus gutem Grund: Man half weder ihr noch ihrer Mutter, als Alexander Zalatschenko Lisbeths Mutter misshandelte!

    Lisbeth wurde aus dem Krankenhaus entlassen und in Untersuchungshaft gesteckt. Doch konnte man ihr wirklich helfen?

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    miissbuchs avatar
    miissbuchvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein krönender Abschluss, einer tollen Trilogie.
    Vergebung. Stieg Larsson (3)

    Infos zum Buch

    Titel: Vergebung
    Autor: Stieg Larsson
    Seiten: 864
    Verlag: Heyne
    Handlungsort: Schweden
    Erstveröffentlichung: 03.März 2008

    Infos zum Autor

    „Stieg Larsson, 1954 geboren, war Journalist und Herausgeber des Magazins EXPO. 2004 starb er an den Folgen eines Herzinfarkts. Er galt als einer der führenden Experten für Rechtsextremismus und Neonazismus. 2006 wurde er postum mit dem Skandinavischen Krimipreis als bester Krimiautor Skandinaviens geehrt.“

    Rezension Kurz vorab: Die Millenium-Trilogie ist und bleibt für mich eine Trilogie. Ich werde die weiteren Bücher, die David Lagercrantz auf Grundlage von den Aufzeichnung von Stieg Larsson geschrieben hat nicht lesen.
    ~~~
    Das Cover des Buches passt sehr gut zu den anderen beiden Teilen der Trilogie. Sowohl von der farblichen Gestaltung, als auch von den Skulpturen auf dem Cover. Daneben passen aber auch die kurzen und knappen Titel der Bücher sehr gut zu einander. Auch passt der Titel gut zum Inhalt.
    Der Inhalt bezieht schließt an den 2. Teil der Trilogie Verdamnis an. Somit kann es sein, dass Leser dieser Rezension im 2. Teil gespoilert werden. Aber nun zum Inhalt.
    Lisbeth Salander wird schwer verletzt mit einer Kugel im Kopf ins Krankenhaus eingeliefert. Entgegen aller Erwartungen überlebt sie die komplexe OP, doch sie steht unter Mordverdacht. Denn sie soll versucht haben, ihren leiblichen Vater Alexander Zalatschenko zu ermorden. Der operierende Arzt und Mikael Blomkvist sind fest davon überzeugt, dass Lisbeth nicht schuldig ist und versuchen alles um sie vor dem Gefängnis zu bewahren. Neben dem Verdacht des Mordes möchte Blomkvist Lisbeth vor allem davon befreien, dass sie psychisch krank ist. Denn niemand kennt Salander besser als Blomkvist, weiß über ihre Fähigkeiten und Geheimnisse Bescheid und akzeptiert die komische Frau so, wie sie ist. Es gibt nicht viele Menschen denen Lisbeth am Herzen liegt, doch diese wenigen unterstützen Blomkvist bei seinem Ziel. Eine Verschwörung der SiPo, eine lange zurückliegende Entscheidung und die aktuelle Regierung die alle etwas wollen: Lisbeth Salander vernichten. Blomkvist kämpft mit Verstand und journalistischem Tun für Lisbeths Leben und bringt sich selbst damit mehr als einmal in Gefahr.
    Ich finde, dass dieses Buch ein krönender Abschluss der Trilogie ist. Die Geschichte ist sehr komplex und nicht unbedingt etwas, dass man mal eben lesen kann. Die Verschwörungen, Verbindungen und Handlungen werden erst so richtig deutlich, wenn man das Buch ganz bewusst liest und ein Auge für die kleinen Details hat. Dennoch konnte mich das Buch, trotz der Komplexität sehr überzeugen und auch lange fesseln. Zum Ende hin fand ich die Wendungen und neuen Handlungsstränge dann doch etwas anstrengend und sehr ausgiebig. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass Larsson dies getan hat, damit in seinen Fortsetzungen noch einen Bezug zu diesem Buch genommen werden kann. Ich fand die Charaktere wieder einmal sehr speziell und vor allem individuell gestaltet, sodass man nicht das Gefühl hatte einen 0815 Charakter sondern jemanden besonderen begleitet zu haben. An Einfallsreichtum und Spannung fehlte es dem Autor/ Buch aber definitiv nicht. Es ist eher so, dass Buch nahezu perfekt ist. Aus diesem Grund gibt es von mir auch 4 Sterne und ich finde es sehr bedauerlich, dass Larsson erst nach seinem Tod eine solche Berühmtheit erlangt hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Larsson ist einfach nichts für mich...er schreibt genial,aber auch sehr detailreich und nach dem 1.Teil konnte er mich nicht mehr überzeugen
    Nicht meine Welt...

    Titel: Vergebung
    Autor: Stieg Larsson
    Reihe: Millenium
    Verlag: Heyne
    Genre: Thriller
    Seitenanzahl: 848


    Zitat entfällt.

    Klappententext:
    Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung Die Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner, der Journalist Mikael Blomkvist, schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Um jeden Preis. Blomkvist weiß, dass es diesmal um Salanders Leben geht. Gegen alle Widerstände bringt er die Wahrheit ans Licht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.

    Meine Meinung:
    Wie so mancher von euch weiß sind Thriller einfach nicht mein Ding. Aber es gibt Ausnahmen...so wie "Verblendung", den ich 2x gelesen habe und echt genial fand. Diese Freude schwand mit Teil 2, der mich einfach nicht fesseln konnte und starb jetzt endgültig beim "Finale", das Larsson als sein letztes Buch schrieb.

    Der Autor ist verdammt gut, er schreibt genial, aber für mich teils so ausführlich, dass ich einfach keine Lust mehr bekam.
    Die Story ist ansich ja sehr spannend, aber das einzigste, was mich so halbwegs bei der Stange hielt, war Salanders Familiengeschichte. Für mich war Zalatschenko ein sehr faszinierender Charakter, während ich Mikael irgendwie gar nicht mehr leiden konnte. Lisbethn ist und bleibt schwierig, aber bleibt ihrer Figur immer treu.

    Der Schreibstil ließ sich für mich keinesfalls flüssig lesen und manche Stellen musste ich dreimal lesen, weil ich sonst nichts kapierte : /
    Und wenn jetzt jemand meint, das wäre ne Leseflaute...ich glaibe bei 20 Büchern in dem Monat bisher kann das nicht sein.

    Ich denke einfach, dass dieser Autor nichts für mich war. So ist das eben.
    Allerdings finde ich es sehr schade, dass er sein Werk nicht weiterschreiben konnte, denn bei Ende merkt man ja sehr, dass es unvollendet ist.

    Von mir gibt es:

    2/5 Sterne

    Kommentieren0
    146
    Teilen
    H
    hymovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vergebung
    Vergebung

    Die Millennium-Trilogie in veredelter Neuausstattung Die Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner, der Journalist Mikael Blomkvist, schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Um jeden Preis. Blomkvist weiß, dass es diesmal um Salanders Leben geht. Gegen alle Widerstände bringt er die Wahrheit ans Licht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.

     Dritter Teil der Millenium-Reihe.

     Lisbeth Salander ist verrufen, eine Mörderin etc zu sein. Später wird sie mit einer Kugel im Kopf ins Krankenhaus eingeliefert. Mikael Blomkvist versucht die Unschuld zu beweisen.

     Diesmal etwas lahm, aber trotzdem gut. 3 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    louella2209s avatar
    louella2209vor 2 Jahren
    Ein würdiger Abschluß einer genialen und raffinierten Trilogie

    Vorsicht dritter Teil der Trilogie, enthält Spoiler der Vorgänger

    Inhalt:

    Mit einer Kugel im Kopf wird Lisbeth Salander in die Notaufnahme eingeliefert. Sie hat den Kampf gegen Alexander Zalatschenko, Drahtzieher mafiöser Machenschaften knapp überlebt. Aber wird sie gegen den schwedischen Geheimdienst bestehen können, der alle Kräfte mobilisiert, um sie eine für alle Mal mundtot zu machen? Zu groß ist die Gefahr, dass sie die Verbindung zwischen Zalatschenko und der schwedischen Regierung aufdeckt.

    Unterdessen arbeitet Mikael Blomkvist unter Hochdruck daran, Salanders Unschuld zu beweisen. Es fehlen nur noch wenige Details, und er wird das Komplott gegen Salander aufdecken. Auch als seine Ermittlungen von höchster Stelle massiv behindert werden, führt Blomkvist seine Arbeit unbeirrt weiter. Er weiss genau, dass er nur noch diese Chance hat, um Lisbeth Salander zu retten.

    Meine Meinung:

    Mit „Vergebung“ ist Stieg Larsson ein würdiger Abschluss seiner Millenium-Trilogie geglückt. Ein weiteres Mal verknüpft er gekonnt investigativen Journalismus mit politischen Verschwörungen unter dem Deckmantel der Geheimdienste. In diesem Teil wird das Geheimnis um Lisbeth Salanders Kindheit gelüftet und welchen Ausmaß an Ungerechtigkeiten der Regierung sie zeit ihres Lebens ausgesetzt war. Lisbeth Salander weicht dabei nicht von ihrer faszinierenden Ambivalenz ab und ihr Geist wird nie wirklich frei sein.

    Mikael Blomkvist rückt bei „Verblendung“ wieder vermehrt in den Fokus und ist Lisbeth`s einzige Verbindung zur Außenwelt. Er „lebt“ für die Wahrheit und der Gerechtigkeit und setzt dabei auch sein Leben aufs Spiel. Was er im Verlauf seiner Ermittlungen über die schwedische Regierung herausfindet ist nervenaufreibend und schockierend. Hier schöpft der Autor aus dem Vollen und übertrifft sich selbst nochmal an Komplexität und Facettenreichtum.

    Dennoch sind die weit über 800 Seiten nicht ganz gerechtfertigt. Viele Nebenschauplätze erweisen sich als unnötig und ziehen die Story unnötig in die Länge. Hier wäre weniger mehr gewesen. Das Komplott rund um Salander und Zalatschenko wäre für den Roman völlig ausreichend gewesen.


    4 Sterne von mir und unbedingt die Vorgänger vorneweg lesen, sonst bleibt das Verständnis zur Handlung auf der Strecke.

    Kommentieren0
    70
    Teilen
    Pachi10s avatar
    Pachi10vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: 3. und letzter Teil der Milleniumstriologie. Ein krönender Abschluss
    3. und letzter Teil der Milleniumstriologie. Ein krönender Abschluss

    Der 3. Teil gehört von der Geschichte und vom Thema mit dem 2. Teil zusammen. Mädchenhandel, Kinderpornografie stehen im Mittelpunkt und die Betrugsgeschichte von Blomkvist. Hinzu kommt noch eine Politsache und alles endet in einem Gerichtsprozess, der über Lisbeth Salanders Zukunft entscheiden soll.

    Das Buch ist ein guter Abschluss, überlässt es der Fantasie der Leser wie sich die Personen und ihre Beziehung weiterentwickeln. Bis zum Ende fiebert man nocheinmal mit allen beteiligten Personen mit und wünscht sich von Herzen, dass alle ihre gerechte Strafe erhalten.

    Jedenfalls lesenswert, spannend. Ich fand alle drei Geschichten sehr gut recherchiert und absolut glaubwürdig. Die Personen werden gut beschrieben, man sie sich wirklich gut bildlich darstellen. Eine gelungen Triologie

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    Bookfriend1967vor 2 Jahren
    "Die hohe Erwartungshaltung vollauf erfüllt"

    Endlich ist er da – der Abschlußband Vergebung von Stieg Larssons Millennium-Trilogie, dessen ersten beiden Teile das Krimi-Publikum durchweg begeistern konnten. Vergebung beginnt genau dort, woVerdammnis endete, und wer die Vorgängerbände noch nicht kennt und sich den Spaß nicht nehmen lassen will, der sollte hier erst beim nächsten Zwischentitel weiterlesen.

    Nachdem Lisbeth Salander die Auseinandersetzung mit ihrem Vater, dem russischen Spion Alexander Zalatschenko alias Karl Axel Bodin sowie ihrem Bruder, dem brutalen Killer Ronald Niedermann mehr tot als lebendig mit einer Kugel im Gehirn überstanden hat, kämpft sie nun im Göteborger Krankenhaus um ihr Leben. Dreier Morde wurde sie beschuldigt und von der schwedischen Polizei gejagt. Doch ihre Unschuld ist noch immer nicht erwiesen. Auch Zalatschenko liegt mit schweren Verletzungen, die ihm Lisbeth in Notwehr mit einer Axt beigebracht hat, im gleichen Krankenhaus. Nachweisen kann man ihm seine schweren Verbrechen jedoch nicht. Im Gegenteil: er beschuldigt seine Tochter Lisbeth des Mordversuchs an ihm.

    Niedermann wurde zwar vom Journalisten Mikael Blomkvist unschädlich gemacht, doch der Unfähigkeit eines Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass sich der Killer befreien konnte, dabei einen weiteren Polizisten tötete, und nun auf der Flucht ist. Lisbeth Salander wird im Krankenhaus aufgrund ihres bevorstehenden Prozesses abgeschirmt und Blomkvist ist weitgehend auf sich allein gestellt in seinem Bestreben, Lisbeths Unschuld und vor allem ihre psychische Gesundheit zu beweisen und die wahren Schuldigen zu überführen. Natürlich nicht ganz uneigennützig, denn für seine Zeitschrift »Millennium« soll dies eine Riesenstory werden.

    Doch auch Mitglieder der SiPo, der Schwedischen Sicherheitspolizei, sind in die Verbrechen verwickelt. Und die kämpfen gegen Blomkvist und dessen Verbündete mit harten Bandagen …

    Die Millennium-Trilogie zählt zu den Meilensteinen des Krimi-Genres

    Selten bin ich mit einer solch hohen Erwartungshaltung an ein Buch herangegangen wie hier, wusste doch der  Vorgängerband in allen Belangen zu überzeugen. Wurde in den ersten beiden Romanen des öfteren die lange Einleitung als einer der wenigen Kritikpunkte genannt – was ich persönlich nicht nachvollziehen kann -, so dürfte hier diesbezüglich nicht zu meckern sein, denn es geht gleich in medias res.

    Die Handlung lebt von Larssons faszinierenden Charakteren. Eine Protagonistin wie Lisbeth Salander sucht aufgrund ihrer Unangepasstheit, ihrer Intelligenz sowie ihrer sozialen Verantwortungslosigkeit ihresgleichen, genießt sie doch trotz ihrer negativen Eigenschaften die volle Sympathie des Lesers. Mikael Blomqvist als Kontrapunkt bildet mit ihr ein »Team« zweier Eigenbrötler, das verschiedener, aber dennoch auch ähnlicher nicht sein könnte. Auch die Nebendarsteller hat der Autor exquisit gezeichnet. Eine Erika Berger brilliert über die gesamte Reihe hinweg. Mikaels Schwester Annika Giannini als Lisbeths Anwältin, Susanne Linder und Monica Figuerola tragen ihren Großteil zum Genuss von Vergebung bei. Doch auch die Charaktere auf der anderen Seite sind nicht einfach nur Bösewichte, sondern Figuren mit Tiefgang.

    Mehr noch als in den bisherigen Bänden geht Larsson auf die schwedische Politik der vergangenen fünfzig Jahre ein und kritisiert das Demokratieverständnis der Verantwortlichen.

    Des Weiteren kann ich den Grundtenor meiner Rezension zu Verdammnishier wiederholen: Spannung pur, harte Action, schnelle Szenen- und Perspektivwechsel, eine intelligent konstruierte Handlung, die bis in die letzten Einzelheiten durchdacht ist und bei der am Ende jeder Faden aufgedröselt wird, so dass für den Leser auch wirklich keine Fragen offen bleiben.

    Abschließend muß man sagen, dass Vergebung die hohe Erwartungshaltung vollauf erfüllen konnte. Stieg Larsson begeistert den Leser auf den 850 Seiten des Romans, wie es selten ein Autor schafft. Die Millennium-Trilogie zählt für mich bereits jetzt zu den Meilensteinen des Krimi-Genres. Mehr noch als beim Vorgänger ist jedoch die Reihenfolge der Serie zu beachten.Verdammnis ohne Verblendung – das war im Prinzip machbar. Vergebung ohne Verdammnis – das ist absolut nicht zu empfehlen. Wer den zweiten Band der Reihe nicht gelesen hat, dem fehlt einfach zu viel, um in den vollen Lesegenuss zu kommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DieBuchkolumnistins avatar
    Hallo, am Wochenende hat mich eine Leserin auf die Idee gebracht, dass wir hier ja Wanderbücher starten könnten. Ich lese oft viele tolle Bücher noch vor offiziellem Erscheinungstermin und gerade Hardcover sind ja sehr teuer. Vielleicht können wir uns das ein bisschen aufteilen und Wanderbücher starten und dann kann man sich vielleicht ein bisschen Geld sparen. Zum Buch: In Dänemark werden in einer Turnhalle fünf Männer gefunden: aufgehängt und aufgeschlitzt hängen sie von der Decke. Schon recht bald stellt sich heraus, dass all diese Männer Pädophile gewesen sein sollen und dies ein Fall von Selbstjustiz ist. Kommissar Konrad Simonsen ermittelt mit seinem Team so schnell er kann, doch schon bald wird ihm die Arbeit vom eigenen Volk erschwert - die halten die Morde nämlich für gerechtfertigt und halten nichts von der Aufklärung.... Ich bin am Wochenende damit fertig geworden und fand es sehr spannend, ein richtig schöner Thriller aus dem Norden und ist auch für alle Fans von Stieg Larsson und Jussi Adler Olsen was! Wie das Wanderbuch funktioniert: Ihr tragt Euch einfach der Reihe nach ein und in der Reihenfolge wird es dann auch verschickt! Ich schicke es am Montag hier los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. So, wer hat Lust dabei zu sein? wird am 30.05. von Karla losgeschickt: 1) 2) 3)
    Moni-Ques avatar
    Letzter Beitrag von  Moni-Quevor 6 Jahren
    wo kann ich nun das Buch hinschicken?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks