Playa de Palma

von Stina Jensen 
4,4 Sterne bei22 Bewertungen
Playa de Palma
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Honigmonds avatar

sehr spannend

HartmutBehrenss avatar

Sehr spannend, authentische Charaktere, beklemmende Ortsbeschreibung (Ballermann)

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Playa de Palma"

Vor zwölf Stunden plante sie noch ihren eigenen Tod. Jetzt war sie auf der Suche nach einem Mörder.
Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie noch einmal die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max so glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als in ihrem Leben noch alles gut war.
Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.
Doch bald schon fürchtet Levke um ihr eigenes Leben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945782408
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Leinpfad Verlag
Erscheinungsdatum:06.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: sehr spannend
    Im Strudel der Gefühle auf Mallorca

    Zum Klappentext:
    Vor zwölf Stunden plante sie noch ihren eigenen Tod. Jetzt war sie auf der Suche nach einem Mörder.
    Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie noch einmal die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max so glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als in ihrem Leben noch alles gut war.
    Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
    Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.
    Doch bald schon fürchtet Levke um ihr eigenes Leben …

    Mein Leseeindruck:
    Der Klappentext und das wunderbar passende Buchcover hatten mich neugierig auf das Buch gemacht. Ich wurde hier keineswegs enttäuscht. Mich erwartete ein wunderbares und sehr spannendes Buch, was ich kaum aus der Hand legen konnte. Hier standen nicht der Mord im Mittelpunkt, wie man es eigentlich von einem Krimi gewohnt ist, sondern die Geschichte um Levke und ihre Gefühlswelt im Bezug auf die vorangegangenden Ereignisse. Außer auf Levke trifft man noch auf den interessanten Journalisten Rafael und auf den charmanten Chefinspektor Barceló, welcher sich um Levke sorgt. Die Geschichte war so raffiniert geschrieben, dass mich die Autorin damit ganz fix um den Finger wickeln konnte und mich immer neugieriger auf des Ende machte. Ein wunderbares Ende schließt das Buch ab, obwohl hier einiges offen gelassen wurde, womit einer Fortsetzung nichts im Wege stehen sollte.

    Mein Fazit:
    Ein wunderbarer Sommerkrimi mal auf eine ganz andere Art geschrieben und sehr emotional. Ein ganz klarer Lesetipp und volle 5 Sterne.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Bibbeys avatar
    Bibbeyvor 3 Monaten
    Toller Krimi!

    INHALT

    Von der Planung ihres eigenen Todes wird Levke Sönkamp nach Mallorca getrieben. Für eine einzige Nacht hat sie dort ein Hotelzimmer gebucht. Erst will sie ihre Vergangenheit verwischen und ihrem Leben im Anschluss ein Ende bereiten. Doch es kommt alles anders als geplant. Denn wenige Stunden bevor sie den Medikamentencocktail mit tödlicher Wirkung nehmen will, lernt sie die 19-Jährige Insa kennen. Ein aufgewecktes Mädchen, das zudem frisch verliebt ist. Und genau dieses Mädchen glaubt Levke vom Balkon des Hotelzimmers über ihr fallen sehen. Levke beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln und sieht ihr Leben, das sie eigentlich beendet sah, in einem ganz anderen Licht.


    MEINUNG

    Nachdem meine Mama und ich eine Lesung der Autorin besucht haben und ich schon an diesem Abend absolut begeistert war von der Geschichte und Stina Jensen selbst, musste ich schon am selben Wochenende weiterlesen. Und es ist wirklich ein toller Krimi, der mich von sich überzeugen konnte!

    Die Atmosphäre ist natürlich super passend zur aktuellen Jahreszeit. Warm, sommerlich, und trotzdem absolut spannend. Die Handlung ist interessant und sehr nachvollziehbar aufgebaut. Ich finde es toll, dass nicht der Mordfall im Vordergrund steht, sondern die persönlichen Geschichten der Figuren. Und diese sind alle ganz wunderbar. Unterschiedlicher könnten sie kaum sein. Levke mit ihrem Geheimnis, der Journalist Rafael und natürlich mein heimlicher Lieblingscharakter, der Chefinspektor Jordi Barceló. Eine tolle Kombination, bei der es super viel Spaß macht, sie zu begleiten.

    Obwohl das Buch nicht sonderlich lang ist, kam bei der Handlung nichts zu kurz. Und auf der anderen Seite gab es nicht eine einzige Länge, es blieb einfach die ganze Zeit über spannend. Gefallen hat mir auch, dass immer wieder die Umgebung beschrieben wurde, es wurde alles sehr persönlich und greifbar. Ich war selbst vor einigen Jahren mal auf Mallorca, vielleicht hat das dabei noch ein klein wenig geholfen, aber ich denke, auch jemand, der dieses Urlaubsziel noch nicht besucht hat, kann sich gut in die Umgebung hineinfinden. Kleine Besonderheiten zu der Polizeiarbeit oder einfach nur zur Insel an sich machen diesen Krimi gleich doppelt und dreifach zu einem besonderen Lesespaß!

    FAZIT

    Ich hoffe sehr, dass es bald noch weitere Krimis dieser Art von der Autorin gibt. Ich wäre auf jeden Fall sicher als Leserin. 🙂 Dieser Fall – und vor allem die Protagonisten – konnten mich voll und ganz überzeugen!

    5 VON 5 MALLORQUINISCHE HERZEN ♥♥♥♥♥

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mia1975s avatar
    Mia1975vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Super Mallorca-Krimi
    Super Mallorca-Krimi

    So unscheinbar und mehr nach "Roman" klingend angefangen, so spannend wird das Buch im Laufe der Zeit. Ich bin begeistert! Spannung und supergut und flüssig geschrieben, das Lesen fällt leicht und die Spannung fesselt einen. Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen. Für mich eine ganz klare Empfehlung!

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ruhiger Krimi mit viel Lokalkolorit und interessnaten Charakteren. Beim Spannungsaufbau ist noch Luft nach oben...sonst absolut gelungen
    Sturz in den Tod

    Levke Sönkamp ist vor einem Jahr ein schwerer Schicksalsschlag widerfahren. Seitdem hat die junge Frau jeden Lebenswillen verloren und fliegt zum Jahrestag nach Mallorca um sich das Leben zu nehmen. Sie bereist nochmals alle Plätze, die sie mit ihrem Mann Max besucht hat, den sie auf der Insel kennen- und lieben gelernt hat. In Valldemossa erinnert sie ein junges Pärchen an sich selbst und ihren Mann. Insa, die junge Deutsche, ist jedoch am nächsten Tag tot. Sie stürzt im selben Hotel, in dem Levke abstieg, vom Balkon und fällt Rafael, einem Polizeireporter, fast vor die Füße. Als Chefinspektor Jordi Barceló eintrifft, geht er von einem Sebstmord aus. Doch Levke glaubt nicht daran. Insa war doch frisch verliebt und überglücklich. Sie nimmt mit Insas Freundin Anna Kontakt auf, die mit ihr zusammen angereist ist. Durch den sinnlosen Tod des Mädchens gewinnt Levke wieder ein bisschen Lebensmut und verbeißt sich in den Fall, der für sie eindeutig Mord war. Dabei begibt sie sich selbst in Lebensgefahr....

    Mit Levke hatte ich anfangs ein bisschen Schwierigkeiten. Doch nachdem man nach und nach erfährt, welche Tragödie sie seit einem Jahr begleitet, beginnt man zu verstehen, dass sie sich auf eine Art Abschiedsreise begeben hat. Ihre Trauer fühlt sich real und greifbar an. Warum sie jedoch die Erinnerungen an die gemeinsam verbrachten Orte auslöschen möchte, war mir nicht ganz klar.
    Mit Levke begibt man sich auf eine malerische Reise quer über die Insel. Die bildhaften Beschreibungen haben mich an meine beiden Urlaube auf Mallorca erinnert. Ich war mit Levke in Valldemossa und habe Chopin gelauscht, bin in Söller in die Straßenbahn gestiegen und bin in Palma durch die engen Gassen spaziert. Die Autorin hat mich mit ihrer Lektüre wieder von der Baleareninsel träumen lassen - trotz Mord- und Totschlag.
    Der Krimi ist eher unblutig und der Spannungsaufbau beginnt gemächtlich. Die Ermittlungsarbeit tritt ein bisschen in den Hintergrund, den Levke nimmt ihre "Aufgabe" ernst und ist meist Kommissar Barceló einen kleinen Schritt voraus. Dieser kämpft mit den üblichen privaten Problemen eines Ermittlers...gescheiterte Ehe und Troubles mit den Kindern. Auch Polizeireporter Rafael scheint ein Geheimnis zu haben, das bis zum Ende hin nicht wirklich gelüftet wird (und hoffentlich in einem Folgeband meine Neugier befriedigt wird). Beide Männer wirken sehr authentisch. Besonders gut hat mir die konstante Entwicklung der Hauptcharaktere, besonders die von Levke, gefallen.

    Der Krimi hat mich wunderbar unterhalten. Ich habe fleißig mitgerätselt und hatte bald einen Verdacht, der sich auch bestätigt hat. Hier hätte ich mir ein paar mehr überraschende Wendungen gewünscht, die den Leser in die Irre führen.
    Der Krimi besticht vorallem durch seine Atmosphäre, den bildhaften Beschreibungen der Insel und den sehr authentischen Charakteren. Punkto Spannung hat er aber noch Luft nach oben.

    Einen kleinen Minuspunkt muss ich erwähnen. Das Buch lässt sich furchbar schlecht lesen. Man muss es mit beiden Händen halten, um die Seiten ganz aufklappen zu können, um diese zu lesen. Es ist sehr fest gebunden und man benötigt viel Kraft, was über längere Zeit ziemlich mühsam wird.

    Schreibstil:
    Stina Jensen glänzt mit einem flüssigen und ansprechenden Schreibstil und hat in ihrem Debütkrimi sehr viel Lokalkolorit einfließen lassen. Man möchte am liebsten sofort den Koffer packen und der Baleareninsel einen Besuch abstatten. Auch die Charaktere sind lebendig und haben alle ihre Ecken und Kanten. Die Entwicklung jeder einzelnen Figur ist absolut gelungen.
    Die Kapitel sind mit dem Namen der Person versehen, die wir als Leser in der dritten Person begleiten. Es gibt auch einige wenige Kapitel mit der Überschrift "Er", der kleine Einblicke in die Gedanken des Täters werfen lässt.

    Fazit:
    Ein unblutiger und ruhiger Krimi mit viel Lokalkolorit, toller Atmosphäre und sehr authentischen Figuren. Der Spannngsbogen steigt jeoch erst im letzten Drittel an. Hier gibt es noch Luft nach oben....
    Für Mallorcaliebhaber und Krimifreunde sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 4 Monaten
    Playa de Palma: Abgrundtief

    Levke Sönkamp ist nach Mallorca gereist, um sich dort das Leben zu nehmen. So stark ist ihre Trauer um den Verlust der eigenen Familie. Als sie noch einmal die Orte mit besonderen Erinnerungen aufsucht, lernt sie die frischverliebte Insa kennen. Insa und ihre Freund erinnern Levke an sich selbst mit ihrem Max zu glücklichen Zeiten. Kurz darauf wird Insa tot aufgefunden, sie soll Selbstmord begangen haben. Doch Levke glaubt nicht an Selbstmord, so wie der Chefinspektor Jordi Barceló. Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht Levke sich auf die Suche nach der Wahrheit.

    Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen, so dass ich das Buch sehr zügig durch hatte.
    Der Einstieg gelang mir nicht so gut, weil ich recht verwirrt war. Der Grund für Levkes Reise nach Mallorca und die privaten Hintergründe, also was genau mit ihrer Familie geschah, wurde erst Stück für Stück erzählt. Dadurch hatte ich anfangs das Gefühl, dass ich irgendwas überlesen hätte. Auch war ich dadurch nicht in der Lage, mich von Beginn an richtig in Levke hineinzuversetzen und mit ihr mitzufühlen. Im weiteren Verlauf fand ich sie aber sehr sympathisch.
    Auch die weiteren wichtigen Protagonisten wie Jordi und Rafael wurden gut beschrieben, so dass ich sie sympathisch fand. Gut fand ich, dass es auch bei ihnen Einblicke in das Privatleben gab, was sie authentisch werden ließ.
    Sehr gelungen und schön fand ich die Beschreibungen der Umgebungen und Örtlichkeiten. Man merkt sofort die Liebe der Autorin zur Insel. Ich konnte mir dadurch alles sehr gut und bildhaft vorstellen und fühlte mich mittendrin.
    Die Spannung kam bei mir leider erst ziemlich spät und nur mäßig auf. Der Täter war recht vorhersehbar und bei der Auflösung gab es ein Detail, das zwar die Spannung förderte, das ich jedoch auch als unrealistisch und dadurch störend empfand.
    Ich habe das Buch gerne gelesen und würde mich über eine Fortsetzung freuen, da ich wissen möchte, wie es privat mit Levke weiter geht.

    Ein ruhiger Krimi für zwischendurch. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Viva Mallorca - hautnahes Krimifeeling auf der Baleareninsel
    Viva Mallorca - hautnahes Krimifeeling auf der Baleareninsel

    (Inhalt, übernommen)
    Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie noch einmal die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max so glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als in ihrem Leben noch alles gut war.
    Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben! Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste. Doch bald schon fürchtet Levke um ihr eigenes Leben …

    Zur Autorin:
    STINA JENSEN liebt die ostfriesischen Inseln genauso wie die Balearen. Wenn sie nicht verreist, lebt die Autorin mit ihrem Mann und drei Söhnen in der Nähe von Frankfurt am Main.

    Schreibstil/Fazit:

    DANKE an die NetzwerkAgenturBookmark für Eure Zusage und schnelle Zusendung des aktuellen Krimis aus dem Leinpfad-Verlag bei 240 Seiten und unzähligen teilweise kurzknappen Kapiteln unter den einzelnen, mir teilweise zu vielen Protagonisten, mehr oder weniger sympathisch, mit entsprechender Namensgebung aufgeteilt, der auf meiner Lieblingsbaleareninsel Mallorca spielt.
    Dieser Krimi-Plot einer umtriebigen Autorin ist atemberaubend gut gelungen, dank angenehmflüssigem Schreibstil, der sogleich eine Wohlatmosphäre ausbreitete und mir reelle Bilder vor Augen führte, ich fühlte mich sogleich mittendrin im Geschehen und hatte mächten Ermittlungsspass.
    Wunderbar recherchiert und perfekt präsentiert dank geschickten Wendungen kam die abstruse Story daher, deren Spannungsbogen manchmal etwas wackelte und zum Ende hin zunahm, dennoch auf mich etwas vorhersehbar wirkte, und, sogar mit einem Cliffhanger endete, was aber wohl beabsichtigt war.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 4 Monaten
    Eine Tote gibt neuen Lebensmut

    Man merkt schon zu Beginn des Buches, dass Levke zutiefst traurig ist, sie ist ungepflegt und schon fast apathisch. Trotzdem fliegt sie für einen Tag nach Mallorca, um dort alle Spuren zu verwischen, die sie und Max hinterlassen hatten, als sie sich kennenlernten. Man könnte denken, dass Levke ihr Dasein auslöschen möchte. Zuerst erfährt man nicht viel über Max und was passiert ist, das klärt sich erst im Laufe des Buches.

    Als sie abends im Hotelzimmer ihre Vorbereitungen beendet hatte, fiel plötzlich eine junge Frau an ihrem Balkon vorbei. Levke hatte Insa und ihre Freundin Anna einige Stunden vorher kennen gelernt. Vor dem Hotel trifft sie Rafael, den Polizeireporter, mit dem sich auch weiter Kontakt hat, um herauszufinden, was passiert ist. Dann kommt noch Chefinspektor Barceló ins Spiel. Dieser hat zusätzlich eigene Probleme mit seinem Sohn und der Exfrau. Er geht davon aus, dass Insas Sturz ein Unfall war. Aber Levke ist überzeugt davon, dass sie nicht Selbstmord begangen hat. Sie nimmt Kontakt mit Anna auf, sucht nach Insas neuem Freund Florian und mischt sich in alles ein.

    Für mich ist erstaunlich, dass Levke so schnell Vertrauen zu den beiden Mädchen gefasst hat, dass sie sich gleich in den Fall einmischt und extra länger auf Mallorca bleibt, um herauszufinden, was passiert ist. Sie behindert sogar teilweise die Polizeiarbeit.

    Andererseits scheint es ihr zu helfen, etwas zu tun zu haben. Das lenkt sie von ihrem eigenen Kummer ab und ihr Vorhaben hat sie auch vergessen.

    Trotz der Tragik in Levkes Leben bin ich mit ihr nicht so richtig warm geworden. Sie war mir einfach zu aufdringlich. Ebenso wie Rafaels Mutter. Es ist ja furchtbar, wie sie ihren Sohn anpreist, um ihn endlich zu verheiraten. Die anderen Charaktere finde ich recht sympathisch, vor allem Jordi hat mir gefallen. Aber so richtig durchreifen konnte er bei Levke auch nicht.

    Zwischendurch gibt es kurze Szenen von einer fremden Person, was die Sache etwas geheimnisvoller macht.  

    Die Überschriften mit Namen gefallen mir auch gut. Da weiß man immer gleich, mit wem man es zu tun hat.

    Insgesamt war der Schreibstil flüssig und das Buch ließ sich zügig lesen. Die Spannung hat mir über das gesamte Buch hinweg etwas gefehlt, dafür häuften sich am Ende die Vorfälle.

    Das düstere Cover mit Meer und Strand gefällt mir sehr gut und passt auch zur Geschichte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 4 Monaten
    Playa de Palma - Abgrundtief

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Vor zwölf Stunden plante sie noch ihren eigenen Tod. Jetzt war sie auf der Suche nach einem Mörder.
    Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie noch einmal die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max so glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als in ihrem Leben noch alles gut war.
    Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
    Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.
    Doch bald schon fürchtet Levke um ihr eigenes Leben …

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil liest sich recht angenehm, so dass man zügig voran kommt. Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass die einzelnen Kapitel mit den Namen des jeweiligen Charakters überschrieben sind, so dass man direkt weiß um wen es geht. Dies erleichtert die Orientierung etwas, denn gerade zu Beginn werden viele Charkatere eingeführt.
    Ein großer Pluspunkt ist die bildhafte Beschreibung des Handlungsortes, so fühlt man sich direkt in den Urlaub zurück versetzt und kann sich alles sehr gut vorstellen. Auch die unterschiedlichen Charaktere mit ihren verschiedenen Eigenheiten machen das Ganze interessanter und lebhafter. Levke ist mir direkt ans Herz gewachsen und es ist schön zu sehen wie sie im Laufe der Geschichte wieder neuen Lebensmut fasst und von weiteren Selbstmordversuchen absieht.
    Was mir leider anfangs komplett gefehlt hat ist die Spannung. Erst am Ende des ersten Drittels kommt leicht Spannung auf, aber wird auch dann für meinen Geschmack bis zum Ende auf Sparflamme gehalten. Hier ist meiner Meinung nach noch Potential nach oben für die Fortsetzungen und ich bin neugierig, ob es gelingt.
    Der Täter war für mich leider schon sehr früh vorhersehbar, hier wäre eventuell noch die ein oder andere Fährte interessant gewesen.
    Ein netter Krimi für zwischendurch.

    Fazit:
    Ein leider sehr vorhersehbarer Krimi, der aber allein schon durch seinen sehr bildhaften Handlungsort besticht. 3,5-4 Sterne mit Potential nach oben - gerade in Bezug auf Spannung.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    BookHooks avatar
    BookHookvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Trotz vorhersehbarem Krimiplot & eher schwacher Spannung hat mich das Buch durch seine tolle Atmosphäre & markige Charaktere gut unterhalten
    Ein Regionalkrimi der insbesondere durch seine stimmungsvolle Mallorca-Atmosphäre und authentische C

    Meine Meinung:
    „Playa de Palma - Abgrundtief“ ist der Auftakt einer neuen Mallorca-Krimireihe der deutschen Schriftstellerin Stina Jensen (bekannt u.a. durch die „Insel-Farben“-Reihe). Zusammen mit der durch und durch sympathischen Protagonistin Levke Sönkamp kommen wir als Leser auf der „liebsten Ferieninsel der Deutschen“ an – nur dass Levke aus einem sehr traurigen Anlass hier ist. Durch Zufall wird sie bald in die Geschehnisse rund um einen ungeklärten Todesfall hineingezogen, was nicht nur den kriminalistischen Spürsinn in ihr weckt…

    Die Geschichte beginnt mit leisen Tönen in Moll und stets begleitet von einer allumfassenden Traurigkeit, die Levke umgibt. Auf ihrer kleinen Tour durch bekanntere und unbekanntere Stätten auf Mallorca gibt es vom Start weg sehr viel authentisches Mallorca-Feeling, das mir von Anfang an sehr gut gefallen hat und das sich konsequenter Weise bis zum Schluss fortgesetzt hat. Hier merkt man schnell, dass Stina Jensen Mallorca selbst sehr oft bereist hat.

    Die eigentliche Krimihandlung setzt dabei erst nach rund einem Drittel des Buches ein und es handelt sich um einen ganz klassischen, soliden Krimiplot. Relativ unblutig und ohne viele Leichen stehen die Ermittlungen im „whodunit“-Stil im Vordergrund. Geschickt werden ein paar Verdächtige ins Spiel gebracht, allerdings habe ich die endgültige Auflösung schon vergleichsweise früh vorhergesehen, so dass es am Ende für meinen Geschmack ein bisschen überraschender hätte sein dürfen. Dafür wird es am Ende durchaus nochmal spannend und ein bisschen actionreich, obgleich Stina Jensen hierfür die Hilfe des Zufalls nutzt.

    Neben der schönen Mallorca-Atmosphäre besticht dieser Regionalkrimi durch die unterschiedlichen, glaubwürdigen Hauptcharaktere und deren Entwicklung im Verlauf der Story, insbesondere bei der Protagonistin Levke. Aber auch der Chefermittler Jordi Barceló, der ständig im Zwiespalt zwischen Job und privaten Problemen mit seinem pubertierenden Sohn Mateo und seiner Ex-Frau hin- und hergerissen ist, sowie der attraktive junge Reporter Rafael haben mir durchaus gut gefallen.

    Insgesamt knappe vier Sterne von mir.

    FAZIT:
    Trotz vorhersehbarem Krimiplot und eher schwacher Spannung hat mich dieses Buch durch seine tolle Atmosphäre und markige Charaktere gut unterhalten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wow...... was für ein fesselnder und auch berührender Krimi auf der schönsten Insel der Welt ♥ Unbedingt lesen!
    Mallorca-Krimi der Spitzenklasse ♥

    Playa de Palma - Abgrundtief     v.   Stina Jensen

    Kurzbeschreibung Amazon:

    »Vor zwölf Stunden plante sie noch ihren eigenen Tod. Jetzt war sie auf der Suche nach einem Mörder.«
    Levke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie einen Schlussstrich ziehen und noch einmal all die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max besonders glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als sie noch nicht wusste, wie grausam das Leben ihr eines Tages mitspielen würde.
    Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
    Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.
    Doch dann gerät Levke selbst in Lebensgefahr …

    Mein Leseeindruck:

    Wow.... das ist ein Krimi der Spitzenklasse, der wirklich tief rein geht beim Leser. Ich habe von ersten Moment an mit der Hauptprotagonistin Levke mitgefühlt und mit gezittert, war es doch ganz klar ersichtlich das diese junge Frau an Ihrem Schicksalsschlag zerbrochen war und auf der Insel, auf der sie mit ihrem Mann so glücklich war, ihrem Leben ein Ende setzen wollte. Vorher noch wollte sie all die kleinen Spuren, die sie zusammen auf der Insel hinterlassen haben, tilgen.

    Bei diesem Vorhaben trifft sie auf die junge Insa, die sich Hals über Kopf auf Mallorca in einen jungen Mann verliebt hatte. Das diese junge Frau ihr selbst dann das Leben rettet, in dem sie Ihres verliert, konnte natürlich Levke zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen. Aber sie setzt dann alles daran den Todesfall von Insa zu klären, glaubt sie doch auf keinen Fall an einen Selbstmord.

    Dieses Buch bringt einen Spannungsmoment nach dem Nächsten. Es ist faszinierend wie die Autorin es versteht, Mallorca-Kennern die Insel mit in eine spannende Krimihandlung zu packen. Am liebsten möchte man sofort die Koffer packen um wieder auf diese wunderschöne Insel zu reisen und sogar mitzuhelfen diesen Fall zu klären.

    Wird es Levke von ihrem eigenen Kummer ablenken und wird sie selbst wieder ihrem Leben eine Chance geben? Wenn ihr das wissen wollt, dann müsst ihr diesen Krimi unbedingt lesen.

    Fazit:

    Super gut geschrieben, faszinierend und tiefgründig. Aufwühlend und hochspannend - ja genau so kann man dieses Buch der Autorin Stina Jensen bezeichnen.

    Für mich eine Riesen-Empfehlung und ich würde mich sehr freuen wenn dieser Krimi der Start zu einer tollen Krimi-Reihe würde. Für mich mit großer Daumen hoch gibt es 5 wohlverdiente Sterne.

    *****  Einfach großartig!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    »Vor zwölf Stunden plante sie noch ihren eigenen Tod. Jetzt war sie auf der Suche nach einem Mörder.«

    Herzlich willkommen zu einer neuen Krimi-Leserunde mit Stina Jensen
    Mit »Playa de Palma: Abgrundtief« geht nun der erste Band der Insel-Krimireihe an den Start.
    Bewerbt euch für eines der Rezensionsexemplare (Print/Digital) und begleitet Levke in ein aufregendes Abenteuer.

    Autoren oder Titel-CoverLevke Sönkamp hat alles verloren. Auf Mallorca möchte sie einen Schlussstrich ziehen und noch einmal all die Orte besuchen, an denen sie und ihr Mann Max besonders glücklich waren. Dabei trifft sie im idyllischen Valldemossa auf die neunzehnjährige, frisch verliebte Insa. Das Mädchen und ihr Freund erinnern Levke an sich selbst, als sie noch nicht wusste, wie grausam das Leben ihr eines Tages mitspielen würde.
    Als Insa kurz darauf an der Playa de Palma tot aufgefunden wird, kann Levke nicht wie Chefinspektor Barceló an einen Selbstmord glauben. Wenigstens für diesen sinnlosen Tod muss es einen Schuldigen geben!
    Gemeinsam mit dem Journalisten Rafael macht sie sich auf die Suche nach dem wahren Grund, warum Insa sterben musste.
    Doch dann gerät Levke selbst in Lebensgefahr …

    Leseprobe via Amazon (Klick auf Blick ins Buch)

    Seit ihrer Kindheit liebt Stina Jensen  das   Spiel mit der Sprache. Aufgewachsen in einem hessischen Dorf, begeisterte sie sich früh für englischsprachige Literatur und lernte während eines Auslandsstudiums im andalusischen Granada Spanisch. Die Faszination für Sprache, gekoppelt mit dem Interesse an allem Menschlichen, führte sie neben ihrer früheren Tätigkeit als Personalerin zum Schreiben. Ihre drei ersten Spannungsromane erschienen unter ihrem Klarnamen Ivonne Keller bei Knaur. 2016 startete sie unter dem Pseudonym Stina Jensen die erfolgreiche „INSELfarben-Reihe“. Da die Autorin die Spannung und das Reisen liebt, verknüpft sie beides in ihrer brandneuen Insel-Krimireihe miteinander.

    Wir suchen insgesamt 15 Leser, die Lust haben, diesen Krimi »Playa de Palma« zu lesen.  Wir vergeben dafür 10 Bücher in Print und 5 eBooks als digitales Rezensionsexemplar. 

    Frage: Wart ihr mal auf Mallorca? Welche sind eure Lieblingsplätze? Falls ihr noch nicht dort wart - was reizt euch einem Mallorca-Krimi besonders?
     Bitte gebe an, ob du auch eBooks lesen kannst (mit Formatangabe)

    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Honigmonds avatar
    Letzter Beitrag von  Honigmondvor 2 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks