Stina Spiegelberg

 4.3 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Vegan X-mas, Veganpassion - Das Kochbuch und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Stina Spiegelberg

Vegan X-mas

Vegan X-mas

 (3)
Erschienen am 08.10.2014
Veganpassion - Das Kochbuch

Veganpassion - Das Kochbuch

 (2)
Erschienen am 16.09.2015
Gesund backen

Gesund backen

 (2)
Erschienen am 01.05.2015
Veganpassion

Veganpassion

 (2)
Erschienen am 01.10.2013
Vegional - Mit Liebe gekocht

Vegional - Mit Liebe gekocht

 (1)
Erschienen am 18.04.2017

Neue Rezensionen zu Stina Spiegelberg

Neu
Haverss avatar

Rezension zu "Vegional - Mit Liebe gekocht" von Stina Spiegelberg

Den ökologischen Fußabdruck klein halten
Haversvor einem Jahr

Dass die vegane und vegetarische Küche sehr viele verschiedene Facetten hat, haben die verschiedensten Kochbuchautoren mittlerweile hinreichend bewiesen. Was mich allerdings bei vielen Rezepten in diesem Ernährungsbereich gestört hat, war die Verwendung von „exotischen“ Zutaten, die zum einen nachweislich wegen des Transportes von weit her eine sehr schlechte Energiebilanz haben, zum anderen das Vertrauen des Verbrauchers in ein Ökosiegel voraussetzen, ohne dass man im konkreten Fall die Anbaumethoden bzw. die Arbeitsbedingungen der damit betrauten Feldarbeiter kontrollieren kann (siehe z.B. Avocado). Hinzu kommt, dass die von weit her eingeflogenen sogenannten Superfoods, was die Inhaltsstoffe angeht, ohne weiteres durch heimische Erzeugnisse ersetzt werden könnten (z.B. Chia vs. Leinsamen).

Von daher ist Stina Spiegelbergs neues Kochbuch „Vegional - Mit Liebe gekocht: vegan, regional, genial“ längst überfällig, denn bei den Zutaten für ihre veganen Rezepte beschränkt sie sich auf heimische Erzeugnisse; die eigentlich nur Vorteile bieten: die Transportwege sind kurz, Frische ist dadurch garantiert, im günstigsten Fall kennt man den Erzeuger persönlich (beim Einkauf im Hofladen) und preiswerter als die Exoten sind sie allemal. Kurz und gut, eine win-win Situation für Verbraucher und Erzeuger.

Dem Rezeptteil ist ein Saisonkalender vorangestellt, hilfreiche Einkaufshilfe für all diejenigen, die nicht wissen, was wann geerntet wird. Die Gliederung an sich orientiert sich am Tagesablauf und startet mit Frühstück, Snacks für die Zwischenmahlzeiten, Mittag, Abend und einem süßen Abschluss. Die Zubereitungszeiten variieren zwischen 10 und maximal 30 Minuten, sind also überschaubar und somit auch für Berufstätige spielend leicht zu realisieren. Besondere Fähigkeiten werden nicht vorausgesetzt, alles ist einfach zuzubereiten.

Ein schönes Kochbuch, das Anstöße gibt. Gleichermaßen für Veganer, aber auch für die ganz normalen Esser geeignet ist, die sich bewusst ernähren und Wert darauf legen, ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

Kommentieren0
2
Teilen
FrauPfeffertopfs avatar

Rezension zu "Vegan X-mas" von Stina Spiegelberg

So lecker schmeckt die (vegane) Weihnachtszeit
FrauPfeffertopfvor 2 Jahren

Der Duft nach leckeren Keksen verströmt in allen Küchen, der Adventskranz erstrahlt im Lichte seiner Kerzen und irgendwie wird uns ganz wohlig um Herz - endlich beginnt wieder die schönste und gemütlichste Zeit des Jahres. Das Backbuch Vegan X-Mas kam dieses Jahr in meiner veganen Weihnachtsbäckerei zum Einsatz und ich wurde nicht enttäuscht. Die Gestaltung des Buchs ist wunderschön gelungen. Es macht Spaß durch das Buch zu blättern und die persönliche Note mit den kleinen liebevollen Details und Anregungen von Stina Spiegelberg zu erkennen. So finden sich auch am Ende des Buchs Vorschläge zum Verpacken der Gebäckstücke, um Freunde und Familie eine Freude zu machen. Dass die Autorin ihr Handwerk versteht und mit wirklichem Spaß dabei ist, ist auf jeder Seite zu spüren. Zu Beginn stellt sich die Autorin kurz selber vor und erzählt von ihrer persönlichen Geschichte. Dabei wird sich jeder Veganer (und auch Vegetarier) selbst erkennen, denn die Reaktionen vieler Familien sind doch sehr oft gleich (Ein bestürztes Hände an den Kopf schlagen und der Ausruf " Vegan und Weihnachten? Wie soll das denn gehen?!" :)). Besonders positiv ist mir diesbezüglich aufgefallen, dass aber nicht zu viel von sich selber erzählt wurde. Es ist also keine Selbstdarstellung wie in so manch anderen Büchern dieser Art. Nach einer überschaubaren Einführung in die Warenkunde, Tipps zum glutenfreien Backen sowie Backen ohne Ei, Alternativen zum herkömmlichen Zucker, zur perfekten Ausrüstung für jede Backfee, zum Aufbewahren und Verpacken der Köstlichkeiten, darf man noch an den verschiedenen in den Rezepten zum Einsatz kommenden Gewürzen schnuppern. Der Fokus des Buchs liegt also insgesamt auf dem Wesentlichen und damit kommen wir auch zu den tollen Rezepten. Jedes der Rezepte ist mit einem entsprechenden Foto des fertigen Resultats versehen. Sie sind schlicht, ab und an finden sich ein paar kleine weihnachtliche Dekorationsstücke, sodass die Leckereien klar im Mittelpunkt stehen und stimmungsvoll zum Nachbacken anregen. Die insgesamt 51 Rezepte sind in den Kategorien "Die Klassiker", "Die Schokoladigen", "Die Fruchtigen", "Kuchen und Kleingebäck", "Pralinen und Konfekt" sowie "Einmal um die Welt" aufgeteilt.

Viele der aufgelisteten Zutaten sind standardmäßig zu Hause, was mir sehr gefällt. Denn erstmal nachschlagen, was eine unbekannte Zutat ist und woher man sie bekommt, schmälert zumindest meinen Tatendrang enorm. Ausprobiert habe ich bisher die Punsch-Pies, Spitzbuben (auch hierfür eignet sich die Punschmarmelade übrigens sehr - lecker!!) und das Mokka-Spritzgebäck. Die Rezepte waren durchweg einfach umzusetzen, wozu die Beschreibung und auch noch einige praktische Tipps beitrugen. Lediglich bei den Spitzbuben musste ich noch etwas Flüssigkeit (hier: Pflanzendrink) hinzugeben, da der Teig etwas bröckelig war. Dennoch macht die Umsetzung eine riesige Freude, es duftet herrlich in der Küche und die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Meiner nicht-veganen Familie hat es ebenfalls sehr geschmeckt, die keinen befürchteten Unterschied bemerkt haben.

Auf meiner To-Do-Liste steht dieses Jahr noch der Buche de Noel, ein Rezept aus der Kategorie "Einmal um die Welt", welcher vom Schwierigkeitsgrad schon etwas ausgefuchster aussieht. Doch ich bin zuversichtlich. Um noch ein wenig den süßen Appetit anzuregen, seien hier noch einige Beispiele aus dem Buch aufgelistet: Punsch- und Lebkuchenpralinen, winterlicher Zupfkuchen, Mini-Glühwein-Guglhupf, Basler Leckerli, Pflaumenschnecken, Florentiner, Walnuss-Dattel-Quadrate oder Marmor-Kipferl mit Tonka.

Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit :)

Kommentieren0
48
Teilen
Janna_KeJasBlogs avatar

Rezension zu "Vegan X-mas" von Stina Spiegelberg

WinterWeihnachtsGebäck
Janna_KeJasBlogvor 2 Jahren

Ich war auch der Suche nach einem passendem Geschenk für jemanden, welcher durch bestimmte Allergien lieber gleich vegan backt als alle Rezepte in Alternativen umzubrechen. Da lief mir dieses tolle Buch über den Weg und ja, ich bin ganz verzückt davon!

Das Vorwort ist eine entzückende Geschichte, wie Stina Spiegelberg ihrer Familie näher brachte, Weihnachten nun vegan zu verbringen.
Einige kleine Randnotizen bezgl. Mehl, Verpackung, Tipps & Backausrüstung folgen - so kann auch jeder Anfänger gut einsteigen. Bspw. "Die Welt der Gewürze": Hier finden sich verschiedene Hinweise benötigter Gewürze, ebenso wie ihr jeweiliger Geschmack. Zusätzlich gibt es hier zwei Rezepte zu finden: wie bereite ich Spekulatius- & Lebkuchengewürz selbst zu!

Der Einstieg ist gemacht und es folgt eine Rezepteinteilung, welche mich bei den Titeln schon ansprach:
"Die Klassiker" [Bethmännchen, Mandel-Spekulatius, etc.]
"Die Schokoladigen" [Mohnbrezeln m. weißer Schokolade, Schokotatzen, etc.]
"Die Fruchtigen" [Cranberry-Pinien-Taschen, Feigen-Zimt-Knöpfchen,etc]
"Kuchen & Kleingebäck" [Apfelbrot, Quarkstollen m. Marzipan, etc.]
"Pralinen & Konfekt" [Schicht-Fudge, Orangen-Dattel-Bäumchen, etc.]
"Einmal um die Welt" [Christmas Pudding, Bûche de Noël]

Bei einigen Rezepten erschrak ich etwas, die Zutatenliste ist ab & wann wirklich lang! Aber es ist Weihnachten [zu mindestens meistens wenn man zu solchen Rezeptbüchern greift] & dann darf es auch schon mal etwas aufwendiger sein.
Die Anleitung der Zubereitung  ist gut aufgeteilt und leicht erklärt. Zu keiner Zeit verliert man den Überblick oder hat das Gefühl die Schrittfolge nicht verstehen zu können.

Die Bilder sind sehr einladen, ich konnte mich gar nicht satt sehen! Jedes Rezept hat ein bis zwei kleine Sätze, bspw. was zusätzlich gut schmeckt oder wann die Leckerei aus aller Welt im Heimatland verspeist wird. Auch wenn es sich um abgewandelte Originalrezepte handelt, gibt es dazu einen kleinen Hinweis.

Zum Schluss befindet sich noch ein Glossar & Hinweise wo bestimmte Zutaten zu erhalten sind. Kurz und knackig wird hier erklärt und besonders für Backanfänger sehr hilfreich.
Wer noch Inspiration für die Dekoration|Verpackung braucht, findet hier ebenso einige Anregungen.

Rundum ein gelungenes & optisch ansprechendes Rezeptbuch!

So viele tolle Rezepte & ich konnte mich einfach nicht entscheiden, somit haben dies "meine" Blog-Leser für mich getan ;) Vielen Dank an dieser Stelle & nun flink in die Weihnachtsbäckerei!

Kommentare: 7
62
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks