Stormie Omartian Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten“ von Stormie Omartian

Wie kann ich für mein Kind beten? Diese Frage beantwortet Bestseller-Autorin Stormie Omartian in ihrem neuen Buch aus der Reihe "Mein Gebet macht … stark". In 32 Kapiteln vermittelt die Autorin, worauf es beim Beten für die noch kleinen Kinder wirklich ankommt. Zahlreiche eindrucksvolle Gedanken und wertvolle Ideen sind eine Hilfestellung für Eltern, die ihr Kind in Gottes liebevolle Vaterhände geben möchten.

Perfekt für Eltern mit Kindern ab 5+, eine echte Inspiration!

— cho-ice
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr praxisbezogene Anleitung für Gebete der Eltern für ihre Kinder

    Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

    JDaizy

    26. January 2016 um 09:34

    „Es ist die schönste Aufgabe der Welt. Es ist die schwierigste Aufgabe der Welt. Sie kann riesige Freude machen und großen Schmerz bringen. Nichts anderes ist so erfüllend und aufregend. Nichts anderes ist so auszehrend und ermüdend. In keinem anderen Bereich des Lebens kann man sich erfolgreicher fühlen, wenn alles gut läuft. In keinem anderen Bereich des Lebens kann man größere Niederlagen erleben, wenn etwas schief geht. Eltern sein!“ Wie kann ich für mein Kind beten? Was geschieht, wenn Eltern beten? Worauf kommt es beim Beten für die noch kleinen (und später großen) Kinder wirklich an? Diese Fragen beantwortet die Autorin in ihrem neuen Buch „Mein Gebet macht mein Kind stark“. Es ist eine Fortsetzung der Gebetsbuch-Reihe von Stromie Omartian. Für mich ist es jedoch das erste Buch der Autorin. Ich kann deshalb leider nicht sagen, ob und inwiefern es Bezug auf die anderen Bücher nimmt. Das Buch ist praxisbezogen und so wundert es nicht, dass zuerst ihre eigenen (mittlerweile erwachsenen) Kinder Amanda und Christopher zu Wort kommen. Sie erzählen, wie viel die Gebete ihrer Eltern ihnen bedeuten und was sie in ihrem Leben bewirkt haben. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz. Zum Beispiel erzählt Christopher, dass sein Vater oft ganz anders betet als seine Mutter und das eine väterliche Priorität beim Gebet auch der Erfolg seiner geliebten Footballmannschaft sein konnten. Warum sollte man überhaupt für sein Kind beten? Der Glaube muss mit Kindern ganz neuen Belastungsproben Stand halten. Eltern fühlen sich in dem ein oder anderen Moment vielleicht überfordert. Das Eltern sein wird von Ängsten, Sorgen und Bedenken begleitet, denn die Zukunft und der Schutz ihrer Kinder liegen Eltern am Herzen. Für die Autorin ist es außerdem eine „nie endende Herzensgewohnheit“. Es ist eine Möglichkeit als Eltern positiven Einfluss auf das Leben der eigenen Kinder zu nehmen und stärkt die gemeinsame Beziehung. Auf 255 Seiten greift die Autorin in 32 Kapiteln einzelne Gebets-Schwerpunkte heraus, wie zum Beispiel die Bitte um Bewahrung, um Liebe, um Gesundheit und Heilung. Ebenso wie die Wünsche nach einem gesunden Geist, das Finden des richtigen Ehepartners oder die Bitte nach Einsicht und Weisheit. Zu jedem Kapitel findet sich ein einführender Text, ein anschließendes Gebet und zugehörige Bibelstellen, die dieses Gebet untermauern. Das Buch ist also ein sehr hilfreicher Gebetsleitfaden. Sehr schön, finde ich auch, dass die Autorin anspricht, dass Gebet nicht heißen soll, dem Kind den eigenen Willen aufzudrängen. Das es auch nicht immer sofort eine Antwort geben wird. Und das Beten nicht heißt, dass unseren Kindern nie etwas Schlimmes passieren wird oder sie nie etwas Schmerzhaftes erleben. Sie untermauert ihre Ausführungen mit eigenen Erlebnissen und in vielen Erzählungen findet sich der Leser sicher wieder. An einigen (wenigen) Stellen war mir persönlich der Ton der Autorin zu rigoros. Vor allem wenn sie von Korrektur, Zurechtweisung, Gehorsam und Kontrolle spricht. Wenn man das Buch im Ganzen gelesen hat und etwas mehr über das Leben der Autorin erfährt, erklärt sich ihre Einstellung jedoch und man kann sie besser verstehen. Das Buch ist als Hardcover im SCM-Verlag erschienen. Wie ich es von Verlag gewohnt bin, überzeugt es mit griffigen Seiten und eine angenehm große Schrift. Es ist hochwertig verarbeitet und stabil, auch wenn man es immer wieder zur Hand nimmt. Denn das wird man dieses Buch bestimmt … Zu Hause, in Gebetsgruppen usw. Die Autorin regt den Leser auch an eine Gebetsliste zu erstellen und sich Gebetspartner zu suchen. „Das Gebet eines gerechten Menschen hat große Macht und kann viel bewirken.“ (Jakobus 5,16) Mir gefällt auch das bunte Cover. Auf mich wirkt es wie ein Regenbogen bzw. wie die farbenfrohen Fingerabdrücke von Kindern und damit lebendig, optimistisch und zuversichtlich. Fazit: Die Kultur und die Zeit hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Besonders für unsere Kinder. Sie sind oft viel größeren und anderen Herausforderungen ausgesetzt als wir es früher waren und in sehr viel jüngeren Jahren. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern für ihre Kinder sorgen, sie schützen, stärken und anleiten - auch im täglichen Gebet. Eines sollten wir dabei jedoch nie vergessen: „Glaube, Hoffnung und Liebe, diese drei bleiben. Aber am Größten ist die Liebe.“ Es spielt also keine Rolle was wir tun oder wieviel wir geben, wenn es nicht aus Liebe geschieht. Super, für alle, die Anregungen und (praktische) Unterstützung im Gebet für ihre Kinder suchen.

    Mehr
  • Mit diesem Buch fing alles an ...

    Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

    cho-ice

    05. December 2015 um 12:17

    „Mein Gebet macht mein Kind stark“ ist nicht nur ein weiteres Gebetsbuch der US-amerikanischen Erfolgsautorin Stormie Omartian – hiermit fing vor 20 Jahren alles an. Seit Jahren betete die Autorin für ihre beiden Kinder und im Jahr 1995 hielt sie diese Gebete und Erläuterungen dazu erstmals in einem Buch fest, um anderen Eltern Hilfestellung für ihr persönliches Gebet zu geben. Schon lange habe ich darauf gewartet, dass dieses Werk auch auf Deutsch erscheint. Seit Kurzem ist es endlich so weit. Wie schon von ihren anderen Gebetsbüchern gewohnt, sind hier Gebete und Themen für einen ganzen Monat enthalten, also 31 an der Zahl. Zusätzlich gibt es noch ein 32. Kapitel mit Tipps zum Beten für bereits erwachsene Kinder (hierzu hat die Autorin aber auch ein eigenes Buch geschrieben) und einen Anhang „Gemeinsam mit anderen Eltern beten“. Die Autorin liefert zahlreiche gute Ideen und Anregungen für das Gebet für eigene oder angenommene Kinder. Neben dem wohl allgegenwärtigen Gebet um Bewahrung und Schutz werden Eltern hier angeleitet und motiviert, u. a. für gute Freunde und Vorbilder, gute Beziehungen in der Familie, Lust am Lernen, einen gesunden Geist und Gottes Freude zu bitten. Manches ist naheliegend, manches eher nicht, aber alles meiner Ansicht nach sehr gut und bedenkenswert. Die Gebete und abgedeckten Themen in diesem Buch eignen sich meinem Empfinden nach erst optimal für Kinder ab Kindergarten- oder Grundschulalter. Eltern jüngerer Kinder kann ich stattdessen „Beten für mein kleines Kind“ des Autorinnenduos Polimino/Warren empfehlen, das ebenfalls dieses Jahr erstmals auf Deutsch erschienen ist. Da ich das Buch bereits auf Englisch gelesen habe, kann ich sagen, dass die Übersetzung ins Deutsche gut gelungen ist – aber warum taucht der/die Übersetzer/in nirgendwo auf? Schade, dass das offenbar vergessen wurde. Insgesamt kann ich „Mein Gebet macht mein Kind stark“ sehr empfehlen und bin überzeugt davon, dass es jedem eine Hilfe ist, der vor Gott für sein(e) Kind(er) eintreten möchte. Auch Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern arbeiten, kann es eine Hilfe sein.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten" von Stormie Omartian

    Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

    Arwen10

    Stormie Omartian hat schon einige Gebetsbücher geschrieben, in denen sie ganz viele Aspekte beleuchtet, die man beim Beten mitnehmen kann. Dieses Buch ist gerade im SCM Verlag erschienen. An dieser Stelle möchte ich mich beim SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde bedanken. Mein Gebet macht mein Kind stark von Stormie Omartian Zum Inhalt: Wie kann ich für mein Kind beten? Diese Frage beantwortet Bestseller-Autorin Stormie Omartian in ihrem neuen Buch aus der Reihe "Mein Gebet macht … stark". In 32 Kapiteln vermittelt die Autorin, worauf es beim Beten für die noch kleinen Kinder wirklich ankommt. Zahlreiche eindrucksvolle Gedanken und wertvolle Ideen sind eine Hilfestellung für Eltern, die ihr Kind in Gottes liebevolle Vaterhände geben möchten. Eine Leseprobe und Hörprobe findet ihr auf der Verlagsseite vom SCM Brockhaus Verlag: http://www.brockhaus-verlag.de/ Infos zur Autorin: Bestsellerautorin Stormie Omartian lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Tennessee/USA. Bekannt wurde sie mit Büchern über die Macht des Gebets, die sich insgesamt über sieben Millionen Mal verkauften. Ihre Ratschläge stammen aus der Praxis: Denn sie selbst erlebte durch das Gebet Heilung von Misshandlungen, die sie als Kind erfahren hatte, und Befreiung von Alkoholsucht. www.stormieomartian.com Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 24. September 2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 13
  • Mein Gebet macht mein Kind stark

    Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

    MarTina3

    04. October 2015 um 22:35

    Das Buch ist in 32 Kapitel aufgeteilt. Sie sind alle im selben Stil aufgebaut: Jedes Kapitel beginnt mit einer Erläuterung des jeweiligen Themas, unterstützt durch eine kurze Geschichte aus dem Leben der Autorin. Anschließend gibt es ein „Beispielgebet“ und dazu passende Bibelstellen. Durch die Vielzahl der Kapitel sieht man gleich, in wie vielen Lebensbereichen man seinem Kind durch ein Gebet helfen kann (z. B. Freunde finden, frei von Angst leben). Mir war das vorher gar nicht so richtig bewusst. Durch die schöne Gliederung kann man sich auch immer das Thema aussuchen, in dem man seine Kinder im Moment unterstützen möchte. Schon die Einleitung war richtig interessant. Hier geht es beispielsweise darum, ob man wirklich immer nur für sein Kind betet, oder ob man mit Hilfe des Gebets nur den eigenen Willen durchsetzen möchte. Auch die Beispiele dazu waren richtig gut gewählt. Daneben wird angesprochen, dass durch Gebete sicher etwas verändert werden kann, man aber auch etwas Ausdauer und Geduld dazu benötigt. Diese „Denkanstöße“ sind auch in einer angenehmen, netten Art verfasst und nicht als „mahnender Zeigefinger“. Die Beispielsgebete selbst sind wunderschön und man fühlt schon beim Lesen ihre Kraft. Außerdem hat mir der direkte Bezug zur Bibel auch richtig gut gefallen. Im letzten Kapitel sind dann auch noch Beispielsgebete für die erwachsenen Kinder enthalten. Fazit: Dieses Buch bietet eine schöne Hilfestellung für alle, die ihr Kind durch Gebete in seinem Leben unterstützen möchten.

    Mehr
  • Betende Eltern bewirken etwas

    Mein Gebet macht mein Kind stark: Was geschieht, wenn Eltern beten

    Smilla507

    30. September 2015 um 10:30

    Wie kann ich für mein(e) Kind(er) beten? Natürlich bete ich für meine Kinder, aber oftmals für dieselben Dinge. Stormie Omartian hat mir mit ihrem Buch geholfen den Blick zu weiten, für Dinge zu beten, die noch in der Zukunft liegen. Auf manche Themen wäre ich von selbst gar nicht gekommen. Die Autorin ermutigt beispielsweise für gute Freundschaften zu beten, um Bewahrung, um Ehrlichkeit, Gaben und Talente, für einen gesunden Lebensstil usw. Da das Buch im amerikanischen bereits 1995 zum ersten Mal erschien und Stormies Kinder inzwischen erwachsen sind, haben diese beiden das Vorwort geschrieben. Sie erzählen, welche Auswirkungen das Gebet ihrer Eltern für sie hatte. Im weiteren Verlauf lässt Stormie viele persönliche Erfahrungen und Erlebnisse aus ihrem Umfeld einfließen. Jedes der 32 Kapitel schließt mit einem Gebet ab, das man nachbeten kann, und zum Inhalt passende Bibelstellen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so dass man gut täglich ein Kapitel „einschieben“ kann. Die letzten Kapitel widmen sich größeren Kindern, Teenagern und erwachsenen Kindern. Dort gibt Stormie noch mal 31 Tipps und Anregungen, wie man für diese beten kann (für erwachsene Kinder beten gibt es übrigens auch ein eigenes Buch). Wer ebenfalls umfassender und regelmäßig für sein(e) Kind(er) beten möchte, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks