Stormy Glenn Slave Auction

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Slave Auction“ von Stormy Glenn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • nicht wirklich empfehlenswert

    Slave Auction
    78sunny

    78sunny

    07. October 2013 um 23:16

    2,6 von 5 Sternen *Aufmachung/Qualität* Das Cover ist okay, aber es haut mich nicht um. Das Format ist sehr groß, fast Din A4, aber das lässt sich wirklich gut lesen und der Einband ist schön flexibel. Mir gefallen diese großen Taschenbücher. Leider ist die Schrift auch sehr groß und damit die Story sehr kurz. *Meinung:* Beim Lesen dieses 'Buches' hatte ich die ganze Zeit das Gefühl ein Fanfiction zu lesen und die kriegt man ja bekanntlich umsonst im Internet und diese sind oft sogar noch von höherer inhaltlicher Qualität als dieses Buch. Auch wenn ich die Geschichte durchaus gern gelesen habe, ist der Preis nicht angemessen. Selbst der Ebook-Preis von rund 4 Euro ist meiner Meinung nach nicht angemessen. Die Story ist schnell erzählt. Ein Mensch, Tyion, wird einfach von Aliens gekidnappt und auf einem Sklavenmarkt verkauft. Derjenige, der ihn kauft macht ihn nicht nur zu seinem Sklaven sondern auch gleich zu seinem Gefährten/Mate. Grundsätzlich mag das auf viele Leser schon abschreckend als Plot wirken, mich, da ich sehr viele Fanfiction mit Genuss gelesen habe, interessierte dies aber. Tja das Problem ist nur, dass hier nicht wirklich einwickelt wird – weder eine Hintergrundgeschichte noch die Beziehung zwischen den Hauptcharakteren. Eine Hintergrundgeschichte gibt es fast gar nicht, es wird sich nicht einmal groß mit Beschreibungen der Umgebung abgegeben. Räume, das Raumschiff, die Leute (bis auf die wenigen wichtigen Personen) werden überhaupt nicht beschrieben. Die Beziehung der beiden wird zu schnell, zu grob, zu kitschig beschrieben und eigentlich läuft es eh nur auf das eine raus. Das ist fast schon PornWithoutPlot, nein wenn ich ehrlich bin ist es genau das. Trotzdem gibt es Fanfiction-Schreiber, die das durchaus super hinkriegen und dafür nicht einmal Geld bekommen. Tja hier zahlt der Leser einen allgemein schon zu hohen Preis für diese Seitenzahl und dann wird alles überstürzt und nicht logisch entwickelt. Die Stimmung der Charaktere wechselt viel zu schnell. Große Gefühle entstehen wo sie keinen Sinn machen - nicht einmal wenn man sie durch das fantastische/übersinnliche erklärt. Aus einem aggressivem Mann wird plötzlich ein auf Schutz hoffendes Schmusekätzchen, das auf dem Schoss seines natürlich fast doppelt so großem Master sitzt. Alles ebenfalls sehr gewohnte Kost für Fanfiction-Leser, aber eben nicht für Leser, die 8 Euro für ein Buch hinblättern. Vor allem dieses devote Verhalten des menschlichen Hauptcharakters macht das ganze dann stellenweise echt ein wenig albern. Kurzzeitig wurde das Buch aber auch sehr amüsant, als nämlich ein zweiter Mensch ins Spiel kam. Ich dachte wirklich jetzt kriegt die Geschichte doch noch die Kurve aber dann wurde gerade diese Handlungsstrang dermaßen unmöglich beendet, dass ich nur den Kopf schütteln kann. Das sollte wohl Handlungsspielraum für den zweiten Teil bieten, aber dieser ist nie erschienen. Ob da noch was in Planung ist, weiß ich nicht. Wichtigste Punkt dieses Buches ist Sex und zwar unter Männern. Die Szenen sind ganz gut beschrieben und wenn man vergisst, dass der menschliche Charakter am Anfang eigentlich völlig andere Charakterzüge an den Tag legte, dann kann man sogar das Master/pet Verhältnis genießen. Natürlich nur wer so etwas mag. Wer keine Ahnung hat von was ich hier eigentlich schreibe, der sollte sowieso die Hände von dem Buch lassen. Selbst mir als Nichtmuttersprachler sind viele Fehler aufgefallen. Das bedeutet nichts gutes. Ansonsten ist der Schreibstil sehr schlicht, hat keine Finesse oder zeigt auch nur einen Funken Interesse an irgendetwas außerhalb des Sexes. Warnungen: Sex, GaySex, Spanking, Master/slave, Master/pet (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.) Grundidee 3/5 Schreibstil 2/5 Spannung 2/5 Emotionen 2/5 Charaktere 3/5 Liebesgeschichte 3/5 *Fazit:* 2,6 von 5 Sternen Diese Geschichte kann ich nur Fanfiction-Freunden empfehlen, die auf den gängigen Master/pet Plot mit leichtem Spanking stehen und keine große Rahmenhandlung brauchen. Den Preis von rund 8 Euro ist das Buch auf keinen Fall wert. Meine Bewertung bezieht sich rein auf die Geschichte, wenn ich sie im Vergleich zu ähnlichen Fanfiction bewerte, die es kostenlos im Netz gibt. Beachtet diese Einschränkung bitte. Die erotischen Szenen und die Master-Pet-Beziehung sind, wenn man auf diese Art von Szenen steht, recht ansprechend. Leider sind die Emotionen und Handlungen der Charaktere kaum realistisch entwickelt. Ich kann hier keine Empfehlung geben, auch wenn mich die Geschichte durchaus unterhalten hat.

    Mehr