Stuart MacBride Knochensplitter

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(6)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Knochensplitter“ von Stuart MacBride

Ein neuer Fall für Detective Sergeant Logan McRae Alison McGregor und ihre kleine Tochter Jenny wurden durch ihre Teilnahme an der TV-Show Britain’s Next Big Star in ganz Großbritannien berühmt. Mit ihrem Lied könnten sie sogar das Finale gewinnen, und ihre Heimatstadt Aberdeen liegt den beiden zu Füßen. Doch der Traum vom Ruhm verwandelt sich in einen Albtraum: Alison und Jenny wurden Opfer einer Entführerbande, die ihre Tat filmte und das Video ins Netz stellte. nun fordern die Täter von der Öffentlichkeit Lösegeld. Logan McRae und seinen Kollegen läuft die Zeit davon, zumal es blutige Beweise gibt, dass die Entführer es ernst meinen ...

"Knochensplitter" ist ein sowohl sehr emotionales als auch spannendes Buch und absolut empfehlenswert.

— Lazarus_books
Lazarus_books

Sehr verwirrende Story mit meiner Meinung nach zu langen unnützen Passagen. Echte Spannung kam bei mir erst bei den letzten 50 Seiten auf.

— Ilovebooks77
Ilovebooks77

Lange kein so schlechtes Buch mehr in der Hand gehabt. Schade.

— Popi
Popi

Schaurig ehrliche Geschichte mit viel schwarzem Humor

— CaterinaNichols
CaterinaNichols

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Casting Show

    Knochensplitter
    walli007

    walli007

    Sergeant Logan McRae hat mehr Arbeit als er schaffen kann. Am brisantesten ist dabei die Entführung von Alison McGregor und deren kleiner Tochter Jenny. Die beiden stehen im Finale einer Casting Show und so ist ganz Aberdeen in Aufruhr als die Entführung bekannt wird. Natürlich setzt die Polizei alles daran, besonders das kleine Mädchen zu retten. Da treten andere Einsätze wie die Verhaftung des Kleindealers Shuggy in den Hintergrund. Was sich allerdings schnell rächt. Noch nicht einmal genügend Zeit für seine Freundin Samantha kann McRae aufbringen. Gibt es etwa einen Zusammenhang zwischen den verschiedenen Ermittlungen? Was will die Interne schon wieder? Und wie hält man sich am besten diesen arroganten Besserwisser Green von der SOCA (Serious Organised Crime Agency) vom Hals? Und wie hält man die Termine mit Samantha ein? Nahezu unlösbar scheinen die Aufgaben von Logan McRae und den anderen Mitgliedern des Teams. Allerdings scheint dieses Team aus nur wenigen denkenden Ermittlern und einer Menge Idioten zu bestehen. So geht zu Beginn erstmal eine Menge schief und die Fälle bringen nichts als Probleme und die Felle schwimmen davon. Schließlich bleibt nur wenig Zeit bis das Ultimatum der Entführer abläuft.  Anfänglich scheint auf dem Revier nur ein etwas nerviges Durcheinander zu herrschen und die Polizeiarbeit nur aus Fehlern und Rechtfertigungen zu bestehen. Die Ermittler rennen den Entwicklungen hinterher, die Zeit läuft ihnen davon und nichts geht voran. So konfus wie die Ermittler kommt man sich bald auch als Leser vor. Dennoch sollte man diesen Krimi in der Hand behalten und sich auch die zweite Hälfte zu Gemüte führen. Dann endlich nimmt der Fall an Fahrt auf und die Polizisten beginnen, sich auf ihre eigentliche Aufgabe nämlich die Lösung der Fälle zu konzentrieren. Plötzlich hat man einen packenden Thriller, einen Fall, der einem die Haare zu Berge stehen lässt und einen Ermittler, der zu einer authentischen, wenn auch gebrochenen Persönlichkeit wird.  3,5 Sterne

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    31. May 2015 um 19:07
  • Rezension zu "Knochensplitter" von Stuart MacBride

    Knochensplitter
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    01. January 2013 um 18:47

    ...und weiter gehts im Text..... Ich habe gerade bei amzon die Warnung gelesen: Die Thriller von Stuart MacBride gehören nicht zur Wohlfühlliteratur! Und ich glaube, besser kann man es nicht zusammenfassen! Der vorliegende Psychothriller ist meine zweite Begegnung mit dem Autor und seinen verschrobenen und abgefahrenen Protagnoisten, die krampfhaft bemüht sind, im schottischen Aberdeen für Recht und Ordnung zu sorgen! Wer meine Rezension zu "Dunkles Blut" gelesen hat, der weiss, dass ich damals schon Schwierigkeiten hatte, ins Buch zu finden, mich zurechtzufinden bei all den Figuren und mich mit dem durchaus unüblichen Schreibstil anzufreunden. Und hier gehts in gleicher Manier weiter! Mit Comicausdrücken, derber Sprache und einer schmuddeligen Atmosphäre begleiten wir Logan in neue Katastrophen, die dieses Mal auch eine sehr persönliche Note bekommen. Der "eigentliche" Fall befasst sich mit der Entführung eines Mutter-Tochter-Gespanns, prominent durch die Auftritte bei einer Talent-TV-Show, wie sie ja überall derzeit Mode sind, Lösegeldforderungen und gestellten Bedingungen, die niemand einhalten kann, da absolut unmöglich durchzuführen. Viel Ärger auf der Wache, persönliche Dramen und unzählige, parallel verlaufende Fälle komplementieren auch dieses Mal den Roman. Nicht ganz so Slapstick-like wie im letzten Buch, nichtsdestotrotz von unglaublicher Komik und viel Humor begleitet, schwirrt dem Leser oft der Kopf. Aber es bewahrheitet sich auch hier: Einfach weiterlesen, nicht das Verstehen oder kapieren-Wollen von Einzelheiten in den Vordergrund setzten, sondern den Bick auf den grossen Fall und die Knalleffekte behalten, dann klappts auch dieses Mal mit Spannung und Vergnügen. Für mich, die ja nicht wenig Thriller liest, immer wieder ein sagenhaftes Erlebnis. Ich kenne keinen anderen Autor, der auch nur annähernd solch ein Chaos produziert, so schmuddelige Figuren und Umgebungen schafft und den Leser beim Lesen so auspowert! Wollte ich beim letzten Band ständig Lese-Urlaub einreichen, so war ich auch hier nach dem Beenden völlig erschöpft, aber Stuart MacBride wäre ja nicht er selbst, wenn er nicht ein fieses offenes Ende eingebaut hätte, was mich völlig wuschig zurücklässt und auf eine schnelle Übersertzung des nächsten Bandes hoffen lässt! Sehr raffiniert gemacht! Nichtsdestotrotz gehe ich mir jetzt erst mal den Dreck abduschen, damit ich den Geruch loswerde.

    Mehr
  • Rezension zu "Knochensplitter" von Stuart MacBride

    Knochensplitter
    Reamonn

    Reamonn

    29. December 2012 um 12:02

    Stuart Mac Bride Fans haben drauf gewartet und werden es für gut befinden.