Stuart Neville Blutige Fehde

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blutige Fehde“ von Stuart Neville

"Erschreckend authentisch und ungeheuer gut." Val McDermid

Police Inspector Jack Lennon gerät zwischen alle Fronten, als er versucht, seine Tochter zu retten. Die kleine Ellen ist der Köder, der einen gefürchteten Killer nach Belfast locken soll. Lennon setzt alles aufs Spiel - sein Leben und das seiner Tochter.

Packend und voller Atmosphäre - Stuart Neville, preisgekrönter Autor, erzählt eine außergewöhnliche Geschichte über ein außergewöhnliches Land.

Ein Killer, der sich selbst "der Nomade" nennt, streift durch die Straßen von Belfast. Alte Rechnungen sind zu begleichen, die Bull O'Kane, gewissermaßen der Pate der Stadt, ausgestellt hat. Die alten Fronten zwischen Loyalisten, Republikaner und der Polizei drohen wieder aufzubrechen. Mitten hinein in diese explosive Lage ge-rät der Police Inspector Jack Lennon, als er herausfindet, dass seine ehemalige Frau Marie und seine Tochter Ellen genau in der Schusslinie stehen. Sie sind der Köder, um den IRA-Killer Gerry Fegan, der in New York untergetaucht ist, wieder nach Belfast zu locken. Als Jack von Gerrys Rückkehr erfährt, beschließt er, alles zu tun, um seine Tochter zu retten.

Das Buch habe ich geschenkt bekommen. Leider war es nicht ganz mein Fall, habe es abgebrochen. Schade.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Einfach nur genial...

Pokerface

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein tolles Ermittlerpaar.

AmyJBrown

Flugangst 7A

Am anfang war ich echt zwiegespalten aber das ende war echt der wahnsinn

Buecherherzen

Angstmörder

Anfänglich etwas schleppend, leider mit Liebesgeschichte, aber im Großen und Ganzen spannend geschrieben.

LisaLiebeskind

Murder Park

Spannender Thriller mit einigen Überraschungsmomenten.

AdrienneAva

Der Todesmeister

Richtige Spannung kam für mich auf, als man Einblicke in die Welt des Täters bekam ...

MissNorge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Nomade

    Blutige Fehde

    walli007

    17. September 2015 um 13:52

    Bull O`Kane, der Pate von Belfast, sitzt im Rollstuhl seit ein Mordanschlag auf ihn fehlschlug. Er ist nur noch ein Schatten seiner selbst und stinksauer;  er sinnt auf Rache. Gemeinsam mit seiner Tochter Orla beauftragt er den Killer, der sich der Nomade nennt, um offene Rechnungen zu begleichen. Nach den ersten Morden kommt Inspektor Jack Lennon auf die Spur des Nomaden, doch sogar von seinen eigenen Kollegen wird er in seinen Ermittlungen behindert. Absprachen zwischen verschiedenen Gruppen scheinen wichtiger als die Aufklärung der Verbrechen oder der Schutz möglicher künftiger Opfer. Lennon lässt nicht locker, besonders als er befürchten muss, dass seine kleine Tochter in Gefahr schweben könnte. Rücksichtslos und hart gehen die Beteiligten miteinander um, ein Menschenleben gilt nicht viel. Um das größere Ziel zu erreichen, werden kleinere Morde skrupellos unter den Teppich gekehrt. Wer trifft da Vereinbarungen mit wem, die Grenzen zwischen Gut und Böse, Polizist und Verbrecher sind da eigentümlich fließend. Da wirkt Jack Lennon fast schon wie ein weißer Ritter, obwohl auch er es versteht manchmal hinzulangen. Zwar hat er das Wohl seiner kleinen Tochter im Sinn und versucht alles, um sie zu schützen, doch auch er lebt über seine Verhältnisse und gibt so einige Rätsel auf.  Nordirland mit seinen unter der Oberfläche schwelenden Konflikten bietet einen interessanten Hintergrund zu diesem brutalen Thriller. Ein Cop, dessen Familie ihn verstieß, nur weil er seinen Beruf erwählte. Eine junge Frau, deren Familie sie verstieß, weil sie ihren Liebhaber wählte. Gefühllose Killer, die mitunter nicht so gefühllos sind. Ein Ein Pate, der auf Rache aus ist. Eine Mischung schneller Szenenwechsel und Erläuterungen einiger Hintergründe, eine atemberaubende Jagd, um dem Killer zuvor zu kommen. Die Sorge eines Vaters um sein Kind. Daraus ergibt sich ein mitreißender Thriller, den man verschlingen muss. 4,5 Sterne

    Mehr
  • Blutige Fehde - Stuart Neville

    Blutige Fehde

    Can08

    23. November 2013 um 20:03

    Ein Serienkiller, der sich der "Nomade" nennt, treibt sein Unwesen in Belfast. Sein Auftrag: alte Rechnungen von Bull O'Kane zu begleichen. Dieser ist nämlich auf der Suche nach dem berüchtigten ehemaligen IRA-Killer Gerry Fegan. Der Police Inspector Jack Lennon gerät mitten in die verzwickte Lage, als er erfährt, dass seine ehemalige Frau Marie und seine Tochter Ellen als Druckmittel verwendet werden. Sie dienen nämlich als Köder, um Gerry Fegan aus seinem Versteck zu entlocken. Police Inspector Jack Lennon und auch Gerry Fegan selbst, lassen nichts unversucht um Marie und Ellen zu retten. "Blutige Fehde" ist ein Thriller, der seinen Namen alle Ehre macht. Sie ist die Fortsetzung von "Die Schatten von Belfast". Es ist aber dennoch nicht notwendig den ersten Teil gelesen zu haben, da man beim Einstieg in den zweiten Teil keine Probleme hat alles nachzuvollziehen. Die Geschichte bezieht sich aus der Sicht der drei Protagonisten, Inspector Jack Lennon, Gerry Fegan und der "Nomade". Jede einzelne Figur der Geschichte ist gut und überlegt durchdacht. Die Figur Gerry Fegan ist für die blutige Fehde, damals auf Bull O'Kanes Farm verantwortlich. Seit dem lebt er versteckt in New York. Doch es dauert nicht lange und es spricht sich auch dort rum, dass man nach ihm sucht. Als er jedoch erfährt, dass Marie und ihre Tochter Ellen in Gefahr sind, macht er sich umgehend zurück nach Belfast. Sie führen nämlich eine besondere Art von Beziehung. Doch nicht nur zwischen ihn und Marie, sondern auch zwischen ihn und die Tochter Ellen. Neu in dieser Reihe sind die Figuren Inspector Jack Lennon und der sogenannte "Nomade".Jack Lennon war der ehemalige Ehemann von Marie und ist Vater von Ellen. Doch hatte er Marie nach der Geburt von Ellen verlassen. Als jedoch dieser erfährt, dass die beiden den Köder für Gerry Fegan dienen sollen, versucht er alles Mögliche um die zwei zu retten. Auch wenn er oftmals von seinen Leuten daran gehindert wird. Der dritte Protagonist, der "Nomade", ist für die ganze Geschichte verantwortlich. Dieser kriegt nämlich von Bull O'Kane den Auftrag Gerry Fegan zu finden und zu töten. Somit macht er sich erstmals auf die Suche nach Marie und Ellen um sie zu entführen und so Gerry aus seinem Versteck zu locken. Die Kapitel sind meist sehr kurz gehalten, was an Tempo und Spannung mit sich bringt. Und tatsächlich kann sich diese Spannung bis ans Ende hin halten. An vielen überraschenden Wendungen hat es auch nicht gemangelt. Und es wurde nicht mit den düsteren und blutigen Szenen übertrieben. Am Ende hin gab es das vielversprechende Finale. Stuart Neville versteht es, mit jeder Geschichte sich zu steigern. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Racheengel: Thriller" von Stuart Neville

    Racheengel

    aufbauverlag

    Ihr mögt Thriller der Extraklasse? ... Dann seid Ihr bei dieser Leserunde zu Stuart Nevilles neuem, packenden Thriller »Racheengel« genau richtig! Kurz zum Inhalt: Jack Lennon, Ermittler in Belfast, möchte sich am liebsten nur noch um seine kleine Tochter kümmern. Doch dann wird er in den Hafen gerufen. Ein Polizist ist ermordet worden. Offensichtlich ist er jemandem in die Quere gekommen, der eine Leiche entsorgen wollte. Als herauskommt, dass es sich bei der Leiche um den Bruder eines litauischen Mafiabosses handelt, weiß Lennon, dass es brenzlig wird. Eine Spur führt zu Galya - einem litauischen Mädchen, das durch skrupellose Mädchenhändler im Bordell gelandet ist. Als sie einen Freier - den Bruder des Obermafioso - tötet, landet sie ganz oben auf der Todesliste. Die Hetzjagd beginnt. Lennon muss Galya retten - und legt sich dabei mit der gesamten Unterwelt Belfasts an. »Packende, beklemmende Spannung.« Val McDermid »Rachenengel ist ein schierer Alptraum, der an dem der dunkelsten Orten auf dieser Erde spielt. Viel besser kann ein Thriller nicht sein.« Lee Child  Stuart Neville, geb. 1972, hat sich als Musiker, Komponist, Lehrer, Bäcker und Vertreter versucht, bevor er freier Autor wurde.  Sein erster Roman »Die Schatten von Belfast« wurde von der »Los Angeles Times« als bester Thriller des Jahres ausgezeichnet.  Mehr zu Stuart Neville auf seiner Homepage. Wer sich diese packende Leserunde nicht entgehen lassen will, der sollte sich bis einschließlich 16.09. für eines von 25 Freiexemplaren bewerben! Wir sind gespannt auf Euch! Brit vom Aufbau Verlag

    Mehr
    • 429

    aufbauverlag

    27. October 2013 um 19:16
    Beitrag einblenden
    Bücherwurm schreibt Puh, grade nochmal gutgegangen .... ich freue mich auch für ellen, denn sie hängt ja doch sehr am Papa. Sehe ich das richtig, dass dies ein Stand alone ist? Oder hatten die früheren Bücher schon ...

    Nein, das ist nicht der erste Fall für Jack Lennon. Schon im Vorgänger »Blutige Fehde« ermittelt Jack Lennon und nimmt den Kampf gegen den IRA-Mann Gerry Fegan auf, bekannt aus Nevilles erstem ...

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks