Stuart Neville Racheengel

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 21 Rezensionen
(10)
(11)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Racheengel“ von Stuart Neville

"Es ist kalt, es schneit - und sie muss nur eines tun: um ihr Leben laufen." Jack Lennon, Ermittler in Belfast, möchte sich am liebsten nur um seine kleine Tochter kümmern, doch dann wird er in den Hafen gerufen. Ein Polizist ist ermordet worden. Offensichtlich ist er jemandem in die Quere gekommen, der eine Leiche verschwinden lassen wollte. Nach und nach begreift Lennon, was geschehen ist. Galya, ein Mädchen aus der Ukraine, das als Hure arbeiten sollte, hat den Bruder des Oberhaupts der litauischen Mafi a getötet. Dessen Leiche liegt im Hafenbecken, und nun ist Galya auf der Flucht. Jack Lennon hat nur wenig Zeit, um sie zu retten - und er muss sich mit der gesamten Unterwelt von Belfast anlegen. Der neue Neville - noch packender und authentischer "Packende, beklemmende Spannung." Val McDermid "'Rachenengel' ist ein schierer Alptraum, der an den dunkelsten Orten auf dieser Erde spielt. Viel besser kann ein Thriller nicht sein." Lee Child

tolle Grundidee, aber in der Umsetzung fehlte die Spannung, um mich an das Buch zu fesseln

— dieFlo
dieFlo

konnte mich nicht fesseln, langweilig. kommt keine wirkliche spannung auf

— dieben
dieben

Hartes Milieu, sehr düstere und kalte Atmosphäre, aber ein Tempo und eine Spannung, die man selten erlebt!

— Bücherwurm
Bücherwurm

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Knallharter, düsterer Thriller

    Racheengel
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    "Racheengel" ist mein erster Roman des irischen Autors Stuart Neville. Er hat mich nach wenigen Kapiteln so überzeugt, dass ich mir auch die vorherigen Romane um den Ermittler Jack Lennon besorgt habe. Dazu muss ich allerdings die Menschen warnen, die ungerne harte, sehr düstere und schonungslose Thriller lesen. In Jacks Leben läuft so manches nicht gut. Nach dem Tod der Mutter seiner Tochter, für den er sich nach wie vor verantwortlich fühlt, will er ein treusorgender Vater sein. Bei einem Job als Ermittler in Belfast mit Bandenkriegen, Menschenhandel im Rotlichtmilieu, litauischer Mafia und Leichen über Leichen, die vertuscht werden sollen, kommt er kaum zur Ruhe, schon gar nicht zu einem weihnachtlichen Familienleben. Im Nacken die Verwandtschaft, die ihm die Tochter nehmen will, vor sich die harte Gewalt der Straßen, neben sich die Korruption der eigenen Bosse, das Buch legt ein unvergleichliches Tempo vor. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, oft vergaß ich beim Lesen das Atmen, ständig hatte ich einen unangenhemen und kalten Hauch der Angst im Nacken und oft brauchte ich auch einfach eine Pause um Gelesenes zu verarbeiten. Dabei ist Jack ein sehr sympathischer Protagonist, mit allen Ecken und Kanten, mit vielen Fehlentscheidungen und Bindungsängsten, bei aller Gewalt und Depression sicher kein angenehmer Mitmensch, und trotzdem mit einem Herz am rechten Fleck, mit dem Wunsch beseelt, das Gute zu tun. Demgegenüber steht die Mafia, die ein litauisches Mädchen mit Träumen und Hoffnungen und mit Todesverzweiflung so richtig mißbraucht. Ich würde sagen, man braucht gute Nerven, kein sensibles Gemüt, dann kann man sich von der Spannung, von der Atmosphäre und der Dramatik überennen lassen. Dieser Roman kann in allen Punkten mit den knallharten amerikanischen Thrillern mithalten. Ein neuer wichtiger Thrillerautor in meinen Regalen!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Racheengel: Thriller" von Stuart Neville

    Racheengel
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Ihr mögt Thriller der Extraklasse? ... Dann seid Ihr bei dieser Leserunde zu Stuart Nevilles neuem, packenden Thriller »Racheengel« genau richtig! Kurz zum Inhalt: Jack Lennon, Ermittler in Belfast, möchte sich am liebsten nur noch um seine kleine Tochter kümmern. Doch dann wird er in den Hafen gerufen. Ein Polizist ist ermordet worden. Offensichtlich ist er jemandem in die Quere gekommen, der eine Leiche entsorgen wollte. Als herauskommt, dass es sich bei der Leiche um den Bruder eines litauischen Mafiabosses handelt, weiß Lennon, dass es brenzlig wird. Eine Spur führt zu Galya - einem litauischen Mädchen, das durch skrupellose Mädchenhändler im Bordell gelandet ist. Als sie einen Freier - den Bruder des Obermafioso - tötet, landet sie ganz oben auf der Todesliste. Die Hetzjagd beginnt. Lennon muss Galya retten - und legt sich dabei mit der gesamten Unterwelt Belfasts an. »Packende, beklemmende Spannung.« Val McDermid »Rachenengel ist ein schierer Alptraum, der an dem der dunkelsten Orten auf dieser Erde spielt. Viel besser kann ein Thriller nicht sein.« Lee Child  Stuart Neville, geb. 1972, hat sich als Musiker, Komponist, Lehrer, Bäcker und Vertreter versucht, bevor er freier Autor wurde.  Sein erster Roman »Die Schatten von Belfast« wurde von der »Los Angeles Times« als bester Thriller des Jahres ausgezeichnet.  Mehr zu Stuart Neville auf seiner Homepage. Wer sich diese packende Leserunde nicht entgehen lassen will, der sollte sich bis einschließlich 16.09. für eines von 25 Freiexemplaren bewerben! Wir sind gespannt auf Euch! Brit vom Aufbau Verlag

    Mehr
    • 429
  • Spannung und Nervenkitzel

    Racheengel
    Herbstrose

    Herbstrose

    In Belfast soll Galya, ein junges Mädchen aus der Ukraine, zur Prostitution gezwungen werden. Es gelingt ihr ihren Peiniger zu töten, doch dieser ist ausgerechnet der Bruder des litauischen Mafiabosses. Für Galya beginnt ein Alptraum. Auf ihrer Flucht vor den Gangstern rettet sie sich zu einem Baptistenpriester und ist nun in noch größerer Gefahr. Detective Chief Inspector Jack Lennon wird in die Ermittlungen eingeschaltet. Er hat nun die doppelte Aufgabe, das Mädchen zu finden und die Gangster zur Strecke zu bringen. Durch korrupte Polizisten wird seine Arbeit noch erschwert …  Beklemmende Atmosphäre, extreme Spannung und packende Handlung zeichnen diesen Thriller aus. In rasantem Tempo wird der Leser von einem Schauplatz zum nächsten geführt, die Ereignisse überschlagen sich und meist bleibt nicht einmal Zeit zum Durchatmen. „Racheengel“ ist bereits das dritte Buch des Autors Stuart Neville um den Ermittler Jack Lennon. Eine Kenntnis der vorangegangenen Bände wäre, wegen der vielen Namen und diversen Handlungssträngen, eventuell von Vorteil, ist aber nicht unbedingt notwendig. Die Handlung ist logisch aufgebaut, die Charaktere sind gut heraus gearbeitet und der Schreibstil ist plastisch und eindringlich. Ein schöner, versöhnlicher Epilog zum Schluss und ein Ende, das schlüssig und passend ist. Vermutlich im Hinblick auf einen 4. Band überwiegt jedoch das Gefühl, als wäre noch etwas offen und würde noch etwas fehlen. 

    Mehr
    • 3
  • spannender Thriller

    Racheengel
    lisam

    lisam

    Jack Lennon ermittelt wieder in Belfast und will sich um Weihnachten eigentlich mehr um seine kleine Tochter kümmern. Ein Fall führt ihn in den Hafen, wo ein Polizist ermordet worden ist, der jemanden bei einer Leichenbeseitigung in die Quere gekommen ist.  Galya soll als Zwangsprostituierte für die litauische Mafia arbeiten und tötet den Bruder des Chefs. Dessen Leiche liegt im Hafen und Galya befindet sich auf der Flucht, da seine Familie Rache nehmen möchte. Jack Lennon hat nur wenig Zeit um Galya zu retten und den Fall zu lösen. Mir hat das Buch gut gefallen, da der spannende Thriller in Belfast spielt und die dortige Polizeiarbeit auch beschrieben wird. Es war auch schön spannend und auch für mich nicht vorhersehbar. Einziger Kritikpunkt ist, dass die Vorkenntnisse von den vorigen Bänden wichtig wären und nur sehr spärlich und spät beschrieben werden. Man kann den Thriller aber trotzdem auch ohne die anderen Bände lesen und genießen. Ich werde demnächst sicher auch die anderen Bücher lesen.

    Mehr
    • 2
  • Brutale Hetzjagd durch Belfast

    Racheengel
    glorana

    glorana

    Ein ukrainisches Mädchen namens Gayla wird in Belfast zur Prostitution gezwungen. Eigentlich wollte sie ausbrechen und ein besseres Leben führen. Als sie aber ihren brutalen Freier, den Bruder des litauischen Mafiabosses tötet, geht eine Hetzjagd los, denn der Mafiaboss und seine Mutter wollen  mit allen Mitteln Vergeltung. Eine brutale  Verfolgungsjagd quer durch Belfast beginnt und  Jack Lennon, der Chiefinspector, ermittelt in diesem Fall, aber auch er hat seine eigenen Probleme. Eigentlich möchte er nur für seine Tochter da sein, aber nun muss er alles geben, um Gaylas Leben zu schützen und die Killer zu finden, denn er spürt, in welche Gefahr sich Gayla befindet.  Gayla hat es nicht leicht und wenn man bedenkt unter welchen Umständen sie nach Belfast gelockt wurde, und nun die Mafia am Hals hat, kann man nur mit ihr mitleiden. Jack Lennon hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Er spürt die Brutalität und Angst, die Gayla hat; schonungslos und ohne auf sich selbst zu achten, er nimmt sich des Mädchens an und tut was er kann. Bis zum vielleicht etwas vorhersehbaren Ende war es ein extrem spannender Thriller mit tollem Erzählstil, der düstere und grausame Abgründe auftut. Das Ende lässt auf mehr hoffen von Jack Lennon.  Stuart Neville hat von Beginn an einen super spannenden Thriller geschrieben, der den Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt.  Ganz sicher werde ich nun auch noch die anderen Thriller von Stuart Neville lesen.

    Mehr
    • 2
  • Racheengel - Stuart Neville

    Racheengel
    Can08

    Can08

    Galya, ein Mädchen aus der Ukraine, kommt nach Nordirland und wird von der Mafia zur Prostitution gezwungen. Doch sie tötet ausgerechnet den Bruder des Oberhauptes der Mafia. Ihr gelingt zunächst die Flucht, doch ohne zu wissen dass sie in noch größerer Gefahr gerät. Nun ist auch noch die Mafia hinter ihr her. Jack Lennon begreift, dass das Mädchen in großer Gefahr ist und hat nur wenig Zeit um sie zu retten. Doch er selbst gerät ins Visier eines Killers. Die ersten Seiten werden schon mit einer Spannung begleitet. Man ist sofort mitten im Geschehen. Und diese Spannung kann sich tatsächlich bis zum Ende hin halten. Der Lesefluss ist fließend und die Perspektiven wechseln zu den jeweiligen Protagonisten, was mir sehr gut gefallen hat. Somit fiel es mir auch leichter aus der Sicht der anderen Charaktere zu sehen. Und es gab viele überraschende Wendungen. Die Protagonisten wurden ausführlichst beschrieben und jeder einzelne hatte seine eigene Geschichte. Dadurch fiel es mir leichter in die Köpfe der Charaktere einzusehen. Galya ist die jüngste von allen und doch die mutigste und schlauste. Ich habe sofort mit ihr mitgefiebert und gehofft, dass sie aus jeglicher Gefahr heil herauskommt. Mit Jack Lennon, der Polizist und leitender Ermittler des Falles, hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten. Doch das blieb nicht lange so und in der Mitte der Geschichte konnte auch er mich überzeugen. Der Boss der Mafia Aturas und sein Handlanger Herkus, sind zwei sehr skrupellose Menschen. Sie lösten bei mir die unterschiedlichsten Gefühle aus, mal Mitgefühl und dann doch wieder Wut. Am Ende wurde das Meiste aufgelöst, aber teilweise blieb auch einiges offen. So wird dem Leser überlassen, das Ende für sich zu gestalten sollte es keine Fortsetzung des Buches folgen. Ein toller Thriller. Jedem Fan dieses Genres zu Empfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Rache und Wiedergutmachung

    Racheengel
    Goch9

    Goch9

    Galya, ein ukrainisches Mädchen, das in Belfast zur Prostitution gezwungen wurde, tötet in Notwehr ausgerechnet den Bruder des großen litauischen Mafiabosses. Ihr gelingt die Flucht und sie löst damit einen umfassenden Rachefeldzug des Clanchefs aus. Die Kumpane des getöteten Tomas Strazdas, die seinen Tod nicht verhindert haben, seine Leiche beseitigen wollten und denen zu allem Überfluss das Mädchen entwischt ist, werden gefoltert und getötet. Die gnadenlose Suche nach dem Mädchen beginnt. Inspector Jack Lennon, der an Heiligabend mit diesen Verbrechen konfrontiert wird, durchschaut als erster die Lage und macht sich trotz Feiertag und anderen Widrigkeiten auf der Suche nach dem Mädchen. Dieser Thriller führt uns in die Niederungen Belfaster Kriminalität. Zwangsprostitution, ein Psychopath der zum Serienmörder wird, Korruption, Drogensucht und Morde ohne großen emotionalen Aufwand begleiten uns auf Galyas Flucht durch Belfast. Die Geschichte ist sehr komplex. Die Spannung wird permanent hoch gehalten. Die kurzen Kapitel und Szenewechsel legen ein rasantes Tempo vor.  Im Gegensatz dazu fällt der angenehm unblutige Schreibstil auf. Es werden Verbrechen aus der Vergangenheit erwähnt, aber sie werden nicht bluttriefend geschildert, sondern eher nüchtern und ohne Emotionen. Das macht sie manches Mal noch grausamer und erzeugt beim Leser Gänsehaut. Der Schluss wartet mit einem überraschenden Finale auf. Am Ende sind noch einige Fragen offen, aber das lässt Raum für eine Fortsetzung. Hat mir gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Lauf so schnell du kannst

    Racheengel
    claude20

    claude20

    Die junge Galya kommt nach Nordirland, weil sie ein besseres Leben will. In der Ukraine will man ihr den Hof ihrer Großmutter wegnehmen, also muss sie schnell Geld verdienen, um die Schulden zu bezahlen. Doch ihr Traum wird nicht wahr. Sie wird verkauft und in die Prostitution gezwungen. Doch Galya gibt nicht auf. Sie kämpft und wehrt sich. Dabei tötet sie den Bruder des Mafiaoberhauptes und es gelingt ihr zu fliehen, aber dadurch gerät sie nur weiter in Gefahr. Der Ermittler Jack Lennon aus Belfast will Galya helfen. Dabei gerät er aber selbst in das Visier eines Killers. Dieser Thriller ist von Beginn bis zum Ende packend und nervendaufreibend. Bei der Lektüre dieses Buches war ich atemlos und unter Strom. Ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können und mit den Protagonisten bis zum Ende gefiebert, gelitten und gebangt. Es war eine wilde  Verfolgungsjagd und ein irres Wettrennen mit der Zeit.  Die Spannung war geradezu mit den Händen zu packen und ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich kann dieses Buch nur jeden Thrillerfan empfehlen und ich vergebe 10 Punkte. © claude 

    Mehr
    • 2
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    23. October 2013 um 11:48
  • Racheengel

    Racheengel
    Naddlpaddl

    Naddlpaddl

    Galya kommt aus der Ukraine und will eigentlich nur ein bisschen Geld verdienen um ihren Bruder zu versorgen und landet in den falschen Händen und soll nun als Hure arbeiten. Dabei tötet sie aus Notwehr den Bruder des Mafia Bosses Arturas und gelangt somit auf dessen Abschuss Liste. Jack Lennon ist Ermitller und will eigentlich nur für seine kleine Tochter ein guter Vater saein, doch als er zum Hafen gerufen wird wegen einem Mord verstricken sich seine und Galyas Geschichte unweigerlich. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist flüßig aber nicht übertrieben und man kann sehr gut folgen. Ebenso gefallen mir die kurzen Kapitel, dies sorgt für viel mehr Übersicht bei so vielen Personen- Die Charaktere sind sehr gut gewählt und ich konnte mich in jeden hinein versetzen und ihn entweder mögen oder eben nicht. DIe Geschichte ist sehr gelungen und hat auf jeden Fall Potenzial, leider war mir das Ende etwas zu flach und im Gegensatz zum restlichen Buch nicht mehr wiklich aufregend und alles wurde wieder sehr schnell abgehandelt und manche Fragen bleiben eben einfach noch offen. Dafür ziehe ich einen Stern ab aber alles in allem war dies ein guter Thriller, den ich kaum aus der Hand legen konnten.

    Mehr
    • 2
  • Eine spannende Jagd durch Belfast

    Racheengel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Galya, eine junge Ukrainerin, wird unter Vortäuschung einer Arbeitsstelle im Westen, von einer Schlepperbande nach Irland gebracht. Der Pass ist weg und die Arbeit auf der Pilzfarm ist auch nicht der versprochene Job. Durch ihre Schönheit fällt Galya auf, und soll in einem Bordell eingesetzt werden. Der jähzornige Bruder des Kartellchefs ist betrunken und will sie in den neuen Beruf "einführen". In ihrer Not tötet sie ihren Peiniger mit einer Glasscherbe. Die Jagd beginnt. Kartellchef Arturas Strazdas verspricht seiner Mutter das Mädchen zu töten, und schickt seinen brutalen Gehilfen Herkus los um den Auftrag auszuführen. Die Belfaster Polizei sucht natürlich auch den Mörder. Chief Inspektor Jack Lennon verfolgt die Spur der jungen Frau und kommt den Machenschaften des Kartells immer näher. Dann entdeckt er die Spur eines Serienmörders. Seine Ermittlungen werden aber von einem Maulwurf innerhalb der Polizei boykottiert. Stuart Neville hat einen Thriller voller Spannung geschrieben und von Anfang bis Ende habe ich mit den "guten" Protagonisten mitgefiebert, empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Überzeugender, rasanter Thriller

    Racheengel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    *INHALT* Galya aus der Ukraine wurde unter einem Vorwand nach Nordirland geschmuggelt und soll dort dazu gezwungen werden, sich zu prostituieren. Doch im Affekt greift sie zu einer Spiegelscherbe, ersticht damit in Notwehr ihren Peiniger und tritt damit eine ungeahnte Lawine los: Arturas, der Bruder des Ermordeten, ist das Oberhaupt der Mafia und sinnt auf Rache. Er schickt seinen Handlanger, um das Mädchen ausfindig zu machen, der sich einen blutigen Weg quer durch Belfast ebnet. Galya wendet sich in ihrer Not an einen Pastor, doch sie muss feststellen, dass er ihr nicht nur helfen will und bei weitem nicht so selbstlos ist, wie er tut. Während das Mädchen um ihr Leben fürchtet und kämpft, liefern sich der Ermittler Jack Lennon und Handlanger Herkus einen erbitterten Wettlauf, um Galya zu finden.. *MEINE MEINUNG* Dies ist für mich das erste Buch aus der Feder von Stuart Neville gewesen - ich kenne die beiden Vorgänger rund um Jack Lennon nicht. Ich habe aber gut hinein gefunden und alles, was ich eventuell an Vorwissen benötigte, wurde in den ersten Szenen wiederholt. Die Charaktere sind für mich sehr stimmig. Obwohl sie teilweise sehr klischeehaft gezeichnet sind, gibt es Kleinigkeiten und Besonderheiten, die ihnen eine besondere Note verleihen und sie authentisch machen. Und außerdem würde mich ein sanfter, romantischer Tierliebhaber als Handlanger der Mafia schon arg stutzig machen. Jack Lennon hat sein eigenes Päckchen zu tragen, und daran nicht zu knapp. Er scheint in seinem Leben viele Fehler gemacht zu haben, die er sich selbst immer vorwirft, und trotzdem gibt er sein Bestes und handelt nach bestem Wissen und Gewissen. Das macht ihn nicht zu einem typischen Held, aber zu einem sympathischen Protagonisten. Die Story an sich hat sich ebenfalls fleißig an der Klischee-Kiste bedient; jedoch hat sich der Autor viel Mühe gegeben, eigene Details mit einzubringen. Er schafft es außerdem immer wieder, durch unerwartete Wendungen Spannung aufzubauen, zu halten und zu steigern, sodass ich kaum noch aufhören konnte, zu lesen. Fazit: Insgesamt ein toller Thriller, der mich überzeugt hat. Eine spannende Story, glaubwürdige Charaktere und ein spannender, fesselnder Schreibstil - top.

    Mehr
    • 2
  • Spannende Unterhaltung

    Racheengel
    Bella5

    Bella5

    Mein Resümee: Trotz konventioneller Elemente ein spannendes Lesevergnügen! Über den Autor Stuart Neville, Jahrgang 1972, hat sich als Musiker, Komponist, Lehrer, Bäcker und Vertreter versucht, bevor er freier Autor wurde. Sein erster Roman „Die Schatten von Belfast“ wurde von der Los Angeles Times als bester Thriller des Jahres ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihm: „Blutige Fehde“. Verlagsinfo „Es ist kalt, es schneit – und sie muss nur eines tun: um ihr Leben laufen.“ Jack Lennon, Ermittler in Belfast, möchte sich am liebsten nur um seine kleine Tochter kümmern, doch dann wird er in den Hafen gerufen. Ein Polizist ist ermordet worden. Offensichtlich ist er jemandem in die Quere gekommen, der eine Leiche verschwinden lassen wollte. Nach und nach begreift Lennon ist. Galya, ein Mädchen aus der Ukraine, das als Hure arbeiten sollte, hat den Bruder den Oberboss der litauischen Mafia getötet. Dessen Leiche liegt im Hafenbecken, und nun ist Galya auf der Flucht. Jack Lennon hat nur wenig Zeit, um sie zu retten – und er muss sich mit der gesamten Unterwelt Belfasts anlegen. Meine Einschätzung Der Autor erfindet mit dem Roman "Racheengel" das Rad nicht neu. Es werden Themen im Buch behandelt, die dem erfahrenen Thrillerleser nicht unbekannt sind: Menschenhandel, Zwangsprostitution, Bandenkriege - Unterwelt. Stuart Neville gelingt es jedoch, seine Erzählung mittels einer gehörigen Portion Spannung aufzuwerten, obwohl der Handlungsverlauf einigermassen vorhersehbar ist. Doch am Ende geht es richtig rund und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Roman hat mich jedoch gut unterhalten und mir ein paar packende Lesestunden beschert. Daher vergebe ich für den Thriller 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
    Bella5

    Bella5

    09. October 2013 um 11:59
  • Racheengel-Rezi

    Racheengel
    Fluf

    Fluf

    Racheengel lockt den Leser zunächst mit einem einprägsamen Cover und interessantem Klappentext: „Es ist kalt, es schneit – und sie muss nur eines tun: um ihr Leben laufen.“ Meine Neugier war hier auf jeden Fall geweckt! Die Story spielt sich irgendwo zwischen Menschenhandel, Zwangsprostitution, Drogen, Korruption, Mafia und Mord ab und ist in 4 größere Abschnitte geteilt. Die Geschichte wird immer aus verschiedenen Sichtweisen geschildert, man kann sich so also in jede Person hineinversetzen und die Puzzleteile Stück für Stück zusammenfügen. Ich fand das Buch wirklich spannend und gut konstruiert, jedoch hatte ich irgendwie etwas anderes erwartet, teilweise. Es hat super klasse angefangen, ich kam richtig gut im ersten Teil "Galya" rein. Die wechselnden Erzählperspektiven trugen zur Spannung bei und ich wollte beständig wissen, wie es weiter geht. Danach folgte Teil 2 "Herkus. In diesem Abschnitt überwiegen nicht mehr die Erzählungen aus Galya's Sicht, sondern die von Herkus. Parallel schaut man immer mal noch aus den Augen von Jack Lennon, dem ermittelnden Polizisten. Außerdem werden einige Passagen von Billy Crawford dazwischen geschoben, der zu Beginn als heldenhafter Retter von Galya am Spielfeldrand erschien und nun langsam aber sicher immer mehr von seinem Bösen zeigt. Überhaupt bekommt man im zweiten Teil "Herkus" vorwiegend einen Eindruck, was auf der "bösen" Seite passiert, wie sich die Dinge entwickeln und wer überhaupt an der ganzen Geschichte beteiligt ist bzw. die Beziehungen untereinander. Im dritten Teil "Edwin" passiert unheimlich viel, er führt die Hauptfiguren Galya, Herkus, Edwin und Jack gleichermaßen zusammen wie er sie auch wieder trennt. Doch an dieser Stelle soll nicht zu viel verraten werden. Der letzte Abschnitt "Jack" war noch einmal super spannend, denn ich hatte immer ein bisschen das Galya-kann-fliehen-Happy-End vor Augen aber gleichzeitig dachte ich mir, dass könne wohl kaum wirklich das Ende sein. Ich habe das Buch dann ziemlich fix beendet und bin etwas unschlüssig mit meiner Gesamtmeinung. Am Ende hat sich dann alles zueinander gefügt, wer da wen hintergeht usw. Aber bin ich mit dem Ende "zufrieden"? Leider nein. Daher einen Stern Abzug.  

    Mehr
    • 2
  • Racheengel

    Racheengel
    Biggi2

    Biggi2

    „Es ist kalt, es schneit – und sie muss nur eines tun: um ihr Leben laufen.“ Der Thriller um das Mädchen Galya, das aus der Ukraine nach Nordirland kommt um ein besseres Leben zu führen …. sie landet im Sumpf der Zwangsprostitution und in den Fängen eines psychopatischen Serienmörders.  Der Ermittler Jack Lennon – selbst traumatisiert und mit einigen privaten Problemen am Hals – wird kurz vor Weihnachten in den Hafen gerufen, wo ein Polizist verletzt wurde und eine Leiche entdeckt wird. Hiermit beginnt der Strudel um Zwangsprostitution, Mafia, Drogen und Korruption. Der Thriller ist von Anfang spannend, er lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten, Herzklopfen inklusive.  Das Buch ist in vier Teile aufgeteilt, die jeweils die Überschrift einer der Hauptpersonen tragen.  Einige Fragen sind für mich offen geblieben, liegt aber eventuell auch daran, dass ich die ersten beiden Teile um den Ermittler Jack Lennon (noch) nicht gelesen habe.  Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen! 

    Mehr
    • 2
  • Abgründig, beklemmend und böse - Nevilles Albtraum.

    Racheengel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Blut auf dem Fußboden erreicht schon Galyas Zehen und berührt sie als seien es die warmen Küsse des Sterbenden, dessen Augen auf sie gerichtet sind und ihr die Trübung des nahenden Todes zeigen. Den Tod hatte sie selbst ihm gebracht, als er versuchte, sie zur Prostitution zu zwingen, nachdem sie aus der Ukraine nach Nordirland gekommen war, um sich den Traum von einem besseren Leben zu erfüllen. Der Tote ist Tomas Strazdas, der Bruder des Mafia-Bosses Arturas, und damit ist Galya dessen unerbittlicher Rache ausgeliefert. Auch wenn ihr die Flucht vorerst gelingt, wird er mit allen Mitteln versuchen, sie zu vernichten, um dem Befehl seiner Mutter Folge zu leisten, die Hure sterben zu lassen, die ihren Lieblingssohn auf dem Gewissen hat. Der Belfaster Ermittler Jack Lennon erkennt die Gefahr, in der sich die junge Frau befindet und versucht, ihr zu helfen, wodurch er selber zum Gejagten wird und in die Schusslinie eines fanatischen Killers gerät. Mit flüssiger Sprache, kurzen Kapiteln, ständig wechselnden Perspektiven und eindringlich dargestellten Protagonisten entwickelt Stuart Neville einen außerordentlich hohen Spannungsbogen für seinen neuen Thriller. Die vorwiegend düstere Atmosphäre wirkt beklemmend, beängstigend und bösartig. Neville führt den Leser auf von Brutalität, Menschenverachtung und fanatischer Perversion gezeichneten Pfaden durch einen Roman, der hohe Ansprüche an die Belastbarkeit des Lesenden stellt und oft die Frage aufkommen läßt, ob noch Erträglichkeit vorhanden ist. Andererseits läßt das Schicksal der Protagonisten, speziell das der jungen Frau, den Leser nicht aus der psychischen Umklammerung, ohne dass sich die ganze Geschichte in ihrem Ende offenbart. Ein anspruchsvolles Leseerlebnis, bei dem der Leser selbst entscheiden muss, ob er der Anforderung dieses schonungslosen Alptraums menschlicher Abgründe gewachsen ist. Wer einen Thriller ohne Einschränkung erwartet, wird sicherlich dafür sein, hier alle verfügbaren Sterne zu vergeben, und so schließe ich mich an.

    Mehr
    • 2
  • weitere