Su Turhan

 3.6 Sterne bei 108 Bewertungen
Autor von Kommissar Pascha, Kruzitürken und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Su Turhan

Sortieren:
Buchformat:
Kommissar Pascha

Kommissar Pascha

 (28)
Erschienen am 01.03.2017
Bierleichen

Bierleichen

 (17)
Erschienen am 01.03.2017
Kruzitürken

Kruzitürken

 (18)
Erschienen am 01.03.2017
Anstich

Anstich

 (13)
Erschienen am 01.03.2017
Getürkt

Getürkt

 (11)
Erschienen am 01.03.2017
Mordslust pur

Mordslust pur

 (4)
Erschienen am 01.03.2018
September - Der Schnitzer

September - Der Schnitzer

 (1)
Erschienen am 01.09.2014
Die Siedlung – Sicher bist du nie

Die Siedlung – Sicher bist du nie

 (0)
Erschienen am 02.05.2019

Neue Rezensionen zu Su Turhan

Neu
Rose75s avatar

Rezension zu "Getürkt" von Su Turhan

Kommissar Pascha`s 5. Fall
Rose75vor einem Monat

Kommissar Zeki Demirbilek,  ein Türke mit Liebe zum FC Bayern, Weißbier und Leberkäse,  leitet in München die Sondereinheit MIGRA.   Wie der Name schon vermuten lässt, ermittelt er in Fällen bei denen Opfer oder Täter, Migrationshintergrund haben. 


In diesem Fall  steht ein 13 jähriger Junge im Fadenkreuz von Auftragsmördern.    
Die Geschichte ist interessant aufgebaut und thematisiert  internationalen Waffenhandel und die Arbeit des Verfassungsschutzes.
Für mich hätte aber etwas mehr Spannung dabei sein dürfen. 

Eine Besonderheit dieser Krimireihe ist wohl, die Verbindung der deutsch - türkischen Kultur.     Die türkischen Ermittler die z.B. morgens vom Beschneidungsfest der Knaben sprechen und abends im Biergarten mit den deutschen Kollegen anstoßen. 

Die ersten Bände der Reihe wurden verfilmt und der Hauptdarsteller, Tim Seyfi,   ist auch Sprecher des Hörbuchs.   Wenn es sich ergibt, werde ich mir das im TV mal anschauen. 





Kommentare: 2
6
Teilen
Stephanuss avatar

Rezension zu "Kommissar Pascha" von Su Turhan

Facettenreicher, witziger Krimi mit bayerischem Lokalkolorit
Stephanusvor 6 Monaten

Zeki Demirbalik, ein türkischstämmiger Polizist in München, wird Leiter einer Sonderkommission für Kapitalverbrechen, deren Täter Migrationshintergrund haben. Der erste Mordfall bringt eine Leiche im Eisbach, die eine Botschaft in arabischer Sprache trägt. Zusammen mit seinen beiden Assistentinnen, Cengiz (unbekümmert und draufgängerisch) und Vierkant (schüchtern und analytisch) führen die Spuren zu einem Döner-Imbiss-Imperium und einer geplanten Heirat und damit Fusion des Imbiss-Imperiums mit einer reichen Familie aus der Türkei. Unterstützt werden die Ermittler dann noch, dank einer Strafversetzung, von Kommissar Leipold, einem bayerischen Original. Weitere Leichen und ein Auftragskiller, der involviert ist, stellen die Ermittler vor eine ganze Reihe von Rätsel, bevor die einzelnen Morde und Täter überführt werden können.

Dem Autor gelingt ein wunderbarer Krimi mit einer facettenreichen, komplexen Handlung und menschelnden Charakteren, allen voran Kommissar Demirbalik selbst mit seinen Familienproblemen und seiner Liebe zu Schweinebrachten und Bier, aber auch Kommissar Leipold, der das typisch bayerische verkörpert, aber nicht kitschig oder klischeehaft wirkt. Mit leichter Hand und Sprache entwickelt der Autor einen spannenden Krimi mit viel Lokalkolorit. Ein toller und gelungener Auftakt zu mittlerweile einer ganzen Krimi-Reihe um Kommissar Demirbalik und für mich eine absolute Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
talishas avatar

Rezension zu "Mordslust pur" von Su Turhan

Zwischen Radler und Raki
talishavor 7 Monaten

Die Kommissar Pascha-Serie fiel mir schon vor einigen Jahren auf, doch ich schaffte es nicht sie zu lesen. Als Anfangs Jahr die Serie verfilmt wurde, hab ich mir die Folgen angeschaut. Du rch die TV-Serie bin ich schnell in Band 6 hineingekommen, denn die Personen waren mir nun gut bekannt.  

Kommissar Zeki Demirbilek wird zu einem Tatort gerufen. Mehr als der Tote selbst interessiert ihn, wieso sein Kollege Pius Leipold schon vor Ort ist. Die zwei können nicht wirklich miteinander und es wird schlimmer: Leipold wird Zeki unterstellt - in Zukunft müssen sie gemeinsam ermitteln. In "Mordslust pur" gibt es zwar keine grösseren Zusammenstöse, beide geben sich Mühe, obwohl Macho Pius schnell einen Verdächtigen gefunden hat und Zeki davon nicht viel wissen will. Wie immer hängt Zeki sich in den Fall rein und mit seinem Auge für Details - komischerweise fehlt es ihm im Privatleben - lässt er nicht so schnell "lugg" und kommt weiteren Schandtaten auf die Spur.

Der Rest vom Team darf man aber nicht unerwähnt lassen: Isabel Vierkant ist die gute Seele des Teams, lernt sogar Türkisch.  Die impulsive Lale Cengiz ist gerade genervt als Alleinerziehende und froh, dass Derya Tavuk (Zekis Ex-Freundin) sich um ihren Sohn Memo kümmert, wenn sie selbst zu Unzeiten arbeiten muss.  Gerichtsmedizinerin Sybille Ferner gibt wie immer alles, wünscht sich aber mehr Rücksichtnahme auf die Hortzeiten ihrer Kinder. 

Zeki wie auch Lale stehen zwischen beiden Mentalitäten, sind zwar Teil beider Kulturen, fühlen sich weder am einen noch anderen Ort tatsächlich zu Hause. Pius erfüllt das Klischee des lauten, biertrinkenden, polternden Deutschen.  Viele typische bayrische und türkische Ausdrücke schmücken die Aussagen der zwei Kommissare. 

Die Serie lebt total von den Sticheleien untereinander, den Befindlichkeiten im Team und insbesondere in diesem Band von den Privatleben aller Charaktere. Trotzdem ist auch der Kriminalfall interessant - nicht immer sind die Ermittlungen so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Im aktuellen Fall, der von Gewalt und Voyeurismus geprägt ist, gibt es einige Einschübe - der Schauplatz wechselt öfters von München nach Istanbul. Gerade zu Anfang ist nicht klar, aus welcher Sicht dieser Teil geschrieben ist. Als Leser denkt man sich zuerst, ist ja klar wer das ist. Doch dann kommt man ins Grübeln, weil einiges vielleicht doch nicht passt.  Zur Zeit halten sich nämlich Zekis Sohn wie auch Teamkollege Serkan in Istanbul auf. Wurden diese Szenen von einem der beiden beschrieben oder von jemand anderem? Spannung wird dadurch auf jeden Fall erzeugt. 

In München spielen sich die Ermittlungen in der Erotik- und Fetischszene ab. Die Ermittler werden mit ungewöhnlichen Berufen, Lebensanschauungen und Menschen konfrontiert. Vieles wird vor ihnen verschwiegen. Licht ins Dunkel bringen nur ganz genaue Beobachtungen, leider erst sehr spät - Zeki und Lale wird viel zugemutet.  Mit dieser Ausgangslage darf man dann aber gespannt sein auf den siebten Fall.

Fazit: Unterhaltender und spannender sechster Fall für Kommissar Pascha mit viel bayrischem Granteln und türkischem "Schaun wir mal". 
4 Punkte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 100 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks